Aquarium

Inhalt von Gourami in einem Aquarium

Pin
Send
Share
Send
Send


PFLEGE INHALT

WISSENSCHAFTLICHE KLASSIFIZIERUNG

Domain: Eukaryoten;

Königreich: Tiere;

Typ: Akkord;

Klasse: Rochenfisch;

Kader: Perciformes;

Familie: Macropod;

Rod: Trichogaster;

Internationaler wissenschaftlicher Name: Trichogaster Blochet Schneider, 1801;

Andere Namen: Gourami, Trichogaster, Colisa, Sphaerichthys, Sferichtis, Colise, Khelostomy, Trichogaster, Nitenos.

Gurash sind eine der populärsten Bewohner unserer Aquarien. Trotz ihrer Größe bewundert sie die Gurash mit ihrer Plastizität. Besonders interessant ist es, sie zu betrachten, wenn sie sich vom Boden des Aquariums nach oben und von der Oberseite der Leuchtlampe erheben, und auch das Rennen für die Frau ist ein anderer Anblick kann unendlich sein.

Gurashi haben ein Labyrinthatmen, dh sie können atmosphärische Luft durch das Kiemenlabyrinth einatmen, so dass sie keinen Sauerstoff zuführen müssen. Der Körper ist 10 bis 12 cm lang und sieht ziemlich beeindruckend aus. Diese Fische sind nicht wählerisch, sie enthalten fast alle Lebensmittel. Lebendig, trocken und pflanzlich, sowohl von oben als auch von unten gegessen, ist Soma schockiert.

Zwei Wochen ohne Essen, das ist für sie kein Problem, sie erleiden meiner Meinung nach einen Hungerstreik mit einem Knall. Sie benötigen mindestens 100 Liter, um die Lebensfreude zu vollenden, aber das Individuum ist immer noch recht groß sie werden aggressiv und treiben andere Bewohner des Aquariums in eine Ecke, aber es kommt nicht zur Schlachtung.

Das ist am interessantesten Reproduktion von Gurash Im Allgemeinen wird ein Aquarium von 30 bis 40 Litern für diese Zwecke empfohlen. Nun, ich habe beim Laichen 12 Liter einwandfrei laichen ... Im Allgemeinen sagen sie oft eins, aber Sie sehen etwas anderes, ich habe es sogar in einem Eimer versucht, aber das Weibchen weigerte sich, einen Schnitt zu geben so dass der Mann sie verfolgte.

Unterscheiden Sie weibliche von männlichen Gourami Auf der oberen Flosse kann sich das Männchen befinden, er ist länger und länger. Das Männchen und das Weibchen unterscheiden sich nicht in der Größe, näher beim Laichen ist bei den Weibchen ein runder Bauch und somit der Zuchtprozess. Wir bauen ein Aquarium auf, setzen ein Männchen hinein, füttern das Weibchen ein wenig mit einem sehr großen Blutwurm, nach einem Tag baut das Männchen ein Nest aus kleinen Blasen, die Temperatur im Aquarium beträgt 28 Grad, dann kommt am nächsten Tag ein Laich und das Laich wird gesehen In jedem Fall ist es notwendig, es zu entfernen, sobald die erste Jungfische erscheint. Während dieser Zeit wird der Kaviar sorgfältig beobachtet.

Kompatibel mit anderen Aquarienfischen

Gourami ist gut mit Skalaren, Barbs, Danios, Battles und Mollies, Pelicia, Wels, irisierenden Rassen, Labo, Schwertern, Tetras kompatibel.
Limitiert kompatibel mit Diskus und Aal, Guppy und Garnelen.
Nicht kompatibel mit Hähnchen, Buntbarschen, Goldfischen, Koi-Karpfen, Astronotus.

Die unvereinbarsten Gegner für Gourami sind:

  • Goldfisch
  • Karpfen Koi,
  • Buntbarsche
  • Petus,
  • Astronotus,
  • Papageien
  • Labidochromis,
  • Pseudotropheus.

Es ist schwierig, mit unseren Helden auszukommen:

  • Guppy,
  • Garnele
  • Diskussionen.
  • Fischgourami - ruhig, friedlich, unprätentiös. Sie selbst treten nicht in Konflikte ein, sondern verstecken sich lieber dort, wo sie sich in Pflanzen befinden. Sehr kleine Fische oder Fische können jedoch als Nahrung wahrgenommen werden. Ihre Bewegungen sind langsam und glatt. Einige Arten von Aquarienfischen, wie Widerhaken, Schwertschwänze, können sie terrorisieren, indem sie filamentöse Flossen ziehen. Solche Nachbarn werden am besten vermieden.
  • Ein Aquarium zur Aufbewahrung von Gourami ist nicht sehr groß, ab 40 Liter. Der Boden ist wünschenswert dunkel, die Beleuchtung ist hell. In diesem Fall erhalten Ihre Haustiere die lebendigste Farbe. Lebende Pflanzen sollten in Gruppen gepflanzt werden, um Platz zum Schwimmen zu lassen. Das Vorhandensein von schwimmenden Pflanzen ist obligatorisch, da ein Männchen mit Gurus auch im allgemeinen Aquarium unter ihnen ein Nest kosten kann, wobei die meisten dieser Fischarten nicht nach Sauerstoff verlangen. Wenn das Aquarium eine Belüftung mit Wasser hat, darf es keine starken Strömungen erzeugen. In ihrer natürlichen Umgebung sind diese Bewohner des Aquariums an stehendes Wasser gewöhnt. Gourami-Fische schwimmen bevorzugt in der mittleren oder oberen Wasserschicht.
  • Die Temperatur im Aquarium sollte mit ihrem Inhalt im Bereich von 24 bis 28 Grad liegen. Die Zusammensetzung des Wassers ist in den meisten Fällen nicht kritisch. Gourami kann fast jede Art von Lebensmitteln verzehren - lebend, gefroren, trocken und zusätzlich pflanzliche Nahrung. Das einzige, was zu beachten ist, ist die geringe Größe des Mundes: Sie können an zu großen Speisen ersticken.
  • Wenn Sie in den Urlaub oder auf Geschäftsreise gehen müssen, können erwachsene Fische 1-2 Wochen lang einen Hungerstreik aushalten. Die Lebenserwartung in einem gut gepflegten Aquarium kann 5-7 Jahre betragen.

    Arten von Gourami

    Derzeit gibt es viele Arten von Gourami.

    Hier ist es einfach schwierig, sie alle aufzulisten, daher werden nur die bekanntesten Arten aufgelistet:

    • Perle;
    • schokolade;
    • Marmor;
    • Mond
    • Zwerg;
    • nörgeln
    • Honig
    • entdeckt
    • braun;
    • gewöhnliche;
    • Sumatra;
    • Gold;
    • blau;
    • küssen
    • pink küssen

    Gourami-Marmor

    Gourami-Marmor - Aquarienfisch, der durch Überqueren des gefleckten und blauen Gourami gewonnen wird. Seine Farbe ähnelt poliertem Marmor. Der Fisch ist groß, ruhig und friedlich. Ihre majestätischen langsamen Bewegungen beruhigen und beruhigen den Betrachter, egal wie stürmisch sein vergangener Tag sein mag.

  • Die Ansicht ist unprätentiös. Benötigt keine ständige Belüftung von Wasser, was es für die Unterbringung in einem im Schlafzimmer befindlichen Aquarium geeignet macht, da der Kompressor keinen Lärm verursacht. Eine friedliche Haltung macht es möglich, sie mit vielen anderen Arten zu begrenzen. Die Ausdauer und Bescheidenheit der Marmor-Haustiere erlaubt es, den angehenden Liebhaber zu empfehlen: Ein paar Gourai-Fische können in einem Behälter für 15-20 Liter mit einer Länge von etwa 40 Zentimetern gehalten werden. Es ist jedoch besser, sich in einem länglichen Aquarium mit einem Fassungsvermögen von 50 Litern oder mehr aufzuhalten. In dieser Eigenschaft können Sie 6 - 7 Fische halten. Das Aquarium muss mit einem Deckel oder mindestens mit Glas bedeckt sein. Der Abstand von der Wasseroberfläche zum Glas beträgt etwa 5 bis 8 Zentimeter. Dies ist notwendig, weil der Fisch atmosphärische Luft atmet. Und wenn die Luft im Raum eine viel niedrigere Temperatur als Wasser hat, kann sie sich erkälten, wenn sie diese kalte Luft aufnimmt.

