Fragen

Warum sterben Fische?

Warum sterben Fische in einem Aquarium?

Es ist sehr unangenehm, wenn die Fische im Aquarium zu sterben beginnen. Es hat den Anschein, dass alles richtig gemacht wurde: sauberes Wasser wurde eingegossen, die Aquariumausrüstung funktionierte, der Fisch erhielt rechtzeitig Futter. Trotzdem sterben die Tiere. Leider tritt diese Situation häufig bei Neueinsteigern des Aquariengeschäfts auf, weshalb es notwendig ist, sich mit dem Wissen um die Ursachen dieses Phänomens zu bewaffnen. Jeder Aquarianer-Anfänger sollte im Voraus Folgendes verstehen: Wenn im Wasserhaus Bedingungen geschaffen werden, die den Bewohnern möglichst nahe an ihrem natürlichen Lebensraum liegen, werden sie nicht krank, noch weniger sterben.

Zumindest wird das Todesrisiko minimiert.

Die Praxis zeigt, dass der Tod von Fischen in der überwiegenden Mehrheit der Fälle nicht durch äußere Krankheiten verursacht wird, sondern durch inhaltliche Fehler, Analphabetismus und Nachlässigkeit ihrer Besitzer. Es gibt verschiedene Gründe für dieses unglückliche Phänomen oder eine ganze Kombination von Ursachen und Faktoren, die im Detail betrachtet werden sollten.

Aquarienwasser von schlechter Qualität

Dies bedeutet nicht, dass das Wasser sehr schmutzig oder schlammig ist. Nein, es kann relativ rein sein, wird aber durch giftige chemische Verbindungen vergiftet, die sich infolge der vitalen Aktivität von Fischen bilden.

Schädliche Chemie

Wir sprechen über Stickstoffverbindungen, zu denen Ammoniak, Ammonium und andere Nitrate gehören. Diese Toxine sind unweigerlich im Aquarium vorhanden, da der Fisch jeden Tag viel Abfall hinterlässt, der ständig abgebaut wird.

Daher ist die visuelle Reinheit von Wasser oft von einem unangenehmen Fäulingeruch begleitet, was auf eine hohe Konzentration toxischer Stickstoffverbindungen hindeutet.

Dieser Geruch ist besonders deutlich zu spüren, wenn das Aquarium überfüllt ist und das System der biologischen Wasserreinigung nicht mit der Verarbeitung von Giftstoffen fertig wird. Infolgedessen wird der Fisch allmählich vergiftet und stirbt anschließend.

Dieser Zustand des Aquarienwassers tritt in folgenden Fällen auf:

  • im neuen Aquarium ist das ökologische Gleichgewicht noch nicht erreicht;
  • nützliche Bakterien, die toxische Nitrite zu neutralen Nitraten verarbeiten, sind noch nicht voll ausgelastet;
  • Neue Fische wurden zu einem funktionierenden ausgewogenen Aquasystem hinzugefügt.
  • Überbevölkerung des Aquariums;
  • Biofilterversagen;
  • unsachgemäße Wartung und Reinigung des Biofilters, wodurch die Kolonie nützlicher Mikroorganismen zerstört wird.

Auf dieser Grundlage werden bestimmte Maßnahmen getroffen, um eine Wasservergiftung zu verhindern. Es kann entweder ein Teil seines Volumens ersetzt werden oder die Installation eines neuen Biofilters oder der Umzug von zusätzlichen Fischen.

Wasserparameter und der Start der Fische im Aquarium

Die schlechte Qualität des Gewässers ist auch eine Verletzung des pH-Gleichgewichts und der Diskrepanz zwischen der Wasserhärte und den üblichen Bedingungen für die Existenz von Aquarienhaustieren.

Es kommt häufig vor, dass eine Person einen gerade in einem Zoogeschäft gekauften Fisch mitbringt und ihn sofort aus der Verpackung in sein Aquarium freigibt, ohne zu denken, dass das Haustier einen natürlichen Schock aufgrund der Diskrepanz zwischen den Umgebungsbedingungen erleben kann. Und als Folge - Tod am nächsten Tag.

Daher ist es nicht nur notwendig, die genauen Bedingungen der einen oder anderen Art zu kennen, sondern auch die Parameter des Wassers in der Tierhandlung mit dem Verkäufer zu klären. Und organisieren Sie gegebenenfalls ein Verfahren zur Anpassung eines neuen Fisches.

Wassertemperatur

Der Tod von Fischen kann auch aufgrund einer Abnahme oder Erhöhung der Wassertemperatur auftreten. Die Ansicht, dass eine Abweichung von einem bestimmten Temperaturmodus um 2-3 Grad in die eine oder andere Richtung die Gesundheit von Aquarienhaustieren nicht beeinträchtigt, ist zutiefst falsch. Wenn die Temperatur sinkt, besteht die Gefahr, an einer Erkältung zu sterben, und wenn die Fische steigen, können die Fische an Sauerstoffmangel sterben.

Sauerstoffmangel als negativer Faktor

Ein Fisch atmet in Wasser gelöste Luft ein und kann ersticken, wenn er im Wasser zu wenig ist. Obwohl solche Fälle sehr selten sind, passieren sie doch.

In der Regel erwerben auch Anfänger alle für den Betrieb des Heimwassersystems erforderlichen Geräte vorab.

Beim Kauf eines ausreichend starken Filters vertrauen sie ihm nicht nur auf die Wasseraufbereitung, sondern auch auf die Belüftung und Mischung.

Experten empfehlen jedoch, diese beiden Funktionen voneinander zu trennen und den kontinuierlichen Betrieb des Luftkompressors sicherzustellen.

Aggression der Nachbarn des Aquariums

Selbst wenn ein großer Fisch als Pflanzenfresser betrachtet wird, kann er leicht kleine Tiere fressen, die in den Mund passen. Bei vielen Bewohnern des Brauchwasserspeichers nimmt der Aggressionsgrad während der Laichzeit wiederholt zu.

