Fragen

Wie oft ändert sich das Aquarienwasser?

Pin
Send
Share
Send
Send


Wie und wie viel das Wasser im Aquarium zu ändern ist, ändert sich die Häufigkeit des Wassers


Wie wechselt man das Wasser im Aquarium?

In diesem Artikel werden wir eine recht einfache, aber gleichzeitig schwierige Frage bezüglich des Wasserwechsels im Aquarium diskutieren. Dies ist einfach, da im Aquarium kein Wasser ersetzt werden muss. Es gibt jedoch viele Nuancen und bestimmte Besonderheiten, die Sie zu diesem Thema wissen müssen. Die Angelegenheit wird durch das Fehlen vollständiger Informationen im Internet noch komplizierter. In der Regel werden Informationen über den Wasserwechsel in einem Aquarium entweder komprimiert oder einseitig oder nur ein bestimmter Teil wird abgedeckt.

Keine Ausnahme war unsere Website. Hier zum Beispiel Artikel Gekochtes, geschmolzenes oder destilliertes Wasser für Aquarien. Es scheint, dass der Artikel gut ist, aber eng und prägnant.

Also lassen Sie uns diesen Fehler beheben. So viel wie möglich und überlegen Sie sich die Frage: "Wie kann man das Wasser im Aquarium wechseln?" Das wiederum gibt uns die Möglichkeit, den Wasserwechsel so einfach und effektiv wie möglich zu gestalten.

Der Einfachheit halber teilen wir den Artikel in die folgenden Abschnitte auf:

1. WARUM MUSS ICH WASSER IM AQUARIUM ÄNDERN?

2. WARUM ZUR Definition von AQUARIUMWASSER?

3. WIE IST DAS RICHTIGE UND WIE VIELE ZEIT MUSS ICH WASSER FÜR DAS AQUARIUM VERLASSEN?

4. WAS IST ZU TUN, WENN EINE GRÖSSERE ANZAHL VON AQUARIUMWASSER ABZUWEISEN IST? ANDERE WEGE ZUR VORBEREITUNG VON WASSER FÜR DAS AQUARIUM?

5. Wie oft und in welchem ​​Volumen muss ich AQUARIUMWASSER mit frischem Wasser ersetzen?

6. DIE RECHTE BESTELLUNG IST DER VERFAHREN ZUR VERÄNDERUNG VON AQUARIUMWASSER.

WARUM MUSS ICH DAS WASSER IM AQUARIUM ÄNDERN?

Viele unerfahrene Aquarianer sehen sich unterschiedlichen Ansichten über die Notwendigkeit einer Änderung des Aquarienwassers gegenüber. In den Foren oder von Freunden hört man oft den Satz: "Dass ich das Wasser überhaupt nicht wechsle und .... alles ist in Ordnung" oder "Ich selten, selten ... und auch OK." Hier das, am Anfänger und da ist eine Betäubung! Wie so Ich habe den ganzen Balkon mit Eimern ausgestattet, wie ich einen Wasserträger vom Bad ins Aquarium trage, aber es stellt sich heraus, dass dies "Affenarbeit" ist!? Ohne lange zu quälen, werde ich Ihnen antworten - hören Sie nicht auf diese "Onkel und Tanten"! Sie führen dich in die Irre. AQUARIUMWASSER MUSS GEÄNDERT WERDEN!

Und das Ding ist das! Im Prozess der vitalen Aktivität aller Wasserorganismen (Bewohner) wird das Aquarium selbst oder besser das Wasser verstopft. Zum Beispiel ein Übermaß an Nahrung, Fischkot, toten Blättern von Pflanzen und anderen organischen Stoffen. All dieser "Dreck" wird zum schrecklichsten Gift - Ammoniak, das für alle Lebewesen in einem Aquarium zerstörerisch ist. Außerdem "zersetzen" die im Wasser befindlichen nitrifizierenden Bakterien, der Filter und der Boden Ammoniak zu Nitrit (Gift), dann zu Nitrat ("schwaches" Gift), und die Überreste werden in einen gasförmigen Zustand umgewandelt und verlassen das Wasser.

Egal wie viele nützliche nitrifizierende Bakterien sich im Aquarium von Kolonien befinden, egal wie viele lebende Pflanzen im Aquarium sind, die auch teilweise Ammoniak absorbieren, egal wie stark die Filter sind ... Egal, die oben genannten Gifte sammeln sich an. Und Sie können sie NUR REGELMÄSSIGER ERSATZ VON WASSER NACH REINIGUNG bringen.

Was passiert in einem Aquarium für diejenigen, die das Wasser längere Zeit nicht wechseln? Viele Aquarienfische neigen dazu, sich anzupassen und leben unter den schlimmsten Bedingungen - gewöhnen Sie sich an die Gifte. Diese Funktion des "Überlebens unter allen Umständen" ist jedoch nicht ewig. Bei Fischen treten irreversible Veränderungen in den inneren Organen, Schleimhäuten und Kiemen auf. Fische werden schwächer, ihre Immunität sinkt. Und der "Doomsday" kommt, wenn ein Ausbruch von Bakterien, Pilzen oder Infusionen auftritt ... nicht viele überleben!

Insgesamt ist der Wechsel des Aquarienwassers eine der wichtigsten Möglichkeiten, um die "Gesundheit im Aquarium" aufrechtzuerhalten, man kann nicht darauf verzichten. Faulheit in dieser Sache ist ein fataler Fehler!

WARUM ABWASSER AQUARIUM WASSER?

WIE IST ES RICHTIG, DAS ZU TUN?

Es gibt so eine nicht ansteckende Wunde bei Fischen, genannt Gasembolie. Kurz gesagt - dies ist der Eintritt von kleinen Luftblasen in die Blutgefäße und das Blut von Fischen. Infolgedessen kommt es zu einer Verstopfung der Blutgefäße. Fische schwimmen seitwärts, das Verhalten wird alarmierend, ängstlich. Die Flossen und der gesamte Körper beginnen krampfhaft zu zittern. Die Bewegung der Kiemenabdeckungen verlangsamt sich und stoppt dann völlig ... weiterer Tod!

Eine häufige Ursache für Gasemboli ist unzureichendes Wasser für ein Aquarium. Tatsache ist, dass Leitungswasser (Leitungswasser) zu stark mit Luftblasen gesättigt ist, die so klein sind, dass sie für das menschliche Auge nicht einmal sichtbar sind. Stellen Sie sich vor, wie viel Wasser "durch die Rohre gelaufen ist", bis es an Ihren Wasserhahn kam!

So füllen Sie das Leitungswasser in einem Aquarium mit Fischen - SIE SIND SEHR GEFAHR. Ja, praktisch kann alles, aber dies ist ein Spiel mit russischem Roulette.

Was passiert mit Wasser, wenn es verteidigt wird? Was passiert ist, dass kleine Blasen allmählich verschmelzen und aus dem Wasser austreten. Die Sättigung des Wassers durch Luft nimmt ab, die Risiken werden auf null reduziert.

Darüber hinaus ist es erwähnenswert, dass sich beim Absetzen von Wasser für das Aquarium schwere und schädliche Verbindungen, z. B. Chlor als Sediment am Boden des Behälters und ein Film auf der Wasseroberfläche, ansiedeln.

