Aquarium

Der Inhalt von Aquarienfischen zu Hause

Regeln für die Pflege eines Heimaquariums

Achten Sie bei der Auswahl eines Aquariums auf die Dichtheit und das Vorhandensein einer Garantiekarte. Schon ein kleiner Kratzer kann zu unerwarteten Folgen führen, da eine bestimmte Menge an Wasser oder die Qualität der Dimensionierung Druck darauf ausüben wird. Fische in einem solchen Tank zu halten, ist gefährlich für ihr Leben. Es gibt grundlegende Regeln für die Pflege eines Aquariums mit Fischen zu Hause.

Installation

Es wird nicht empfohlen, das Aquarium in der Nähe des Ortes zu halten, der durch natürliches Licht beleuchtet wird. Aquarien lieben dunkle Orte. Stellen Sie es daher in eine abgeschiedene Ecke, in die kein direktes Sonnenlicht fällt, aber Sie haben Zugang zu etwas natürlichem Licht.

Achten Sie auf:

  1. Beleuchtung (gut, wenn die Lampen mit einer Abdeckung versehen sind).
  2. Boden
  3. Reiniger in Form eines Filters (und sie sind sowohl mechanisch als auch natürlich - aber in letzter Zeit sind sie die Ersten).
  4. Heizung für Aquarium und Thermometer (verschiedene Fischarten leben bei unterschiedlichen Temperaturbedingungen).
  5. Kompressor (zur Injektion von Sauerstoff in die Gewässer).
  6. Magnete zum Reinigen der Tankwände.
  7. Siphon (sehr bequemes und preisgünstiges Gerät zum Reinigen des Bodens vor Verschmutzung).
  8. Wasserpflanzen (natürlich oder zierend, aus Polymer).
  9. Klebende Tapete an der Rückwand. Ihre Vielfalt kann Sie überraschen und wie viele andere Accessoires für ein Aquarium betäuben, und alles hängt von Ihrer Fantasie und Fantasie ab.

Sehen Sie, welche Ausrüstung Sie benötigen, um das Aquarium zu betreiben.

Es ist sehr wichtig, den Tank an einem stabilen und festen Ort zu installieren. Füllen Sie nach der Installation den Boden mit Erde auf. Als nächstes installieren Sie ein Heizgerät, einen Filter, ein Thermometer und Algen. Später können Sie Wasser hineingießen. Bei der Lagerung des Bodens im Lager sind verschiedene Verschmutzungen nicht ausgeschlossen. Unter fließendem Wasser abspülen. Das Wasser kann zunächst trüb sein. Spülen Sie den Primer bis das Wasser klar ist.

Bevor Sie das Aquarium mit Wasser füllen, empfiehlt es sich, es in der gewünschten Menge in einem ruhigen Zustand zu halten - lassen Sie es sich einwirken, damit keine Parasiten entstehen, die zu Fischen, Pflanzen und zur Verschmutzung des Tanks führen können. Dieser Vorgang dauert ca. 2-3 Tage. Wenn die Pflanzen natürlich sind, sollten sie unmittelbar vor dem Befüllen des Aquariums mit Wasser in den Boden gepflanzt werden, da sie sonst ohne die natürliche Umgebung absterben. Schalten Sie nach dem Befüllen des Aquariums alle vorbereiteten Geräte (Filter, Heizgerät usw.) ein. Nach der Anpassungsphase der Normalisierung der Aquarienumgebung zu Hause (mindestens einen Tag) können Sie den Fisch sicher laufen lassen.

Die Bewohner des Tanks und die Besonderheiten ihrer Pflege

Wasser, in das Sie Ihre Haustiere lassen können, sollte eine Reihe nützlicher Mikrobakterien mit einer „freundlichen“ Umgebung für sie haben. Diese Umgebung wird von den Bewohnern des Aquariums geschaffen. Zunächst wird empfohlen, eine kleine Anzahl (2-4) unprätentiöser Fischarten wie Schwertköpfe und einige Tarakatums, goldene oder gesprenkelte Welse anzusiedeln, die zu unverzichtbaren Helfern bei der Bodenpflege des Aquariums werden. Es sind die ersten Mieter, die beginnen, die notwendigen Voraussetzungen für das harmonische Leben des gesamten Aquariums zu schaffen.

Achten Sie beim Kauf neuer Fische darauf, dass sie einige Zeit in Quarantäne warten, da sogar ein kranker Fisch das gesamte Aquarium zerstören kann. Achten Sie beim Kauf neuer Arten darauf, dass diese mit den Bewohnern des Aquariums kompatibel sind, die bereits in dem Aquarium leben. Zum Beispiel leben Guppys im Stausee. Neon versteht sich gut mit ihnen, aber wenn man sie mit größeren Arten teilen will, muss man genauer darüber nachdenken. Die Größe des erworbenen Fisches sollte der Größe der bereits vorhandenen Wassertiere entsprechen.

Vergessen Sie nicht, alle 15 Wochen einen Wasserwechsel zu arrangieren. Dies wirkt sich positiv auf die Umgebung des Aquariums und seiner Bewohner aus. Ersatzwasser sollte genauso gründlich zubereitet werden wie beim Starten des Aquariums. Lassen Sie den Filter eingeschaltet, damit die restlichen Rückstände und Rückstände rechtzeitig aufgenommen werden. Schalten Sie den Kompressor rechtzeitig ein, wodurch dem Wasser Sauerstoff zugeführt wird.

Es ist zu beachten, dass die Beleuchtung eine ebenso wichtige Rolle für das einwandfreie Funktionieren des Aquariums spielt. Fische brauchen auch tagsüber Ruhe, damit sie keinen stressigen Zustand haben. Die optimale Tageslichtmenge beträgt 10-12 Stunden pro Tag. Licht beeinflusst nicht nur die Fische, sondern auch die Pflanzen im Aquarium. Sie im richtigen Licht zu halten, hilft ihnen sowohl beim Wachstum als auch bei phytochemischen Reaktionen, die das notwendige Gleichgewicht für das Leben erhalten.

Sehen Sie, was für Aquarienlampen sind.

Vergessen Sie nach dem vollständigen Start und Betrieb des Heimteichs nicht den Vorschub. In den Läden wird es in einem großen Sortiment sowohl in trockener als auch in gefrorener Form verkauft. Sie können Lebendfutter in der Natur fangen, aber es kann gefährlich sein. Das Füttern von Haustieren sollte, abhängig von ihrer Anzahl im Aquarium, höchstens zweimal täglich in kleinen Portionen erfolgen. Es ist auch nicht überflüssig, "Entladetage" zu vereinbaren.

Kann man Fische in Salzwasser halten? Die Meinungen zu diesem Punkt sind unterschiedlich, aber es ist allgemein anerkannt, dass es in kleinen Mengen dazu beiträgt, das Wohlbefinden von Fischen zu verbessern und auch gegen Parasiten zu kämpfen. Die Gesamtzugabe von Salz zu einem Süßwasseraquarium hängt jedoch von seinen Bewohnern ab. Manche Fische vertragen kein Salz, andere, zum Beispiel Vivipare, lieben es. In dem Tank, der Fische wie Hähnchen, Goldfisch, Danios und andere enthält, können Sie 1 EL hinzufügen. l Salz auf 25 Liter Wasser.

Tetras leben nicht lieber in zu salzigem Wasser, daher reicht für ihr Wohlbefinden 1 EL. Löffel pro 50 Liter Wasser. Die Hauptsache - übertreiben Sie es nicht mit den Proportionen. Für alle Viviparusfischarten ist der Anteil von 1 EL optimal. Löffel für 25 Liter Wasser. Wenn Sie im allgemeinen Panzerfisch, der Salzwasser liebt, mit denen, die es nicht aushalten können, behalten möchten, ziehen Sie Schlussfolgerungen auf der Grundlage des arithmetischen Mittels. Eine kleine Menge Salz ist für viele Fische nützlich, aber wenn Sie einen Welskorridor leben, wirkt sich Salz negativ auf die Gesundheit aus.

Tipps für Anfänger zur Pflege von Aquarien und Fischen

Die Zucht und Pflege von Fischen und ein Aquarium zu Hause ist sowohl für Amateure als auch für Profis von großem Interesse. Die Armee der Aquarienfans füllt ständig ihre Reihen auf: Anfänger werden von der ästhetischen Befriedigung der Betrachtung des Bildes der Wasserwelt angezogen. Das Erstellen eines eigenen Unterwassergartens in Miniaturform scheint ein einfacher und unterhaltsamer Prozess zu sein, da die Besonderheiten und die Fischpflege für Anfänger oft ein Geheimnis hinter sieben Siegeln sind. Um kein Fiasko zu erleiden, lohnt es sich, einige Tipps zu erkunden. Dann ist die Schaffung und Pflege von Schönheit und Pflege von Aquarienfischen ein beliebtes Hobby, das mit minimalen finanziellen und zeitlichen Kosten Freude macht.