Es gibt aggressive Fische aufgrund ihrer natürlichen Eigenschaften, deren Bisse und Beulen sehr schmerzhaft sind. Alle diese Faktoren können auch zum Tod von Aquarienhaustieren führen.

Beim Kauf eines Fisches sollten Sie sich nicht ausschließlich auf die Meinungen der Verkäufer verlassen. Für sie ist in der Regel der Verkauf die wichtigste.

Es ist besser, Zeit zu verbringen und mehr über die Kompatibilität bestimmter Arten zu erfahren, noch bevor Sie das Geschäft für Haustiere besuchen. Thematische Informationen zu diesem Thema im Internet sind völlig ausreichend.

Futterqualität und Überfütterung

Viele Aquarianer von Anfängern glauben aufrichtig, dass es jeden Tag genug ist, Fisch täglich mit einer Prise trockener kommerzieller Nahrung zu versorgen. Weit davon entfernt.

Die fortlaufende Fütterung desselben Trockenfutters kann zum Tod von Tieren durch Entzündungen des Magens oder Darms führen.

Es reicht aus, sich vorzustellen, was mit dem menschlichen Körper geschehen wird, wenn er ständig Tag für Tag dasselbe Trockenfutter isst!

Die Ernährung der großen Mehrheit der Fische sollte vielfältig sein und sowohl Eiweiß- als auch Gemüseprodukte enthalten.

Überfütterung - eine sehr häufige Ursache für Krankheit und Tod von Tieren. Hier gibt es zwei wichtige Punkte. Überfütterung kann von sich aus zu Erkrankungen der inneren Organe führen. Darüber hinaus tragen Essensreste, die sich am Boden festsetzen und allmählich zersetzen, zu einer starken Konzentration von Stickstoffverbindungen bei, von denen eine große Dosis für die Unterwasserbewohner des Aquariums tödlich ist.

Krankheit ist die häufigste Ursache

Das stimmt, aber in diesem Fall müssen zwei Hauptfaktoren unterschieden werden.

ErstensDie Krankheit kann aus allen oben genannten Gründen auftreten. Jeder von ihnen, wenn er den Fisch nicht sofort tötet, wird zu einer starken Abnahme der Immunität beitragen. Auf dieser Basis kann sich eine Krankheit entwickeln, die zum Tod führen kann. In diesem Fall sollten Haustiere von Spezialisten behandelt werden.

Zweitenskann der Tod von Fischen durch die Entwicklung von Infektionskrankheiten verursacht werden. Dies ist das schlimmste Szenario, das bei der Wartung des Aquariums auftreten könnte. Warum treten Infektionskrankheiten auf? In der Regel gibt es zwei Hauptgründe: das Eindringen bereits infizierter Fische in das Aquarium oder das Auftreten von Parasiten im Wasserhaus. Pilzerkrankungen, Ulkuskrankheit, Lepidorthose, Tuberkulose und viele andere Infektionen können nicht nur den Tod eines Individuums, sondern auch die Pest verursachen.

Es ist notwendig, das Verhalten von Aquarienhaustieren täglich zu überwachen, sorgfältig zu untersuchen und im geringsten Verdacht die erkrankte Person in die Quarantäne zu bringen und einen Spezialisten zu konsultieren.

Leider sterben mindestens einmal die Fische in fast jedem Aquarianer. Und die Gründe können völlig unterschiedlich sein. Es ist wichtig, den Vorfall sorgfältig zu analysieren, eine bestimmte Ursache zu identifizieren und die Wiederholung zu verhindern. Und wenn es nicht genug Wissen und Erfahrung gibt, gibt es das Internet und Ratschläge von erfahrenen Besitzern von Zierfischen.

Warum Fische im Aquarium sterben und was zu tun ist.

Es ist sehr unangenehm, wenn die Fische im Aquarium zu sterben beginnen. Es hat den Anschein, dass alles richtig gemacht wurde: sauberes Wasser wurde eingegossen, die Aquariumausrüstung funktionierte, der Fisch erhielt rechtzeitig Futter. Trotzdem sterben die Tiere. Leider tritt diese Situation häufig bei Neueinsteigern des Aquariengeschäfts auf, weshalb es notwendig ist, sich mit dem Wissen um die Ursachen dieses Phänomens zu bewaffnen.

Jeder Aquarianer-Anfänger sollte im Voraus Folgendes verstehen: Wenn im Wasserhaus Bedingungen geschaffen werden, die den Bewohnern möglichst nahe an ihrem natürlichen Lebensraum liegen, werden sie nicht krank, noch weniger sterben.

Zumindest wird das Todesrisiko minimiert.

Die Praxis zeigt, dass der Tod von Fischen in der überwiegenden Mehrheit der Fälle nicht durch äußere Krankheiten verursacht wird, sondern durch inhaltliche Fehler, Analphabetismus und Nachlässigkeit ihrer Besitzer. Es gibt verschiedene Gründe für dieses unglückliche Phänomen oder eine ganze Kombination von Ursachen und Faktoren, die im Detail betrachtet werden sollten.

Stickstoffvergiftung

Stickstoffvergiftung ist das häufigste Problem. Es handelt sich häufig um Anfänger, die noch keine Erfahrung im Umgang mit Aquarientieren haben. Tatsache ist, dass sie versuchen, ihre Haustiere auf die Müllkippe zu füttern, wobei sie vergessen, dass dadurch die Abfallmenge zunimmt. Nach den einfachsten Berechnungen hinterlässt jeder Fisch pro Tag den Kotanteil, der 1/3 seines Gewichts entspricht. Nicht jeder weiß jedoch, dass im Prozess der Oxidation und Zersetzung Stickstoffverbindungen entstehen, bestehend aus:

  • Ammonium;
  • Nitrat;
  • Nitrit

Alle diese Substanzen sind durch ihre Toxizität vereint. Am gefährlichsten ist Ammonium, dessen Überschuss die Haupttodesursache für alle Bewohner des Stausees sein wird. Dies geschieht am häufigsten in neu eingeführten Aquarien. Die erste Woche nach dem Start wird kritisch. Es gibt zwei Möglichkeiten, die Menge dieser Substanzen in Aqua zu erhöhen:

  • Bevölkerungszunahme;
  • Bruch des Filters;
  • Übermäßiges Futter

Es ist möglich, den Überschuss durch den Zustand des Wassers, genauer durch den Geruch und die Farbe, zu bestimmen. Wenn Sie die Verdunkelung des Wassers und den Geruch von Fäulnis bemerkten, wird der Prozess der Erhöhung des Ammoniums im Wasser gestartet. Es kommt vor, dass bei einer visuellen Inspektion das Wasser im Haus für Fische kristallklar ist, aber der Geruch lässt Sie wundern.

