Aquarium

Wozu dient der Filter im Aquarium?

Pin
Send
Share
Send
Send


Interner Filter für das Aquarium und alles, was Sie darüber wissen müssen.

Gerät und Funktionsprinzip

Interne Wasserreiniger verfügen über ein recht einfaches Gerät. Jedes von ihnen ist ein zylindrisches Gehäuse mit Schlitzen zum Ansaugen von Wasser, an dem eine kleine Pumpe befestigt ist.

In dem Gehäuse befinden sich ein oder mehrere Filtermaterialien. In der einfachsten Form ist dieses Material Schaumgummi (flexibler Polyurethanschaum).

Wasser, das unter Druck durch die Schaumzellen strömt, entfernt mechanische Verunreinigungen und gelangt zurück in das Aquarium. Kolonien von Saprophyten (Mikroorganismen, die sich in den Zellen von Schaumgummi ansammeln) produzieren eine biologische Reinigung von Wasser und verwandeln abgebaute organische Rückstände in anorganische Substanzen.

Im Aussehen sieht das Gerät wie ein Glas aus. So nennen es die Besitzer von Zierfischen oft.

Arten von Aquarieninnenfiltern

Geräte können nach Filterfunktionen unterteilt werden. Die einfachsten Gläser führen nur eine mechanische und teilweise biologische Wasserreinigung durch. Dementsprechend sind sie die billigsten.

Bei einigen Modellen wird die Anzahl der Abschnitte für den Einbau von Filtermaterial erhöht, was auch die chemische Behandlung von Wasser unter Verwendung von Aktivkohle oder Zeolith ermöglicht.

Innenfilter unterscheiden sich auch in ihrer Leistung, dh in der Wassermenge, die pro Zeiteinheit durch das System gepumpt wird. Es ist sofort darauf hinzuweisen, dass die Kapazität von 300 Litern die Hauptgrenze für die betrachteten technischen Geräte ist.

In der Regel ist die Pumpe am Innenreiniger oben auf dem Glas montiert, es gibt jedoch Modelle, bei denen sie unten angeordnet ist.

internes Filterfoto

Es gibt moderne Geräte, die zusätzliche Optionen haben, zum Beispiel:

  • eingebauter Wassererhitzer zur Aufrechterhaltung der Temperatur im Aquarium;
  • einen Injektor zur Luftversorgung von Wasser;
  • Regler und Pumpenleistungsanzeige;
  • Strömungsrichtungsschalter und andere.

Natürlich beeinflussen Zubehör und Optionen den Preis des Geräts.

Vorteile von internen Filtern:

  1. Kostengünstiger interner Filter. Auch die Marke des Herstellers spielt im Prinzip keine Rolle (wenn Sie natürlich nicht ins Extreme gehen und nicht alle Arten von "Seifenschalen" der asiatischen Produktion erhalten, wenn sie nur Zahlen auf die Box schreiben, aber tatsächlich stellt sich heraus, dass alles in 2 oder 3 unterteilt werden sollte ).
    Das wichtigste Kriterium bei der Auswahl eines Filters ist die Leistung in Litern pro Stunde, die anhand der Kapazität des vorhandenen Aquariums bestimmt wird. Die Leistung sollte mindestens 3 Volumina pro Stunde betragen. Besser noch, 5 Bände.

    2. Relativ hohe Leistung. Dies bezieht sich auf die Wassermenge in Litern pro Stunde und nicht auf den unbegreiflichen Wert der "Effizienz der Biofiltration".

    3. Sicherheit Wasser kann nur in das Aquarium fließen. Und nur im Aquarium. Wenn der Filter aus irgendeinem Grund gestoppt wird, folgt die Flutung nicht.

    4. Einfache Wartung des internen Filters. Diese Aussage gilt jedoch nicht für alle Filtermarken. Die Wartung besteht hauptsächlich aus dem wöchentlichen Waschen des Filtermaterials in einem separaten Aquarium (!) Mit Wasser und seltener beim Waschen der sich abreibenden (rotierenden) Teile des Innenfilters;

    5. Geräuscharm. Ziemlich nicht für alle Marken von Filtern. In der Regel nimmt der Geräuschpegel mit einer Abnahme des Wasserflusses ab (in fast allen Filtern besteht diese Möglichkeit). Daher besteht ein eindeutiger Grund, ein Leistungsfilter zu erwerben, das etwas größer als nötig ist.

    6. Möglichkeit der gleichzeitigen Belüftung von Aquarienwasser. Dieser "Dienst" ist in fast allen internen Filtern enthalten. Sie dürfen nicht missbraucht werden, da bei einigen Arten von internen Filtern die Luftzufuhr mit dem Wasserlauf gekoppelt ist: Je mehr Luftzufuhrventil geöffnet ist, desto weniger Wasser wird durch den Filter geleitet. Außerdem werden mit der vollständigen Öffnung des Luftventils Luftblasen sehr groß, was den Prozess der Auflösung von Sauerstoff in Wasser erheblich reduziert. Am bequemsten und effektivsten ist immer noch der Erwerb eines separaten Knotens - eines Luftkompressors;

Nachteile der internen Filter:

  1. Das kleine Volumen des Filtermaterials und damit die kleine Ansiedlungsfläche für nützliche Bakterien. Es sei ausdrücklich erwähnt, dass es zur Erhöhung der Filtereffizienz im Hinblick auf die biologische Wasserreinigung falsch ist, die Flussrate durch das Filterelement zu erhöhen, da in diesem Fall ein wesentlicher Teil der Bakterien einfach mit Wasser ausgewaschen wird. In der Dicke des Aquariums ist der Wasservorteil von Bakterien gering. Darüber hinaus wurde empirisch nachgewiesen, dass sich die vorteilhaften Eigenschaften von Bakterien nur bei einer bestimmten Wasserdurchflussmenge zu „einhundert Prozent“ manifestieren. Ie Erhöhen Sie die Anzahl der Bakterienkolonien nur auf eine Weise - eine Vergrößerung der Siedlungsfläche, die uns letztendlich unwillkürlich auf die Verwendung eines externen Filters mit einer großen Menge Filtermaterial zurückführt.

    2. Es nimmt das nutzbare Volumen des Aquariums ein. Tatsächlich ist dieses belegte Volumen vernachlässigbar - normalerweise nicht mehr als einige Prozent des Gesamtvolumens des Aquariums.

    3. Hohe Belastung des Filterelements (mechanische und biologische Reinigung gleichzeitig). Der Teil der Oberfläche des Filterelements, auf dem ich mehr aerobe Bakterien ansiedeln möchte, wird mit Schmutz verstopft. Während der wöchentlichen Wäsche werden Schwämme zusammen mit dem Schmutz einige der guten Bakterien auswaschen. Aufgrund des Vorstehenden führt eine Änderung der Anzahl nützlicher Bakterien jedes Mal zu einer gewissen, wenn auch unbedeutenden, jedoch immer noch instabilen biologischen Umgebung im Aquarium. Deshalb sollte man den Schwamm nicht mit der Wut einer freudigen Hausfrau reinigen. Versuchen Sie, diese Operation mit der Nachlässigkeit des Angestellten durchzuführen.

    4. Fehlende Möglichkeit einer chemischen Wasseraufbereitung. Zur chemischen Behandlung von Wasser wird üblicherweise Aktivkohle verwendet. Tatsächlich ist die chemische Reinigung nicht in jedem Aquarium ein verbindliches Bindeglied. Aber gelegentlich werden die Fische immer noch krank und Sie müssen dem Wasser Medikamente hinzufügen. Nach der Behandlung ist es notwendig, die Reste von Medikamenten aus dem Aquarium zu entnehmen, und die Kohle hier ist einfach unersetzlich. Daher ist es besser, einen internen Filter mit mindestens einem zusätzlichen Abschnitt für die mögliche Befüllung mit Kohle zu kaufen.

    5. Lahme ästhetische Seite. Nichts, was von der Schachtel "fremde Blumen" verdeckt wird, kann das von Ihnen gebaute Biotop kaum ergänzen. Aber dieses Minus ist leicht zu beheben - decken Sie das Objekt einfach mit etwas ab, zum Beispiel mit einem schönen Rahmen.

    Welcher Filter ist besser?

    Vielleicht kann kein Aquarianer auf diese Frage eine klare Antwort geben. Es gibt einige Modelle auf dem Markt, die seit langem erfolgreich betrieben werden.

    Sera

    Wenn wir das Problem aus der Sicht des Preises für das Gerät betrachten, ist es unter den Haushaltsreinigern der Economy-Klasse möglich, die Produkte der deutschen Firma Sera zu unterscheiden.

    Günstige Geräte dieser Marke L30, L60, L120, L150 und sogar L300 sind einfach zu bedienen und zuverlässig. Die Zahlen geben das Volumen des Aquariums an, für das sie bestimmt sind.

    Fluval

    Italienische Geräte der Marke Fluval sind auf dem Markt für Aquarienzubehör langlebig. Das meistverkaufte Gerät der italienischen Modellreihe ist das Fluval4 Plus. Er hat eine starke Pumpe, eine Kraftflussanzeige und ein modernes, einprägsames Design.

    Dieses Modell hat jedoch relativ große Abmessungen und seine Filterelemente werden schnell verstopft. Gemäß den angegebenen Konstruktionsmerkmalen kann die Filterpatrone gewechselt werden, ohne dass der Betrieb des Geräts gestoppt und das Gerät nicht aus dem Wasser genommen werden muss.

    Tatsächlich geht bei diesem Vorgang jedoch ein Teil des Abfalls ohnehin wieder ins Wasser. Es ist besser, das Gerät für eine Weile auszuschalten und die Patrone ruhig zu wechseln.

    AquaEl FAN

    Inländische AquaEl FAN Polnische Aquarienreiniger sind sehr beliebt. Und völlig gerechtfertigt. Polnische Geräte haben einen niedrigen Stromverbrauch und sind mit einer relativ leistungsstarken Pumpe zuverlässig, einfach und effektiv.

    Sie sind im Vergleich zu ihren chinesischen und einigen europäischen Kollegen mit einem Originalfiltermaterial (einem phenolfreien Schwamm) vergleichbar, auf dem sich Bakterien aktiv ansiedeln und eine hochwertige Verarbeitung von organischen Rückständen und Stickstoffverbindungen ermöglichen.

    Nach Ansicht von Aquarianern hat AquaEl FAN nur einen Nachteil: einen erhöhten Geräuschpegel während der Arbeit mit Belüftung.

    Eheim

    Die internen Filtergeräte der Marke Eheim können als die Elite dieser Art von Geräten bezeichnet werden. Die Designer der deutschen Firma Eheim GmbH & Co näherten sich akribisch und fiktional dem Problem der Schaffung eines einheitlichen Filters.

    Zum Beispiel hat das Modell Eheim 2212 AquaBall das Originalgerät der Steckdose. Wie ein Joystick kann er mit einer Kugel nach beiden Seiten gedreht werden. Dies ist sehr praktisch, da die Strömung von Wasser und Luftblasen sogar nach unten gerichtet werden kann.

    Die Geräte sind nahezu geräuschlos, die Filtersegmente im Glas können ausgetauscht werden, normale Bio-Füllstoffe leisten mit ihrer biologischen Reinigungsfunktion hervorragende Arbeit.

    Die betrachteten Geräte, die in ihrer Klasse die teuersten sind, haben nur einen Nachteil - die Achse des Pumpenlaufrads ist aus Keramik (bei allen anderen Modellen ist es Metall). Bei der Demontage und Wartung eines solchen Filters ist daher besondere Vorsicht geboten.

    Eine Vielzahl von Filtern für Aqua, die im Aquarium arbeiten, großartig. Welcher ist besser? Vielleicht einer, der die Anforderungen an Zuverlässigkeit, Funktionalität und Effizienz erfüllt und für ein Aquarium eines bestimmten Tanks geeignet ist.

Wie lange soll der Filter im Aquarium eingeschaltet werden?

