Fragen

Wie viel Grad sollte das Wasser im Aquarium sein?

Pin
Send
Share
Send
Send


Wassertemperatur im Aquarium

Alles Leben auf unserem Planeten kann nur im optimalen Temperaturbereich existieren. Dies gilt vollständig für Zierfische. Welche Temperatur sollte im Wasserhaus aufrechterhalten werden? Wie schafft man komfortable Bedingungen für verschiedene Fischarten? Über diese und andere Fragen müssen Sie nachdenken, bevor Sie mit der Zucht von Aquarienlebewesen beginnen.

Temperatur und Gesundheit der Fische

Die Entwicklung, der Lebensunterhalt und die Gesundheit der Bewohner des Wasserelements hängen direkt vom Zustand des Wassers ab. Und Zierfische sind keine Ausnahme. Tatsache ist, dass die chemischen und biologischen Prozesse ihres Körpers eng mit dem Temperaturregime zusammenhängen.

Wenn zum Beispiel Wasser nur 8 bis 10 Grad über dem normalen Wert erhitzt wird, steigt der Sauerstoffverbrauch der Fische. Und in einem übermäßig warmen wässrigen Medium nimmt die Löslichkeit von Sauerstoffmolekülen ab.

Dieser Faktor kann in manchen Fällen sogar zum Tod der Bewohner des Aquariums führen. In solchen Situationen sagen sie, dass der Fisch erstickte.

Unerwünschte und plötzliche Temperaturschwankungen, die bei unsachgemäßer Montage des Wassertierhauses möglich sind, beispielsweise am Fenster auf der Sonnenseite.

Optimale Temperatur

In den meisten Fällen halten die Menschen Fische in ihren heimischen Aquarien, deren Heimat in tropischen Breitengraden liegt. Die Wassertemperatur in diesem Klima ist praktisch unverändert und liegt zwischen 20 und 26 Grad Celsius. Für Besitzer von dekorativen einheimischen Fischen sollte ungefähr die gleiche Menge im Aquarium gehalten werden. Zwar kann es für verschiedene Arten zu Abweichungen des Regimes kommen.

Goldfische mögen zum Beispiel kaltes Wasser, nicht weniger als +18 und nicht höher als +23 Grad. Schon eine leichte Temperaturerhöhung kann bei diesen kaltblütigen Schönheiten zu Krankheiten führen.

Inhaber von seltenen Arten wie Labyrinthfische oder schöne Diskusse wissen, dass sie eine höhere Wassertemperatur aufrechterhalten müssen - etwa 30 Grad Celsius. Dies ist einer der Gründe, warum diese Fische nicht für die Züchtung neuer Aquarianer empfohlen werden.

Alle anderen Arten von dekorativen schwimmenden Wesen sind mit Wasser mit einer konstanten Temperatur von +22 bis +25 Grad zufrieden. Übrigens wird derselbe Modus sowohl für die Wasserflora als auch für Krebse und Garnelen als optimal angesehen.

Das normale Lebensklima muss also ständig aufrechterhalten werden. Dies wird mit speziellen Aquariengeräten erreicht.


Warmwasserbereiter für Aquarium

Wenn das Aquarium tief genug ist, ist das Wasser in seinem unteren Teil etwas kälter als die Oberfläche. Es wird angenommen, dass die Temperaturdifferenz nicht mehr als 2 Grad betragen sollte, und das wässrige Medium sollte idealerweise homogen sein.

Deshalb wird beim Erhitzen von Wasser meistens der sogenannte Stabheizer eingesetzt. Dieses einfache Gerät ist konstruktiv ein hohler Kern aus Glas (oder Keramik), in dessen Innerem ein Heizelement - Nichromdraht angeordnet ist.

Mit Hilfe von Saugnäpfen wird die Aquariumheizung vertikal an der Tankwand montiert. Die meisten Modelle verfügen über eine automatische Heizungssteuerung.

Solche Geräte auf dem Markt sind sehr stark vertreten. Hier können Sie das Heizgeräte-Aquarienunternehmen Polish Aquael oder die chinesische Produktmarke XILong auswählen. Produkte dieser Hersteller sind mit oder ohne Thermostat erhältlich (Budgetoption).

Aquarium Kühler

Oft ist es erforderlich, Wasserkühlung im Aquarium bereitzustellen. Ein solcher Bedarf kann bei hohen Lufttemperaturen im Raum entstehen. Für diese Zwecke wurden spezielle Geräte geschaffen - Aquarienkühler. Es gibt zwei Haupttypen: Luft und Wasser.

Luftkühler Im Kern befindet sich ein kompakter Lüfter mit thermischem Sensor. Es ist an der Oberseite der Heckscheibe angebracht und treibt die kühle Luft über die Wasseroberfläche, wodurch die Verdunstungsrate des warmen Wassers erhöht wird.

Nach dem Abkühlen des Wassers stoppt der Lüfter auf Befehl des Temperatursensors. Ein niedriger Energieverbrauch und ein niedriger Geräuschpegel während des Betriebs tragen dazu bei, dass diese Kühler in kleinen und flachen Aquarien weit verbreitet sind.

Beispiel: Hohe Zuverlässigkeit und geringer Stromverbrauch zeichnen die tragbaren Kühlventilatoren der JBL Cooler-Serie aus. Sie sind alle mit einem Thermostat zur Einstellung der Laufzeit ausgestattet.

Bei großen Heim- oder Büroaquarien verwenden Sie in der Regel externe Kühler. Sie werden auch als Kühlschränke für Aquarien bezeichnet. Sie sind eigentlich kompakte Kühlaggregate, die das Wasser des Aquariums, das durch das System geleitet wird, sehr effektiv kühlen.

In der Nähe des Tanks montierte Geräte, ausgestattet mit zwei Rohren, die in den Tank abgesenkt werden. Ein Rohr dient zum Sammeln von warmem Wasser und das zweite zum Ablassen des gekühlten.

Auf dem Aquarienmarkt werden solche Geräte durch die Produkte der italienischen Firma Teco, der chinesischen Wasserkühlerserie HAILEA und Resun vertreten.

Eine zwangsweise Einstellung der Wassertemperatur im Aquarium ist ein Muss. Die Auswahl geeigneter Heizungen und Kühler hängt von der Größe des Aquariums, der Lufttemperatur im Raum und natürlich vom Budget des Aquarianers ab.