Um Ihren Verdacht zu bestätigen, fragen Sie nach speziellen chemischen Tests in Tierhandlungen. Mit ihrer Hilfe können Sie leicht den Ammoniumgehalt messen. Es ist zwar richtig, die hohen Kosten für Tests zu beachten, aber für einen Anfänger sind sie sehr wichtig, wenn Sie nicht alle Haustiere für ein paar Tage verlieren möchten. Wenn die Zeit die Situation korrigiert, wird der Tod vermieden.

So senken Sie den Ammoniakgehalt:

  • Täglicher Wasserwechsel ¼
  • Wasser sollte mindestens einen Tag stehen;
  • Überprüfen Sie den Filter und das Filterelement auf Gebrauchsfähigkeit.

Wassertemperatur

Der Tod von Fischen kann auch aufgrund einer Abnahme oder Erhöhung der Wassertemperatur auftreten. Die Ansicht, dass eine Abweichung von einem bestimmten Temperaturmodus um 2-3 Grad in die eine oder andere Richtung die Gesundheit von Aquarienhaustieren nicht beeinträchtigt, ist zutiefst falsch.

Wenn die Temperatur sinkt, besteht die Gefahr, an einer Erkältung zu sterben, und wenn die Fische steigen, können die Fische an Sauerstoffmangel sterben.

Sauerstoffmangel als negativer Faktor

Ein Fisch atmet in Wasser gelöste Luft ein und kann ersticken, wenn er im Wasser zu wenig ist. Obwohl solche Fälle sehr selten sind, passieren sie doch.

In der Regel erwerben auch Anfänger alle für den Betrieb des Heimwassersystems erforderlichen Geräte vorab.

Beim Kauf eines ausreichend starken Filters vertrauen sie ihm nicht nur auf die Wasseraufbereitung, sondern auch auf die Belüftung und Mischung.

Experten empfehlen jedoch, diese beiden Funktionen voneinander zu trennen und den kontinuierlichen Betrieb des Luftkompressors sicherzustellen

Fischkrankheiten

Niemand will sich selbst die Schuld geben, also machen Anfängerzüchter die Krankheit verantwortlich. Skrupellose Verkäufer bekräftigen ihre Zweifel nur, weil sie das Ziel haben, teure Medikamente und Geld zu verkaufen. Eile nicht nach einem Allheilmittel, sondern prüfe sorgfältig alle möglichen Todesursachen.

Schuld an der Krankheit ist nur möglich, wenn die Symptome lange Zeit beobachtet wurden. Der Fisch starb allmählich ab und starb nicht ohne einen augenscheinlichen Grund. Meistens wird die Krankheit mit neuen Bewohnern oder Pflanzen ins Aquarium gebracht. Bei kaltem Wetter kann es zu einer Funktionsstörung des Heizelements kommen.

Wenn Sie in Tierhandlungen gehen, sollten Sie wissen, was genau Sie Medikamente benötigen. Jedes der Medikamente richtete sich gegen eine bestimmte Krankheit. Universaldrogen gibt es nicht! Wenn möglich, konsultieren Sie einen erfahrenen Aquarianer oder stellen Sie eine Frage im Forum. Fachkundige Personen werden Ihnen sagen, was in dieser Situation zu tun ist.

Natürlich kann die Krankheit einen gesunden Fisch nicht töten. Warum sterben Fische in einem Aquarium? Wenn der Tod eingetreten ist, ist die Immunität bereits untergraben worden. Höchstwahrscheinlich sind die ersten beiden Fehler aufgetreten. Eile nicht, neue Bewohner zu starten, egal wie schön sie sind.

Was tun, um das Aquarium zu schützen:

  • Organisieren Sie die Quarantäne für neue Einwohner.
  • Fische oder Pflanzen desinfizieren.

Was ist zu tun, wenn die Krankheit im Aquarium einsetzte:

  • Täglich ein Zehntel des Wassers wechseln;
  • Temperatur erhöhen;
  • Belüftung stärken;
  • Entfernen Sie die Träger der Krankheit und diejenigen, die eindeutig infiziert sind.

Denken Sie daran, welchen Fisch Sie zuletzt gelaufen haben. Aus anderen Ländern mitgebrachte Personen können Träger seltener Krankheiten sein, und es ist manchmal unmöglich, sie selbst zu entdecken und zu klassifizieren.

O2-Mangel

Diese Option ist die seltenste von allen. Die Sauerstoffzufuhr eines Fischhauses wird auch von Anfängern immer ausreichend beurteilt. Als erstes kaufen sie einen Kompressor. Mit ihm nicht furchtbarer Fisch.

Die einzige Möglichkeit ist, die Temperatur zu erhöhen und dadurch den Sauerstoffgehalt im Wasser zu senken. Dies kann in der Nacht geschehen, wenn die Pflanzen von der Sauerstoffproduktion zu ihrer Absorption umgelagert werden. Schalten Sie den Kompressor nachts nicht aus, um dies zu vermeiden.

Aggressive Nachbarn

Bevor Sie zum Geschäft für Haustiere gehen, überlegen Sie sich bis ins kleinste Detail. Gibt es mehrere Arten in einem Fischhaus? Sie sollten sich nicht auf die Kompetenz des Verkäufers verlassen, da das Hauptziel für ihn darin besteht, so viel wie möglich von der Ware zu realisieren.

