Fragen

Grünes Wasser im Aquarium, wie man kämpft

Warum ist das Wasser im Aquarium grün und wie geht man damit um?

Die Selbstreinigung von Wasser in natürlichen aquatischen Ökosystemen erfolgt aufgrund physikochemischer und biologischer Prozesse, an denen Hydrobionten beteiligt sind: lebende Organismen und Pflanzen. Der Zustand des Aquarienwassers hängt von der Organisation des Systems ab (Wartungsmodus, Leistung und Art des Filters, Vorhandensein lebender Pflanzen, Verwehungen, Anzahl der Fische und Lebensmittel). Die Farbe des Wassers kann sich unter dem Einfluss verschiedener Faktoren ändern. So führt der geringe Sauerstoffgehalt, der für die Oxidation organischer Stoffe verbraucht wird, zu einer Erhöhung der Konzentration der Zersetzungsprodukte. Das Wasser wird trüb, es riecht nach Schwefelwasserstoff. Es gibt jedoch Fälle, in denen es grün wird. Warum ist das Wasser im Aquarium grün?

Der Grund für seine Trübung liegt in der massenhaften Vermehrung von Bakterien, und das Wasser wird grün, meistens von grünen mikroskopisch kleinen Eulenalgen, die sich in einem Aquarium vermehren. Euglena ist normalerweise immer im Aquarium vorhanden, aber während seiner Fortpflanzung beginnt das "Blühen" von Wasser, das in gelbgrünen, grünen Farben gemalt werden kann. Häufiger wird es in Aquarien mit übermäßiger Helligkeit der Lichtquelle beobachtet. Fans von Zierfischen, die Aquarien für zu Hause erwerben, platzieren sie häufig am bequemsten und "kostengünstigsten" Ort - nahe den Fenstern. Direkte intensive Sonneneinstrahlung trägt zur aktiven Reproduktion von Grünalgen im Wasser bei, die das Glasaquarium, Dekorationen und Pflanzen bedecken. Starke künstliche Beleuchtung trägt auch zur Reproduktion von Euglena bei. Es kann in das Aquarium und mit Lebendfutter für Fische aus natürlichen Gewässern gebracht werden.

Die ersten Maßnahmen, die von neuen Aquarianern ergriffen werden, sind der vollständige Ersatz von Wasser, Reinigungsanlagen und Dekorationen. Ähnlich, logisch auf den ersten Blick, verschärfen Ereignisse die Situation nur und führen zu Verwirrung und der Frage, warum das Wasser im Aquarium trotz aller Bemühungen grün ist.

Wasserwechsel verbessert die Situation nicht. Es ist notwendig, die Ursachen für die "Blüte" zu beseitigen - das Licht für mehrere Tage ausschalten und das in der Nähe des Fensters liegende Aquarium verdecken. Nach dem regelmäßigen Wasserwechsel und der Reinigung des Bodens kann die Situation korrigiert werden, da Licht und Nährstoffe nur das Wachstum von Grünalgen stimulieren. Halten Sie das Aquarium immer sauber.

Sie sollten wissen, dass der Prozess der Selbstreinigung mit Wasser beschleunigt wird, wenn Sie dem Aquarium "altes" Wasser (1/3 der Gesamtmenge) hinzufügen, das vorgelagert ist, reich an Huminsäuren ist, und eine Reihe von Mikroorganismen, die zur Wiederherstellung einer gesunden Umgebung beitragen. Sie sollten wissen, dass es in einem wohlhabenden Aquarium geerntet wird, das nicht mit Fischen überfüllt ist, und von gut wachsenden Pflanzen.

Um sich nicht zu wundern, warum das Wasser im Aquarium grün ist, können Sie Daphnien hineinlaufen lassen. In diesem Fall ist es besser, die Fische zu säen, damit sie die Krebstiere nicht zerstören.

Sie können das Wasser auch mit speziellen Präparaten aus Tierhandlungen reinigen. Algen sterben ab, wenn eine Lösung von Rivanol, Trypaflavin, Penicillin, Streptomycin in das Aquarium gegeben wird.

Spezielle Diatomeenfilter und UV-Sterilisatoren helfen, das "Aufblühen" von Wasser zu verhindern.

Um sich nicht länger zu fragen, warum Wasser in einem Aquarium grün wird, muss das notwendige biologische Gleichgewicht für die Bewohner des Aquariums erreicht werden. Um dies zu unterstützen, müssen Sie die Beleuchtung anpassen: Anbringen von Vorhängen, Bildschirmen, Ändern der Lampenleistung. Denken Sie daran, dass es wichtig ist, wo die Aquarien installiert sind. Der Fisch wird sich bei richtiger Beleuchtung, korrekter Fütterung, Belüftung und Filterung gut fühlen.

Es ist nützlich, neue Bewohner der Unterwasserwelt zu gewinnen, die Algen essen. Dies sind pteregoplichts, Ameisen, die Plaques von Gläsern, Mollies, siamesischen Algen, japanischen Garnelen, Schnecken, Ampullen entfernen.

Warum ist das Wasser im Aquarium grün? Was ist zu tun im Aquarium? Aquariumfische

Warum ist das Wasser im Aquarium grün?

