Aquarium

Rote Aquarienfische

Pin
Send
Share
Send
Send


Aquarienfische in allen Farben: schwarz, rot, blau, orange, gelb

ALLE BLUMEN FISCHEN
schwarzer Fisch
roter Fisch
blaue Fische
orange fisch,
gelbe Aquarienfische

Unzählige dekorative Aquarienfische sind unterteilt in: Familie, Clan, Squads, Arten, Unterarten usw. Und hier die Aufteilung der Fische in FarbeMan trifft sich praktisch nie irgendwo. Es ist verständlich ... weil es so viele gibt ... Außerdem können in einer Aquarienfischart kleine Fische und Blau und Rot und Gelb ...

Im Folgenden habe ich versucht, einige Arten von beliebten Aquarienfischen zu sammeln und gemäß der FARBPALETTE zu zerschlagen. So geschah es: -

AQUARIUM FISCHEN SCHWARZE FARBE


Agamixis weißgefleckter Ancistrus

Ctenopoma Sizaya Labeo


Sackzüchterwels Mollies

Skalar-Teleskop


Stern Trophyus Cyclose von Barton


Tsikhlazoma schwarzgestreiftes schwarzes Messer

AQUARIUM ROTE FARBEN



Barbus Feuer Barbus Kirsche


Danio pink Glossolepis rot

Rotes Neon Xifoforus oder Pecilia


Schwertträger Chromis hübsch

AQUARIUMFISCHEN VON BLAUER FARBE


Akara Türkis Borelli Appistogramm


Botsia bescheidene Danio rerio


Blue Dolphin Guppy


Gorami Blue Discus Blue


Drachenkönigin Nyasa

Labeo grün Labeotrofeus evabas
AQUARIUM ORANGE FARBEN

Amphyprion Afiosemiona Süd


Wasseraugen Vealehvost

Ranchu-Teleskop

AQUARIUM GELB FISCHEN

Antsistrus Botsia Baia


Bricinus langschmelzender Girinohelius


Gourami Goldene Perle


Lamprologus Orange Skalar

Lesen Sie mehr über jeden Fisch

Sie finden es in der folgenden Liste:

Aquarium für Anfänger

LISTE ALLER AQUARIUMFISCHE

Kategorie: Aquaristikartikel / NÜTZLICHE TIPPS FÜR INHALT VON FISCHEN | Ansichten: 9 Datum: 22-04-2013, 14:37 | Kommentare (0) Wir empfehlen auch zu lesen:
  • - Kreuzworträtsel für Aquarienfische
  • - Aquarienfische und Katzen leben zusammen?
  • - Ein Überfall im Aquarium, an den Wänden und Steinen: grün, braun, braun, weiß, Schleim im Aquarium!
  • - Was sind die Fische im Aquarium? Welche Art von Fisch zu bekommen?
  • - Warum Aquarium - alle Antworten

Rote und blaue "Zebras" im Aquarium

Einer der beliebtesten Fische unter den Aquarianern, der die Endemien des Malawi-Sees bevorzugt, ist der Pseudotrophe-Zebrafärling. In der freien Natur hat dieser Fisch etwa 50 verschiedene Farbvariationen. Die folgenden Formen der Färbung sind besonders häufig: Blau und Blau, Grau, Gelb-Orange (Gelb-Orange-Weibchen und Blau-Männchen), Doppel-Rot-Zebra (Rot-Weibchen und Rot-Männchen). Diese Buntbarsche gehören zur Gruppe der malawischen Mbuna-Buntbarsche.

Unter den Bewohnern von Aquarianern gelten rote Zebras von Fischen und Mbunas mit anderen Farboptionen als relativ groß. In diesem Fall ist es der rote Zadirista. Die Länge ihres Körpers in Gefangenschaft kann bis zu 15 cm betragen, in der Natur sind die Fische etwas kleiner (ca. 8 cm), der Körper des Aquarienfisches ist von den Seiten her etwas zusammengedrückt und länglich. Rückenflosse ist lang. Die Afterflosse ist mit gelben Flecken mit schwarzem Rand verziert. Auf dem Körper können 7 bis 9 Streifen sein. Die Farbe von Fischen wird maßgeblich durch Haftbedingungen und Alter beeinflusst. Dieser Fisch hat ziemlich große Augen und dicke Lippen, und bei erwachsenen Männern gibt es eine Fettauflage auf der Stirn.


Der Inhalt

Es muss gesagt werden, dass das Pseudo-Pokal-Zebra sehr aggressiv ist. Selbst die ruhigsten roten Zebras sind Buntbarsche, die in einem gewöhnlichen Aquarium eine sehr sorgfältige und ernsthafte Auswahl von Nachbarn erfordern. Die Hauptempfehlung für Besitzer ist, Pseudo-Trophäen von roten Zebras nur zusammen mit anderen malawischen Buntbarschen aufzubewahren. Das vorteilhafteste Design eines Aquariums für die Fischhaltung ist die Nachahmung der natürlichen Bedingungen ihres Lebensraums. Ein felsiger Boden, der Malawis Unterwasserfelsen nachbildet, ist die beste Option. In einem Aquarium, das so gestaltet ist, dass Buntbarsche am vorteilhaftesten aussehen.

Schauen Sie sich das pseudo-trophische Zebra-Laichen an.

Für die Pflege dieser Fische, die sich in ihrem interessantesten Verhalten und ihrer hellen Farbe unterscheiden, ist ein ausreichend großes Aquarium erforderlich - von 150 Litern und mehr. Es ist dieses Volumen, das für das normale Leben mehrerer Pseudotrofeus-Zebras nur minimal benötigt wird. Für diese Fische ist sauberes und sauerstoffreiches Wasser wichtig. Daher ist die Installation eines internen Filters mit guter Leistung und eines Kompressors unabdingbar. Temperaturbereich, angenehm für mbun 24 - 26 ° C. Für dieses Cichlid eignet sich Wasser mit einem pH-Wert von 7,2 - 8,5 und einer Härte von 8 - 20 °. Wöchentlicher Wasserwechsel ist sehr wichtig. Gleichzeitig sollten etwa 25% des Gesamtvolumens des Aquariums ersetzt werden. Wenn es Ihnen gelingt, optimale Bedingungen für die Haltung zu erreichen, kann dieser Aquarienfisch bis zu 6 Jahre in einem Aquarium leben.

Cichliden, die in Gruppen von 1 Männchen von Frauen leben, werden sich am wohlsten fühlen. Gleichzeitig lohnt es sich in einem Aquarium, abgelegene Ecken zu organisieren. Dies ist notwendig, damit sich die Frauen vor der Verfolgung des Mannes verstecken können. Es ist wichtig, sich an die Territorialität der Aquarienfische, roten Zebras und anderer Farben zu erinnern. Die Kiefer sind mit sehr scharfen Zähnen ausgestattet, die nicht nur zum Essen schwimmen. Rote oder blaue Zebras sind Aquarienfische, die leicht angreifen und vor größeren Gegnern fliehen können.


Diät

Psevdotrofeus Zebra isst die verschiedensten Lebensmittel. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass nur 30% davon tierischen Ursprungs sein müssen. Daphnia, Cyclops, Koreter, gehackte Rinderleber und Meeresfrüchte, die Ihre Haustiere voll und ganz genehmigen. Die restlichen 70% der Nahrung - Lebensmittel pflanzlichen Ursprungs. Sie ist auch sehr vielfältig. Geeignet sind nicht nur trockene pflanzliche Lebensmittel von bekannten Herstellern von Produkten für Aquarianer, sondern auch gehackter Salat, Löwenzahn, Wegerich, Brennnessel, Haferflocken. Das Versprechen der richtigen Ernährung der Buntbarsche ist Vielfalt und Mäßigung. Überschüssige Nahrung, vor allem tierischen Ursprungs, führt unweigerlich zu Übergewicht, was die Gesundheit der Fische nicht am besten beeinträchtigt.

Sehen Sie, wie die pseudo-trophischen Zebrafische miteinander spielen.

Zucht

Reife Fische erreichen das Ende des ersten Lebensjahres. Bei Aquarienfischen sind Zebras rot, blau und andere Farben etwas größer, ihre Rückenflosse ist merklich geschärft. Die besten Produzenten sind Cichliden, die 1,5 Jahre alt sind.


Da diese Aquarienfische sich um ihren Kaviar kümmern, ist es nicht notwendig, sie zum Laichen in Laich zu setzen. Das rote Zebra hält die Eier wie auch andere Farbvariationen dieses Fisches drei Wochen im Mund. Wenn Sie blaue Fische züchten möchten, ist es wichtig zu wissen, dass eine künstliche Inkubation möglich ist. Bis zu 100 Eier legen weibliche Pseudo-Trophäen in Zebra-Blau und anderen Farben. Ihre Zahl wird vom Alter und den Haftbedingungen beeinflusst.

Danach erscheinen voll ausgebildete Brut aus den Eiern. Alle Fische von Buntbarsch-Zebra, Grau, Gelb-Orange und anderen haben eine eher unscheinbare graubraune Farbe. Erst nach sechs Monaten erhalten sie die charakteristische Farbe von Skalen und Flossen. Das rote Zebra in diesem Plan weist gewisse Unterschiede auf. Fischrogen - weibliche Zebrafische rotgelb-orange Die blaue Farbe junger Männer manifestiert sich nur im Erwachsenenalter. Die ersten 6 Monate haben sie eine graue Farbe. Die Hauptnahrung für Brut ist Zooplankton.

Siehe auch: Pseudotropheus - Aquarienarten

Buntbarsch-Aquariumpapageien

Papageienfisch oder roter Papagei (Red Parrot Cichlid) - ein sehr beliebter Aquarienfisch, ein Vertreter der Familie Tsichlovye. Papageienfisch ist eine Hybridart, die nach der Selektionsmethode gezüchtet wurde. In den frühen neunziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts erhielten Wissenschaftler aus Taiwan Brutfisch durch Kreuzung verschiedener Cichdiden (Cichlasoma synspillum und Cichlasoma citrinellum). Es ist möglich, dass sogar drei Buntbarscharten aus Südamerika an der Kreuzung teilgenommen haben.

