Aquarium

Piranha im Aquarieninhalt

Pin
Send
Share
Send
Send


Rotbauch-Aquariumpiranha - die Legende Amazoniens in Ihrem Aquarium

Gewöhnlicher Piranha (lat. Pygocentrus nattereri, sowie Natterers Piranha, Rotbauch-Piranha, Roter Piranha) ist ein Fisch, der eine eigene Geschichte hat, weil er seit über 60 Jahren in Aquarien gehalten wird. Dies ist die häufigste Art der Piranhas, die in der Natur, vor allem im Amazonas und Orinoco, weit verbreitet ist.

Der Rotbauchpiranha wirkt luxuriös, wenn er geschlechtsreif wird. Die Rückseite der Stahlfarbe, der Rest des Körpers Silber und Bauch, Hals und Afterflosse leuchtend rot. Dies ist einer der größten Piranhas und reicht bis zu 33 cm, obwohl er im Aquarium normalerweise kleiner ist. In der Natur lebt sie in Herden von 20 Individuen, daher ist es für sie einfacher, zu jagen, aber gleichzeitig und nicht selbst zum Opfer zu werden. Roter Piranha gilt als der wildeste aller Piranhas in der Natur.

Obwohl es beim Füttern nicht wählerisch ist und ziemlich winterhart ist, wird empfohlen, es nur für erfahrene Aquarianer aufzubewahren. Dies ist wirklich ein Raubfisch mit sehr scharfen Zähnen. Die meisten aquaristischen Bisse fanden durch Unachtsamkeit statt, aber es ist besser, wenn Sie Ihre Hände nicht noch einmal in das Aquarium stecken. Darüber hinaus ist die Wasserqualität sehr hoch.

Piranha-Aquarienfische sind räuberisch und sicherlich nicht für eine Rolle im allgemeinen Aquarium geeignet. Sie können alleine in einem Aquarium leben, aber es ist besser, sie in einer Herde zu halten. Aber auch in einer gebildeten Gruppe sind Fälle von Aggression und Kannibalismus keine Seltenheit. In der Regel führt der größte und dominanteste Fisch in einer Herde. Sie nimmt die besten Plätze und isst zuerst. Jeder Versuch, den aktuellen Stand der Dinge in Frage zu stellen, endet mit einem Kampf oder sogar mit Wunden gegen einen Gegner. Sie können den Inhalt mit anderen großen Arten der verwandten Art ausprobieren, zum Beispiel mit einem schwarzen Pacu, während er ein Teenager ist.
Für einen Piranha reicht ein Aquarium von 150 Litern, für die Herde braucht man ein geräumigeres. Sie essen viel und gierig, hinterlassen viel Abfall und Sie brauchen einen leistungsstarken Außenfilter.

Lebensraum in der Natur

Räuberische Piranha vulgaris oder Natterer Piranha (früher Pygocentrus nattereri, Serrasalmus nattereri und Rooseveltiella nattereri) wurde erstmals 1858 von Kner beschrieben. Es gibt eine große Kontroverse um den wissenschaftlichen Namen Piranha, und es ist möglich, dass sich dies ändern wird, aber im Moment haben sie sich auf P. nattereri festgelegt.
Piranha ist in ganz Südamerika zu finden: Venezuela, Brasilien, Peru, Bolivien, Paraguay, Argentinien, Kolumbien, Ecuador und Uruguay. Er lebt im Amazonas, Orinoco, Parana und zahllosen anderen kleinen Flüssen.

Es lebt in Flüssen, Nebenflüssen und kleinen Flüssen. Auch in großen Seen, Teichen, überfluteten Wäldern und Ebenen. Sie jagen in Herden von 20 bis 30 Individuen. Sie essen alles, was gegessen werden kann: Fische, Schnecken, Pflanzen, Wirbellose, Amphibien.

Beschreibung

Piranhas werden bis zu 33 cm lang, aber das ist in der Natur und im Aquarium sind sie viel kleiner. Die normale Lebenserwartung von Piranha beträgt etwa 10 Jahre, aber es gibt Fälle, in denen sie lebten, und mehr als 20.

Piranha hat einen kraftvollen, dichten, seitlich zusammengedrückten Körper. Es ist sehr einfach, sie mit einem massiven Unterkiefer am Kopf zu identifizieren. Fügen Sie einen kraftvollen Schwanz und einen Körper hinzu, der mit Schuppen bedeckt ist, und Sie erhalten das perfekte Porträt eines schnellen, aktiven Killers.

Reife Piranhas sind in ihrer Farbe luxuriös. Die Farbe des Körpers kann variieren, ist aber meistens Stahl oder Grau, die Seiten sind silbrig und der Bauch, der Hals und die Afterflosse sind hellrot. Einige haben einen goldenen Glanz an den Seiten. Juvenile Piranhas sind mit einer silbernen Farbe verblasst.

