Aquarium

Aquarium reinigen

Wie reinige ich das Aquarium - die Geheimnisse und Tricks?


Wie viele Artikel wurden darüber geschrieben, wie viel wurde gesagt ... aber die Leute interessieren sich trotzdem für diese Frage. Unsere Website hat auch einen ziemlich umfassenden Artikel WIE DAS AQUARIUM WASCHEN.

In diesem Artikel möchte ich auf die Art und Weise der Reinigung des Aquariums achten.

So werden zunächst die Wände (Glas) des Aquariums gereinigt. Diese Aktion sollte durchgeführt werden, wenn die Wände des Aquariums beispielsweise grüne Punkte oder braune Patina durchwühlt haben. Zu diesem Zweck können Sie spezielle magnetische Bürsten oder Bürsten für Aquarien verwenden. Dies sind:


Solche Magnetbürsten für ein Aquarium bewältigen ihre Aufgabe sehr gut -

Innerhalb weniger Sekunden werden alle algengrünen und braunen Verschmutzungen vom Aquariumglas abgewischt

Es ist jedoch erwähnenswert, dass sie sehr sorgfältig arbeiten müssen. Wenn auch nur ein kleines Sandkorn unter den Magnetschaber gerät, können sie das Glas des Aquariums ernsthaft zerkratzen. Wenn Sie es nicht rechtzeitig bemerken, können Sie das Aquarium Kruger Aquarium besuchen - alles zerkratzt und verspritzt.

Eine solche nachlässige oder unaufmerksame Reinigung kann nicht nur zu einer Verletzung des ästhetischen Erscheinungsbilds des Aquariums führen, sondern auch zum Überwachsen von Kratzern in Rissen, und dies sind bereits ernste Dinge. drohend mit Flut!!!

Daher empfiehlt es sich, weichere und elastischere Materialien zu verwenden, wenn Ihr Aquarium nicht sehr tief ist und Sie nicht bis zum Wahnsinn reiben müssen. Zum Beispiel hier ein solcher Schwamm zum Abwaschen:

Ein solcher Schwamm hat eine weiche und harte Seite, was sehr praktisch ist - es ist möglich, ein allgemeines Abreiben mit der weichen Seite und stärker verschmutzte Stellen durchzuführen, um hart zu reiben. Bei dieser Reinigungsmethode des Aquariums ist das Risiko eines Kratzers minimal. Erstens, weil Sie alle Manipulationen mit Ihrer Hand ausführen und fühlen, dass alle Ihre Handlungen taktil sind. Zweitens ist es unwahrscheinlich, dass das Glas zerkratzt, auch wenn das Sandkorn unter den Schwamm fällt.

Nachdem Sie den Schwamm im Aquarium verwendet haben, spülen Sie ihn unter fließendem Wasser ab und lassen Sie ihn bis zum nächsten Mal trocknen.

Es gibt noch eine andere "Wundersache", die von der Menschheit erfunden wurde und die häufig zum Reinigen des Aquariums verwendet wird, ihr Name - ZAHNBÜRSTE!

Zahnbürste, eine unverzichtbare Sache für die Reinigung der Wände und grünen Aquarium Dekor. Es ist besonders nützlich in Nano (kleinen) Aquarien und Amanovsky-Kräuterkundigen, wo Sie mit kleinen Objekten und mit Sorgfalt arbeiten müssen.

MARKIERENdass alle Aquarien verschieden sind und jeweils unterschiedliche Wasserorganismen haben, aber das übermäßige Auftreten grüner und brauner Flecken oder Plaques im Aquarium ist ein Signal nicht sehr guter Zustand des Aquariumsnämlich die schlechte Wasserqualität. Grüne und braune Flecken sind Algen, niedere Pflanzenorganismen, die bei der ersten Gelegenheit auftreten: Schlamm, Überbevölkerung des Aquariums, hohe Konzentrationen von Ammoniak, Nitriten und Nitraten, Mangel an lebender Pflanzenbiomasse, Mangel an richtigen Wasserwechseln ... dies sind nur einige häufige Ursachen Begrünen des Aquariums.

Was ist in solchen Fällen zu tun? Nutzen Sie zunächst Algizid-Präparate aus Algen, die in allen Tierhandlungen verkauft werden. Zum Beispiel das weit verbreitete Tetra Aqua Algo Stop-Depot oder zum Beispiel Ermolaeva Algitsid + CO2-Bewährung. Zweitens können alle grünen Dekorationen (Steine, Grotten, Plastik) aus dem Aquarium entfernt und in Weiß (Bleichmittel) eingeweicht werden. Reiben Sie diese dann gründlich ab !!! sehr, sehr vorsichtig !!! Spülen Sie mehrmals in sauberem, fließendem Wasser. Drittens ist es notwendig, die Ursache für das übermäßige Auftreten von Algen zu beseitigen: Besiedeln Sie die Fische, erhöhen Sie die Häufigkeit und das Volumen der Wasseränderungen, reduzieren Sie das Tageslicht und so weiter.

Durch die Reinigung des Aquariums können Sie auch den Filter und den Siphon des Aquarienbodens reinigen.

Es ist nicht schwierig, den Filter zu waschen - es ist notwendig, diese Manipulation nach Bedarf durchzuführen, d. H. Wenn der Filter schlecht arbeitet. Gleichzeitig ist es wünschenswert, Schwämme oder andere Filtermaterialien in einem Becken mit Aquarienwasser zu waschen. Dadurch schädigen Sie weniger die nützliche Bakterienkolonie, die sich im Filter gebildet hat. Ein Beispiel für die Filterreinigung finden Sie hier ARTIKEL.

Für den Siphon des Aquarienbodens sollte eine solche Manipulation auch durchgeführt werden, wenn der Aquarienboden kontaminiert und "verschlammt" ist. Es wird mit einem Aquariumsiphon durchgeführt, der auch in jedem Zoofachgeschäft erworben werden kann. Sehen - Die besten Siphons für Aquarien - Forum Aquarianer.

Nachdem Sie die Wände und die Dekorationen des Aquariums gereinigt, den Boden abgesaugt, den Filter und andere Geräte gewaschen und installiert haben, frisches, getrenntes Wasser ersetzen oder nachfüllen Wischen Sie das Aquarium von außen mit einem trockenen Tuch ab, während Sie einen Glasreiniger verwenden können. Aquariumreinigung ist vorbei !!!

So reinigen Sie Beispiele für Aquarienvideos


Wie reinige ich das Aquarium zu Hause?

Um zu einer Dekoration Ihres Hauses oder Büros zu werden, muss das Aquarium sauber leuchten. Und die Fische in einem solchen Aquarium sind besser, sie sind aktiver, sie werden weniger krank und leben länger. Ein künstliches Reservoir sauber zu halten ist nicht so schwierig, aber es gibt noch einige Feinheiten in diesem Geschäft, die Neuankömmlinge berücksichtigen sollten. Beachten Sie die grundlegenden Probleme bei der Reinigung des Aquariums zu Hause.

Wie oft soll das gemacht werden?

Die geplante Reinigung des Aquariums mit Ersatz eines Teils des Wassers wird in der Regel ein- bis zweimal pro Woche durchgeführt, je nach Größe, Bevölkerungsdichte und Vegetation.

In jedem Fall sollte die Frage der Häufigkeit der Reinigung und des Wasserwechsels auf der Grundlage von entschieden werden

  • die Gesundheit der Fische,
  • Aquarium Testergebnisse
  • und natürlich das Aussehen des Aquariums.
Wenn die Wände mit einer braungrünen Beschichtung festgezogen werden, steigt bei der geringsten Bewegung des Fisches eine Schmutzwolke vom Boden auf, dann ist es an der Zeit aufzuräumen, auch wenn mit dem Fisch alles in Ordnung ist.