Die "Blüte" von Wasser ist typisch für verschiedene Stauseen, darunter auch Hausaquarien. Wasser wird normalerweise im Sommer grün - im Juli oder August kann dieser Prozess von einem unangenehmen Geruch und Tod der Fische begleitet werden. Um die "Blüte" loszuwerden, müssen Sie die Ursache herausfinden.

Die Frage "eröffnete ein Zoogeschäft. Das Geschäft läuft nicht. Was tun?" - 2 Antworten

Anweisung

1. Neben Fischen, Schnecken, Pflanzen und anderen Lebewesen lebt Plankton in einem Aquarium und lässt Wasser blühen - fadenförmige und einzellige Grünalgen. Bei mittlerem oder schwachem Licht und niedriger Wassertemperatur vermehrt sich das Phytoplankton langsam, das Wasser bleibt klar. Einige Faktoren tragen zur intensiven Zunahme der Masse von Mikroorganismen bei.

2. Die grundlegendste Ursache für ein verstärktes mikroskopisches Algenwachstum ist eine große Lichtmenge. Wenn die Beleuchtung des Aquariums zu intensiv ist, kann das Wasser auch im Winter grün werden. Im Sommer gibt es genug natürliches Tageslicht, um zu „blühen“, besonders wenn das Aquarium direktem Sonnenlicht ausgesetzt ist.

3. Der zweite wichtige Faktor für das "Aufblühen" von Wasser ist die Erhöhung seiner Temperatur. Die aktive Teilung des Phytoplanktons beginnt, wenn die Wassertemperatur höher wird als im Jahresdurchschnitt.

4. Das Vorhandensein übermäßiger Mengen organischen Materials in Wasser ist ein weiterer Faktor, der zum Wachstum von Mikroorganismen beiträgt. Wenn Sie die Aquarienhygiene schlecht durchführen und regelmäßig die Fische überfüttern, beginnt sich das Phytoplankton, insbesondere Euglena-Grün, in diesem Nährmedium zu teilen.

5. Der letzte Faktor, der die Reinheit des Aquariums beeinflusst, ist der Mangel an sauberem Wasser. Wenn Sie beim Filter und bei der Belüftung sparen, leidet das chemische und chemische Gleichgewicht des Wassers, was zur Umwandlung des Aquariums in einen "Sumpf" führt.

6. Der radikalste Weg, um "Blüte" loszuwerden - ein vollständiger Ersatz von Wasser, gefolgt von einer Schattierung des Aquariums. Wenn es problematisch ist, das Wasser vollständig zu wechseln, kann es zu einem Drittel gewechselt werden und das Aquarium vor dem Licht schützen. Ohne Beleuchtung wird sich Phytoplankton nicht mehr vermehren, und Infusorien, für die es Nahrung ist, werden Wasser reinigen. Darüber hinaus kann das Aquarium mit Daphnien, Garnelen, Wels und Schnecken bevölkert werden, die sich auch von mikroskopisch kleinen Algen ernähren.

7. Wenn das Wasser grün ist, reduzieren Sie die Futtermenge für die Bewohner des Aquariums. Normalerweise sollten Fische in 5-15 Minuten alles essen. Für ein oder zwei Tage können Sie sogar ganz aufhören zu fressen - der Fisch hat genug von dem Futter, das sich bereits im Wasser befindet. Achten Sie auch auf die ordnungsgemäße Funktion der Geräte zum Filtern und Belüften des Aquariums. Dadurch wird eine übermäßige Ansammlung organischer Stoffe im Wasser vermieden.

beachten Sie

Ein leichtes Begrünen des Wassers für die Fische wird nicht als gefährlich angesehen, aber wenn die „Blüte“ stark genug ist, kann dies für manche Bewohner des Aquariums tödlich sein. Grünalgen verstreuen die Kiemen der Fische und darüber hinaus benötigt Phytoplankton nachts Sauerstoff, wodurch die "offiziellen" Bewohner des Aquariums zu ersticken beginnen.

Guter Rat

Wenn all Ihre Bemühungen nicht zur Wasserreinigung führen, versuchen Sie es mit Chemikalien - diese können Sie in Tierhandlungen kaufen. Unter Beachtung der Anweisungen und der angegebenen Dosierungen sind diese Substanzen für Bewohner eines Aquariums und von Pflanzen unbedenklich.

Ursachen der Wassertrübung und wie mit dieser umzugehen ist

Schlammiges Wasser in einem Aquarium ist ein Phänomen, das fast jeder Aquarianer kennt. Manchmal werden die Ursachen des Problems schnell gefunden, und manchmal dauert es lange, bis sich herausstellt, warum das Wasser trüb geworden ist. Wie geht man mit der Trübungsbildung um, was wird empfohlen und was nicht?

Wann erscheint Wasser im Wasser?

Die Ursachen für schlammiges Wasser in einem Aquarium können vielfältig sein, und es ist nicht so einfach, damit umzugehen, wie es auf den ersten Blick scheint.

  1. Trübung kann durch das Schwimmen von kleinen Algenpartikeln, festen organischen Stoffen und Cyanobakterien im Teich auftreten. Es gibt noch einen anderen unauffälligen Grund: schlechtes Waschen des Aquarienbodens und ungenaues Gießen von Wasser aus einem sauberen Tank. Diese Art von Trübung bedroht weder Wasser noch Fisch, man kann damit nichts anfangen. Nach einiger Zeit setzt sich der schlammige Teil des Wassers ab oder sickert in den Filter und bleibt dort. Die Bildung von Trübungen kann Fische provozieren, die gerne den Boden pflügen, aber diese Maßnahmen für das Reservoir sind völlig harmlos.