WIE IST DAS RICHTIGE UND WIE VIELE ZEIT MUSS ICH WASSER FÜR DAS AQUARIUM VERLASSEN?

Alles ist einfach und sollte keine großen Schwierigkeiten verursachen. Das Wasser im Aquarium sollte sich in einem Behälter mit weitem Hals ansiedeln: einem Eimer, einem Becken und einem Emailtopf. Sie verstehen, dass in einer Flasche mit engem Hals die Luftüberschüsse schlecht austreten. Schlammbehälter sollten nicht metallisch, rostig oder giftig sein oder aus Farben bestehen. Kunststoffeimer, vielleicht die beste und einfachste Möglichkeit, Wasser im Aquarium zu verteidigen.

Ungefähr Zeit! ... Je länger sich das Wasser absetzt, desto besser! Ich persönlich verteidige das Wasser 7 Tage lang - das ist praktisch und fällt mit meinem Sonntagsplan für den Wasserwechsel im Aquarium zusammen. Im Allgemeinen durchstreifen solche Bedingungen des Wassers, die sich 1-14 Tage absetzen, das Internet.

WAS IST ZU TUN, WENN EIN GROSSER WASSERBETRAG UNTERSAGT? ANDERE WEGE ZUR VORBEREITUNG VON WASSER FÜR DAS AQUARIUM?

Für Besitzer großer Aquarien und nicht für große Wohnungen ist dies jedoch ein problematisches Thema! Wie verteidige ich 50 und dann 100 Liter Wasser?

Wenn dies ein neues Aquarium ist und der erste Start des Aquariums erfolgt, können Sie das Aquarium sofort mit Leitungswasser füllen, es verteidigen und gleichzeitig Klimaanlagen hinzufügen, um die Wasserqualität zu verbessern.

Wenn zum Austausch Wasser benötigt wird, ist der erste Blick die einzige sinnvolle Option, Baucontainer (Kunststoffeimer zum Mischen von Gemischen) für 50, 100 Liter zu erwerben.

Andere Möglichkeiten, Aquarienwasser vorzubereiten, sind in erster Linie: Kochen, Gefrieren von Wasser sowie der Kauf von Wasser im Laden. Sehen Sie mehr darüber. HIER

Das Aquarienwasser kann auch mit speziellen Klimaanlagen wie Tetra AquaSafe, AMMO-LOC, Sera Aqutan und anderen aufbereitet werden.

Hier ist ein Video über einen von ihnen:

WIE OFT UND IN WIE VOLUME MUSS ICH WASSER IM AQUARIUM ERSETZEN?

In fast allen Büchern, auf allen Seiten, schreiben sie standardmäßig, was wöchentlich geändert werden muss. ein Teil des Wassers vom Gesamtvolumen des Aquariums. Dies ist eine allgemein akzeptierte Norm, ABER NICHT DOGMA. Schauen Sie sich bitte die Statistiken der Umfrage an, die auf unserer Website durchgeführt wird.

Wie oft wechseln Sie das Aquarienwasser in frisches?

Wie Sie sehen, wechselt jeder das Wasser auf unterschiedliche Weise und der wöchentliche Austausch von Aquarienwasser ist kein Dogma! Warum Es ist sehr einfach - jeder hat verschiedene Aquarien, verschiedene Fische, Pflanzen und so weiter. Zum Beispiel gibt es Fische, die das "alte" Wasser lieben, und der häufige Wasserwechsel ärgert sie nur (die Familie der Labyrinthfische). Die Fülle lebender Pflanzen verringert auch die Verschmutzung im Aquarium. Am Ende hat jemand ein großes Aquarium, jemand hat ein kleines, jemand hat einen großen Fisch und jemand hat ein kleines.

All diese individuelle Besonderheit des Fischinhalts schließt das Konzept aus Anzahl der Dogmen und Häufigkeit des Austauschs von Aquarienwasser. Und es gibt nur einen Hinweis - Sie sollten sich anpassen und zu der Schlussfolgerung kommen, wie oft und wie viel Wasser Sie in Ihrem Aquarium wechseln müssen. In diesem Fall müssen Sie das Volumen des Reservoirs, die Population des Aquariums, die individuellen Merkmale des Fisches, das Vorhandensein oder die Anzahl der Pflanzen, die Filterleistung, das Vorhandensein von Ionenaustauscherharzen im Filter usw. berücksichtigen.

DIE RECHTE ORDNUNG DES ÄNDERNS VON AQUARIUMWASSER

Abschließend möchte ich den Anfänger-Aquarianern darauf aufmerksam machen, dass das Aquariumwasser nur nach dem Reinigen des Aquariums gewechselt werden muss und nicht vorher.

Das heißt, wir zuerst:
- Reinigen Sie den Filter und die andere Ausrüstung.
- die Wände des Aquariums abwischen;
- wir düngen und schneiden die Pflanzen;
- Siphonerde;
- andere Manipulationen und Permutationen erzeugen;
- und erst dann ersetzen wir einen Teil des Wassers durch frisches;

Wenn Sie Fragen oder Anmerkungen zu dem Artikel haben, lassen Sie diese bitte in den Kommentaren - wir werden besprechen.

Nützliches Video zum Ändern des Aquarienwassers

Wie oft und warum müssen Sie das Wasser im Aquarium wechseln?

Der Austausch von Wasser ist ein wichtiger Bestandteil für ein gesundes und ausgewogenes Aquarium. Warum und wie oft, versuchen wir, Ihnen in unserem Artikel ausführlich zu erzählen: Es gibt viele Meinungen zum Wasserwechsel: Bücher, Internetportale, Fischverkäufer und sogar Ihre Freunde geben unterschiedliche Zahlen für die Häufigkeit und Menge des zu ersetzenden Wassers an. Es ist unmöglich, die einzig richtige Entscheidung zu nennen, es hängt alles von vielen verschiedenen Faktoren ab, die berücksichtigt werden müssen.

Um die ideale Option für Ihr Aquarium zu wählen, müssen Sie verstehen, warum wir nur diese Wassermenge ersetzen und nicht mehr oder weniger. Ein Fehler kann zu einer Katastrophe führen und wir ersetzen zu viel und zu wenig.

Senkung des Nitratgehalts im Wasser

Wenn Sie im Aquarium kein normales Wasser ersetzen, steigt der Nitratgehalt (sie werden als Zerfallsprodukte im Prozess der Vitalaktivität gebildet) allmählich an. Wenn Sie ihre Nummer nicht überprüfen, werden Sie es nicht einmal bemerken.

Die Fische in Ihrem Aquarium gewöhnen sich allmählich an erhöhte Werte und werden nur dann mit Stress belastet, wenn die Nitratmenge im Wasser lange Zeit sehr hoch ist. Aber jeder neue Fisch ist fast sicher an ein niedrigeres Niveau gewöhnt, und wenn Sie ihn in Ihr Aquarium legen, ist er gestresst, krank und stirbt möglicherweise. In laufenden Aquarien führt der Tod eines neuen Fisches zu einer noch stärkeren Verschiebung des Gleichgewichts, und bereits alte Fische (durch einen hohen Nitratgehalt geschwächt) erkranken. Ein Teufelskreis führt zum Tod von Fischen und bringt den Aquarianer in Bedrängnis.