Umgekehrt können in einem kristallklaren Aquarium Konzentrationen von Stickstoffverbindungen aus dem Maßstab gehen und entsprechend leiden Fische. Und dies ist auch ein Grund für die dringende Reinigung.

Was beinhaltet die Aquariumreinigung?

Der Reinigungsalgorithmus ist normalerweise der folgende:

  • wir reinigen die Wände von Algenplakette;
  • Wenn nötig reinigen wir die Szenerie: Steine, Grotten;
  • Wenn es Pflanzen im Aquarium gibt, werden wir sie jäten und trimmen;
  • Bodensiphon (dieser Vorgang wird nicht immer durchgeführt);
  • aus dem aquarium des Wassers gießen - dies kann während des Siphons oder absichtlich geschehen;
  • ggf. die Filterausrüstung waschen;
  • Gießen Sie sauberes Wasser.
Bevor Sie mit der Reinigung des Aquariums beginnen, müssen Sie alle elektrischen Geräte außer den externen Filtern ausschalten.

Und nun zu allem ausführlicher.


Wandreinigung

Selbst im wohlhabendsten Aquarium bildet sich an den Wänden eine Algenblüte, die das Glas matt und unordentlich macht. Daher müssen Algen regelmäßig entfernt werden. Dies kann gemacht werden mit:

  • Schaber mit einer Metallklinge (sie kann durch eine stationäre Messerklinge ersetzt werden);
  • Magnetschaber;
  • wirtschaftliche Waschlappen.

Die erste Option ist langer Griffschaber In geringerem Maße ist das Schreibwarenmesser praktisch und entfernt Algen und andere Verunreinigungen gut, ist jedoch nicht für Plexiglas-Aquarien geeignet, da es Kratzer an den Wänden hinterlassen kann.

Magnetischer Schaber unentbehrlich für tiefe Tanks sowie von oben eingeschränkte Aquarien oder Plexiglastanks. Es kratzt nicht an den Wänden (mit Ausnahme der Fälle, in denen ein Sandkorn oder ein kleines Stückchen Erde zwischen seine Teile fällt) und ermöglicht es, die Hände nicht ins Wasser zu legen. Minus - es ist schwierig für sie, die Ecken des Aquariums und die untere Kante des Glases in Bodennähe zu reinigen.

Die ökonomische Waschlappenoption ist die wirtschaftlichste, aber sie ist nicht für Plexiglas geeignet und am ungünstigsten, da Sie sie überall mit der Hand haben müssen.

Die mit einem Schaber oder Waschlappen abgezogene Algenblüte ist nicht erforderlich, um gezielt gefangen und gereinigt zu werden. Wenn Sie keine Zeit haben, Fisch zu essen, entfernen wir ihn, wenn das Wasser abgelassen ist.

Die Landschaft säubern

Wenn Sie den dunklen Algenfilm auf der Szenerie nicht mögen, können diese auch gereinigt werden. Dies geschieht mit einem Waschlappen oder einer harten Bürste im Aquarium oder draußen, wenn Sie den Schmuck entfernen. Wasch- und Reinigungsmittel werden nicht verwendet.

Damit die Algen an den Wänden und Dekorationen weniger sind, können Sie Algenfische bekommen, die im Kampf um Sauberkeit helfen.

Und wenn die Algen zu schnell wachsen, braun gefärbt sind oder Quasten ähneln, ist die Situation im Aquarium nicht völlig sicher, und es müssen Maßnahmen ergriffen werden, um diese Vertreter niederer Pflanzen zu bekämpfen.

Vegetationsverarbeitung

Die Aufgabe dieser Behandlung ist es, die durch Fische und Schnecken geschädigten Blätter (sowie mit Algen überwachsen) zu entfernen, zu überwachsene Triebe zu trimmen oder zu entfernen. Pflanzen sollten das Licht voneinander nicht blockieren und Fische stören.

Wenn Sie Büsche mit Wurzeln aussäen, müssen Sie vorsichtig vorgehen, um weniger Bodensatz aufzubauen.

In Garnelenaquarien, insbesondere bei launischen Arten, und im Allgemeinen in Nanoaquarien sollten Beschneiden und Unkrautjäten so selten wie möglich und so sorgfältig wie möglich durchgeführt werden, damit die minimale Menge an Schlamm und Pflanzensaft in das Wasser fällt.

Bodensiphon und Wasserablauf

Nachdem wir die Wände des Aquariums gereinigt haben und Unterwasserplantagen jäten, heben wir normalerweise viel Schlamm und Schmutz ins Wasser. Jetzt muss dieses schmutzige Wasser abgelassen werden. Dies geschieht mit einem Schlauch- oder Aquariumsiphon.

Mit dem Ende des Schlauches oder eines Siphonrohrs fahren wir in der Nähe des Bodens von den am stärksten verschmutzten Stellen aus und gießen das verschmutzte Wasser in einen Eimer oder ein Becken (es ist besser, dass sie weiß sind, dann können wir feststellen, dass eine Garnele oder ein Fisch versehentlich im Wasser festgezogen wird).

Sie können das zweite Ende des Schlauches direkt in die Kanalöffnung stecken. Diese Option ist jedoch nur für Aquarien mit großen Fischen möglich, die nicht genau in den Siphon oder den Schlauch fallen.

Auf einmal ändert sich das Wasser normalerweise von 15% bis 50%, abhängig von den Bedingungen eines bestimmten Aquariums. Materie

  • Filterleistung
  • Bevölkerungsdichte
  • fordern von Tieren Wasser zu reinigen
  • das Vorhandensein lebender Pflanzen oder Phytofilter.

Um herauszufinden, wie oft und in welchem ​​Volumen ein Ersatz erforderlich ist, ist es am besten, Nitratprüfungen durchzuführen - der Gehalt dieser Substanz im Aquarium sollte 20 bis 30 mg / l für anspruchslose Fische und 5 bis 10 mg / l für anspruchsvolle und liebevolle Fische nicht überschreiten sauberes Wasser Eine solche Konzentration muss mit Hilfe von Substitutionen erreicht werden.

Kein Wasserwechsel nötig! Dies wird nicht länger gereinigt, sondern das Aquarium neu gestartet. Ein solches Verfahren wird nur in extremsten Fällen durchgeführt, beispielsweise nach einer Epidemie. Es ist unmöglich, die Fische unmittelbar nach der allgemeinen Reinigung im Aquarium anzusiedeln. Es ist notwendig, dem System einige Wochen Zeit zu geben, wie bei einem neuen Aquarium.

Bei Bedarf können Sie während der Routinereinigung den Boden absaugen, um übermäßige organische Verunreinigungen zu entfernen.

In Aquarien mit großen Fischen und ohne lebende Pflanzen wird empfohlen, dies mindestens wöchentlich zu tun. Je mehr Pflanzen jedoch und je geringer die Dichte des Fischbestands ist, desto seltener wird dieses Verfahren benötigt.

Der Boden von Kräuter- und Garnelenköchen saugt in der Regel überhaupt nicht an, um die Wurzeln der Pflanzen nicht zu schädigen, die Nährstoff- und Biofiltrationseigenschaften des Bodens nicht zu beeinträchtigen und kleine Tiere nicht zu verletzen.

Filter reinigen

Beim Reinigen des Filters ist es wichtig, mechanische Verunreinigungen zu entfernen, ohne die Kolonie von Mikroorganismen zu schädigen, die in Schwämmen oder anderen porösen Füllstoffen leben und an der Biofiltration teilnehmen.

Waschen Sie die Filterfüllung daher vorsichtig und ohne übermäßigen Enthusiasmus und verwenden Sie nur das aus dem Aquarium abgelassene Wasser. Es ist natürlich besser, relativ sauberes Wasser ohne Trübung zu nehmen, und nicht das, das während des Siphons des Bodens ausgetreten ist.