  1. Trübes Wasser in einem Aquarium kann durch Buntbarsche, Goldfische und Schwanzfinkfische verursacht werden - ihre aktive Bewegung in einem Reservoir ist die Ursache für die daraus resultierende Trübung. Wenn kein Filter im Tank installiert ist, ist es schwierig, das Wasser zu reinigen.
  2. Oft tritt nach dem ersten Start des Aquariums nach dem Frischwasserzulauf schlammiges Wasser auf. Nichts zu tun, in ein oder zwei Tagen wird das Sediment zu Boden fallen und verschwinden. Der Fehler eines neuen Aquarianers ist eine teilweise oder vollständige Erneuerung des Wassers, was als grober Irrtum gilt. Wenn Sie einem neu gestarteten Aquarium neues Wasser hinzufügen, werden die Bakterien noch mehr! Wenn das Aquarium klein ist, können Sie einen Schwammfilter installieren, der den Teich schnell reinigt.

Schauen Sie sich das Video über das Gerät und die Funktionsweise des internen Filters an.

  1. Schädliche Bakterien in einem Aquarium können auch zu Trübungen führen. Wenn das Wasser grün wird, ist es Zeit, Schlussfolgerungen zu ziehen - dies ist eine unnatürliche Farbe. Durch die Überfüllung des Aquariums mit Fischen oder Pflanzen entsteht schlammiges und grünes Wasser. Das heißt, die Aquarienflüssigkeit durchläuft den Filter, wird jedoch nicht gereinigt. Die Fülle an Stoffwechselprodukten provoziert die Bildung von faulen Mikroorganismen, Ciliaten und anderen Einzellern. Wenn Ciliaten von Vorteil sind, können Bakterien die Pflanzen schädigen - sie beginnen zu faulen. Um nicht überrascht zu sein, warum Fische und Pflanzen oft krank werden, sollten Sie das Aquarium sauber und aufgeräumt beobachten.

  1. Warum noch Einzeller züchten? Weil Sie nach schwerer Fütterung keine Zeit haben, den Tank zu reinigen. Für Aquarismus ist es besser zu füttern als zu füttern. Diese Regel schützt den Fisch vor Problemen. Nach erneuter Überfütterung wurde das Wasser trüb - was tun? Vereinbaren Sie ein Haustier, das ein paar Tage lang die Nahrung entlädt, die Bakterien sterben aus, die Wasserwaage wird wiederhergestellt.

  1. Falsch installierte Dekoration. Harte Kunststoffe von schlechter Qualität lösen sich in Wasser auf und bilden einen matschigen Farbton. Wenn die Kulisse neu ist, aber unbehandelt, kann sie in Salzlösung gekocht oder infundiert werden. Plastikhaken sollten durch neue ersetzt werden.
  2. In der alten, stillstehenden Gärtnerei mit Fischsediment bildet sich aufgrund von "Weißgrad nach der Fischbehandlung" Sediment, da im Teich Medikamente und Reinigungschemikalien für Aquarienglas verwendet wurden. Solche Substanzen haben eine Reihe von Nebenwirkungen, sie stören das biologische Gleichgewicht und neutralisieren die günstige Mikroflora.

Wie kann man Wassertrübungen überwinden?

Jetzt wissen wir, warum das Wasser im Aquarium trüb wird und was in jedem Fall zu tun ist. Es gibt jedoch allgemeine Regeln, ohne die das Problem nicht vollständig beseitigt werden kann.

  1. Siphonte den Boden im Aquarium. Den Filter öffnen, ausspülen und reinigen. Fügen Sie dann Aktivkohle hinzu - dies muss geschehen, um Schadstoffe zu absorbieren. Es ist verboten, Wasser vollständig zu ersetzen und den Aquarienboden zu waschen, da sonst die nützlichen Bakterien aussterben und Fäule und Algen nicht verarbeiten können.

Sehen Sie, wie der Boden im Aquarium abgesaugt wird.

  1. In manchen Fällen ist eine intensive Belüftung des Aquariums erforderlich - wenn es viele Fischfutterrückstände gibt und ein Fasten-Tag nicht ausreicht. Sauerstoff entfernt schnell überschüssige organische Substanzen.
  2. Wenn ein unangenehmer Geruch in einem Aquarium verschwindet, ist der Kampf mit Nebel erfolgreich beendet. Zur Beseitigung bakterieller Trübungen ist es auch möglich, Elodeya zu verwenden, nachdem es oberflächlich in einem Boden gelandet ist.

Rückstände im Wasser: Typen

Die Farbe der Trübung wird über die Ursachen ihrer Entstehung berichten:

  • Die Wasserfarbe ist grünlich - einzellige Algen vermehren sich;
  • Braunes Wasser - Torf, Humus und Tannine, schlecht verarbeitete Haken;
  • Milchig weiße Farbe - einzellige Bakterien beginnen sich zu vermehren;
  • Die Farbe des Wassers stimmt mit der Farbe des Bodens oder eines kürzlich angelegten Steins überein, was bedeutet, dass der Boden von Fischen gepflügt wurde oder der Stein sich als brüchig erwies.