    Als Boden können Sie kleine Kieselsteine, Granit-Chips, groben Flusssand und sogar Steinbruch verwenden. Es ist wünschenswert, dass der Boden eine dunkle Schattierung war, von der die Farbe des Fisches stark profitieren wird. Im unteren Bereich ist es ratsam, einen kleinen Unterstand mit großen Steinen oder Scherben von Töpferblumentöpfen anzuordnen.

    Pflanzen sollten ziemlich dichte Dickichte entlang der hinteren und seitlichen Fenster bilden. Sie können cryptocoryne, peristolistvik, rogolniknik, elodeyu, vallisneriya verwenden Auf der Oberfläche sollten Pflanzen wie Rachen, Wasserlinsen, Pistien schwimmen.

    Sie können Gourami mit fast jeder Art von lebendem, trockenem und gefrorenem Futter füttern. Blutwurm, Shaker, Kratzerfleisch, gehackter Salat und Löwenzahnblätter. Ein hungriges Haustier ist, wie viele andere Arten von Labyrinthfischen, sehr schnell in der Lage, Parasiten zu bekämpfen, die mit Nahrung in das Aquarium gelangt sind, wie Hydras, Planarier. Ebenso schnell reduzieren sie die Schneckenpopulation. Er wird damit nicht schlechter fertig als die Makropode, aber er muss keinen Fisch pflanzen.

    Bei der Aufzucht von Gurashi sollte man bedenken, dass interspezifische Kreuzungen relativ leicht auftreten. Die Farbe von Hybriden ist jedoch in der Regel schlechter als die von reinen Linien. Es ist daher ratsam, nicht zuzulassen, dass beispielsweise Marmor mit Gänsestäbchen mit Perle gekreuzt wird.

  • Ungefähr eine Woche vor dem beabsichtigten Laichen werden die Männchen von den Weibchen deponiert und von den Erzeugern reichlich mit Lebendfutter gefüttert. Das Laichen wird in der Regel paarweise durchgeführt. Da jedoch nicht jeder Mann den Laich befruchten kann, praktizieren sie manchmal das Laichen in der Gruppe. In diesem Fall sollte das Aquarium jedoch so groß sein, dass die Männchen nicht untereinander um das Territorium kämpfen.

Fortpflanzungsgourami: Worauf muss ich achten?

Männer gourami monogam, also sollte jeder von ihnen im Aquarium etwa 2-3 Frauen haben. Das Ideal ist eine Herde von 12-15 Individuen, die von Zeit zu Zeit in ein separates Aquarium verpflanzt werden müssen. Dies geschieht, damit das Weibchen ruhig laichen kann und das Männchen - um es zu befruchten. Natürlich sind Gourami unprätentiös und können sich im allgemeinen Aquarium vermehren, aber es gibt Fälle, in denen Frauen sich weigern, zu laichen und am Ende zu sterben.

Daher ist es am besten, ein Paar in ein separates Aquarium zu pflanzen, lang und flach. Es ist wichtig, dass der Boden dicht mit niedrigen Algen bepflanzt ist. Sie sollten jedoch nicht chaotisch wachsen, sondern mit "Betten", zwischen denen es für Frauen am bequemsten ist, zu laichen. Keramikscherben und verschiedene Ziergegenstände sollten ebenfalls in einem künstlichen Brutplatz aufgestellt werden. Sie können eine ausgezeichnete Zuflucht für das Weibchen sein, das während des Laichens von einem Männchen angegriffen werden kann und häufig Aggression zeigt.

In Gourami wird das Familienoberhaupt zu Recht als männlich angesehen, daher danach Wenn die Eier weggefegt werden, muss das Weibchen in das allgemeine Aquarium zurückgebracht werden. Das Männchen kümmert sich weiterhin um den zukünftigen Nachwuchs und tut dies mit besonderer Sorgfalt. Vom Laichen bis zum Erscheinen der Jungfische sind nicht mehr als 48 Stunden vergangen, und während dieser Zeit sollten dem Mann die bequemsten Bedingungen geboten werden. Das Aquarium sollte gut beleuchtet sein, Wasser - bei einer Höhe von + 24-25 Grad.

Diese Anforderungen müssen erfüllt sein, da der anspruchsvolle Papa-Gourami die befruchteten Eier leicht zerstören kann, wenn er der Meinung ist, dass die geschaffenen Bedingungen für die Kleinen nicht besonders günstig sind. Nach dem Auftreten von Fischrogen sollte der männliche Gourami ebenfalls in das allgemeine Aquarium zurückgegeben werden, da er Aggression gegenüber den Nachkommen zeigen kann.

Fry werden von Infusorien gemästet, die in jedem Fachgeschäft erhältlich sind. Nach ungefähr 2 Monaten wird die Jungtierfamilie groß genug, um sich der Gruppe der erwachsenen Gouramis anzuschließen.

Geschichtsgourami

Der französische Wissenschaftler Pierre Carbonier träumte von der Akklimatisierung in Frankreich sehr interessanter Fische, die in den Tropen entdeckt wurden. Unter ihnen befanden sich breitbrauner Fisch, der ständig an die Wasseroberfläche stieg und die Mündungsspitze überragte - Gourami. Es gelang ihnen jedoch nicht, sofort nach Europa zu gelangen. Sie wurden sowohl in Thailand, in Vietnam als auch auf den malaysischen Inseln gefangen, aber die Fische überlebten den Tag nicht und starben.

Damals wurde der Transport exotischer Fische in Holzfässern durchgeführt, die mit Wasser gefüllt waren. Während der Fahrt erlebte der Dampfer häufig ein Wegrollen, so dass das Wasser aus dem Fass und damit der Fisch nicht über Bord geflogen war. Der Holzkreis wurde auf die Wasseroberfläche im Fass abgesenkt, sodass er die Oberfläche vollständig bedeckte. Nur wenige Leute wussten über die Merkmale der Biologie von Labyrinthfischen Bescheid, obwohl Carbonier zu dieser Zeit in Paris die Makropode studierte und erfolgreich verbreitete. Da es keinen Zugang zu atmosphärischer Luft gab, überlebten die armen Fische nur bis zum Ende des Ladens der Fässer auf das Schiff. Nach vielen erfolglosen Versuchen wurden sie als problematisch eingestuft und ihre Verteilung wurde zwanzig Jahre lang eingestellt.

Augenzeugen waren verblüfft: In der Natur wurde die Einnahme von Gourays in Regentonnen, Regenrinnen, stillgelegten Steinbrüchen mit undenkbar schmutzigem und schlammigem Wasser durchgeführt - was fehlte den Fischen beim Transport?! Erst Ende des 19. Jahrhunderts bemerkte ein gewisser anspruchsvoller Europäer, der die launischen Kreaturen in einem natürlichen Reservoir beobachtete, dass Fische periodisch hinter einer Luftblase an die Wasseroberfläche steigen. Auf Anraten des indonesischen Dirigenten füllte er die Tragfähigkeit nur zu zwei Dritteln mit Wasser und versiegelte sie nicht. Infolgedessen wurden mehrere Tausend Einwanderer ohne einen einzigen Verlust an ihren Bestimmungsort geliefert.

In ausländischen Amateuraquarien erschienen die Gurus erst ab Januar 1896, aber sie kamen uns erst im Sommer 1897 und außerdem aus zwei Quellen gleichzeitig: aus Matte aus Berlin und aus V.M. Desnitsky, der sie direkt aus Singapur brachte.

Lebensraum

In der Natur leben Gourami in Südostasien (Indochina und Malaiische Halbinsel, Kalimantan-Inseln, Sumatra und Java).

Die perligen Gourami-Trichogasterleeri bewohnen den malaiischen Archipel, Sumatra und Borneo. Lunar gourami Trichogaster microlepis wird in Thailand und Kambodscha, Serpentinengourami Trichogaster pectoralis in Südvietnam, Kambodscha und Ostthailand gefunden. Der gefleckte Gourami-Trichogaster-Trichopterus hat eine große Bandbreite - von Indien bis zum malaiischen Archipel.

In verschiedenen Teilen dieses Gebiets gibt es viele lokale Formen, die sich farblich unterscheiden. In Sumatra wohnt zusammen mit diesen Formen der blaue Gourami Trichogaster trichopterus sumatranus. Der Serpentinengourami, dessen Verbreitungsgebiet sich der ozeanischen Küste gegenüber der Insel Sri Lanka nähert, ist nicht auf diese Insel umgezogen, jedoch hat er heute die Antillen-Stauseen in Zentralamerika gemeistert. Gourami ist sowohl in stehenden und fließenden Gewässern als auch in flachen Bächen und in großen Flüssen zu finden, und der gefleckte und braune Gourami beherrscht die Flutzone und das brackige Mündungswasser.