Interne Filter mit Schwämmen werden je nach Verschmutzungsrate alle ein bis zwei Wochen gewaschen (die Tatsache, dass der Filter verschmutzt ist, kann man an der Schwächung des Strahls erkennen). Die Schwämme von Innenfiltern mit mehreren Abteilen für verschiedene Füllstoffe und Außenbehälter-Vorfilter werden mit ungefähr der gleichen Frequenz gewaschen.

Das poröse Biofiltrationsmaterial (Keramikringe, Kugeln usw.) wird bei Bedarf alle zwei oder drei Monate viel seltener gewaschen, wobei ein teilweiser Austausch dieses Füllstoffs durchgeführt wird.

Der Drehkopf des Filters kann mit klarem Wasser ohne Reinigungsmittel mit einem Wattestäbchen gewaschen werden.

Wasser gießen

Das Aquarium wird über mindestens 24 Stunden mit der gleichen Temperatur wie die Fusion gegossen. Je nach Größe des Aquariums wird Wasser mit einem Schlauch, Eimer oder Gießkanne gegossen. Es wird nicht auf den Boden gegossen, der mit einem Bach gespült werden kann, sondern auf eine Untertasse oder beispielsweise eine Grotte.

Danach schalten sie den Filter und das restliche Gerät ein, überprüfen den Betrieb und die Gesundheit des Fisches. Nach einer Weile, wenn sich eine kleine Trübung einstellt (und es fast unvermeidlich auftritt), wird Ihr Aquarium von Reinheit erstrahlen.

Ein solches sauberes Aquarium wird nicht nur Sie, sondern auch Fische, die sich wohl fühlen, erfreuen. Und dies ist eine Garantie für ihre Gesundheit, Langlebigkeit und ihr lebhaftes, interessantes Verhalten.

Video: Aquarienreinigungsschritte mit Beispielen.

Wie reinige ich den Tank selbst?

Sie fühlen sich vom Fisch angezogen und möchten Haustiere zu Hause machen? Dann ist es an der Zeit, ein paar Regeln für die Pflege des Aquariums und der Wasserpflanzen zu lernen. Übrigens ist es nützlich für diejenigen, die bereits einen eigenen Miniatursee haben. Waschen, Was soll man reinigen, wo der Fisch zu erkennen ist oder wie man den Tank für das Laufen von Haustieren vorbereitet - Lesen Sie, wie Sie die Aufgabe am besten ohne teure Werkzeuge lösen können.

Wir bereiten das Aquarium vor, um die Fische zu Hause zu bringen

Von der ersten Minute des Aussehens des Glashauses an müssen Sie wissen, wie oft die Reinigung der Wand erforderlich ist, sowie über die Richtigkeit des Verfahrens. Es gibt nur einen richtigen Weg der Vorbereitung, es muss daran erinnert werden:

  1. Stellen Sie den Behälter "atmen" bei Raumtemperatur auf. Dies ist erforderlich, um das Aroma von Silikon vollständig zu verschwinden. Wenn das Aquarium im Winter gekauft wurde, lohnt es sich, das Geschirr über Nacht stehen zu lassen, damit die Wände beim Reinigen nicht platzen.
  2. Regelmäßiges Backpulver und Schwamm - mit ihrer Hilfe die Wände außen und innen waschen, um das Glas von Infektionen zu reinigen. Wasserverbrauch nur warmes gründliches Spülen erforderlich.
  3. Gießen Sie die Hälfte der gewünschten Wassermenge in 24 Stunden. Wasser sofort aus dem Wasserhahn kann nicht gegossen werden!
  4. Legen Sie sich am Boden der "Felsen", lebenden Kieselsteinen, "natürlichen" Höhlen und anderem Interieur für die bequeme Lage der Haustiere an.

Tipp! Häufig benötigen Fische eines bestimmten Typs regelmäßig Kieselsteine ​​sowohl am Boden als auch an den Wänden. Es ist am besten, einen speziellen Kleber zu verwenden, der die Steine ​​perfekt verbindet und den Fisch nicht vergiftet.

  1. Fügen Sie nach einem ganzen Tag das gesamte Wasser hinzu und ziehen Sie sich 5-7 cm vom Rand des Aquariums zurück.
  2. Lass die Fische laufen.
  3. Wenn das Wasser nicht "wegläuft", wird es nach 3-5 Tagen abgelassen und durch ein neues ersetzt. Vergessen Sie nicht die vorgeschriebene Schlammflüssigkeit.

Tipp! Nach dem ersten Wasserwechsel von 1,5-2 Monaten wird das Wasser nicht vollständig gewechselt! Eine solche Maßnahme ist notwendig, um ein natürliches biologisches Gleichgewicht zu schaffen. Gleichzeitig ist es notwendig, häufig vergilbte oder verrottete Blätter von Algen zu entfernen. Vergessen Sie jedoch nicht, dem Verhalten der Fische zu folgen - es zeigt, wie komfortabel sich die Haustiere in der neuen Umgebung fühlen. Guppies gelten als die besten für Anfänger - diese Vertreter benötigen keine große Sorgfalt und passen sich schnell an Bedingungen an.

Wie das Aquarium zu waschen, ohne Fische zu fangen

Die sogenannte normale Reinigung des Aquariums ist erforderlich, um grüne Ablagerungen von den Wänden und mit etwas Wasserverschmutzung zu entfernen. Die Prozedur wird nach Bedarf durchgeführt, aber nicht oft alle 2-4 Wochen. Was müssen Sie tun?

  1. Nehmen Sie die Turbinenpumpe heraus und waschen Sie sie mit einer Bürste (Sie können eine kleine Zahnbürste nehmen);
  2. Verwenden Sie einen Schaber für Aquarien, um die Wände der Tafel zu reinigen.
  3. Lassen Sie ein Drittel des Wassers ab und ersetzen Sie das abgesetzte Wasser.
  4. Pumpe, Luftsprudler einschalten, Licht einschalten, saubere, gewaschene Ausrüstung installieren.

Denken Sie daran, dass für dieses Reinigungsaquarium keine Fische aus dem Wasser entfernt werden müssen. Und ein kleiner Tipp: Zu raten, dass Sie das Aquarium reinigen müssen, ist einfach - ein schwacher Wasserfluss zeigt an, dass der Filter verstopft ist. Es ist an der Zeit, ihn zu waschen!

Aquarium neu starten

Ein Neustart wird als teilweiser oder vollständiger Austausch von Anlagen bezeichnet, eine gründliche Reinigung der Wände. Das Verfahren sollte nur bei Infektionen, vollständiger Wasserverschmutzung oder wenn Sie die "Wasserwelt" von einem unvorsichtigen Besitzer erhalten haben und alle Folgen einer solchen "Pflege" vollständig beseitigen müssen.

  1. Fische fangen und in einem vorübergehenden Schutzraum unterbringen;
  2. Lassen Sie das gesamte Wasser ab, fangen Sie es ab und spülen Sie es mit Backpulver oder speziellen Lösungen "im Inneren" des Aquariums ab.
  3. Mit Exkrementen, verrotteten Pflanzen und anderen Rückständen kontaminierte Bodenfraktionen entfernen und reinigen. Dies geschieht unter einem Wasserstrahl, in Teilen (vorzugsweise mit einem Sieb), und bei sehr starkem Schmutz wird der Boden vollständig verändert. Übrigens, ein gutes Ergebnis liefert die Reinigung mit einem Siphon oder einem Schlauch mit Gießkanne am Ende: Wasser öffnen, Gießkanne in den Boden laufen lassen und ausspülen. Wenn eine Infektion im Boden begonnen hat, muss sie in Wasser gekocht werden. Normalerweise wird der Boden alle 3-4 Wochen gereinigt.
  4. Die Wände des Aquariums zu waschen ist die nächste Stufe der Arbeit. Glas muss komplett gewaschen werden. Verwenden Sie dazu einen Nylonschwamm zum Spülen von Geschirr, Schabern (zum Entfernen von Plaque) und anderen improvisierten Mitteln. Важно не оцарапать стенки аквариума, иначе именно в таких царапинах будет собираться вся грязь. Дезинфекция емкости производится посредством кипятка, потом стекло остужается;
  5. Залить воду на треть от объема;
  6. Заложить грунт и поместить обратно все отмытые аксессуары (без растений);
  7. Lassen Sie das Wasser etwa eine Woche stehen, und Sie können Pflanzen pflanzen, die in normaler Form überlebt haben und neue Algen enthalten.
  8. Noch 3-4 Tage und Sie können den Fisch laufen lassen und mit Wasser auf das gewünschte Volumen auffüllen.