Medikamente, die das Auftreten von trübes Sediment verhindern

  1. Aquariumkohle ist saugfähig und wird nach einer 2-wöchigen Reinigung des Tanks dem Filter hinzugefügt. Nach der Extraktion können Sie dort eine neue Charge befüllen.


  1. Tetra Aqua CrystalWater ist ein Werkzeug, mit dem sich kleine Schmutzpartikel zu einem zusammenfassen lassen. Danach können sie entfernt oder durch einen Filter passiert werden. Nach 8-12 Stunden ist das Reservoir kristallklar. Dosierung - 100 ml pro 200 Liter Wasser.
  2. Sera Aquaria Clear - bindet auch Sedimentpartikel und leitet sie durch den Filter. Tagsüber kann Schmutz von der Kassette entfernt werden. Das Medikament enthält keine schädlichen Substanzen.
  • Bevor Sie Sorbentien zu Wasser hinzufügen, sollten Sie den Fisch in einen anderen Behälter geben.

Fazit

Um trübes Wasser zu vermeiden, ist es notwendig, den Gehalt an Nitraten, Nitriten und Ammoniak zu kontrollieren. Sie zeichnen sich durch die Vitalität von Fischen, Pflanzen und unsachgemäße Pflege des Gewässers aus. Daher sollte der Fisch im Tank angesiedelt werden, dessen Größe seinem Volumen entspricht. Die richtige Fütterung von Haustieren, die rechtzeitige Reinigung der Produkte von ihrer vitalen Aktivität, die Entfernung von verrotteten Pflanzen wird den Wasserhaushalt ausgleichen. Wenn sich im Aquarium kein mechanischer oder biologischer Filter befindet, ersetzen Sie wöchentlich 30% des Wassers durch frisches und sedimentiertes Wasser. Fügen Sie kein Wasser aus der Rohrleitung mit Chlor oder Kochgeruch hinzu.

Siehe auch: Welches Wasser soll mit Fisch in das Aquarium gegossen werden?

Wie man Grünalgen in einem Aquarium loswird :: wie man mit Grünpflanzen in einem Aquarium umgeht :: Pflege und Pflege

Wie Sie im Aquarium grüne Algen loswerden

Viele Aquarianer hatten mindestens einmal das Problem, das Aquarium mit Grünalgen zu verschmutzen. Sie passen sich leicht an unterschiedliche Bedingungen an und wachsen schnell. Je früher du anfängst, sie zu bekämpfen, desto eher wirst du sie los.

Die Frage "WIE Baby, um auf das Tablett zu gehen (sie ist 4 Monate)?" - 3 Antworten

Du wirst brauchen

  • - Schnecken
  • -somics;
  • chemische Präparate.

Anweisung

1. Das wirksamste Mittel zur Bekämpfung von Grünalgen besteht darin, die Tageslichtstunden auf 6-8 Stunden zu reduzieren. Sollte auch die Helligkeit der Beleuchtungslampen reduzieren.

2. Algen Sie mögen es nicht, berührt oder bewegt zu werden. Es ist daher zur Bildung notwendig, sie Siphon oder Wunde an einem Stock zu sammeln. Erhöhen Sie die Filterkapazität, damit ein starker Wasserstrahl die Ansammlung von Algen verhindert. Im Gegenteil sollte die Belüftung reduziert werden. Algen mag keine kleine Menge Sauerstoff im Wasser. Starten Sie die Pflanzen auch schwimmend auf der Oberfläche des Aquariums - sie werden die Algen schattieren.

3. Wenn Sie die grünen Algen bemerken, ändern Sie den Wasserwechselmodus in Aquarium. Versuchen Sie täglich 10-20% des Wassers zu wechseln. Sie dürfen sich also nicht an die Aquarienumgebung gewöhnen.

4. Tierhandlungen verkaufen spezielle Produkte zur Vorbeugung und Bekämpfung von Grünalgen. Aber lesen Sie das Etikett sorgfältig durch - es ist schädlich für einige Arten von Aquarienpflanzen. Chemikalien beseitigen nicht die Ursache von Algen. Sie beseitigen nur die sichtbaren Grüns, aber es bleiben Streitigkeiten. Wenn Sie eine Notfallmethode für den Umgang mit Grünalgen benötigen, sind diese Medikamente genau das Richtige für Sie. Führen Sie nach diesen Mitteln die oben genannten Methoden zur Prävention eine Woche lang durch.

beachten Sie

Wenn Sie Grünalgen nicht loswerden können, können Sie das Aquarium als Kardinalmethode erneut starten. Bereiten Sie dazu ein neues destilliertes Wasser vor. Waschen Sie das Aquarium und alle Zubehörteile mit Chlor.

Guter Rat

Einige Fischarten (Wels, Mollies) fressen Grünalgen. Sie werden Sie an den Stellen, an denen Sie schwer zu erreichen sind, vor dem Grün retten. Schnecken, die sich von Algen und Speiseresten ernähren, können eine Alternative zu Fischen sein.
Bevor Sie neue Pflanzen im Aquarium pflanzen, müssen Sie sie unbedingt in einer speziellen Lösung waschen. Es wird mit einer 5% igen Bleichmittellösung hergestellt, die im Verhältnis 1:20 mit Wasser verdünnt werden muss.