Einige schalten den Filter aus, um Strom zu sparen, einige aufgrund der Tatsache, dass die Filter zu laut sind und sich während des Schlafens ausschalten. Aber so sollte grundsätzlich nicht gemacht werden. Der Filter im Aquarium sollte ununterbrochen funktionieren, da Bakterien darin leben, lebende Organismen, die Sauerstoff und Nahrung benötigen, die aus dem Aquarienwasserstrom kommen.

Wenn der Filter für längere Zeit ausgeschaltet ist, erfüllen die Bakterien, die sich darin angesiedelt haben, nicht ihre Hauptfunktion und sterben ab. Was tun, wenn Sie das Licht für längere Zeit ausschalten? Theoretisch wird empfohlen, den Filter zu reinigen und die Filterelemente zu waschen, damit das Wasser nicht durch tote Bakterien kontaminiert wird, wenn der Filter eingeschaltet ist. Das Licht auszuschalten ist nicht ungewöhnlich und ich mache überhaupt nichts mit dem Filter. Wenn Sie das Licht einschalten, startet es und arbeitet weiter. Ich habe keine negativen Folgen davon gesehen.

Reinigen des Aquarienfilters

Da in den Filterelementen nützliche nitrifizierende Bakterien leben, sollte die Reinigung des Filters ohne Fanatismus erfolgen. Der Filter und seine Filterelemente können auf keinen Fall mit Reinigungsmitteln gewaschen werden. Es wird sogar empfohlen, den Filter nicht unter fließendem Wasser, sondern im aus dem Aquarium abgelassenen Wasser zu waschen. Das mache ich bestimmt nicht.

In einem gut etablierten Aquarium setzen sich Bakterien nach der Reinigung des Filters schnell ab. Sie sollten sich keine Sorgen machen. Wie oft der Aquarienfilter gereinigt werden muss, hängt von der Anzahl der Fische und anderen Verschmutzungsquellen ab. Da ich einen Außenfilter habe, bestimme ich die Notwendigkeit einer periodischen Reinigung durch den Wasserdruck aus dem Auslassrohr. Als deutlich reduziert produziere ich die Reinigung. Dies ist etwa alle 3 Monate. Wenn das Wasser im Aquarium sauber genug ist, schwimmt die Suspension nicht im Wasser, der Wasserdruck ist akzeptabel und Sie sollten nicht hineingehen.

Um den internen Filter zu reinigen, ziehen Sie den Netzstecker aus der Steckdose und entfernen Sie ihn vorsichtig (!) Aus dem Aquarium, damit sich der gesamte Schmutz nicht im Aquarium verteilt. Entfernen Sie das Filterelement, waschen Sie es sowie das Laufrad und die Düse des Filters. Montieren und installieren Sie alles in umgekehrter Reihenfolge.

Um den externen Filter zu reinigen, trennen Sie ihn von der Stromversorgung. Dann die Wasserhähne der Wasserversorgungs- und Ansaugschläuche ausschalten. Sie befinden sich entweder an den Schläuchen selbst wie beim EHEIM Classic oder am Filterkopf wie beim Tetra-Filter und trennen die Schläuche vom Filter. Danach müssen Sie die Clips abnehmen, mit denen der Filterkopf am Gehäuse befestigt ist, und den Filterkopf vorsichtig entfernen. Ziehen Sie dann die Behälter mit Füllern heraus (im Falle des EHEIM Classic gibt es keine Behälter, nehmen Sie einfach die Filterfüller heraus) und spülen Sie sie aus. Versuchen Sie beim Waschen, Keramikringe und andere Füllstoffe nicht zu streuen :). Spülen Sie das Flügelrad des Filters und die Wasserzufuhr- und Einlassdüsen aus und sammeln Sie alles in umgekehrter Reihenfolge.

In regelmäßigen Abständen müssen die Schläuche gewaschen werden. Einige Leute ignorieren die Reinigung der Schläuche und beschweren sich dann darüber, dass ihr Filter schlecht ist und die Leistung des Kaufs 2-3 Mal gesunken ist. In der Tat liegt der Grund jedoch höchstwahrscheinlich in schmutzigen Schläuchen. Bei der Arbeit an den Innenwänden sammelt sich eine große Schmutzschicht an, die den Innendurchmesser der Schläuche und Rohre deutlich unterschätzt und der Druck des Wassers abfällt.

Um die Schläuche zu reinigen, können Sie eine dicke Leine oder einen dünnen Draht durchziehen, am Ende ein Schwammstück anbringen (zum Abwaschen des Geschirrs reicht es aus) und ziehen Sie es durch den Schlauch. Es ist wünschenswert, dass sowohl der Innenschlauch als auch der Schwamm nass sind. Falls erforderlich, wiederholen Sie den Vorgang. Ich habe mir bei Aliexpress einen Pinsel auf einem flexiblen Draht bestellt. Es ist nicht teuer, aber die Funktion der Reinigung von Aquarienschläuchen beträgt 5 Punkte, empfehle ich.

EXTERNER FILTER FÜR DAS AQUARIUM UND ALLES, WAS SIE ÜBER IHN ZU WISSEN.

THERMALREGLER FÜR DAS AQUARIUM UND ALLES, WAS SIE ÜBER IHN ZU WISSEN MÜSSEN.

LAMPEN FÜR DAS AQUARIUM UND ALLES, WAS SIE ÜBER IHN ZU WISSEN MÜSSEN.

CYCLUS - ALS RICHTIG LAUFENDES, KOMPLETTES HANDBUCH.

Brauche ich einen Filter im Aquarium: Ausrüstung und Zubehör

Brauche ich einen Filter im Aquarium?

Damit das Aquarium das Auge erfreuen kann und seine Bewohner immer gesund sind, bedarf es einer sorgfältigen Wartung und der Verwendung spezieller Geräte. Eines der erforderlichen Attribute eines dicht besiedelten Aquariums ist ein Filter.

Aquarium ohne Filter

Ist in einem Aquarium immer ein Filter notwendig? Nein, wenn es nur wenige Einwohner gibt und etwa 10 Liter Wasser für einen Fisch bis zu 5 cm groß sind. In diesem Fall wird das biologische Gleichgewicht auch ohne Filter im Aquarium hergestellt. Durch regelmäßige Entfernung von Ablagerungen am Boden des Abfalls und einen wöchentlichen Wechsel von 1/10 des Wassers fühlen sich Fische und Pflanzen recht gut.
In einem Aquarium ohne Filter muss es eine Belüftung geben, es trägt zur Sättigung des Wassers mit Sauerstoff und zur Oxidation von Schadstoffen bei. Wenn die Population des Aquariums groß ist, muss ein Filter bereitgestellt werden.

Aquariumfilter

Es gibt verschiedene Arten von Filtern, die von Aquarianern verwendet werden. Der einfachste ist ein Schaumstoffschwamm, der auf einen Luftspender aufgebracht wird. Die aufsteigenden Blasen verursachen einen schwachen Wasserstrom durch den Schwamm, auf dessen Oberfläche sich Ablagerungen ablagern. Von Zeit zu Zeit sollte der Schwamm sorgfältig entfernt und gespült werden.
Ein weiterer Optionsfilter - Luftlift. Das Funktionsprinzip ist wie folgt: Der Luftverteiler befindet sich in einer Röhre mit einem Durchmesser von 1-2 cm. Das untere Ende der Röhre befindet sich ganz unten, das obere Ende befindet sich in einer kleinen Küvette, die sich oberhalb der Wasseroberfläche an der Rückwand des Aquariums befindet. Im Boden der Küvette sind mehrere kleine Löcher gebohrt, die oben mit einem kleinen Kunststoffnetz bedeckt sind, auf das eine 1-2 cm dicke Sandschicht geschüttet wird.
Wenn die Belüftung eingeschaltet ist, tritt das Wasser zusammen mit dem Luftstrom durch das Rohr in die Küvette ein. Dort dringt es durch den Sand und fällt durch die Löcher in der Küvette in das Aquarium. Ein solcher Filter hat mehrere wichtige Vorteile: Erstens reinigt er das Wasser sehr gut. Die Reinigung erfolgt sowohl mechanisch durch den Durchtritt von Wasser durch den Sand als auch durch das Auftreten von Bakterien im Sand, die Schadstoffe zersetzen. Von Zeit zu Zeit - beispielsweise einmal pro Woche - wird dieser Filter gewaschen. Das heißt, angesammelte Ablagerungen werden von oben entfernt. Alle paar Wochen können Sie die oberste Sandschicht wechseln.
Ein solcher Filter ist in Kombination mit einem Bodenfilter noch effektiver. In diesem Fall wird ein Plexiglasblatt mit vielen kleinen Löchern auf der Unterseite platziert. In einer der Ecken des Bogens ist ein Loch für das Lufttransportrohr angebracht. Die Auskleidung befindet sich so unter dem Blech, dass zwischen Boden und Blech ein Abstand von mindestens 1 cm liegt, das Wasser sollte nicht behindert werden und kann auch aus Plexiglasstücken bestehen.
Ein feines Kunststoffnetz wird auf die Plexiglasplatte gelegt, der Boden wird darauf gegossen. Beim Arbeiten mit der Luftbrücke kommt Wasser unter den Kunststoffboden, wobei der gesamte Boden als Filter wirkt. Ein solcher Filter reinigt nicht nur das Wasser perfekt, sondern fördert auch das Wachstum von Aquarienpflanzen.
Es gibt externe Außenfilter, die eine sehr hohe Reinigungsqualität bieten. Die Wasserversorgung kann nicht nur per Luftbrücke erfolgen, sondern auch durch eine spezielle Pumpe. In den Filialen können Sie Werksfilter jeder Art kaufen, sowohl intern als auch extern. Die Wahl eines bestimmten Filters hängt von der Population des Aquariums und den Präferenzen des Aquarianers ab.

Verwandte Videos

Außenfilter für das Aquarium und alles, was Sie darüber wissen müssen.

Einige Aquarientypen enthalten sofort alles, was Sie brauchen, einschließlich einer Lampe, eines Filters usw., aber sie sind recht teuer.

Neben Filtern und anderen Großgeräten gibt es viele notwendige Kleinigkeiten - Netze, Kabel zum Reinigen der Filterschläuche, Glasreiniger und verschiedene Kleinigkeiten. Der Filter, die Lampe und die Heizung sind jedoch die teuersten und wichtigsten Teile der Ausrüstung. Welche Ausrüstung brauchen Sie also für ein Aquarium?

Wozu dient der Filter?

Alle Filter arbeiten nach drei Grundprinzipien: mechanische, biologische und chemische Filterung.Mechanische Filtration reinigt Wasser von sichtbaren Partikeln und macht es sauber und transparent. In der Regel wird im Filter eine biologische Filterung durchgeführt, indem Wasser durch einen Schwamm oder Schwamm gepumpt wird, um Ablagerungen zu filtern. Der Schwamm wird abgenommen und einfach gewaschen. Einige Filter verwenden eine ganze Kette von Schwämmen mit unterschiedlichen Dichtegraden, die das Wasser von Partikeln unterschiedlicher Größe reinigen. Mechanische Filtration verleiht dem Wasser vor allem visuelle Reinheit, aber die Transparenz von Wasser ist für Fische in der Regel gleichgültig, da es in der Natur in verschiedenen Gewässern lebt.

Der im Filter verwendete Schwamm bewirkt eine wichtigere Wirkung - die biologische Filterung. Auf der Oberfläche des Schwamms entwickeln sich nützliche Bakterien, die dazu beitragen, gefährliche Verbindungen in Wasser, z. B. Ammoniak, zu zersetzen.

Speisereste werden nicht gegessen, und Fischabfälle erzeugen Ammoniak, das für Fische sehr giftig ist und aus dem Wasser entfernt werden muss. In einem biologischen Filter zersetzt sich Ammoniak in weniger toxische Nitrite. Eine andere Bakteriengruppe, Nitrite, verarbeitet Nitrate, die nur in hohen Konzentrationen toxisch sind. Um Toxine verarbeiten zu können, benötigen Sie eine Vielzahl von Bakterien. Je größer die Oberfläche des biologischen Filters ist, desto besser.