VIDEO GURAMI

BESCHREIBUNG UND FOTOS VON ALLEN ARTEN GURAMI.

BRAUN HURAMS INHALT ERSATZBESCHREIBUNG KOMPATIBILITÄT FÜTTERUNGSFOTOS.

WÄSCHEREI GURAMI INHALT KOMPATIBILITÄT ZUCHTBESCHREIBUNG FUTTERFOTOS.

CHOCOLATE HURAMES BESCHREIBUNG ERNEUERUNG FEEDING COMPATIBILITY FOTO INHALT.

MOND GURAMS BESCHREIBUNG INHALT ERNEUERUNG KOMPATIBILITÄT FOTOZUFÜHRUNG.

Zwerg-Gurami INHALT BESCHREIBUNG ERNEUERUNG KOMPATIBILITÄT FOTO.

KISSING GOURS CARE SPREADS FOTO VIDEO BESCHREIBUNG.

Gourami-Marmor: Inhalt, Kompatibilität, Zucht, Foto-Video-Test


Gourami-Marmor
Trichogaster Trichopterus sumatranus

Ordnung, Familie: Labyrinth

Komfortable Wassertemperatur: 24 - 28 ° C

Ph: 6,5-7,5.

Aggressivität: nicht aggressiv 40%.

Kompatibilität Gourami-Marmor: in der Tat mit allen Fischen, auch mit kleinen und mittleren Buntbarschen. Ich empfehle nicht, sie mit ihrem Schwanz und ähnlichen Fischen unterzubringen.

Persönliche Erfahrung und nützliche Tipps: Gourami beliebte Fische. Wirklich friedlicher Fisch, aber manchmal Aggression. Einige Personen, die einzeln betrachtet werden, sind sogar sehr aggressiv, wie sie sagen, als Glücksbringer. Gourami schläft gern in Schutzräumen und Grotten.

Beschreibung:

Goura-Marmor ist eine Mutation aus blauem Goura - eine künstliche Ausleseform von Goura-Blau. Großer Fisch Einzelpersonen der Art Gourami-Marmor in der Länge können 13 cm erreichen. Der Körper ist oval, hoch und seitlich zusammengedrückt. Bauchflossen lang, fadenförmig. Analflosse breit. Körperfarbe des Marmors: Dunkelgraue Flecken mit unregelmäßiger Form befinden sich auf einem hellgrauen Hintergrund. Anal-, Rücken- und Schwanzflossen dunkelgrau mit zahlreichen gelben Flecken. Brustflossen klar, farblos. Das Männchen unterscheidet sich vom Weibchen durch einen schmaleren Körper, eine helle Farbe mit verlängerten, spitzeren Rücken- und Afterflossen.

Es ist besser, sich in einem großen Aquarium mit einem Volumen von 40 bis 50 Litern zu halten. Ein paar Fische können in einem Aquarium mit einem Fassungsvermögen von 15 Litern und einer Länge von mindestens 40 cm gehalten werden.
Wasserparameter, ideal für die Beibehaltung der Art von Gourami-Marmor: eine Temperatur von etwa 24 bis 28 Grad (widersteht einer signifikanten Abnahme der Wassertemperatur im Aquarium bis zu 16 ° C), einer konstanten Härte von 10 bis 20, einem Säuregehalt von 6,5 bis 7,5. Auf dem Boden des Aquariums befindet sich dunkler Boden aus Kieselsteinen oder Kies. Unterhalb großer Steine, Scherben aus Blumentöpfen, Koryag können Sie einige Unterstände anbringen. . Auf der Oberfläche platziert Ricci duckweed, Salvini, Schreiber. Aquarium platziert in einem hellen, sonnigen Ort. Top Tanks mit einem Deckglas bedeckt. Es ist nicht Belüftung und Filtration erfordert.

Fütterung von Aquarienfischen muss richtig sein: ausgewogen, vielfältig. Diese Grundregel ist der Schlüssel für die erfolgreiche Haltung von Fischen, sei es Guppys oder Astronoten. Artikel "Wie und wie viel man Aquarienfische füttert" spricht ausführlich darüber und umreißt die Grundprinzipien der Ernährung und des Fütterungsregimes von Fischen.

In diesem Artikel weisen wir darauf hin, dass das Füttern von Fischen nicht eintönig sein sollte, sowohl Trockenfutter als auch Lebendfutter sollten in die Ernährung aufgenommen werden. Darüber hinaus müssen Sie die gastronomischen Vorlieben eines bestimmten Fisches berücksichtigen und, abhängig davon, seine Ration entweder mit dem höchsten Proteingehalt oder umgekehrt mit pflanzlichen Zutaten einschließen.

Populäres und beliebtes Futter für Fische ist natürlich Trockenfutter. Zum Beispiel stündlich und überall in den Aquarienregalen des Lebensmittelunternehmens "Tetra" zu finden - dem Marktführer auf dem russischen Markt. In der Tat ist die Auswahl an Futtermitteln dieses Unternehmens bemerkenswert. Im "gastronomischen Arsenal" von Tetra sind Einzelfuttermittel für eine bestimmte Fischart enthalten: für Goldfische, für Buntbarsche, für Loricariden, Guppys, Labyrinthe, Arovan, Diskus usw. Tetra hat auch spezielle Lebensmittel entwickelt, um beispielsweise die Farbe zu verstärken, zu verstärken oder Brut zu füttern. Detaillierte Informationen zu allen Tetra-Feeds finden Sie auf der offiziellen Website des Unternehmens - hier.

Es sollte beachtet werden, dass beim Kauf von Trockenfutter das Herstellungsdatum und die Haltbarkeitsdauer beachtet werden sollten, dass keine Lebensmittel nach Gewicht gekauft werden sollten und die Lebensmittel in einem geschlossenen Zustand aufbewahrt werden sollten. Dies trägt dazu bei, die Entwicklung einer pathogenen Flora zu vermeiden.

Auf dem Foto die geschlechtsspezifischen Unterschiede des männlichen und weiblichen Gourami-Marmors

Sie können den Boden an der Rückenflosse bestimmen. Die männliche gourami marmorierte Rückenflosse ist am Ende länger und spitz, wenn das Weibchen kürzer und runder ist.

Es kann in einem allgemeinen Aquarium mit allen friedlichen Fischen gehalten werden: Lyalius, Gefleckte Gouras, Doppelköpfige Gouras, Widerhaken, Rassori, Schwertschwänze, Wels und andere. Gourami-Marmor mit sexueller Reife erreicht in 6-8 Monaten.

Fotoauswahl aus Gourami-Marmor

Beliebtes Video mit Gouram-Marmor


Gourami - Aquarienfisch

Für Anfänger im Aquariengeschäft sind Guppys, Kardinäle, Schwerttiere oder Welse am besten geeignet. Alle diese Fische sind natürlich süß und unprätentiös, aber sie begeistern nicht sehr. Wenn Sie einen größeren Fisch wünschen, aber die Farben origineller sind, achten Sie auf Gourami. Trotz ihrer Größe und ihres ungewöhnlichen Aussehens ist es einfach, diese Fische zu pflegen, sie essen fast alles und haben einen sehr angenehmen, freundlichen Charakter.

Gourami in der Natur

Die Heimat dieser Fische gilt als Süßwasserkörper Südostasiens mit langsamer Strömung oder stehendem Wasser. Sie können auf der Indochina-Halbinsel, in Malay, auf den Inseln Kalimantan, Java, Sumatra in Südvietnam gefunden werden. Und in verschiedenen Teilen des Sortiments leben verschiedene Lebensformen, die sich farblich unterscheiden.

Ein bisschen Geschichte

Aus Vietnam, Thailand und Malaysia in Europa kam Gourami nicht direkt an. Zu dieser Zeit wurden alle Fische in Holzfässern transportiert, die mit Wasser gefüllt waren. Dieselben starben während des Transports, ohne auch nur einen Tag gelebt zu haben. Sie konnten den Grund lange nicht herausfinden, weil das Wasser, in dem sie von Gourams gefangen wurden, sehr schmutzig und schlammig war. Nach zahlreichen erfolglosen Transportversuchen betrachteten die Händler den Fisch als problematisch und gaben diesen Beruf auf.

Erst Ende des 19. Jahrhunderts, 20 Jahre später, bemerkte ein aufmerksamer Europäer, dass die Fische regelmäßig an die Wasseroberfläche steigen und Luft schlucken. Diesmal waren die Wasserfässer bis zum Rand gefüllt und versiegelten nicht. So überwanden die Fische endlich den Ozean und kamen ohne Verluste nach Europa. Diese waren Gourami entdeckt.