Das Problem des Aquariums - das Auftreten von filamentösen Algen

Fadenalgen sind ein wahrer Albtraum für Aquarianer. Kaum im Aquarium erschienen, beginnen diese dünnen grünen Strähnen, wie Haare, Flechtpflanzen und Steine, schnell zu wachsen. Innerhalb weniger Tage können sie den gesamten Raumbehälter durchfluten, und es ist sehr schwierig, sie loszuwerden.

Wenn sie wachsen, geben die Algen eine übermäßige Menge an Abfall in das Wasser ab, verwirren die Pflanzen und stören ihr Wachstum. Die Algen haften an den Speiseresten, Fischbrut kann verwirrt werden. All dies führt zu aktiven Zerfallsprozessen im Aquarium, und wenn der Prozess gestartet wird und nichts unternommen wird, führt dies sogar zum Tod des Bio-Systems.

Algen und Pflanzen sind natürliche Konkurrenten

Zunächst müssen Sie verstehen, dass Algen und Wasserpflanzen völlig unterschiedliche Dinge sind. Pflanzen sind höhere, komplex organisierte Wesen, sie haben unterschiedliche Abteilungen in ihrer Struktur: Wurzelsystem, Stamm, Blätter, Triebe. Jedes Organ besteht aus einem eigenen Zelltyp. Algen, niedrigere Protozoen, haben eine viel primitivere Struktur - sie sind nicht in Organe unterteilt und bestehen nur aus einer Art von Zellen. In diesen Zellen finden jedoch komplexe biochemische Prozesse statt.

Водоросли - это не какие-то вредоносные паразиты, это нормальный член аквариумного сообщества. В большей или меньшей степени они присутствуют в каждом аквариуме. Даже стерилизация всего возможного не гарантирует, что вы сможете избавиться от водорослей. Они попадут туда на листьях растений, а то и просто с водопроводной водой, в которой летом могут содержаться споры простейших водорослей.

Аквариум - модель биосистемы, и водоросли тоже занимают в ней свою нишу. Они - часть естественного баланса.

Grüne Fadenalge ist gewissermaßen ein Konkurrent der Pflanzen. Wenn die Bedingungen für Pflanzen optimal sind, essen sie gut und wachsen, es gibt keinen Nährstoff- und Lichtüberschuss, dann unterdrücken sie die Algen. Wenn diese Bedingungen auf irgendeine Weise verletzt werden - „heben die Algen ihren Kopf“. Das Auftreten eines unerwünschten Bewohners ist ein besorgniserregendes Signal, dass das Gleichgewicht im Aquarium gestört ist. Nur durch Wiederherstellen können Sie das Algenwachstum reduzieren und diese zumindest aufgrund ihrer übermäßigen Präsenz beseitigen.

Äußere Anzeichen filamentöser Algen

"Der Feind muss persönlich bekannt sein" - das gilt auch für Algen. Tatsache ist, dass unter diesem Namen viele Arten gesammelt werden, die oft nur unter dem Mikroskop unterschieden werden können. Und mit ihnen umzugehen, um andere Methoden zu sein.

Hier sind die wichtigsten Anzeichen, anhand derer mit Sicherheit festgestellt werden kann, dass es sich um wirklich grüne Fadenalgen handelt.

  • Aussehen: dünne grüne Fäden.
  • Textur: weich, schleimig im Griff. Wenn sie aus dem Wasser genommen werden, verlieren sie sofort ihre Form und fallen durch.

Das Filament wird oft als Kladofora bezeichnet, dies ist jedoch ein Missverständnis. Das Cladophora hat eine harte, elastische Textur, die in der Luft praktisch keine Form verliert.

Grüne filamentöse Algen ernähren sich und wachsen aufgrund von im Wasser gelösten Substanzen und dem Prozess der Photosynthese im Licht.

Arten von Fadenalgen und Methoden zum Umgang damit

Verschiedene Arten grüner Fadenalgen haben unterschiedliche „Vorlieben“ in Bezug auf Ernährung und Lebensbedingungen. Um mit ihnen umgehen zu können, müssen Sie in der Lage sein, zwischen ihnen zu unterscheiden.

Im Aquarium gibt es zwei Varianten dieser Familie: lange grüne Fäden, die frei im Wasser schwimmen, und kürzere, die sich auf der Oberfläche des Glases ansammeln, Sprossen und Ebenen von Pflanzen.

Spirogyra (Spirogura)

Dünne, oft sehr lange hellgrüne "Stränge", die in ganzen Nestern zusammenkleben können. In der Nähe von Pflanzen gebildet, besonders jung, die aktiv wachsen.

Die Schwierigkeit im Umgang mit Spirogyra besteht darin, dass sie dieselben Bedingungen bevorzugt, die für Pflanzen gut sind: eine ausreichende Menge an Nährstoffen und gutes Licht. Ein Ausbruch des Algenwachstums wird jedoch in der Regel durch einen Überfluss dieser Faktoren verursacht, auch wenn es sich um einen kleinen handelt (denken Sie daran, dass die Pflanzen unter optimalen Bedingungen, wenn es genug gibt, aber nichts im Überfluss vorhanden ist, die Algen unterdrücken und Nährstoffe daraus entnehmen).