Größe und Design

Größe zählt! Es lohnt sich, auf das Modell der durchschnittlichen Parameter von 50 bis 100 Litern zu achten. Ein kleines Aquarium erfordert überraschenderweise mehr Pflege: Es ist schwieriger, die optimale chemische Zusammensetzung des Wassers aufrechtzuerhalten, und es ist schwieriger für Fische, zu wachsen, sich zu vermehren und zu wachsen. Aus den gleichen Gründen ist es besser, keine abgerundeten Formen zu wählen. Vor dem "Start" wird der Tank mit Salz, Soda, Waschseife und gründlich gewaschen.


Die Lage des Aquariums hängt natürlich vom Geschmack, den Möglichkeiten und der Wohnumgebung ab, allerdings müssen hier einige Regeln beachtet werden. Erstens ist es wünschenswert, direktes Sonnenlicht zu vermeiden, sodass die Ecke des Raums ideal ist. Zweitens werden alle Arten von Geräten mit Strom versorgt, was bedeutet, dass sich die Steckdose in einem Abstand befinden muss, der der Länge des Kabels entspricht. Drittens sollte der Stand unter dem Aquarium ausreichend stabil sein, um Schwankungen des Wassers zu verhindern, die die Bevölkerung stören. Zu diesem Zweck können Sie es nicht an der Tür platzieren, und Sie müssen sich vorher über die Position des Aquariums Gedanken machen, bevor Sie es anordnen und füllen.

Dekor und Algen haben nicht nur einen ästhetischen Wert, weil sie den notwendigen Platz für Obdach und Brutbewohner bieten. Auf den Ständen von Zoohandlungen gibt es alle möglichen Produkte, die den Geschmacksvorlieben entsprechen, und zwar in einer breiten Preisspanne. Grotten, Leitern, Säulen, Schiffe, Scherben, Häuser, eine Brücke und vieles mehr werden Innenarchitekten in Ihnen aufwecken. Das Wichtigste, um sie vor dem Einsetzen in ein Aquarium zu sterilisieren. Waschen Sie anschließend das Dekor jeden Monat in einer einzelnen Schüssel, wenn Sie Wasser ersetzen.

Die bizarren Formen von Korsyams, die auf der Straße montiert sind, müssen mit großer Vorsicht behandelt werden. Sie müssen lange gekocht und von Schmutz von hoher Qualität gereinigt werden, um Fischkrankheiten vorzubeugen. Der Baum ist im Wasser kurzlebig, so dass er sich trotz sorgfältiger Verarbeitung in eine Quelle nicht nützlicher Bakterien verwandelt.

Die Pflanzenwelt ist auch vielfältig. Anfänger sollten bunte künstliche Modelle kaufen - sie brauchen die gleiche Sorgfalt wie das Dekor. Das Leben mit Algen ist etwas schwieriger: Sie müssen regelmäßig gepflanzt werden, und Bakterien, die von skrupellosen Verkäufern gekauft werden, können sie tragen. Trotzdem sind sie nützlicher, weil Sauerstoff freisetzen und Abfallprodukte aufnehmen. Es ist wichtig, auf anspruchslose Pflanzen zu achten und an der Rückwand große Exemplare zu pflanzen (Indischer Farn, Bacopa). Niedrig wachsende Cryptocoryne, Anubias im Vordergrund. Um die Wirkung von schwimmenden Pflanzen zu verstärken. Die Hauptregel der Erhaltung - Algen sollten nicht mehr als ein Drittel der Unterwasserwelt einnehmen.

Sehen Sie, wie man Aquarienpflanzen pflanzt.

Ein Ökosystem pflegen

Die für den Betrieb notwendige Ausrüstung umfasst die bereits bekannte Heizung sowie eine Vorrichtung zur Temperaturmessung, einen Filter und einen Belüfter. Filter werden entsprechend den Volumina des Home-Pools ausgewählt. Die Filter müssen sorgfältig gereinigt werden. Alle drei Wochen werden sie mit Wasser im Freien gewaschen. Sie ziehen den Schwamm des internen Filters heraus und reinigen ihn von Schmutz. Es gibt Kohle (wird jeden Monat gewechselt) oder Primärreinigung (weißes Material wird alle zwei Wochen ersetzt).

Die Beleuchtung ist normalerweise in einer schützenden oberen Abdeckung montiert. Wenn es nicht zusammen mit dem Aquarium verkauft wurde, nehmen Sie den Deckel auf, damit das Wasser nicht verdunstet und der besonders verspielte Fisch nicht herausspringt. Die Lampe sollte im Verhältnis zur Größe des Tanks mit einer Leistung von 0,5 W pro Liter gewählt werden. Normalerweise ist das Licht nachts ausgeschaltet, obwohl einige Arten von Fischen zu dieser Tageszeit zusätzliche Beleuchtung benötigen.

Der Boden spielt eine wichtige Rolle bei der Bildung des Ökosystems Aquarium - alle biochemischen Prozesse laufen ab. Im Zoofachhandel können Sie vorgefertigte Optionen kaufen, Sand, Kieselsteine, Glasperlen verwenden. Im zweiten Fall ist eine gründliche Desinfektion und Auskochen erforderlich, und im ersten Fall ist ausreichend Waschen ausreichend. Holen Sie sich einen Siphon, um mit dem Boden in Ihrem "Teich" umzugehen.

Sehen Sie selbst, wie Sie das Aquarium selbst reinigen.

Das Wasser muss getrennt werden: Die erforderliche Menge wird in einen sauberen Tank gefüllt, für einige Tage stehen gelassen und dann mit einem Aquarium gefüllt. Für Wasser sind Parameter wie Härte, Säuregehalt, Temperatur wichtig, die für jede Tierart separat ermittelt werden und entweder durch Heizgeräte oder spezielle Produkte, die zusammen mit Fisch gekauft werden können, konstant gehalten werden. Die Pflege von Aquarienfischen erfordert einen ständigen Wasserwechsel. Tun Sie es entweder manuell oder mit einer speziellen Pumpe.

Fisch für Anfänger, die besser aus unprätentiösen Arten wählen können. Ideal geeignet für kleine Schularten (Scalarii, Guppys, Barbs, Danios), Wels. Die Wahl hängt von der Verträglichkeit ab (es ist unmöglich, auch nur ein räuberisches Exemplar mit friedliebenden Menschen, z. B. Gourami, anzusiedeln). Die Bewohner des Aquariums sollten die gleichen Vorlieben in Bezug auf Säure und Wasserhärte kombinieren.


Beim Füttern folgen sie einem strengen Regime: Einmal am Tag, genauso viel, wie sie in 5-10 Minuten essen können. Fische fühlen die Maßnahmen in Lebensmitteln nicht, daher neigen sie zu Überessen, das heißt - zur Verschmutzung der Gewässer. Die Pflege von Aquarienfischen beinhaltet die Überwachung ihres Zustands. Wenn sie lethargisch werden, ihre Farbe ändern, sind sie wahrscheinlich krank.

Diese grundlegenden Tipps für Anfänger bei der Pflege eines Aquariums helfen Ihnen, dieses mit Liebe auszustatten, so dass es zu einem Schmuckstück Ihrer Wohnung wird, zu einem Bild, von dem Sie nicht wegsehen können!

Wartung und Pflege von Goldfischen

Goldfische sind ausgezeichnete Begleiter für Anfänger, deren Pflege einfach und interessant ist. Die Pflege dieser Art von Fischen im Heim ist vor Hunderten von Jahren verfügbar, dies ist einer der ersten Zierfische, der in einem Glastank angesiedelt wurde. In China wurden sie in Porzellanschalen aufbewahrt. Heute werden einzigartige Aquascapes mit der Ähnlichkeit eines natürlichen Biotops geschaffen, damit Haustiere bequem leben können. Wie kann man sie im Aquarium richtig pflegen, um ihre Lebensfreude zu steigern?

Die Siedlungsregeln im Aquarium

  1. Kaufen Sie ein breites Aquarium. Stellen Sie sicher, dass genügend Platz für das Haustier im Tank vorhanden ist. Für einen Goldfisch mit Voile-Schwanz sind ca. 45-90 Liter Aquarium erforderlich. Der Goldfisch wächst ziemlich schnell, und wenn Sie ihn mit der nötigen Sorgfalt behandeln wollen, kaufen Sie einen Panzer, in den bereits ältere Personen passen. Dadurch ersparen Sie sich später, das Reservoir durch ein geräumigeres zu ersetzen.

    Schauen Sie sich das gut gestaltete Goldfisch-Aquarium an.