In Russland gab es sie erst 1912-1915. Die einstige Beliebtheit von Gourami ist heute verblasst, aber sie sind immer noch gefragt. Vielleicht, weil Züchter sie nicht vergessen und neue Farbvariationen zeigen.


Wie sehen Gurus aus?

Diese Makropoden haben einen länglichen ovalen Körper. Endlich ist es länglich und an den Seiten abgeflacht. Brustflossen filiform. Von ihnen bis zum Schwanz ist eine feste untere Flosse. Dorsal und Anal unterscheiden sich: Bei Männern sind sie scharf und langgestreckt, bei Frauen sind sie kurz und rund.

Die Färbung kann unterschiedlich sein, aber es sind notwendigerweise Flecken und Streifen vorhanden. Natürliche Farbe - helles Silber. Je heller der Fisch, desto besser ist seine Gesundheit.

Für die Größe des Gourami gibt es kleine Individuen (4-5 cm) und kleine Fische mittlerer Größe (etwa 10 cm). Im Aquarium kann die maximale Größe dieser Labyrinthe 15 cm erreichen, es gibt sogar einen Rekord - 35 cm!

Unter guten Bedingungen kann 5-7 Jahre leben. Es gibt auch Oldtimer, die ihre Besitzer seit 12 Jahren zufrieden stellen.

Diese Fische haben erstaunliche Merkmale, die im Laufe der Evolution aufgetaucht sind: ein Labyrinth und ein ungewöhnliches Berührungsorgan.

Labyrinth - Dies ist ein zusätzliches Atemorgan für die Kiemen. Sie befindet sich in der Höhle darüber und besteht aus den dünnsten Knochenplatten, die mit einer Schleimhaut bedeckt sind, die von einem Gefäßnetzwerk durchdrungen wird. Es entwickelt sich nur 2-3 Wochen nach Schlupf von Larven aus Kaviar.

Das Labyrinth ermöglicht es Gourami, in einer kleinen Menge Wasser zu leben, in schmutzigem Wasser oder sogar 6-8 Stunden ohne. Sie müssen die Möglichkeit haben, an die Oberfläche zu steigen und Luft einzuschließen, andernfalls ersticken die Fische. Dies sollte sowohl bei der Einrichtung eines Aquariums als auch beim Transport von Haustieren berücksichtigt werden.

Beckenflossen in Form von Fäden, die Gourami für Berührungen verwendet. In schlammigen und überwachsenen Stauseen können sie problemlos navigieren.

Artenvielfalt

Die berühmtesten Vertreter dieser Makropoden sind folgende:

Häufig (Gefleckt). Der Körper ist bläulich oder goldfarben mit einem kaum sichtbaren Fleckenmuster, höchstens 13 cm lang, schwarze Flecken an der Seite und am Schwanz, Perlen an den Flossen. Sehr friedlich und in der Lage, mit allen anderen Arten auszukommen. Sie sind die Vorläufer von Marmor.

Marmor. Durch Zucht abgeleitet. Die Körperlänge überschreitet 12 cm nicht, im Körper befinden sich unregelmäßig geformte Stellen in Schwarz.

Perle. Ihre Körper sind lang (11 cm) und groß und haben eine silberviolette Farbe. Die Flecken ähneln Perlen. Am ganzen Körper befindet sich ein dunkler Streifen.

Grummeln. Sie klingen wie Taubenkuh.

Honig. Sie haben die Farbe von Honig, der sich beim Laichen in Rot ändert. Von Natur aus ruhig, aber feige. In der Länge wachsen Sie nicht mehr als 7 cm.

Golden (sonnig). Gelb-oranger Körper mit kaum wahrnehmbaren Streifen, nicht länger als 8 cm, Flossen in roten und gelben Flecken. Am Schwanz ist ein roter oder dunkler Rand.

Blau. Keine Flecken am Körper haben.

Küssen (pink). Ihr Merkmal - dicke Lippen, direkt auf den Zähnen. So genannt für die Eigenart des Verhaltens - berühren Sie ihren Mund.

Fliegender Tiger. Sie wirken aufgrund der Flügel (Wucherungen) am Körper sehr ungewöhnlich.

Es gibt viele andere Sorten: Schokolade, Mond, Zwerg, Braun, Sumatra, Regenbogen usw.

Wer soll als Nachbarn wählen?

Bei der Auswahl von Begleitern für Gourami ist die Größe und das Temperament ihrer Größe, nämlich Nichtangriffsbereitschaft, Langsamkeit, Unfähigkeit, sich selbst zu behaupten, und Neugierde eine Überlegung wert. Mit ihren Schnurrhaaren fühlen sie nicht nur die Objekte in der Umgebung, sondern auch andere Fische, die auf solche Aktionen sehr nervös reagieren können. Verspielte und verspielte Nachbarn können sie einfach für diese Schnurrbärte ziehen und ziehen, was zu schweren Verletzungen führt.

Die Kompatibilität aller Fische kann in drei Gruppen unterteilt werden:

  1. Flinke, fleischfressende, zu vivipare und zu kleine Individuen: Buntbarsche, ein Papagei, ein Goldfisch, ein Widerhaken, ein Schwertschwanz, ein Hahn, ein Astronotus usw. sind grundsätzlich unangemessen.
  2. Es kann Schwierigkeiten und Konflikte mit Guppys, Garnelen und Diskus geben.
  3. Ausgezeichnete Nachbarn - Neon, Skalar, Wels, Rasbor, Moll, Antsistrus, Danios, Tetra usw.

In allen umstrittenen Situationen ist es besser, einen Spezialisten zu finden und sich beraten zu lassen.

Bezüglich der Beziehungen innerhalb ihrer Spezies treten die Hauptstreitigkeiten auf, wenn Frauen geteilt werden. Um Konflikte zu vermeiden, ist es besser, 2-3 für jeden Mann zu haben.

Was ist beim Kauf zu beachten?

Sie sollten sich nicht weigern zu kaufen, wenn der Fisch eine verblichene Farbe hat. Hier geht es nicht um die Krankheit, sondern um Stress. Sobald die Gourams ein ständiges Zuhause gefunden haben und sich daran gewöhnen, wird die Helligkeit wieder zu ihr zurückkehren.

Besondere Aufmerksamkeit sollte jedoch den Flossen (sie sollten nicht zerrissen, nicht geschlagen und glatt gerichtet werden) und den Schnurrhaaren (sollte nicht kürzer als der Körper oder abgebrochen sein) sein.

Bevor Sie mit Gourami (wie auch anderen Fischen) wieder in das allgemeine Aquarium gepflanzt werden, ist es ratsam, sie eine Woche lang in Quarantäne zu stellen. Ohne diese Prozedur kann der Fisch, wenn er plötzlich Träger der Krankheit ist, die restlichen Bewohner des häuslichen Reservoirs infizieren. Bäder (Biomitsin + Brillantgrün + Rivanol) werden diese Woche täglich etwa 15 Minuten lang gehalten. Nach dem Bad wird der Fisch in sauberes, warmes und frisches Wasser gelegt.

Aquarium Anordnung

Aquarium Bei der Wahl der Größe der Kapazität in den Quellen finden sich widersprüchliche Empfehlungen. Einige Autoren empfehlen die Verwendung eines Behälters mit einem Volumen von 100 Litern. Je größer der Behälter ist, desto besser. Andere behaupten, dass 40 Liter für 2-3 Fische ausreichen. Ich halte mich an die goldene Mitte und betrachte das optimalste Aquarium von 70 Litern (für eine Herde von einem Männchen und drei Weibchen). Zum Schutz vor kalter Luft und Zugluft von oben sollte das Aquarium eine Abdeckung haben, aber kein Glas! Es lässt keine Luft zu, was für Gourami unerlässlich ist.

Wasser Zum Wasser, dieses Labyrinth zu wenig. Es gibt die Meinung, dass jedes Wasser zu ihnen passt, die Hauptsache ist, es nicht direkt aus dem Wasserhahn zu gießen, sondern es ein wenig zu verteidigen. Optimale Bedingungen werden jedoch mit 24 bis 27 Grad angenommen (sie können kurzfristigen Temperaturabfällen standhalten, ohne die Gesundheit zu beeinträchtigen), einem pH-Wert von 6,0 bis 7,0 und einer Härte von nicht mehr als 16. Es ist ratsam, ein Drittel des Wassers wöchentlich zu ersetzen.

Filtration und Belüftung wünschenswert, aber nicht notwendig. Die Belüftung sollte keinen starken Fluss erzeugen.