Die dritte Art der Filtration ist chemisch. Sie verwendet spezielle Mittel, um Giftstoffe aus dem Wasser zu entfernen. Die chemische Filtration ist im Aquarium nicht obligatorisch, aber bei der Behandlung von Fischen oder Störungen der Waage erforderlich und sehr nützlich.

Was sind die Filter für das Aquarium?

Es gibt drei Haupttypen von Filtern für ein Aquarium - Boden, Innen und Außen. Der Bodenfilter lässt Wasser durch den Boden laufen und gießt es anschließend wieder in das Wasser.

Die Bewegung des Wassers steuert die Pumpe. Der Boden dient als mechanischer und biologischer Filter, der Ablagerungen enthält und eine Umgebung für Bakterien schafft. Obwohl der Bodenfilter pflegeleicht ist, ist er schwer zu modernisieren und für Aquarien mit Pflanzen nicht besonders geeignet. Pflanzen mögen den Fluss von Wasser und Sauerstoff in der Nähe der Wurzeln nicht. Die Kosten des Bodenfilters entsprechen in etwa den Kosten des internen Filters, aber alle internen Filter sind zu diesem Zeitpunkt nicht minderwertig und übertreffen oft die Bodenfilter. Daher sinkt die Beliebtheit der Bodenfilter.

Interner Filter

Allgemein interner Filter besteht aus Filtermaterial und Gehäuse. Im Körper befindet sich ein Schwamm, der biologische und mechanische Filtration durchführt. Die Pumpe pumpt Wasser durch einen Schwamm, der Müll wird entfernt und die Bakterien führen Ammoniak und Nitrite zu Nitraten zurück. Einige interne Filter verfügen über spezielle Fächer, in denen Materialien für die chemische Filtration hinzugefügt werden können. Interner Filter, dies ist die beliebteste Wahl für Anfänger. Es ist leicht, sich um ihn zu kümmern, er erfüllt seine Funktionen gut.

Interner Filter

Externer Filter

Dies ist eine große Kopie des internen Filters, der außerhalb des Aquariums funktioniert. Das Wasser gelangt durch die Schläuche in den Kanister, wo es mit verschiedenen Materialien gefiltert und in das Aquarium zurückgeführt wird. Aufgrund der großen Größe erhöht sich die Filtrationseffizienz. Als externer Filter Befindet sich außerhalb des Aquariums, ist es normalerweise im Schrank versteckt, außerdem gibt es Platz in der Dose. In Aquarien, die dicht mit Fischen bepflanzt sind oder wo der Fisch groß ist, ist der Außenfilter die beste Lösung.

Auswahl einer Heizung für das Aquarium

Es gibt viele verschiedene Marken, bei denen es kaum Unterschiede gibt. Teurere Heizgeräte sind etwas zuverlässiger und eignen sich für große Aquarien. Günstig - haben Sie eine kleinere Garantiezeit, die die Effizienz nicht beeinträchtigt. Die Heizung besteht aus einem Heizelement und einem Thermostat, die sich in einem geschlossenen Rohr befinden und für den Einsatz unter Wasser vorgesehen sind.

Der Thermostat ist auf den gewünschten Wert eingestellt und wird nur eingeschaltet, wenn die Temperatur unter die Marke fällt. Die meisten Heizungen halten die Temperatur mit einer Genauigkeit von + - Grad. Für größere Aquarien werden leistungsfähigere Heizgeräte benötigt. In der Regel ist der Preisunterschied zwischen einer mehr und weniger starken Heizung gering. Hier ist es jedoch wichtig, keinen Fehler mit der Leistung zu machen: Ein stärkerer kann das Wasser überhitzen, und ein niedriger Strom wird es nicht auf die erforderliche Temperatur erwärmen. Die Ermittlung der benötigten Leistung ist sehr einfach - der Kasten zeigt an, welche Verschiebung des Heizelements berechnet wird.

Die Lampe für das Aquarium

Obwohl es viele verschiedene Arten von Leuchten gibt, ist die Neonbeleuchtung die beste Wahl für Anfänger. Leuchtstofflampen in einem Aquarium sind nicht dasselbe wie in einem Haus. Sie wurden speziell entwickelt, um die Beleuchtung der Sonne so nahe wie möglich zu machen.

Leuchte besteht aus einem Starter oder Vorschaltgerät, um die Lampen und die Lampen selbst zu starten. Die Lampen sind wasserdicht und das Wasser aus dem Aquarium schließt nicht.

Der Vorteil von Leuchtstofflampen für das Aquarium besteht darin, dass sie sich deutlich weniger erwärmen. Zum Beispiel verbraucht eine 90-cm-Lampe 25 Watt, während die üblichen etwa 60 sind.

Bei solchen Lampen ist der wichtige Teil das Spektrum, dh der Unterschied darin, einige sind für Meerwasseraquarien geeignet, andere für Pflanzenheilkundler und andere betonen die Farbe der Fische. Sie können Ihre Wahl treffen, indem Sie den Verkäufer fragen. Oder nehmen Sie das Einfachste, mit der Zeit werden Sie verstehen, was Sie wirklich brauchen.

Leuchte mit Leuchtstofflampen

Kompressor

Die Fische in Ihrem Tank benötigen Sauerstoff zum Atmen. Sauerstoff dringt durch die Oberfläche in das Wasser ein und Kohlensäure verdampft aus dem Wasser. Die Austauschrate hängt von der Größe der Wasseroberfläche und der Strömung ab. Ein großer Wasserspiegel beschleunigt den Gasaustausch, was für Fische nützlich ist.

Aquarium Kompressor

Die Hauptfunktion des Kompressors besteht darin, Wasser durch Luftblasen, die an die Oberfläche steigen, mit Wasser zu versorgen. Sauerstoff in Blasen löst sich in Wasser auf, außerdem erzeugen sie die Bewegung von Wasser und beschleunigen den Gasaustausch.

Für die meisten Aquarien ist der Kompressor selbst nicht erforderlich, da der Filter die gleiche Funktion erfüllt und Wasser mischt. Zusätzlich haben viele Filter einen Belüfter, der dem Wasserstrom Luftblasen hinzufügt.

Kompressor Es kann nur sinnvoll sein, wenn im Wasser Sauerstoffmangel herrscht, zum Beispiel bei der Behandlung von Fischen in einem Aquarium.

Es ist auch eine dekorative Funktion, viele Leute mögen die Blasen, die an die Oberfläche steigen.

Dennoch - für die meisten Aquarien wird der Kompressor selbst nicht benötigt.

Der beste Filter für Aquarien: Filtertypen, Foto-Video-Überprüfung



Guter Filter für das Aquarium Welcher ist besser zu wählen?

In der Regel stellt sich eine solche Frage bei einem bewussten Aquarianer, bevor ein Filtersystem für Ihren Wasserkörper gekauft und ausgewählt wird. Natürlich ist es möglich, dass alles läuft, wie es viele tun - gehen Sie und kaufen Sie einen Filter in der Zoohandlung, den die Verkäufer anbieten und anbieten können. Aber nur dann müssen Sie sich nicht über die Verkäufer beschweren und ihr verschwendetes Geld bereuen. Verkäufer haben eine solche Aufgabe - das Produkt zu verkaufen, und es spielt keine Rolle, welches Schicksal und welches Schicksal Ihr Filter hat.

Schön, dass Sie diese Seite angesehen haben! Das bedeutet, dass Sie dieses Problem richtig angehen - zuerst lesen, lernen und dann eine Entscheidung treffen. Denn diese Herangehensweise an die Geschäftsebene birgt fast alle Risiken eines nicht guten Aquariumsfilters.

In diesem Artikel werden wir nicht detailliert und langweilig die Details der verschiedenen Wasserfiltrationsprozesse für Aquarien erläutern, sondern versuchen, sich auf die Qualitätsmerkmale des Filters und die Feinheiten seiner Wahl zu konzentrieren, um Ratschläge zu geben. Für die gleichen Leser, die nach einem guten Filter für ein Aquarium zu einem angemessenen Preis suchen, empfehlen wir, auf die bewährten Filter zu achten Aquariumgeschäft ReefTime.ruEs gibt nur eine riesige Auswahl an Filtern. Aus Empfehlungen empfehlen wir, auf eine Reihe von Filtern von zu achten HydorDetails davon werden geschrieben hier!

Bevor Sie sich für einen Filter entscheiden, müssen Sie verstehen, welcher Filter für Ihr Aquarium geeignet ist. Dazu müssen Sie darüber nachdenken, welche Fische, welche Pflanzen in Ihrem Teich leben werden und wie viele. Wenn das Aquarium groß ist, wird eine große Anzahl großer Fische darin schwimmen, es gibt viele Pflanzen, dann sollte der Filter damit fertig werden und das "Abwasser" am effektivsten aus dem Aquariumwasser entfernen. Wenn es sich jedoch um ein kleines Aquarium handelt und Sie keine "Haie" darin züchten, dann sehe ich persönlich keinen Sinn darin, einen leistungsstarken Filter zu verwenden. Sie können einen "Standard" -Filter verwenden und so viel Geld sparen.

Ich denke, hier ist alles klar, also kommen wir zur nächsten Frage.

Bevor Sie einen Aquarienfilter kaufen, müssen Sie herausfinden, welchen Filtermechanismus er verwendet.

Es gibt vier Haupttypen der AQUARIUM WATER FILTRATION:

- MECHANISCHE FILTRATION

- CHEMISCHE FILTRATION

- BIOLOGISCHE FILTRATION;

- KOMBINIERTE FILTRATION;

Lassen Sie uns kurz die Prinzipien jedes Filters mit einer bestimmten Art der Wasserfiltration überprüfen.

Mechanische Filter und Aquarienfiltration

- Dies sind die einfachsten und gleichzeitig effektivsten Filter für ein Aquarium. Einige "altmodisch" nennen sie "Brille". Der Kern ihrer Arbeit ist sehr einfach - der Filter hat eine Pumpe (Motor) und einen absorbierenden Schwamm. Die Pumpe pumpt das Aquarienwasser, das durch den Schwamm geleitet wird, wird gereinigt. Diese Filtration bewältigt effektiv die Entfernung großer Schadstoffe: Speisereste, Fischausscheidungen, Rückstände von abgestorbenen Organismen usw.

Wenn Sie ein kleines Aquarium haben und nicht sehr große Fische darin schwimmen, reicht ein solcher mechanischer Filter aus.

Chemikalienfilter und Aquarienfiltration

- Dies sind Filter, die eine Filterung durch verschiedene Absorptionsmittel ermöglichen. Das häufigste Absorptionsmittel ist Aquarienkohle. Auch im Aquarium verwendete und andere Absorptionsmittel - Ionenaustauscherharze, beispielsweise Zeolith. Filter, die die Möglichkeit einer solchen Filterung bieten, sind praktischer als mechanische. Da die Poren von absorbierenden Materialien in der Lage sind, kleinere Verschmutzungspartikel des Aquarienwassers zu absorbieren, können Ionenaustauscherharze auch die schädlichsten Gifte - Ammoniak, Nitrit und Nitrat - wirksam bekämpfen, die sich im Aquarium bilden und sich allmählich ansammeln.

Biofilterfilter und biologische Filterung im Aquarium

- Vielleicht ist dies die wertvollste Filterung für das Aquarium. Sein Kern liegt im Vorhandensein eines speziellen Kompartiments im Filter zur Züchtung einer Kolonie "nützlicher" Bakterien, die sich auf einem speziellen Substrat, beispielsweise Keramik, vermehren. Diese Bakterien sind wichtige und sehr nützliche Hydrobionten eines Aquariums. Sie sind in den Denitrifikationsprozess involviert, vereinfacht gesagt: Sie führen Ammoniak, Nitrite und Nitrate in einen gasförmigen Zustand ein und zersetzen ihn. Und wie viele wissen, sind NO2NO3 die schlimmsten Feinde der Aquarienbewohner. In den meisten Fällen sind sie die Hauptursache der Fischkrankheit.

Kombinierte Filter und Aquarienfiltration

- Diese Filter kombinieren die Möglichkeit, verschiedene Arten der Filtration von Aquarienwasser zu verwenden. Einige Filter verfügen über alle drei der oben genannten Filtertypen. Es ist jedoch erwähnenswert, dass auch der einfachste mechanische Filter kombiniert verwendet werden kann. Das heißt, verwenden Sie darin absorbierenden Schwamm und zum Beispiel Aquarienkohle.