Video, wie Sie die Kühlung des Aquariums mit Ihren eigenen Händen organisieren können:

Was ist die optimale Wassertemperatur in einem Aquarium?

Für alle Aquarienfische ist die Wassertemperatur im Aquarium wichtig, daher müssen Sie diese regelmäßig überwachen. Für die meisten Bewohner des Aquariums ist ein Temperaturbereich zwischen 22 und 26 Grad geeignet. Diskus- und Labyrinthfische benötigen eine Temperatur von 28 bis 30 Grad und Goldfisch - von 18 bis 23. Natürlich können sie bei erhöhten Temperaturen leben, aber im Laufe der Zeit, um Krankheiten nicht zu vermeiden: Meist treten bei Tieren Funktionsstörungen der Schwimmblase auf.

Stellen Sie sicher, dass im Aquarium keine plötzlichen Temperaturänderungen (mehr als 4 Grad) auftreten. Ein reibungsloser Wechsel ist akzeptabel, aber keinesfalls drastisch. Sprünge treten jedoch häufig auf, insbesondere bei kleinen Aquarien, deren Fassungsvermögen weniger als 60 Liter beträgt. Dies ist darauf zurückzuführen, dass sich eine kleine Menge Wasser schnell aufheizt, sich jedoch für kurze Zeit abkühlt. So kann zum Beispiel ein Fensterblatt, das für einige Minuten geöffnet ist, das Wasser sehr abkühlen, und Aquarienfische bekommen Chilodonellose oder eine bakterielle Infektion. Wenn sich im Aquarium kein Thermometer befindet, kann der Besitzer solche Temperatursprünge nicht feststellen, und die Symptome der Krankheit können sehr spät auftreten.

Um die optimale Wassertemperatur im Aquarium stets aufrecht zu erhalten, sind ein Thermometer und ein Heizkissen erforderlich. Ein Thermometer sollte in jedem Aquarianer sein. Es sollte sich im Aquarium befinden, damit Sie die Temperatur deutlich sehen können. Dies ist wichtig, denn je schneller eine Person die Veränderungen sieht und die erforderlichen Maßnahmen ergreift, desto weniger leiden die Bewohner des Aquariums. In letzter Zeit ist die Auswahl an Thermometern riesig, so dass jeder für sich ein bequemes auswählen kann.

Um die Temperatur im Aquarium konstant zu halten, benötigen Sie ein Heizkissen, das das Wasser auf die gewünschte Temperatur erwärmt und dann automatisch abschaltet. Wenn es über eine hohe Leistung verfügt, haben die Bewohner des Aquariums keine Angst vor Zugluft, Temperaturänderungen oder Lüftung.

Wenn Sie nicht ständig die Möglichkeit haben, sich zu fragen, wie die Wassertemperatur im Aquarium ist, benötigen Sie ein Heizkissen. Die Hauptsache ist, sich für eine Qualität zu entscheiden, denn sonst reagiert sie möglicherweise nicht immer auf Temperaturabfälle, schaltet nicht ein oder, im Gegenteil, warmes Wasser, schaltet nicht ab und Ihre Fische können kochen. Um dies zu vermeiden, muss das Heizkissen regelmäßig gewechselt werden.

Wenn Sie sich wirklich für Ihren Fisch interessieren, dann kaufen Sie nur bewährte Produkte für sie. Eile nicht zu wählen, konsultiere erfahrene Aquarianer, lese die Rezensionen zum Produkt und kaufe erst dann einen Kauf.

Wassertemperatur im Aquarium

Für alle Lebewesen, einschließlich Fische, ist die Umgebungstemperatur die wichtigste Voraussetzung für ihre Existenz. Es beeinflusst nicht nur die Umwelt, sondern auch die chemischen und biologischen Prozesse, die in Tieren und Pflanzen ablaufen.

Bei Aquarien sollte es in allen Schichten etwa die gleiche Temperatur geben, da sonst sowohl Pflanzen als auch Fische leiden können. Da die obere Wasserschicht immer höher ist als die untere, sollte die Temperatur nicht nur an der Wasseroberfläche, sondern auch am Boden gemessen werden. Der Regulator für die Wassertemperatur im Aquarium kann im Laden gekauft werden, und Sie können es selbst herstellen, aber Sie können nicht darauf verzichten, wenn Sie Fische züchten. Weil einige Temperaturänderungen für viele Fischarten tödlich sein können.

Die optimale Temperatur im Aquarium

Es gibt keine spezifischen Zahlen für jedes Aquarium, da die Temperatur von Faktoren wie Einwohnern, Pflanzen und dem gewählten Wartungsmodus abhängt. Der Temperaturbereich für die meisten Fische liegt zwischen 20 und 30 ° C, jedoch sollte für jede einzelne Fischart eine optimale Temperatur beibehalten werden.

Der beste konstante Temperaturbereich in einem Aquarium für Guppys schwankt zwischen 24 und 26 ° C, aber einige Abweichungen sind zulässig - 23 bis 28 ° C. Fällt die Temperatur unter 14 ° C oder steigt sie über 33 ° C, überleben die Fische nicht.

Für Welse ist die Temperatur im Aquarium im Bereich von 18 bis 28 ° C optimal. Welse - unprätentiöse Fische, halten jedoch signifikante Abweichungen von diesen Grenzwerten aus, jedoch nur für kurze Zeit.

Die Temperatur im Aquarium für Skalar hat grundsätzlich einen großen Bereich. Das Optimum liegt bei 22-26 ° C, aber sie können den Temperaturabfall leicht auf 18 ° C übertragen, aber es ist notwendig, allmählich abzusinken, ohne dass es zu starken Abfällen kommt.

Die optimale Temperatur im Aquarium für Schwertköpfe beträgt 24-26 ° C. Da diese Fische jedoch nicht anspruchsvoll genug sind, werden sie vorübergehend einen Rückgang auf 16 ° C ertragen.

Die empfohlene Temperatur im Aquarium für Buntbarsche sollte im Bereich von 25 bis 27 ° C liegen. Manchmal kann es um 1-2 Grad erhöht werden, aber nicht mehr, da bei den meisten Fischen dieser Art die Temperatur von 29 ° C tödlich ist. Gleichzeitig kann ein signifikanter Temperaturabfall von bis zu 14 ° C von den Fischen ziemlich ruhig übertragen werden (natürlich nicht für sehr lange Zeit).