  2. Legen Sie einen Qualitätsfilter in den Tank. Der Goldfisch ist als begeisterter "Schlamm" bekannt, der viel Müll hinterlässt. Ihr Filter muss das Wasser gründlich reinigen, vorzugsweise 10 Mal in 60 Minuten. Wenn Sie ein 20-Liter-Aquarium besitzen, benötigen Sie einen Filter, der mindestens 200 Liter pumpen kann. um ein Uhr Ein weiterer geeigneter Filter, der mehr als zehnmal so viel Wasser im Tank pumpt.
  3. Im Aquarium sollte ein Stickstoffkreislauf aufgebaut werden. Sie müssen ein Wassergerät mit einem Indikator kaufen, der die Sättigung von Wasser auf Nitriten, Nitraten und Ammoniak klarstellt. Kaufen Sie keine Teststreifen, da diese kein genaues Ergebnis liefern. Verwenden Sie eine spezielle Flüssigkeit zur Entfernung von Chlor, um giftiges Chlor aus dem Wasser freizusetzen. Den Boden des Aquariums mit einem erbsengroßen Kies auslegen (kleines Volumen, damit die Haustiere nicht würgen können). Stellen Sie sicher, dass die Kieselsteine ​​oder Kieselsteine ​​keine Metallfragmente enthalten, da Kieselsteine ​​aus Metall jede Chance haben, Lebewesen zu schaden, wenn sich giftige Elemente im Wasser lösen.
  4. Holen Sie sich eine kleine Anzahl von Dekorationen und Dekorationen. Tiere würden es lieben und ihr kleines Haus diversifizieren. Kaufen Sie keine Dekorationen mit kleinen Löchern, damit der Goldfisch nicht dort sitzen kann. Berücksichtigen Sie die Größe eines erwachsenen Individuums (manchmal werden sie so dick wie eine Pampelmuse!), Und legen Sie dann sogar die Kulisse fest. Sie können Algen hinzufügen; Goldfische knabbern gern an lebenden Pflanzen. In der Regel handelt es sich um Anubias, Walzer, Cryptocoryne und andere.


  5. Kaufen Sie Goldfische, die ein gesundes Aussehen haben. Seien Sie vorsichtig mit dem Aquarium, in dem sich ein lebloser Fisch befindet. Dies kann auf die Symptome der Krankheit oder eine falsche Pflege hindeuten.
  6. Fangen Sie den gekauften Fisch nicht sofort in das allgemeine Aquarium. Lassen Sie es für eine zweiwöchige Quarantäne in einem separat zubereiteten Behälter mit Wasser aufgießen. Ein solches Verfahren verhindert Angst und Krankheiten, die ein Fisch aus einem früheren Aquarium mit sich bringen könnte.
  7. Entgegen den Argumenten wird es nicht empfohlen, die Voile-Schwanzfische in einen runden Behälter oder ein Nano-Aquarium zu legen. Dort wird sie sich unwohl fühlen, ihre Sicht kann sich verschlechtern. Lassen Sie die Fische nicht in einem tropischen Aquarium mit hitzeliebenden Fischen nieder. Goldfisch ist ein kaltblütiges Tier, das aus gemäßigten Breiten kommt.
  8. Nach der Quarantäne kann ein Goldfisch in ein Aquarium gebracht werden. Stürzen Sie sich nicht, um den Fisch in einer unbekannten Wasserumgebung zu betreiben. Wenn Sie mit einem neuen Bewohner nach Hause zurückkehren, senken Sie die geschlossene Polyethylenrolle mit dem Goldfisch für etwa 10 Minuten in Ihren Tank. Dies hilft dem Fisch, sich an die Temperatur im Tank anzupassen. Füllen Sie anschließend mit den Fischen einige Tropfen Wasser aus Ihrem Aquarium und warten Sie weitere zehn Minuten. Übertragen Sie den Fisch dann mit einem Netz in das Aquarium. Gießen Sie das abgepackte Wasser in die Spüle oder Rinne. Dieser Prozess begrenzt nicht nur die Belastung des Tieres, sondern verhindert auch die Wasserverschmutzung im Vorratsbehälter. Planen Sie dann täglich, wie Sie Ihr Haustier pflegen.

Sehen Sie sich ein Video über Goldfischinhalt an.

Pflege- und Wartungsbedingungen

  1. Die Fütterung der Fische sollte zweimal täglich erfolgen, flockiges oder granuliertes Futter. Goldfische können gefrorene, lebende, pflanzliche und künstliche Nahrungsmittel essen. Sehr wie geschälte Erbsen, was für die Verdauung nützlich ist. Pflanzliche Lebensmittel (Gurken, Zucchini, Salate) fein hacken, um das Schlucken zu erleichtern. Haustiere sollten nicht überfüttert werden - es ist gesundheitsgefährdend.


  2. Qualitätserhalt und Pflege müssen die Parameter der Gewässer berücksichtigen. Testwasser für Nitrite, Ammoniak und ionischen Wasserstoff (Wasserstoff) pH. Ammoniak sollte 0 sein, der pH-Wert sollte 6,5 bis 8,0 betragen und der Nitratgehalt darf unter 20 liegen.Wenn dieser Grad über 40 liegt, bedeutet dies, dass Sie ein Aquarium voller Fische haben oder das Wasser nicht zur richtigen Zeit ersetzen! Wenn Ammoniak und Nitrite im Wasser nachgewiesen wurden, ist die Biofiltration in Ihrem Tank daher noch nicht etabliert. Die zulässige Wassertemperatur beträgt 15-20 ° C.
  3. Bei der Pflege des Tanks sollte wöchentlich Wasser ausgetauscht werden. Wechseln Sie einmal pro Woche 30-50% des Wassers im Aquarium. Das Aktualisieren des Aquarienwassers ist gefährlich für gesunde Einzeller, die Fischabfälle spalten. Die Entchlorung muss zwingend durchgeführt werden, bevor im Aquarium Frischwasser erzeugt wird.
  4. Reinigen Sie den Kies in 2 Wochen. Führen Sie das Verfahren mit einem Vakuum-Kiesfiltergerät durch, das die Abfälle beim Ablassen des Wassers reinigt. Für tropische Aquarien wird empfohlen, diese Funktion alle 30 Tage durchzuführen. Für Goldfische (es gibt mehr als genug Abfall), ist die Umgebung immer sauber.
  5. Verbringe so oft wie möglich Zeit mit Goldfischen. Für sie zu sorgen, erfordert ständige Kommunikation und Blickkontakt. Wenn sie sich an Sie gewöhnt, wird der Inhalt des Tieres noch schöner. Veiltails werden dich erkennen, und wenn du dich um sie kümmerst, werden sie deine Hand während des Stillens erkennen und keine Angst davor haben.

  6. Wenn sich Ihr Goldfisch auf dem Boden befand oder eine Katze aus dem Aquarium stieg (dies passiert häufig), nassen Sie sich schnell die Hände und führen Sie den Fisch mit nassen Händen in den Teich zurück. Sie wird also nicht unter großem Stress stehen. Achten Sie darauf, den Tankdeckel abzudecken, damit solche Fälle nicht wiederkehren.
  7. Behalte die Landschaft im Tank im Auge. Wenn Sie scharfe Ecken, verrottete Bäume, Glasscherben oder Keramik bemerken, entfernen Sie diese sofort aus dem Tank. Alle Dekorationen vor dem Einsetzen in das Aquarium sollten in kochendem Wasser verarbeitet werden.

Regeln für das Halten von Guppys

Guppys (lat. Poecilia reticulata) - diese Fische gehören zu den beliebtesten Aquarienhaustieren. Heute gibt es verschiedene Rassen von Guppys mit schönen Flossen und hellen Mustern auf dem Körper. Sie eignen sich hervorragend für Anfänger, da der Inhalt von Guppys in einem Aquarium nicht schwierig sein wird. Dies sind Vivipare Fische, deren Weibchen volle Brut produzieren. Sie sind robust und unprätentiös, aber sie sollten mit einer hochwertigen Pflege und Wartung versehen werden, damit die Fische möglichst lange leben (bis zu 5 Jahre).

Fisch-Diät

Guppys sind Allesfresser und sollten sowohl Protein als auch pflanzliche Nahrung erhalten. Zu Hause können sie mit verarbeiteten Lebensmitteln gefüttert werden, z. Sie können ihnen frisches gehacktes Gemüse wie Tomaten, Zucchini, Spinat, Salat geben.

Es ist ratsam, zweimal täglich in kleinen Portionen und nicht einmal täglich in großen Portionen zu füttern. Fischbrutfutter ernähren sich häufiger, weil sie wachsen und sich entwickeln müssen. In der Brut ist der Magen noch sehr klein, Stoffwechselprozesse laufen schneller ab - eine fraktionierte Ernährung ist für sie sicher.

Um Ernährungsdefizite zu vermeiden, müssen die Fische unbedingt Lebendfutter (Artemia) erhalten. Artemia enthält viel Eiweiß. Eier von Artemia, die später schlüpfen werden, sind in einigen Zoofachgeschäften erhältlich, sodass sie zu Hause gezüchtet werden können.

Guppys sollten alles aufessen, was Sie ihnen geben. Fütterungszeit - nicht mehr als 5 Minuten. Speiserückstände rechtzeitig aus dem Aquarium entfernen, sonst verschmutzen sie das Wasser, oxidieren und bringen Schadstoffe mit sich.

Füttern Sie Ihre Haustiere 6 Tage die Woche. Lassen Sie Ihre Fische eines Tages entladen werden. Eintägiges Fasten reinigt den Magen und das Verdauungssystem. Haustiere leben länger und sind gesund.

Sehen Sie sich ein Video über den Inhalt und die Pflege von Guppys an.