Der genaue Ursprung des Hybriden ist bis heute unbekannt. Das Geheimnis wird geschützt, um kommerzielle Interessen in Richtung Aquarianer zu wecken. Die Zahl der künstlich gezüchteten Fische steigt von Jahr zu Jahr, weil sie sich als schöne, helle Fische herausgestellt haben, deren Inhalt jedoch Geduld und die Pflege von Spezialwissen und etwas Übung erfordert.


Beschreibung des Fisches

Papageienfisch - friedliches Tsikhlovaya. Es hat keinen natürlichen Lebensraum, wurde von Naturwissenschaftlern nicht offiziell entdeckt und beschrieben, daher gibt es keinen lateinischen Namen für die Art. Lediglich der Produktionsname in englischer Sprache ist Red Parrot (Roter Papagei). Dieser Buntbarsch erhielt seinen Namen aufgrund der gesättigten Farbe des Körpers. Die Textur des Kopfes ähnelt optisch dem Schnabel eines Papageis. Einige Merkmale der anatomischen Struktur von Fischen sind jedoch mit körperlichen Anomalien verbunden, die vielen Hybriden innewohnen. Solche Abweichungen führen manchmal zum Tod. Erstens ist der Fisch unfruchtbar und zweitens hat er einen sehr ungewöhnlichen Mund, der sich in einem kleinen Winkel senkrecht öffnet.

Sehen Sie sich ein Video mit einer Geschichte über einen Papageienfisch an.

Papageien unterscheiden sich darin, dass sie nicht so leicht zu füttern sind: Der falsche Mund kann dazu führen, dass ein Haustier verhungert. Die Anbieter geben zu, dass die bunte, helle Farbe, die Aquarienpapageien besitzen - nicht wirklich, sondern künstlich, so wird man reichhaltig - geheim gehalten. Papageien sind mysteriöse Zierfische, daher sind humane Aquarianer mit diesem Ansatz der Zucht nicht zufrieden - sie fordern den Verkauf dieser Hybride zu verbieten.

Der rote Papagei ist ein süßer Aquarienfisch, dessen Länge in einem Aquarium 15 cm beträgt und ohne gravierende Abweichungen friedlich in einem Heimaquarium leben kann, was die Augen aller Familienmitglieder erfreut. Der Inhalt ist einfach, erfordert jedoch eine Kenntnis der Merkmale der Art. Trotz angeborener Defekte ist der rote Buntbarsch energisch, ausdauernd und bei guter Gesundheit.


Papageien werden dank einer speziellen Farbe die echten Perlen in jedem Aquarium sein. Die Körperfarbe kann rot, blau, creme, lila, gelb, orange, grün usw. sein. Es gibt gemischte, "wilde" Farben wie natürliche Buntbarsche. Mit zunehmendem Alter verblasst die Körperfarbe, so dass der Fisch mit speziellen Lebensmitteln gefüttert wird, die mit Carotin (für rote Schuppen) angereichert sind.

Wie man Papageienfische in einem Aquarium hält

Der rote Papagei ist ein begeisterter kleiner Fisch, der die Kraft hat, den ganzen Tag über aktiv und mobil zu sein. Für die Pflege der Fische ist ein großes Aquarium mit freiem Schwimmbereich erforderlich: mindestens 200 Liter Kubikmeter. Es wird empfohlen, eine Pumpe zu bauen, die alle unter Strom steht.

Die richtige Pflege eines Aquarienpapageis setzt voraus, dass die zulässigen Parameter der Wasserumgebung eingehalten werden: Temperaturen von 23 bis 26 Grad Celsius, pH 6,5 bis 7,5, pH-Wert. Wasserpapageien bevorzugen sauerstoffhaltiges Wasser, für das eine gute Belüftung vorausgesetzt wird. Einmal pro Woche müssen Sie die Hälfte des Wassertanks erneuern und ein wenig altes Wasser gegen frisches Wasser austauschen. Der rote Papagei springt genug, so dass der Tank mit einem Deckel bedeckt werden sollte, damit sich der Fisch nicht hinter dem "Haus" befindet.

Um sich um den Fisch zu kümmern, war es für sie nützlich, im Aquarium nicht viele Dekorationen zu pflanzen. Viele Buntbarsche sind ihnen gleichgültig, weil sie selbst nichts dagegen haben, etwas Neues in Form eines Nestes zu bauen.

Der rote Papagei kann mit friedlichen großen Fischen und einigen Raubtieren koexistieren. Tsikhlovaya-Fische sind nicht abgeneigt, kleine Fische (Neon, Gracilis) zu essen, daher sollte dieses Verhaken vermieden werden. Der rote Papagei hat ein kleines Maul und kann versehentlich kleine Wassertiere schlucken. Es wird empfohlen, sich mit Arvanas, Labo, schwarzen Messern, mittleren südamerikanischen Buntbarschen, mittelgroßen und großen Welsen, Haracins und großen Widerhaken zu halten. Der Papagei ist ein friedlicher Fisch, so dass es keinen Angriff auf die aufgelisteten Nachbarn geben wird.

Sie können ein leuchtendes Haustier mit lebendem, trockenem Futter und schwimmenden Pellets füttern. Er mag Blutwürmer. Der rote Papagei gewöhnt sich an die Menschen: Nach der Datierung wartet er auf seinen Besitzer, der glücklich vor der Frontscheibe kreist. Mit einem guten Inhalt leben Tsikhlovaya rote Fische 10 Jahre. Bindet an eine Person, es ist leicht zu bändigen.

Schauen Sie sich die Fütterung von roten Papageien an.

Ist die Zucht möglich?

Die Männchen dieses Fisches können aufgrund von Unfruchtbarkeit keine Nachkommen hervorbringen, aber wenn die Wassertemperatur über 25 Grad steigt, wacht der Brutinstinkt auf. Sie fangen an, aktiv Nester zu bauen, nach Erde zu graben, Löcher darin zu graben, wodurch sich der Boden erheblich ändert und ähnlich wie Reliefstrukturen aussehen wird. Natürlich bilden die Männchen und Weibchen der Papageien Paare und Familien, die miteinander verbunden sind, jedoch sind die Männchen nicht in der Lage, die aufgeschobenen Eier zu befruchten. Alle Kaviar schwimmt aufgrund von Nachahmung des Laichens nicht. Rasvodchiki behauptet, dass die Fische dieser Fische eine grau-schwarze Körperfarbe haben. Im Alter von 5 Monaten werden sie in einer leuchtend orangen Farbe „neu gestrichen“. Vielleicht lernen Liebhaber dieser ungewöhnlichen und mysteriösen Fische in der Zukunft mehr über ihren Ursprung, aber vorerst müssen Sie ihren Aufenthalt in der häuslichen Unterwasserwelt genießen.

Oranda Rotkäppchen und seine Funktionen

Oranda Rotkäppchen - ist eine der Artenvielfalt des wunscherfüllenden Fisches, der in der Heimat gezüchtet wird. Der Geburtsort solcher Fische - China, Japan, Korea.

Aussehen

Warum hat dieser Name einen Fisch? Der Kopf dieses Aquarienfisches, von dem ein Foto unten zu sehen ist, ist klein. Mit dem Alter auf ihrem Kopf erscheinen lockige, fettige Wucherungen. Ein solches Wachstum in Form einer „Kappe“ bedeckt fast den gesamten Kopf des Fisches und lässt nur die Augen sichtbar. Daher der Name. Und je mehr diese sogenannte "Kappe" ist, desto wertvoller ist der Aquarienfisch selbst. Der Körper ähnelt einer Eiform, etwas länglich.

Oranda hat eine Ähnlichkeit mit einem Geschwätzel. Sehr unbeholfen und unbeholfen. Die Flossen sind wie feinste Seide. Ihre Rückenflosse ist ungepaart. Schwanz und Anal sind wiederum doppelt und hängen sehr glatt. Die Flossen haben eine weiße Farbe. Der Fisch kann bis zu 23 cm groß sein, wenn er in geeigneten Bedingungen gehalten wird, kann das Leben fünfzehn Jahre betragen.

Inhaltsebene

Dies ist ein nicht aggressiver Aquarienfisch. Daher kann man sich nicht scheuen, den Fisch mit ähnlichen Eigenschaften zu fassen. Es wird auch empfohlen, es in einem leichten länglichen künstlichen Behälter mit einem Fassungsvermögen von 100 Litern aufzubewahren. Es gibt jedoch eine sehr überraschende Nuance. Wenn Sie die Größe des Tanks erhöhen, können Sie auch die Bevölkerungsdichte erhöhen. Daraus folgt:

  • 50 l - 1 Fisch;
  • pro 100 l - zwei Personen;
  • für 150 l - 3-4 Vertreter;
  • auf 200 l - 5-6 Personen.

Wenn Sie die Bevölkerungsdichte erhöhen, müssen Sie auch für eine gute Belüftung des Wassers sorgen. Es ist notwendig, einen Kompressor zu verwenden, damit Luft durch Luft geblasen werden kann. Solche Maßnahmen sind notwendig, weil diese gefräßigen Fische viel essen und den Boden ständig auf der Suche nach Nahrung aufwirbeln. Sie müssen auch auf die Pflanzen achten, die gepflanzt werden müssen. Es kann elodey, nugget, sagittariya sein.

Es sollte viel Platz im Aquarium sein, damit die Bewohner des künstlichen Stausees sicher schwimmen können. Bei der Schaffung von Lebensraumbedingungen für diese Fische müssen Sie zuerst darüber nachdenken, wie sie vor jeglicher Art von Schwanz-, Augen- und Körperschäden geschützt werden können. Scharfe Steine ​​sollten nicht in ein Aquarium gelegt werden. Es sollte auch keinen anderen nadelartigen Kryag geben. Bei der Auswahl eines Bodens sollten Sie die Tatsache berücksichtigen, dass dieser Fisch sehr viel Boden liebt.

Dann sind Kieselsteine ​​oder große Sandkörner am besten für sie geeignet. Dieser Aquarienfisch ist sehr unersättlich und oft fettleibig. Sie wird so viel essen, wie gegossen wird. Es wird empfohlen, mehrmals am Tag zu essen, jedoch nur geringfügig. Am liebsten mag der Fisch pflanzliche Nahrung. Es kann aber auch lebendes und trockenes Essen gegessen werden. Sagt, dass sie ihren Putsch-Bauch überessen hat. Es wird empfohlen, sie mehrere Tage nicht zu füttern.