Beleuchtung besser hell. Am Morgen können Sie das Natürliche nutzen. Wenn es nicht genug ist, können Sie das künstliche ersetzen. Rund um die Uhr ist nicht erforderlich.

Boden besser die dunkle wählen. Gut geeignete Kieselsteine ​​und Steine.

Mit Algen übertreiben Sie es nicht, es sollte Platz zum Schwimmen geben. Es können drei Arten von Algen verwendet werden:

  • diejenigen, die auf der Oberfläche schwimmen, z. B. Wasserlinsen oder Riccia;
  • diejenigen, die auf dem Boden wachsen, zum Beispiel javanesisches Moos;
  • solche, die im Boden verwurzelt werden müssen, beispielsweise cabomb, cryptocoryn.

Dekor. Verzieren Sie das Aquarium können Haken sein. Sie sind nicht nur schön, sondern versorgen das Wasser auch mit Huminstoffen, wodurch eine natürliche Umgebung geschaffen wird und die Gesundheit der Fische erhalten bleibt.

Was soll Gourami füttern?

Diese Makropoden-Allesfresser. Trockene, lebende, pflanzliche und tiefgefrorene Lebensmittel können problemlos verwendet werden. Es gab sogar Fälle, in denen Hüttenkäse, geschmolzener Käse, Grießbrühe, zerkleinerte grüne Erbsen in Dosen und Fleischspieße gegessen wurden. Aber besonders lieben sie Blutwürmer, Röhrenmacher oder Daphnien, die reich an Aminosäuren und Eiweiß sind.

Grundregeln für die Fütterung:

  • Gourami hat ein kleines Maul, daher sollten Speisestücke klein sein.
  • es ist notwendig, die Diät zu diversifizieren;
  • kann nicht überfüttern;
  • Es ist erwähnenswert, dass diese Fische 1-2 Wochen lang einen Hungerstreik ertragen können, ohne ihre Gesundheit zu beeinträchtigen.

Zuchtgourami

Diese Fische gelten als reif, sobald sie ein Jahr alt werden. Männer sind größer, heller und haben spitze Flossen. Während der Brutzeit können sie in all ihrer Pracht gesehen werden.

Das Laichen muss vorher vorbereitet werden - ein separater Behälter für 20-30 Liter mit weicherem und sauberem Wasser und schwimmenden Pflanzen. Die Fortpflanzung kann durch Erwärmen des Wassers um 5 Grad und reichliche Fischversorgung mit Lebendfutter beschleunigt werden.

Alles beginnt in 1-2 Wochen. Das Männchen baut ein Nest aus Algen- und Schaumstücken auf, wodurch Luftblasen entstehen, die nicht vergessen, sich regelmäßig vor dem Weibchen zu zeigen. Lädt sie nach dem Bau zum Laichen ein. Wenn das Weibchen bereit ist, folgt es dem Nest und fegt bis zu zweitausend Eier darüber. Das Männchen nimmt die Gefallenen auf und taucht sie auf.

Alle nachfolgenden Pflege für das Nest, Kaviar und Braten übernimmt er auch. Zwei Tage später erscheinen Pommes Frites. Spätestens 10 Tage danach müssen ausgewachsene Fische transplantiert werden, da sie ihren elterlichen Instinkt verlieren und die Jungen schädigen oder fressen können.

Malkov wurde zum ersten Mal mit Infusorien, lebendem Staub und gestoßenem Eigelb gefüttert. Wenn sie wachsen, werden Artemia und Nematoden auf Nauplien übertragen. Aufgrund des ungleichmäßigen Wachstums müssen sie periodisch sortiert werden, da die größeren die kleineren möglicherweise nicht füttern lassen.

Erwachsene sind 2-3 Wochen nach dem Laichen wieder zur Reproduktion bereit.

Was sind kranke Gourami?

Das passiert selten. Sie können sich von bereits erkrankten Fischen anstecken oder leiden unter schlechter Ernährung. Patienten müssen isoliert werden. Die häufigsten Krankheiten sind:

  1. Lymphozytose Am Körper befinden sich offene Wunden, Knötchen und Schwellungen, es bildet sich eine Mehlpatina.
  2. Pseudomonose Es erscheinen dunkle Flecken, die sich allmählich zu Geschwüren entwickeln.
  3. Aeromonose Der Grund ist die Überbevölkerung des Aquariums. Zeichen: Weigerung zu essen, Pflege nach unten, zerzogene Schuppen, geschwollener und blutender Bauch.

Ein paar interessante Fakten.

Je größer das Volumen des Aquariums ist, desto mehr Gurus wachsen.

Wenn der sogenannte Schnurrbart dieses Labyrinths oder vielmehr Brustflossen aus irgendeinem Grund abbrechen, können sie nachwachsen.

Wie wir sehen, sind Gourams einfach inhaltlich, schön und es ist interessant, ihre Gewohnheiten zu beobachten. Ich denke, dass sie in der Lage sind, jeden heimischen Teich zu dekorieren, insbesondere ein Aquarium für Hobbyfischliebhaber.

Videogeschichte über das Züchten von Gourami:

Gourami nörgeln: Inhalt, Kompatibilität, Zucht, Foto-Video-Review

Ghouls nörgeln

Trichopsis vittatus

WISSENSCHAFTLICHE KLASSIFIZIERUNG:

Königreich: Tiere;

Typ: Akkord;

Klasse: Radiopake Fische;

Ablösung: Perciformes;

Familie: Macropod;

Ansicht: Ghurami nörgelnd;

Internationaler wissenschaftlicher Name: Trichopsis vittata, G. Cuvier, 1831.

Auch bekannt als: Osphromenus vittatus G. Cuvier, 1831; Ctenops vittatus (G. Cuvier, 1831); Trichopus striatus Bleeker, 1850

Wasserparameter, um Gurus in einem Aquarium murren zu lassen

Temperatur: 22-28 ° C

Steifheit: 18 bis 268 ppm

Säure: pH 5-7,5.

Aggressivität: nicht aggressiv 10%.

Volumen des Aquariums für ein Paar: ab 10 Liter.

Die Filterung ist schwach. Wöchentlicher Wechsel von 20-30% Wasser.

Habitat Gourami murrt

Derzeit ist der größte Teil von Indochina besiedelt: das Mekong-Becken in Laos, Kambodscha, Vietnam, Südthailand, der untere Teil des Salween-Beckens in Myanmar. Treffen Sie sich auf der Halbinsel Malaysia und Singapur. In Europa wurde der Fisch 1899 eingeführt.

Beschreibung des Murrens von Gurus

Der Körper ist länglich und von den Seiten leicht abgeflacht. Der Fisch hat eine spitze Schnauze. Die Größe eines Aquariums beträgt bis zu 80 mm, normalerweise 60 - 70 mm.

Farbe: Die Hauptkörperfarbe ist golden. Die Seiten sind weißlich mit türkisem Glanz, entlang der 2-4 Längsstreifen verlaufen. Flossen sind mit grünlichen Punkten durchscheinend.

Sexueller Dimorphismus durch die Ghule der Murrenden - Männer sind größer als Frauen und haben längere Flossen.

Kompatibilität von Ghouls Nörgeln

Die Fische sind friedlich und etwas ängstlich. Sie können leicht in einem gewöhnlichen Aquarium mit anderen friedliebenden Fischen gehalten werden. Es ist ratsam, eine kleine Herde von 6-8 Fischen in einem Verhältnis zu halten, in dem ein oder zwei Weibchen pro Männchen vorhanden sind. Wenn es weniger Fische gibt, gibt es oft verschiedene Scharmützel zwischen ihnen und aus diesem Grund haben sie weniger Zeit zum Murren. Es ist auch nicht möglich, mehrere Paare von Fischen in einem kleinen Aquarium zu halten, da die Männchen während des Laichens ihr Territorium heftig bewachen und sich sehr oft verletzen.

Es ist besser, keine Garnelen mit Nörgeln unterzubringen, denn letzteres kann zu einer Nahrungsquelle werden. Schnecken essen diese Fische "nach Laune".