Wie hält man die Temperatur im Aquarium?

Die Wassertemperatur im Aquarium sollte konstant sein. Seine Schwankungen während des Tages sind innerhalb von 2-4 ° C erlaubt. Schärfere Tropfen können verheerende Auswirkungen auf die Bewohner des Aquariums haben.

Jeder weiß, dass die Wassertemperatur im Aquarium der Temperatur im Raum entspricht. Wenn es aus irgendeinem Grund im Raum zu heiß oder zu kalt wird, sollten bestimmte Maßnahmen ergriffen werden.

In der heißen Jahreszeit benötigen Sie Kenntnisse darüber, wie Sie die Temperatur im Aquarium senken können. Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten:

  • Verwendung eines speziellen Kühlschranks für das Aquarium;
  • Installation einer Klimaanlage im Raum, die eine bestimmte Temperatur beibehält;
  • Verwendung von Eis- oder Kältespeichern.

Wenn es in Ihrer Wohnung in der kalten Jahreszeit zu kalt ist, sollten Sie wissen, wie Sie die Temperatur im Aquarium erhöhen. Die einfachste Version des Heizgeräts ist ein Warmwasserbereiter. Es muss zwischen dem Ofen und der Seitenwand des Aquariums platziert werden. Dies ist jedoch ein Notfall, um Wasser zu erwärmen, da es lange Zeit nicht funktionieren wird, um die Wassertemperatur zu halten.

Jede der Möglichkeiten, die Wassertemperatur zu erhöhen oder zu senken, ist auf seine eigene Art gut, und Sie sollten eine bestimmte Temperatur für Ihre speziellen Bedürfnisse auswählen.

Wie ist die Wassertemperatur wie Skalar?

Scalaria (lat. Pterophyllun scalare) ist einer der beliebtesten Aquarienfische der Cichlid-Familie. Viele Arten dieses Fisches wurden aus südamerikanischen Reservoiren entfernt, während andere durch Züchten einer oder mehrerer Formen gezüchtet wurden. Der gewöhnliche Kaiserfisch ist vielleicht ein Beispiel für einen klassischen Aquarienfisch - eine scheibenförmige Körperform, groß und etwas kurz, mit üppigen segelartigen Flossen. Auf den ersten Blick ist es nicht so einfach, ein solches Haustier im Aquarium zu halten, aber diese Ansicht ist falsch. Sie sind friedlich und nicht aggressiv. Sie können verschiedene Arten von Fischen der gleichen ruhigen und mittleren Größe besiedeln: Diskus, Feste, Krebse, Gourami.


Es kommt so vor, dass Aquarianer-Anfänger einen Skalar erwerben, ohne die Hauptregeln für die Pflege kennen zu lernen. Laufen Sie in ein neues Aquarium, in dem sich das biologische Gleichgewicht der Umgebung nicht stabilisiert hat. Ungeeignete Temperaturen, hoher Säuregehalt und hartes Wasser zerstören schnell die Gesundheit der Kaiserfische. Die Anwesenheit von Nitraten, Nitriten, Ammoniak und nicht verdampftem Chlor in Wasser wirkt sich auch negativ auf die Lebensqualität von Haustieren aus. Mit den Schwankungen solcher Substanzen können die Skalare nicht fertig werden. Dies gilt auch für die Parameter des Wassers im Laichaquarium, wo Sie die Erzeugerregeln und ihre Brut einhalten müssen.

Sehen Sie sich die Video-Story zum Inhalt des Skalars an.

Daher ist es für Skalare wichtig, ein Temperaturregime aufrechtzuerhalten. Als Endemie des tropischen Süßwassers sind sie an warmes Wasser gewöhnt. Das Absenken der Wassertemperatur führt zu Lethargie, Krankheiten und in der Folge zum Tod. Hypothermie oder zu hohe Temperaturen sind ebenfalls schädlich, ebenso wie ein plötzlicher Wechsel des Wassers in ein neues. Um die Lebensdauer eines Haustieres aufrechtzuerhalten, muss die Wassertemperatur im Aquarium ständig reguliert werden.

Zulässige Temperaturschwelle für Fische

Angelfish kam zu uns aus den Warmwasserflüssen Südamerikas, wo Wärme herrscht, daher sollte im Aquarium eine Heizung installiert werden. Die zulässige Mindestwassertemperatur beträgt 24 Grad Celsius, die Höchsttemperatur 30 Grad. Überhitzung ist unerwünscht, Wärme beschleunigt Stoffwechselvorgänge im Körper, verschleißt schnell und wird alt. Einige Skalartypen benötigen jedoch Temperaturen über 27 Grad (schwarzer Skalar) und 30 Grad beim Laichen. Das Laichen beschleunigt den Reifungsprozess von Eiern.


Die optimale Temperatur im Aquarium bietet ausreichend Platz. Je dichter der Tank ist, desto schneller erwärmt sich das Wasser. Je mehr Fische darin leben, desto weniger Freiräume finden Sie in einer kühleren Ecke. Der Wasserfluss sollte durchschnittlich sein, viele Pflanzen bieten ihnen Komfort.

Der Tank sollte an einem ruhigen, beleuchteten Ort sein, damit keine lauten Geräusche oder plötzlichen Bewegungen im Raum auftreten. Stress führt zu einem Verlust der hellen Farbe. Platz mit direktem Sonnenlicht ist nicht geeignet. Beleuchtung LB-Lampen liefern das gewünschte Licht und die gewünschte Temperatur.


Plötzliche Schwankungen der Wassertemperatur sollten nicht auftreten. Kurzfristige Senkung der Fische überlebt, aber ein solches Risiko kann zu Unterkühlung führen. Beim Ersetzen von Wasser muss sichergestellt werden, dass der Füllstand so gehalten wird, dass das neue Wasser dem alten entspricht.

Schlussfolgerungen: Im allgemeinen Aquarium liegt die optimale Temperaturschwelle für Skalare bei 24 bis 30 Grad Celsius. Wasser sollte nicht sehr heiß und kühl werden. Vermeiden Sie plötzliche Änderungen in allen Parametern der Umgebung.