Verhaltensmerkmale

Goldfische ziehen es vor, Gruppen zu halten. Sie werden am besten zusammen mit ruhigen Nachbarn gehalten. Wenn sie aggressiven Fischen ausgesetzt sind, können sie ihre Flossen klemmen.

Zucht

Um das Rotkäppchen zu züchten, muss zunächst ein Laichaquarium vorbereitet werden, dessen Volumen 30 Liter betragen sollte. Der Boden sollte sandig sein und die Pflanzen kleinblättrig. Die Geschlechtsreife findet in Oranda statt, wenn sie 1,5 bis 2 Jahre alt ist. April bis Mai sind die Monate, die für die Fortpflanzung optimal sind. Vor dem Laichen müssen Männchen und Weibchen getrennt werden.

Es ist auch hervorzuheben, dass es leicht ist, das Weibchen vom Männchen zu unterscheiden, da dieses kleine Kerben an den Brustflossen hat. Wenn das Weibchen reift und für das Etikett bereit ist, bildet sich der kalbförmige, fette Bauch nicht.

Das Laichen beginnt in der Regel am frühen Morgen und dauert mehrere Stunden. Weiße Eier sollten sofort entfernt werden. Larven beginnen bereits nach 4-5 Tagen zu schlüpfen.

In der Zoohandlung müssen Sie den sogenannten "Live Dust" - Futter für Fischbrutgoldfisch - kaufen. Fry brauchen besondere Pflege. Es ist zu beachten, dass Neugeborene eine helle Farbe haben sollten und dies muss ebenfalls besorgt sein. Dafür brauchen sie Tageslicht. Um sie vor Sonnenlicht zu schützen, müssen Sie mit Pflanzen dunkle Stellen im Aquarium schaffen. Wenn es kein Tageslicht gibt, können Sie auf einen hellen Strom zurückgreifen.

Hauptkrankheiten

Wenn dieser Fisch nicht krank ist, hat er eine brillante Skala, eine helle Farbe und eine hohe Mobilität. Und das ist der wunderbare Appetit nicht zu erwähnen.Wenn Razzien auf den Körper wirken, die wie Baumwollklumpen aussehen, die Flossen miteinander verklebt sind, der Fisch anfängt zu schwimmen, an Gegenständen reibt, die Atmung gestört wird oder die Flossen rot werden - dann ist dies eine Abweichung von der Norm und muss sofort behandelt werden.

In diesem Fall wurden spezielle Mischungen für Goldfische entwickelt, ansonsten müssen sie lebenden und pflanzlichen Lebensmitteln vorgehalten werden. Wenn die Pflege der Fische schlecht ist, ist die Krankheit unvermeidlich. Bei pflegenden Besitzern passiert dies jedoch selten. Das Wichtigste ist, sich daran zu erinnern, dass eine Schönheit wie "Rotkäppchen" viel Aufmerksamkeit und Sorgfalt erfordert.

Oranda - Roter Hut

Wer von uns in der Kindheit wollte keinen Wunscherfüllenden Goldfisch fangen? Und um es zu Hause zu bekommen? Nach dem Reifen wurde klar, dass der Traum leicht zu erfüllen ist und es einfacher ist, einen Goldfisch in einem Aquarium anzusiedeln. Es ist zwar kein magisches Haus für Sie, aber es kann zu einer fabelhaften Dekoration für Sie werden.

Aussehen

Die rote Mütze von Oranda ist eine großartige Verkörperung eines Traums in die Realität. Von seinem fabelhaften Prototyp unterscheidet es sich nur durch eine kleine rote Farbe auf dem Kopf, von der es seinen Namen erhielt.

Goldfische waren schon immer bei Aquarianern auf der ganzen Welt beliebt, und die rote Mütze ist ein beliebter Typ. Sie ist nicht nur schön, sie ist trotzig schön.

Dieser Fisch erschien als Ergebnis der Selektion und wurde in China gezüchtet. Und der zarte, elegante Geschmack orientalischer Meister steht außer Zweifel, und der Fisch entpuppte sich als ihm.

Der geschwollene, längliche Körper mit eiförmiger Form wird durch luxuriöse lange Flossen und Schwanz kompensiert, die sich zu einem aus feinster chinesischer Seide gewebten Zugkleid entwickeln.

Die Ähnlichkeit der Körperform und der Flossen mit dem Schwanzschwanz ließ das Gerücht entstehen, dass diese beiden Spezies Verwandte sind. Vielleicht ist das so. Ihr Hauptunterschied besteht jedoch im roten Wachstum, das die gesamte Oberfläche des Kopfes mit Ausnahme der Augen bedeckt.

Die Körperfarbe kann variiert werden: Schokolade, Schwarz, Rot, Rot und Schwarz, meistens Weiß und Gold. Besonders vorteilhaft mit dem roten Hut des Fisches sieht genau die weiße Farbe der Schuppen aus. Weiß-Rot-Kombination ist immer gewinnend und unvergesslich. Nehmen wir zum Beispiel Karpfen-Koi. Die Oranda gehört übrigens auch zur Karpfenfamilie.

Unterschied männlich zu weiblich

Die sexuellen Eigenschaften dieser Fische sind schwach ausgeprägt, und es ist unwahrscheinlich, dass es möglich ist, das Geschlecht einer bestimmten Person mit einer absoluten Garantie vor dem Laichen zu bestimmen. Männer sind in der Regel etwas kleiner als Frauen, und während der Fortpflanzungsperiode erscheinen weiße Flecken auf dem Kopf.

Orands sind langlebig und leben bei richtiger Pflege bis zu 15 Jahre in einem Aquarium und werden bis zu 24 cm groß.


Kompatibilität mit anderen Fischen

Die friedliche Natur ermöglicht es Ihnen, mit allen Nachbarn auszukommen, mit Ausnahme aggressiver Fischarten, z. B. Buntbarschen, Widerhaken, Gourami usw.

Rotkäppchen konvergiert leicht mit kleinen, sogenannten Futterfischen, zum Beispiel mit Guppys, Schwertern, Mollies und anderen, da er von Natur aus kein Raubtier ist.

Verhaltensmerkmale

Es gibt eine Meinung, dass diese Fische wegen ihrer Liebe zum Essen schmutzig waren.

Ja, der Fisch ist wirklich ein großer Liebhaber von Nahrungsmitteln, aber er verschmutzt das Aquarium nicht so sehr, wie sie oft sagen, erschreckend, Verkäufer von Tierhandlungen. Regelmäßige Reinigung alle zwei Wochen reicht für die Wartung aus.

Ansonsten, wenn Sie noch Zweifel an der Sauberkeit haben, wird empfohlen, einen Wels zu haben, der die ordentliche Rolle des Aquariums perfekt erfüllt.

Haftbedingungen

Aquarium Je nach der Größe, in der der Fisch wachsen kann, sollte ein Aquarium mit einem Volumen von 50 Litern pro Person gewählt werden. Je mehr Tiere, desto größer sollte das Aquarium sein.

Das Design Sie sollten den Platz nicht mit Pflanzen, Steinen, Haken und anderen Verzierungen überladen, da der Fisch Platz zum freien Schwimmen bevorzugt.

Unten. Es ist zu bedenken, dass Oranda ein Liebhaber des Bodens ist. Es ist daher besser, den Boden des Aquariums mit Flusssand oder feinem Kies zu bedecken. Es sollte keine großen oder scharfen Steine ​​geben, da das Tier leicht verletzt werden kann.

Vegetation. Bevorzugt werden Pflanzen mit einem starken Wurzelsystem. Wenn die Wurzeln schwach sind, müssen sie tief im Boden versteckt sein. Es ist am besten, hartblättrige Vertreter der Flora zu wählen, wie etwa Sagittaria, Farn, Mikrosorum, Ziperus usw.

Wassertemperatur sollte 16-24 ° C, pH 5-8, gH 6-18 sein. Eine starke Belüftung und Filtration ist obligatorisch, da sich im Wasser immer Speiserückstände befinden und das Wasser wöchentlich ersetzt wird.

Fütterung

Orangen bevorzugen Lebensmittel pflanzlichen Ursprungs: fein gehackten Salat oder Spinat. Sie können Trockenfutter in Form von Flocken geben. Sie verachten sich nicht und leben Nahrung, zum Beispiel Motte.

Da die Fische unersättlich sind, ist es das Wichtigste, dem Fütterungsprogramm zu folgen und nicht zu viel zu füttern.

Einmal am Tag geben sie Erwachsenen Nahrung und zweimal Jungtieren. Hier gilt das Prinzip: Es ist besser, zu füttern als zu füttern.

Zucht

Das Pubertal Oranda erreicht 1,5 Jahre. Zum Laichen wird ein separates Aquarium von 50 Litern benötigt, in dem die Erzeuger 1-2 Wochen transplantiert werden - ein Weibchen und ein Paar oder drei Männchen.

Sand wird als Boden verwendet, in den mehrere kleinblättrige Büsche gepflanzt werden. Zukünftige Eltern werden mit verschiedenen Lebensmitteln reichlich ernährt (wiederum nicht zum Überessen).

Das Laichen dauert 3-4 Stunden am Morgen. Unmittelbar danach werden Erwachsene aus dem Aquarium entfernt.

Sie sollten den aufgeschobenen Kaviar untersuchen und trübe oder weißliche Eier daraus entfernen. Am fünften Tag erscheinen die Larven und nach weiteren 2-3 Tagen beginnen die Jungfische ihre unabhängige Reise ins Leben.

In den ersten Tagen ihres Lebens sollten Babys mit Lebendstaub oder speziellen Lebensmitteln gefüttert werden, die in einem Tierfachhandel verkauft werden. Während sie wachsen, werden die Jungen in ein gewöhnliches Aquarium gebracht.

Oranda rote Mütze - belebter Kindertraum von einem Goldfisch. Die Hauptsache ist, dass Sie Ihre Wünsche nicht erfüllen werden. Es ist sinnlos zu schreien, wenn etwas nicht funktioniert: "Hey, hey, Golden Fish! Was bist du? Hörst du das nicht?", Rief Vovka aus dem Dreizackreich. Erinnern Sie sich, was dieser wundervolle Cartoon beendet hat und machen Sie weiter.