Trotz ihrer friedliebenden Natur sind die Männchen mit den naggelnden Ghouls gegenüber kleinen Fischen des gleichen Geschlechts ihrer eigenen Spezies ziemlich aggressiv. Unter dem Schutz des Territoriums kämpfen die Männchen nicht bis zum Tod, sondern belohnen sich gegenseitig mit Hintern und reißen sich gelegentlich ihre Flossen aneinander. Während der Auseinandersetzungen "knurren" die Männchen laut, diese Geräusche sind einige Meter vom Aquarium entfernt zu hören. Männchen können auch vor Weibchen knurren. Frauen sind weniger aggressiv. Fische des anderen Geschlechts werden normalerweise nicht berührt, manchmal werden sie „von Autorität überwältigt“, aber sie können geklopft werden, wenn sie das Nest bewachen. Fische größerer Arten können Gourami beleidigen, insbesondere Buntbarsche und große Widerhaken. Langsam bewegende Labyrinthe sind eine Versuchung für Fans, die Flossen zu verstellen. Kleine Gourami-Grunzen berühren sich normalerweise nicht, obwohl es nicht nötig ist, sich ein oder zwei Zentimeter von ihnen zu setzen. Bestens geeignet für ein Artenaquarium.

Was gurami mürrisch füttern

In der Gefangenschaft essen die Ghule eifrig Trockenfutter, aber vergessen Sie nicht, eine ausreichende Menge an lebenden oder tiefgefrorenen Lebensmitteln wie Daphnia, Artemia oder Chironomid-Larven (dem bekannten Blutwurm) in die Nahrung aufzunehmen, um eine optimale Farbe zu erreichen.

Fütterung von Aquarienfischen muss richtig sein: ausgewogen, vielfältig. Diese Grundregel ist der Schlüssel für die erfolgreiche Haltung von Fischen, sei es Guppys oder Astronoten. Artikel "Wie und wie viel man Aquarienfische füttert" spricht ausführlich darüber und umreißt die Grundprinzipien der Ernährung und des Fütterungsregimes von Fischen.

In diesem Artikel weisen wir darauf hin, dass das Füttern von Fischen nicht eintönig sein sollte, sowohl Trockenfutter als auch Lebendfutter sollten in die Ernährung aufgenommen werden. Darüber hinaus müssen Sie die gastronomischen Vorlieben eines bestimmten Fisches berücksichtigen und, abhängig davon, seine Ration entweder mit dem höchsten Proteingehalt oder umgekehrt mit pflanzlichen Zutaten einschließen.

Populäres und beliebtes Futter für Fische ist natürlich Trockenfutter. Zum Beispiel stündlich und überall in den Aquarienregalen des Lebensmittelunternehmens "Tetra" zu finden - dem Marktführer auf dem russischen Markt. In der Tat ist die Auswahl an Futtermitteln dieses Unternehmens bemerkenswert. Im "gastronomischen Arsenal" von Tetra sind Einzelfuttermittel für eine bestimmte Fischart enthalten: für Goldfische, für Buntbarsche, für Loricariden, Guppys, Labyrinthe, Arovan, Diskus usw. Tetra hat auch spezielle Lebensmittel entwickelt, um beispielsweise die Farbe zu verstärken, zu verstärken oder Brut zu füttern. Detaillierte Informationen zu allen Tetra-Feeds finden Sie auf der offiziellen Website des Unternehmens - hier.

Es sollte beachtet werden, dass beim Kauf von Trockenfutter das Herstellungsdatum und die Haltbarkeitsdauer beachtet werden sollten, dass keine Lebensmittel nach Gewicht gekauft werden sollten und die Lebensmittel in einem geschlossenen Zustand aufbewahrt werden sollten. Dies trägt dazu bei, die Entwicklung einer pathogenen Flora zu vermeiden.

Bedingungen, um Ghule nörgeln zu lassen

Friedliche, ziemlich bewegliche Fische strahlen während der Aufregung, besonders bei Männern, murrende Geräusche aus. Sie können im allgemeinen Aquarium enthalten, das es wünschenswert ist, von oben zu schließen, damit warme Luft über der Wasseroberfläche liegt, weil Andernfalls fängt der Fisch kalte Luft ein und kann sich erkälten.

Ein Aquarium mit naggelnden Ghuls, die mit verschiedenen Pflanzen dicht bepflanzt sind, und lässt Raum zum freien Schwimmen. Da die Fische kein helles Licht mögen, werden auf der Oberfläche schwimmende Pflanzen aufgestellt, die nicht nur als Strahlungsquelle für Strahlen dienen, sondern auch als Material für den Nestbau dienen. Dankbare Fische werden für die Anwesenheit von Kryagi und einer Vielzahl von Schutzhütten sein. Es ist vorzuziehen, dunkle Erde zu verwenden.

Züchtung und Zuchtguram nörgeln

Die Geschlechtsreife der naggelnden Ghule kommt nach 9 Monaten. Es ist besser, die Zucht in einem Laichaquarium mit einer Länge von 200 mm durchzuführen. Das Aquarium sollte mit eng anliegenden Beschichtungen ausgestattet sein (einige Züchter verwenden Lebensmittelverpackung / Plastikverpackung). Der Wasserstand sollte 100 - 150 mm nicht überschreiten, da die Brut warme, feuchte Luft benötigt, ohne dass die Entwicklung des Labyrinths gestört werden kann. Das Wasser sollte mit einer Temperatur von 27 bis 30 ° C weich sein, was wiederum als Stimulus für das Laichen beginnt.

Es ist nicht notwendig, das Männchen und das Weibchen zu paaren. Das Männchen wiederum baut ein Schaumnest sowohl unter dem Blatt der Pflanzen als auch in der Nähe der Oberfläche und manchmal in der Wassersäule auf. Wenn das Nest fertig ist, signalisiert das Männchen dem Weibchen dies durch die verlängerten Rücken-, After- und Schwanzflossen. Wenn sich das Weibchen in aufrechter Position "aufwärts" nähert, gibt es eine Reihe von "schnurrenden" Geräuschen ab.

Das Weibchen bringt bis zu 700 Eier hervor und wird danach entfernt. Männliche Pflege für Kaviar und Larven. Die Inkubationszeit beträgt etwa 48 Stunden. Danach verbleiben die Brutfische weitere 3 bis 4 Tage im Nest, bis sich die gelben Säcke vollständig auflösen. Wenn die Jungfische frei zu schwimmen beginnt, wird das Männchen aus dem Laichaquarium genommen. Starterfutter für die ersten Tage für lebenden Staub (Ciliaten, Rotifers).

Es ist wichtig !!! Wasserwechsel sollten häufig und in kleinen Portionen durchgeführt werden, auf keinen Fall nicht selten und in großen Portionen.

Autor Alexander Isakov

Schönes Fotosammlungsgourami nörgelnd

Populäres Video über Gourami-Grummeln

Gourami-Schokolade: Inhalt, Kompatibilität, Zucht, Foto-Video-Test

Gourami-Schokolade

WISSENSCHAFTLICHE KLASSIFIZIERUNG:

Königreich: Tiere;

Typ: Akkord;

Klasse: Radiopake Fische;

Ablösung: Perciformes;

Familie: Macropod;

Art: Schokoladengourami;

Internationaler wissenschaftlicher Name:

Sphaerichthys osphromenoides, Canestrini, 1860

Wasserparameter für die Erhaltung von Schokoladengourami im Aquarium:

Temperatur: 23 - 30 ° С;

PH-Säure: für diejenigen, die in freier Wildbahn von 4,0 bis 6,5 gezüchtet werden in Aquarien - 7.

Steifheit: bis zu 10 °;

Aggressivität: nicht aggressiv 10%;

Die Filterung ist schwach. Wöchentlicher Wechsel von 10-15% Wasser.

Habitat-Gourami-Schokolade

Schokoladengourami findet man in Indonesien (Sumatra, Borneo) und Malaysia. Die Art wurde 1905 von J. Reichelt erstmals in Europa eingeführt. (Kopie hat nicht überlebt). 1934 wieder eingeführt. und kommt seit 1950 regelmäßig.

Ein großer Teil der Schokoladengourams lebt in Torfmooren, obwohl sie auch in klarem Wasser mit ähnlichen chemischen Eigenschaften vorkommen, in denen sie leicht wachsen Cryptocaryns (Cryptocoryne), Blix (Blyxa), Barclaya, Eleocharis (Eleocharis), Utricularia (Utricularia) und Limnophila (Lymnophila). Lebensraum - bewaldete Stauseen mit einem hohen Gehalt an Huminsäuren im Wasser, so dass das Wasser eine charakteristische Brauntönung aufweist. Der pH-Wert in einem solchen Wasser beträgt 3,0 bis 4,0 Einheiten.

Beschreibung von Schokoladengourami

Der Körper von Schokoladengourami hat eine rotbraune oder schokoladige Farbe mit einer leicht grünlichen Färbung. Der gesamte Körper wird von mehreren hellgelben bis weißen Querstreifen unterschiedlicher Breite und Länge gekreuzt. Afterflosse mit schmalem gelbem Rand. Die Größe des Fisches überschreitet nicht 40-50 mm.