Es braucht Zeit und etwas Geld, um eine vollständige Reinigung des Aquariums durchzuführen. Dies ist jedoch noch nicht alles: Bevor der Tank mit Fisch gefüllt wird, müssen Wasserproben genommen werden.

Wie oft wird das Aquarium gereinigt?

  • Die Hälfte der Flüssigkeit muss alle 7 Tage ersetzt werden.
  • Volumen von mehr als 200 l müssen einmal in 15 Tagen gereinigt werden;
  • Wenn das Aquarium weniger als 150 Liter enthält, ist alle 7-10 Tage Vorsicht geboten.

Denken Sie daran, dass die Reinigung des Aquariums davon abhängt, dass es mit Fisch gefüllt wird. Zahlreiche Einwohner verschmutzen schnell das Wasser, den Boden. Auch bleibt der Müll nach der Fütterung zurück, und hier ist es wichtig, die optimale Dosis zu wählen, damit die im Boden verbleibenden Futterpartikel nicht verbleiben.

Tipps von erfahrenen Aquarianern - das ist nützlich, aber folgen Sie ihnen nicht blind, denn wenn Sie oft reinigen, ist das natürliche Gleichgewicht gestört. Die tatsächliche Situation zeigt den Bewohnern Ihrer "Wasserwelt", und Sie wissen bereits, wie Sie das Aquarium reinigen.

Video wie das Aquarium zu reinigen ist:

Reinigung von Aquarienglas :: Reinigung von Aquariengläsern :: Ausrüstung und Zubehör

Tipp 1: So reinigen Sie das Glasaquarium

Das Aquarium ist nicht nur die magische Welt der Zierfische, Schnecken und Algen, es ist ein wesentlicher Bestandteil der meisten modernen Innenräume. Damit das Aquarium seinen Besitzer lange Zeit mit Schönheit und Raffinesse begeistern kann, müssen bestimmte Bedingungen mit Hilfe verschiedener Kompressoren und Filter sowie spezieller Beleuchtungs- und Hydraulikversorgungssysteme aufrechterhalten werden. Darüber hinaus ist eine rechtzeitige und ordnungsgemäße Reinigung des Aquariums eine Voraussetzung für die Wartung.

Anweisung

1. Im Laufe der Zeit werden die Glaswände eines Aquariums von grünlichen oder bräunlichen Blüten von Mikroalgen und bakteriellem Schleim bedeckt. Durch diesen Überfall werden die Bewohner des Aquariums natürlich völlig unsichtbar. Auf den Gläsern des Aquariums erscheint bräunlicher Schleim als Folge unzureichender Beleuchtung und grünlich - aufgrund übermäßiger Einwirkung.

2. Es ist nicht erforderlich, alle Wände des Aquariums zu reinigen, wenn die Plakette die Sicht nicht behindert. Es reicht aus, um das Schauglas gründlich zu reinigen.

3. Wenn sich auf dem Glas des Aquariums eine Blüte mit Süßwasser bildet, kann sie leicht mit einem sauberen Schaumschwamm abgewaschen werden. Nur dies sollte sehr sorgfältig erfolgen, um das Auftreten von Bakterienmuti zu verhindern.

4. Behutsam den Schwamm fest an das Glas drückend, sollten Sie ihn auf den Boden führen. Auch langsam, ohne den Schwamm aus dem Aquarium zu nehmen, müssen Sie ihn hochführen. Als Ergebnis solcher Aktionen auf dem Glas sollte ein klarer transparenter Pfad bleiben.

5. Spülen Sie anschließend den Schwamm mit Wasser aus und wiederholen Sie alle Schritte, bis das gesamte Sichtglas des Aquariums vollständig gereinigt ist.

6. Brillen in einem Aquarium mit altem Wasser sollten mit einem speziellen Schaber gereinigt werden, der in jedem Zoofachgeschäft erworben werden kann. Es gibt magnetische und schwammige Schaber.

7. Der Magnetabstreifer zur Reinigung von Aquarienglas besteht aus zwei Hälften. Einer von ihnen wird in Wasser gelegt. Ein anderes Stück zieht zu dieser Zeit den Schaber durch die Glasaußenseite. Mit einem solchen Gerät können Sie beim Reinigen die Hände des Aquarienbesitzers lassen.

8. Schwammwäscher mit Holzgriff sind ideal für flache Aquarien. Sie reinigen das Glas perfekt, ohne Kratzer und Streifen zu hinterlassen.

9. Reinigen Sie das Glasaquarium nicht nur mit speziellen Werkzeugen. In der Natur gibt es solche Fische und Algen, die nicht schlechter sind als verschiedene Geräte, die den kleinen Schmutz auf dem Glas reinigen. Mehr über solche Assistenten erfahren Sie bei den Verkäufern von Fachgeschäften.

10. Jeder Aquarianer, der sich um die Schönheit seines Wohnraums und die Gesundheit der Bewohner der Unterwasserwelt kümmert, sollte das Glas des Aquariums regelmäßig reinigen, denn je dünner die Beschichtung ist, desto leichter kann es entfernt werden.

Tipp 2: So reinigen Sie die Wand des Aquariums

Die richtige Pflege der Fische, die in Ihrem Zuhause in einem Aquarium leben, umfasst nicht nur Nahrung, Beleuchtung, Bereitstellung von Flora, sondern auch die rechtzeitige gründliche Reinigung der Wände des Aquariums. Folgen Sie den Empfehlungen und Sie werden immer mit dem Zustand der Wasserecke der Natur zufrieden sein.

Anweisung

1. An den Wänden des Aquariums sammeln sich vor allem im oberen Bereich Kalkablagerungen an. Und oft gibt es so viele, dass eine einfache Bürste und heißes Wasser nicht helfen. Nimm lieber eine Rasierklinge oder ein Rasiermesser. Diese Maschine ist sehr praktisch, um die Plakette zu reinigen. Es ist klar, dass eine solche Reinigung in Abwesenheit der Bewohner des Aquariums durchgeführt werden sollte.

2. Versuchen Sie diese Methode. Nimm einen kleinen Lappen und Tafelsalz. Dank ihnen reinigen Sie die Blüte von Algen. Intensive mechanische Bewegungen entfernen einfach unerwünschten Schmutz.

3. Kaufen Sie im Baumarkt robuste Waschlappen, besseres Metall. Gehen Sie durch den Waschlappen an den Wänden des Aquariums. Die Ablagerungen und Ablagerungen werden schnell gereinigt. Aber es gibt einige Nachteile. Das Glas kann zerkratzen, und Defekte beeinträchtigen das Aussehen des Aquariums.

4. Holen Sie sich einen speziellen Schaber (Wischer) für das Aquarium, der die Glasoberfläche sanft reinigt. Der Preis ist recht günstig.

5. Lassen Sie das gesamte Wasser aus dem Aquarium ab. Befeuchten Sie einen Schwamm oder ein Tuch mit Essig und reiben Sie die Innenseite. Diese Methode ist vor allem nach einer solchen Prozedur wirksam, das Aquarium gründlich zu spülen.