Schwierigkeitsgrad

Piranha ist im Essen unprätentiös und ganz einfach in einem Aquarium enthalten. Es wird jedoch nicht für unerfahrene Aquarianer empfohlen. Sie sind räuberisch, sie sind groß, es ist besser, das Aquarium mit Vorsicht zu pflegen. Es gab Fälle, in denen Piranhas ihre Besitzer zum Beispiel während der Transplantation verletzt haben.

Fütterung

In der Natur ernähren sich Piranhas sehr unterschiedlich, höchstwahrscheinlich nicht so sehr, um gefangen zu werden. In der Regel sind dies Fische, Mollusken, Wirbellose, Amphibien, Früchte, Samen. In Herden von mehr als hundert Tieren können sie große Tiere wie einen Reiher oder einen Capybara angreifen. Trotz des schrecklichen Rufs in der Natur der Piranhas eher Aasfresser und Insektenjäger. Während der Hungersnot zeigen sie Aggressionen in Dürreperioden und in großen Herden, die nicht für die Jagd gesammelt werden, sondern zum Schutz vor Raubtieren. Nur geschwächte und kranke Tiere werden Piranhas zur Beute.

Piranha-Aquarien essen Eiweißnahrung - Fisch, Fischfilets, gefrorene Garnelen, Tintenfischfleisch, Herzen, Regenwürmer und Langusten, manchmal sogar lebende Mäuse. Es wird jedoch nicht empfohlen, Piranhas mit Säugetieren zu füttern, da sie von Fischen schlecht verdaut werden und zu Fettleibigkeit führen. Bedenken Sie, dass sich hinter ihnen viele Speisereste befinden, und das Wasser durch Verrottung stark vergiften kann.

Arme Maus:

Armes Fischfilet:

Zufrieden mit anderen Fischen

Die Frage, ob Piranha mit anderen Fischarten leben kann, ist vielleicht die umstrittenste. Einige sagen, dass dies unmöglich ist, andere enthalten erfolgreich Piranhas mit sehr kleinen Fischen. Höchstwahrscheinlich hängt alles von vielen Faktoren ab: Wie groß ist das Aquarium, wie viele Pflanzen, wie viele Piranhas, welche Art sie haben, wie dicht sie fressen und andere. Der einfachste Weg, einen Piranha zu halten, ist bei großen Arten: einem schwarzen Pacu, einem singenden Wels, einem Plexostomus und einem Pterigoplicht. Die letzten beiden kommen gut miteinander aus, da sie in den unteren Schichten leben und durch Knochenplatten geschützt werden.
Sie können andere Fische ausprobieren, aber wie viel Glück. Einige Piranhas berühren seit Jahren niemanden, andere ...

Pflege und Pflege im Aquarium

Fischaquarium piranha, lebt in allen Wasserschichten. In einem 150-Liter-Aquarium können Sie nicht mehr als einen Fisch enthalten. In Anbetracht dessen, dass es empfehlenswert ist, Piranhas in Herden von 4 Individuen aufzubewahren, wird das Volumen für eine solche Herde ab 300 Litern und mehr benötigt .. Seltsamerweise sind Piranhas schüchtern genug und müssen sich im Aquarium wohl fühlen, wo sie sich verstecken können. Es ist besser, Haken oder andere Dekorationsgegenstände zu verwenden, da Piranha-Pflanzen Schaden nehmen können.

Das Wichtigste im Inhalt von Piranhas ist immer sauberes Wasser. Kontrollieren Sie wöchentlich den Gehalt an Ammoniak und Nitraten mit Hilfe von Tests, und wechseln Sie auch das Wasser wöchentlich.

Es ist wichtig, dass im Aquarium ein starker Außenfilter vorhanden ist und dass regelmäßig Wasser gewechselt wird. Dies ist alles auf die Tatsache zurückzuführen, dass sie während des Essens extrem viel Abfall haben und Eiweißfutter essen, das schnell verrottet. Der Filter sollte regelmäßig und häufiger als in anderen Aquarien gespült werden. Der beste Weg, um zu verstehen, wann die Zeit gekommen ist, sind erneut Tests. Vergessen Sie nicht, dass Sie beim Waschen der Filtermaterialien Wasser aus dem Aquarium verwenden müssen!

Das Wichtigste am Piranha-Inhalt (und interessant!) Ist es, zuzusehen. Passen Sie auf Ihre Haustiere auf, studieren Sie, verstehen Sie, und Sie werden nicht mehr fürchten müssen. Alle Probleme, die Sie auf der Stufe der Generierung sehen werden.

Geschlechtsspezifische unterschiede

Es ist äußerst schwierig, ein Weibchen von einem Piranhas zu unterscheiden. Visuell kann dies nur durch Langzeitbeobachtungen des Verhaltens, insbesondere vor dem Laichen, erfolgen. Die Männchen sind zu dieser Zeit in den lebendigsten Farben gemalt, und der Bauch der Frau ist rund von der Wade.

Zucht

Zunächst sollte sich das Aquarium an einem ruhigen Ort befinden, an dem niemand den Fisch stören kann. Ferner müssen die Fische kompatibel sein (langjährige Schule mit einer entwickelten Hierarchie). Für ein erfolgreiches Laichen ist sehr sauberes Wasser erforderlich - ein Minimum an Ammoniak und Nitraten (pH 6,5–7,5, Temperatur 28 ° C) und ein großes Aquarium, in dem das Paar sein eigenes Gebiet trennen kann.