Sehen Sie, wie Sie das Aquarienthermometer schnell kalibrieren können.

Temperatur im Laichaquarium für Skalar

Angelfish beginnt sich mit einem allmählichen Anstieg der Wassertemperatur beim Laichen zu vermehren. Temperatur von 27 bis 28 Grad - optimal für die Zucht von fast allen Skalartypen. Mit ihr reifen die Eier schneller und die Brut in diesem Wasser entwickelt sich angenehm. Innerhalb weniger Wochen werden sich das Männchen und das Weibchen an die neuen Parameter gewöhnen, die das Laichen fördern. Nach 2 Wochen produzieren sie Eier auf der Oberfläche eines Steins oder einer Pflanze. Ein paar Tage später reift der Rogen, dann brütet das Jungtier. Bei niedriger Temperatur reift der Rogen leider langsam oder die Larven der Jungfische erscheinen nie. Um dies zu vermeiden, messen Sie mit einem speziellen Thermometer Wasser. Nachdem die Temperatur etwas erhöht wurde, werden einige Fische von einem Kaiserfisch geboren.

Wie viel und wie verteidigt man das Wasser für das Aquarium?

Warum das Wasser im Aquarium für Fische verteidigen und welchen Nutzen bringt dieses Verfahren? Solche Fragen werden oft von Neulingen für zu Hause und von erfahrenen Razvodchiki gestellt. In der Tat ist das Ansiedeln eine notwendige Maßnahme, um das Aquarium für den Start vorzubereiten. Denn egal wie viel Sie die Landschaft und das Glas des Tanks reinigen, Wasser ist der Hauptbestandteil, eine lebende Umgebung, in der sowohl sichtbare als auch mikroskopische Lebewesen leben und sich entwickeln. Objekte. Daher werden im Rahmen des Absetzens die Regeln für die Aufbereitung verschiedener Arten von Wasser untersucht.

So bereiten Sie ein Aquarium mit Leitungswasser vor

Die einfachste und billigste Möglichkeit, sich mit Wasser zu versorgen, ist die Verwendung von Leitungswasser im Tank. Es ist für fast alle erhältlich und für jedes Süßwasseraquarium geeignet. Für Fische ist es nicht schädlich, wenn sie ordnungsgemäß verteidigt werden. Wenn kein Qualitätswasserreiniger aus dem Wasserhahn in Ihrem Haus installiert ist, sollten Sie die gesammelte Flüssigkeit nicht sofort in den Tank gießen. Im Wasser enthaltene Chlorverbindungen müssen mehrere Tage verwittert werden. Warum das machen? Zum Schutz der Fische und Pflanzen vor Vergiftung und vorzeitigem Tod.

Sie können das Wasser in Gläsern direkt aus dem Wasserhahn wählen und 3-4 Tage mit Gaze bedeckt lassen. Alle flüchtigen Verbindungen werden verdampfen und die Flüssigkeit wird farblos und frei von chemischen Verbindungen. Das gesammelte Wasser muss auf Geruch und Farbe überprüft werden. Chloriertes Wasser riecht scharf und hat eine milchig weiße Farbe.

Sehen Sie, wie Sie das destillierte Wasser vorsichtig in das Aquarium einfüllen.

Über Wasser aus anderen Aquarien

Wasser aus dem anderen Aquarium kann nützlich sein - es hat eine lange etablierte Mikroflora und ein biologisches Gleichgewicht. Für Fische ist es eine zuverlässige Quelle für Spurenelemente, die für die Erholung von Nutzen sind. Ohne jedoch die Geschichte eines anderen Aquariums zu kennen, wäre es richtig herauszufinden, was der Süßwasserfisch darin lebte, was er krank hatte und welche Qualität sein Wasser hatte. Sie können diese Frage von den Inhabern des Stausees stellen oder selbst Beobachtungen durchführen. Für das Experiment brauchen Sie nur wenige Tage, etwas Freizeit und natürlich altes Wasser.


Gießen Sie die Flüssigkeit in einen sauberen Glastank und lassen Sie sie mehrere Tage darin stehen. Bewölkung, Niederschlag - das ist nicht ganz ungefährlich. Es ist möglich, einen Teil dieses Wassers mit Pflanzen in ein nicht vorbereitetes Aquarium zu gießen. Wenn sich ihr Aussehen verschlechtert hat - ein sicheres Zeichen, dass die Fische nicht in einem Teich mit solchem ​​Wasser leben sollten. Der beste Weg ist jedoch, einen Tank mit neuem Wasser selbst zu starten oder bei vertrauenswürdigen Händlern Hilfe zu suchen.

Umkehrosmose und Deionisierung

Mit der Methode der Umkehrosmose und Deionisierung ist eine Wasserabscheidung mit anschließender Vorbereitung für das Aquarium möglich. Auf zwei Arten können Sie eine Flüssigkeit reinigen und verteidigen. Jedes dieser Verfahren hilft dabei, Verunreinigungen und eventuell im Wasser befindliche Partikel zu entfernen. Durch die Ionisierung wird der pH-Wert neutralisiert, wodurch verschiedene Ionen entfernt werden, die im Wasser verbleiben könnten. Das entstehende Wasser ist jedoch sauber, aber möglicherweise gefährlich - es behält seine biologischen Eigenschaften nicht bei, was für Fische gefährlich ist. Egal wie sehr sie ihre Kristallreinheit lobte, sie trägt das Risiko, weil sie den pH-Wert, die Alkalität und die Härte verändert hat.

Entionisiertes Wasser entfernt nützliche Salze und Spurenelemente, die für Fische und Pflanzen benötigt werden. Dieses Wasser wird als Ergebnis der Tiefenreinigung durch Umkehrosmose oder Ionenaustausch erhalten. Während des Druckvorgangs wird Wasser durch eine halbdurchlässige Hülle von einer stärker konzentrierten zu einer weniger konzentrierten Lösung geleitet. Die Hülle überspringt die Lösung, verfehlt jedoch nicht die darin aufgelösten Komponenten.

Manchmal wird dieses Wasser mit aufgossenem Leitungswasser gemischt, aber Sie müssen vorsichtig sein.

Sehen Sie sich ein Video über das Umkehrosmosesystem an.