Einige Grundregeln:

  • Große Fische neigen immer dazu, kleine zu essen (auch bei pflanzenfressenden Arten);
  • Viele erliegen einer intraspezifischen Aggression;
  • Manche sind in der Lage, sich an kleine Nachbarn zu halten, was letztendlich zum Tod führt.
  • Die Starken essen immer die Schwachen;
  • Kaufen Sie nur Fische, deren friedliebende Natur Sie sicher sind.

Leider ist es unmöglich festzustellen, warum Fische sterben. Der Tod eines Haustieres kann selbst erfahrenen Züchtern passieren. Seien Sie aufmerksam gegenüber den Fischen, und Sie werden auf jeden Fall eine Verhaltensänderung feststellen und rechtzeitig die Ursache der Angst beseitigen. Öfter sterben Fische in einem Aquarium aufgrund eines Versehens und nicht nach anderen Kriterien.

Was tun, wenn Sie einen toten Fisch in den Wänden des Aquariums finden?

  1. Schauen Sie sich die Anzahl der Fische im Tank an. Erzählen Sie sie morgens und in den Stunden der Fütterung. Wie ist ihr Zustand, nehmen sie gut zu essen? Gibt es Fische, die Nahrung ablehnen? Kann man bei einem Fisch Blähungen machen? Wenn Sie keinen Fisch gefunden haben, überprüfen Sie alle Ecken im Aquarium, indem Sie den Deckel anheben. Überprüfen Sie die Pflanzen, Kavernen und die gesamte Landschaft. Wenn der tote Fisch nach einigen Tagen nicht an die Oberfläche schwimmt, hat er möglicherweise im Aquarium an einem Nachbarn gelitten, und Sie können ihn kaum finden. Manchmal fallen die Fische in einen ungeschützten Filter und sterben dort. Suchen Sie auf jeden Fall weiter, bis Sie die sichtbaren Gründe für das Verschwinden gefunden haben.
  1. Fische, die in einem Aquarium gestorben sind, sollten aus dem Aquarium entfernt werden. Tropische Fischarten verrotten wegen der hohen Wassertemperatur schnell. Unter solchen Bedingungen vermehren sich Bakterien rasch, Wasser wird trüb und es tritt ein unangenehmer Geruch auf, der die Infektion anderer Haustiere verursachen kann.
  2. Es ist notwendig, den toten Fisch zu inspizieren. Sie müssen verstehen, warum sie in einem Aquarium gestorben ist. Tragen Sie medizinische Handschuhe. Wenn der Körper nicht vollständig zersetzt ist, prüfen Sie den Zustand der Flossen, Schuppen und den Zustand der Bauchhöhle. Vielleicht gibt es Wunden am Körper oder Anzeichen, dass sie an unproduktiven Nachbarn gelitten hat. Wenn der Magen stark angeschwollen ist, die Augen aufwölben, sind die Schuppen mit Blüten oder Flecken bedeckt. Nach der Inspektion sollten Handschuhe weggeworfen werden.

  1. Überprüfen Sie die Wasserparameter. Wasser ist oft die Hauptursache für schlechte Gesundheit. Machen Sie Tests mit Indikatoren und nehmen Sie die erforderlichen Messungen vor. Der erhöhte Gehalt an Ammoniak und Nitraten in Wasser und Schwermetallen führt dazu, dass Haustiere schnell sterben. Wenn das Aquarium ein dekoratives Element aus Eisen, Zink, Kupfer hat, ist dies ein weiterer Hinweis. Manche Fische vertragen kein Metall und sterben plötzlich.
  1. Ziehen Sie nach den Testergebnissen Schlussfolgerungen. Der Test zeigt zwei Ergebnisse: Entweder Sie haben im Aquarium alles in Ordnung, oder das Wasser ist schmutzig und es ist ein Übermaß an Giftstoffen darin. Im zweiten Fall müssen Sie eine starke Filterung aktivieren und 25% des Aquarienwassers für sauberes und infundiertes Wasser ersetzen. Dramatisch ändern sich die Parameter des Wassers nicht, es kann lebenden Fischen Schaden zufügen.
  1. Wenn das Wasser in einwandfreiem Zustand ist, kann es jedoch eine Reihe anderer Gründe geben, warum der Fisch starb. Иногда аквариумные питомцы дохнут от голода, переедания, заболеваний, сильного стресса, полученных ушибов после нападения других рыб, возраста. Если рыбки умирают внезапно, нужно делать всё необходимое, чтобы живыми остались другие. Обратитесь к ветеринару, если не обнаружили явных причин смерти питомца.

    ПРОДОЛЖИТЕЛЬНОСТЬ ЖИЗНИ АКВАРИУМНЫХ РЫБОК .

    PH В АКВАРИУМЕ - ФОТО ВИДЕО ОПИСАНИЕ ОБЗОР.

МУТНАЯ ВОДА В АКВАРИУМЕ: ЧТО ДЕЛАТЬ -ОПИСАНИЕ ПРОБЛЕМ ФОТО ВИДЕО.

КАК, ЧЕМ И СКОЛЬКО КОРМИТЬ ЗОЛОТЫХ РЫБОК? ОПИСАНИЕ ФОТО ВИДЕО.

AQUARIUMFISCHE, DIE OHNE SAUERSTOFF UND LUFT KÖNNEN

Wie transportiere und verlängere ich AQUARIUMFISCHE IM AQUARIUM?

Was tun, wenn ein Guppy stirbt?

Leider sterben früher oder später Aquarienfische. Die häufigste Ursache ist der Verschleiß des Körpers als Folge davon - sein Alter. Die Lebenserwartung hängt von vielen Faktoren ab. Es ist jedoch erwiesen, dass große Fische länger leben als kleine. Guppys gehören zu kleinen Fischen, die in einem Aquarium 5-7 cm lang werden können. Lebe relativ kurz: 3-5 Jahre. Warum sterben diese Fische im Aquarium?