Video über die rote rote Kappe des Fischaquariums:

Wunderbarer Aquarienvogel

Der Papageienfisch ist eine Fischart aus der Cichlidae-Gruppe der Perciformes, die zu den künstlichen Hybriden des Aquariums gehört. Der Aquarienpapageienfisch durchlief eine Reihe von Kreuzen, und 1991 wurde nach langem Forschungsprozess die rote Papageiart gezüchtet. Diese interessanten Buntbarsche erobern mit wahnsinniger Geschwindigkeit die Herzen der Aquarianer und erfreuen sich aufgrund ihres interessanten Aussehens und ihrer Gewohnheiten großer Beliebtheit. Einfache Pflege, ruhige Natur und gute Verträglichkeit mit vielen Fischen geben ihnen einen großen Vorteil gegenüber anderen Buntbarschen.

Beschreibung

Papageien haben einen länglichen und hohen Körper, der an den Seiten zusammengedrückt ist. Die beliebteste Art von Aquarienpapageien ist Roter Papagei. Ein dunkler Streifen zieht sich entlang seines Körpers. Die Flossen am Bauch sind hellrot und der Rücken ist dunkel. Papageienfische haben ein anatomisches Merkmal, das häufig zum Tod führt. Fische haben einen Kopf, der an einen Schnabel erinnert, der Schwierigkeiten beim Essen verursacht. Ihr kleiner Mund öffnet sich auch in einem niedrigen Winkel senkrecht. Papageien sterben oft an Hunger.

Papageienweibchen zeichnen sich durch ihre geringere Größe, aber ein höheres Körpergewicht sowie durch eine unterschiedliche Struktur der Flossen aus. Die Rückenflosse ist durch einen goldenen Rahmen hervorgehoben und weist an der Spitze mehrere Stellen auf, während die Schwanzflosse abgehackt ist und auch Stellen aufweist. Aquariumpapageien können in Gefangenschaft bis zu 15 cm groß werden, und wie viel diese Fische in einem Aquarium leben, hängt direkt von ihren Lebensbedingungen ab. Papageien leben normalerweise bis zu 10 Jahre, wenn sie richtig gepflegt werden. Der rote Papagei erkennt den Besitzer und zeigt ihn mit seinen Drehbewegungen an der Vorderwand. Neben den roten Papageienfischen gibt es auch andere Farben, es gibt orange, gelbe, violette, grüne Papageien.

Der Inhalt

Papageien-Aquarienfische sind in der Natur verspielt und neugierig, lebhaft und leben glücklich mit ihren Verwandten. Um ihnen angenehme Bedingungen zu bieten, benötigen Sie ein großes und geräumiges 200-Liter-Aquarium mit Oberdeckel, damit die Fische nicht herausspringen. Ein Filter, der die Strömung simuliert, wird dringend empfohlen, da Bichliden in der Natur in fließendem Wasser leben. Die wichtigsten Wasserparameter: Temperatur 22-26 ° C, Härte 6-7,5 °, Säuregehalt 6. Papageienfische benötigen ebenfalls eine starke Belüftung, da das Wasser sauerstoffreich sein muss. Ein Drittel des Wasservolumens sollte regelmäßig erneuert werden, da Schmutzwasser zu dunklen Krankheiten auf dem Körper führen kann.

Der rote Papagei ist nicht wählerisch im Hinblick auf das Vorhandensein von lebender Vegetation in einem Aquarium, er baut jedoch gerne eigene Nester, gräbt Löcher und verändert so die Bodenlandschaft. Die Beleuchtung sollte diffus sein, der Boden in Form kleiner oder mittlerer Kieselsteine. Die ordnungsgemäße Instandhaltung von Papageien sollte vor allem eine ausreichende Anzahl von Schutzräumen für alle Fische beinhalten.

Fütterung

Der rote Papagei ist nicht launisch in der Ernährung, er liebt es, Lebendfutter in Form von Motten und kleinen Trockenfutter zu essen. Um das Ausbleichen zu verhindern, müssen die Schuppen des Papageis mit einem speziellen, Carotin enthaltenden Futter gefüttert werden, das zur Erlangung einer rötlichen Farbe beiträgt, um die Helligkeit des Körpers des Fisches zu erhalten. Füttern Sie die Papageien mehrmals täglich in kleinen Dosen und ergänzen Sie ihre Ernährung mit Kräuterergänzungen, Gemüse und Brot. Aber übertreiben Sie diese gefräßigen Fische nicht, um das Wasser nicht zu verschmutzen. Die Speisereste können faulen und die Fische fressen es trotzdem, was zu Fischkrankheiten führen kann.

Zucht

Die Fortpflanzung der Aquarienbedingungen von Papageien war noch nicht von Erfolg gekrönt, egal wie günstig die Parameter sind oder wie erfahrene Aquarianer versuchen. Die Männchen der Papageien sind steril und können Nachkommen nicht reproduzieren. Es reicht jedoch aus, wenn die Fische die Wasserparameter ein wenig ändern, so dass sie instinktiv beginnen, ihre Zucht vorzubereiten, indem sie mit dem Bau von Nestern beginnen. Aquarienfische gruben sich in den Boden und verändern die Oberfläche des Aquarienbodens.

Es ist sehr interessant zu beobachten, wie die Spiele der Hochzeit von Papageien stattfinden, und manchmal können die Weibchen Eier legen, die unbefruchtet bleiben. Einige spezialisierte Firmen, die sich mit der Zucht dieser Fische beschäftigen, sagen jedoch, dass die geschlüpften Jungfische grau-schwarz gefärbt sind und sich nach 5 Monaten verfärben. Derzeit kämpfen westliche Aquarianer dafür, die Fortpflanzung dieser Fische durch künstliche Mittel zu stoppen.

Kompatibilität

Wasserpapageien haben eine friedliche Natur und sind mit vielen Fischen gut verträglich. Der rote Papagei blieb früher in der unteren Wasserschicht, weshalb es am besten ist, die Fische seiner Nachbarn in der oberen Ebene des Aquariums zu schwimmen, um Konflikte zu vermeiden. Insbesondere betrifft es die Zeit ihres Laichens, wenn die Männchen übermäßige Aggression zeigen.

Es ist jedoch besser, in den Nachbarn nicht ganz kleine Fische wie Neon und Gracilis zu sitzen, die sie trotz ihres kleinen Mundes versehentlich schlucken können. Es wird nicht empfohlen, den sich langsam bewegenden Fisch zu bewegen. Der rote Papagei hat eine optimale Kompatibilität mit großen Wels, Arvanoy, mittelgroßen Buntbarschen, Labo, schwarzen Messerfischen, großen Widerhaken und Haracin.

Krankheiten

Krankheiten, die durch äußere Infektionen hervorgerufen werden, sind für Papageien nicht so gefährlich wie die eigenen, die nicht so leicht zu diagnostizieren und zu behandeln sind. Dunkle Stellen am Körper können auf eine schlechte Wasserqualität hinweisen. Danach müssen Sie das Wasser und den Siphonitboden ersetzen. Wenn der rote Papagei auf dem Grund liegt oder schlecht schwimmt, ist dies ein Zeichen von Vergiftung oder Überessen. Normalerweise werden diese Krankheiten dadurch ausgelöst, dass die Fische die Nahrung nicht sofort verzehren, sondern fast einen Tag später übernommen werden können, wodurch eine Vergiftung auftritt. Diese Krankheiten werden behandelt, indem Fische in einem separaten Aquarium mit hoher Luftqualität belüftet und Metronidazol und Methylenblau in Wasser aufgelöst werden.

Das Auftreten von weißen Flecken und Körnern auf dem Körper dieses Buntbarschs weist auf den Beginn der Krankheit Ichthyophthyriose hin, die mit einem Spezialarzneimittel behandelt wird und gleichzeitig das Wasser sauber macht und seine Temperatur nicht höher als 28 ° C erhöht.

Papageienfische können jedes Aquarium perfekt dekorieren, was dem Besitzer mit seinem lustigen Verhalten und seiner Neugierde große Freude bereitet. Sie brauchen keine sorgfältige Pflege, es genügt, die richtige Fütterung zu beobachten und die richtige Zusammensetzung des Wassers sicherzustellen. Kleine Fische leben mit anderen friedlichen Nachbarn zusammen und sorgen nicht für außergewöhnliche Probleme im Aquarium.

Schulaquariumfische: Arten und kurze Beschreibung

Es gibt Wassermannbewohner, die sich großartig fühlen und zu zweit oder sogar in einer Kopie gut aussehen. Und es gibt diejenigen, die besser in Gruppen gehalten werden können. Packs können einfach sein, bei denen alle Fische gleich sind und der Anführer je nach Situation beliebig sein kann, oder hierarchisch mit einem permanenten Anführer und Teilnehmern, die ihren Platz eindeutig kennen. Das Rudel hat seine eigenen Vorteile: Die Fische sind besser vor Feinden geschützt, es ist bequemer für sie zu essen, sie sind weniger nervös und schließlich sehen sie sehr vorteilhaft aus. Lassen Sie uns kurz die wichtigsten Arten von Aquarienfischen betrachten, die in alphabetischer Reihenfolge angeordnet sind.

Barbusses

  • Sumatra

Diese Art ist unter anderen am häufigsten. Erkennen Sie Sumatrans einfach. Äußerlich ähneln sie dem Karausche. Sehr mobil Bis zu 4 bis 6 cm groß, der Körper ist recht groß und kurz. Auf gelblichem oder silbernem Grund, vier schwarze Streifen, durchläuft der erste das Auge, letzteres befindet sich am Schwanz. Die Helligkeit der Farbe hängt vom Hintergrund des Bodens ab. Lebe 3-4 Jahre. Ein Aquarium braucht dafür mindestens 50 Liter. Die optimale Packungsgröße beträgt 6-8 Stück.

  • Barbus Schubert

In der Natur wird diese Art nicht gefunden. Zum ersten Mal wurde es vom Amerikaner Tom Schubert herausgebracht und beschrieben. In der Beliebtheit liegen diese Widerhaken nicht weit hinter den vorherigen. Sie haben eine schöne goldene Farbe mit einer Zitronen-, Rot- oder Orangetönung. Ein grünlicher Streifen mit dunklen Flecken kreuzt den Körper entlang des Körpers. Fische sind friedlich, lebenswert und aktiv. Sie benötigen ein Aquarium von 100 Litern, das sich in der Länge besser erstreckt. Die optimale Gruppe von 10 Personen.