Installation eines Aquariums für Guppys

Eine ordnungsgemäße Fischpflege kann nur gewährleistet werden, wenn das Aquarium ordnungsgemäß installiert ist. Die richtige Einrichtung des Tanks erfordert nicht viel Zeit. Guppys können ein breites Spektrum an Parametern der Wasserumgebung übertragen: pH 5,8–8,5, idealerweise sollte der pH-Wert bei 7,0–7,2 liegen. Die empfohlene Wasserhärte beträgt 15 dH. Es wird nicht empfohlen, Fische in Banken oder runden Mini-Aquarien anzusiedeln. Es wird für die Fische unbequem sein, dort zu leben, und es wird schwierig sein, sich um sie zu kümmern - es ist schwierig, die Wände einer runden Dose mit einem Schaber zu reinigen. Für die Installation von Heizung, Filter, Kompressor, Beleuchtung, Dekor und Pflanzen benötigen Sie einen geräumigen rechteckigen Tank. Die Zucht von Fischen sollte auch in einem rechteckigen Aquarium oder Laich erfolgen.

Um zu verhindern, dass die Wassertemperatur in weiten Grenzen schwankt, installieren Sie im Aquarium eine Heizung, die das Wasser reguliert. Guppys bevorzugen Wasser bei einer Temperatur von 23-26 ° C. Wenn Sie schnell Fischbrut züchten oder die Fortpflanzung anregen müssen, können Sie die Temperatur auf 27-28 Grad erhöhen.

Ohne Beleuchtung ist keine hochwertige Pflege möglich, was auf viele Probleme im Aquarium hinweisen kann. Helle Beleuchtung ist eine Quelle für Vitamin D, und mangelndes Licht kann Krümmungen der Wirbelsäule verursachen. Eine reichliche, konstante Abdeckung schadet auch Haustieren. Für Jungtiere beträgt die optimale Tageslichtzeit 4 Stunden pro Tag und 8 Stunden Dunkelheit. Nachts muss das Licht ausgeschaltet werden (nach 8-10 Stunden Licht für erwachsene Fische). Sie können eine Zeitschaltuhr für Leuchten erwerben, die täglich automatisch ein- und ausgeschaltet werden.


Filtersystem - um das Aquarienwasser sauber zu halten. Wenn der Filterfüller anfängt, dunkler zu werden, ist dies ein Signal, dass es an der Zeit ist, ihn zu ersetzen. Es ist unmöglich, alle Filtrationssysteme gleichzeitig auszutauschen, da sonst die nützlichen Bakterien verschwinden. Sie zersetzen Ammoniak in Wasser, das aus Fischabfällen entsteht. Schneiden Sie den Schwamm besser ab und ersetzen Sie die zweite Hälfte durch eine neue. Wenn Sie Aktivkohle als Füllstoff verwenden, wechseln Sie diese häufiger und gemäß den Anweisungen. Ersetzen Sie auch einmal wöchentlich mit 25% Wasser für frisches.

Luftpumpe - versorgt das Aquarienwasser mit Sauerstoff. Es pumpt Luftblasen aus und erzeugt ein Strom, der Wasser mit Sauerstoff sättigt. Pflanzen Sie im Aquarium lebende Pflanzen, die auch Sauerstoff abgeben. Es kann sich um Stile-leaved-Arten handeln: Anubien, Cryptocoryne, Elodea, Pfeilspitzen, Aponogeton und andere.

Die Landschaft - schmückt nicht nur das Aquarium, sondern kann auch als Unterschlupf für Fische dienen. Legen Sie am Boden des Aquariums Sand oder Kies aus, in dem lebende Pflanzen und Strukturen leichter platziert werden können. Vergessen Sie nicht, Unterstände in Form von Höhlen, Grotten, Pfeifen, Tontöpfen zu installieren.

Sehen Sie, wie die Guppy-Brut geboren wird.

Guppy-Zuchtregeln

Guppys zu züchten und für ihre Jungfische zu sorgen, ist ziemlich einfach. Fische, die den Fortpflanzungszyklus erreicht haben, treten selbst in die Fortpflanzung ein und befinden sich im allgemeinen Aquarium. Vor der Geburt schwillt der Bauch der Frau stark an und wird fast quadratisch. In der Regel gebären sie innerhalb eines Monats, sodass die Schwangerschaft des Fisches leicht bemerkt werden kann.


Bereits wenige Tage vor der Geburt sollte ein separater Panzer für die Jungfische bereitstehen, da die Zucht der Guppies von den Eltern angefressen wird. Um die Überlebenschancen der Jungfische zu erhöhen, können Sie im allgemeinen Aquarium dichte Büsche lebender Pflanzen einsetzen, um Schutzräume zu schaffen. Sie können eine separate Grube für das Weibchen vorbereiten, die Löcher für das Braten hat. Nachdem das Weibchen Brut geboren hat (manchmal kann es innerhalb von 24 Stunden oder länger passieren), kann es fast sofort in das allgemeine Aquarium transplantiert werden. Es ist jedoch besser, den weiblichen Guppy eine Woche vor der Geburt in einem Tank mit einem Separator zu platzieren. Bei einer scharfen Änderung der Situation kann das Weibchen eine Fehlgeburt haben.

In der Fischerei ist die Immunität nicht so stark wie bei Erwachsenen. Fry muss regelmäßig gefüttert werden - 3-4 mal am Tag. Guppy-Brut sollte pro Tag 2,5 cm lang sein, wenn sie in einem gewöhnlichen Aquarium mit erwachsenen Fischen platziert werden. Starterfutter - Artemia-Larven, Markenfutter für Guppy-Brut.

Aquarienfische Beschreibung der Arten von Aquarienfischen

Aquarienfisch - BESCHREIBUNG

Für viele sind Aquarienfische sehr häufig die Lieblingstiere. Ihre Namen sind sehr vielfältig und erstaunlich. Viele von ihnen sprechen für sich, aber der Anfänger hat noch nicht einmal von den meisten Aquarienfischen gehört, und es ist erstaunlich, diese bunten, bunten Tiere zu beobachten. Psychologen sagen, nach einer kurzen Zeit, in der sie Aquarienfische beobachtet haben, gewinnt eine Person das geistige Gleichgewicht wieder, der Stress lässt nach, der Blutdruck normalisiert sich wieder.

Die Karpfenfischfamilie, zu der Aquarienfischarten wie Goldfisch, Barbus, Danios, zu Recht als die häufigsten im modernen Aquarismus gelten können. Die nächst populärste Fischfamilie - persisch. Der Schwertträger, Guppy, Petilia

und Mollies - diese Arten von Fischen wurden für viele Liebhaber des Aquariums zum ersten Erlebnis. Auch Somiki Erfolg. Interessant sind die Arten des Kampfes und der Ameisenhandel. Die Beliebtheit einer solchen Fischfamilie wie der Cichlids-Predators nimmt ständig zu, und viele Fischarten dieser Familie, wie Diskus, Astronotus, Tsikhlazomy und Chromis, sind mittlerweile sehr verbreitet.

Vergessen Sie nicht andere Fischfamilien, zum Beispiel Labyrinthe mit ihren schönen Vertretern - Liliusi und Makropoden - Fische sind Vertreter der Klasse der Wirbeltiere, ihr Lebensraum sind frische und salzige Gewässer. Laut einigen Wissenschaftlern existiert diese antike Gruppe seit mehr als 430 Millionen Jahren auf dem Planeten. Es gibt praktisch keine Reservoirs auf der Erde, in denen bestimmte Fischarten nicht leben würden.

Dies betrifft nicht nur ihre große Vielfalt, sondern auch die Fähigkeit, sich an unterschiedliche Bedingungen anzupassen: Exotische Fische, die in Aquarien gehalten werden, haben oft eine sehr interessante Körperform, geringe Größe und eine schöne Farbe. In der Regel sind sie thermophil und fühlen sich bei einer Temperatur von mindestens 19 bis 21 Grad wohl, einige Arten halten jedoch sogar niedriger Temperatur stand.

AQUARIUM FISCHEN

Suchen Sie häufig nach dem allgemeinen Zustand der Bewohner der Aquarienwelt. Schauen Sie, ob Aquarienfische krank sind, ob ihr Verhalten normal ist, ob verschiedene Arten von Wucherungen, Prellungen und Wunden auf ihnen sind. Alle nicht benötigten Gegenstände müssen sofort aus dem Aquarium entfernt werden, verdächtige Fische sollten in einem separaten Aquarium abgelegt werden, insbesondere sollten sie sorgfältig überwacht werden, versuchen, die Gründe für ihre Abnormalität zu ermitteln, und wenn möglich, Symptome von Krankheiten zu erkennen

Unter den Aquarienfischen gibt es Fische, die zu Hause gewartet werden können und für die unter Aquarianern eine Nachfrage besteht: Aquarienfische in Geschäften bieten eine große Vielfalt, und es ist nicht verwunderlich, dass viele neue Aquarianer sich verwirren und falsche Aquarienfische nehmen. Dies führt zu Problemen.