Todesursachen von Poecilia reticulata: Wasserverschmutzung

Guppies (Poecilia reticulata, Guppy) sterben plötzlich nacheinander? Dann müssen Sie etwas tun, um den Tod anderer Fische zu verhindern. Manchmal gehen Razvodchiki in Fachgeschäfte, kaufen Geld oder Drogen, aber nichts hilft. Wenn die Ursache nicht gefunden wird, ist es schwierig, den Effekt zu beseitigen. Der Hauptgrund für den Tod vieler Fische im heimischen Aquarium sind schlechte Wohnbedingungen, nämlich schmutziges, unzureichendes Wasser. Poecilia reticulata ist keine Ausnahme.

Empfohlene Parameter für den Guppy-Gehalt: Temperatur 22-26 ° C, pH 7,0-8,5 pH, Härte 10-18 °. Bei starken Veränderungen der Umgebungsbedingungen fängt der Fisch an zu schmerzen. Wenn 20% des Wassers nicht wöchentlich durch frisches und sauberes Wasser ersetzt werden, atmen Guppys tatsächlich ihren eigenen Abfall ein. Das Fehlen einer hochwertigen Filtration und Belüftung wirkt sich auch negativ auf das Leben der Fische aus.

Sehen Sie sich das Video mit Guppy-Empfehlungen an.

Erhöhte Konzentrationen von Ammoniak, Nitraten und Nitriten führen zur Erschöpfung der Fische. Sie können plötzlich mit Schadstoffen vergiftet werden, wenn der Aquarianer den Geruch von Fäulnis und Wassertrübung nicht bemerkt. Was ist in diesem Fall zu tun? Es ist wichtig, das Wasser von Verunreinigungen mit Hilfe spezieller harmloser Substanzen, die in Geschäften verkauft werden, oder eines Filters zu reinigen. Das Wasser sollte nicht vollständig ersetzt werden, sondern nur einen Teil davon.

Ein weiterer Grund dafür, dass die jungen Guppys im Aquarium nicht rechtzeitig sterben, ist das unvorbereitete Wasser. Lassen Sie Fische nicht mit chlorhaltigem Wasser in einen Tank laufen. Sie sollte 4 Tage darauf bestehen, bevor sie in den Behälter gießt. Sie können Dechlorinator verwenden, der in einigen Tierfachgeschäften verkauft wird.

Achten Sie auf den Zustand des Filters - auf dem Schwamm, der gute Bakterien hervorbringt, die gegen Giftstoffe und Mikroben kämpfen. Die Hauptsache ist, den Filterfüller rechtzeitig zu reinigen und gegebenenfalls zu ersetzen. Eine Störung des biologischen Gleichgewichts kann zu einer erheblichen Verschlechterung der Gesundheit von Fischen führen.

Durch Überfütterung von Guppys können sie auch sterben. Nicht verzehrte Futterreste bilden Ammoniumdämpfe. Wenn Sie den Fisch mindestens einmal pro Woche an einen Fasten-Tag setzen und Speisereste entfernen, können Sie das Problem beheben. Messen Sie am Tag der Ernte den Nitrat- und Ammoniumgehalt, den pH-Wert und die Härte des Wassers, den CO2- und Sauerstoffgehalt. Wenn der Gehalt an toxischen Substanzen 2 ppm oder mehr beträgt, müssen Sie 50% des Wassers ersetzen, jedoch nicht sofort, sondern innerhalb weniger Tage. Im Laufe der Zeit erholt sich die Mikroflora. Sie können Antibiotika nicht zur Bekämpfung von Ammoniak verwenden, sonst können Sie alle guten Bakterien zerstören.

Zwar gelten Guppys als robuste Fische, aber unter den falschen Bedingungen der Gewässer können sie krank werden. Krankheiten sind ein weiterer Grund, warum diese Fische im Aquarium sterben. Die Infektion dringt mit minderwertigen Lebensmitteln, krankem Fisch und infizierten Pflanzen in das Wasser ein und vermehrt sich schnell in schmutzigem Wasser. Eine schreckliche Infektionskrankheit des Guppys ist Tuberkulose oder Mykobakteriose. Leider wird es nicht behandelt: Der Fisch muss zerstört werden und das gesamte Aquarium wird streng desinfiziert.

Das parasitische Ciliat Trichodina Modesta kann die Krankheit Trichodynie verursachen. Die Behandlung von Fischen ist mit Methylenblau, Trypaflavin, Anwaltsalz und anderen medizinischen Präparaten möglich. Am häufigsten sterben Brut und junge Fische an der Krankheit.

Langschwänzige Guppys mit verschleierten Flossen können den sogenannten "roten Schorf" bekommen. Diese Verformung ist an der rötlichen Beschichtung des Schwanzes sichtbar, später werden die Strahlen abplatzen. Bei verspäteter Behandlung wird der Schwanz "gefressen". In diesem Fall müssen Sie den beschädigten Teil der Flosse mechanisch trimmen und dem Wasser Chloramphenicol oder Salz hinzufügen.


Akklimatisierung und unangemessene Verträglichkeit infolge des Todes von Fischen

Wenn neu gekaufte Fische plötzlich in einem Aquarium sterben, könnten sie sich wahrscheinlich nicht an die Bedingungen ihrer neuen Umgebung anpassen. Wassertemperatur, Säuregehalt und Härte des neuen Aquariums sollten denen ähnlich sein, in denen sie vor dem Kauf gelebt haben. Bevor Sie den Fisch in einem gemeinsamen Tank laufen lassen, setzen Sie ihn in eine zweiwöchige Quarantäne. Der Unterschied von pH und dH um eine Einheit kann den Fisch töten. Was muss getan werden, damit Guppys neue Bedingungen übertragen können?

Legen Sie die tragbare Tasche mit dem gekauften Fisch in ein neues Wasser und stecken Sie sie mit einer Stecknadel an das Glas. Sie können ein schwaches Belüftungsaquarium betreiben. Nach 10 bis 20 Minuten können Sie etwas Wasser in den Beutel geben. Es wird empfohlen, den Vorgang alle 15 Minuten zu wiederholen. Nach 1,5 Stunden können Sie den Fisch im otsadnik freigeben. Sie können dem Wasser Anti-Stress-Medikamente und etwas Futter hinzufügen.