Das Laichpaar wählt seine Laichplätze, die sie aggressiv bewachen. Die Färbung der Piranhas verdunkelt sich und sie beginnen, auf dem Boden ein Nest zu bauen, Pflanzen zu ziehen und Steine ​​zu bewegen. Hier markiert das Weibchen den Laich, den das Männchen schnell befruchten wird. Nach dem Laichen bewacht das Männchen den Laich und greift alle an, die sich ihm nähern.

Kaviarorange, Proklyunutsya nach 2-3 Tagen. Ein paar Tage frisst die Larve den Dottersack, danach schwimmt sie. Ab diesem Moment wird die Brut in einem Baumschulaquarium abgelegt. Seien Sie vorsichtig, der Mann kann sogar das Objekt angreifen und die Brut schützen.

Piranhas sind schon eine Jungfische und sind sehr gierig zu füttern. Um sie zu füttern, muss man die Nautilia Artemia die ersten Tage nehmen und dann Flocken, Blutwürmer, Daphnien usw. hinzufügen. Füttern Sie die Brut oft zwei bis dreimal am Tag. Jugendliche wachsen sehr schnell und erreichen in einem Monat bereits einen Zentimeter.

Piranha im Aquarium: Inhalt, Kompatibilität, Videobewertung


Pygocentrus nattereri Piranha in einem Aquarium

Ordnung, Familie: haratsinovye.

Komfortable Wassertemperatur: 24-26 ° C

Ph: 6,0-7,0.

Aggressivität: aggressiv 100%.

Kompatibilität: vorzugsweise getrennt aufbewahren.

Hilfreiche Ratschläge: Fisch ist eine Legende, ein schrecklicher Fisch, der bei den Menschen instinktive Angst auslöst. Unter natürlichen Bedingungen ist Piranha wirklich gefährlich, aber die angepassten Aquarienverwandten sind ruhig und weniger aggressiv. Aber aus irgendeinem Grund verschwindet die Angst der Menschen nicht. Irgendwie ging Pirani Pak los - die Aufregung und Aufregung unter Freunden und Gästen war ohrenbetäubend !!! Aber so sehr ich auch versuchte zu überzeugen, wagte niemand, seine Hand in das Aquarium zu legen: zwinkerte:

Beschreibung:

Sie befinden sich in Flüssen und Stauseen Südamerikas. Größe 30 cm und mehr.

Piranha-Raubtiere sind buchstäblich bis an die Zähne bewaffnet. Zähne lamellar und scharf wie ein Rasiermesser. Piranhas Kiefer sind kräftig, ein Erwachsener kann einen Holzstab beißen, der so dick ist wie ein menschlicher Finger.

Es ist erwähnenswert, dass Aquarium-Piranhas ihre Aggressivität verlieren, aber ihr beeindruckendes Aussehen behalten. Im Aquarium mit Piranhas können Sie die Hand sicher absenken.

Im Aquarium können Piranhas mit anderen Mitgliedern der Haracin-Familie auskommen. Piranhas sind ein großartiger Aquarienfisch, weshalb es besser ist, sie mit einer Schule von 5-8 Fischen der gleichen Größe und des gleichen Alters zu halten.

Das Volumen des Aquariums sollte mindestens 150 Liter betragen.

Bequeme Parameter des Wassers für den Inhalt: Härte 12-16, pH 6-7, Wassertemperatur 24-26 ° C Belüftung und Filtration werden nützlich sein.

Das Aquarium ist mit Böden und Schutzhütten ausgestattet, große Grotten sind große Pflanzenbüsche.

Im Aquarium leben Piranhas ungefähr 10-12 Jahre lang.

Piranhas werden mit Fleisch, Tintenfischfilet oder Seefisch gefüttert. Ich empfehle Rindfleischherzen zu füttern (nicht fett, Diät, nicht teuer) - mit einem Knall essen !!!

Besonders "kaltblütige Besitzer" füttern Piranhas mit preiswerten Aquarienfischen: Guppes, Schwertfedern, "Goldfish" usw.

Fütterung von Aquarienfischen muss richtig sein: ausgewogen, vielfältig. Diese Grundregel ist der Schlüssel für die erfolgreiche Haltung von Fischen, sei es Guppys oder Astronoten. Artikel "Wie und wie viel man Aquarienfische füttert" spricht ausführlich darüber und umreißt die Grundprinzipien der Ernährung und des Fütterungsregimes von Fischen.

In diesem Artikel weisen wir darauf hin, dass das Füttern von Fischen nicht eintönig sein sollte, sowohl Trockenfutter als auch Lebendfutter sollten in die Ernährung aufgenommen werden. Darüber hinaus müssen Sie die gastronomischen Vorlieben eines bestimmten Fisches berücksichtigen und, abhängig davon, seine Ration entweder mit dem höchsten Proteingehalt oder umgekehrt mit pflanzlichen Zutaten einschließen.