6. Je dünner die Blüte ist, desto weniger müssen Sie beim Reinigen schwitzen. Lassen Sie das Aquarium nicht so laufen, dass es später nicht in der Lage ist, starke Verschmutzungen zu bewältigen. Die am schwierigsten zu reinigenden Aquarien aus Plexiglas. Seien Sie beim Reinigen sehr vorsichtig, zerkratzen Sie nicht die Wände.

7. Waschen Sie die Wände des Aquariums mindestens einmal im Monat sowie innen und außen. Verwenden Sie keine Haushaltsreiniger und feinen Sand, der für die Bewohner des Aquariums schädlich ist. Verschmutzungskontrolle regelmäßig.

8. Um die Innenwände des Aquariums sauber zu halten, helfen Fischsauger und Schnecken.

Verwandte Videos

Versuchen Sie, das Wasser zu erweichen, und Sie müssen die Wände des Aquariums nicht oft reinigen.

Verwandte Videos

Wasseraufbereitung im Aquarium. So reinigen Sie das Wasser im Aquarium

Das Aquarium ist eine Art kleiner Stausee mit seinen Wassereinwohnern. Um das biologische Gleichgewicht nicht zu stören, müssen verschiedene Methoden angewandt werden. Eine der Methoden zum Reinigen des Wassers in einem Aquarium ist das Reinigen des Wassers im Aquarium. Alles darüber, wie Sie das Wasser im Aquarium reinigen, wird im Folgenden beschrieben.

Aquarium-Filtergerät

Solche Filter arbeiten entweder mit Luftströmung oder mit elektrischen Pumpen. Nicht viele wissen, dass die größte Abfallmenge einen Filter verarbeiten kann, der mittels eines Luftstroms funktioniert.

Es gibt jedoch einige "Aber": Diese Filtration kann nicht alle festen Abfälle entsorgen und die absolute Reinheit des Wassers aufrechterhalten.

Die Parameter, die beim Kauf eines Filters zu beachten sind, sind die Geschwindigkeit und die Menge des gepumpten Wassers. Sie müssen sich jedoch auf die Parameter Ihres Aquariums verlassen, wie z. B. das Volumen und die Abfallmenge.

Universalfilter - Mit diesem Filter können Sie die Wasserdurchflussmenge einstellen. Solche Filter werden in verschiedenen Aquarien eingesetzt, in denen Fische verschiedener Arten leben.

So reinigen Sie das Wasser im Aquarium

Äußerer hängender Filter (Wasserfall) - eine Kunststoffbox, die teilweise aus mehreren Abschnitten besteht und außen aufgestellt wird. Das Funktionsprinzip dieses Filters ist einfach: Wasser wird aus dem Aquarium in den Filter gepumpt, dort verarbeitet und wieder in das Aquarium abgelassen.

Luftfilter - ist ein kleiner Kunststoffbehälter, der die Form eines Würfels, eines Zylinders oder einer Pyramide haben kann. Funktionsprinzip: Wasser dringt durch eine perforierte Abdeckung in den Filter ein, dringt unter Druck von oben nach unten durch das Filtermaterial und steigt dann entlang der Luftbrücke nach außen. Sie sind in kleinen Aquarien zur zusätzlichen Filtration geeignet.

Der Kanisterfilter hat normalerweise die Form eines vertikalen Zylinders mit einer elektrischen Pumpe an der Oberseite. Vom Aquarium geht das Wasser durch die Kunststoffröhrchen und wird durch das Filtermaterial durch die Pumpe gepumpt. Dieser Filter eignet sich für große Aquarien.

Schwammfilter - einer der primitivsten und beliebtesten Filtertypen. Besteht aus einem perforierten Schlauch, auf dem Kartuschen mit einem Schwamm befestigt sind. Schmutzwasser wird im Schwammfilter gereinigt und durch das Rohr herausgeführt.

Arten von Filtermaterial

Calciumcarbonat Es hat die Eigenschaft, die Wasserhärte zu erhöhen und die Säure zu puffern oder zu erhöhen. Sieht aus wie Korallenspäne und Sand- oder Kalkschutt. Kann als biologischer oder mechanischer Filter verwendet werden.

Aktivkohle. Zur Entsorgung von in Wasser gelösten Schwermetallen und Arzneimitteln. Arbeitsprinzip: Auf seiner Oberfläche "werden unnötige Substanzen fixiert".

Synthetische Fäden Es ist ein billiges und wirksames Filtermaterial, das beide Arten der Reinigung durchführt.

Schwamm Es hat die Form einer Patrone, die an bestimmten Filtertypen befestigt ist. Bei langem Gebrauch verliert die Elastizität.

Kies Für die Filtration ist jeder Kies geeignet, mit Ausnahme von leichtem, verstopftem Sand. Ein solcher Filter kann unbegrenzt verwendet werden.

Pumpen

Absolut in allen Aquarien Pumpen verwenden. Mit seiner Hilfe wird der Tank mit Wasser gefüllt. Mit anderen Worten, eine Pumpe ist eine Pumpe, die Wasser in ein Aquarium pumpt. Viele Pumpen sind sowohl für den Süßwasser- als auch für den Meeresbereich konzipiert. Pumpen sind extern und tauchen ein.

Die Pflege eines Aquariums hängt von der Art des Filtermaterials ab: Materialien für die mechanische Wasserreinigung sollten ständig gereinigt werden. Materialien für die chemische Reinigung müssen regelmäßig aktualisiert werden. Materialien biologischer Filter, der normalerweise nur teilweise ersetzt werden muss.


Bodenfilter für Aquarium

Der Bodenfilter ist ein vollständiges Wasserreinigungssystem, das in Aquarien verschiedener Größen verwendet wird. Sein Hauptprinzip ist die Wasserfiltration auf natürliche Weise, dh durch den Boden. Es gibt jedoch viele Fragen und Unstimmigkeiten bezüglich dieser Methode, da der Hauptmüll auf der Bodenoberfläche verbleibt und daher regelmäßig gewaschen werden muss. Betrachten Sie also alles in Ordnung.

Bodenfilterdesign

Diese Art von Filter ist ein ungewöhnliches System. Es besteht aus

  • Gitter mit kleinen Zellen (entweder aus einer dünnen Platte mit kleinen Löchern),
  • Pumpen
  • Rohrsysteme.

Die Röhren befinden sich am Boden des Aquariums, das Gitter oder die Platte wird darauf platziert und dann eine Bodenschicht.

Es ist zu beachten, dass in diesem Fall Sand und flacher Boden nicht aufgetragen werden können, da dadurch die Löcher verstopft werden, durch die Wasser zirkuliert. Bei der Installation des Bodenfilters werden kleine Kieselsteine ​​oder kleine Kieselsteine ​​darauf gegossen.

Wie funktioniert der Bodenfilter?

Das Funktionsprinzip ist sehr einfach:

  • Die Pumpe lässt das Wasser unter dem Rost ab.
  • dann wird es durch ein spezielles Filterelement gereinigt und ins Aquarium zurückgegeben;
  • dann sickert das Wasser erneut durch den Boden und wird gründlich gereinigt, und der Prozess beginnt von neuem.

In den Röhren, die sich ganz unten (unter der Platte) befinden, gibt es kleine Löcher, durch die Wasser gezogen wird. Optional können Sie optional einen Schlauch mit Belüfter installieren. Somit wird nicht nur die Filtration, sondern auch die Belüftung des gesamten Bodens durchgeführt.


Vor- und Nachteile

Vor der Installation sollte der untere Filter mit den Funktionen vertraut sein. Natürlich wird das erste Minus sofort angezeigt. Um das System zu installieren, muss das Wasser vollständig aus dem Aquarium abgelassen, der Boden und alle dekorativen Elemente entfernt werden, was viel Zeit in Anspruch nimmt.