Sehen Sie, wie Sie Fische im Aquarium richtig umpflanzen können.

Starke Temperaturschwankungen im Aquarium sollten vermieden werden. Nehmen Sie keinen zu häufigen Wasserwechsel vor, und nicht mehr als 30% des Gesamtvolumens des Tanks. Den Boden rechtzeitig absaugen, mit kochendem Wasser kontaminierte Landschaften entfernen und verarbeiten.

Was sind noch getötete Aquarium Guppies? Vielleicht ahnen einige Aqurahumists aus Novizen über ein solches Problem wie die falsche Regelung. Und überraschenderweise kann auch anderer Guppy die Todesursache sein. Eine erfolglose Besiedlung impliziert eine enge Umgebung, Inkompatibilität der Charaktere und ein unverhältnismäßiger Anteil der männlichen und weiblichen Tiere im Aquarium. Wenn alle Männer im Zwinger getötet werden, bedeutet dies, dass sich zu viele Frauen auf ihnen befinden, oder es kam zu einem Kampf zwischen den Männern in einem engen Gebiet.


Wählen Sie einen geräumigen 50-Liter-Tank für einen Fisch, um den Guppy zu begleichen. Bei einem Mann siedeln sich 1-3 Frauen. Installieren Sie zuverlässige Unterstände und Anlagen, die Konfliktsituationen verhindern. Auch Poecilia reticulate mit kleinen, friedlichen Fischen besiedeln. Verwandte Vivipare Fische sind ihre besten Nachbarn (Schwertköpfe, Mollies und Petilia). Setzen Sie den Fisch nicht mit aggressiven, schnellen und räuberischen Fischen ein. Es kommt vor, dass Guppys an Stress und körperlicher Erschöpfung sterben.

Haben Sie bemerkt, dass die Fische aus dem Aquarium springen und direkt auf dem Boden sterben? Höchstwahrscheinlich gibt es nicht genug Belüftung im Wasser, die Fische haben einen Jitter erlebt oder die Wasserqualität ist unzureichend. Um ein solches Problem zu vermeiden, überprüfen Sie das Verhalten aller Bewohner des Kindergartens und messen Sie den Zustand des Wassers.

Warum sterben, sterben Aquarienfische?

Aquarienfische ... Welche Arten von ihnen passieren einfach nicht - groß und klein, friedlich und nicht sehr schulisch und einsam: Jeder kann für sich finden, was er braucht.

Die meisten von ihnen brauchen keine besondere Pflege, daher sind sie mittlerweile recht beliebte Favoriten. Trotzdem sollten Sie, bevor Sie diese Schönheiten erhalten, einige Regeln kennen, ohne die sie in den ersten Stunden ihres Aufenthalts in Ihrem Haus sterben.

Fische brauchen notwendigerweise Luft - genauer gesagt: Belüftung mit Wasser; Ohne Sauerstoff werden sie wie jedes Lebewesen untergehen. Bevor Sie den Fisch im Aquarium betreiben, müssen Sie sicherstellen, dass er sauber ist und nicht ausläuft. Die verwendeten Materialien geben keine schädlichen Substanzen ab.

Es ist ratsam, kochendes Wasser über das Aquarium zu gießen; Das gleiche gilt für alles, was sich im Inneren befindet - Sand, Steine, Landschaft - und das Wasser mindestens 24 Stunden lang verteidigen.

Alles, was Sie brauchen, wird respektiert. Aber nach ein paar Tagen und vielleicht sofort begann der Fisch zu sterben. Was ist der Grund - warum die Aquarienfische? Mal sehen! Der erste Grund ist die falsche Anpassung des Fisches.

Nach dem Kauf ist es nicht möglich, es einfach in das Aquarium freizugeben. Dies kann dazu führen, dass ein Tier geschockt wird und zum Tod führt.

Der zweite Grund mag der Sauerstoffmangel sein: Er wird oft gefunden, wenn das Aquarium klein ist und es viele Fische gibt oder sie groß sind - halten Sie deshalb die Proportionen! Der dritte Grund kann eine Krankheit sein - entweder vor dem Kauf oder aufgrund einer veränderten "Klimasituation" aufgrund einer Abnahme der Immunität. Der vierte Grund kann eine Vergiftung sein, meistens - Stickstoffverbindungen, dh die Zerfallsprodukte von Fischen. Daher sollte dem Aquarium besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Der fünfte Grund ist Leitungswasser. Vielleicht ist der menschliche Körper nicht besonders empfindlich gegenüber der Wasserhärte und dem Chlorgehalt, aber für Fische kann dies tödlich sein!

Der sechste Grund kann und wird nicht bemerkt werden, und warum Aquarienfische sterben, verstehen sie nicht sofort: Sie erscheinen nicht immer sofort. Wir sprechen über die Aggression benachbarter Fische, und um dies zu verhindern, müssen Sie die kompatiblen Fischarten kennen.

Hier sind die Hauptgründe, die am häufigsten bei Neulingen zu finden sind. Es gibt natürlich Überfütterung, unzureichende Heiligung, aber sie werden in der Regel selten gefunden. Beobachten Sie den Zustand des Aquariums, des Wassers und der Fische, und Ihre Fische werden Ihnen nicht nur Freude bereiten, sondern vielleicht sogar noch mehr. Viel Glück!

Warum sind meine Gupi-Fische alle gestorben?