Populäres und beliebtes Futter für Fische ist natürlich Trockenfutter. Zum Beispiel stündlich und überall in den Aquarienregalen des Lebensmittelunternehmens "Tetra" zu finden - dem Marktführer auf dem russischen Markt. In der Tat ist die Auswahl an Futtermitteln dieses Unternehmens bemerkenswert. Im "gastronomischen Arsenal" von Tetra sind Einzelfuttermittel für eine bestimmte Fischart enthalten: für Goldfische, für Buntbarsche, für Loricariden, Guppys, Labyrinthe, Arovan, Diskus usw. Tetra hat auch spezielle Lebensmittel entwickelt, um beispielsweise die Farbe zu verstärken, zu verstärken oder Brut zu füttern. Detaillierte Informationen zu allen Tetra-Feeds finden Sie auf der offiziellen Website des Unternehmens - hier.

Es sollte beachtet werden, dass beim Kauf von Trockenfutter das Herstellungsdatum und die Haltbarkeitsdauer beachtet werden sollten, dass keine Lebensmittel nach Gewicht gekauft werden sollten und die Lebensmittel in einem geschlossenen Zustand aufbewahrt werden sollten. Dies trägt dazu bei, die Entwicklung einer pathogenen Flora zu vermeiden.


Populäres Video über Piranhas

Amazonian Piranha - eine Legende in einem Heimaquarium

Gewöhnliche Piranhas haben viele Varianten des Namens - Rotbauch, Rot oder Natterer. Wenn Sie einen dieser Namen auf Piranha anwenden, werden Sie nichts falsch machen. Die ersten Raubtiere tauchten vor über 65 Jahren in Aquarienliebhabern auf. Sie wurden Mitte des letzten Jahrhunderts aus den Gewässern des Amazonas und des Orinoco in unser Land gebracht.

Es ist erwähnenswert, dass das schönste Aussehen des Aquarienpiranhas zur Zeit der vollen Pubertät wird. Das Foto zeigt deutlich das Farbspiel vom Stahlrücken über den silbernen Körper bis hin zum roten Bauch, Hals und der Afterflosse. Rotbauch erreicht in der freien Natur eine Länge von etwa 30 cm und im Aquarium 25. In ihrer natürlichen Umgebung leben sie in Herden. Die Mindestteilnehmerzahl in einer Gruppe beträgt 20 Schwänze. Sie werden kombiniert, um die Nahrungssuche zu erleichtern. Piranhas sind brutale Raubtiere, also wählen sie ein Opfer aus und greifen es in einer Herde an. Diese Spezies gilt als die wildeste der Bewohner der Gewässer des Planeten.

Der Inhalt

Trotz der Tatsache, dass Piranhas nicht schwer zu pflegen und robust genug sind, werden sie am besten von einem erfahrenen Aquarianer gehalten. Unterschätzen Sie nicht ihre scharfen Reißzähne und ihren tödlichen Griff. Unerfahrene Züchter können aus Unwissenheit und Nachlässigkeit an ihren Zahn kommen. In keinem Fall kann das Aquarium mit Raubtieren nicht niedrig sein, wenn Sie kleine Kinder haben.

Piranhas sind nicht für Aquarien mit mehreren Fischarten geeignet. Sie bevorzugen die Firma "ihres eigenen", aber auch dort sind tragische Fälle nicht ausgeschlossen. Wenn Sie die Gewohnheiten sorgfältig betrachten, können Sie einen Führer finden. Er isst immer zuerst, nimmt die besten Plätze ein, zeigt, wer der Meister im heimischen Aquarium ist, und ist meistens der größte. Es kommt nicht selten vor, dass während der Abklärung Raufereien auftreten. Aggression und Kannibalismus sind nicht ausgeschlossen. Die einzige Option, mit der Sie versuchen können, Piranha zu begleichen, ist ein schwarzes Pacu, vorausgesetzt, dass das letztere die Pubertät noch nicht erreicht hat und als Teenager betrachtet wird.

Ein Piranha wird in einem Aquarium leben, aber es ist besser, mehrere Personen gleichzeitig zu gründen. Für große Fische müssen Sie das richtige Volumen des Aquariums auswählen. Es gibt etwa 150 Liter Wasser pro Person. Wenn Sie mehrere Fische in einem künstlichen Teich ansiedeln, sollte derselbe Parameter berücksichtigt werden. Piranhas sind sehr gefräßig und produzieren daher sehr viel Abfall. Seien Sie also vorsichtig bei der Auswahl des Filters und seiner Leistung. Aktive Killer leben mindestens 10 Jahre in Aquarien, dies sollte vor der Organisation des Aquariums berücksichtigt werden.

Wasserbedarf:

  • 150 Liter pro Person;
  • Eine große Anzahl von Unterkünften;
  • Reines Wasser und täglicher Ersatz;
  • Leistungsstarker Filter mit aktivem Filterelement.