Der unbestreitbare Vorteil eines solchen Filters ist:

  • kontinuierliche Wasserzirkulation aus dem gesamten Aquarium;
  • beim Durchgang durch den Boden stagniert es am Boden;
  • Durch einen solchen Wasserkreislauf können Sie eine schnelle Kontamination des Aquariums und das Auftreten verschiedener Arten von Infektionen vermeiden.

Die Belüftung des Bodens hilft den Algen, ihr Wurzelsystem zu stärken und zu entwickeln, aber wenn der Boden mit Sauerstoff übersättigt ist, verlangsamt sich das Blattwachstum. Außerdem gibt es im Boden keine Nährstoffe für Algen, sie gehen mit dem Wasser mit. Daher wird diese Designlösung nicht für den Einsatz in einem Aquarium empfohlen, in dem viel Grün wächst.

Selbst bei Verwendung eines Bodenfilters verbleiben Schmutzpartikel auf der Bodenoberfläche. Sie passieren es aufgrund seiner Größe nicht. Daher müssen Sie, wie oben erwähnt, die Kieselsteine ​​waschen. Sie können jedoch unnötiges Durcheinander vermeiden, indem Sie das Wasser wechseln und den Boden reinigen.

Dazu müssen Sie ein zusätzliches Filterelement einsetzen, das Zeit hat, durch das gesamte Wasser zu fahren. Sie können auch ein Gerät kaufen - einen Siphon, der große Schmutzpartikel von der Bodenoberfläche entfernt (dieser Vorgang wird vorzugsweise wöchentlich durchgeführt).

Ein weiterer Nachteil des Systems besteht darin, dass die Löcher in den Rohren schnell mit Ablagerungen verstopft werden. Um sie zu reinigen, müssen Sie das Wasser vollständig aus dem Aquarium gießen und die gesamte Struktur zerlegen. Für einen kleinen Behälter (bis zu 50 Liter) stellt dies kein besonderes Problem dar. Für ein großes Aquarium ist dies jedoch sehr schwierig und harte Arbeit.

Wie erstelle ich einen Bodenfilter?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Struktur selbst zu erstellen. Das Optimalste ist die Verwendung gewöhnlicher Rohrleitungen.

Messen Sie die Länge und Breite des Aquariums. Basierend auf diesen Parametern wird berechnet, wie viele Zähler für die Herstellung dieses Systems erforderlich sind. Es ist besser, ein Kunststoffrohr mit kleinem Durchmesser (bis zu 3 cm) zu verwenden.

Also für das Wasseraufnahmesystem braucht

  • 3 Hauptrohre (deren Länge der Länge des Aquariums selbst entspricht),
  • 4 verbindende Ecken
  • 2 Abschläge
  • 4 kleine Segmente (sie verbinden die Hauptröhren),
  • Sie benötigen auch einen Kunststofftrenner und einen kleinen Trichter (darin wird ein Filter installiert).

Sie können Plexiglas als Gitter nehmen, die gewünschte Größe schneiden und Löcher mit einem Bohrer bohren (dies ist besser mit einem Lötkolben zu tun, da er während des Bohrvorgangs platzen kann).

Die Löcher sollten einen Durchmesser von etwa 1 cm haben und so oft wie möglich aufeinander zu liegen. Auch in Plexiglas müssen Sie ein kreisförmiges Loch für das Hauptrohr ausschneiden, in das die Pumpe eingeführt wird. Letzteres kann in der Zoohandlung erworben werden.

Nach dem Zusammenfügen der Rohre in die gewünschte Struktur sollten Löcher in sie eingebracht werden. Die Pumpe, die Wasser fördert, ist am Hauptrohr installiert. Je näher sich die Löcher an ihm befinden, desto stärker ist der Schub. Damit das Wasser gleichmäßig von allen Seiten gepumpt wird, bohren Sie am besten etwas mehr Löcher auf der gegenüberliegenden Seite der Pumpe.

So werden die Rohre miteinander verlötet, das Plexiglas und das Hauptrohr mit einer Pumpe werden darauf installiert. Wenn die gesamte Struktur zusammengebaut ist, kann sie nach einigen Stunden im Aquarium installiert werden. Nach der Installation wird der Boden von oben und das Wasser eingegossen. Das System wird dann mehrere Stunden lang eingeschaltet und getestet. Und schließlich können Sie das Ergebnis der Bewohner des Aquariums erfreuen.

Weitere Informationen zur Organisation des Aquariums:

Wie Sie mit Ihren eigenen Händen einen passenden Filter erstellen, lesen Sie hier.

Nützliche Tipps für Anfänger.

Gibt es eine Alternative zum Bodenfilter?

Viele Aquarianer behaupten, dass Bodenfilter in der Vergangenheit bereits verlassen werden können. Natürlich befreien sie das Aquarium ziemlich effektiv von Verunreinigungen, aber um die Sauberkeit zu erhalten, sind zusätzliche Pflegemethoden erforderlich. Es gibt alternative Geräte: externe und interne Filter.

Jedes Modell ist für ein bestimmtes Volumen des Aquariums ausgelegt. Filter können auch die Vorrichtung zur Belüftung von Luft einschließen - der Kompressor. Solche Geräte können das gesamte Volumen des Aquariums in nur 10 bis 15 Minuten durchlaufen.

Der Vorteil solcher Filter ist die schnelle Installation und einfache Wartung. Zum Reinigen genügt es, es zu demontieren und alle Bauteile unter dem Wasserhahn zu waschen.

Fazit

Der Bodenfilter ist ein wirksames Mittel, um Wasser zu filtern, wodurch es natürlich gereinigt werden kann (durch den Boden geht). Diese Bauweise hat sowohl Vor- als auch Nachteile, weshalb sich viele Aquarianer nicht trauen, sie zu erwerben. Aber warum sollten Sie Geld ausgeben, wenn Sie sich aus kostengünstigen Materialien einen Bodenfilter bauen können?

Diese Art der Filtration war Ende des letzten Jahrhunderts bekannt, wird aber heute noch verwendet. Schwierigkeiten bei der Installation und Wartung führen dazu, dass die Ventilatoren auf modernere Methoden der Wasserreinigung mit Außen- und Innenfiltern (die an der Innenwand des Aquariums befestigt sind) wechseln.

Video zum Erstellen eines Bodenfilters für ein Aquarium:

Filter für das Aquarium: Welcher ist besser

Ein Filter ist ein Gerät zum Reinigen (Filtern) eines Mediums. Dementsprechend ist der Aquarienfilter dazu ausgelegt, das Wasser im Haus für Fische zu reinigen. Wie jedes andere Gerät gibt es auch andere Filter für Aquarien. Beim Kauf ist es wichtig, sofort das für dieses Aquarium wirklich geeignete Gerät auszuwählen.

Warum brauche ich eine Reinigung?

Die Wasserumgebung im häuslichen Wasser ist immer zum Filtern erforderlich. Dies ist ein Grundsatz, der keinen Beweis erfordert. Если в природе проточная вода фильтруется естественным путём, то неподвижная аквариумная среда должна очищаться принудительно.

От этого зависит нормальное существование декоративных рыбок и аквариумных растений. В идеальном случае аквариумный очиститель должен:

  • быть небольшого размера;
  • hohe Zuverlässigkeit und Wartungsfreundlichkeit haben;
  • und die Effizienz seiner Arbeit sollte dem Volumen des zu reinigenden Wassers entsprechen.
Jedes dieser Geräte arbeitet nach dem gleichen Prinzip: Wasseraufnahme, Reinigung, Freisetzung von Wasser.

Arten von Aquarienfiltern

Filtergeräte für Aquarien können aufgrund ihrer konstruktiven Anordnung

  • extern;
  • intern;
  • montiert;
  • unten.

Internes Filtergerät

Direkt im Aquarium gelegen, ist es vielleicht das beliebteste im heimischen Aquarium.

Solche Filter sind am billigsten und am einfachsten zu verwenden. Der einzige Nachteil - sie nehmen ein nützliches Volumen an Aquarienraum ein.