Das schnelle Wachstum von Spirogyra tritt in etablierten Aquarien auf, die nicht sehr gut gereinigt sind. In diesem Fall kann die Algenflut durch ein auf den ersten Blick unbedeutendes Ereignis stimuliert werden: ein toter Fisch, der nicht rechtzeitig gesehen wurde.

Spirogyra-Fäden sind sehr weich und können leicht mit den Fingern gerieben werden. Sie entfernen einfach mechanisch aufgewickelte grüne Strähnen auf einem groben Stock aus Holz, einer Zahnbürste, und die Reste setzen sich am unteren Siphon ab. Zuallererst ist es notwendig, eine genaue mechanische Reinigung durchzuführen und so viele Algen wie möglich zu entfernen. Dann schließen Sie die Faktoren des aktiven Wachstums aus: Reduzieren Sie das Licht (es ist besser, das Aquarium für 2-3 Tage vollständig zu verdunkeln, es schadet den Fischen und Pflanzen nicht, aber bei Algen wird dies ein schwerer Schlag sein), erhöhen Sie die Wassertemperatur leicht. Ersetzen Sie das Wasser öfter, um die Konzentration der Makroelemente zu reduzieren. Die Einführung des Medikaments Bicillin-5 in das Aquarium hilft ebenfalls.

Es gibt auch natürliche Feinde dieser Art von Algen. Sie wird von Barbs, Specials, Guppys und anderen Viviparen, Garnelen, gut gegessen.

Faden (grüne Haaralgen, Haar- / Fadenalgen, Fuzz-Algen)

Der Name vereint eine große Anzahl sehr ähnlicher Arten. Lange Stränge von hellem oder dunkelgrünem, grauem oder schwärzlichem. Sie wachsen in langen Trauben an alten Pflanzen, Steinen, Rinden, Filtern und an den meist beleuchteten Stellen.

Beim aktiven Algenwachstum sollten Sie nach der mechanischen Reinigung auf die Zusammensetzung des Wassers achten: um eine gleichmäßige Zufuhr von Kohlendioxid zu erreichen (CO2-Schwankungen beschleunigen das Garnwachstum), um die Konzentration der Nährstoffe und den Nitratgehalt zu überprüfen. Der Grund für den Wachstumsschub kann die Wasserverschmutzung mit Nitraten oder Ammonium sein - in diesem Fall muss die Substitution erhöht werden. Es kann auch an dem Mangel an NO3 und PO4 liegen - das Pflanzenwachstum wird unter solchen Bedingungen gehemmt und die Algen treten aktiv in den Vordergrund.

Wenn eine zusätzliche CO2-Zufuhr das Problem nicht löst, erhöhen Sie die Konzentration von NO3 und PO4. Wenn dies nicht hilft, ist der Überschuss an Makronährstoffen, Nitraten und Phosphaten schuld, der durch Wasserwechsel und die Reinigung des Aquariums ständig reduziert werden sollte.

Natürliche Feinde des Nitrils sind lebende Fische, Garnelen, Widerhaken, Cochlea-Schnecken.

Oedogonium

Kurze hellgrüne filamentöse Algen, die in Form einer Waffe auf den Blättern und Stielen der Pflanzen erscheinen. Die ersten besetzen sie Pflanzen mit langen Stielen.

Oedogonium - das erste alarmierende Signal über den Mangel an Nahrung im Aquarium, die Armut des Bodensubstrats. Unter normalen Bedingungen kann diese Art von Algen leicht durch starke Pflanzen ersetzt werden. Bei mangelnder Ernährung ist jedoch ein Wachstumsschub der „grünen Waffe“ möglich.

Der Hauptfehler, den ein Aquarianer machen kann, wenn er sich mit dieser Art von Algen beschäftigt, besteht darin, den Wasserwechsel zu fördern, ohne die Pflanzen mit zusätzlicher Nahrung zu versorgen. Um diese zu beseitigen, müssen Sie die Kohlendioxidzufuhr überprüfen und bei einem Mangel erhöhen, die Pflanzen mit Makroelementen versorgen.

"Green Fluff" wird gerne Garnelen, Mollies, Widerhaken fressen - sie werden helfen, die Geißel zu bekämpfen, aber das Problem wird nicht vollständig gelöst.

Chlamydomonas und Chlorella. (Grünes Wasser, Algenblüte, Grün getöntes Wasser, Euglaena)

"Wasserblüte" wird als Prozess des schnellen Wachstums dieser Algen bezeichnet. Im Sommer geschieht dies in allen Süßwasserkörpern: Das Wasser wird schlammig, grün und dünne grüne Fäden schwimmen darin. Der Grund: die einfachsten einzelligen Algen, die aktiv brüten und frei im Wasser schwimmen.

Und wenn es für natürliche Reservoirs ein Teil des natürlichen Lebensprozesses ist, dann ist es für ein Aquarium eine echte Katastrophe. Diese Algen schädigen vor allem die Pflanzen, beschatten sie und nehmen Nahrung zu sich.