Und sozusagen der Ratschlag auf der Strecke: Vertrauen Sie nur vertrauenswürdigen Aquariengeschäften, lesen Sie selbst mehr und hören Sie weniger Verkäufer. Informieren Sie sich vor dem Kauf darüber, ob sich der Laden schon lange auf Aquarienfische spezialisiert hat und ob komplexe Fischarten im Angebot sind. Wenn der Ort, an dem Fische gekauft werden können, zweifelhaft ist, halten Sie einfach fest, dass gekaufte Fische 2-3 Wochen in einem separaten Aquarium sind, um das Problem ihrer Gesundheit zu beobachten und zu erklären.

ALLES ÜBER AQUARIUMFISCHE

Aquarienfische - Zierfische, die in Aquarien gehalten werden. Die erste Erwähnung der künstlichen Zucht von Fischen in China datiert 1500 v. er Für die meisten Aquarienfische zeichnet sich eine helle dekorative Farbe, ausgefallene Körperform und geringe Größe aus. Goldfische gelten als die beliebtesten Aquarienfische.

Zu den beliebten Aquarienfischen gehören auch: Danios, Anscistrus, Barbs, Angelfish, Wels, Neon, Nanostomus, Labo, Diskus, Guppy usw.

AQUARIUM FISCHEN

Pflege und Ernährung von Aquarienfischen.

In Aquarien können normalerweise mehrere Fischarten enthalten sein. Hier müssen Sie die Kombination verschiedener Arten im Aquarium sehr kompetent angehen.

Die Kompatibilität der Farbe von Aquarienfischen, die Nähe der Haftbedingungen und die Ähnlichkeit des Verhaltens müssen berücksichtigt werden.

Achten Sie auf das Vorhandensein von Sauerstoff im Aquarium (da Fische nicht an die Oberfläche steigen und Wasserblasen schlucken).

Sehr wichtig ist die Wassertemperatur (wenn das Wasser zu kalt ist, sind die Fische lethargisch, wenn sie zu hoch sind - sie werden senkrecht um das Aquarium geworfen).

Die Beleuchtung ist auch für Fische sehr wichtig - der helle Tag für Fische sollte 10 bis 12 Stunden dauern. Vergessen Sie nicht, eine Lampe zu kaufen, die dem Volumen Ihres Tanks entspricht.

Aquarienfische sollten vielfältig, voll und richtig sein. Normalerweise werden Fische 2 oder 1 Mal pro Tag gefüttert, normalerweise 1 Stunde vor und nach dem Einschalten des Lichts.

Es ist auch sinnvoll, einmal pro Woche einen sogenannten hungrigen Tag zu arrangieren - dann wird die Wahrscheinlichkeit von Fettleibigkeit bei Fischen verringert.

Es ist sehr wichtig, die Fische nicht zu überfüttern, da die Nahrung nicht gefressen und im Boden eingeschlossen bleibt. Sie faulen, was zu Wassertrübungen und somit zu einer Erkrankung der Fische führt.

AQUARIUM FISCHEN

Aquarienfisch - Arten und Unterarten

Es gibt eine Vielzahl von Arten und Unterarten, Familien, Gattungen, Ordnungen und Unterordnungen von Aquarienfischen.

Diese Informationen werden hauptsächlich von erfahrenen Züchtern und Razvodchiki-Fischen verwendet. Wir werden die Familien und Fischarten betrachten, die in Heimaquarien am häufigsten vorkommen.

Die Karpfenfamilie gilt als der beliebteste Aquarienfisch, unter anderem Fischarten wie Barbus, Goldfisch, Danios.

Die zweitbekannteste ist die Familie der Kartozubyh-Fische. Dazu gehören solche Fischarten wie Schwertköpfe, Guppys, Mollies und Petilia.

Verschiedene Welse sind sehr berühmt, unter anderem antsistrusy, besonders bekannt ist der Kampf. In der Popularität sind die Cichlids-Familie beispielsweise Fischarten wie Skalar, Chromis, Diskus und Tsikhlazomy.

Ein bedeutender Teil der Aquarianer bevorzugt auch Labyrinthfamilien von Fischen wie Hähnchen, Lyalius und Macropads.

Die wichtigsten Arten von Aquarienfischen

Dies sind kalbende und vivipare Fische. Brutende Aquarienfische sind Fische, die in der Erde oder auf Pflanzen laichen und dann Brut daraus hervorbringen.

Und vivipare Aquarienfische sind Fische, die sofort Brut produzieren, was auf die Hilfe der Eltern verzichten kann, und es ist zu beachten, dass es unter den Aquarienfischen Raubfische gibt, die sich von kleineren Fischen ernähren.

Aquarium Fisch Dekoration Aquarium

Steine, Böden, Pflanzen, Baumstümpfe und andere Merkmale - eine Voraussetzung für die normale Pflege von Aquarienfischen. Für uns ist es klar - dies ist eine gewöhnliche Dekoration. Vergessen Sie jedoch nicht, dass Sie in dieser "Bank" nicht schwimmen sollten. Achten Sie auf die Bewohner. Versuchen Sie, Bedingungen in Ihrem Unterwassergarten zu schaffen, die die Bewohner maximal an die natürlichen Bedingungen erinnern, sodass sich niemand unwohl fühlen kann.

Ich sage gleich, dass es viel Mühe und kostbare Zeit kostet, aber glauben Sie mir, das ist es wert. Sie möchten, dass die Fische glücklich und glücklich leben? Ich denke du willst. Der Boden für das Aquarium sollte sorgfältig ausgewählt werden. Ich werde dieses Thema jetzt nicht behandeln, dafür werde ich einen ganzen Beitrag widmen. Sie sollten Blog-Updates besser abonnieren, um keine interessanten Artikel zu verpassen.

Im Allgemeinen sind die Aquarien jetzt nach Belieben dekoriert: Sie legen riesige Steine ​​wie Steine ​​auf den Boden; den Boden mit Moos bestreut; Steine ​​verschiedener Formen werden gelegt, eine spezielle Dekorfolie mit und ohne Zeichnung wird an die Rückwand des Aquariums geklebt. Im Allgemeinen ist die Masse der Optionen. Dies ist jedoch nicht das, was ich in meinen Panzer einbauen muss. Überlegen Sie, was Ihnen am besten gefällt, zeigen Sie Ihre Vorstellungskraft, und Sie werden bei allem Erfolg haben. Hauptsache ist das Verlangen.

Denken Sie bei all dem daran, wie Sie Ihren Unterwassergarten verschönern möchten, wählen Sie genau die Dekorationen, die für die Bewohner von Nutzen sind. Und dafür sollten Sie bereits wissen, wen Sie leben sollen, und deren Lebensraumbedingungen in der Natur kennen.

AQUARIUM FISCHEN

Oh, hier ist es. Vergessen Sie nicht, es zu desinfizieren, bevor Sie etwas Neues in das Aquarium legen. Wenn es sich um Steine ​​und Treibholz handelt, kochen Sie sie, spülen und reinigen Sie sie gründlich, da nicht der gesamte Schmutz mit kochendem Wasser abgetötet wird. Danach empfehlen einige erfahrene Aquarianer die Desinfektion in Mangan, andere verdünnen die Lösung sogar mit Levomycetin. Wir trinken es normalerweise, wenn wir Durchfall haben, ist es besser, sich selbst zu schützen, als ein Aquarium auf eine neue Art zu betreiben, in der Sie viel Energie, Geld und Zeit bedroht haben. Wenn Sie also entschieden haben, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.

Wenn Sie sich entscheiden, Fisch für ein Aquarium zu kaufen, helfen Ihnen diese Informationen als Anfänger als Aquarianer bei der Pflege Ihrer Haustiere, und Ihr Hobby bringt nur Freude.

Aquarienfisch INHALT UND PFLEGE

Aquarienfische

Damit Aquarienfische gesund sein können, benötigen sie sauberes Wasser, Nahrung und natürlich Aufmerksamkeit. Eine Vielzahl dekorativer Kleinigkeiten wie Korallen, versunkene Schiffe oder Muscheln sind nur ein Schmuckstück, aber keine Notwendigkeit.

Das Wichtigste bei der Pflege und Wartung ist der rechtzeitige Wasserwechsel. Die Hauptursache für Krankheiten Aquarienfische - schmutziges oder minderwertiges Wasser. Wenn Ihre Haustiere einen schlechten Appetit haben oder auf den Boden gedrückt werden, sind dies klare Signale, dass es an der Zeit ist, das Wasser zu wechseln. Das Wasser, das Sie hinzufügen, muss dieselbe Temperatur haben wie das Aquarium. Es ist auch notwendig, dass die Härte des aufgefüllten Wassers der des Aquariums entspricht.Gleiches gilt für den Säuregehalt.

Für besseres Wasser verwenden Sie einen Aquarienfilter. Vergessen Sie aber auch nicht, dass der Filter selbst rechtzeitig von Verunreinigungen gereinigt werden muss. Um die Qualität des Wassers und seiner chemischen Bestandteile zu verbessern, können Sie Zusatzstoffe oder nützliche Bakterien kaufen. Stellen Sie jedoch sicher, dass Sie sich vor dem Kauf eines Verkäufers im Geschäft beraten.