Foto mechanischer Aquariumfilter

links und rechts

Biofilter-Aquarium kombiniert


Fassen wir das oben zusammen. Wenn Sie einen kleinen Teich und keinen sehr großen Fisch haben, können Sie sich für einen mechanischen Filter entscheiden. Solche Filter sind nicht teuer, leicht zu bedienen und zu reinigen. Wenn Sie jedoch ein großes Aquarium, große Fische oder nur viele davon haben, empfehlen wir Ihnen, einen kombinierten Filter mit Biofiltration zu wählen. Ein solcher Filter ist zwar teurer, schwieriger zu reinigen, aber er wird Ihnen gut tun.

Für diejenigen, die noch Mathematik machen oder einen Aquarienfilter alleine bauen möchten, finden Sie hier die Formel zur Berechnung der Leistung des Aquarienfilters

Beim Kauf eines guten Aquarienfilters sollten Sie auch auf seine technischen Eigenschaften achten. In einem Wort zur Macht. Die Leistung des Filters hängt von seiner Fähigkeit ab, eine bestimmte Wassermenge für einen bestimmten Zeitraum durchzulassen. Auf dem Filterpaket steht normalerweise 300 l / h, 1000 l / h - beachten Sie dies.

Wenn Sie sich nicht mit der Berechnung der erforderlichen Filterbandbreite beschäftigen möchten, können Sie einfach die empfohlenen Aquarienvolumen für diesen Filter betrachten, die von den Herstellern auf der Verpackung angegeben sind, z. B. "ausgelegt für ein Volumen von 150l". Diese Zahl trifft jedoch nicht immer zu.

Daher empfehlen wir Ihnen, den Filter mit der Markierung "empfohlenes Volumen" viel höher zu nehmen.

Ein ziemlich wichtiges technisches Merkmal des Filters ist das "Rauschen". Gute Aquarienfilter sind laut, aber leise. Ich stimme zu, ich möchte nachts nicht das Dröhnen des Motors aus dem Aquarium hören, als ob "eine Schar Nachtschwimmer um Ihr Bett herum reist". Nehmen Sie nach Möglichkeit keine chinesischen Aquarienfilter oder Filter unklarer Marken mit. Marken, die sich auf dem Markt bewährt haben, versuchen, ihre Produkte qualitativ hochwertig und leise zu machen, aber solche Filter sind viel teurer als chinesische. Es ist sehr schwierig, Ihnen eine bestimmte Firma zu empfehlen - es gibt viele, und diese sind nicht immer „gebrandet“. Aufgrund meiner eigenen Erfahrung wage ich jedoch, Sie auf das TM "AquaEL" aufmerksam zu machen - eine Kombination aus Preis und Qualität.

Der technische Teil des Aquarienfilters hat noch einen kleinen Aspekt - dies ist die Montage und Demontage sowie das Zubehör. Einige Filter, sogar mechanische, sind mit zwei Behältern ausgestattet, einige mit einem, andere mit zusätzlichen Düsen für die Belüftung und andere Geräte, andere nicht. Einige sind leicht zu demontieren und zu reinigen, andere sind schwierig. Wählen Sie daher den besten Aquarienfilter im Laden aus, drehen Sie ihn in die Hand, schauen Sie sich das Zubehör an, überlegen Sie, ob Sie es brauchen oder nicht.

Lassen Sie uns nun das Problem der Auswahl eines Aquarienfilters nach Standort berücksichtigen.

ALLE POPULÄREN AQUARIUM-FILTER KÖNNEN IN TEILEN:

- INTERNE FILTER;

- EXTERNE FILTER

- HINGED

Interne Aquarienfilter

- im Aquarium befestigen und arbeiten. Sie können von allen Arten der Filtration sein, dh mechanisch, chemisch, biologisch und kombiniert.

Vielleicht sind dies die beliebtesten und meistverkauften Filter. Ihr Preis ist viel günstiger als externe Filter, einfach zu bedienen und zu reinigen. Als Nachteil weisen einige Aquarianer darauf hin, dass sie im Aquarium Platz einnehmen und dadurch wertvolle Mengen auffressen. Dies ist jedoch ein kontroverser Punkt, da der Filter kein Drittel des Aquariums belegt. Nun ja, es braucht 2-3 Liter Volumen und hängt ruhig in der Ecke. Es scheint mir, dass dies kein besonders großer Nachteil ist, insbesondere für mittlere und große Aquarien.

Externe Aquarienfilter

- Dies sind Filter, die sich außerhalb des Aquariums befinden und installiert werden, nur die Tuben werden in das Aquarium abgesenkt. Es ist schwierig, einen solchen Filter positiv oder negativ zu bewerten - jemand ist zufrieden damit, manche nicht. Deshalb werde ich einfach die Vor- und Nachteile auflisten:

Vorteile:

- eine große Menge an Filtermaterialien, wodurch eine maximale Wasserreinigung erreicht wird;

- kombinierte Filtration mit Reinheitsgraden;

Nachteile:

- guter Preis

- Dies ist ein riesiger "Eimer" in der Nähe des Aquariums;

- es besteht immer die Wahrscheinlichkeit einer Überschwemmung (in der Regel bei unsachgemäßer Montage);

Montierte Aquarienfilter

- Dies ist ein Kompromiss zwischen dem internen und dem externen Filter. Die Hybride von beiden ist "von außen hängen, aber innen arbeiten". Diese Filter sind bei Aquarianern nicht so beliebt, da sie nach dem Prinzip arbeiten, dass "nicht deins nicht deins" ist. Vielleicht ist der einzige Vorteil, dass sie kompakt und platzsparend im und unter dem Aquarium sind.


Zusammenfassend können wir Innenfilter für kleine, mittlere und nicht sehr große Aquarien (bis zu 200 Liter) empfehlen. Für große Aquarien eignen sich externe Aquarienfilter. Diese Aussage ist natürlich relativ, weil noch niemand einzelne Aspekte und Wünsche widerrufen hat.

Zum Abschluss dieses Artikels möchte ich anmerken, dass es andere Methoden gibt, Mechanismen zum Filtern von Aquarienwasser, wie z. B. den Bodenfilter oder "false". Solche Verfahren sind weniger populär und haben eine Reihe von Vor- und Nachteilen. In der Zukunft können Sie sie bei Bedarf selbst herstellen.

Ich möchte glauben, dass dieser Artikel Ihnen geholfen hat, die Wahl des besten Aquarienfilters zu treffen. Denken Sie jedoch daran, dass selbst der kühlste Filter den banalen wöchentlichen Austausch von Aquarienwasser nicht ersetzen kann.

AQUARIUM WATER SUBSTITUTE IST DIE BESTE FILTRATION



fanfishka.ru

Bodenfilter für Aquarium

Der Bodenfilter ist ein vollständiges Wasserreinigungssystem, das in Aquarien verschiedener Größen verwendet wird. Sein Hauptprinzip ist die Wasserfiltration auf natürliche Weise, dh durch den Boden. Es gibt jedoch viele Fragen und Unstimmigkeiten bezüglich dieser Methode, da der Hauptmüll auf der Bodenoberfläche verbleibt und daher regelmäßig gewaschen werden muss. Also werden wir alles in Ordnung betrachten.

Bodenfilterdesign

Diese Art von Filter ist ein ungewöhnliches System. Es besteht aus

  • Gitter mit kleinen Zellen (entweder aus einer dünnen Platte mit kleinen Löchern),
  • Pumpen
  • Rohrsysteme.

Die Röhren befinden sich am Boden des Aquariums, das Gitter oder die Platte wird darauf platziert und dann eine Bodenschicht.

Es ist zu beachten, dass in diesem Fall Sand und flacher Boden nicht aufgetragen werden können, da dadurch die Löcher verstopft werden, durch die Wasser zirkuliert. Bei der Installation des Bodenfilters werden kleine Kieselsteine ​​oder kleine Kieselsteine ​​darauf gegossen.

Wie funktioniert der Bodenfilter?

Das Funktionsprinzip ist sehr einfach:

  • Die Pumpe lässt das Wasser unter dem Rost ab.
  • dann wird es durch ein spezielles Filterelement gereinigt und ins Aquarium zurückgegeben;
  • dann sickert das Wasser erneut durch den Boden und wird gründlich gereinigt, und der Prozess beginnt von neuem.

In den Röhren, die sich ganz unten (unter der Platte) befinden, gibt es kleine Löcher, durch die Wasser gezogen wird. Optional können Sie optional einen Schlauch mit Belüfter installieren. Somit wird nicht nur die Filtration, sondern auch die Belüftung des gesamten Bodens durchgeführt.


Vor- und Nachteile

Vor der Installation sollte der untere Filter mit den Funktionen vertraut sein. Natürlich wird das erste Minus sofort angezeigt. Um das System zu installieren, muss das Wasser vollständig aus dem Aquarium abgelassen, der Boden und alle dekorativen Elemente entfernt werden, was viel Zeit in Anspruch nimmt.

Der unbestreitbare Vorteil eines solchen Filters ist:

  • kontinuierliche Wasserzirkulation aus dem gesamten Aquarium;
  • beim Durchgang durch den Boden stagniert es am Boden;
  • Durch einen solchen Wasserkreislauf können Sie eine schnelle Kontamination des Aquariums und das Auftreten verschiedener Arten von Infektionen vermeiden.

Die Belüftung des Bodens hilft den Algen, ihr Wurzelsystem zu stärken und zu entwickeln, aber wenn der Boden mit Sauerstoff übersättigt ist, verlangsamt sich das Blattwachstum. Außerdem gibt es im Boden keine Nährstoffe für Algen, sie gehen mit dem Wasser mit. Daher wird diese Designlösung nicht für den Einsatz in einem Aquarium empfohlen, in dem viel Grün wächst.

Selbst bei Verwendung eines Bodenfilters verbleiben Schmutzpartikel auf der Bodenoberfläche. Sie passieren es aufgrund seiner Größe nicht. Daher müssen Sie, wie oben erwähnt, die Kieselsteine ​​waschen. Sie können jedoch unnötiges Durcheinander vermeiden, indem Sie das Wasser wechseln und den Boden reinigen.

Dazu müssen Sie ein zusätzliches Filterelement einsetzen, das Zeit hat, durch das gesamte Wasser zu fahren. Sie können auch ein Gerät kaufen - einen Siphon, der große Schmutzpartikel von der Bodenoberfläche entfernt (dieser Vorgang wird vorzugsweise wöchentlich durchgeführt).

Ein weiterer Nachteil des Systems besteht darin, dass die Löcher in den Rohren schnell mit Ablagerungen verstopft werden. Um sie zu reinigen, müssen Sie das Wasser vollständig aus dem Aquarium gießen und die gesamte Struktur zerlegen. Für einen kleinen Behälter (bis zu 50 Liter) stellt dies kein besonderes Problem dar. Für ein großes Aquarium ist dies jedoch sehr schwierig und harte Arbeit.

Wie erstelle ich einen Bodenfilter?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Struktur selbst zu erstellen. Das Optimalste ist die Verwendung gewöhnlicher Rohrleitungen.

Messen Sie die Länge und Breite des Aquariums. Basierend auf diesen Parametern wird berechnet, wie viele Zähler für die Herstellung dieses Systems erforderlich sind. Es ist besser, ein Kunststoffrohr mit kleinem Durchmesser (bis zu 3 cm) zu verwenden.

Also für das Wasseraufnahmesystem braucht

  • 3 Hauptrohre (deren Länge der Länge des Aquariums selbst entspricht),
  • 4 verbindende Ecken
  • 2 Abschläge
  • 4 kleine Segmente (sie verbinden die Hauptröhren),
  • Sie benötigen auch einen Kunststofftrenner und einen kleinen Trichter (darin wird ein Filter installiert).

Sie können Plexiglas als Gitter nehmen, die gewünschte Größe schneiden und Löcher mit einem Bohrer bohren (dies ist besser mit einem Lötkolben zu tun, da er beim Bohren platzen kann).