Streng genommen sind einzellige Algen nicht filamentös - sie sind noch primitiver in ihrer Struktur. In der Terminologie des Aquariums werden diese Arten jedoch häufig kombiniert. Tatsache ist, dass in der Masse einzellige Zellen zu Gruppen und Fäden zusammengefasst werden können, ihre Textur, Wachstumsbedingungen, Schädigung des Aquariums und die Kontrollmethoden denen filamentöser Zellen sehr ähnlich sind.

Blühendes Wasser - ein Zeichen für Überlicht und Verschmutzung des Aquariums. Um diesen Prozess zu bewältigen, ist es notwendig, das Aquarium für einige Tage zu schattieren und gleichzeitig einen kraftvollen und reibungslosen Betrieb des Kompressors einzustellen. Aber auch wenn die Algen aus diesen Maßnahmen verschwunden sind, kann ein Wasserwechsel einen neuen Ausbruch verursachen, und der Vorgang muss wiederholt werden. Daher besteht der einzige Weg darin, einen Diatomeenfilter oder einen UV-Sterilisator zu verwenden.

Chemische Methode für den Umgang mit Einzellern - Bitsillin-5, Penicillin. Gut hilft Ozonisierung von Wasser.

Sie können die Blüte auf natürliche Weise loswerden - Daphnia-Krebstiere ernähren sich von Algen und reinigen das Wasser mehrere Tage. Das einzige Problem mit dieser Methode - aus dem Aquarium müssen die Fische entfernt werden, die Daphnia gerne frisst.

Prävention Übersicht

Eine "Algenkatastrophe" wird nicht in einem Aquarium kommen, in dem das richtige Gleichgewicht des Lebens respektiert wird. Das Auftreten grüner Fadenalgen ist vor allem ein Alarm für den Aquarianer, der auf den Beginn der Pflanzeninhibierung aufgrund eines Überschusses einiger Substanzen und eines Mangels an anderen hinweist. Um dies zu vermeiden, folgen Sie den einfachen Empfehlungen.

  • Regelmäßige Reinigung und Wasserwechsel im Aquarium. Wenn diese Bedingungen nicht erfüllt sind, sammeln sich viele Zersetzungsprodukte, Nitrate, die Fäulnis verursachen, Wasserschäden und Algen in Ihrem Innenteich.
  • Harmonische Beleuchtung. Übermäßiges Licht bewirkt eine übermäßige Algenaktivität. Für eine gute Kontrolle dieses Faktors ist es zunächst erforderlich, ein Aquarium richtig einzurichten, in dem kein direktes Sonnenlicht fällt. Die Länge des Tageslichts, ausreichend für Pflanzen und Fische - 10-12 Stunden.
  • Eine ausreichende Menge Aquarienpflanzen. Algen beginnen sich häufig dort zu vermehren, wo wenig oder keine Pflanzen vorhanden sind, beispielsweise in einem Aquarium mit Buntbarschen. Diese Fische graben aktiv den Boden, und Aquarianer verzieren ihre Häuser oft nur mit künstlichen Dekorationen. Inzwischen sind Pflanzen für das harmonische Leben eines künstlichen Reservoirs notwendig, andernfalls wird ihr Platz im Biosystem von ungebetenen Außerirdischen besetzt.
  • Gute Belüftung Für jeden, der im Aquarium lebt, ist eine ausreichende Sauerstoffversorgung erforderlich. Wenn sich die Pflanzen selbst gut fühlen (und sie brauchen Sauerstoff), können sie das Algenwachstum hemmen.

Es ist wichtig zu wissen, dass Algen gleichberechtigte Teilnehmer an biologischen Prozessen sind, die in Ihrem Aquarium stattfinden. Es ist nicht ihre Anwesenheit, die schädlich ist, sondern ihr aktives Wachstum, ein Überschuss an Algen. In einem ausgeglichenen Aquarium wird keine Algeninvasion stattfinden.

Viele erfahrene Aquarianer protestieren in keiner Weise gegen das sichtbare Vorhandensein von Algen und lassen sie insbesondere an unauffälligen Orten liegen. In kleinen Mengen profitieren sie von der Aufnahme einiger überschüssiger Nährstoffe und verrottender Produkte.

Ein wichtiges Prinzip der Aquarienpflege ist Gleichmäßigkeit und Mäßigung. Wo die Fische gefüttert werden, keine Überfütterung und das Wasservolumen ausreicht, leben und gedeihen die Pflanzen, der Schmutz wird ständig entfernt, das Wasser wird erfrischt und belüftet - in einem harmonischen, gepflegten Aquarium gibt es keine „Umweltkatastrophe“.

Wie kann man blühendes Aquarium loswerden? ? meine oft, aber nicht sehr gute hilfe ...