Verkäufer wissen über dieses Problem Bescheid, da ihnen oft vorgeworfen wird, Fisch getötet zu haben. Aus der Sicht des Aquarianers kaufte er neue Fische, brachte sie in das Aquarium (wo alles in Ordnung ist), und bald starben alle neuen Fische sowie einige alte Fische. Verkäufer werden natürlich beschuldigt, obwohl der Grund in ihrem Aquarium gesucht werden muss.

Bei regelmäßigen Wasserwechseln sinkt der Nitratgehalt und bleibt niedrig.

Dadurch verringern Sie die Wahrscheinlichkeit, dass Sie neue und langlebige Fische in Ihrem Panzer bekommen, erheblich.

Der Austausch von Wasser stabilisiert den pH-Wert

Das zweite Problem für Altwasser ist der Mineralienverlust im Aquarium. Mineralien helfen, den pH-Wert des Wassers zu stabilisieren, das heißt, um seine Säure / Alkalität auf demselben Niveau zu halten. Ohne auf Details einzugehen, funktioniert es so: Im Aquarium werden ständig Säuren gebildet, die sich durch mineralische Substanzen zersetzen und der pH-Wert stabil bleibt. Wenn der Mineralstoffgehalt gesenkt wird, steigt der Säuregehalt des Wassers ständig an.

Wenn der Säuregehalt des Wassers bis zur Grenze ansteigt, kann dies zum Tod aller Lebewesen im Aquarium führen. Durch regelmäßiges Ersetzen des Wassers werden neue Mineralien in das alte Wasser eingebracht, und der pH-Wert bleibt stabil.

Wenn Sie zu viel Wasser ersetzen

Wenn klar ist, dass Wasserwechsel wichtig ist, müssen Sie das zu viel verstehen, da zu wenig Wasserwechsel schlecht ist. Obwohl im Allgemeinen ein Wasserwechsel erforderlich ist, muss dieser sorgfältig durchgeführt werden, da abrupte Änderungen in der geschlossenen Welt des Aquariums ihm schaden.

Zu viel Wasser auf einmal ersetzt, kann schädlich sein. Warum Wenn 50% oder mehr des Wassers in ein neues umgewandelt werden, werden die Eigenschaften im Aquarium erheblich verändert - Steifigkeit, pH-Wert und selbst die Temperatur ändert sich erheblich. Infolgedessen - Schock für Fische - nützliche Bakterien, die im Filter leben, können absterben, zarte Pflanzen verlieren Blätter.

Außerdem lässt die Qualität des Leitungswassers viel zu wünschen übrig, es wird in den meisten Fällen verwendet. Es hat erhöhte Mengen an Mineralien, Nitraten und Chemikalien für die Wasseraufbereitung (das gleiche Chlor). All dies wirkt sich äußerst negativ auf die Bewohner des Aquariums aus.

Wenn Sie das Wasser nur teilweise (nicht mehr als 30%) und nicht zur Hälfte ersetzen, nehmen Sie nur kleine Änderungen in der festgelegten Balance vor. Schadstoffe kommen in begrenzten Mengen vor und werden von Bakterien verwertet. Im Gegenteil, ein großer Ersatz hält ein gefährliches Niveau aufrecht und stört das Gleichgewicht erheblich.

Regelmäßigkeit, besser als Quantität

Wie kann man das Wasser im Aquarium mit Fischen wechseln? Ein Aquarium ist eine geschlossene Umgebung mit stabilen Eigenschaften, daher ist ein großer Wasseraustausch durch Süßwasser unerwünscht und wird nur in Notfällen durchgeführt. Daher ist es besser, das Wasser regelmäßig ein wenig zu ersetzen, als selten und sehr oft. 10% zweimal pro Woche ist viel besser als 20% einmal pro Woche.

Aquarium ohne Deckel

Wenn Sie ein offenes Aquarium haben, werden Sie feststellen, dass eine große Menge Wasser verdunstet. Zur gleichen Zeit verdunstet nur reines Wasser und alles, was darin enthalten ist, bleibt im Aquarium. Der Gehalt an Stoffen im Wasser steigt ständig an, was bedeutet, dass in einem offenen Aquarium der Prozess der Anhäufung von Schadstoffen noch schneller verläuft. Daher ist in offenen Aquarien ein regelmäßiger Wasserwechsel noch wichtiger.

Frisches Wasser

In der Regel muss Wasser aus dem Wasserhahn abgesetzt werden, um Chlor und Chloramin daraus zu entfernen. Es ist besser 2 Tage zu verteidigen. Die Wasserqualität variiert in den verschiedenen Regionen. Es ist jedoch besser, davon auszugehen, dass das Wasser in Ihrem Wasser von minderer Qualität ist. Sicher ist sicher, dass Sie das Wasser regelmäßig und in kleinen Mengen in den Wasserhahn wechseln oder einen guten Filter für die Reinigung kaufen.
Auch in verschiedenen Regionen kann sich die Wasserhärte erheblich unterscheiden, beispielsweise kann es in den benachbarten Städten sowohl sehr hartes als auch sehr weiches Wasser geben. Messen Sie die Parameter oder sprechen Sie mit erfahrenen Aquarianern. Wenn das Wasser zum Beispiel sehr weich ist, müssen möglicherweise mineralische Zusätze hinzugefügt werden. Und falls Sie nach der Reinigung mit Umkehrosmose Wasser verwenden, sind diese einfach erforderlich. Osmose entfernt alles Wasser, sogar Mineralien.

Was ist die beste Option?

In jedem Aquarium liegt die Mindestschwelle für den Wasseraustausch pro Monat bei etwa 20%. Es ist besser, dieses Minimum in zwei Ersetzungen von jeweils 10% aufzuteilen. Ein optimaler Ersatz beträgt einmal pro Woche etwa 20% Wasser. Das heißt, bei einem regelmäßigen Wasserwechsel von etwa 20% pro Woche ändern Sie sich in einem Monat um 80%. Es schadet den Fischen und Pflanzen nicht, gibt ihnen eine stabile Biosphäre und Nährstoffe.
Das Wichtigste beim Wasserersatz ist die Gleichmäßigkeit, der Gradualismus und das Fehlen von Faulheit.

Lernen, wie man Wasser im Aquarium ersetzt

Ein Aquarium schmückt jedes Zuhause, ist aber oft auch der Stolz der Bewohner des Zimmers. Es ist bekannt, dass sich das Aquarium positiv auf die Stimmung und den psychischen Zustand einer Person auswirkt. Wenn Sie also auf die darin schwimmenden Fische schauen, kommt Ruhe, Ruhe und alle Probleme werden in den Hintergrund gedrängt. Aber wir sollten hier nicht vergessen, dass das Aquarium Pflege und Pflege erfordert. Aber wie pflegen Sie das Aquarium? Wie reinige ich das Aquarium und ersetze das Wasser darin, damit weder der Fisch noch die Vegetation leiden? Wie oft muss ich die Flüssigkeit darin wechseln? Wahrscheinlich lohnt es sich, näher darüber zu sprechen.