Überwachen Sie sorgfältig das Verhalten von Haustieren und führen Sie regelmäßig Tests durch, um den Ammoniakgehalt von Wasser zu bestimmen.

Power

In ihrer natürlichen Umgebung fressen diese Fische alles, was sie fangen können, daher ist die Ernährung der Piranhas unglaublich vielfältig. Es kann andere Fische, Mollusken, verschiedene wirbellose Tiere, Früchte und Samen von der Oberfläche, Amphibien umfassen. Offiziell bestätigt die Tatsache, dass eine Herde von mehr als einhundert Individuen große Wirbeltiere angreifen kann, zum Beispiel Capybaras. Meistens fallen Leichen und Insekten in die Zähne. Sie werden aggressiv im Moment der Hungersnot, Dürre und ständigen Angriffen. Der Raubtier wählt kranke und schwache Tiere für den Angriff aus.

Piranhas, die in einem Aquarium leben, essen gerne Produkte wie:

  • Fisch
  • Garnele
  • Tintenfisch
  • Regenwürmer
  • Herz
  • Schleicht sich
  • Mäuse

Anfänger fangen manchmal an, Fische mit Säugetierfleisch zu füttern, aber das lohnt sich nicht, da der Überfluss an solchen Nahrungsmitteln zwangsläufig zu Fettleibigkeit und Verdauungsstörungen führt. Außerdem kommt unverdautes Fleisch heraus und verrottet, was Wasser stark verschmutzt.

Zucht

Um das Männchen vom Weibchen zu unterscheiden, muss man es versuchen. Der einzige Weg ist die Beobachtung. Das Verhalten eines Piranhas in einem gewöhnlichen Aquarium wird vor dem Laichen charakteristisch. Männchen werden viel heller, wie auf dem Foto zu sehen ist, und der Körper der Frau wird aufgrund der Ansammlung von Eiern im Unterleib gerundet.

Um ein Laichen zu erstellen, wählen Sie einen ruhigen Ort. Trotz aller Aggressivität sind diese Fische eher schüchtern. Sie müssen nur kompatible Fische behalten, die seit langem "vertraut" sind und sich aneinander gewöhnt haben.

Voraussetzungen für das Laichen:

  • Reines Wasser;
  • Steifheit von 6,5 bis 7,5;
  • Die Temperatur beträgt etwa 27-29 Grad;
  • Ausreichendes Volumen

Zu Beginn des Laichens findet das Paar einen geeigneten Platz zum Laichen. Danach bewachen sie aggressiv den Ort, den sie mögen. Jetzt werden Sie bemerken, wie die Farbe dunkler wird, und unten erscheint ein kleines Nest. Nach der Befruchtung schützt das Männchen die Kupplung gewaltsam vor anderen.

Eier haben eine satte orange Farbe. Es ist schon beim dritten Schlag. Danach wird die Larve noch ein paar Tage liegen und die Jungfische erscheint. Jetzt müssen Sie die Kaulquappe vorsichtig fangen. Tun Sie dies mit einem langen Griffkäfig, da der Mann, der die Kupplung schützt, jedes sich nähernde Objekt angreifen kann.

Halten Sie die Jungfische unter den gleichen Bedingungen wie Erwachsene. Schon in jungen Jahren zeigen sie großes Interesse am Essen. Artemia mit dem Zusatz von Blutwürmern und Daphnien eignet sich am besten zum Füttern. Zunächst erfolgt die Fütterung mindestens zweimal täglich. In einem Monat wird die Brut etwa einen Zentimeter groß sein.

Zufriedene Piranhas im Aquarium. Zuchtpiranhas

Wahrscheinlich gibt es keine einzige Person, die nichts von den bösen Piranhas gehört, die den Amazonas bewohnen und die Einheimischen in Schach halten.Es gibt Legenden über zahlreiche Angriffe von Piranha-Schulen auf Kühe, die an den Amazonas gekommen sind, um Wasser zu trinken, und von ihrer Fähigkeit, einem unaufmerksamen Touristen die Hand für eine Sekunde zu nagen.

Tatsächlich sind diese Geschichten stark übertrieben und fast die Hälfte aller vorhandenen Piranhas ist Vegetarier. Die wirkliche Gefahr für Tiere, die an Land leben, aber häufigen Kontakt mit Wasser haben, können nur 4 Arten dieser Fische sein.

Aquarium Piranha

Die folgenden Arten sind für die Haltung von Piranhas in einem Aquarium geeignet: schlanker Piranha, Zwerg, Fahne und Rotbauchiranha, roter Pacu, gewöhnlicher und Mondmetinnis.

Aquarium Piranhas sind eher feige, was überhaupt nicht den Legenden über ihre wilden Verwandten entspricht. Sie haben Angst vor plötzlichen Bewegungen und Schlägen auf dem Glas, lauten Geräuschen. Daher ist es ratsam, im Aquarium eine dichte Vegetation vorwiegend in der Nähe der Rückwand zu pflanzen - dies bietet Schutz für die Fische.