Elena Kazakova

WARUM FISCHEN? ?
Grund Nummer 1 ist die Vergiftung mit Stickstoffverbindungen.
Aus irgendeinem Grund achten die meisten Anfänger, die die Fische bekommen haben, auf ihre Bedürfnisse, um zu essen und zu atmen, und achten dabei völlig darauf, dass die Fische auch Kot aufweisen. Ichthyologen sagen, dass die Abfallprodukte von Süßwasserfischen bis zu einem Drittel ihres Gewichts pro Tag ausmachen. Versuchen Sie, die Person in einem hermetisch geschlossenen Raum einzuschließen und nur mit schlechtem Essen und schmutziger Luft zu versorgen. Das Ergebnis des Zerfalls von Fischabfallprodukten sind stickstoffhaltige Verbindungen - Ammonium, Nitrit und Nitrat. Alle sind giftig, aber die ersten beiden sind für die Bewohner des Aquariums besonders giftig. Sie sind die häufigste Todesursache von Fischen.
Mögliche Umstände:
• Das Aquarium ist neu - regelmäßiger oder massiver Tod von Fischen in den ersten zwei Wochen nach dem Start.
• Im bestehenden Aquarium wurden neue Fische hinzugefügt - der Tod in den nächsten Tagen.
• Beendigung des Filters, große Futtermenge - der Tod von Fischen in den nächsten Tagen.
Eine Wasservergiftung mit Stickstoffverbindungen ist oft von Trübungen und unangenehmem Fäulnisgeruch begleitet, die visuelle Klarheit von Wasser hängt jedoch normalerweise nicht von seiner Qualität ab.
Kristallklares Wasser und tödliche Ammoniakwerte.
Tierhandlungen verkaufen chemische Tests, um den Gehalt an Ammonium und Nitrit in einem Aquarium zu messen.
Sie sind nicht billig, aber sie ermöglichen es dem Neuling, die Wasserqualität im Aquarium mit großer Präzision zu kontrollieren und Maßnahmen bis zum Tod des Fisches zu ergreifen.
Was zu tun ist
• Führen Sie täglich mehrere Wasserwechsel durch, bis zu 25% des Aquarienvolumens. Wasser ist es wünschenswert, sich für ungefähr einen Tag niederzulassen.
• Reduzieren Sie die Fütterung auf ein Minimum. Bis zur Klärung der Umstände überhaupt nicht füttern.
• Überprüfen Sie in einem Aquarium die Überfüllung. Beseitigen Sie zusätzliche Fische.
• Prüfen Sie die Richtigkeit der Filterauswahl für das Aquarium dieses Volumens. Stellen Sie sicher, dass es funktioniert und kontinuierlich ist.
Grund Nummer 2 - das Ergebnis einer fehlerhaften Anpassung.
Das Wasser, in dem sich der Fisch im Tierlager befand, und das Wasser in Ihrem Tank können sich hinsichtlich pH-Wert, Härte und Temperatur erheblich unterscheiden. Wenn der Fisch einfach aus einem aus einem Laden mitgebrachten Beutel in ein Aquarium „herausspritzt“, ist der Fisch durch alle aufgeführten Parameter geschockt. Für ein einfaches Beispiel - eine sofortige Änderung des pH-Werts - ist dies eine Einheit für die meisten Fische, die zu Tod oder tödlicher Krankheit führen wird Dieser Unterschied ist manchmal sogar zwischen verschiedenen Aquarien im Haus eines Amateurs möglich, ganz zu schweigen vom Aquarium im Laden, in dem das Wasser monatelang nicht verändert werden darf, sondern nur aufgefüllt wird, wenn es verdunstet.
Wahrscheinliche Umstände
• Der Fisch wurde ohne den notwendigen Anpassungsprozess in das Aquarium abgegeben - Tod innerhalb von 24 Stunden oder Depression und Tod in den folgenden Wochen.
Für Anfänger sollte der Anpassungsprozess ausnahmslos für jeden neuen Fisch durchgeführt werden. Der Inhalt der Packung aus dem Laden mit Wasser und Fisch wird in ein Gefäß mit geeignetem Volumen gegossen. Dieses Gefäß wird in Abständen von mindestens 10 Minuten mit Wasser aus dem Hauptaquarium gefüllt, das 5% des Volumens nicht überschreitet. Das Umpflanzen von Fischen in ein Aquarium ist erst möglich, wenn der Anteil des Aquarienwassers in einem Gefäß 60-75% des Gesamtvolumens übersteigt.
Was zu tun ist, Sie haben die Fische im Aquarium bereits "hinausgeworfen" und einige haben überlebt, aber sie sehen deprimiert aus? In der Tat ist die Prognose sehr schlecht. Diese Fische sind die ersten Kandidaten für jede Krankheit, ihre Immunität ist minimal und die daraus resultierenden Schäden an den inneren Organen sind nicht bekannt. Sauberes Wasser, gute Belüftung, Beobachtung und etwas Glück.
Grund Nummer 3 ist eine Krankheit.
Dieser Grund ist eigenartig, um die Mehrheit der Neulinge zu vermuten, zumal die Verkäufer der meisten Zoohandlungen sehr geneigt sind, den Kunden in seinen Täuschungen zu unterstützen. Warum Aus einem sehr einfachen Grund - dem Wunsch, teure Medikamente zu verkaufen. In der Zwischenzeit sollte die Version der Krankheit nur dann herausgearbeitet werden, wenn die beiden vorigen markiert sind.
Grund Nummer 4 ist Leitungswasser.

Olga Solomatina

Lassen Sie das Wasser drei Tage lang stehen, filtern, pflanzen Sie Pflanzen, machen Sie den Boden, kaufen Sie eine Pumpe - ordnen Sie dies im Aquarium und bevölkern Sie die Fische in 3 Tagen dort, füttern Sie zweimal täglich die Futtermenge, die sie in 5 Minuten aufnimmt - nicht mehr -Das Wasser verschlechtert sich, beobachten Sie die Temperatur des Wassers - Guppys brauchen etwa 23 Grad - Bei einer niedrigeren Temperatur werden sie krank, Sie können auch kranke Fische kaufen - Wenn sie nicht essen, sind sie mit Lockvogel bedeckt, Flossen verrotten - gehen Sie zu einem Tierladen für Medizin Guppys auch in kleinen Mengen no-male can-1 für 1l, female-1 Fisch für 3l, wenn der Fisch an der Oberfläche eifrig nach Luft schnappt - im Wasser fehlt Sauerstoff - ein zusätzlicher Kompressor wird benötigt, probieren Sie viel Glück!