Über weiches Wasser

Weiches Wasser ist manchmal nützlich für Fische, die mit bestimmten Parametern im Wasser leben müssen. Enthärtetes Wasser kann für einige Zeit erhalten werden, wenn Sie es 4-5 Tage verteidigen und die Unreinheiten hinzufügen, die die Parameter (Torf, Holz) verändern. Weichspüler müssen in Geschäften einkaufen, sie müssen nicht selbst abgebaut werden. Wasser mit den richtigen Zutaten anzusiedeln, ist für manche Fische von Vorteil.

Was tun mit Wasser in Flaschen?

Wie lange sollten Sie Wasser in Flaschen für ein Aquarium verteidigen? Sie braucht nicht darauf zu bestehen. Abgefüllte Flüssigkeiten sind zwar glaubwürdig, aber für Fische nicht nützlich, da ihr pH-Wert nicht dem Standard entspricht und es keine Spurenelemente enthält, die das Reservoir "wiederbeleben" können. Wie viel solches Wasser nicht verbraucht - selbst in Verbindung mit einem infundierten Wasserhahn ist es nicht sehr effektiv. Oft sind die Parameter eines solchen Wassers völlig unbekannt. Oft werden Vitamine, Aromen, Konservierungsmittel und sogar Farbstoffe zugesetzt, um ein kristallklares Aussehen zu erhalten. All dies ist schädlich für die Gesundheit der Fische.

Reservoir mit verteidigtem Regenwasser

Regenwasser wird auch in einem Fischbecken verwendet. Früher wurde solches Wasser in Lebensmitteln verwendet, heute ist es jedoch nicht besonders nützlich (außer in den ökologisch sauberen Regionen). Es enthält Verunreinigungen von Giftstoffen und Parasiten, daher ist die Aufrechterhaltung und starke Filtration notwendig. Regenwasser kann Substanzen enthalten, die nicht aus der Luft gespült werden. Verschmutzung durch Rohrleitungen, Dachrinnen, Rohrleitungen, Dächer und andere Oberflächen, von denen es in das Rohr gelangt ist.

Für Aquarienbedarf ist Regenwasser nicht immer geeignet - eine unsachgemäße Behandlung der Flüssigkeit schadet den Fischen. Wie viel Zeit wird es brauchen, um den Regen zu regeln? Nachdem Sie Wasser in einen sauberen Glasbehälter eingesaugt haben, installieren Sie einen leistungsfähigen Filter, nachdem Sie die Flüssigkeit mehrere Stunden behandelt haben. Lassen Sie das Wasser nach der Reinigung einige Tage an einem kühlen Ort. Das Risiko eines solchen Wassers ist jedoch hoch - seine Anwendung ist nur nach Laboruntersuchungen möglich.

Ich habe ein Aquarium, um wie viel Grad sollte es normalerweise Wasser sein?

Pirawth

Die meisten Aquarienfische sind für 22-26 ° C geeignet. Vielleicht bevorzugen nur Diskus- und einige Labyrinthfische Wasserwärmer: 28-31 ° C. Goldfische brauchen mehr Wasser. Wenn der Aquarieninhalt im Temperaturbereich von 18-23 ° C liegt, sind sie durchaus zufrieden. Sie können lange Zeit (ein Jahr oder länger) bei 25-27 ° C leben, werden aber schließlich krank - in der Regel entwickeln sie eine Funktionsstörung der Schwimmblase.
Es ist wichtig, signifikante (mehr als 2 bis 4 Grad) Temperaturschwankungen zu vermeiden. Seine sanften Änderungen sind durchaus zulässig, aber starke Sprünge während eines Tages oder sogar mehrerer Stunden sind äußerst unerwünscht. Dies geschieht mittlerweile nicht so selten, besonders bei kleinen Aquarien mit einem Fassungsvermögen von weniger als 60-50 Litern. Relativ kleine Wassermengen kühlen schnell ab und erwärmen sich schnell. Lange Zeit kann das offene Fenster in der kalten Jahreszeit leicht einen Raum zeichnen. Wenn sich im Aquarium keine Heizung befindet, wird das Wasser in einigen Stunden einer solchen Belüftung merklich abkühlen. Es stellt sich heraus, dass sich auch der Fisch erkälten kann. Und dann eine bakterielle Infektion oder Chylodonellose "aufheben". Wenn sich im Aquarium kein Thermometer befindet, können solche Temperaturschwankungen vom Besitzer des Aquariums nicht bemerkt werden. Es sei darauf hingewiesen, dass ein kleines Aquarium unermesslich kleiner ist als ein kleines natürliches Reservoir, in dem die Wassertemperatur viel langsamer variiert (große Wassermassen werden langsamer und kühlen sich ab und erwärmen sich langsamer). Deshalb sind Fische für plötzliche Temperatursprünge völlig ungeeignet, und diese Sprünge können sie sehr belasten.
Manchmal ist es notwendig, nicht nur die Wassertemperatur, sondern auch die Lufttemperatur über dem Wasser sorgfältig zu überwachen. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie Labyrinthfische halten, die regelmäßig Luft von der Oberfläche aufnehmen. Ausreichend hitzeliebende siamesische Kampffische (Hähnchen) und Lyalius können krank werden oder sogar sterben, indem sie die Luft atmen, die 5 Grad und kälter ist als das Wasser, in dem diese Fische leben. Beim Inhalt von Labyrinthfischen ist beim Belüften des Raums besonders vorsichtig vorzugehen.
Überhitzung kann auch sehr gefährlich sein. Am schlimmsten ist, dass es von gut gefüttertem Fisch getragen wird. Warmes Wasser enthält viel weniger Sauerstoff und besonders gut gefütterte Fische brauchen ihn. Überhitzung kann durch Sonnenwärme auftreten (wenn das Aquarium so aufgestellt ist, dass direktes Sonnenlicht darauf fällt), durch die Wärme der Heizkörper (wenn sich das Aquarium in der Nähe von ihnen befindet, sind es 50 cm oder weniger), insbesondere von Lampen, die das Aquarium beleuchten kraftvoll, und das Aquarium ist mit einem tauben Deckel bedeckt. Pflanzenliebhaber beleuchten ihre Aquarien nicht ohne Grund mit leistungsstarken Lampen, bohren zusätzliche Lüftungslöcher in die Aquariumabdeckungen und montieren dafür Kühlschränke. Mit dem Kühler können Sie die Temperatur der Oberflächenschichten des Wassers um 1 bis 3 Grad reduzieren.
Aus dem Vorstehenden können wir folgende Schlussfolgerungen ziehen:
Ein Thermometer ist ein absolut notwendiges Messinstrument für einen Aquarianer. Es sollte im Aquarium so platziert werden, dass es auch mit einem Blick sichtbar ist, der zufällig auf den Innenteich geworfen wird. Der Aquarianer sollte so schnell wie möglich über das Versagen des Temperaturregimes im Aquarium Bescheid wissen und unverzüglich Maßnahmen ergreifen. Thermometer im Glasgehäuse Alkohol und vor allem Quecksilber sind ziemlich genau. Sie tauchen jedoch direkt in das Wasser des Aquariums und werden entweder mit Hilfe eines Saugers (der nicht immer schön aussieht) an der Wand befestigt, oder sie setzen sich frei zum Schwimmen. Die letztgenannte Option führt zu erheblichen Unannehmlichkeiten. Wenn ein Thermometer nicht irgendwo in eine unbekannte Richtung schwimmt, wird es sich sicherlich so drehen, dass die Skala nicht sichtbar ist. Flüssigkristallthermometer sind viel bequemer, sie sehen aus wie ein kleiner Streifen, der von außen am Glas des Aquariums befestigt ist. Sie messen die Temperatur weniger genau, aber für Amateure sind sie hervorragend und ihre Messwerte sind immer in Sichtweite.