Werkzeuge zum Ersetzen von Aquarienwasser

Neue Aquarianer meinen, dass das Ersetzen von Wasser in einem Aquarium mit einer Art von Störung einhergeht, die von Wasser im ganzen Haus verschüttet wird, und eine enorme Zeitverschwendung. In der Tat ist das alles nicht so. Das Wechseln des Wassers in einem Aquarium ist ein einfacher Vorgang, der nicht lange dauert. Um dieses einfache Verfahren durchführen zu können, benötigen Sie nur das Wissen und natürlich alle notwendigen Werkzeuge, die Ihre ständigen Assistenten sein werden. Beginnen wir also damit, was eine Person wissen sollte, wenn der Wasseraustauschvorgang beginnt. Dies ist zunächst, was alle Aquarien in große und kleine unterteilt. Diejenigen Aquarien, deren Fassungsvermögen zweihundert Liter nicht überschreitet, werden als klein angesehen, und diejenigen, die zweihundert Liter Volumen übersteigen, sind der zweite Typ. Beginnen wir mit dem Austausch von Aquarienwasser in kleinen Objekten.

  • gewöhnlicher Eimer
  • Kran, vorzugsweise Kugel
  • Siphon, aber immer mit einer Birne
  • Schlauch, dessen Größe 1-1,5 Meter beträgt

Die erste Ersatzflüssigkeit im Aquarium

Um den Wasserwechsel zum ersten Mal durchzuführen, müssen Sie den Siphon an den Schlauch anschließen. Dieses Verfahren ist notwendig, um den Boden im Aquarium zu reinigen. Wenn kein Siphon vorhanden ist, verwenden Sie die Flasche, nachdem Sie den Boden abgeschnitten haben. Mit einer Birne oder einem Mund Wasser ziehen, bis der gesamte Schlauch gefüllt ist. Dann den Hahn öffnen und Wasser in den Eimer gießen. Dieses Verfahren kann so oft wiederholt werden, wie Sie es ersetzen müssen. Bis zu einem solchen Vorgang dauert es nicht mehr als fünfzehn Minuten, aber wenn ein Eimer ohne Ausguss ist, wird es etwas mehr sein. Wenn Sie dies zum ersten Mal tun, ist der Skill noch nicht da bzw. der Zeitraum kann sich verlängern. Dies ist jedoch nur am Anfang, und dann dauert der gesamte Vorgang etwas Zeit. Аквариумисты знают, что поменять воду в большом аквариуме проще, чем в маленьком. Только нужен шланг длинней, чтобы он доставал до санузла и тогда ведро уже не нужно. Кстати, для большого аквариума можно использовать и штуцер, который легко соединяется с краном и свежая вода будет легко поступать.Wenn sich das Wasser gesetzt hat, benötigen Sie entsprechend eine Pumpe, die hilft, Flüssigkeit in das Aquarium zu pumpen.

Wasserwechselintervalle

Aquarianer für Anfänger haben Fragen, wie oft es sich lohnt, das Wasser zu wechseln. Es ist jedoch bekannt, dass der vollständige Ersatz von Flüssigkeit in einem Aquarium äußerst unerwünscht ist, da er zu verschiedenen Krankheiten und sogar zum Tod von Fischen führen kann. Es muss jedoch daran erinnert werden, dass es in einem Aquarium eine solche biologische Wasserumgebung geben sollte, die nicht nur akzeptable Fische ist, sondern sich auch positiv auf deren Fortpflanzung auswirkt. Es ist wichtig, sich an einige Regeln zu erinnern, die es Ihnen ermöglichen, alle notwendigen Bedingungen für die normale Existenz von Fischen zu erfüllen.

Regeln für den Wasseraustausch:

  • Die ersten zwei Monate sollten die Flüssigkeit keinesfalls ersetzen
  • Anschließend werden nur 20 Prozent Wasser ersetzt.
  • Wechseln Sie die Flüssigkeit einmal im Monat teilweise aus
  • In einem über ein Jahr alten Aquarium muss die Flüssigkeit mindestens alle zwei Wochen gewechselt werden.
  • Ein vollständiger Austausch der Flüssigkeit erfolgt nur in Notfällen.

Die Einhaltung dieser Regeln erhält die notwendige Umgebung für die Fische und lässt sie nicht sterben. Es ist unmöglich, diese Regeln zu brechen, da sonst Ihre Fische zum Scheitern verurteilt sind. Es ist jedoch nicht nur notwendig, das Wasser zu wechseln, sondern auch die Wände des Aquariums zu reinigen und dabei den Boden und die Algen nicht zu vergessen.

So bereiten Sie Wasser für den Austausch vor

Die Hauptaufgabe eines Aquarianers ist es, das Wasser ordnungsgemäß auf den Ersatz vorzubereiten. Leitungswasser zu nehmen ist gefährlich, da es chloriert ist. Verwenden Sie dazu die folgenden Substanzen: Chlor und Chloramin. Wenn Sie sich mit den Eigenschaften dieser Substanzen vertraut machen, können Sie feststellen, dass das Chlor nach dem Absetzen schnell verschwindet. Dafür reicht es ihm nur vierundzwanzig Stunden. Aber für Chloramin reicht ein Tag nicht aus. Es dauert mindestens sieben Tage, um diese Substanz aus dem Wasser zu entfernen. Natürlich gibt es spezielle Vorbereitungen, um diese Substanzen zu bekämpfen. Zum Beispiel Belüftung, die in ihrer Wirkung sehr stark ist. Sie können auch spezielle Reagenzien verwenden. Dies sind vor allem Entchlorungsanlagen.

Maßnahmen bei Verwendung eines Entchlorungsgeräts:

  • Lösen Sie den Dechlorinator in Wasser
  • Warten Sie etwa drei Stunden, bis der gesamte Überschuss verdampft ist.

Diese Entchlorungsanlagen können übrigens in jedem Tierfachhandel erworben werden. Natriumthiosulfat kann auch verwendet werden, um Bleichmittel aus Wasser zu entfernen. Es kann in der Apotheke gekauft werden.

Wasser und Fisch ersetzen

Das Aquariumwasser zu wechseln ist einfach, aber Sie sollten die Bewohner nicht vergessen. Fische sind jedes Mal, wenn ein Wasserwechsel stattfindet, unter Stress. Daher ist es jede Woche besser, die Prozeduren durchzuführen, an die sie sich allmählich gewöhnen, und nehmen sie im Laufe der Zeit bereits ruhig wahr. Dies gilt für alle Arten von Aquarien, unabhängig von der Größe: klein oder groß. Wenn Sie das Aquarium ständig im Auge behalten, müssen Sie das Wasser oft nicht wechseln. Vergessen Sie nicht, auf den allgemeinen Zustand der Fische zu achten. Es lohnt sich also, die im Aquarium wachsenden Algen zu wechseln, da sie die Wände verschmutzen. Es kümmert sich um andere Pflanzen, die nicht nur bei Bedarf gewechselt werden müssen, sondern auch, um die Blätter zu schneiden. Die Zugabe von zusätzlichem Wasser, aber wie viel Wasser hinzugefügt werden kann, wird jeweils separat entschieden. Vergessen Sie nicht den Kies, der auch gereinigt oder gewechselt wird. Sie können einen Filter zur Wasseraufbereitung verwenden, was sich jedoch häufig nicht auf die Bedingungen des Aquariums auswirkt. Hauptsache ist jedoch nicht nur das Wasser zu wechseln, sondern auch sicherzustellen, dass der Deckel im Aquarium immer geschlossen ist. Dann wird das Wasser nicht so schnell verschmutzt und muss nicht häufig gewechselt werden.