AQUARIUM FISCHEN

Das wichtigste bei der Fütterung von Aquarienfischen ist, dass sie nicht überfüttert werden sollten. Dies wird Sie in jedem Geschäft beraten. Da die Fische kaltblütig sind, brauchen sie viel weniger Nahrung als wir. Folglich ist es einfach notwendig, sie regelmäßig zu füttern, und auf keinen Fall sollte man überschüssige Nahrung in das Wasser werfen, da sie von niemandem verzehrt wird und die Speisereste nur das Wasser verschmutzen. Bratenfutter zweimal täglich, erwachsene Aquarienfische seltener.

Nachdem Sie die Fische für das Aquarium gekauft haben, halten Sie sie zunächst von den anderen getrennt, wie sie "Quarantäne" sagen, um festzustellen, dass sie nicht krank werden und daher keine Gefahr für die übrigen Bewohner des Aquariums darstellen.

Aquarienfische müssen nicht mit den Händen gefangen werden. Verwenden Sie das dafür vorgesehene Kescher. Da Ihre Haustiere unter starkem Stress stehen, ist es auch leicht, die Schleimhaut zu schädigen.

AQUARIUM FISCHEN

Es ist auch notwendig, eine temperaturgesteuerte Heizung und Aquarienbeleuchtung zu haben. Wählen Sie für die Nacht ein gedämpftes Licht für einen bequemen und nicht abrupten Übergang in die Dunkelheit, damit Aquarienfische „ins Bett gehen“ können.

Vergessen Sie nicht das Notwendige - den Boden, er bewahrt das biologische Gleichgewicht und viele Bewohner des Aquariums lieben es einfach. Der Boden wird auch zur Vermehrung von nützlichen Bakterien verwendet und ist für Aquarienpflanzen notwendig.

Eine der wichtigen Regeln - die Fische für das Aquarium sollten nur so gruppiert werden, dass sie miteinander auskommen können. Das heißt, Raubfische müssen strikt mit demselben Raubtier, Schulherden enthalten und paarweise sein.

Wenn Sie mehr über die Fische für das Aquarium erfahren möchten, besuchen Sie die Fischüberschrift.

Ich hoffe, diese Tipps werden Ihnen bei der Betreuung dieser wunderbaren Bewohner von unschätzbarem Wert sein und uns Frieden und Ruhe bringen.

AQUARIUM FISCHEN

Wie viel den Fisch füttern?

Ich würde sagen, dass die Mehrheit der Aquarianer ihre Fische richtig füttert, aber zu oft müssen sie sehen, wie das Füttern das Gefäß in einen übelriechenden Sumpf oder einen Fisch verwandelt, der so überfordert ist, dass er das Schwimmen vergisst.

Und es ist leicht zu verstehen, warum dies geschieht. Es gibt keinen bestimmten Standard, und die Fütterung von Fisch ist für Anfänger möglicherweise keine leichte Aufgabe. Tatsache ist, dass wir mit den Fischen während der Fütterung am meisten interagieren. Und so möchten Sie sie ein wenig mehr füttern.

Und ein neuer Aquarianer füttert die Fische, jedes Mal, wenn er einsam fragt, ob er fragt, ob er vom vorderen Glas fressen würde. Und die meisten Fische werden sogar nach Nahrung fragen, wenn sie kurz vor dem Platzen stehen (dies gilt insbesondere für Buntbarsche), und es ist so schwer zu verstehen, wenn es schon genug ist.

Und doch - wie oft brauchen Sie und wie oft, um Aquarienfische zu füttern? Fische sollten 1-2 Mal am Tag gefüttert werden (für erwachsene Fische sollten Brut und Jugendliche häufiger gefüttert werden) und mit der Menge an Futter, die sie in 2-3 Minuten zu sich nehmen. Im Idealfall würde kein Futter auf den Grund gelangen (vergessen Sie jedoch nicht, Wels separat zu füttern). Wir werden uns sofort darauf einigen, dass es nicht um Pflanzenfresser geht, zum Beispiel Ancistrus oder Brokatwels. Diese fressen fast rund um die Uhr und schaben Algen ab. Und keine Sorge, es ist nicht notwendig, jedes Mal sorgfältig zu kontrollieren, ob sie gegessen haben, nur ein paar Mal pro Woche.

Warum ist es so wichtig, den Fisch nicht zu überfüttern? Tatsache ist, dass Überfütterung den Zustand des Aquariums negativ beeinflusst. Lebensmittel fallen zu Boden, geraten in den Boden, verrotten und beginnen, das Wasser zu verderben, während sie als Nährstoff für schädliche Algen dienen.
Gleichzeitig sammeln sich im Wasser Nitrate und Ammoniak, die die Fische und Pflanzen vergiften.
Schmutzige, mit Algen bedeckte Aquarien mit erkrankten Fischen sind oft die Folge von Überfütterung und verschmutztem Wasser.

AQUARIUM FISCHEN

Aquarienfische Was zu füttern?

So wie wir füttern, haben wir herausgefunden ... Und was füttern wir Aquarienfische?
Alle Futtermittel für Aquarienfische können in vier Gruppen eingeteilt werden: Marken-, Tiefkühl-, Lebend- und pflanzliche Lebensmittel.

Wenn Sie einen gesunden Fisch mit einer schönen Farbe behalten möchten, ist es besser, alle Arten dieser Futtermittel zu füttern. Natürlich können manche Fische nur Lebendfutter essen, andere nur Gemüse. Für normale Fische besteht die ideale Ernährung jedoch aus Markenfutter, regelmäßiger Fütterung mit Lebendfutter und nicht aus regelmäßigem pflanzlichen Futter.

Marken-Feed - vorausgesetzt, Sie kaufen echte, und nicht gefälschte, kann für die meisten Fische die Grundlage der Ernährung sein. Moderne Markenfuttermittel für Fische enthalten alle notwendigen Substanzen, Vitamine und Mineralien, so dass der Fisch gesund war. Der Kauf solcher Lebensmittel ist kein Problem mehr und die Auswahl ist riesig.
Ich werde gesondert auf das sogenannte Trockenfutter hinweisen - getrocknete Gammarus, Zyklopen und Daphnien. Extrem schlechte Fütterungsmöglichkeit für jeden Fisch. Enthält keine Nährstoffe, schlecht verdautes Allergen für Menschen.
Verwenden Sie jedoch keine Trockenfutter - getrocknete Daphnien, fast keine Nährstoffe, Fische leiden an Magenerkrankungen und wachsen schlecht!

Aquarienfischkrankheiten

Der wichtigste Schritt bei der Behandlung von Aquarienfischkrankheiten ist die korrekte Diagnose.

Enzyklopädisches Wissen über Krankheiten reicht hier nicht aus, wir brauchen schon lange Erfahrung mit Aquarienfischleuten.

Bei der Untersuchung der Krankheitsgeschichte der Fische müssen folgende Faktoren beachtet werden:

- vor Beginn der Erkrankung, ob neue Fische oder Pflanzen im Aquarium aufgetaucht sind (Infektion möglich);

- die Temperatur oder Zusammensetzung des Wassers kann stark gesunken sein (dann können Erkältungen auftreten);

- Welche Veränderungen gab es im Verhalten von Aquarienfischen (Fische sind träge, bewegen sich etwas oder reiben an Steinen, Boden, essen nicht usw.).

Nachdem Sie die Krankheitsgeschichte und Verhaltensänderungen studiert haben, sollten Sie den Körper des Fisches untersuchen (ob sich die Farbe geändert hat, Flecken oder Tumore, die Zerstörung der Flossen und die Trübung der Augen).

Und erst danach wird das Urteil der einen oder anderen Krankheit abgegeben. Schön, Sie Aquarienfische.

Aquarienfische

Aquarienfische Beschreibung der Arten von Aquarienfischen

Abschnitt "Aquarienfische" enthält eine Beschreibung von Aquarienfischen verschiedener Arten und Anforderungen für ihre Erhaltung. Hier sind die beliebtesten Familien und Arten von Aquarienfischenzu.

Die Karpfenfamilie, unter der Fischarten wie Goldfisch, Barbus, Danios, zu Recht als die am häufigsten vorkommende Fischart im modernen Aquarismus angesehen werden können. Die nächst populärste Fischfamilie - persisch. Schwertträger, Guppy, Petilia und Mollies - diese Fischart wurde für viele Aquarianer zum ersten Erlebnis. Wels sind auch beliebt.

Verdientes Interesse sind die Arten des Kampfes und der Ameisenhandel. Die Beliebtheit einer solchen Fischfamilie wie der Buntbarsche wächst von Jahr zu Jahr. Einige Fischarten dieser Familie, wie Diskus, Skalaria, Astronotus, Tsikhlazomy und Chromis, sind inzwischen weit verbreitet. Vergessen Sie nicht die anderen Fischfamilien wie Labyrinth mit ihren wunderbaren Vertretern - Männchen, Llyausami und Makropoden.