Was ist die maximale Wassertemperatur für Aquarienfische?

Herr

Beleuchtung und Wassertemperatur im Aquarium
Wie beleuchtet man das Aquarium? Bei der Behandlung dieses Themas sollten die folgenden Punkte berücksichtigt werden: die natürliche Beleuchtung des Aquariums, die Leistung der Lampe, die Tiefe des Aquariums, die Notwendigkeit bestimmter Arten von Fischen und Pflanzen für eine bestimmte Lichtintensität (spektrale Zusammensetzung ist für Pflanzen wichtig), die Beleuchtungsdauer.
Befindet sich beispielsweise ein Aquarium in der Nähe eines Fensters, ist der Bedarf an künstlichem Licht für seine Bewohner geringer (insbesondere im Sommer). Fische, mit Ausnahme der Bewohner von schattigen Stauseen und derjenigen, die in der Abenddämmerung aktiv sind, sind für die Beleuchtung des Aquariums nicht so skurril wie die Pflanzen. Die Lebensdauer des letzteren hängt stark von der Lichtqualität und -menge ab. In den meisten Fällen sollte das Aquarium 12 bis 14 Stunden pro Tag beleuchtet sein.
Mit welchen Leuchtstofflampen kann das Aquarium beleuchtet werden? Aquarianer verwenden die folgenden Lampentypen: LB, LD, LTB, LHB, LBU, LDC und einige andere. Verwenden Sie normalerweise Lampen mit einer Leistung von 20 bis 40 Watt. Es ist zu beachten, dass die Lichtleistung von Leuchtstofflampen 2,5 - 3-fach höher ist als bei Glühlampen.
Ungefähre Beleuchtungsstärke: 0,4 - 0,5 Watt pro 1 Liter Aquarienvolumen - für Leuchtstofflampen 1,2 - 1,5 Watt pro 1 Liter - für Glühlampen. Bei Fischen und Pflanzen, die kein helles Licht vertragen, werden diese Raten reduziert. Es ist zu beachten, dass die Lampenleistung umso größer sein muss, je tiefer das Aquarium ist.
Welche Art von Lampe eignet sich besser für die Beleuchtung von Aquarienpflanzen? Bei der Zucht von Aquarienpflanzen werden mit einer Kombination aus Beleuchtung die besten Ergebnisse erzielt: Glühlampen plus Leuchtstofflampen wie LD, LDC (während der Blüte und Fruchtbildung benötigen Pflanzen blaue Strahlen, die der Lampe diese Markierung verleihen). Die Leistung von Glühlampen für die Beleuchtung von Aquarien mit Pflanzen - 25, 40, 60 Watt.
Wenn Sie sich hauptsächlich für Fische interessieren, können Sie bei Vorhandensein weit verbreiteter und unprätentiöser Pflanzen alle Leuchtstofflampen verwenden, vorzugsweise warmes Tageslicht, bei deren Markierung ein Buchstabe B (LB, LTB usw.) sowie Glühlampen, besser als Kryptonlampen, verwendet werden. Letztere unterscheiden sich von gewöhnlichen Lampen dadurch, dass ihre Flasche mit Krypton gefüllt ist und sie heller brennen, wodurch mehr orangefarbene Strahlen entstehen.
In meinem Zimmer steigt die Temperatur nicht über 18 - 20 ° C. Wird der Fisch bei dieser Temperatur leben? Die Wassertemperatur im nicht beheizten Aquarium ist gleich oder niedriger als im Raum. Für Warmwasserfische reicht das nicht aus. Die meisten Aquarienfische und -pflanzen leben bei einer Temperatur von 24 - 26 'und benötigen daher eine Heizung.
Die primitivste Heizung ist eine Glühlampe, die außerhalb der Seitenwand des Aquariums unter der Wasseroberfläche platziert und mit einem Metallreflektor bedeckt ist. Die Lampe sollte nicht stärker als 40 Watt sein, da durch die starke und ungleichmäßige Erwärmung des Glases Risse entstehen können. Diese Heizung ist nicht sehr bequem, da viel Wärme verschwendet wird. Außerdem muss es nachts ausgeschaltet werden. Pflanzen strecken sich in Richtung der Lampe und biegen sich, und das Seitenglas wird schnell mit Algen überwachsen.
Die am häufigsten verwendeten Heizelemente aus Nichromdraht werden auf eine Glasröhre gewickelt, die mit Sand in einer Röhre platziert wird (sie werden von unserer Industrie hergestellt). Die Leistung solcher Heizungen liegt zwischen 5 und 100 Watt. Sie sollten in Übereinstimmung mit den Anweisungen verwendet werden. Insbesondere muss sichergestellt sein, dass das obere Ende des Heizelements aus dem Wasser herausragt - wenn es in die Röhre gelangt, wird das Gerät beschädigt.
Um die Wassertemperatur in einem 25-Liter-Aquarium nicht höher als im Raum zu halten, sind 0,2 Liter pro Liter Wasser, 0,13 in einem 50-Liter-Tank und 0,1 Watt in einem 100-Liter-Tank erforderlich. Um die Temperatur konstant zu halten, verwenden Sie ein Heizgerät mit Thermostat. Die Industrie produziert verschiedene Temperaturregler. Eines der häufigsten PTA-W.