  • Cherry Barbus

Seine Heimat gilt als Insel Sri Lankas im Südosten Asiens. Reservoirs, wo es gefunden werden kann, haben stehendes oder langsam fließendes Wasser und viel Schlick am Boden. Europa sah diese Fische 1936 und die UdSSR erst 1959. Ihr fünf Zentimeter großer Körper ist länglich und der Rücken ist gewölbt. Die Farbe ist grünlich braun, die Seiten sind purpurrot oder gelblich mit einem längsgerichteten dunklen Streifen. Die Flossen sind rot oder transparent. Die Iris des Auges im oberen Bereich hat einen spektakulären roten Streifen. Es gibt ein Paar Antennen. Von Natur aus ruhig, aber etwas schüchtern. Enthalte sie in einer Herde von 6 Personen.

  • Barbus Denison

Ansonsten wird er auch als roter Komet bezeichnet. Heimatfisch - Südindien. In Stauseen, die für diese Widerhaken üblich sind, gibt es einen felsigen Boden, viele Pflanzen und Sauerstoff. Denison sind sehr schön, aber auch sehr anspruchsvoll. Ihr Körper ist lang und ähnelt einem Torpedo. Seine Länge erreicht 9 bis 11 cm, die Farbe ist hell, auf silbernem Hintergrund befinden sich auf jeder Seite zwei kontrastierende Bänder: eine ist schwarz und die zweite ist rot. Am Schwanz gibt es gelbe und schwarze Linien. Kaemka Rückenflosse alay. Sie leben ungefähr fünf Jahre. Sie benötigen mindestens ein 200-Liter-Aquarium. Die Anzahl der Gruppen von mindestens 7 Personen.

  • Barbushai

Hai ist nach Größe, Körperform und hoher Flosse am Rücken gefragt. Der Charakter dieses Widerhakens ist friedlich und sogar mild und ängstlich. Diese "Haie" stammen aus Südostasien und Thailand und bevölkern schnell fließende Flüsse und Bäche. Ihre Körper sind länglich und bis zu 35 cm lang. Die Augen sind groß. Die Farbe ist silbrig, hinten dunkler. Flossen und Schwanz sind weißgelb mit schwarzem Rand. Es ist besser, in einer Gruppe von mindestens 5 Personen zu bleiben.

  • Barbus Oligolepis

Es wird auch die Insel Barbe genannt. Dies sind helle, fünf Zentimeter kleine Fische mit großen Augen und zwei Antennenpaaren. Der Körper ist grünlich-silber mit großen Schuppen. Der Rücken ist dunkler als der Bauch. Jede Skala hat einen schwarzen Punkt. Zusammen bilden sie ein originelles Schachmuster. Männer haben Flossen rot mit schwarzem Rand, während Frauen transparent sind. Es wird empfohlen, Fische in einer Gruppe von mindestens 6-8 Personen anzusiedeln. Sogar ein kleines Aquarium mit 25 bis 30 Litern passt zu diesen Babys.

  • Barbus Schmetterling (Motte)

Diese Krümel wachsen nicht mehr als 3 bis 3,5 cm und haben einen langen gelben oder bräunlichen Körper mit dunklem Rücken und hellem Bauch. Die Seiten sind mit dunklen Flecken verziert. Alle Flossen sind gelb und die dorsalen und kaudalen Ränder sind zusätzlich von einer schwarzen Umrandung eingefasst. In einem Aquarium mit einer Vorderwandlänge von 1 Meter können Sie 10 bis 20 dieser Babys aufnehmen.

Neben den betrachteten Arten von Widerhaken gibt es auch Schwarz, Grün, Alloplavnichkovye, Feurig usw. Alle sind auch Herden, aber jetzt sind sie weniger verbreitet, so dass wir uns nicht mit ihnen beschäftigen.

Cichl-Familie

  • Bolivianischer Schmetterling

In der Natur kann es in Südamerika im Orinoco-Flussbecken gefunden werden. Dies sind helle, 8 cm große Fische mit einem hohen Körper und einem großen Kopf. Der Hintergrund des Körpers ist grau-oliv. Пятно на боку, верхние части лучей спинного плавника и косая полоска, проходящая через глаз - черные. Края непарных плавников окантованы красным. Самцы более крупные, яркие, имеют вытянутые плавники на спине и возле хвоста. Характер у бабочек мирный. Растения они не портят.In einem 70-Liter-Aquarium können Sie bequem eine Herde von 8-10 Fischen zusammenstellen.

  • Diskus

Lebt in der Natur in Brasilien und Südamerika. Sehr ruhiger und gemütlicher Fisch mit einer ausgefallenen, scheibenförmigen Körperform. Der Kopf und der Mund sind klein. Augen vorwölbend, Iris rot. Sie werden bis zu 15 cm groß und viele ihrer Farbvariationen wurden durch Auswahl abgeleitet. Halten Sie sich in einem großen, artenreichen Aquarium mit warmem Wasser besser auf.

  • Lamprologus

Diese Fische haben interessante Gewohnheiten, eine Art zu züchten, für Nachwuchs zu sorgen, und sie sind unprätentiös und zerstören die Pflanzen nicht. Ihr ganzes Leben ist eng mit den Muscheln von Mollusken verbunden, wo sie bei Gefahr Schutz finden und während der Brutzeit ihre Eier legen. Helle Erscheinung können sie nicht rühmen. Die Größe variiert je nach Typ zwischen 2 und 10 cm. Es wird empfohlen, 8-10 Teile in einem 90-120-Liter-Aquarium aufzubewahren.

  • Bunter Papagei

Dies sind mittelgroße Fische (ca. 10 cm) mit einem kräftigen, langgestreckten Körper und einer bunten Farbe. Auf dem silber-gelblichen mit violettem Farbton befindet sich ein langes Längsband. Die Afterflosse hat einen großen hellroten Fleck. Die Finne auf der Rückseite ist dunkelgrau mit silbernem Rand. Der obere Teil des Schwanzes ist rosa mit einem Paar dunkler Flecken und der untere Teil ist grau-violett. Flossen am Bauch rot. In einem 100-Liter-Aquarium können Sie 8-9 Papageien bequem unterbringen.

  • Skalar vulgaris

Sehr schöner und eleganter Fisch, manchmal auch "Angel Fish" genannt. Es ist optimal, in der Menge von 4-6 Stücken mindestens 40 Liter im Aquarium zu enthalten. Er kann bis zu 15 cm groß werden und hat einen rautenförmigen Körper, dessen Höhe die Länge übersteigt. Bauchflossen sind filiform. Auf dem Rücken und in der Nähe des Schwanzes zeichnen sie sich durch eine große Breite, Länge und senkrecht zum Körper aus. Am Schwanz sind die extremen Strahlen verlängert. Die klassische Farbe ist silberweiß mit vier Querstreifen in Schwarz. Es gibt aber auch künstlich abgeleitete Varianten: Weiß, Gold, Leopard, Marmor und andere. Es gibt auch eine Schleierform.

  • Frontosis

Kein Wunder, dass sie die Königin von Tanganyika heißt. Die beeindruckende Größe (bis zu 35 cm) und die ursprüngliche Farbe (Wechsel von weißen, blauen und schwarzen Streifen) lassen ihn auch unter anderen hellen Fischen nicht unsichtbar. Sie können eine Gruppe von 4 Personen, aber besser von 8-12, und im Artaquarium halten. Die erforderliche Kapazität ist groß und geräumig.

  • Tsiprikhromis

Seine Heimat ist der Tanganjikasee. Sie wird bis zu 11 cm groß und kann farblich stark variieren. Männer haben meistens eine Honigtönung mit bläulichen Neon-Inlays und hellen Flossen (blau, türkis, blau, gestreift). Körper und Kopf länglich. Sehr kleine Skalen. Halbmondförmiger Schwanz. Rücken und Bauch flossen lang, gerundet. Für Herden benötigen Sie ein Aquarium von 150 Litern mit einer Vorderwand von mindestens 1 Meter.


Luciferous

  • Danio rerio

Dies ist ein kleiner (5-6 cm) anmutiger Fisch. Sehr friedlich und unprätentiös. Enthalten Sie Gruppen von 5-6 Stück. Diese Zahl passt sogar in ein fünf Liter großes Aquarium. Die Hauptsache ist, seine Höhe zu überschreiten. Der Körper des Fisches ist schmal mit der ursprünglichen Streifenfarbe: Die gelben Längsstreifen (manchmal grün) wechseln sich mit Blau-Schwarz ab. Diese Zeichnung erfasst den gesamten Körper einschließlich der Flossen. Es gibt eine Schleierform.

  • Kardinal

Diese 2,5 bis 3 Zentimeter großen Kinder sind absolut unprätentiös. Sie brauchen kein großes Aquarium. Sie sind in kaltem Wasser gut verträglich, so dass sie im Sommer sogar in einem privaten Teich im Hof ​​gehalten werden können. Hinzu kommt, dass sie nicht aggressiv sind, leicht zu züchten sind und eine helle Farbe haben. Es wird empfohlen, Herden von 6 Stück aufzubewahren.

  • Carnegiella

Die charakteristischen Merkmale dieses Fisches sind die Körperform, die einer Axt ähnelt, weshalb er Zunge und Zunge genannt wurde. Sowie die ursprüngliche Art des Fütterns: Der Fisch springt mit Flossen wie Flügel hoch auf die Beute. Ziemlich schüchtern Fühlen Sie sich besser in einer Gruppe von 6 oder mehr Fischen.

Charakteristisch

  • Bricin dlinnoplavnichkovy

Es hat einen langen und abgeflachten seitlichen Körper, dessen Form einer Ellipse gleicht. Seine Länge beträgt nicht mehr als 12 cm, der Schwanz besteht aus zwei Klingen. Es gibt eine dicke Flosse. Die Rückseite ist graubraun, die Seiten sind oliv oder gelbgrün und der Bauch ist rosa. Auf einem Schwanzstiel und einem Schwanz ein schwarzer Streifen. Die Iris des Auges ist oben rot und glänzend. Die Flossen einiger Personen sind grau-gelb, andere rötlich. Die Natur des Fisches ist ruhig und schüchtern. Sie bewegen sich viel und springen sehr. Enthalten Sie eine Herde in einem Aquarium mit einer Vorderwandlänge von mindestens 1 Meter.