Aquarienfische VIDEO

MOLLINESIA INHALT FÜLLKOMPATIBILITÄT VERBREITUNG PFLEGE BESCHREIBUNG

Aquarium Triton-Pflegeregeln

Echte Wassermolche sind nahe Verwandte von Salamandern. Ihr Lebensraum stimmt oft mit dem Lebensraum des Letzteren überein (z. B. spanische Molche). Jedes Jahr verringert sich die Population dieser Tiere, so dass es heute möglich ist, Haustiere in Käfigen oder in Aquarien mit Fischen zu halten. Tritonen im Aquarium treffen am häufigsten die folgenden Typen:

  • Alpine Tritonen;
  • Stachelige Tritonen;
  • Kamm-Tritonen

Tritonen für das Aquarium haben ein unglaublich schönes Aussehen, das ungewöhnlichste ist der Alpentriton. Die Scheiteltritonen erreichen eine Größe von 13 bis 18 cm, andere Arten von Tritonen sind nicht mehr als 12 bis 13 cm. Während der Laichzeit werden die Molche in Aquarien sehr hell und auf den Rücken der Männchen erscheint ein temporärer Kamm.


Wie man Molche zu Hause hält

Diese gutaussehenden Männer sollten in einem gemütlichen Zuhause leben, das mit Pflanzen gefüllt ist und auf der Oberfläche des Stausees trockenes Land ist. Da Tritonen Amphibien sind, müssen sie manchmal an die Oberfläche kommen und atmosphärische Luft einatmen. Der Inhalt ist in einem Wassertank oder Aquaterrarium annehmbar, ähnlich einem natürlichen Biotop.

Schauen Sie sich die Alpentritons aus der Nähe an.

Ein Aquaterrarium kann mit Hilfe von Dekorationen, die in Tierhandlungen verkauft werden, selbst hergestellt werden. Es stellt sich heraus, Hände zu bauen, kleine schwimmende Inseln. Vergessen Sie auch nicht: Haken, Böschungen, Steine, Flöße. Nicht alle kaltblütigen Menschen erscheinen oft an Land, aber es muss anwesend sein. Früher oder später wird die Amphibie herauskommen, um Luft zu holen. Molche - kriechende Tiere, um sich vor ihrem plötzlichen Verschwinden aus dem Kindergarten zu schützen, bedecken Sie sie mit einem Deckel.

Bei anderen Fischen ist der Inhalt zulässig, aber dies ist oft problematisch, da nicht alle Fische in kühlem Wasser leben können. Manchmal sind Amphibien mit Schnecken besiedelt, aber es gab Fälle, in denen diese Tiere aufeinander prallten und sich verletzten - Schnecken nahmen Molche in die Schale, während die Menschen den Tieren nicht geholfen haben, sich voneinander zu befreien. Zulässige Wassertemperatur für Amphibien - nicht mehr als 22 Grad. Kleine Fische wie Danios, Guppys, Kardinäle und Neons können sich bei niedriger Temperatur an Wasser anpassen. Nur hier werden kleine Fische gerne gegessen, es ist besser, Amphibien getrennt zu halten.

Wie man ein Triton-Aquarium enthält

Es gibt eine Reihe verbindlicher Anforderungen, deren Umsetzung Haustiere vor Krankheiten schützen und ein langes und glückliches Leben gewährleisten wird. Die Wartung eines Aquariums oder eines Wasser-Aquariums ist ohne zusätzliche Heizung möglich, aber es muss schwimmendes Gelände auf der Wasseroberfläche vorhanden sein. Kleine Inseln aus Sand oder Kies können von Hand hergestellt werden. Zulässiges Volumen des Behälters für die Abrechnung - nicht weniger als 15-20 Liter pro Erwachsener.

Sie können mehrere Tritonen gleichzeitig in einen Zwinger legen, sie werden aktiv miteinander spielen und ständig miteinander in Kontakt treten. Amphibien haben Angst vor hohen Temperaturen und Überhitzung - warmes Wasser kann sie tödlich töten. Goldfisch als Nachbarn schadet den Molchen nicht und bleibt ihnen fern. Tatsache ist, dass Molche jeden "bekommen" können. Eine Reihe von Regeln, wie man sie richtig pflegt und füttert:

  1. Aquarienwasser muss sauber, gefiltert und frei von Nitrat, Ammoniak und Schmutz sein. Amphibien verderben das Wasser fast nicht, besonders wenn sich die Pflanzen im Tank befinden. Es wird empfohlen, Wasser zu stehen, aber nicht gekocht.
  2. Tiere verlangen keine Beleuchtung, Lampen sind optional.
  3. Diese Amphibien fressen keine Pflanzen, aber sie bekommen gerne Schnecken. Nach der Häutung essen sie immer noch ihre eigene Haut, die sie nach der Reinigung reinigen.
  4. Alle 2 Tage sollten kleine Fische, Regenwürmer, Blutwürmer, fein gehackter gekochter Fisch, Fleisch und Leber gefüttert werden. Einmal im Monat wird den Tieren eine Entladediät verordnet, die Fütterung an diesem Tag ist optional. Es wird empfohlen, regelmäßig Vitamine und Mikroelemente für Amphibien zu füttern.
  5. Sie können sich in Gefangenschaft vermehren. Das Weibchen wird in ein anderes Aquaterrarium verpflanzt, in dem es eine dichte Vegetation gibt. In den Blättern verstecken sich Tritonov vor Gefahr.
  6. Einige Razvodchiki raten, Tiere nicht in die Hand zu nehmen - warmblütiger Kontakt kann die Haut des Tieres verbrennen. Dies geschieht jedoch nicht in allen Fällen. Einige Haustiere selbst werden zur Hand gebeten.
  7. Im Winter überwintern Amphibien. Dann schaffen sie eine Umgebungstemperatur von 0-10 Grad.
  8. Sie leben 20-30 Jahre mit allen Anforderungen.


Inhaltsfunktionen

Tritonen für das Aquarium essen gerne lebende Nahrung, Protein ist notwendig. Wenn Sie Amphibien mit Fischen halten, stellen Sie sicher, dass die Fische nicht zu viel essen. Manchmal geben sie mit der Hand oder der Pinzette das Essen direkt in den Mund. Amphibien sehen nur rührendes Futter, sie finden mit Hilfe von Geruchsorganen anderes Futter.

Schauen Sie sich das Laichen des spanischen Tritons im Aquarium an.

Sie werden im Alter von 3 Jahren geschlechtsreif. Am Ende des Laichens häuten sie sich mehrmals. Wenn sie sich von der Haut befreien wollen, reiben Sie gegen Steine ​​oder Muscheln. Dann packen Sie sich am Schwanz und ziehen Sie die gesamte Haut ab.

Krankheiten

Krankheiten von Aquarium-Amphibien ähneln Erkrankungen von Aquarienfischen. Die richtige Diagnose durch einen Spezialisten ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Behandlung. Schadorganismen gelangen mit unbehandelten Pflanzen, Dekorationen, Lebensmitteln ins Wasser. Schlechtes Wasser und ungeeignete Temperaturen lösen ebenfalls Krankheiten aus. Manchmal leiden sie an einer Onkologie, die operativ behandelt wird. In solchen Fällen sollten Sie einen erfahrenen Tierarzt nach Hause einladen, der die erforderliche Behandlung vorschreibt.

Wie man Garnelen in einem Aquarium pflegt

Die Wasserflächen eines heimischen Aquariums können nicht nur einzigartige Fisch- oder Schneckenarten variieren, sondern auch Garnelen in Aquarien tief in die Tiefe bringen. Und Sie sollten diese Art nicht mit gewöhnlichen monotonen Meeresbewohnern in Verbindung bringen, da spezielle Garnelen für ein Aquarium, anders als ihre nicht aus Süßwasser stammenden Verwandten, eine leuchtend bunte Farbe und eine einzigartige Körperform haben. Aber nicht nur die einzigartige ursprüngliche Farbe erregt die Aufmerksamkeit der Aquarianer, diese Arten haben eine große Ausdauer, sind unprätentiös inhaltlich, sind Allesfresser und ihr interessanter Lebensstil zieht die Aufmerksamkeit anderer auf sich. Deshalb sind Garnelen in Aquarien immer häufiger in heimischen Gewässern zu finden, nicht nur bei echten Aquarianern, sondern auch bei Anfängern in der Wasserwelt.

Bereich und Beschreibung

Im natürlichen Lebensraum des Aquariums sind Garnelen in fast allen Süß- und Salzwasserkörpern der Welt zu finden. Es muss jedoch betont werden, dass jede Art ein eigenes Gebiet hat. In den Flüssen Venezuelas leben zum Beispiel bunte Garnelen mit roter Nase, in den kühlen Süßgewässern Panamas gibt es Fächerarten und Amano-Garnelen leben nur in den kalten Bergflüssen Japans und Koreas. In der Regel stammen jedoch alle in einem häuslichen Teich lebenden Individuen dieser Art aus einigen Regionen Asiens.