Natasha

maximal! maximal wenn ich die heizung einschaltete und die suppe meines fisches gekocht habe !! Bis jetzt war ich im Schockzustand etwa 35-40. Die Minderjährigen sind tot ((
daher ist 32 das Maximum, aber der Fisch ist am Leben geblieben))

Kostyan Zhitnik

Zhenya, abhängig von der Art des Fisches ... In der Regel leben im Sommer fast alle Fische normal im Zimmer ... Und im Winter ist es besser, eine Heizung zu installieren ... Aber ich rate Ihnen nicht, die Maximaltemperatur durch ein Experiment zu ermitteln.

Unbekannt

Bei der Behandlung der meisten Aquarienfische (außer Gold) erhöhen einige Aquarianer die Temperatur auf 34 Grad. Aber für den Inhalt braucht es natürlich eine niedrigere Temperatur. Der Diskus diskutiert separat - sie benötigen eine Temperatur von etwa 30 Grad ... und Gold - sie benötigen kälteres Wasser als andere.

Die optimale Wassertemperatur für Goldfische in einem Aquarium

مخلوق غريب

Sie enthalten Goldfische in einem breiten, niedrigen und geräumigen Aquarium mit Kies- oder Kieselboden. Säuregehalt spielt keine große Rolle (im Allgemeinen sind Goldfische nicht launisch) und die Grausamkeit liegt nicht unter 8 °. Wenn die Fische träge und unbeweglich sind, können Sie Salz in einer Menge von 5-7 g / l hinzufügen. Der Sauerstoffgehalt sollte hoch sein, Luftblasen und häufiger Wasserwechsel werden empfohlen. Fisch mit langem Körper braucht mehr Wasser als Fisch mit wenig Körper. Goldfische sind ziemlich friedlich, sie können zusammen mit anderen Arten gehalten werden, aber Voile-Schwänze sind besser getrennt, da andere Fische ihr Outfit beschädigen können. In Aquarien mit gewölbten Augen und Wuchs sollten keine Steine ​​und Gegenstände mit scharfen Kanten vorhanden sein, die sie verletzen könnten. Wassertemperatur von 15 bis 24 ° C Im Sommer können Sie die Temperatur schrittweise erhöhen (bis zu 30 ° C).

Strunina Katya

Der Fisch eignet sich für die Haltung in einem Kaltwasseraquarium mit einem großen Freiraum zum Schwimmen. Schön in den Gewächshäusern. Aufgrund der Ausdauer der Rasse kann es draußen in einem dekorativen Teich gehalten werden. Bevorzugt eine Gemeinschaft ihrer eigenen Art, helles Licht und viel Freiraum.
Temperatur und Sauerstoffhaushalt
Goldfische gelten als kaltes Wasser, da sie leicht einen Temperaturabfall tolerieren, aber bei Temperaturen zwischen 22 und 24 Grad sind sie am verspieltesten. Starke Temperaturschwankungen sind nicht akzeptabel! Für gewöhnliche Goldfische kann die Wassertemperatur im Aquarium von 8 bis 30 Grad variieren, das Optimum liegt bei 15 bis 20 Grad, Ziergesteine ​​sind sehr heißliebend. Die chemische Zusammensetzung des Wassers ist nicht sehr wichtig. Goldfische (langmütig, enthalten in Becken und Teichen) tolerieren einen Temperaturabfall auf 0 Grad Celsius und können unter Eis überwintern. Es ist zu bedenken, dass bei einem längeren Temperaturabfall die Fische anfälliger für verschiedene Krankheiten werden können und die Erwärmung des Wassers zu einem Rückgang des darin gelösten Sauerstoffs führt, unter dem Kaltwasserfische stark leiden, wenig zu fressen beginnen und verbraucht werden. Bei heißem Wetter verhindert der tägliche Wasserwechsel eine Überhitzung des Aquariums.
Für Goldfische ist eine Belüftung von Wasser obligatorisch, bei der Wasser sowohl von der Oberfläche der durch den Zerstäuber gebildeten Luftblasen als auch von der Wasseroberfläche mit Sauerstoff angereichert wird. Infolge der Wasserzirkulation, die durch den Blasenstrom verursacht wird, werden die sauerstoffreichen oberen Schichten mit erschöpften unteren Schichten vermischt. Darüber hinaus ist die Zirkulation auch insofern nützlich, als sie relativ warme obere Schichten mit kühleren unteren Schichten mischt, wodurch einheitliche Temperaturbedingungen im Aquarium geschaffen werden. Wenn sich Ihre Fische ständig an der Wasseroberfläche befinden und Luft schlucken, ist dies das erste Zeichen eines Sauerstoffmangels. Es ist notwendig, das Wasser / einen Teil des Wassers zu wechseln oder die Belüftung zu verstärken oder Fische zu pflanzen.
Das Vorhandensein eines Filters in Aquarien mit Goldfischen ist ebenfalls eine notwendige Bedingung, da bewegliche und gefräßige Fische, die Nahrung aus dem Boden nehmen und ständig darin stöbern, das Wasser verschmutzen. Die Leistung des Belüftungskompressors und / oder -filters (gemessen an der Menge des destillierten Wassers in Litern über einen bestimmten Zeitraum) wird in Abhängigkeit von der Größe (Volumen) des Aquariums ausgewählt. Der Durchschnitt ist die Leistung, mit der ein Kompressor in einer Stunde die gesamte Wassermenge in einem Aquarium pumpen kann. Nach mehrmonatigem Betrieb eines Aquariums können Sie die für Ihren Fall erforderliche Leistung genau bestimmen. Wenn ein Filtertyp nicht ausreicht, können Sie eine Kombination von Filtern verwenden, von denen eine große Auswahl auf dem Markt für Aquariengeräte angeboten wird.
Goldfische stellen nicht sehr hohe Anforderungen an die chemische Zusammensetzung und die Härte des Wassers. Bevor Sie das neue Aquarium jedoch mit Leitungswasser füllen, öffnen Sie einen guten Wasserhahn und lassen Sie das Wasser 5-10 Minuten fließen. Dies geschieht, um den Gehalt an Schwermetallen während der Stagnation in den Rohren zu reduzieren. Das Aquarium muss nach dem Pflanzen befüllt werden, damit sich der Boden nicht aufwirbelt. Желательно использовать шланг с изогнутым к верху наконечником или обыкновенную широкую тарелку, положенную на дно. Наполнять аквариум нужно не до самых краев, а оставляя сверху около 5-ти см.