Warum den Fisch sterben ???

Svetlana Revyakina

Sie sterben deshalb, weil Sie beim Starten eines Aquariums die größten Fehler gemacht haben. Versuchen Sie nicht, das Aquarium sofort vollständig zu besetzen. Das Starten des Aquariums dauert etwa einen Monat. Das neue Aquarium kann eine große Anzahl physiologischer Sekrete von Fischen und Wirbellosen nicht bewältigen. Daher ist es sinnvoller, die Besiedlung in mehreren Schritten innerhalb weniger Wochen durchzuführen. Aber was getan wurde, ist getan, jetzt muss die Behandlung beendet werden (warum haben Sie Malacht + Blau + Akriflavin gegossen? !!!) Acriflavin kann nicht mit anderen Farbstoffen gemischt werden. Ich vermute, dass Sie jetzt an Vergiftung sterben werden. Der eigentliche Ratschlag: Ersetzen Sie 50% des Wassers durch einen AquaSafe-Aufbereiter, legen Sie Kohle in den Filter, kaufen Sie ein Fahrzeug, um einen Biofilter zu betreiben (Tetra Aqua Bactozim, Nitrivek, was sie dort verkaufen). Füttern Sie die Fische nicht in den nächsten 3 Tagen, und beginnen Sie dann mit einer winzigen Dosis. Schlüsselwörter für die Suche im Netzwerk - "Laufendes Aquarium" und "Stickstoffkreislauf". Laden Sie eine Broschüre zum Thema herunter: [Link durch Entscheidung der Verwaltung des Projekts blockiert] "Der Charme der Aquarienhaltung" Ein besserer Tetra-Film zum richtigen Einrichten eines Aquariums, Ausrüsten, Ordnen und Bestücken [Link durch Entscheidung der Verwaltung des Projekts blockiert] .

Benutzer gelöscht

Manchmal ist es schwer zu sagen, höchstwahrscheinlich gibt es eine natürliche Selektion. Hier hatten wir eine Menge Fische bei der Arbeit, sie wurden im Allgemeinen getötet, alle starben außer einer, aber es war ihr egal, aber jetzt wurde sie in ein großes Accquarium für andere transplantiert, und ich denke, dass sie dort wirklich cool ist , jetzt gefüttert und betreut

Shurik

Die Krankheit wurde durch den Teich selbst getroffen, eine Infektion in Boden, Pflanzen und Fischen ... Lassen Sie sofort alle kranken Fische (in den Brutschrank) fallen, lassen Sie das Wasser ab, produzieren Sie das Aquarium und seinen Inhalt und beginnen Sie von vorne. Neue Fische pflanzen nicht sofort im Hauptaquarium, setzen sich in einem anderen ein, beobachten und transplantieren. Das Geschäft ist mühsam. aber interessant. Es tut mir so leid.

R z

Wir hatten so einen Müll. Das Absetzen von Wasser ist völliger Quatsch! Wir haben sogar Wasser gekocht. Der Effekt war übrigens gering. Kieselsteine, Muscheln müssen auch gekocht werden. Die Fische sind krank, die Frage ist nur, was. Ich denke, dass das Essen nicht das Gleiche ist, und die Pflanze kann übrigens Schadstoffe produzieren. Verwenden Sie nicht nur Trockenfutter, Sie benötigen auch Lebendfutter!

Krone cronin

In neuen Aquarien ist es immer so, ihre Flora ist noch nicht etabliert ... sie kommt mit der Zeit. Teilen Sie sich nicht, der stärkste Fisch überlebt und kauft dann mehr neue. Es ist natürlich schade, wenn sie sterben ...

Alexander

Ich verstehe, dass der Fisch nach dem Hinzufügen des Arzneimittels zu sterben begann ... Und warum war es notwendig, die drei Arzneimittel zu mischen? Im Allgemeinen blau Ichthyophthiose auf der Trommel! Nur Grüns. Und die Fische sterben an den Medikamenten, höchstwahrscheinlich aufgrund ihrer Vermischung. Malachitgrün ist sehr giftig und schädlich für Fische !! Daher wird es in sehr kleinen Dosen verwendet.

Warum Hahnenfisch

Kondratische Gemeinden

Für eine angemessene Reaktion fehlen Daten zu elektrischen Geräten, deren Betrieb, Fütterung und Aussehen des Fisches. Es wäre nicht schlimm zu klären, mit wem sie das Aquarium und sein Volumen teilen ...
Zum Beispiel: Ein Mikro-Aquarium kann lange Zeit keine höhere Lebensform aufrechterhalten.

Elizabeth Halliwell

Aqua aus 10 Litern (keine Kugel oder Würfel), KEINE gefärbten Böden, nur natürliche 2–8 mm-Fraktion, Filter, Wärmflasche, lebende Pflanzen. Заливаете водой аквариум, насыпаете промытый грунт слой 5-6 см, заливаете водой и сажаете растения, ставите, включаете фильтр, оставляете на 14 дней, потом ставите грелку, температура 26-27 гр, пускаете петушка.
Далее кормить желательно не менее 2р в неделю замороженным кормом (мотыль хорошо едят) или сухой качественный корм. Кормить 1 раз в день, по чуть-чуть. Голодная рыба - здоровая рыба.
Wöchentliches Austauschen von 20-35% für abgetrenntes Wasser + Siphon, ggf. Waschen des Filterschwamms.
- und der Hahn wird ein gesundes langes Leben haben)
und als Option, kaufen Sie Petya nicht in einem Zoogeschäft, sondern von Züchtern - eine Garantie für ein junges Alter und Gesundheit, + Beratung
Site über Hähne, Auswahl, Pflege, Pflege, Hilfe bei der Behandlung. Es gibt Themen mit dem Verkauf von schönen Hähnen)
Beispiel 10l
10 mehr

Video ansehen: Meine Fische sterben wieso?? (Dezember 2019).

Загрузка...