Video zum Austauschen des Wassers und Reinigen des Aquariums:

Einfache Regeln zum Ändern des Aquarienwassers

Das Ersetzen von Wasser in einem Aquarium ist ein relativ einfacher und kurzer Vorgang. Sehr oft glauben Aquarianer, vor allem Anfänger, dass der Austausch viel Zeit in Anspruch nehmen wird, was dazu führt, dass in der Wohnung Chaos herrscht, ein Meer aus Wasser und viele verstreute Dinge. Aber zum Glück ist nicht alles so traurig. Es reicht aus, sich die notwendigen Werkzeuge anzueignen und einige Regeln zu kennen.

Wasser in einem kleinen Aquarium ersetzen

Beachten Sie, dass ein kleines Aquarium ein Fassungsvermögen von nicht mehr als 200 Litern bedeutet.

Was ist erforderlich, um das Wasser zu ersetzen?

  • Siphon mit einer Birne;
  • Kugelhahn;
  • Eimer;
  • Ein Schlauchstück von anderthalb Metern Länge.

Wozu dient jeder Eintrag in der Liste?

Ein Siphon ist ein Zylinder, der direkt an einen Schlauch angeschlossen wird. Es ist notwendig für die Reinigung des Bodens. Sie können es zu einem erschwinglichen Preis im nächsten Zoofachgeschäft kaufen. Ein selbstgebauter Siphon kann auch zur Abwechslung verwendet werden: Schneiden Sie dazu den Flaschenboden auf eineinhalb Liter Volumen auf und befestigen Sie einen Schlauch am Hals.

Die Birne ist ein Rückschlagventil aus Gummi, das beim Drücken Luft aus dem Schlauch ausgibt. Auf diese Weise trägt es dazu bei, das Aquarium mit Wasser zu füllen.

Sie können keine Birne verwenden. Stattdessen können Sie entweder die Wasserzufuhr einleiten (dies ist jedoch keine sehr hygienische Methode), oder Sie verwenden die folgende Technik. Sie müssen also den Wasserhahn am gegenüberliegenden (zweiten) Ende des Schlauches abschalten und ihn mit Hilfe eines Siphons etwa zur Hälfte oder etwas mehr Wasser einfüllen. Dann den Wasserhahn öffnen, das Wasser geht unabhängig in den Eimer über. Nach dem Füllen des Behälters sollten Sie den Wasserhahn abstellen und den Eimer leeren. Als nächstes müssen Sie den Eimer wieder einsetzen und den Wasserhahn öffnen.

Zum Einfüllen von Frischwasser wird ein Eimer benötigt. Es ist wünschenswert, dass der Eimer eine Tülle hat, da Wasser mit Hilfe eines Eimers durch die Oberseite zugeführt wird. Ein Eimer mit Ausguss hilft außerdem, Verschütten und andere unangenehme Folgen des Austauschs zu vermeiden.

Geschätzte Zeit: 10-15 Minuten. Es ist möglich, dass der erste Wasserwechsel mehr Zeit in Anspruch nimmt, aber nachdem Sie ihn ausgearbeitet haben, brauchen Sie nur ein Minimum an Zeit.

Großes Aquarium: wie man das Wasser verändert

Ein erfahrener Aquarianer würde diese Frage folgendermaßen beantworten: Das Ersetzen von Wasser in einem großen Aquarium ist ein Vorgang, der noch einfacher ist als in einem kleinen Aquarium. Was ist nötig Siphon mit einer Birne, einem Schlauch, aber es muss länger sein, um ins Badezimmer zu gelangen.

Das hintere Ende des Schlauchs sollte in die Spüle abgesenkt werden. Sie können eine Schleife machen, mit der der Schlauch am Hahn befestigt wird. Finger müssen den Schlauch spezifisch unter dem Wasserspiegel einklemmen und das Oberteil mit Hilfe des Schöpfens mit Wasser füllen. Dann eine einfache Bewegung - loslassen und das Wasser beginnt sich zu vereinigen.

Das Ersetzen von Wasser in einem großen Aquarium kann auch mit einem Choke erfolgen. Es ist erforderlich, an den Hahn anzuschließen, um frische Flüssigkeit aufzunehmen. Wenn Sie abgeschiedenes Wasser einfüllen, ist es besser, eine Pumpe zu verwenden, um Wasser in das Aquarium zu pumpen.

Teilweiser oder vollständiger Ersatz?

Es ist an der Zeit, das nächste Wasser im Aquarium zu ersetzen. Aber wie kann man feststellen, ob es ganz oder teilweise sein soll? Bei der Behandlung dieses Problems werden berücksichtigt:

  • Zustand des Aquariums;
  • Filtrationsgrad;
  • die Anzahl der Vertretungen während des Monats oder eines anderen Zeitraums;
  • die Verwendung von chemischen Verbindungen.

Für den Fall, dass wöchentlich ein teilweiser Austausch durchgeführt wird, sind mehr als 10% des Volumens nicht erforderlich. Dadurch können Sie das Wasser im Aquarium auffrischen, angesammelte organische Verbindungen entfernen, überschüssige Nährstoffe entfernen und den pH-Wert stabilisieren.

Wenn alle zwei Wochen ein teilweiser Austausch vorgenommen wurde, können Sie entweder 10% der Flüssigkeit oder besser 20% wechseln. Eine solche Substitution löst das Problem der Erhöhung der Konzentration von chemischen Verbindungen oder Düngemitteln. In einigen Fällen kann es sogar empfehlenswert sein, sogar 30% zu wechseln, z. B. wenn eine zusätzliche Düngung durchgeführt wird, Kohlendioxid zugeführt wird, der Lichttag zugenommen hat usw.

Das Aquarium kann sehr schmutzig sein. Was tun in einer solchen Situation? Es ist notwendig, einen dringenden Teilersatz von Wasser für mindestens 30% des Volumens durchzuführen sowie Fäulnis, Speisereste und Abfall zu beseitigen. Die Frage kann sich natürlich stellen: Warum ist ein vollständiger Ersatz nicht geeignet? Tatsache ist, dass ein Aquarium ein Biosystem ist und Wasser einer der wichtigsten Bestandteile seiner Beständigkeit ist. Starke Wasseränderungen - Stress für Aquarienbewohner. Es ist ausreichend, um 30% zu ersetzen, die Qualität des restlichen Wassers verbessert die Bakterien.

Ein weiterer Sonderfall - Wasserverschmutzung durch die Verwendung von Medikamenten. Empfehlungen zum Wasserwechsel sind in der Regel in der Anleitung zu einem bestimmten Medikament enthalten. Wenn sie jedoch nicht vorhanden sind, muss daran erinnert werden, dass das Medikament für 1 bis 2 Tage wirkt, nachdem seine Anwesenheit im Wasser bedeutungslos und sogar schädlich für das Aquarium ist. Benötige ich einen kompletten Wasserwechsel? Nein, auch in diesem Fall lohnt es sich nicht, auf derart drastische Maßnahmen zurückzugreifen. Es ist besser, 50% des Aquarienvolumens zu ersetzen. Das Ziel wird erreicht: Die Konzentration des Arzneimittels nimmt ab und die Beständigkeit des Aquariums wird nicht verletzt.

Wie oft das Wasser wechseln?

Die Bewohner von Aquarianern können an eine bestimmte Häufigkeit von Wasserwechseln gewöhnt sein. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie den Empfehlungen überhaupt nicht folgen können.