Externe

Einige Besitzer von Aquarien bevorzugen Außenfilter. Das Gerät selbst (Aquarianer nennen es einen Eimer) befindet sich an der Außenseite neben dem Tank. Zwei Schläuche werden in die Wasserumgebung gebracht, um das Schmutzwasser abzupumpen und die Pumpe nach der Filtration sauber zu reinigen.

Der Vorteil solcher Geräte ist ihre hohe Leistung. Außerdem nehmen sie keinen nützlichen Platz innerhalb des Aquariums ein. Nachteile: relativ hohe Kosten und große Abmessungen.

Montierte Aquarienfilter

Dies ist ein Kompromiss, wenn das Gerät an der Wand des Aquariums befestigt ist und sich das Filterelement im Wasser befindet. Solche Geräte sind jedoch nicht sehr beliebt.

Unten

Eine sehr interessante Art von Filtern für das Aquarium. Ein anderer Name für den untersten Filter ist Fälschung. Bei diesem Gerät wird ein flaches Filterelement (Platte) auf die Unterseite des Aquariums gelegt und oben mit Erde bedeckt.

Die Wasseraufbereitung erfolgt von unten nach oben, und das Wasser wird doppelt gereinigt: nicht nur durch das Filterelement, sondern auch durch eine Bodenschicht. Der Nachteil solcher Geräte ist ihre geringe Produktivität und Komplexität bei der Wartung. In großen Aquarien werden sie normalerweise nicht verwendet.


Arten von Filterelementen

Aquarium Wasserfiltration selbst ist

  • mechanisch (Abscheidung kleiner Schmutzpartikel)
  • biochemisch (Neutralisierung schädlicher Verunreinigungen und Substanzen).

Solche Probleme sollen Filtermaterialien in Gewässern lösen.

Schwammfilter

Das am häufigsten verwendete Filterelement ist ein spezieller Schwamm, fein und porös. Wasser, das zwangsweise durch die Poren des Schwamms strömt, hinterlässt darin mechanische Rückstände (Speisereste, Pflanzen und andere Fremdsubstanzen).

Ungefähr in 6-7 Arbeitstagen bilden sich auf dem Schwamm Kolonien von nützlichen Bakterien, die eine biologische Behandlung (z. B. aus überschüssigen Nitraten und erzeugtem Methan) durchführen. Solche Schwämme sollten nach etwa 2 Wochen Betrieb von angesammelten Ablagerungen gereinigt werden. Der genaue Zeitpunkt und die Reihenfolge der Reinigung müssen in der Bedienungsanleitung des Filters angegeben werden.

Aktivkohle

Eine andere Art von Filterfüllstoff ist Aktivkohle. Aufgrund seiner chemischen Eigenschaften reinigt es Wasser qualitativ besser.

Bei solchen Filtern müssen Sie jedoch äußerst vorsichtig sein: Bei voller Sättigung der Aktivkohle mit schädlichen Verunreinigungen produziert sie spontan ihre Freisetzung in die Umwelt. Dieses Phänomen kann im schlimmsten Fall sogar zum Tod der Bewohner des Aquariums führen. Erfahrene Aquarianer empfehlen die Verwendung solcher Aquarienreiniger nicht.

Multipore-Keramik-Bio-Füllungen

Holen Sie sich mehr Verbreitung. Dies können spezielle Keramikkugeln sein. Nützliche Bakterien setzen sich schnell auf einer solchen Oberfläche ab und bilden große Kolonien.

Die Wirksamkeit der biologischen Behandlung der Gewässer steigt um ein Vielfaches. Natürlich werden solche Filterelemente in Verbindung mit mechanischen Reinigungsfiltern verwendet.

Welches Gerät kaufen? Auswahlkriterien

Alle handelsüblichen Aquarienfilter erfüllen ihre Funktionen gut. Welches Gerätewerkzeug soll bevorzugt werden? Eine genaue und eindeutige Antwort auf diese Frage ist schwer zu bekommen.

Wenn das Aquarium groß genug ist, können Sie einen internen Filter erwerben. Die internen Filter sind also gut etabliert. Aquael-Fan Polnische Produktion Sie sind einfach zu installieren, zuverlässig und verfügen über eine hervorragende Filterung. Zusätzlich erzeugen und erzeugen diese Vorrichtungen zusätzlich Wasser.

Produkte des deutschen Unternehmens sind gefragt. Eheim. Die Produktreihe der geräuschlosen Filter dieses Herstellers ist für Aquarien jeglicher Kapazität ausgelegt.

Wenn Sie den Innenraum des Aquariums sparen möchten, ist der Außenfilter die beste Option. Es muss jedoch verstanden werden, dass ein solcher Filter ein teures Vergnügen ist.

Laut einer Reihe von Aquarianern polnische externe Geräte Aquael UNIMAX repräsentieren die optimale Kombination aus Qualität, Effizienz und Preis.

Deutsche Firma Außenfilter Tetra entwickelt unter Verwendung der neuesten Technologie der biologischen Reinigung von Wasser. Sie arbeiten zuverlässig, ohne Filterelemente für mindestens 6 Monate zu wechseln.

Viele Aquarianer, die Bodenfilter bevorzugen, verwenden von China hergestellte Geräte des Unternehmens. HAILEA. Die Preise für solche Filter sind angemessen, ihre Wartung erfordert jedoch mehr Zeit.

Daher sind die Kriterien für die Auswahl eines Filters: das Volumen des Aquariums, der Preis, die Einfachheit und die Zuverlässigkeit des Geräts. In jedem Fall sollten Sie sich vor dem Kauf eines Aquarienfilters mit erfahrenen Inhabern von Zierfischen beraten.

Biofilter für Aquarien

Unter natürlichen Bedingungen wird natürliches Wasser mit natürlichen Filtern gereinigt, wenn die menschliche Aktivität keinen negativen Einfluss hat. Natürlich funktionieren die Mechanismen der natürlichen Wasseraufbereitung auch in einem künstlichen Brauchwasserspeicher, aber ohne Eingriffe von außen ist es sehr schwierig und manchmal unmöglich, Aquarientieren ohne Eingriffe von außen einen sauberen Lebensraum zu bieten. Daher ist für jedes Aquarium eine biologische Wasserfiltration erforderlich.

Die Notwendigkeit und Bedeutung der Biofiltration

Bei einer Reihe von Reinigungsarten - mechanischer, chemischer, biologischer - Biofiltration von Aquarienwasser ist nach Meinung von Experten das Wichtigste. Was ist der grund

Tatsache ist, dass es im Aquarium immer organische Abfälle von Fischen und anderen Tieren gibt, die organische Substanz verrotten. Die Zersetzung von Abfällen und Gasen, die von Fischen ausgeatmet werden, trägt zur Freisetzung von Ammoniak bei, das beim Lösen in Wasser nicht nur seine Eigenschaften verändert, sondern auch die Gesundheit der Unterwasserbewohner beeinträchtigt.

Aus einem schulchemischen Kurs ist bekannt, dass Ammoniak und einige seiner Verbindungen (z. B. Ammonium) giftige Substanzen sind. Für Aquarienfische beträgt die tödliche Ammoniakdosis 0,2 mg / Liter. Für viele Fische beträgt die maximal zulässige Dosis 0,02 mg / Liter, aber selbst bei einer solchen Konzentration fühlen sich vor allem zarte Lebewesen nicht besonders wohl.

Folglich sollte die Konzentration von Ammoniak und seinen Verbindungen idealerweise gegen Null gehen. Aber wie kann man das erreichen? Wie kann ein Giftstoff entfernt werden, wenn er in einem Volumen Wasser gelöst wird?

Sie können das Wasser im Aquarium teilweise ersetzen, und einige Aquarianer glauben, dass diese Methode die beste ist, um die Toxinkonzentration zu reduzieren.