Aussehen und Eigenschaften von Aquarium Piranhas

Äußerlich sind die Piranhas den gewaltigen Raubtieren nicht allzu ähnlich - es sieht aus wie ein gewöhnlicher, friedlicher Fisch der Karpfenfamilie. Das Vorhandensein dreieckiger und rasiermesserscharfer Zähne macht es jedoch für Mitbewohner im Aquarium gefährlich.

Die Farbe junger Menschen ist unauffällig, meistens ist es eine enge Farbpalette von Dunkelgrau bis Hellgrau. Die silbernen Einschlüsse sind vor dem Hintergrund gut zu unterscheiden. Der Rücken ist normalerweise etwas dunkler als der Hauptkörper des Fisches, und der Schwanz ist mit einem schwarzen Streifen eingefasst. In ihrer Jugend sind Piranhas komplett in Silber lackiert.

Der Körper ist von den Seiten zusammengedrückt und hat eine Scheibenform. Bis zur Pubertät ist es fast unmöglich, zwischen einem Mann und einer Frau zu unterscheiden.

Bedingungen und Fütterung Piranhas

Es ist möglich, Piranium mit einem großen, einfachen Fisch in der Wartung zu bezeichnen. Sie benötigen einen beeindruckenden Platz - im Durchschnitt sollte ein Fisch mindestens 50 Liter Wasser haben. Auch im Aquarium können Sie nur eine Art von Piranha enthalten, andernfalls sind Konflikte zwischen ihnen unvermeidlich, wenn Sie sich eine andere Art teilen.

Piranhas tolerieren keine starken Schwankungen der Wasserparameter. Idealerweise sollte das Wasser sauber, leicht sauer, weich und gut mit Sauerstoff gesättigt sein. Die Wassertemperatur sollte im Bereich von 24 bis 26 ° C liegen. Die Hauptration der Piranhas sind Regenwürmer, Fleisch, Tintenfische sowie Schwertköpfe, Guppys und andere preiswerte Fische. Als Ersatzfutter kann das Herz, Geflügel und Rindfleisch betrachtet werden.

Zuchtpiranhas

Eine wichtige Voraussetzung für die Fischzucht ist das Volumen des Laichaquariums - ein Fischpaar pro 300 Liter Wasser. Die Fortpflanzung wird durch Erhöhung der Wassertemperatur, tägliches Ersetzen eines Viertels des Wasservolumens im Aquarium und verbesserte Fütterung mit lebenden Fischen erreicht.

Nachdem Sie sich entschieden haben, Piranha-Züchter zu werden, müssen Sie alle Vorsichtsmaßnahmen beachten und den freien Zugang von Kindern zum Aquarium einschränken.

Piranhas im Aquarium

Exotische räuberische Piranha-Fische werden oft zu einem Schmuck von heimischen Aquarien. Vorbehaltlich bestimmter Inhaltsregeln können einige Piranhasorten unter solchen Bedingungen gut leben. Die häufigsten sind Piranha vulgaris, Roter Rudel, Mondmetinnis und gewöhnlicher Metinnis.

Zufriedene Piranhas im heimischen Aquarium

Die Anordnung des Aquariums für Piranhas und deren Pflege hat seine eigenen Nuancen und Merkmale. Wichtig ist vor allem die richtige Temperatur - im Bereich von +25 bis +28 ° C. Zur Wartung müssen ein Thermometer und ein Warmwasserbereiter im Aquarium vorhanden sein. Ein längerer Temperaturabfall kann zu Fischkrankheiten, verminderter Immunität, Herzschäden usw. führen.

Der Gehalt an Piranhas in einem Aquarium impliziert auch eine ständige Aufrechterhaltung der Reinheit des Wassers und seiner Sättigung mit Sauerstoff. Installieren Sie dazu einen Filter und einen Kompressor zur Belüftung. Etwa alle 1-2 Wochen müssen Sie außerdem etwas Wasser ersetzen.

Was das Volumen des Aquariums angeht, benötigen Sie für 2,5 cm Körpergröße 8 Liter Wasser. Dementsprechend verbleiben bei der Mindestwassermenge im Aquarium 100 Liter. Der Platzmangel wirkt sich auf das Verhalten der Bewohner aus - Piranhas können sich gegenseitig lähmen. Und da Piranhas sich gerne verstecken, sollte es im Aquarium Vegetation, Hänge, Häuser, Höhlen und andere Unterkünfte geben.

Was füttern Piranha in einem Aquarium?

In der Nahrung sind Piranhas völlig unprätentiös. Sie essen alle Arten von Lebendfutter gleichermaßen gut. Die einzige Regel ist, dass sie nicht überfüttert werden können. Es ist ratsam, sie einmal täglich zu füttern, begrenzt auf zwei Minuten. Eine längere Fütterungszeit führt dazu, dass die Nahrung zu Boden sinkt und das Aquarium kontaminiert, was höchst unerwünscht ist, da es zu Fischkrankheiten führt.