Ein teilweiser Wasseraustausch kann mindestens zweimal im Monat für 20-30% des Volumens durchgeführt werden. In der Zeit zwischen diesen Wasserwechseln fällt eine gewisse Menge an Abfallprodukten, organischen Säuren, Tanninen usw. an. Auch der pH-Wert des Wassers ändert sich. Das Aquarium muss seine Leistung ändern, für die Wasser ersetzt wird. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass sich Fische und Pflanzen an bestimmte Umweltbedingungen gewöhnen. Mit dramatischen Veränderungen in diesen Bedingungen stehen die Bewohner unter Stress. Sie werden eine traumatische Situation überleben, aber wenn sich daraus ein System entwickelt, können Arthropoden und Fische nach der Pflanze sterben.

Die Häufigkeit kann unterschiedlich sein, es wird jedoch nicht empfohlen, das Wasser mehr als einmal pro Woche zu wechseln. Ein wöchentlicher Wasserwechsel von 10% wird als optimal bezeichnet. Ein solcher Ersatz wird von Pflanzen, Fischen fast nicht wahrgenommen.

Und noch ein paar Tipps:

  • Die beste Option für kleine Aquarien (bis zu 50 Liter) ist ein teilweiser wöchentlicher Wasserwechsel.
  • Bestimmen Sie bei der Verwendung von Medikamenten die Häufigkeit der Substitution gemäß den Anweisungen.

Wie Sie sehen, ist der Wasserwechsel nicht die schwierigste Aufgabe. Sagen Sie mehr: und nicht das Ärgerlichste. Es reicht aus, einmal die korrekte Ersetzung vorzunehmen und sich die Regeln für die nachfolgende Ersetzung zu merken. Viel Glück!

Wie oft muss das Wasser im Aquarium gewechselt werden: Wie oft müssen die Fische im Aquarium gefüttert werden :: Aquarienfische

Wie oft sollte ich das Wasser im Aquarium wechseln?

Im Aquarium sammelten sich periodisch Abfälle von Fischen und Mikroorganismen sowie Schadstoffe wie Phosphate und Nitrate. Wenn Sie sie loswerden, wird das teilweise oder vollständige Ersetzen von Wasser unterstützt.

Die Frage "eröffnete ein Zoogeschäft. Das Geschäft läuft nicht. Was tun?" - 2 Antworten

Du wirst brauchen

  • - Gießkanne;
  • - 2 saubere Eimer;
  • - 2 m Aquarienschlauch oder Grundierung;
  • - ein Handtuch

Anweisung

1. Wenn Sie gerade ein Aquarium gekauft, Wasserpflanzen gepflanzt und Fische darin angelassen haben, sollten Sie in den ersten zwei Monaten das Wasser darin nicht wechseln. Zu diesem Zeitpunkt ist die Umgebung noch nicht stabil und es ist noch nicht notwendig, die Bildung eines Mikroklimas zu beeinflussen.

2. Nach einigen Monaten können Sie mit dem Wasserwechsel beginnen. Erfahrene Aquarianer raten, möglichst selten auf einen vollständigen Wasseraustausch im Aquarium zurückzugreifen. Um jedoch eine kleine Menge Wasser zu ersetzen, müssen mindestens 20% des Behältervolumens mindestens einmal pro Woche hergestellt werden.

3. Bereiten Sie dazu das Wasser vor. Legen Sie es in saubere Plastikeimer, die nur zum Arbeiten mit dem Aquarium verwendet werden sollten. Gleichzeitig sollten sie nicht mit Reinigungsmitteln abgewaschen werden, da sie sich auf die Wasserbewohner nachteilig auswirken können. Lassen Sie das Wasser einige Tage stehen. In dieser Zeit verschwinden schädliche Substanzen wie Chlor. Das Wasser wird weicher und erreicht eine optimale Raumtemperatur. Wenn nötig, belasten Sie das Wasser, um Verunreinigungen zu entfernen.

4. Legen Sie einen sauberen Eimer auf das Handtuch. Dann lassen Sie 1/5 des Wassers mit einem Schlauch aus dem Aquarium ab. Legen Sie ein Ende in das Aquarium und saugen Sie durch das zweite etwas Luft ein. Dank dieser Aufnahme fließt das Wasser in den Eimer.

5. Reinigen Sie den Boden und die Wände des Aquariums von angesammelten organischen Stoffen. Verwenden Sie für die Müllsammlung einen speziellen Siphon oder Primer. Dann das abgetrennte Wasser mit einer Gießkanne einfüllen.

6. Manchmal muss mehr Wasser auf die Hälfte des Aquarienvolumens ausgetauscht werden. Dadurch wird das biologische Gleichgewicht in der Aquarienumgebung gestört. Daher sollte dieses Verfahren nur in Notfällen durchgeführt werden, beispielsweise wenn der Fisch anfing, mit Kupfer oder Nitraten zu ätzen. Bei einem solchen Kardinalwasserwechsel können einige Pflanzen und Fische sterben, aber innerhalb einer Woche erholt sich die Mikroflora, und Sie können sich wie üblich um das Aquarium kümmern und ein Fünftel des Wassers wöchentlich ersetzen.

7. Eine solche Kardinalmaßnahme als vollständiger Ersatz von Wasser sollte als letzter Ausweg durchgeführt werden, wenn das Aquarium schnell zu blühen beginnt, Pilzschleim erscheint und das Wasser darin ständig getrübt ist. Dies ist in der Regel auf eine unsachgemäße Wartung des Aquariums oder das Einführen gefährlicher Mikroorganismen zurückzuführen.

8. Wenn das Wasser vollständig ersetzt ist, müssen alle Einwohner entfernt, das Wasser vollständig abgelassen und alle Pflanzen und Dekor entfernt werden. Spülen Sie alles gründlich aus, pflanzen Sie erneut Algen an, installieren Sie Geräte, gießen Sie weiches Wasser ein. Laufen Sie Mikroorganismen, Bakterien und Fische. Der erste Wasserwechsel muss erst nach 2-3 Monaten beginnen.

Wie oft sollte ich das Wasser im Aquarium wechseln? und wie oft sollte ich es komplett reinigen? Volumen 50 Liter