У меня аевариум и есть в нем градусник сколько обычно градусов должна быть вода ?

PiraWTH

Большинство аквариумных рыб устроит 22-26°С. Пожалуй только дискусы и некоторые лабиринтовые рыбы предпочитают воду потеплее: 28-31°С. А золотым рыбкам нужна вода попрохладнее. При аквариумном содержании интервал температур 18-23°С их вполне устроит. Sie können lange Zeit (ein Jahr oder länger) bei 25-27 ° C leben, werden aber schließlich krank - in der Regel entwickeln sie eine Funktionsstörung der Schwimmblase.
Es ist wichtig, signifikante (mehr als 2 bis 4 Grad) Temperaturschwankungen zu vermeiden. Seine sanften Änderungen sind durchaus zulässig, aber starke Sprünge während eines Tages oder sogar mehrerer Stunden sind äußerst unerwünscht. Dies geschieht mittlerweile nicht so selten, besonders bei kleinen Aquarien mit einem Fassungsvermögen von weniger als 60-50 Litern. Relativ kleine Wassermengen kühlen schnell ab und erwärmen sich schnell. Lange Zeit kann das offene Fenster in der kalten Jahreszeit leicht einen Raum zeichnen. Wenn sich im Aquarium keine Heizung befindet, wird das Wasser in einigen Stunden einer solchen Belüftung merklich abkühlen. Es stellt sich heraus, dass sich auch der Fisch erkälten kann. Und dann eine bakterielle Infektion oder Chylodonellose "aufheben". Wenn sich im Aquarium kein Thermometer befindet, können solche Temperaturschwankungen vom Besitzer des Aquariums nicht bemerkt werden. Es sei darauf hingewiesen, dass ein kleines Aquarium unermesslich kleiner ist als ein kleines natürliches Reservoir, in dem die Wassertemperatur viel langsamer variiert (große Wassermassen werden langsamer und kühlen ab und erwärmen sich langsamer). Deshalb sind Fische für plötzliche Temperatursprünge völlig ungeeignet, und diese Sprünge können sie sehr belasten.
Was tun, wenn das Wasser im Aquarium plötzlich stark abkühlt? Stellen Sie zuerst die Ursache fest. Wenn das Heizkissen nicht funktioniert, ersetzen Sie es. Dies ist ein offensichtlicher Tipp. Aber! In der Regel ist das zweite Heizkissen nicht vorhanden, und die Situation muss dringend korrigiert werden. Als "Feuer" -Ereignis können Sie langsam beginnen, gekochtes warmes Wasser (nicht kochendes Wasser) in das Aquarium zu geben, um die Wassertemperatur für 15-20 Minuten um 2 Grad zu erhöhen. Sie müssen nicht mehr als 10% des Volumens des Aquariums mit warmem Wasser füllen. Dann können Sie eine Plastikflasche mit warmem Wasser in das Aquarium schwimmen lassen und eine neue Wärmflasche nehmen. Wenn jedoch klar ist, dass es in naher Zukunft nicht möglich sein wird, ein neues Heizkissen zu bekommen, dann versuchen Sie es mit Glühlampen. Nahe genug an das Glas des Aquariums gedrückt (aber nicht aneinanderstoßen, sonst kann das Glas platzen!), Die Lampen erwärmen das Wasser merklich. Glühbirnen mit niedriger Leistung für 15 bis 25 Watt können vorsichtig fast bis zur Basis im Wasser abgesenkt werden, sie in dieser Position sicher befestigen und dann einschalten. Das Wasser beginnt sich aufzuwärmen. Seien Sie äußerst vorsichtig! Berühren Sie nicht das Wasser, wenn die Lampe auf diese Weise eingeschaltet wird. Wenn Sie ein altes Aquarium mit einem Metallrahmen haben, dann den Rahmen selbst. Denken Sie daran, dass dies eine rein vorübergehende Maßnahme ist, um das Leben des Fisches zu retten. Installieren Sie zum ersten Mal eine neue Aquariumheizung!
Und was tun, wenn das Wasser so abgekühlt ist, dass die Fische nur auf dem Boden liegen und sich nicht bewegen und nur kaum atmen? Hier ist es natürlich notwendig, die oben beschriebenen Maßnahmen durchzuführen. Zunächst ist es jedoch sinnvoll, etwas Brandy oder Wodka (20-30 ml pro 100 l) in das Aquarium zu gießen. Die Wahrheit muss bald mindestens ein Drittel des Wasservolumens ersetzen oder Wasser durch Aktivkohle filtern. Andernfalls kann das Wasser trüb werden und weißer Schleim auf den Gläsern und auf dem Boden erscheinen. Es wird jedoch den Bewohnern des Aquariums nicht schaden und Sie werden ihr Leben retten.
Nachdem sich die Wassertemperatur im Aquarium normalisiert hat, ist es nicht schlecht, vorbeugende Behandlung von Fischen mit Markenpräparaten eines breiten Wirkungsspektrums durchzuführen, insbesondere wenn Sie Lebendfutter verwenden. Tatsache ist, dass die Immunität von Fischen für einige Zeit nach der Einwirkung niedriger Temperaturen geschwächt wird. Neben einer Vielzahl bakterieller Infektionen ist das Auftreten von Chylodonellose, Trichodinose und Ichthyophthiriose sehr wahrscheinlich.
Überhitzung von Fisch ist auch sehr gefährlich. Ein Überschuss von 36 ° C ist tödlich.

Video ansehen: WASSERTEMPERATUR IM AQUARIUM. Wasser. GarnelenTv (Oktober 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send