Damit Piranhas in einem Aquarium gesund sein können, muss ihre Ernährung variiert werden. Dazu gehören Garnelen, Kaulquappen, Rindfleisch und gefrorenes Fischfilet. Es wird nicht empfohlen, die Piranhas nur mit Fleisch zu füttern, da dies dazu führt, dass die Schuppen dunkler werden. Es ist auch nicht wünschenswert, Piranhas mit Süßwasserfischfleisch zu füttern, da dies zum Auftreten von Parasiten und verschiedenen Krankheiten in ihnen führt.

Junge Piranhas sind großartig beim Essen von Motten und Shaker. Wenn sie älter werden, sollten sie nach und nach Fisch und Fleisch in ihre Ernährung aufnehmen. Nach drei Monaten können Piranhas vollständig auf die Ernährung eines Erwachsenen übertragen werden.

Aquarium Piranhas

Vielleicht kann nur ein Hai mit ihnen in der Anzahl der Legenden und Geschichten konkurrieren, in denen diese Fische erwähnt werden. Daher begannen viele Aquarianer, als sich die Gelegenheit bot, sofort zu versuchen, diese schrecklichen und berühmten Kreaturen zu Hause zu halten. Wie wahr sind all diese schrecklichen Geschichten über ihr grausames Temperament und ist es so schwierig, Piranha-Aquarienfische zu halten?

Arten von Aquarium-Piranhas

Wir nennen die Arten, die unter den Fans am häufigsten vorkommen:

  1. Schlanker Piranha (Piranha-Hecht);
  2. Pygmäen-Piranha;
  3. Lunar Metinnis;
  4. Gemeinsame Metinnis;
  5. Flagge Piranha;
  6. Rotes paku;
  7. Redfin Meile;
  8. Roter Piranha.

Piranha-Aquarium-Inhalt

Äußerlich ist es einem schrecklichen und beeindruckenden Raubtier nicht sehr ähnlich, aber scharfe Zähne können den unachtsamen Aquarianer verletzen. In Gefangenschaft leben sie zwischen vier und fünfzehn Jahren. Es ist besser, in einem Aquarium Individuen einer Art und Größe zu kaufen. Nun, wenn es eine Herde von zehn Individuen ist. Schreckliche Raubtiere können Angst davor haben, Wasser zu schlagen oder vor hellem Licht zu spritzen. Die Wassertemperatur sollte bei 26 Grad liegen. Zu große Temperaturschwankungen wirken sich auf sie aus. Im Durchschnitt benötigen 2,5 cm des Körpers eines Erwachsenen bis zu acht Liter Wasser. Piranhas fühlen sich in Aquarien mit dichter Vegetation und verschiedenen dekorativen Unterkünften wohl.

Was füttern Aquarium Piranha?

Für diese räuberischen Kreaturen können Kaulquappen, kleine Fische, Frösche, aufgetaute Fischfilets und Garnelen ein ausgezeichnetes Futter sein. Es ist besser, Piranhas kein Fleisch zu geben, sie sagen, dass ihre Farbe dann verblassen kann. Manchmal bieten sie zur Abwechslung gehacktes grünes Gemüse (Spinat, rohe Kartoffeln, Zucchini) an. Nicht alle Aquarienpiranhas sind so blutrünstig, es gibt auch eine pflanzenfressende Spezies - Pacu. Es ist den anderen ähnlich, aber diese Kreaturen haben keine schrecklichen Zähne und sind nicht gefährlich. Sie sind Allesfresser und nicht sehr wählerisch im Futter. Aquarium-Piranhas sehen in ihrem Glashaus wunderschön aus und sind nicht besonders schwer zu warten. Mit einfachen, täglichen Abläufen können Sie sich auf einem bequemen Sessel für ihr Spiel freuen und sich am Ufer des Amazonas präsentieren.

Geldfische im Hauptaquarium

Wussten Sie, dass Piranha-Vegetarier in unserer Welt leben? Es stellt sich heraus, dass die blutrünstigsten Fische für den Menschen sicher sein können und ihm sogar Glück bringen können!

Metinis gewöhnlich (Silber, Schreimüller, Dollarfisch, lat. Metynnis argentus) ist ein pflanzenfressender Fisch der Familie Kharatsin. Es lebt in den Gewässern des Amazonas. Im Gegensatz zu Piranha (nahen Verwandten) ist es ein friedliches und etwas ängstliches Wesen. Es bevorzugt abgelegene Dickichte und ernährt sich von Algen, obwohl es keine Eiweißnahrung verweigert. Sie haben kleine Zähne.

Metinis-Fische bilden die Bewohner von Stauseen aus, passen sich aber den Bedingungen des Aquariums perfekt an. In freier Wildbahn erreicht ihre Länge 15 Zentimeter, in Gefangenschaft sind sie etwas geringer. Beleidigen Sie keine Nachbarn im Aquarium und haben Sie keine Angst vor größeren Fischen. Aufgrund des perfekt abgerundeten Körpers, der an eine Silbermünze erinnert, wurden sie als "Fischtaler", "Fischspiegel", bezeichnet. Absolut unprätentiös inhaltlich, so wird das Auge von Haushalten, Büroangestellten und Besuchern der Handelsräume gefallen.