Diese Arten gehören zu der Krebstiersorte des Arthropodentyps. Aber im Vergleich zu ihren Seekrebsen haben ihre Beine Kiefer, die nicht nur ihre motorische Funktion erfüllen, sondern auch dazu gedacht sind, Nahrung zu halten und zu greifen. Diese Personen haben auch fünf Beinpaare und einen sehr massiven Schwanz, mit deren Hilfe diese Personen bei Gefahr durch andere aggressiv denkende Bewohner der Wasserflächen durch krampfartige Bewegungen gerettet werden.


Trotz ihrer geringen Größe haben Aquariengarnelen einen guten Geruchs- und Tastsinn, und das alles dank langer Antennen, eher wie Antennen. Rotierende Augen tragen zu einem weiten Betrachtungsbereich bei, der es rechtzeitig ermöglicht, sich vor dem Feind zu verstecken und schnell Nahrung zu finden.

Der Mundapparat ist komplex in der Form und besteht aus drei Kiefern, die Lebensmittel mahlen, und besteht aus Oberkieferklauen, die Nahrung am Mund halten. Verwenden Sie andere Gliedmaßen, um auf der Unterseite des Aquariums zu krabbeln und die Garnelen einzustellen. Die Größe der Garnelen hängt vom Geschlecht und der Sorte ab, reicht jedoch von 3 bis 8 cm.

Lebensbedingungen in einem Heimaquarium

Das Leben von Garnelen in einem Aquarium wird dem Besitzer nicht viel Mühe bereiten, und die Pflege dieser Person unterscheidet sich nicht von der Wartung anderer Bewohner des Heimreservoirs. Damit ein Individuum jeden Tag seine helle Farbe und sein aktives Verhalten genießen kann, müssen besondere Bedingungen geschaffen und bestimmte Regeln befolgt werden. Außerdem sind einige dekorative Individuen ziemlich launisch und benötigen zusätzliche Pflege.

Ausgezeichnetes Makro über das Leben der Garnele im Aquarium.

  • Für Garnelen ist das perfekte und kleinste Aquarium und sogar das größte. Und damit Sie sich bei den Berechnungen nicht verirren, sollten Sie sich auf eine unkomplizierte Entscheidung verlassen und den zukünftigen Lebensraum mit der Berechnung von eins zu eins (1 Liter Wasser pro Aquariengarnele) auswählen. Die Größe sollte jedoch berücksichtigt werden, wenn die Garnele mittel oder groß ist und Wasser etwa 2 oder 4 Liter benötigt.
  • Die optimale Temperatur für fast alle im Reservoir lebenden Arten variiert in den Gängen von 17 ° C bis 30 ° C. Natürlich ist eine niedrigere Temperatur erlaubt, aber in diesem Fall können Haustiere inaktiv werden. Darüber hinaus ist zu berücksichtigen, dass bei plötzlichen Temperaturschocks der Lebenszyklus erheblich verkürzt wird und die Person sterben kann.
  • Wöchentlicher Wasserwechsel ist für die normale Entwicklung von Haustieren unerlässlich. Sie können problemlos normales Leitungswasser hinzufügen, es wird jedoch vorzugsweise getrennt und auf Raumtemperatur erwärmt.
  • In regelmäßigen Abständen sollte die chemische Zusammensetzung des Wassers überprüft werden. Die Hauptanforderung ist das völlige Fehlen von Kupfer, das zum Abbrennen von Erwachsenen und Larven führt. Die Härte des Wassers ist so hoch wie möglich, so dass sich die Garnelen während der Häutung die für die Erneuerung der Schale notwendigen Substanzen selbst holen können.
  • Das Vorhandensein eines Kompressors, eines Filters und einer Beleuchtung wird als optionale Anforderung betrachtet, ist jedoch wünschenswert.
  • Es ist wichtig, alle Arten von lebenden Zierpflanzen zu haben, denn Garnelen des Aquariums, deren Inhalt mit anderen Individuen kombiniert wird, können sich gegebenenfalls vor großen Fischen in ihrem grünen Unterstand verstecken. Javanisches Moos, Rotaugenblatt, Pistien, Cladafora und andere Pflanzen für das Aquarium sind ideal für die Landschaftsgestaltung.

Power

Alle Arten von Garnelen, die in einem Aquarium leben, sind Allesfresser, fressen gerne ungefütterte Nahrung mit kleinen Fischen oder spezielle Nahrung. Wenn es nicht genug Trockenfutter für sie gibt, sollten Sie sich nicht aufregen, Aquarienkehrer, sie werden auch Garnelen genannt, sie essen Algen, die sich auf Felsen, Pflanzen und Erde befinden.

Für den Fall, dass Aquariengarnelen in einem separaten Gefäß ohne Fischumgebung leben, müssen sie mit Garnelenfutter gefüttert werden, das in jedem Zoofachgeschäft verkauft wird. Es ist jedoch erwähnenswert, dass viele Aquarianer mit regelmäßigem Fischfutter auskommen oder ihren ungewöhnlichen Favoriten mit Zucchini-Stücken, Pfeffer, Salat und sogar Nudeln füttern.

Sie sollten jedoch die Garnelen nicht überfüttern, da diese Arten von Krebstieren mit einer großen Menge an Futter faul werden und aufhören, das Aquarium zu reinigen. Experten empfehlen, ihre Haustiere ein- oder zweimal pro Woche zu füttern. Diese Menge an künstlicher Nahrung reicht ihnen lange aus.

Kompatibilität

Die friedliebenden und freundlichen Bewohner des Aquariums führen ein geheimnisvolles Leben, und das ist nicht weiter verwunderlich, da sie für ihre Nachbarn, die in einem Aquarium leben, sehr oft zu einer schmackhaften Delikatesse werden können. Und um diese Menschen vor dem Tod zu retten, lohnt es sich, die richtigen Nachbarn für sie auszuwählen.

Schauen Sie sich die Aquariengarnelen und den Akantophthalmus an.

Die ideale Option sind kleine Fische wie Neons, Guppys oder Danios. Garnelen im Aquarium mit der Begleitung von Schnecken, auch ideal, bei denen die Krebstiere gesund und gesund bleiben. Aber Widerhaken, Kaiserfische, einige Arten von Buntbarschen, Schmerlen und sogar Schwertköpfe sind gefährlich, um Inhalte zu teilen.

Aber nach Ansicht von Akariumisten stören selbst diese aggressiven Fische die Garnelen nicht, wenn sie in verschiedenen Gemüseschuppen und dekorativen Elementen vorhanden sind.

Zucht

Die Zucht dieser Individuen ist ziemlich realistisch, jedoch nur in einem vom Fisch getrennten Gefäß. Andernfalls werden alle zukünftigen Nachkommen zu nahrhaften Nahrungsmitteln für Fische, die im heimischen Teich leben. Außerdem empfehlen Aquarianer die Zucht von Garnelen, die keine traditionelle Larvenphase haben. In diesem Fall ist der neu entwickelte Nachwuchs genau derselbe wie die erwachsenen Individuen dieser Art, die sich leicht von normaler Nahrung ernähren können und keine zusätzliche Pflege benötigen.

Aber auch Garnelen, die das Standardstadium der Larven haben, benötigen keine zusätzlichen Bedingungen. Da das Weibchen zum Zeitpunkt der Reproduktion eine besondere Substanz abgibt, die eine Person des anderen Geschlechts anzieht. Nach der Befruchtung bildet sich auf dem Rücken ein Sattel, in dem sich die Wade befindet. Sie bewegt sich buchstäblich in einer Woche sanft in den unteren Teil des Bauchraums, und nach 3 oder 4 Wochen erscheint die Brut.

Krankheiten der heimischen Krebstiere

Wie alle Bewohner des hauseigenen Teiches sind Garnelen verschiedenen Krankheiten ausgesetzt. Als eine der Hauptursachen für die Krankheiten dieser Zivilisten gelten Parasiten. Grundsätzlich setzen sie sich auf der Schale eines Individuums oder auf den Kiemen oder Muskeln sowie auf dem Plexus nerve und dem Herzen ab. Leider kann die Garnele nicht geheilt werden und sie stirbt sofort.

Auch wenn Garnelen in einem Aquarium mit sauberem Wasser und Einhaltung aller Parameter platziert wurden, schließt dies nicht die Wahrscheinlichkeit aus, dass diese Personen Pilzerkrankungen aufnehmen können. Und obwohl eine solche Krankheit nicht beängstigend zu sein scheint, kann sie auch zum Tod führen. Schließlich saugt der auf dem Körper eines Individuums auftretende Pilz alle Nährstoffe an und vergiftet den Körper mit Giftstoffen. Diese Aquarienbewohner sind neben Pilzkrankheiten auch von gewöhnlichen Virusinfektionen betroffen, die nur schwer zu heilen sind.

In jedem Fall sollten infizierte Garnelen jedoch isoliert werden und das Wasser im allgemeinen Aquarium muss gewechselt werden. Beraten Sie sich danach mit Experten und ergreifen Sie die erforderlichen Maßnahmen.

Video ansehen: Die beliebtesten Aquarien für dein Zuhause - Einrichtung Teil 1 (Dezember 2019).

Загрузка...