Yury Balashov

Der Kampf gegen Evulennoy (grünes Wasser).
1. Schließen Sie das Aquarium mehrere Tage lang ab. (Aber es ist notwendig, den Kompressor zu setzen.)
2. Wasseraufbereitung mit einer UV-Lampe.
3. Lassen Sie die Weide in das Aquarium ein. Sobald die Wurzeln auf diesem Ast zu wachsen beginnen, werden alle Grüns verschwinden.
4. Landen Sie den Fisch, und führen Sie eine Menge lebender Daphnien durch - er verschlingt alle Algen und das Wasser wird klar.
5. Eine Tüte Aktivkohle im Aquarium für mehrere Tage.
6. Druza-Zebramuschel reinigt buchstäblich in 2-3 Stunden und für immer.
7. Eisenvitriol hilft sehr schnell.
8. CHEMIE. In Sera Algovec einfüllen und nach 20 Minuten ist das Wasser klar und reicht für 2 Wochen.
9. Dimmen hilft leider nicht immer lange.
10. Füttern Sie den Fisch nicht bis zur vollständigen Reinigung des Wassers.
11. Ersetzen Sie kein Wasser, frisches Wasser gibt den Anreiz zur Fortpflanzung von Eugenia.
12. Waschen Sie den Filter, nur die Katze wird verstopft.
13. Beleuchtungsgrenze auf 6 Stunden.
Vergessen Sie auf keinen Fall die obligatorische Belüftung während der Blüte, besonders in der Nacht - Euglena im Dunkeln nimmt den gesamten Sauerstoff auf und lässt Kohlensäure zu - der Fisch kann an Erstickung sterben.
Geduld und viel Glück.

Benutzer gelöscht

Warum blüht das Wasser im Aquarium und wie wird mit dem Wasserblühen umgegangen? Die Blüte des Wassers im Aquarium beginnt zu einem Zeitpunkt, zu dem die Bedingungen im Aquarium das schnelle Algenwachstum begünstigen. Hier muss klargestellt werden, dass es im Aquarismus eine Unterteilung in direkte Algen und Wasserpflanzen gibt. Und wenn Sie zuletzt in der Zoohandlung einkaufen, erhalten Sie neben Ihrem Wunsch auch die Algen im Anhang. Diese Algen sind mikroskopische Protozoen, die sich rasch vermehren und das Wasser undurchsichtig machen. Wie kann man also Algen im Aquarium loswerden und damit die Wasserblüte stoppen?
Methode eins. Wenn das Wasser im Aquarium blüht, bedeutet dies, dass die Bedingungen im Aquarium die Entwicklung von Algen im Wasser begünstigen. Einer der Hauptfaktoren für das Blühen von Wasser in einem Aquarium ist die große Menge an organischem Material. Insbesondere bei der normalen Biofiltration in einem Aquarium steigt die Nitratkonzentration im Aquarienwasser stark an. Nach persönlichen Beobachtungen beginnt die Wasserblüte im Aquarium, wenn die Nitratkonzentration auf 30 mg / l und mehr ansteigt. Daher ist es eine der Hauptmethoden, um die Wasserblüte im Aquarium zu beseitigen, indem die Nitratkonzentration unter 30 mg / l gehalten wird.
Der zweite Weg. In diesem Fall liegt die Antwort auf die Frage, wie man die Wasserblüte in einem Aquarium loswerden kann, im technischen Bereich. Was muss man tun, um in diesem Fall die Wasserblüte im Aquarium zu beseitigen? Die Antwort ist einfach: Kaufen und installieren Sie einen Durchfluss-UV-Sterilisator. Tatsache ist, dass der Wasserstrom beim Durchlaufen eines UV-Sterilisators durch eine UV-Lampe bestrahlt wird, was sich auf alle Lebensbereiche, einschließlich Algen, nachteilig auswirkt. So können Sie im Aquarium einen Durchfluss-UV-Sterilisator installieren, um die Wasserblüte im Aquarium zu beseitigen. Warum genau fließen? - Tatsache ist, dass der durchströmte UV-Sterilisator zum Sterilisieren von Wasser in einem Aquarium verwendet werden kann, das mit Aquarienfischen und anderen Lebewesen bevölkert ist, da er das Aquarium nicht direkt bestrahlt, sondern nur den durchfließenden Wasserstrom.
Der dritte Weg. Reduzieren Sie die Beleuchtung im Aquarium. Normalerweise ist das Aquarium für einige Tage vollständig abgedunkelt. Es wird empfohlen, die Fische nicht im Aquarium zu füttern. Algen ohne Licht- und Nahrungsquelle sterben in wenigen Tagen ab. Der Nachteil dieser Methode ist, dass es hilft, die Wasserblüte im Aquarium nur für eine Weile zu beseitigen. Wenn Sie keine Maßnahmen ergreifen, um die Bedingungen im Aquarium zu ändern, beginnt die Wasserblüte im Aquarium wieder.
Die vierte Methode. In diesem Fall helfen spezielle Vorbereitungen zur Bekämpfung von Algen im Aquarium, die Wasserblüte im Aquarium zu beseitigen. Vorbereitungen zur Bekämpfung der Blüte von Wasser in einem Aquarium hemmen die Entwicklung von Algen darin auf chemischem Wege. Der Nachteil dieser Methode ist, dass Präparate zur Bekämpfung der Wasserblüte im Aquarium häufig auch Wasserpflanzen und Wirbellose betreffen, die sich auch in diesem Aquarium befinden.
Ich hoffe, dieser Artikel hat Ihnen geholfen und die Frage beantwortet, warum das Wasser im Aquarium blüht und wie die Algen darin entfernt werden können.

Anna Shipitsyna

kann aus verschiedenen Gründen blühen:
1. auf ein Aquarium direkten Sonnenschein bekommen.
2. Filter oder abwesend oder Müll.
3. schlecht funktionierendes Ökosystem als Ganzes (z. B. viel Nahrung, keine lebenden Pflanzen)