Aussehen und Inhalt

Der Körper des Fisches ist rautenförmig und von den Seiten gedrückt. Die Rückenflosse hat eine Halbmondform, die Schwanzflosse ist schwach ausgeprägt. Metinisen haben transparente Flossen, die Männchen haben eine Schwanzflosse mit einer schwarzen Kontur und eine anale Schleierflosse. Bei Frauen ist die Afterflosse gerade und rot. Skalen sehr klein, eng aneinander und flackern im Licht einer bläulich-grünen Färbung. Während der Laichzeit erhält der Körper des Mannes eine rötlich-goldene Farbe. Die Augen der Fische sind auch silbrig mit einer schwarzen Pupille.

Es ist am besten, mehrere Metinise gleichzeitig zu kaufen, da sie Fische schulen, die keine Einsamkeit mögen. Sie sind sehr aktiv und können mehr als zehn Jahre in Gefangenschaft leben.

Bequemer Inhalt - 2-8 Fische in einem Aquarium. Seien Sie jedoch vorsichtig mit den Lebewesen, die diese Fische fressen können (die Metinis können kleine Fische und Krebstiere verfolgen). Bewegen Sie sie nicht zusammen mit Guppys, Neons, Fröschen, Krebsen und Garnelen.

Ob die Rasse der Metinis inhaltlich skurril ist, ist es schwierig, sie einzudämmen? Wenn Sie ein erfahrener Aquarianer sind, ist das ganz einfach. Wenn Sie ein Anfänger sind, beginnen Sie mit 2-4 Fischen. 1 Person benötigt 80 bis 100 Liter Aquarienwasser. Da diese Fische sehr aktiv sind, empfiehlt es sich, das Aquarium (vor allem nachts) geschlossen zu halten, damit sie nicht aus Versehen herausspringen.

Die Filtration und Belüftung des Aquariums sollte eine hohe Leistung haben, es ist wünschenswert, mit dem Filterkopf einen kleinen Fluss zu erzeugen. 20% (1/5 Teil) Wasser sollten wöchentlich gewechselt werden. Metinis fühlen sich gut an bei einer Wassertemperatur von 23-27 ° C, p-h 5-7. Das Aquarium für Fische ist mit dunklen Böden, Steinen, Baumstümpfen, synthetischen Pflanzen oder Grünpflanzen mit rauen Blättern geschmückt. Vermeiden Sie Pflanzen, die reich an Kalzium und Magnesium sind. Viele Metinis-Pflanzen werden gegessen, daher müssen Sie vorsichtig damit umgehen.

Schauen Sie - silberne Metinisse sehen in einem großen Aquarium gut aus.

Ernährung und Reproduktion

Etwa 70-80% der Nahrungsmittel von Metinis sind pflanzlichen Ursprungs (Spinatblätter, Salatblätter, Rosenkohl, getrocknete Brennnessel, verbranntes Haferflocken, Löwenzahn, Zucchini usw.). Die restlichen 20% der Diät - ein spezielles Futter (mit Spirulina) für Fisch oder Lebendfutter. Vor dem Füttern der Nahrung (Pflanzen) muss kochendes Wasser gegossen werden.

Die Metinis sind zum Jahresende bereit für die Reproduktion. Zum Laichen eignet sich ein separates Aquarium von 200 Litern mit weichem und leicht saurem Wasser (Härte 4o, rH 6,4-7). Die Temperatur wird auf 28 bis 29 ° C erhöht.

Es wird empfohlen, die Eltern vor dem Laichen vorzubereiten. Sie sitzen in verschiedenen Aquarien mit kleinblättriger Pflanzennahrung (zwei Wochen vor Laichbeginn). Nach dem Transfer in das Laichaquarium wird die Beleuchtung schrittweise erhöht.

Die Frau wirft 300-1000 durchsichtige, nicht klebrige, gelblich gefärbte Eier, die auf den Boden des Aquariums fallen oder sich auf Pflanzen niederlassen. Nach vier Tagen erscheinen die Larven, die nach 4-8 Tagen mit kleinem Plankton, zerdrückten Salatblättern und künstlicher Nahrung beginnen. Sie füttern mehrmals am Tag junge Tiere. Nach 6 Monaten werden sie zu erwachsenen Fischen.

Sehen Sie, wie diese friedlichen Piranhas mit Garnelen umgehen.

Nach dem Werfen von Eiern zeigen erwachsene Metinis kein Interesse an Kaviar, so dass sie in einem gewöhnlichen Aquarium platziert werden können. Und das nicht nur, weil sie "Fischdollar" genannt wurden. Sie werden ihrem Besitzer Freude und Wohlstand bringen, während sie absolut unprätentiös und freundlich sind. Dies ist ein echter Schatz, der jedem zur Verfügung steht.

Siehe auch: Aquarium Piranha - was füttern und mit wem sie sich niederlassen?

Video ansehen: Piranha - Im Becken halten - Aquarium Fütterung - Wohnzimmer - Hingucker (November 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send