  • Neon

Sie sind schulpflichtig, friedliebend, mobil und schüchtern (bis 3,5-4 cm). Enthält eine Gruppe von 10 Personen. Grundsätzlich kann man sie nicht zu großen Fischen setzen, da wehrlose Neons gefressen werden. Es gibt verschiedene Varianten davon:

  • Blau oder gewöhnlich. Der Rücken ist dunkeloliv, darunter ein hellblaues Neonband am ganzen Körper, sogar tiefer - von der Mitte bis zum Schwanz rot, der Boden ist silberweiß. Alle Flossen sind farblos.
  • Grün oder katholisch. Grünlich-silberner Fisch mit olivgrüner Rückseite und weißlichem Bauch. Die Seitenlinie wird durch einen grünlichen Streifen dupliziert. An der Basis des Schwanzes befindet sich ein dunkler Fleck und darüber eine goldene "Taschenlampe". Flossen haben keine Farbe. Anal weiß umrandet.
  • Rot Es sieht wie gewöhnliches Neonlicht aus, aber die Unterseite des Körpers ist rot.
  • Metinnis

Ein Eingeborener aus Südamerika. Ein bisschen schüchtern und pflanzenfressend. In der Natur wird er bis zu 15 cm groß, in Gefangenschaft etwas weniger. Es ist besser, sich in einem speziellen Aquarium mit einer Gruppe von 6 Teilen zu halten. Volumen nicht weniger als 200 l.

  • Petitella-Geografie

Dieser Vertreter der Familie der Haracinaiden in der Natur ist am Oberlauf des Amazonas zu finden. Sie ist schlank und in silber lackiert. Der Rücken ist bläulich und der Kopf rötlich. Der Schwanz ist weiß mit drei schwarzen Streifen. Andere Flossen von Frauen sind transparent, während Männer rot sind. Die maximale Größe des Fisches beträgt 5-6 cm In einem 50-Liter-Aquarium können 7-9 Fische gehalten werden.

  • Ternesien

Sehr schöner Fisch. Ihr Körper ist groß und flach, silber. Sie wird bis zu 5 cm groß und ein Paar vertikaler dunkler Streifen am Körper sowie eine breite schwarze Afterflosse, die einem Rock ähnelt, gelten als charakteristische Merkmale eines Dorns. Die Flosse auf der Rückseite ist ebenfalls schwarz und die anderen sind farblos. Neben dieser klassischen Form gibt es auch Voileus, Albino und künstlich gefärbtes "Karamell". Die Mindestmenge für den Inhalt - 7 Stück.

  • Tetra

Es gibt viele Arten dieses Fisches. Die Abmessungen reichen von 2 bis 7 cm und die Form des Körpers variiert von länglich bis fast rautenförmig. Was ist über die Farbenvielfalt zu sagen! Die beliebtesten Vertreter dieser Art sind:

  • Golden Farbe Gold. Kopf und Schwanz haben helle Flecken. Die Seitenlinie ist dunkelgrün.
  • Kupfer oder Hasemania. Der Körper besteht aus Kupfer. Die Seitenlinie ist Silber. Die Spitzen der Flossen sind milchig.
  • Royal oder Palmer. Brauner oder olivgrüner Rücken. Gelblich weißer Bauch. Dunkler Streifen entlang des Körpers. Flossen sind durchscheinend spitz.

Es gibt viele andere: Hintergrund Rio, Taschenlampe, Glühwürmchen, Rhodostomus, Kolumbianer, Spiegel und andere. Für alle empfohlenen Schulinhalte von 10-12 Stück. Allein diese Fische werden aggressiv und nervig.

  • Minor

Sein zweiter Name ist rot oder blutig Tetra. Es wurde aus Brasilien und Paraguay importiert. Der Körper ist schlank. Der Auftritt ist ziemlich einprägsam. Der obere Teil des Körpers ist olivbraun mit grüner Tönung, der Boden ist hellrot. Ein dunkles Band zieht sich am Körper entlang. Kiemendeckel und Rückenflosse können kleine Flecken haben. Die Flossen sind rot, am Rücken kann sich ein weißer Rand befinden. Ein besonderes Merkmal der Art ist eine viereckige, auf dem Rücken stehende Flosse, oft verlängert. Ihre Basis hat keine Skalen. Sie enthalten eine Herde in einem bestimmten oder allgemeinen Aquarium.

Andere Arten

  • Bedotsiya

In der Natur bewohnt das Wasser der Insel Madagaskar. Ihr Körper ist elegant, lang und länglich mit einem kleinen Kopf und einer gegabelten Rückenflosse. Die Augen sind groß. Die Farbe ist silber oder olivgelb mit einem lila Schimmer und einem schwarzen Längsstreifen. Männer sind viel heller und ihre Flossen sind hellrot, während Frauen keine Farben haben. Die Länge der Fische beträgt durchschnittlich 12 cm, am besten halten Sie sie in einem Artenaquarium mit tropischen Bedingungen bei 8-10 Stück. Die Menge an "Topf" für eine solche Herde beträgt mindestens 100 Liter.

  • Botsii-Clown

Ihre Heimat ist Südostasien, Indonesien (Borneo, Sumatra). Dies sind sehr schöne, aktive und ziemlich große Fische (20-25 cm). Langfristig betrachtet. Im Aquarium kann man mit guter Pflege bis zu 20 Jahre leben. Sie alleine zu halten ist nicht möglich, da sie außerhalb des Rudels sterben. Der Körper der Clowns ist lang und von den Seiten abgeflacht. Der Mund nach unten hat 4 Paar Antennen. Unter den Augen befinden sich Dornen, die den Kampf vor Feinden schützen. Der Hintergrund des Hauptkörpers ist gelb-orange. Drei breite schwarze Linien sind deutlich sichtbar: durch das Auge, vor und hinter der Finne. Wenn sie älter werden, verblasst die Farbe des Fisches etwas. Halten Sie sich besser in einem 200-Liter-Aquarium (dies ist das Mindestvolumen).

  • Flur Wels

Jeder kennt diesen kleinen, mobilen, süßen Fisch, besonders den gesprenkelten und goldenen Wels. Sie leben am Boden. Ständig auf der Suche nach Nahrung und gleichzeitig das Aquarium zu reinigen. Sehr pflegeleicht, toleriert eine Vielzahl von Bedingungen. Fühlen Sie sich besser umgeben von Verwandten, und es ist interessanter, sie zu beobachten.

  • Piranha

Eindrucksvoll sind reife Rotbauchiranhas, die von Exotikfreunden meist im Aquarium gehalten werden. Stahlrücken, silberner Körper und knallroter Bauch, Hals und Afterflosse. Lassen Sie sie Herden von mindestens 4 Personen empfehlen. Wir müssen jedoch darauf vorbereitet sein, dass sie eine strikte Hierarchie haben und Fälle von Kannibalismus auftreten. Sie können bis zu 30 cm groß werden und benötigen daher ein sehr großes Aquarium.

  • Iris

In der Farbe dieser Fische gibt es eine Vielzahl von Farben und deren atemberaubendsten Kombinationen. Die Fische sind am Morgen besonders schön. Es ist sehr wichtig zu wissen, dass jeder Stress und jede Verschlechterung der Bedingungen dazu führt, dass der Fisch silbergrau wird. Gleichzeitig müssen Sie mindestens 6 Fische zusammenhalten.

  • Rasbora-Keil

Beweglich, unprätentiös, nicht sehr groß (bis zu 5 cm), friedlich, wunderschön - das alles dreht sich um sie. Mit langem und recht hohem Körper, seitlich abgeflacht. Der Übergang zum Schwanz ist scharf. Der Schwanz selbst hat eine tiefe Kerbe. Der Hintergrund des Körpers kann Silber mit einem rötlichen oder rosafarbenen Schimmer oder Gold sein. Eine Besonderheit ist ein großer keilförmiger schwarzer Fleck im unteren Teil des Körpers, für den er seinen Namen erhielt. An dieser Stelle können Sie den Boden bestimmen. Bei Frauen ist es unscharf und bei Männern hat es scharfe Winkel. Es wird empfohlen, einen großen Schwarm von 10-15 Personen in einem 50-Liter-Aquarium aufzubewahren.

  • Rainbow Hemigrammopetters

Süßwasserfische werden bis zu 6 cm groß, der Körper ist lang, flach und ziemlich hoch. Die Flosse am Rücken ist lang und halbmondförmig. Es gibt eine dicke Flosse. Die Farbe ist transparent, gelbgrau, gegossen in grün, blau oder gold. Flossen sind gelblich. Entlang des Körpers verläuft ein dunkler Streifen, der von Weiß eingefasst ist. Der Charakter des Friedens. Enthalten eine Herde in einem geräumigen Aquarium.

  • Kongo

In Gefangenschaft werden sie bis zu 8 cm groß, so dass ein Aquarium für eine Kongopackung ein geräumiges braucht. Die Männchen dieser Fische sind hellgrün mit einem bandartigen Vorsprung am Schwanz und einer Rückenflosse in Form eines Zopfs. Frauen sind gelblich braun mit transparenten oder gelblichen Flossen. Die Skalen sind groß.

Zusammenfassend

Lassen Sie uns abschließend einen Rat geben: Es ist besser, weniger verschiedene Fische zu haben, aber mehr Exemplare derselben Art. Es ist völlig unerwünscht, Schulfischpaare zu halten, da sie an Stress abnehmen und vorzeitig sterben oder zu arroganten Individualisten werden.

Wir haben versucht, so viele Schulfische wie möglich kurz zu beschreiben und kurz zu beschreiben, aber natürlich waren nicht alle auf unserer Liste, und das ist in einem Artikel unmöglich. Wenn Sie etwas hinzufügen oder Erfahrungen austauschen möchten, freuen wir uns.