Die Gattung Sphaerichthys (Canestrini, 1860) umfasst vier Typen: Schokoladengourami S. osphromenoides (Canestrini, 1860), Gourami Weilant S. Vaillanti (Pellegrin, 1930), Bronzegourami S. acrostoma (Vierke, 1979), Kreuz Schokoladengourami S. selatanensis (Vierke, 1979).

Schokoladengourah kann leicht von den verwandten Arten durch die Gails von Waylant und Bronzegourah unterschieden werden, die sich durch ein länglicheres Körper- und Kopfprofil auszeichnen. Ein charakteristisches Merkmal des Gourami Waylanta und des Bronze-Gourami ist die hellere Färbung der Weibchen mit einem klaren Muster. Außerdem werden bei diesen Arten die Männchen im Mund gezüchtet.

Der Schokoladengourami ist dem Kreuzschokoladengourami sehr ähnlich, der sich nur in der Anzahl der Strahlen der Rückenflosse (9-10 für Schokolade und 7 für die Kreuzschokolade) und der Afterflosse (8 für Schokolade und 7 für die Kreuzschokolade) unterscheidet. Wenn die Farbe des Cross Chocolate Gouram der der Chocolate Goura ähnelt, hat der erste Blick einen zusätzlichen hellen vertikalen Streifen, der an der Vorderseite der Rückenflosse beginnt und hinter den Beckenflossen endet, die entweder völlig fehlen oder sich in kleine Flecken an der Vorderseite der Chocolate Gumy-Rückenflosse aufspalten.

Sexueller Dimorphismus Schokoladengourami - männlich und weiblich

Das Männchen hat ein gerades Unterkieferprofil und einen schärferen Kopf als das der Frau. Bei der Frau ist der Unterkiefer aufgrund der straffen Haut gerundet, da die Eier inkubiert werden müssen. Aber so vertraut mit all den Unterschieden in der Form von heller Farbe und spitzen, langgezogenen, ungepaarten Flossen sollte man sich nicht auf das Geschlecht dieser Gourami verlassen.

Kompatibilität mit Schokoladengoura

Gute Nachbarn für Schokoladengourami werden friedliche, pelagische Karpfen sein, wie: Danionella, Microdevario, Trigonostigma, kleine Rasbora-Arten oder einige Schmerlenarten (Pangio, Kottelatlimia). Um eine Hybridisierung zu vermeiden, wird die Verwendung von Schokoladengoura mit einer verwandten Art nicht empfohlen. Der Fisch hat keine Schulbildung, aber er kommuniziert gut mit den Verwandten, es gibt eine Hierarchie. Das dominante Individuum entwickelt die beste Farbe. Es wird empfohlen, mindestens 6 Fische zu enthalten.

Was kann man Gourami-Schokolade geben?

Aufgrund der Tatsache, dass Schokoladengoura ein Mikro-Raubtier ist, bestehen ihre Nahrungsrationen ausschließlich aus kleinen Krebstieren, Würmern und Insektenlarven. Trockenes Futter darf in einem Aquarium nicht konsumiert werden. Es gibt jedoch einige Fälle, in denen sich dieser Fisch an diese Art von Futter gewöhnt hat, die mit Mikrowürmern, Artemia-Nauplien, Motten usw. kombiniert wird.

Fütterung von Aquarienfischen muss richtig sein: ausgewogen, vielfältig. Diese Grundregel ist der Schlüssel für die erfolgreiche Haltung von Fischen, sei es Guppys oder Astronoten. Artikel "Wie und wie viel man Aquarienfische füttert" spricht ausführlich darüber und umreißt die Grundprinzipien der Ernährung und des Fütterungsregimes von Fischen.

In diesem Artikel weisen wir darauf hin, dass das Füttern von Fischen nicht eintönig sein sollte, sowohl Trockenfutter als auch Lebendfutter sollten in die Ernährung aufgenommen werden. Darüber hinaus müssen Sie die gastronomischen Vorlieben eines bestimmten Fisches berücksichtigen und, abhängig davon, seine Ration entweder mit dem höchsten Proteingehalt oder umgekehrt mit pflanzlichen Zutaten einschließen.

Populäres und beliebtes Futter für Fische ist natürlich Trockenfutter. Zum Beispiel stündlich und überall in den Aquarienregalen des Lebensmittelunternehmens "Tetra" zu finden - dem Marktführer auf dem russischen Markt. In der Tat ist die Auswahl an Futtermitteln dieses Unternehmens bemerkenswert. Im "gastronomischen Arsenal" von Tetra sind Einzelfuttermittel für eine bestimmte Fischart enthalten: für Goldfische, für Buntbarsche, für Loricariden, Guppys, Labyrinthe, Arawan, Diskus usw. Tetra hat auch spezielle Lebensmittel entwickelt, um beispielsweise die Farbe zu verstärken, zu verstärken oder Brut zu füttern. Detaillierte Informationen zu allen Tetra-Feeds finden Sie auf der offiziellen Website des Unternehmens - hier.

Es sollte beachtet werden, dass beim Kauf von Trockenfutter das Herstellungsdatum und die Haltbarkeitsdauer beachtet werden sollten, dass keine Lebensmittel nach Gewicht gekauft werden sollten und die Lebensmittel in einem geschlossenen Zustand aufbewahrt werden sollten. Dies trägt dazu bei, die Entwicklung einer pathogenen Flora zu vermeiden.

Wartungsbedingungen für Gourami-Schokolade

Fische tolerieren keine starke Beleuchtung. Aufgrund dieser Funktion müssen Sie schwimmende Pflanzen haben, die das Licht der Lampen streuen. Nehmen Sie sich einfach die Mühe, aus den Protokollen, Grotten, Töpfen und Kokosnussschalen eine ausreichende Anzahl an Unterkünften zu errichten. Und wenn Sie die Atmosphäre des natürlichen Lebensraums der Fische weiter betonen möchten, fügen Sie das Aquarium trocken hinzu Buche, Eiche oder Mandelblätter (im Forum Blätter von Eichen, Mandeln, Erlenzapfen in einem Aquarium). Die Blätter fördern die Vermehrung von nützlichen Bakterien, wenn sie verrotten, was wiederum das Frittieren mit Nahrung ermöglicht und zur Freisetzung von Tannin führt, was dem Wasser eine charakteristische bräunliche Färbung verleiht. Blätter können bis zur vollständigen Zersetzung im Aquarium verbleiben oder werden alle paar Wochen ersetzt.

Die spektakulärsten Schokoladengourams sehen im diffusen Licht der schwimmenden Pflanzen (Entengrütze, Kanonen) und in der Menge an Bodenpflanzen wie Microsorum (Microsorum), Moss Flame (Taxiphyllum), Cryptocoryne (Cryptocoryne) und Anubiasbevorzugt weiches und saures Wasser.

Anbau und Reproduktion von Schokoladengourami

Bei Labyrinthfischen kümmern sich nur bei Chocolate goura und Cross Chocolate Gourami die Weibchen um den Nachwuchs, während sich unter anderen verwandten Arten Männchen damit beschäftigen. Die Zucht kann sowohl in einer Gruppe von Individuen als auch in Paaren durchgeführt werden. Gleichzeitig ist es nur notwendig, die Erzeuger durch Zugabe von Lebendfutter anzuregen und günstige Bedingungen für den Fisch zu schaffen. Umwerbungen werden normalerweise von einem dominanten Mann initiiert, während eine Gruppe aufrechterhalten wird. Ein reifer Mann kann leicht durch das Aussehen eines Paarungskleid identifiziert werden, einschließlich der Verdunklung der Körperfarbe und des Vorhandenseins eines gräulichen Musters. Bei zum Laichen bereiten Weibchen wird die Färbung heller, schokoladenbraun mit leichten vertikalen Streifen, die einen goldenen Farbton erzeugen. Das Laichen dauert manchmal mehrere Stunden, wobei zuerst das Laichen auf dem Substrat erfolgt, dann die Befruchtung der Eier, und am Ende nimmt das Weibchen den Griff in den Mund. Die Umgebung wird von beiden Schokoladengoura-Individuen bewacht. Nach dem Laichen versteckt sich das Weibchen an einem abgelegenen Ort und isst nicht. An diesem Punkt ist es ratsam, das Weibchen in ein separates Aquarium zu bringen, um die Anzahl der Reize zu reduzieren und es ihr zu ermöglichen, die Kupplung ruhig zu inkubieren. Eier und Pommes frites verbleiben 7–20 Tage im Mund, danach treten 10–40 freie Pommes Frites auf. Beim Übergang zur autarken Ernährung sind die Jungen bereits groß genug, um die Mikro-Würmer und den Nauplius Artemia zu konsumieren.