Die Löcher sollten einen Durchmesser von etwa 1 cm haben und so oft wie möglich aufeinander zu liegen. Auch in Plexiglas müssen Sie ein kreisförmiges Loch für das Hauptrohr ausschneiden, in das die Pumpe eingeführt wird. Letzteres kann in der Zoohandlung erworben werden.

Nach dem Zusammenfügen der Rohre in die gewünschte Struktur sollten Löcher in sie eingebracht werden. Die Pumpe, die Wasser fördert, ist am Hauptrohr installiert. Je näher sich die Löcher an ihm befinden, desto stärker ist der Schub. Damit das Wasser gleichmäßig von allen Seiten gepumpt wird, bohren Sie am besten etwas mehr Löcher auf der gegenüberliegenden Seite der Pumpe.

So werden die Rohre miteinander verlötet, das Plexiglas und das Hauptrohr mit einer Pumpe werden darauf installiert. Wenn die gesamte Struktur zusammengebaut ist, kann sie nach einigen Stunden im Aquarium installiert werden. Nach der Installation wird der Boden von oben und das Wasser eingegossen. Das System wird dann mehrere Stunden lang eingeschaltet und getestet. Und schließlich können Sie das Ergebnis der Bewohner des Aquariums erfreuen.

Weitere Informationen zur Organisation des Aquariums:

Wie Sie mit Ihren eigenen Händen einen passenden Filter erstellen, lesen Sie hier.

Nützliche Tipps für Anfänger.

Gibt es eine Alternative zum Bodenfilter?

Viele Aquarianer behaupten, dass Bodenfilter in der Vergangenheit bereits verlassen werden können. Natürlich befreien sie das Aquarium ziemlich effektiv von Verunreinigungen, aber um die Sauberkeit zu erhalten, sind zusätzliche Pflegemethoden erforderlich. Es gibt alternative Geräte: externe und interne Filter.

Jedes Modell ist für ein bestimmtes Volumen des Aquariums ausgelegt. Filter können auch die Vorrichtung zur Belüftung von Luft enthalten - der Kompressor. Solche Geräte können das gesamte Volumen des Aquariums in nur 10 bis 15 Minuten durchlaufen.

Der Vorteil solcher Filter ist die schnelle Installation und einfache Wartung. Zum Reinigen genügt es, es zu demontieren und alle Bauteile unter dem Wasserhahn zu waschen.

Fazit

Der Bodenfilter ist ein wirksames Mittel, um Wasser zu filtern, wodurch es natürlich gereinigt werden kann (durch den Boden geht). Diese Bauweise hat sowohl Vor- als auch Nachteile, weshalb sich viele Aquarianer nicht trauen, sie zu erwerben. Aber warum sollten Sie Geld ausgeben, wenn Sie sich aus kostengünstigen Materialien einen Bodenfilter bauen können?

Diese Art der Filtration war Ende des letzten Jahrhunderts bekannt, wird aber heute noch verwendet. Schwierigkeiten bei der Installation und Wartung führen dazu, dass die Ventilatoren auf modernere Methoden der Wasserreinigung mit Außen- und Innenfiltern (die an der Innenwand des Aquariums befestigt sind) wechseln.

Video zum Erstellen eines Bodenfilters für das Aquarium:

Aquariumfüller und Filtermaterial für den Filter

Aquariumfüller und Filterung

Materialien für Außen- und Innenfilter

Ein wichtiges Thema im Leben eines Aquariums ist die ordnungsgemäße und qualitativ hochwertige Filtration des Aquarienwassers. Wir haben uns zuvor mit der Frage beschäftigt Welcher Aquarienfilter ist besser und welche Filterarten gibt es?.

In diesem Artikel wollen wir uns näher mit der Frage beschäftigen, welche Füllstoffe in Aquarienfiltern verwendet werden: Was ist, wie und wofür werden sie verwendet?

Sintepon - "Baumwolle" für Aquarienfilter

Dieses Filtermaterial dient zur mechanischen Filtration von Aquarienwasser. Aufgrund seiner Dichte lässt der synthetische Wintermacher nicht einmal die kleinste Federung zu. Ein Filter, in dem die Wattestäbchen dicht verpackt sind, kann innerhalb von Stunden den gesamten Staub und Staub entfernen, der beispielsweise nach der Ernte entstanden ist - der Aquariensiphon oder nach dem Umpflanzen und Unkraut jäten die Pflanzen.

Der Nachteil eines solchen Aquarienfüllers ist, dass er schnell verstopft. Selbst wenn das Aquarienwasser ohnehin für eine Woche sauber ist, ist das synthetische Winterpflegemittel verschmutzt, verklebt in einem Schmutzklumpen und verliert dadurch seine sorbierenden Eigenschaften. Eine Wiederverwendung ist nur nach gründlichem Waschen der Polsterunterlage unter dem Wasserhahn möglich.

Basierend auf dem Vorstehenden wird empfohlen, die synthetische Polsterung regelmäßig zu verwenden, wenn die mechanische Suspension entfernt werden muss, oder sie kann zusammen mit anderen Füllstoffen verwendet werden.

Gebrandete Sinteponovuyu-Baumwolle kann in einem Zoogeschäft gekauft werden, aber es ist viel billiger, Sintepon in einer Näherei zu kaufen, die Stoffe verkauft.

Schaumstoff für Aquarienfilter

Dies ist wahrscheinlich das beliebteste Füll- und Filtermaterial für Aquarienfilter. Im Gegensatz zu einem synthetischen Wintermacher hat es eine porösere Struktur und ist nicht so schnell verschmutzt, erfüllt hauptsächlich die Funktion der mechanischen Filtration, aber auch eine biologische Filtration - Kolonien nützlicher nitrifizierender Bakterien setzen sich im Schwamm ab und werden aus dem Wasser entfernt Nitrite und Nitrate.

Solche Schwämme werden in praktisch jedem Aquarienfilter verwendet: im Außen- und Innenbereich. Es ist darauf zu achten, dass der Schaum-Aquarienschwamm nicht häufig gewaschen werden muss, im Gegenteil, Sie sollten versuchen, sie so lange wie möglich im Filter zu lassen. Ein solcher Ansatz trägt zur Entwicklung einer guten biologischen Umgebung im Filter selbst bei. Wenn es Zeit zum Reinigen ist, empfiehlt es sich, den Schwamm in einem Becken oder einem Eimer mit Aquarienwasser zu waschen. Sie sollten es nicht gründlich unter fließendem Wasser waschen, noch mehr mit Reinigungsmitteln. Dadurch "spülen" Sie Kolonien von nützlichen Bakterien aus und nivellieren die Prozesse der Biofiltration.

Wie ein synthetischer Wintermacher können Aquarienschwämme in jedem Geschäft gekauft werden. Und du kannst es selbst machen.

Keramik für Aquarienfilter

Viele Menschen wissen, dass die Filtration von Aquarienwasser mechanisch, biologisch und chemisch sein kann. Keramikringe erfüllen die Funktion der biologischen Filterung. Die Struktur des Materials, aus dem keramische Füllstoffe hergestellt werden, ist porös, was zur Entwicklung der größten Kolonie nützlicher nitrifizierender Bakterien beiträgt.

Ein Anfänger-Aquarianer sollte diese Art der biologischen Filterung nicht vernachlässigen, da im Wesentlichen Keramikringe unser Werkzeug sind, durch das wir das biologische Gleichgewicht in unserem Aquarium einstellen können.

Ein solches Filtermaterial wäscht nicht, streichelt nur gelegentlich im Aquarienwasser! Keramik ist in Außenfilter eingebettet, kann jedoch auch in Innenfiltern verwendet werden, sofern die Filterräume dies zulassen.

Derzeit haben Aquarienhandlungen eine große Auswahl an keramischen Filtermedien. Es gibt billige - chinesische Füllstoffe gibt es teurer, hergestellt in Polen, Deutschland. Da diese Ringe langfristig dienen, empfehlen wir, teurere Materialien zu wählen, wobei auf die Qualität der Struktur - die Porosität der Ringe (m2 / l) - zu achten.

Biokohlen für Aquarienfilter

Ein weiterer Füllstoff, der die Funktion der biologischen Filtration übernimmt, sind die sogenannten Kunststoff-Biokugeln. Biokugeln sorgen neben ihrer Keramik für die beste Verteilung des Wasserflusses im Filter und in anderen Filtermaterialien. Aufgrund der großen Fläche trage ich auch zur Entwicklung einer großen Kolonie nitrifizierender Bakterien bei. Subjektiv sind keramische Füllstoffe unserer Meinung nach immer noch besser.

Sinterglas als Filteraquariumfüller

Eines der neuesten Erkenntnisse auf dem Gebiet der biologischen Filtration eines Aquariums sind Produkte aus speziellem Sinterglas - Glaskeramik (Kugeln, Röhren). Im Moment wird angenommen, dass ein solcher Füllstoff die besten biologischen Filtrationseigenschaften aufweist. Durch Glühglas gemäß einer bestimmten Technologie und bei einer bestimmten Temperatur erzeugt das Material die größte Anzahl feiner Poren. Dadurch wird die größte Kolonie nützlicher Bakterien gebildet.

Lava und Lehm als Filteraquariumfüller

Die Hauptmerkmale von Biofiltermaterialien sind die Oberfläche und die Fähigkeit, durch mechanische Suspension in Wasser nicht verstopft zu werden.

Die Fläche von Lava und Blähton ~ 25-400m2 pro 1 Liter. Zum Vergleich: Glaskeramik hat eine Fläche von 1600 m² pro Liter und für verschiedene Keramiken 600 bis 1400 m² / l.

Darüber hinaus können Lava und Blähton Phosphate, Schwermetalle und Silikate enthalten. Diese Materialien erfordern vor dem Gebrauch ein sehr gutes Waschen, insbesondere Blähton.
Langsam verstopft Kann beim Spülen sehr staubig sein.

Zeolith als filtrierender Aquarienfüller

Zeolith ist ein Ionenaustauscherharz, über das Sie mehr lesen können Forum Thread Nitrite und Nitrate im Aquarium. Zeolith kann als chemische Methode zum Filtern von Aquarienwasser bezeichnet werden. Aufgrund der Fähigkeit zum Ionenaustausch können Zeolithe verschiedene Substanzen sowie Austauschkationen selektiv isolieren und reabsorbieren. Einfacher ausgedrückt, Zeolith entfernt Ammoniak / Ammonium- und Ammoniumzersetzungsprodukte aus Wasser, indem er seine Ionen mit ihnen austauscht - die Gifte werden "neutralisiert".

Wenn Sie Zeolith verwenden, müssen Sie berücksichtigen, dass er auch Phosphate reduziert und den pH-Wert nach unten beeinflusst.

Torf als filternder Aquarienfüller

In bestimmten Fällen wird Torf in einem Aquarium verwendet. Es ist nicht für alle aquatischen Hydrobionten geeignet. Sein Hauptzweck ist die Anreicherung von Wasser mit Huminsäuren und Tanninen. Torf senkt außerdem den pH-Wert und den kH-Wert und schafft günstige natürliche Bedingungen für Weichwasserfische und -pflanzen. Wird manchmal in Laichaquarien verwendet. Weitere Informationen zur Verwendung von Torf im Aquarium finden Sie unter hier.

Kohle für das Aquarium als Filtermaterial

Aktivkohle für Aquarien ist aufgrund seiner Eigenschaften ein Absorptionsmittel, das hochmolekulare organische Verbindungen aus Wasser entfernen kann. Aquariumkohle ist kein biologischer Filter, sie ist wie ein Schwamm, der den "Schmutz" und andere Substanzen (löslich und unlöslich) absorbiert.

Aquariumkohle wird nicht ständig verwendet, da ihre Lebensdauer nur von kurzer Dauer ist. Es wird in der Regel in Kombination mit anderen Füllstoffen verwendet, wenn das Wasser im Aquarium trüb wird oder wenn nach der Behandlung von Fischen Arzneimittelreste entfernt werden.