Katya Karishkina

Nachdem das Aquarium mit Pflanzen bepflanzt und mit Fischen bevölkert ist, sollte sich ein Amateur bemühen, ihn zu erhalten. Es hat ein stabiles Regime. Für die normale Entwicklung von Fischen und die Vorbeugung gegen eine Reihe von Krankheiten sind eine bestimmte chemische Zusammensetzung und ein biologisches Gleichgewicht, die über viele Jahre aufrechterhalten werden, im Wasser notwendig. Wasser sollte nach dem Verdunsten nachgefüllt werden, das Glas wird gereinigt, der Aquarienboden nur teilweise und nicht mehr als 1/5 - 1/3 des Volumens des Aquariums. Darüber hinaus sollte auch ein teilweiser Wasseraustausch die Gas- und Salzzusammensetzung nicht drastisch verändern. In der Aquarienfischzucht ist der vollständige Ersatz von Altwasser äußerst selten. Trotz des massiven Todes von Fischen ändert sich dies nicht vollständig. Wenn das Wasser vollständig ersetzt wird, muss sichergestellt sein, dass das neue Wasser alle für die vorhandenen Fischarten erforderlichen hydrochemischen Parameter erfüllt. Ändern Sie das Wasser im Aquarium in Ausnahmefällen vollständig: Beim Einbringen unerwünschter Mikroorganismen, Auftreten von Pilzschleim, schnellem Aufblühen des Wassers, das nicht stoppt, wenn das Aquarium vorübergehend dunkel wird und der Boden sehr schmutzig ist. Unter dem kompletten Wechsel der Wasserpflanzen leiden die Verfärbungen und das vorzeitige Absterben der Blätter. Wenn das Aquarium biologisch korrekt besiedelt ist, können Pflanzen, Fische und Bakterien in Boden und Wasser einen guten Filter ersetzen. Eine weit verbreitete Meinung unter Aquarianern von Anfängern über die Notwendigkeit eines häufigen Wasserwechsels als Voraussetzung für die normale Pflege exotischer Fische ist zutiefst falsch. Häufige Wasserwechsel im Aquarium können zu Krankheiten oder sogar zum Tod von Fischen führen. In den meisten Fällen ist ein Wasserwechsel - obwohl ein regelmäßiger Wechsel von 1/5 des Wassers in einem Aquarium immer erwünscht ist - keine lebende Stufe eines Zimmerteichs. Dieses Leben in einem Aquarium kann, abhängig von unseren Fähigkeiten und Wünschen, einige Tage bis 10-15 Jahre dauern. Was ist dafür nötig? Das Ersetzen des Wassers um 1/5 bis zu bestimmten Grenzen (Auffüllen mit nicht lebendigem Leitungswasser) wird den Gleichgewichtszustand der Umgebung natürlich erschüttern, aber nach zwei Tagen wird es wieder hergestellt. Je größer das Aquarium ist, desto größer ist die Widerstandskraft gegen unangemessene Eingriffe. Wenn Sie die Hälfte des Mediums ersetzen, wird die Gleichgewichtsstabilität beeinträchtigt. Einige Fische und Pflanzen sterben möglicherweise ab. Nach einer Woche wird jedoch der andere Homöostatismus des Mediums wieder hergestellt. Wenn Sie das gesamte Wasser durch Wasserleitungen ersetzen, kann dies die Umwelt vollständig zerstören. Alles muss von vorne beginnen.
Wenn Sie sich für die Einrichtung eines Aquariums entscheiden und noch nicht damit umgegangen sind, es jedoch den Wunsch hat, alles nicht eilig und irgendwie zu arrangieren, beginnen Sie mit einem kleinen Behälter mit 100 bis 200 Litern. Es ist genauso einfach, ein biologisches Gleichgewicht herzustellen, ein Lebensumfeld zu bilden, wie in einem kleinen, und es ist viel schwieriger, es mit seinen ungeeigneten Aktionen zu zerstören als in einem Aquarium mit einem Fassungsvermögen von 20 bis 30 Litern. In einem Aquarium enthalten wir keine Wassertiere und -pflanzen, sondern aquatische Lebensräume. Die Hauptaufgabe eines Aquarianers besteht darin, ein Gleichgewicht und einen gesunden Zustand dieser speziellen Umgebung und nicht der einzelnen Bewohner zu gewährleisten . Der Lebensraum in der Zeit seiner Entstehung (wenn Pflanzen in den Boden gepflanzt wurden und eine Woche später der erste Fisch eingeführt wurde) ist äußerst instabil. Daher ist es strengstens verboten, die Arbeit des Aquariums zu diesem Zeitpunkt zu beeinträchtigen. Was zu tun
Innerhalb von zwei Monaten ist es nicht möglich, Wasser zu ersetzen: Was ist der Sinn, anstatt Halbdialisierwasser, das gerade in Wohnwasser umgewandelt wird, wieder eine sterile Wasserversorgung zu bringen? In einem großen Aquarium verlangsamt der Wasserwechsel die Bildung des Lebensraums, während der Eingriff in einem kleinen Aquarium eine Katastrophe verursachen wird und alles neu beginnen muss. Nach zwei oder drei Monaten tritt der aufstrebende aquatische Lebensraum im Aquarium in die Jugendphase ein. С этого момента и до полного переустройства аквариума заново надо начать подменивать 1/5 объема воды раз в 10 - 15 дней, можно и ежемесячно. Обитателям аквариума как будто и не требуется такого обновления среды, но среде обитания оно необходимо для продления молодости и зрелости.

ello26

Когда среда в аквариуме стабилизировалась, делаются только частичные подмены не более 20% воды раз в две-три недели. Но крышка аквариума должна быть достаточно плотной, чтобы не так быстро испарялась вода. Wenn das Wasser schnell verdunstet, ist es besser, das Wasser öfter zu wechseln, damit sich die Härte nicht erhöht.
Ich reinige das Aquarium nach etwa drei oder vier Reinigungsfiltern, etwa alle sechs Wochen. Reinigung ist das "Saugen" des Bodens durch ein Rohr (ein solcher Bodenreiniger wird verkauft). Die Scheiße wird ausgewaschen und der Kies bleibt zurück.
Wenn Sie häufig einen vollständigen Wasserwechsel und eine gründliche Reinigung durchführen, wird jedes Mal eine stabile Umgebung gestört, und das Aquarium benötigt diese Verfahren ständig. Wenn das Wasser häufig trüb wird, muss daher erstens geprüft werden, ob die Filterleistung ausreicht, und zweitens muss das Aquarium mit speziellen Bakterien besiedelt werden (es werden Mittel verkauft, um die Reifung des Wassers zu beschleunigen).
Nun, das Aquarium in 50l ist zu klein, IMHO ist es besser, mindestens 100 Liter zu füllen, dann ist die Umgebung stabiler und weniger von äußeren Faktoren abhängig. Und den Fisch nicht überfüttern. und manchmal geben sie ihnen für ungefähr eine Woche "Fastentage".

Wasserwechsel im Aquarium und Reinigung.

Wie viel sollte ich das Wasser im Aquarium wechseln?

Sanek Rotar

Nachdem das Aquarium mit Pflanzen bepflanzt und mit Fischen bevölkert ist, sollte sich ein Amateur bemühen, ein nachhaltiges Regime darin aufrechtzuerhalten. Für die normale Entwicklung von Fischen und die Vorbeugung gegen eine Reihe von Krankheiten sind eine bestimmte chemische Zusammensetzung und ein biologisches Gleichgewicht, die über viele Jahre aufrechterhalten werden, im Wasser notwendig.
Wasser sollte nach dem Verdunsten nachgefüllt werden, das Glas wird gereinigt, der Aquarienboden nur teilweise und nicht mehr als 1/5 - 1/3 des Volumens des Aquariums. Darüber hinaus sollte auch ein teilweiser Wasseraustausch die Gas- und Salzzusammensetzung nicht drastisch verändern.
In der Aquarienfischzucht ist der vollständige Ersatz von Altwasser äußerst selten. Trotz des massiven Todes von Fischen ändert sich dies nicht vollständig. Wenn das Wasser vollständig ersetzt wird, muss sichergestellt sein, dass das neue Wasser alle für die vorhandenen Fischarten erforderlichen hydrochemischen Parameter erfüllt.
Ändern Sie das Wasser im Aquarium in Ausnahmefällen vollständig: Beim Einbringen unerwünschter Mikroorganismen, Auftreten von Pilzschleim, schnellem Aufblühen des Wassers, das nicht stoppt, wenn das Aquarium vorübergehend dunkel wird und der Boden sehr schmutzig ist. Unter dem kompletten Wechsel der Wasserpflanzen leiden die Verfärbungen und das vorzeitige Absterben der Blätter. Wenn das Aquarium biologisch korrekt besiedelt ist, können Pflanzen, Fische und Bakterien in Boden und Wasser einen guten Filter ersetzen.
Eine weit verbreitete Meinung unter Aquarianern von Anfängern über die Notwendigkeit eines häufigen Wasserwechsels als Voraussetzung für die normale Pflege exotischer Fische ist zutiefst falsch. Häufige Wasserwechsel im Aquarium können zu Krankheiten oder sogar zum Tod von Fischen führen.
In den meisten Fällen ist ein Wasserwechsel - obwohl ein regelmäßiger Wechsel von 1/5 des Wassers in einem Aquarium immer erwünscht ist - keine lebende Stufe eines Zimmerteichs. Dieses Leben in einem Aquarium kann, abhängig von unseren Fähigkeiten und Wünschen, einige Tage bis 10-15 Jahre dauern.