Papageienfisch: schöner und unprätentiöser Fisch

Wenn Sie ein eigenes Aquarium haben möchten, achten viele Benutzer auf die hellen und schönen Bewohner des Wassers - das sind Papageien. Unglaublicherweise wurden Einzelpersonen vor etwas mehr als 20 Jahren in Taiwan gezüchtet und gelten heute als eines der beliebtesten und unprätentiösesten Haustiere.

Papageienfisch: was sie sind

Bevor Sie neue Bewohner des Aquariums bekommen, müssen Sie deren Typen, Typen, Inhaltseigenschaften und andere Nuancen verstehen. Der Papagei ist sicherlich einer der besten Vertreter der Welt des Wassers zu Hause. Dies ist ein einzigartiges Haustier mit einer hellen Farbe, einem lebhaften Charakter und sehr lustigen Manieren. Es ist bemerkenswert, dass für die Zucht der Art Züchter mehrere Jahre und Kreuzungen von Fischen aus der Ordnung südamerikanischer Buntbarsche gefordert haben. Es war von ihnen, dass der "Meerelf" die Farbhelligkeit und den lustigen "Schnabel" bekam.

In der Familie der Papageienfische werden 10 Gattungen und mehr als 100 Arten unterschieden. Aber nur einige von ihnen sind bekannt und häufiger:

  • Roter Papagei Das Individuum wird bis zu 25 cm groß, die Farbe ist überwiegend rot in Kombination mit Gelb, eine Besonderheit ist der Schnabel, manchmal ergänzt durch scharfe Schneidezähne und nach außen ragende Eckzähne. Es ist wichtig, dass dieser Fisch seine Farbe während der Reifung mehrmals ändert. Die natürliche Einsamkeit in Korallenriffen beeinträchtigt nicht die gutnachbarschaftlichen Beziehungen im Aquarium. Übrigens ist der rote Papagei der beliebteste Einwohner von Aquarianern für Anfänger, und die Fotos von Fischen sind oft an Orten zu sehen. Die nächtliche Ruhezeit des Tieres ist besonders interessant - der Fisch bildet nachts einen Kokon in Form einer Schleimabdeckung und bevorzugt einen vor allen äußeren Einflüssen geschützten Schlaf.
  • Narbe Kleine Vertreter der Art, bis zu 19 cm groß und haben mehr als 50 Arten. Die bekanntesten sind: Dunkel, gestreift, Rotes Meer und Guacamayia. Der natürliche Lebensraum ist ein Korallenriff, in dem sich Fische von Mollusken und einigen Korallenarten ernähren. Aber keine Sorge, Aquarienpapageien - Skara gehört zu einer Vielzahl traditioneller Speisen.
  • Der grüne Shish-Dorn ist ein erstaunlicher Vertreter der Fischfamilie. Zu Beginn wächst dieser „Petrovsky-Grenadier“ auf 100 cm oder mehr, und das Gewicht ist auch beträchtlich - ab 40 kg sind solche Fotos häufig auf Websites zu finden. Das alles bezieht sich jedoch auf die natürliche Existenz, die Vertreter des Aquariums sind viel kleiner, obwohl es hier unter den anderen Bewohnern wie ein "Gulliver" aussehen wird. Und vergessen Sie nicht, dass jeder Streit eines grünen Papageis mit einem anderen Haustier in Tränen enden kann: Wenn er Ihre Stirn als Widder benutzt, stößt der Gefährte den Feind buchstäblich "vom Boden", sehr geschickt angreifend.

Natürlich gibt es einen Papageifisch in anderen Farben und Farben: Rot, Perle, mit einem violetten Farbton. Es gibt auch Vertreter mit verschiedenen Arten von Schnäbeln. Und wenn Sie die Idee hatten, ein paar Personen in Ihrem Tank zu starten, sollten Sie über die Natur der anderen Bewohner nachdenken, um keine unnötigen Probleme zu verursachen.

Charaktereigenschaften: Mit wem leben Papageien?

Wir stellen sofort fest, dass sich diese schuppigen Freunde durch Ruhe und Frieden auszeichnen. Es gibt jedoch einige Punkte im Inhalt von Personen, die notwendig sind, um eine normale Umgebung für andere Haustiere zu schaffen.

  1. Flinke oder ruhige Fische, die den Boden harken und die Vegetation verachten, sind die besten Freunde von Aquarienpapageien.
  2. Angelfish - ein Problem kann bei ihnen auftreten. Ein roter Papagei oder eine andere Art pflückt gnadenlos Algen dort, wo der Skalar sich gerne versteckt. Und nachdem die Zweige gegessen haben, kann der Einzelne auf die Nachbarin selbst achten, die die snooty-Natur der "Seeelfe" kaum zu schätzen weiß. Obwohl es im Leben Beispiele für die normale Koexistenz aller Fischarten gibt, sollte das Aquarium mindestens 200 Liter groß sein.
  3. Kleiner Fisch - das Thema der besonderen "Anbetung". Der Papageienfisch wird den Kleinen auf jeden Fall an einem Zahn versuchen, ohne dies zu merken. Wenn Ihre Freunde schuppige Freunde sind, die weniger als 5 cm lang sind, müssen Sie das Schicksal nicht versuchen, zwei Aquarien zu erhalten.

Inhaltsfunktionen

Spielerische Disposition, große Beweglichkeit, Angriffsneigung, Intelligenz und List - all dies sind Aquarienpapageienfische. Möchten Sie ein Paar zu Hause abschließen, sorgen Sie für ein geräumiges Aquarium, mindestens 180-200 Liter. Die natürlichen Bedingungen von Haustieren sind in den Korallenriffen, daher ist die Pumpe ein unverzichtbares Element eines künstlichen "Sees", ohne den Ihre "Seelfen" nicht essen und sich normal fühlen können.

Optimale Temperatur + 22-26 ° C, Härte nicht mehr als 7,5 pH. Voraussetzung ist die Sättigung von Wasser mit Sauerstoff. Eine ständige Belüftung ist notwendig, Papageienfische leben nur in fließendem Wasser. Mindestens die Hälfte des Aquarienvolumens einmal pro Woche zu ersetzen, ist gesetzlich vorgeschrieben. Und bedecken Sie das Aquarium mit einem Netz, da Ihre Fische aus einem kleinen Gefäß leicht herausspringen können.

Die Pflege des Fisches erfordert keine besondere Gestaltung des Aquariums, Papageien sind sehr unprätentiös auf das Vorhandensein spezieller Pflanzen und anderer Nuancen. Aber der Boden und die kleinen Steine ​​am Boden sollten sein, Haustiere lieben es, im Schnabel herumzustochern und Bodensedimente zu zerreißen. Es ist auch wichtig zu wissen, dass ein Papageienfisch, und insbesondere ein roter Papagei, sich durch eine unwiderstehliche Liebe für den Nestbau auszeichnet. Wenn Sie das Foto betrachten, werden Sie sehen, wie die Nachtkokons aussehen, die dann sicherlich in Ihrem Aquarium erscheinen werden.

Die zu beachtenden Regeln sind also:

  1. Es ist nicht notwendig, die Fische, die Schutzräume verwenden, in einem einzigen Schiff zu kombinieren.
  2. Langsame Vertreter der Art werden ständigen Angriffen der "Seeelfe" ausgesetzt;
  3. Eine bis zu 5 cm dicke Schicht Kieselsteine, dicht wachsende Algen-, Stein- oder Kokosnusshöhlen ist ein notwendiges Füllungselement;
  4. Регулярная смена воды, наполнение воздухом, чистка аквариума, вот что требует красный попугай или любой другой представитель данного вида.

Чем кормить

Если содержание питомцев требует некоторых стараний, то в еде красный попугай совершенно неприхотлив, как и жемчужный, скара и прочие виды. Кормежка происходит несколько раз в сутки малыми порциями. Glauben Sie mir, in wenigen Tagen werden Ihre Begleiter mit dem Essen in der Hand an den Rand des Aquariums schwimmen. Was soll ich geben? Ja, alles: Blutwürmer, Granulat, Brot, Kräuterergänzungen, Gemüse. Diese Wasserbewohner sind hervorragend in der Speisekarte für Trocken- und Lebendfutter.

Mit einer richtig formulierten Diät, guter Pflege und der Durchführung aller erforderlichen Verfahren werden die Bewohner der südlichen Gewässer bis zu 10 Jahre bei Ihnen wohnen. Sie werden eine unvergleichliche Freude an der Kommunikation und Beobachtung dieser lebhaften und klugen Vertreter der Seefische haben.

Lernen Sie den Fisch näher kennen:

Labofisch: Pflege, Pflege, Zucht

Laboos sind Vertreter der Karpfenfamilie aus Thailand, schöner mittelgroßer Fisch. Ihre leuchtend roten Schwänze und Flossen können eine Verzierung für jedes Aquarium sein, aber der Inhalt dieser Fische hat mehrere Eigenschaften, die derjenige, der sie starten wird, wissen muss.

Merkmale der Gattung, insbesondere Verhalten und Inhalt

Die Aquarien russischer Liebhaber enthalten zwei Arten dieser Gattung: Labeo zweifarbig (lateinischer Name) Labeo zweifarbig) und Labeo grün (lat. Labeo frenatus).

Aussehen

Der Körper ist länglich, der Mann ist schlanker. Die Weibchen beider Arten sind blasser als die Männchen. Mund unten, Saugnapfschaber, daneben ein Paar Antennen.

Labeo zweifarbig

Labeo zweifarbig im Aquarium wird 12 bis 16 cm groß, ist samtig schwarz, mit einer Schwanzflosse von Ziegelstein oder rubinroter Farbe.

Labeo-Grün ist kleiner (10-12 cm), sein Körper ist olivgrün, mit einer schwarzen Linie am Kopf und einem schwarzen Fleck in der Nähe des Schwanzes. Alle Flossen sind rötlich-orange.

Beide Arten haben künstlich abgeleitete Albino-Formen mit einem leichten Körper und rötlichen Flossen.

Essen

Im Aquarium ernährt sich Labo von Algenverschmutzung, Plankton, pflanzlicher Nahrung (Brühsalatblättern, Haferflocken) und Trockenfutter für pflanzenfressende Fische. Trockenfutter sollte sinken, da Labo aufgrund der Lage des Mundes nur von unten oder von einer beliebigen Oberfläche gefüttert werden kann.

Sie können Fischpaste, Eigelb füttern.