Verbrauchte Kohle kann nicht zurückgewonnen werden. Die Einsatzdauer von Kohle hängt von den Zielen und Eigenschaften des Filtersystems ab, in dem sich die Kohle befindet. Der durchschnittliche Kohleverbrauch beträgt 2 Wochen. Einige Kohleproduzenten geben bis zu einem Monat an.

VORTEILE Aquariumkohle absorbiert:

- Salze von Schwermetallen;

- organische Verbindungen (einschließlich organischer Radikale, Toxine, Farbstoffe, Arzneimittel);

- Einige chemisch aktive Elemente (Ozon, Chlor usw.).
CONS Aquarium Kohle:

- absorbiert Spurenelemente (als Chelate), die für das Pflanzenwachstum notwendig sind;
- absorbiert kein NH4, NO2, NO3. Einige Hersteller von Aquarienkohle geben an, dass ihre Kohle die oben genannten Gifte absorbiert =). Angeblich hat ihre Kohle die notwendige Porengröße, in der sich Kolonien nützlicher Bakterien ansiedeln können. Aber auch wenn das so ist, stellt sich die Frage - warum ???, wenn die verbrauchte Kohle sowieso bald weggeworfen wird.

- hat eine begrenzte Kapazität. Nachdem sich eine bestimmte Menge schädlicher Substanzen angesammelt hat, funktioniert es nicht mehr und gibt schädliche Substanzen zurück.

- hat eine poröse Struktur, d.h. es muss nach einer vorläufigen mechanischen Reinigung von Wasser platziert werden, da es sonst schnell mit organischen Stoffen verstopft wird.

Neue Filtermaterialien für das Aquarium

Aquariumfirmen und Marken versuchen immer wieder, uns mit ihren neuen Produkten zu überraschen und zu erfreuen. Vor kurzem hat das Unternehmen Tetra sein neues Produkt veröffentlicht -Tetra BalanceBalls ProLine.

Tetra Balance Balls - Kugeln, die aus einem speziellen Polymermaterial bestehen. Dies ist eine ideale Nahrungsquelle für denitrifizierende Bakterien, die den Nitratgehalt reduzieren. So setzen sich die im Wasser enthaltenen Denitrifizierungsmittel hauptsächlich auf der Oberfläche des Tetra BalanceBols-Füllstoffs ab und zersetzen ihn allmählich. Lesen Sie mehr über Tetra BalanceBalls hier.

Das Verfahren zum Verlegen von Füllstoffen im Aquarienfilter

Schließlich sollte gesagt werden, dass alle diese Füllstoffe sowohl zusammen als auch getrennt verwendet werden können. Mehrschichtfiltration sorgt für die beste Reinigung von Aquarienwasser. Die Reihenfolge, in der die Füllstoffe verlegt werden, hängt von der Art des Filters und der Kombination der Filtermaterialien ab. Beispielsweise werden keramische Füllstoffe in der Regel zuerst platziert, weil Sie sorgen für eine gleichmäßige Verteilung des Wasserflusses. Sagen wir Torf, setzen Sie die letzte oder die vorletzte (oberste) Ebene. Torf besitzt bakterizide Eigenschaften und beeinflusst sowohl pathogene Bakterien als auch nützliche nitrifizierende Bakterien. Wenn der Torffüller vor das Biofiltermaterial gelegt wird, wird dies die Entwicklung einer Kolonie nützlicher Bakterien beeinträchtigen.

Video zur Wasserfiltration im Aquarium

Ein kleines Aquarium und alles, was Sie darüber wissen müssen.

Welche Aquarien gelten als klein?

Kleinere Aquarien betrachten weniger als 30-40 Liter, normalerweise 5 bis 20 Liter. Oft werden sie Nano-Aquarien genannt (aus dem griechischen Nano - "klein, winzig, Zwerg"), die mit diesem Begriff nicht nur die Größe, sondern auch ihre Modernität und Herstellbarkeit betonen. Es gibt auch Mikroaquarien mit einem Fassungsvermögen von 1 bis 2 Litern, in denen sich bis auf einige Schneckenarten keine Tiere aufhalten. Das kleinste Aquarium der Welt mit Fischen wurde von Omsk-Miniaturist Anatoly Konenko und seinem Sohn Stanislav geschaffen. Sie füllten in 10 ml Wasser eine Grundierung, einen speziell entwickelten Mini-Kompressor, kleine Cladofor-Büsche und einige Danio-Fries.

Wir werden sofort einverstanden sein, dass wir ein rundes 10-Liter-Glas mit einem Goldfisch nicht als Nano-Aquarium bezeichnen, weil es kein Aquarium ist, sondern ein Spott über Fische und alle Prinzipien des Aquarismus.

Ein Aquarium, egal wie groß es ist, ist ein biologisches Gleichgewichtssystem, dessen Bewohner sich wohl fühlen.

Dies in einer kleinen Menge zu erreichen, ist eine ganze Wissenschaft. Wenn dies möglich ist, können die Ergebnisse einfach erstaunlich sein. Solche Aquarien, in denen ein lebendes Biotop in einem winzigen Volumen nachgebildet wird, ähneln der japanischen Bonsaikunst oder großen Modellen von Luxusautos: kleinen, aber alles ist echt.

Natürlich sind nicht alle kleinen Aquarien Aquascaping von Wettbewerben oder Rekordbüchern wert, aber jedes von ihnen sollte das Auge seines Besitzers erfreuen und eine angenehme Umgebung für seine Bewohner schaffen.

Pflege eines Mini-Aquariums

Was die Erhaltung des kleinen Aquariums betrifft, können Sie hier unter dem Einfluss von Klischees stehen. Oft kaufen Eltern für ihre Kinder Aquarien, da ein kleines Aquarium leichter zu reinigen ist als ein großes. Vielmehr unterliegt die "Unterwasserwelt" einer kleinen Größe Temperaturänderungen und erfordert häufige Wasserwechsel.

Wenn Wasser selten gewechselt wird, sammeln sich die Abfallprodukte von Fischen an den Wänden und es ist ziemlich schwierig, den Behälter mit den Händen zu reinigen. Darüber hinaus wird durch den geringsten Überschuss an Futter, der am Boden eines solchen Aquariums verbraucht ist, sofort das Wasser verdorben und das biologische Gleichgewicht verschoben. Wenn Sie sich jedoch für ein kleines Aquarium entscheiden, sollten Sie es "voll geladen" haben. Die Spezialisten wählen alle notwendigen Geräte für Beleuchtung, Wasserfiltration und Warmwasserbereitung aus. Stellen Sie das Aquarium trotz der Ausstattung in einen Raum mit konstanter Temperatur.

Bei einer so geringen Wassermenge wirkt sich ein Abfall von 1-2 Grad negativ auf die Fische aus. Geben Sie beim Füttern von Fisch eine kleine Menge Futter ab, so dass nach dem Füttern keine Reste mehr vorhanden sind. Überschüssiges Futter sofort entfernen. Bei der Pflege eines Aquariums müssen Sie häufigen Wasserwechsel vornehmen, bis die Bakterien ihre Anzahl im Filter stabilisieren.

Bakterien wandeln Abfallprodukte in sichere Substanzen um. Ein Vorrat an stillem Wasser sollte immer zur Verfügung stehen. Das Wasser im Aquarium sollte alle drei bis vier Tage gewechselt werden, wobei mindestens ein Viertel der Wassermenge in einem kleinen Aquarium ersetzt werden muss.

Um Algen zu vermeiden, sollte das Aquarium nicht in der Nähe des Fensters aufgestellt werden. Direkte Sonneneinstrahlung sollte nicht darauf fallen, und die Dauer des aktiven Tageslichts sollte von sechs Stunden unmittelbar nach der Anordnung des Aquariums bis zur Stabilisierung des biologischen Gleichgewichts glatt auf zehn Stunden erhöht werden.

Kleines Aquarium und Ausrüstung dafür

Nano-Aquarien sind rechteckig, kubisch oder in der Nähe. Sie sind in der Regel mit einem transparenten Deckglas bedeckt, sodass Sie sie von oben bewundern können. Halten Sie sie von Zugluft und direktem Sonnenlicht fern und näher an der Steckdose, die Sie zum Anschließen von Geräten benötigen.

Die Ausrüstung für Nano-Aquarien ist im Allgemeinen dieselbe wie für große, d. H. Ein Filter (in einigen Fällen reicht eine Pumpe mit Belüfter), Beleuchtungsvorrichtungen, falls erforderlich, eine Heizung, besser mit einem Thermostat, und ein Kohlendioxid-Versorgungssystem.

Für diejenigen, die nicht über die Erfahrung und Zeit zur Auswahl der Aquarientechnologie verfügen, stehen voll ausgestattete Nano-Aquarien zum Verkauf. Das Beste in Bezug auf Preis und Qualität sind die Komplexe der Aqua El Shrim Set- und Dennerle Nano Cube-Serie.

Und wenn Sie Geld sparen möchten oder es interessant ist, alle Füllungen für Ihren Nanocube selbst auszuwählen, haben Sie eine große Auswahl.

Filter

Für ein kleines Aquarium ist der Filter unerlässlich. Da das Gleichgewicht in diesem System sehr fragil ist und eine kleine Abweichung der Parameter des Aquarienwassers für seine Bewohner tödlich sein kann, muss das Risiko dieser Schwankungen minimiert werden. Daher passen Pumpen ohne Schwamm oder mit einem kleinen Schwamm von der Größe einer Streichholzschachtel nicht. Sie können vielmehr verwendet werden, jedoch nur in Aquarien mit sehr vielen lebenden Pflanzen und ohne Fische, mit einigen wirbellosen Tieren. Mit einer solchen Population können Sie jedoch auf einen Filter verzichten oder den Kompressor einschränken.

Wenn sich Fische im Aquarium befinden, sind die Anforderungen an den Filter sehr hoch. Es sollte eine große Einfüllfläche haben, um eine Biofiltration zu erzeugen, 8-15 Volumina des Aquariums pro Stunde auslassen, aber keine starken Wasserströme erzeugen, die Pflanzen, Fische und Krebstiere schädigen. Außerdem sollten kleine Bewohner eines Aquariums nicht in die Wasseraufnahme fallen. Natürlich sollte es im Aquarium ein Minimum an Platz einnehmen oder gut dekoriert sein und sich in die Landschaft einfügen. Eine weitere optionale, aber sehr wünschenswerte Bedingung ist, dass das Filtermaterial zum Abspülen aus dem Wasser genommen werden muss, ohne dass der Filter selbst demontiert werden muss. Dies erleichtert die Wartung des Aquariums erheblich.

Die folgenden Filtertypen erfüllen diese Bedingungen teilweise oder vollständig:

  1. Interne Filter mit offenen Lippen. Sie haben keinen Körper, deshalb wird sie niemand saugen. Ein großer Schwamm (es ist besser, ihn durch einen feinporösen Stoff zu ersetzen) dient als gutes Material für die mechanische Reinigung und als Substrat für die Vermehrung von Bakterien des Biofilters. Einige Modelle solcher Filter können mit einem Schwamm platziert werden bzw. lassen sich leicht entfernen.
  2. Außenmontierte Filter, Wasserfälle. Nehmen Sie wenig Platz ein, da der Hauptteil draußen ist. Sie haben ein ausreichend großes Volumen, das mit verschiedenen Filtermaterialien gefüllt werden kann. Erzeugen Sie keinen starken Fluss. Der Nachteil ist, dass bei Verwendung dieser Filter das Aquarium nicht mit einem Deckel verschlossen werden kann. Es ist erforderlich, einen Schwamm oder ein feines Netz am Wasserzulaufrohr eines solchen Filters anzubringen, um zu verhindern, dass die Bewohner des Aquariums in den Filter eingesaugt werden.
  3. Externe Kanisterfilter. Derzeit gibt es Modelle für kleine Stückzahlen. Sorgen Sie für eine sehr gute mechanische und biologische Filterung, ohne Platz im Aquarium einzunehmen. Wie bei montierten Filtern sollte der Wassereinlassschlauch mit einem Schwamm oder Netz verschlossen werden. Der einzige Nachteil sind die hohen Kosten.