Und hier kommen nützliche Bakterien zum Einsatz, die giftiges Ammoniak zu Nitraten verarbeiten, die nicht toxisch sind.

Die biologische Methode der Wasseraufbereitung oder Biofiltration impliziert somit die zwingende Beteiligung lebender Mikroorganismen an dem Prozess zur Verbesserung der Wasserqualität.

Mikroorganismen selbst sind im Aquarium vorhanden: an den Wänden des Gefäßes, an den Dekorelementen, im Wasser. Natürlich neutralisieren sie einen Teil der Stickstoffverbindungen, aber dieser Teil ist sehr klein. Es ist notwendig, eine große Kolonie dieser nützlichen Bakterien an einem Ort zu sammeln und einen konstanten Wasserstrahl von Aquarienwasser durch diese Gruppe zu erzeugen.

Das Prinzip des Aquarien-Biofilters wurde soeben in allgemeiner Form offenbart.

Biofiltervorrichtung und Arten von Filtermaterialien

Zunächst ist zu beachten, dass es keine Geräte gibt, die nur die biologische Reinigung der aquatischen Umwelt des Aquariums durchführen. Jeder Aquafilter (extern oder intern) bietet mindestens zwei Reinigungsarten: mechanische und biologische Reinigung. Einige Geräte verfügen auch über chemische Filtermedien. Somit ist der Biofilter Bestandteil des Geräts, ein sehr wichtiger Teil davon.

Mikroorganismen, die Ammoniak verarbeiten, sollten sich auf dem Substrat absetzen können, durch das das Aquarienwasser gepumpt wird. Es gibt verschiedene Arten solcher Substrate oder Füllstoffe für Biofilter, die in speziellen Kassetten (Fächern) untergebracht sind.

Schaumfilter. Die gebräuchlichsten Materialien sind Schaumgummi und Sintepon. Sie bewältigen nicht nur zufriedenstellend die mechanische Reinigung von Wasser aus festen Verunreinigungen, sondern sind auch gut für die Bildung einer Bakterienkolonie geeignet. Diese Materialien werden am häufigsten in Innenfiltern mit geringem Arbeitsaufwand verwendet. Schaumgummi sollte häufig gewaschen werden und danach beginnt der Prozess der Bildung einer Kolonie von Mikroorganismen von neuem.

Biokeramik-Filter. In Außen- oder auch Kanisterfiltern genannt, werden häufig Keramikringe oder -rohre (Biokeramik) als Füllstoff für Filterkassetten verwendet. Sie sind nicht nur ein hervorragendes Substrat für die Ansiedlung von nützlichen Bakterien, sondern auch ein guter Wasserstrahl, der Sauerstoff transportiert. Und ohne Sauerstoff sterben bekanntlich alle Lebewesen, einschließlich Bakterien.

Kunststoffelementfilterin In vielen modernen Filtervorrichtungen sieht man einen solchen Füllstoff als kleine Plastikkugeln mit gerippter Schnittfläche. Durch einen solchen Filter strömendes Wasser wird versprüht, wodurch den arbeitenden Mikroorganismen mehr Sauerstoff zugeführt wird.

Glasfilter. Es gibt auch eine Art Filterelement wie poröses Glas, das dank einer speziellen Fertigungstechnologie auf bestimmte Weise gebrannt wird. Das Ergebnis ist eine zellulare Struktur, aus der dann kleine Kugeln (mit einem Durchmesser von 8 bis 12 mm) hergestellt werden. Bakterien besiedeln schnell ein ähnliches Substrat und verarbeiten toxische Nitrate erfolgreich.

Die moderne Industrie produziert eine Vielzahl von Biofiltern mit einer Vielzahl von Füllstoffen in kubischer, zylindrischer, runder Form sowie kombinierte Optionen, wie zum Beispiel Kunststoff-Biokugeln mit einem darin befindlichen Schwamm.


Übersicht einiger gängiger Modelle

Tetra EX-Filter

Das deutsche Unternehmen Tetra hat sich seit langem als Hersteller zuverlässiger Aquarium-Ausrüstung einschließlich Filter etabliert. Geräte der Mittelklasse Tetra EX sorgen in Aquarien mit einem Fassungsvermögen von 60 bis 500 Litern für ein ordentliches Reinigungsniveau.

Als Füllstoff für die Biofiltration werden (je nach Modell) sowohl Keramikringe als auch Biokugeln verwendet.

Geräte dieser Marke gehören zu den unteren Versorgungssystemen, und das Wasser wird gereinigt, wenn es von unten nach oben unter Druck gesetzt wird und durch kassettenförmige Füllstoffe läuft.

Eine Besonderheit des technischen Geräts besteht darin, dass vor dem Einschalten des Filters im Netzwerk ein manueller Schub erstellt und der Kanister mit Wasser gefüllt werden muss. Dazu befindet sich im oberen Teil des Körpers ein Wechselknopf.

Jbl

JBL (Deutschland) ist auf die Herstellung von Energiesparfiltern spezialisiert. Die biologische Reinigung in Modellen der JBL-Linie erfolgt mit biokeramischen Füllstoffen. Wasser dringt von oben in das Gerät ein, wird entlang der Seitenwände nach unten durch den Vorfilter geführt (mechanische Reinigung) und steigt dann unter Druck durch das Biosubstrat nach oben. Die Vorbereitung des Systems für den Betrieb erfolgt auf dieselbe Weise wie im vorherigen Fall.

Aquael

Die polnischen Kanisterfilter der Marke Aquael sind aufgrund ihres niedrigen Preises und ihrer Zuverlässigkeit sehr beliebt. Die Filtrationsqualität ist durchschnittlich.

Instrumentenlinie Aquael kann das Wasser in Aquarien mit einer Kapazität von 100 bis 700 Litern reinigen.

So verfügt das Unimax-System, das für große Wassermengen ausgelegt ist, über zwei Aufroller und Auspuffrohre. Dies führt zu einem verbesserten Mischen des wässrigen Mediums.

Eine Kolonie nützlicher Mikroorganismen, die sich in einem Füllstoff (Biokugeln oder Keramikringe) befinden, erhält mehr gelösten Sauerstoff.

Ferplast

Es ist unmöglich, nicht auf den italienischen Geräten zu verweilen. Zuverlässige und zuverlässige Systeme von Ferplast haben sich in der Arbeit bewährt. Wasser tritt von oben nach unten in den Kanister ein und strömt nach mechanischer Reinigung unter Druck durch Kartuschen mit Füllstoff (spezielle Schwämme werden für Biokeramik und unterschiedliche Porositätsgrade verwendet). Geräte können jahrelang ohne Leckagen arbeiten. Die Hauptsache ist, die Filter rechtzeitig zu warten, ohne die Technologie der Demontage und Montage zu unterbrechen.

Schlussfolgerungen

Die Auswahl an Biofiltern ist sehr groß. Bei der Auswahl eines bestimmten Geräts müssen Sie jedoch zunächst dessen Leistung berücksichtigen. Nur so kann die Ansammlung von für Fische gefährlichen Toxinen in Gewässern verhindert werden. Wenn Sie beispielsweise ein Aquarium mit einem Fassungsvermögen von 120 Litern haben, können Sie den Aquael MiniKani 120 Aquafilter mit einer Pumpleistung von 350 l / h wählen.

Um das Leben und die Gesundheit Ihrer Haustiere zu erhalten, sollten Sie die Ursachen für das Auftreten giftiger Substanzen im Tank kennen und wissen, wie dieses Phänomen bekämpft werden kann. Dieses Wissen wird sicherlich bei der Auswahl des gewünschten Biofilters helfen.

Video zum Erstellen eines Biofilters für ein Aquarium mit eigenen Händen:

Video ansehen: Aquariumpflege & Wasserwechsel detailliert am Guppy Becken. Pflegen & Reinigen. Aqua Update (Dezember 2019).

Загрузка...