Haftbedingungen

Ein breites Aquarium mit einem Volumen von mindestens 150 Litern und einem Gruppeninhalt von 50 Litern pro Person.

Wasserparameter:

  • Temperatur 24-27o;
  • Steifigkeit - für Labe zweifarbig nicht mehr als 10o, für Labe grün 4-20o;
  • pH - für Labe zweifarbig 7,2-7,4, für Labe grün 6,5-7,8.
Labeo fühlt sich besser im Torfwasser. Um es zu erhalten, reicht es aus, einen kleinen Nylonsack mit frischem Torf in den Filter oder neben ihn zu legen und alle 2-3 Wochen zu wechseln. Obligatorisch gute Filtration, Belüftung, wöchentlicher Ersatz von bis zu 20% Wasser.

Labeo grün

Die Beleuchtung ist vorzugsweise mäßig, so dass Algenverschmutzung, die Hauptnahrung dieser Fische, am besten in einem separaten, hell erleuchteten Aquarium oder auf einem sonnigen Fensterbrett auf Glasplatten oder Unterwasserobjekten gezüchtet und dann in einem Aquarium mit einem Labo platziert wird. Eine andere Möglichkeit ist, mit Labo im Aquarium ein kräftiges Licht zu erzeugen, damit die Algen wachsen können, der Boden jedoch mit Hilfe von Grotten und großblättrigen Pflanzen abgeschattet wird.

Lebensweise

Bevorzugen Sie untere und mittlere Wasserschichten. Sehr schnell und wendig. Sie können sich an jeder Stelle des Körpers bewegen: auf Brustflossen entlang der Unterseite krabbeln, und wenn es erforderlich ist, sich auf den unteren Flächen von Blättern oder Aquarienobjekten zu nähern, schwimmen Sie den Bauch nach oben und senkrecht. Aktiv in der Abenddämmerung.

Laboans, meist zweifarbig, zeigen eine ausgeprägte Territorialität, d. H. Sie sind aggressiv gegenüber Individuen ihrer eigenen Art oder Fischen, die eine ähnliche Farbe haben, insbesondere einem hellen Schwanz. Auf diese Weise versuchen sie, ihr "Weideland" vor Fremden zu schützen.

Labeo Albino

Um eine solche Situation zu vermeiden, muss ein Aquarium, das mehr als ein Labor enthält, mit Pflanzen und Unterwasserobjekten in Zonen eingeteilt werden, damit sich die Fische in den verschiedenen Teilen des Aquariums nicht sehen können. Außerdem müssen Schutzräume eingerichtet werden - wenn der "Feind" nicht sichtbar ist, verlieren die Fische den Blick sein Interesse

Fische sind im Gegensatz zu Labe-Arten in der Regel gleichgültig. Daher ist es für Nachbarn besser, Fische ohne schwarze und rote Farbtöne in der Farbe zu wählen, die aktiv und friedlich sind. Sie sollten nicht ein paar Labos halten - man wird definitiv stärker sein und die schwächeren dazu drängen bis er einen vollständigen Sieg über ihn erringt. Wenn es drei oder mehr Fische gibt, ist ihre Aufmerksamkeit aufeinander gerichtet, und der Schaden, der jedem von ihnen zugefügt wird, ist geringer - natürlich, vorausgesetzt, es gibt mindestens einen sicheren Unterstand für jeden.

Die Albinoformen des Labos sind zarter, und es ist unmöglich, sie mit wilden Vertretern ihrer eigenen Art zusammenzuhalten.

Krankheit labo

Erwachsene Labo - stark genug Fische, die vorübergehend moderate Änderungen der Wasserparameter aushalten und nicht anfällig für Krankheiten sind. Die häufigsten Probleme sind Wassersucht (Aeromonose oder Röteln von Karpfen) und die Schleimhaut der Haut, die jedoch keine Krankheit ist, sondern ein Symptom einer bakteriellen Infektion oder einer Verletzung von Exoparasiten. Es wird darauf hingewiesen, dass die Farbe des Labos bei konstantem Stress verblassen kann.

Reproduktion: alles ist nicht so einfach

Labeos werden im Alter von 1-2 Jahren geschlechtsreif. Ihre Reproduktion bereitet jedoch gewisse Schwierigkeiten.

Problem eins: stimulierende Injektionen

Das natürliche Laichen dieser Fische ist äußerst selten. Normalerweise werden hormonelle Injektionen zur Stimulierung der Fortpflanzung eingesetzt.

Es gibt viele verschiedene Stimulationsschemata, hier zwei davon:

  1. die erste Injektion - Choriongonadotropin (Sie können das Arzneimittel Pregnil verwenden) für Frauen, 5-10 IE pro 1 g Fischmasse; g Masse;
  2. Vorinjektion einer Karpfen-Hypophysen-Suspension in eine Rate von 0,03 mg Substanz pro 10 g Körpergewicht an eine Frau, dann nach einer Tagesinjektion einer Hypophysen-Suspension an eine Frau und einen Mann von 0,3 mg pro 10 g Gewicht.

Die Injektion erfolgt in die Rückenmuskulatur oberhalb der seitlichen Linie, zwischen den Skalen wird eine Insulinspritze verwendet. Nach dem Laichen wird dem Wasser ein Antibiotikum zugesetzt, um Infektionen zu verhindern, da die Hypophysen-Suspension unsteril ist.

Es ist ziemlich schwierig, die Hypophyse für Injektionen zu kaufen, sie ist nicht auf dem freien Markt. Sie können es normalerweise auf Fischfarmen finden.

Manchmal werden nicht hormonelle Medikamente wie Nerestin anstelle der Hormonstimulation verwendet. Es kann als Injektion (aber ohne Antibiotikum, da das Arzneimittel steril ist) oder ohne Injektion verwendet werden, wobei der Fisch zweimal täglich im Abstand von 24 Stunden mit Lebendfutter gefüttert wird. In diesem Fall kommt der Laichzustand später, aber eine Verletzung ist vollständig ausgeschlossen Fisch

Problem zwei: männlicher Mangel

In Labo wird die Zweifarbenzucht durch die geringe Anzahl von Männchen in den Würfen zusätzlich behindert. Um eine ausreichende Anzahl von Männchen zu erhalten, müssen Fische in großen Mengen gezüchtet werden. Da die Weibchen im Kampf um das Territorium voller und schwerer sind als die Männchen, erleiden letztere in der Regel eine Niederlage, und nicht alle überleben.

Vorbereitung auf das Laichen und Laichen

Eier Labo

Wenn die beiden Hauptprobleme gelöst sind, ist alles relativ einfach. Vor dem Laichen werden Männchen und Weibchen in verschiedenen Aquarien angesiedelt, wo sie 1-2 Wochen lang gehalten werden, reichlich ernährt werden (einschließlich Lebendfutter) und häufiger Wasserwechsel durchgeführt wird. Nach stimulierenden Injektionen werden sie mit 2-3 Männchen pro Weibchen in einen Laichbehälter gebracht. Das Laichen sollte oval oder rund sein, nicht weniger als 150 Liter, 40-50 cm hoch.

Das Wasser ist frisch, ruhig und leicht zerkleinert. Temperatur unter 26-27 ° C (nach hormonellen Injektionen ist kühleres Wasser für Fische kontraindiziert!). Es ist besser, die Härte auf 1,5–2,5 ° C zu senken. Das Aquarium sollte eine gute Belüftung haben und sicher sein, eine Pumpe zu haben, die einen starken Wasserfluss erzeugt (bis zu 40 cm pro Sekunde). Idealerweise sollte ein Fluss frisches Wasser aus dem Sumpf erhalten.

Labopelagophile, d. H. Der Rogen, den die Frau auswäscht, muß mit einem Wasserstrahl vom Boden aufsteigen und in einem suspendierten Zustand reifen.

Das Laichen erfolgt in drei Schritten und dauert 20 bis 30 Minuten. Danach werden die Erzeuger gepflanzt. Eine starke Wasserströmung beim Laichen sollte etwa eine halbe Stunde lang gehalten werden, bis der Kaviar 2-3fach ansteigt. Weiße Eier sauber. Danach kann die Pumpe oder der Kanal abgeschaltet werden, in Zukunft genügt ein eher geringer Wasserfluss, der durch Belüftung erzeugt wird.


Die Entwicklung von Fry Labo

Die Larven schlüpfen nach 14-15 Stunden bei normaler Temperatur. Zuerst liegen sie auf dem Boden oder schweben passiv im Wasser, an einem Tag beginnen sie senkrecht zur Oberfläche zu steigen, und am vierten Tag nehmen sie Nahrung.

Sie werden durch "lebenden Staub" gespeist - durch das kleinste Sieb mit Infusorien und Rotatoren gesiebt, und eine Algensuspension wird an den Wänden des Aquariums abgeschabt. Von dem Moment an, an dem sie horizontal zu schweben beginnen, fügen Sie Eidotter hinzu, ab einem Alter von 7 bis 10 Tagen - Zooplankton (Daphnien, Nauplien von Krebstieren) und zerkleinerten Tubuli.

Fassen wir zusammen

Abschließend möchte ich anmerken, dass das Labo ein erstaunlicher und interessanter Fisch ist, aber für einen Anfänger, der sein erstes Aquarium ausrüsten wird, ist dies nicht die richtige Option. Wenn jedoch ein unerfahrener Aquarianer ernsthaft und zuversichtlich ist, können Sie ihm viel Glück wünschen und noch einmal kurz an die Prinzipien des Labo-Inhalts erinnern:

  • großes, geräumiges Aquarium, das nach allen Regeln betrieben wird, mit Unterkünften und immer mit lebenden Pflanzen;
  • Einhaltung der Parameter Wasser, insbesondere Härte und Säuregehalt - zu deren Kontrolle sollten Aquarientests erworben werden;
  • pflanzliches Essen;
  • Die Labozucht wird am besten den Profis überlassen.

Wenn Sie diese und andere Empfehlungen befolgen, wird sich Labo wohlfühlen und dem Aquarianer die Möglichkeit geben, die Schönheit dieses wunderbaren Fisches lange zu genießen.

Labofische sind sehr gesellig und zahm, schauen Sie sich das Video zum Beweis an:

Video ansehen: 10 Fische für Fortgeschrittene Aquarianer. Aquarium Fische (Januar 2022).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send