Zusätzlich zu diesen Modellen können Sie in kleinen Aquarien eine Vielzahl von hausgemachten Konstruktionen verwenden - Luftaufzüge, Hamburg-Filter, Kunststoffflaschen mit faseriger oder poröser Substanz, die an die Pumpe angeschlossen sind. Die Anforderung ist hier eine: Wasser unter Druck muss eine ausreichende Menge an Material passieren, das für eine mechanische Filtration sorgt, und kann als Substrat für Bakterien dienen, die am Stickstoffkreislauf beteiligt sind.

Ein zusätzlicher Filter in einem kleinen Aquarium sind lebende Pflanzen. Manchmal werden sie sogar in einen montierten Wasserfall gestellt, wodurch ein passender Filter entsteht.

Beleuchtung

Aufgrund der obligatorischen Anwesenheit lebender Pflanzen wird die Beleuchtung eines kleinen Aquariums immer dringlicher. In den Deckel sind fast nie Lampen eingebaut, Lampen sind in einer bestimmten Höhe über dem Aquarium angebracht. Üblicherweise verwendete Leuchtstofflampen oder LED-Lampen. Im Allgemeinen gilt die Regel: Wenn die Lampen fluoreszieren, sollte das Licht für unprätentiöse Pflanzen 0,5 W pro Liter Wasser sein, für wunderliche Bodendeckerpflanzen oder solche mit rötlichem Farbton - 1 W pro Liter. Wenn es sich bei den Lampen um eine Leuchtdiode handelt, ist das Verhältnis von Lampenleistung und Lichtstrom unterschiedlich, und hier wird bereits nach der Anzahl der Lumen gesucht. Für anspruchslose Pflanzen gibt es mit 25 lm pro Liter ausreichend Licht, für anspruchsvolle 50 lm.

Welcher Fisch eignet sich für die Ansiedlung in einem Mini-Aquarium?

Welche Fische können Sie in Mini-Aquarien halten? In einem kleinen 10 bis 20-Liter-Tank müssen Sie Haustiere mit einer Miniaturgröße anordnen. Fische mit einer Länge von 2 bis 6 Zentimetern tragen ein solches Volumen an Wasser. Denken Sie jedoch daran, dass auch kleine Fische in einer weitläufigen Umgebung schwimmen möchten. Sie können nicht in Behältern aufbewahrt werden, die die Bewegung einschränken. Territoriale und aggressive Fische können nicht in Mini-Aquarien untergebracht werden. Welche müssen sich nicht in einem 10-Liter-Aquarium niederlassen? Dies sind Schwertköpfe, Barbusmittelwerte, Buntbarsche, Gourami, Danios. Sie haben eine aktive und energetische Veranlagung, sie brauchen mehr Raum für Schutz.

Im Aquarium mit 10 bis 20 Litern können Sie kleine Widerhaken, Pseudomogil-Gertrudel, Reisfisch, Kirsch-Barbus, Rasbor, Erythrosalonus, Neon, Tetra-Amanda anziehen. Dort können Sie auch solche Fische und Garnelen aufbewahren: Wels Ottsinklyus, Korridor, Garnelen Amano, Kirschgarnelen, Kupfer Tetra. Vivipare Fische, Vertreter der Gattung Pecilia, kommen in Mini-Panzern gut zurecht.

Sie müssen Fischrassen kaufen, die eine starke Immunität aufweisen, das heißt, es handelt sich nicht um ein Vollblut, sondern um Hybriden. Wenn Sie keine Möglichkeit haben, ein geräumiges "Haus" für Ihr kleines Haustier zu kaufen, müssen Sie ein kleines Aquarium mit einem Fassungsvermögen von 10 Litern kaufen. Es gibt auch oft bekannte siamesische Hähne. Der Hahn kann alleine leben, kommt mit Verwandten nicht aus, das ist doch ein Kampffisch.

Wir untersuchen sorgfältig die Verträglichkeit von Arten.

Fische für ein kleines Aquarium sollten in Abhängigkeit von vielen Faktoren ausgewählt werden. Für Anfänger ist es problematisch, sie selbst in Betracht zu ziehen. Wenden Sie sich an die Fachleute, die dabei helfen, zu bestimmen, welche Fische zusammengehalten werden können und welche Nachbarschaften vermieden werden sollten.

Wichtige Faktoren beim Ansiedeln:

  • Die Fähigkeit, eins nach dem anderen zu überleben. Einige Arten können nur in Schwärmen leben, achten Sie also in erster Linie auf diesen Moment.
  • Die Wassereigenschaften für Arten sollten ungefähr gleich sein.
  • Friedliche Natur der Einwohner;
  • Die Anzahl der Personen hängt von der Oberfläche des Wassers ab. Je größer das Filmmaterial ist, desto mehr Fische können Sie starten.
  • Kompatibilität von Steinen. Manchmal tolerieren friedliebende Fische die Nachbarschaft der anderen nicht.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass kleine Aquarien eine erhöhte Gefahr für den Fischfang darstellen. Daher bestimmt die Wahl der Nachbarn das Schicksal Ihrer Stationen vollständig. Wenn Sie einem kleinen Aquarium Raubfische hinzufügen, essen sie friedliebende Nachbarn. Für die Angelusfische passen die anderen Fische mit ihnen nicht zusammen. Sie können einen Fisch bekommen, der die Herrin Ihres Reservoirs ist, oder eine ganze Herde Miniaturfische halten.

PFLANZEN IM MINI-AQUARIUM

In kleinen Aquarien werden lebende Pflanzen benötigt, da sie dazu beitragen, gefährliche Substanzen aus dem Wasser zu entfernen - Nitrite, Nitrate und Ammoniak. Pflanzen in einem Mini-Aquarium schaffen zusätzliche Sicherheit und reduzieren den Stress bei Fischen. Sie eignen sich auch sehr gut für den Anbau kleiner Pflanzenarten, denn in einem Mini-Aquarium ist es einfacher, eine gute Beleuchtung zu erzeugen, und bei großen Lichtverhältnissen erreicht sie einfach nicht den erforderlichen Stand in der erforderlichen Menge.

Um die richtigen Pflanzen für Ihr Aquarium auszuwählen - lesen Sie die Materialien im Internet und sprechen Sie mit erfahrenen Händlern, sie helfen immer.

FÜTTERUNG

Der wichtigste Punkt. Die Nahrung, die Sie geben, ist die Hauptquelle und in einigen Fällen sogar die einzige von verschiedenen Zerfallsprodukten. Je weniger Sie füttern, desto weniger Schmutz und desto stabiler das Aquarium. Natürlich muss der Fisch gut gefüttert werden, und es ist Ihre Aufgabe, das Gleichgewicht zwischen dem gut gefütterten Fisch und dem überfütterten Fisch zu halten.

Ein guter Weg ist, so viel zu essen, wie Fische in einer Minute fressen, damit keine Nahrung zu Boden fällt. Fabrikfuttermittel für Fische in Form von Flocken, eine gute Wahl für ein kleines Aquarium. Es sinkt langsam und gibt weniger Abfall, aber auch kleinen Abfall und Futtermittel, die sie nicht übermäßig benötigen. Es ist besser, die Fische im neuen Aquarium für sie zu füttern. Wenn das Gleichgewicht hergestellt ist oder Sie den Grundfisch (z. B. Wels) starten, können Sie andere Futterarten für eine vollständige Diät hinzufügen.

Ein kleines Aquarium machen

Sie können ein Nano-Aquarium in einem anderen Stil dekorieren. Bei den Aquadesignern sind die Iwagumi-Stile beliebt - sie sind mit Steinen verschiedener Formen verziert, die Dressur ist mit Schmuckstücken verziert und die Wabicusa hat die Form einer Beule mit Pflanzen. Aber hier sind der Geschmack und die Vorlieben des Eigentümers entscheidend. Wenn sich beispielsweise ein Aquarium in einem Kinderzimmer befindet, ist es angebracht, ein Meerjungfrauenschloss oder ein untergegangenes Schiff und Spielzeugtaucher darin zu platzieren. Die Hauptsache ist, dass die Landschaft nicht zu viel Platz einnehmen sollte (in der Regel nicht mehr als ein Viertel der Bodenfläche und die halbe Höhe), die Aquarienausrüstung verstecken und Platz für Pflanzen und Fische lassen. Wenn sich Garnelen im Aquarium befinden, ist außerdem zu beachten, dass aus dem Wasser hervorstehende Objekte zu deren Flucht aus dem Aquarium beitragen können.

In kleinen Aquarien wird in der Regel ein zweischichtiger Boden verwendet: Die unterste Schicht ist ein Nährstoffsubstrat, die oberste ist Kies, die Gesamtdicke der Schicht sollte 3-4 cm betragen.

WIE EIN AQUARIUM EIGENE HÄNDE ZU HAUSE MACHEN.

GROßES AQUARIUM FÜR ZUHAUSE - STARTEN DER REGISTRIERUNG, BILD-EVENT, FOTO-VIDEO.

AQUARIUMS UND ALLES, WAS SIE ÜBER SIE ZU WISSEN.

Belüftung im Aquarium und alles, was Sie darüber wissen müssen.

Belüftung

Fische atmen Sauerstoff und atmen Kohlendioxid aus, das Pflanzen während des Tages der Photosynthese verbrauchen, wobei Sauerstoff freigesetzt wird. Pflanzen spielen eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung der erforderlichen Sauerstoffmenge. Verschiedene Anlagen liefern unterschiedliche Sauerstoffmengen. Wenn das Verhältnis von Pflanzen und Fischen im Aquarium richtig gewählt wird, reichen beide Gase aus und sie fühlen sich gut an. Wenn es nur wenige Pflanzen und viele Fische gibt, dann fehlt den letzteren Sauerstoff. In diesem Fall greift der Aquarianer zur Belüftung. Darüber hinaus ist eine Belüftung in Kinderaquarien erforderlich, wenn große Fischmengen in einem relativ kleinen Volumen enthalten sind.

Die Belüftung führt die folgenden Aufgaben aus:

  • Sättigt Wasser mit Sauerstoff.
  • Erzeugt eine Wasserzirkulation im Aquarium.
  • Es gleicht die Temperatur im gesamten Aquarium aus.
  • Zerstört den Bakterien- und Staubfilm auf der Wasseroberfläche.
  • Simuliert die erforderlichen Umgebungsbedingungen, z. B. den Durchfluss. Diese Bedingungen sind für einige Fischarten erforderlich.

Wenn Sie jedoch viele Pflanzen im Aquarium haben, können Sie keine Belüftung verwenden. Durch Belüftung wird überschüssiges Kohlendioxid entfernt. Unsere Industrie produziert verschiedene Arten von Mikrokompressoren, die mit Wechselstrom betrieben werden. Der Antrieb in ihnen ist ein Elektromagnet, der den Hebel, der mit der Gummimembran verbunden ist, 50 Hin- und Herbewegungen pro Sekunde informiert. Sie bieten eine Leistung von bis zu 100 Litern pro Stunde.

Belüftung im Aquarium

Wenn Sie die Pumpe ausschalten, kann Wasser durch den Schlauch steigen. Wenn die Pumpe unterhalb des Wasserspiegels im Aquarium installiert ist, dringt sie nach dem Prinzip der kommunizierenden Gefäße in die Pumpe ein und verschüttet sich auf dem Boden des Raumes. Vibro-Kompressoren benötigen zusätzliches Inventar - dies sind ein Schlauch, ein Sprühgerät, Saugnäpfe und Klemmen, um die Luftzufuhr anzupassen.

Ausländische Unternehmen produzieren verschiedene Luftpumpen mit einer Kapazität von 1 bis 100 Litern pro Minute. Wählen Sie jedoch keinen zu leistungsstarken Kompressor für Ihr Aquarium, da dies den Fisch belasten kann. Welches Volumen des Aquariums ist der eine oder andere Kompressor, der normalerweise auf der Verpackung angegeben ist. Beispielsweise ist der FAT-Mini-Filterbelüfter für ein Aquarium von 30 bis 60 Litern ausgelegt, nicht weniger als nicht mehr. Dieser Filterbelüfter ist der schwächste der FAT-Serie, seine Leistung liegt jedoch zwischen 50 und 250 l / h.