Jeannula

Sie müssen einen Filter und eine Heizung kaufen, da der Wasserwechsel für sie immer noch ein Schock ist. Und in einem normal gepflegten Aquarium wechsle ich alle 1,5-2 Jahre. Nun, ja, ein weiteres Jahr ist vergangen, aber der Filter ist stark und eine Reinigung ist nicht erforderlich.

Victoria

Wie oft sollte ich das Wasser im Aquarium wechseln?
Nachdem das Aquarium mit Pflanzen bepflanzt und mit Fischen bevölkert ist, sollte sich ein Amateur bemühen, ein nachhaltiges Regime darin aufrechtzuerhalten. Für die normale Entwicklung von Fischen und die Vorbeugung gegen eine Reihe von Krankheiten sind eine bestimmte chemische Zusammensetzung und ein biologisches Gleichgewicht, die über viele Jahre aufrechterhalten werden, im Wasser notwendig.
Wasser sollte nach dem Verdunsten nachgefüllt werden, das Glas wird gereinigt, der Aquarienboden nur teilweise und nicht mehr als 1/5 - 1/3 des Volumens des Aquariums. Darüber hinaus sollte auch ein teilweiser Wasseraustausch die Gas- und Salzzusammensetzung nicht drastisch verändern.
In der Aquarienfischzucht ist der vollständige Ersatz von Altwasser äußerst selten. Trotz des massiven Todes von Fischen ändert sich dies nicht vollständig. Wenn das Wasser vollständig ersetzt wird, muss sichergestellt sein, dass das neue Wasser alle für die vorhandenen Fischarten erforderlichen hydrochemischen Parameter erfüllt.
Ändern Sie das Wasser im Aquarium in Ausnahmefällen vollständig: Beim Einbringen unerwünschter Mikroorganismen, Auftreten von Pilzschleim, schnellem Aufblühen des Wassers, das nicht stoppt, wenn das Aquarium vorübergehend dunkel wird und der Boden sehr schmutzig ist. Unter dem kompletten Wechsel der Wasserpflanzen leiden die Verfärbungen und das vorzeitige Absterben der Blätter. Wenn das Aquarium biologisch korrekt besiedelt ist, können Pflanzen, Fische und Bakterien in Boden und Wasser einen guten Filter ersetzen.
Eine weit verbreitete Meinung unter Aquarianern von Anfängern über die Notwendigkeit eines häufigen Wasserwechsels als Voraussetzung für die normale Pflege exotischer Fische ist zutiefst falsch. Häufige Wasserwechsel im Aquarium können zu Krankheiten oder sogar zum Tod von Fischen führen.
In den meisten Fällen ist ein Wasserwechsel - obwohl ein regelmäßiger Wechsel von 1/5 des Wassers in einem Aquarium immer erwünscht ist - keine lebende Stufe eines Zimmerteichs. Dieses Leben in einem Aquarium kann, abhängig von unseren Fähigkeiten und Wünschen, einige Tage bis 10-15 Jahre dauern.
Was ist dafür nötig? Das Ersetzen des Wassers um 1/5 bis zu bestimmten Grenzen (Auffüllen mit nicht lebendigem Leitungswasser) wird den Gleichgewichtszustand der Umgebung natürlich erschüttern, aber nach zwei Tagen wird es wieder hergestellt. Je größer das Aquarium ist, desto größer ist die Widerstandskraft gegen unangemessene Eingriffe.
Wenn Sie die Hälfte des Mediums ersetzen, wird die Gleichgewichtsstabilität beeinträchtigt. Einige Fische und Pflanzen sterben möglicherweise ab. Nach einer Woche wird jedoch der andere Homöostatismus des Mediums wieder hergestellt.
Wenn Sie das gesamte Wasser durch Wasserleitungen ersetzen, kann dies die Umwelt vollständig zerstören. Alles muss von vorne beginnen.
* Wenn Sie sich entscheiden, ein Aquarium zu gründen, und sich noch nicht damit befasst haben, es jedoch den Wunsch hat, alles nicht eilig und irgendwie zu arrangieren, beginnen Sie mit einem kleinen Behälter mit 100 bis 200 Litern. Es ist genauso einfach, ein biologisches Gleichgewicht herzustellen, ein Lebensumfeld zu bilden, wie in einem kleinen, und es ist viel schwieriger, es mit seinen ungeeigneten Aktionen zu zerstören als in einem Aquarium mit einem Fassungsvermögen von 20 bis 30 Litern.
In einem Aquarium enthalten wir keine Wassertiere und -pflanzen, sondern aquatische Lebensräume. Die Hauptaufgabe eines Aquarianers besteht darin, ein Gleichgewicht und einen gesunden Zustand dieser speziellen Umgebung und nicht der einzelnen Bewohner zu erhalten, denn wenn die Umwelt gesund ist, werden die Bewohner dieser Umgebung gut leben . Der Lebensraum in der Zeit seiner Entstehung (wenn Pflanzen in den Boden gepflanzt wurden und eine Woche später der erste Fisch eingeführt wurde) ist äußerst instabil. Daher ist es strengstens verboten, die Arbeit des Aquariums zu diesem Zeitpunkt zu beeinträchtigen. Was zu tun
Innerhalb von zwei Monaten ist es nicht möglich, Wasser zu ersetzen: Was ist der Sinn, anstatt Halbdialisierwasser, das gerade in Wohnwasser umgewandelt wird, wieder eine sterile Wasserversorgung zu bringen? In einem großen Aquarium verlangsamt der Wasserwechsel die Bildung des Lebensraums, während der Eingriff in einem kleinen Aquarium eine Katastrophe verursachen wird und alles neu beginnen muss.
Nach zwei oder drei Monaten tritt der aufstrebende aquatische Lebensraum im Aquarium in die Jugendphase ein. Von diesem Punkt an bis zur vollständigen Umgestaltung des Aquariums ist es erforderlich, 1/5 des Wasservolumens einmal alle 10 bis 15 Tage oder monatlich zu ersetzen. Es ist, als ob die Bewohner des Aquariums ein solches Update nicht benötigen.

Pin
Send
Share
Send
Send