Viele Modelle sind mit einem eingebauten Filter ausgestattet. Solche Kompressoren sind sehr bequem. Die Luft in diesen Kompressoren wird mit einem Wasserstrahl gemischt, der zurück ins Aquarium geleitet wird, wodurch eine zusätzliche Belüftung entsteht. Sie werden direkt im Aquarium installiert. Filtermaterialien von solchen Filtern werden schnell kontaminiert und müssen einmal pro Woche mit dem Filtermittel gespült werden.

Faktoren, die den Sauerstoffgehalt im Wasser beeinflussen

  • Temperatur Die Wassertemperatur beeinflusst den Sauerstoffgehalt im Wasser: Je wärmer das Wasser, desto weniger Sauerstoff enthält es und umgekehrt. Darüber hinaus beschleunigt die erhöhte Temperatur die Stoffwechselvorgänge bei Fischen, so dass der Sauerstoffbedarf genau zu einem Zeitpunkt steigt, zu dem der Wassergehalt abnimmt. Dieses Problem kann durch eine intensivere Belüftung überwunden werden.
  • Pflanzen Pflanzen werden oft für ihre Fähigkeit, Sauerstoff zu produzieren, geschätzt. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass sie nachts selbst Sauerstoff verbrauchen und Kohlendioxid produzieren. Obwohl Pflanzen wirklich dazu beitragen können, den Sauerstoffbedarf von Fischen während des Tages zu decken, konkurrieren nachts alle Lebewesen in einem Aquarium um Sauerstoff, dessen Gehalt um diese Tageszeit abnimmt. In Aquarien, die dicht bepflanzt sind, kann es daher nachts zu Sauerstoffmangel kommen.
  • Schnecken und andere Kreaturen. Eine große Schneckenpopulation kann den Sauerstoffgehalt eines Aquariums erheblich beeinflussen. Bakterien können dasselbe tun. Der Sauerstoffverbrauch von aeroben Bakterien, die am Stickstoffkreislauf beteiligt sind, ist zulässig, da sie stattdessen erhebliche Vorteile mit sich bringen. Wenn jedoch ein Überschuss an organischem Abfall in einem Aquarium beobachtet wird (z. B. durch regelmäßige Überfütterung von Fischen), wächst die Bakterienpopulation und nimmt mehr Sauerstoff auf als bei einer rationalen Fütterung. Schnecken erhöhen natürlich auch den Gehalt an organischem Abfall.

Der Wert der Belüftung von AquarienwasserWas mit Hilfe spezieller Kompressoren hergestellt wird, die Luft aus den Düsen durchblasen, ist nicht nur die Sättigung von Wasser mit Sauerstoff. Die Belüftung bewirkt unter anderem die Vermischung von Wasserschichten mit Luftblasen, hilft, die Temperatur im Aquarium auf allen Ebenen auszugleichen, und insbesondere wenn das Wasser künstlich erhitzt wird, werden plötzliche Änderungen der Wassertemperatur sowohl horizontal als auch vertikal vermieden.

Darüber hinaus simuliert die Zirkulation von Wasser, die durch einen starken Luftstrom erzeugt wird, bestimmte Umgebungsbedingungen, die für verschiedene Arten von Aquarienfischen erforderlich sind. Die Belüftung von Aquarienwasser trägt zur Erhöhung der Fließfähigkeit des Bodens bei und bietet die notwendigen Voraussetzungen für das normale Funktionieren der Bodenbakterien, wodurch die Ansammlung und der Abbau organischer Rückstände und damit die Bildung von Gasen wie Ammoniak, Methan und Schwefelwasserstoff verhindert werden.

Tipps und Geheimnisse der Aquariumbelüftung

  1. Die Erhöhung der Wassertemperatur in einem Aquarium erhöht den Sauerstoffverbrauch der Bewohner und umgekehrt. Wenn Sie dies wissen, können Sie den Fischen im Erstickungsfall schnell helfen.
  2. Wasserstoffperoxid. Nur wenige wissen davon, wie es in einem Aquarium verwendet wird. Sie kann:
  • erfrischten Fisch wiederbeleben;
  • Kampf gegen unerwünschte Lebewesen (Hydras, Planarier);
  • Unterstützung bei der Behandlung von Fischen (bakterielle Infektionen, Parasiten, Protozoen);
  • Algen auf Pflanzen und im Aquarium bekämpfen.

Aber Sie müssen wissen, wie man es richtig benutzt, sonst können Sie nur den Fisch verletzen und ihn vergiften. In diesem Artikel werden wir nicht weiter darauf eingehen. Wenn sich jemand für diese Frage interessiert, können die Informationen im Internet gefunden werden.

  1. Oxidationsmittel Sie dienen unterschiedlichen Zwecken: für den langen Transport von Fischen, für kleine und große Aquarien, für Teiche.Das Wesentliche der Arbeit: Wasserstoffperoxid und ein Katalysator werden in ein Gefäß gegeben. Durch ihre Reaktion miteinander wird Sauerstoff freigesetzt.

Zum Schluss werde ich sagen, hunterschätzen Sie dann nicht den Wert der Belüftung in einem Aquarium. Darüber hinaus gibt es eine große Auswahl an Geräten dafür. Sie können billige und Qualitätsmodelle finden.

Bei der Auswahl eines Geräts müssen die Kapazität, die Verschiebung des Aquariums, die Einwohnerzahl und der CO-Bedarf verglichen werden.2. In der Regel geben Hersteller die empfohlene Menge für jedes Modell an.

Und denken Sie daran, dass nur ein Aquarium mit gesunden Bedingungen für die Bewohner schön sein kann.

Ein wenig über den Sauerstoffüberschuss im Aquarium

Vor allem ein Überschuss von2 nicht weniger schädlich als ein Nachteil. Es kann zu Gasembolien bei Fischen führen, wenn Luftblasen im Blut auftreten. Dadurch kann der Fisch sterben. Zum Glück ist ein solches Phänomen selten. Trotzdem sollten Sie sich nicht mit Belüftung beschäftigen (beispielsweise müssen nicht mehrere Kompressoren installiert werden).

Bitte beachten Sie, dass die Sauerstoffkonzentration 5 mg / l und etwas mehr beträgt. Messungen können mit speziellen Tests durchgeführt werden, die in einem Zoogeschäft erworben wurden.

Das Wechseln des Wassers in kleinen Portionen, die Kontrolle der Zusammensetzung der Fische und der Anzahl der Pflanzen sowie die Regulierung des Luftstroms vom Kompressor tragen dazu bei, ein perfektes Gleichgewicht zu erreichen.

Häufige Fehler

  1. Wasser wird aufgrund von Blasen, die der Kompressor in das Wasser treibt, nicht mit Sauerstoff angereichert. Das Mischen von Luft mit Wasser tritt an der Wasseroberfläche auf. Blasen erzeugen nur Schwingungen auf der Wasseroberfläche, was diesen Prozess verbessert.
  2. Deaktivierung der Belüftung für die Nacht kann nicht sein! Es muss kontinuierlich sein. Andernfalls bricht das Gleichgewicht.

    MARINE AQUARIUM - KOMPETENZIERTES FOTO-VIDEO STARTEN SCHRITT FÜR SCHRITT

    EXTERNER FILTER FÜR DIE AQUARIUM EIGENEN HÄNDE

    POMP FÜR AQUARIUM UND ALLES, WAS SIE ÜBER IHN ZU WISSEN.

    BELEUCHTUNG FÜR AQUARIUMPFLANZEN, LEDS UND LED-MASSIFES.

    KOMPRESSOR FÜR DAS AQUARIUM UND ALLES, WAS ERFORDERLICH IST, WISSEN.

    HEIZUNG FÜR AQUARIUM UND ALLES WAS SIE ÜBER IHN ZU WISSEN.

Was benötigt Filter im Aquarium - 70 l.? Wie unterscheidet sich der externe Filter vom internen Filter? Sag das)

Maxim Onishchenko

Jeder Filter für das Aquarium wird nach Leistung ausgewählt ...
Meine persönliche Beobachtung ist, dass 3-4 Volumina davon nicht ausreichen, da ich Ihnen empfehlen würde, 6-8 zu nehmen, das heißt, Ihr 70-Liter-Akvas benötigt einen Filter mit einer Kapazität von mindestens 420 Litern / Stunde (für interne), für externe 350 Liter / Stunde ...
Unterschied zwischen externem und internem Filter
1. preis - externe teurer, gute hersteller können 150 y kosten. e, intern - 30-50
2. Qualität der Filterung - die Tatsache, dass der interne Filter in der Bank selbst installiert ist, bedeutet, dass der Schmutz, den der Filter selbst durchfährt, im Aquarium verbleibt. Es gibt keine Probleme mit dem externen Filter, und der externe Filter hat den großen Vorteil, dass Sie die Füllstoffe je nach Filterart auswählen Ziele setzen ...
3. Bequemlichkeit des Spülens - Sie müssen die interne Spülung einmal pro Woche oder öfter spülen, je nach Verschmutzung (herausnehmen, abspülen, wieder in das Aquarium einsetzen, alles anschließen), es gibt ein paar äußere Probleme mehr, aber Sie müssen es seltener tun, manchmal nicht ein halbes Jahr
4. Sicherheit - wenn ein externer Filter fließt (der Schlauch platzt, der Dichtungsring versagt, der Hahn zerbricht), kann das gesamte Wasser abfließen, und abgesehen von der Trauer um den Fisch ist es langweilig, sogar Reparaturen an Nachbarn vorzunehmen (wenn das Aquarium groß ist).

Natalia A.

Und was denkst du? Extern, es ist auch extern, befindet sich außerhalb des Aquariums. Von hier aus ist + das nutzbare Volumen und die Qualität der Filtration höher und verliert die Produktivität nicht so sehr wie die internen, Außenseiter sind für große Mengen relevant. Ich bin mit Maxim Onishchenko hinsichtlich der Leistung nicht ganz einverstanden. Je nach Fischart und Dichte der Landung sollte man dies berücksichtigen. Wenn wir sagen, ein 70-Liter-Kanister, mit Gras und einer kleinen Herde Harazinka, warum sind dann 420 Liter pro Stunde? Die Strömung, die Algen so liebt? Weiteres Waschen von außen ist viel einfacher, im Gegenteil, es gibt weniger Probleme. Und die Tatsache, dass die Gefahr besteht, „für das gesamte Aquarium“ auf dem Boden zu sein - das heißt, kann nicht mitgenommen werden.)) Ich lebe mit einem Außenseiter t. T. T.

Muss ich nachts den Filter im Aquarium ausschalten?

Alla Kopylova

Im Aquarium muss man nachts sowohl Licht als auch Filter ausschalten Fische auch in der Nacht, möchten schlafen.)))) Wenn Sie also Aquos mit lebhafter Dehnung haben, können Sie ohne Filter auskommen.
Sie können lange darüber streiten, ob Sie überhaupt einen Filter brauchen oder nicht. Ich denke nicht, weil In den Aquarien bildete sich in Anwesenheit lebender Pflanzen eine eigene Mikroflora.
Das einzige, was benötigt wird, ist ein CO2-System. Es ist sehr leicht, aus der Situation herauszukommen. Es ist notwendig, einen Brei in einer Plastikflasche zu machen, ein Loch in die Kappe zu machen, den Aquarienschlauch einzusetzen und das andere Ende in das Aquarium zu bringen.
Die Pflanzen werden mit neuer Kraft wachsen und produzieren entsprechend Sauerstoff, was für die Fischer sehr gut ist.
Ich habe 6 Aquarien und alle laufen ohne Filter. Das Wasser ist klar, der Fisch ist gesund.

Conrad

Nayu nicht! :) Wir haben uns abgeschaltet :) Richtig, wir haben die Fische nicht mehr ... aber das ist nur, weil wir sie weggegeben haben, da sich niemand um sie kümmert ... Aber sie lebten lange mit uns zusammen ... Und der Filter für die Nacht hat sie nicht gestört :)) )

Video ansehen: Aquarium Filter reinigen - wie, warum und wie oft? (November 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send