Interessantes Verhalten von Gourami-Schokolade

Schokoladengourah hat ein sehr interessantes Merkmal, und es liegt in der Tatsache, dass einer der Personen auf seiner Seite liegt und es anderen erlaubt, ihre Flossen oder Körper mit dem Mund zu berühren. Dies schadet dem Fisch nicht und hängt nicht mit der Paarung zusammen. Es gibt eine Meinung, dass auf diese Weise eine Hierarchie in der Gruppe erstellt wird.

Autor Alexander Isakov

Fotoauswahl Gourami-Schokolade

Beliebte Video-Gourami-Schokolade

Gourami Lunar: Inhalt, Kompatibilität, Zucht, Foto-Video-Test


Gourami-Mond Trichogaster Microlepis

WISSENSCHAFTLICHE KLASSIFIZIERUNG:

Domäne: Eukaryoten;

Königreich: Tiere;

Typ: Akkord;

Klasse: Leberfische;

Ablösung: Perciformes;

Familie: Macropod;

Gattung: Gourami-Nitriform;

Ansicht: Mondgourami;

Internationaler wissenschaftlicher Name: Trichogaster microlepis, Guenther, 1861.

Auch bekannt als: Osphromenus microlepis Guenther, 1861.

Wasserparameter zur Aufbewahrung von Gurami-Mond in einem Aquarium:

Temperatur: 23-26 ° C

Steifheit: bis zu 20

Säure: pH 6,8-7,5.

Aggressivität: nicht aggressiv 10%.

Volumen des Aquariums für ein Paar: 50 Liter.

Die Filterung ist schwach. Wöchentlicher Wechsel von 20-30% Wasser.

Habitat Gourami-Mond

Derzeit ist die Vegetation in Kambodscha und Thailand reich an Vegetation. Sie wurden 1951 nach Europa gebracht und 1981 begannen sie mit russischen Aquarianern aufzutreten.

Beschreibung Gourami-Mond

Der Fisch hat einen großen, etwas langgestreckten Körper und ist an den Seiten zusammengedrückt. Der Körper ist in monochromatischer, bläulich-silberner Farbe lackiert. In Aquarien nicht mehr als 12 cm und in freier Wildbahn 15 cm erreichen, Lebenserwartung von 5 bis 7 Jahren.

Sexueller Dimorphismus der Gurus des Mondes - männlich und weiblich

Der männliche Gourami-Mond ist größer als der weibliche. Seine Rückenflosse ist länger und schärfer. Die männlichen Flossen haben eine orange Färbung, die weibliche aber eine gelbliche.

Und natürlich gibt der Mann während der Paarungszeit einen rot-orangen Farbton der Brust ab.

Kompatibilität gurami lunar

Fisch - friedlich und ängstlich. Sie können fast alle friedlichen Bewohner des Aquariums aufnehmen. Es ist jedoch ratsam, sie in Nachbarfischen ähnlicher Größe zu pflücken.

Was gurami Mond zu füttern

Bei der Fütterung von Gourami ist der Mond völlig wählerisch und bereit, jede gefundene Nahrung zu essen. Wie andere Fische wird Gourami Ihnen für eine abwechslungsreiche Ernährung aus Trocken- und Lebendfutter (Blutwurm, Pfeifenbauer, Daphnien usw.) sehr dankbar sein. Anfällig für überessen

Fütterung von Aquarienfischen muss richtig sein: ausgewogen, vielfältig. Diese Grundregel ist der Schlüssel für die erfolgreiche Haltung von Fischen, sei es Guppys oder Astronoten. Artikel "Wie und wie viel man Aquarienfische füttert" spricht ausführlich darüber und umreißt die Grundprinzipien der Ernährung und des Fütterungsregimes von Fischen.

In diesem Artikel weisen wir darauf hin, dass das Füttern von Fischen nicht eintönig sein sollte, sowohl Trockenfutter als auch Lebendfutter sollten in die Ernährung aufgenommen werden. Darüber hinaus müssen Sie die gastronomischen Vorlieben eines bestimmten Fisches berücksichtigen und, abhängig davon, seine Ration entweder mit dem höchsten Proteingehalt oder umgekehrt mit pflanzlichen Zutaten einschließen.

Populäres und beliebtes Futter für Fische ist natürlich Trockenfutter. Zum Beispiel stündlich und überall in den Aquarienregalen des Lebensmittelunternehmens "Tetra" zu finden - dem Marktführer auf dem russischen Markt. In der Tat ist die Auswahl an Futtermitteln dieses Unternehmens bemerkenswert. Im "gastronomischen Arsenal" von Tetra sind Einzelfuttermittel für eine bestimmte Fischart enthalten: für Goldfische, für Buntbarsche, für Loricariden, Guppys, Labyrinthe, Arovan, Diskus usw. Tetra hat auch spezielle Lebensmittel entwickelt, um beispielsweise die Farbe zu verstärken, zu verstärken oder Brut zu füttern. Detaillierte Informationen zu allen Tetra-Feeds finden Sie auf der offiziellen Website des Unternehmens - hier.

Es sollte beachtet werden, dass beim Kauf von Trockenfutter das Herstellungsdatum und die Haltbarkeitsdauer beachtet werden sollten, dass keine Lebensmittel nach Gewicht gekauft werden sollten und die Lebensmittel in einem geschlossenen Zustand aufbewahrt werden sollten. Dies trägt dazu bei, die Entwicklung einer pathogenen Flora zu vermeiden.

Haftbedingungen Gurami Lunar

Für ein angenehmes Leben sollte das Aquarium mindestens 50 cm lang sein, manchmal mit Pflanzen bepflanzt sein, über Unterstände und Freiraum zum Schwimmen verfügen. Darüber hinaus sollte das Aquarium schwimmende Pflanzen sein, die der Fisch zum Laichen verwendete. Das Vorhandensein der Aquarienabdeckung ist notwendig, weil Fische atmen atmosphärische Luft und fangen sie von der Wasseroberfläche ein. Über dem Aquarium sollte sich keine kalte Luft und noch mehr Luftzug befinden.

Anbau und Zucht von Gourami-Mond

Wie alle Trichogaster baut das Männchen an den Mondgurus während des Laichens ein Schaumnest. Es besteht aus Luftblasen und Pflanzenteilchen, um Kraft zu verleihen. Es ist jedoch ziemlich groß, etwa 24 cm im Durchmesser und 14 cm hoch.

Vor dem Laichen wird ein Erzeugerpaar reichlich mit Lebendfutter gefüttert. Nach ein paar Mondgourae lagern sie in einem Laichaquarium mit einem Fassungsvermögen von 100 Litern oder mehr ab. Der Wasserstand sollte niedrig sein, 15-20 cm, das Wasser ist weich, mit einer Temperatur von 28 ° C leicht sauer. Auf die Wasseroberfläche müssen Sie schwimmende Pflanzen setzen - Riccia, Wasserlinsen und im Aquarium selbst, um dichte Büsche langstieliger Pflanzen zu schaffen, in denen sich das Weibchen verstecken kann.

Sobald das Nest fertig ist, beginnen die Hochzeitsspiele. Das Männchen schwimmt vor dem Weibchen, streckt die Flossen und lädt sie ins Nest ein. Sobald das Weibchen aufschwimmt, umarmt das Männchen sie mit seinem Körper, drückt die Wade und besamt sie sofort. Kaviar schwimmt an die Oberfläche, das Männchen sammelt es und faltet es in das Nest, worauf sich alles wiederholt. Das Laichen dauert mehrere Stunden, in dieser Zeit werden etwa 1000 Eier abgelegt. Nach dem Laichen muss das Weibchen transplantiert werden, da das Männchen es töten kann, obwohl das Männchen im Mondgouras weniger aggressiv ist als in anderen Arten von Trichogastern.

Das Männchen wird das Nest bewachen, bis die Fische schwimmen, die zwei Tage lang hüpfen und nach zwei Tagen zu schwimmen beginnen. Ab diesem Zeitpunkt sollte das Männchen umgepflanzt werden, um das Fressen der Jungen zu vermeiden. Zuerst lebt die Jungfische mit Staub, dann wird sie in die Nautilia von Artemia überführt. Die Jungfische sind sehr empfindlich gegenüber der Reinheit des Wassers. Daher ist ein regelmäßiger Wechsel und die Reinigung von Speiseresten wichtig.

Autor Alexander Isakov

Interessanter Foto-Gourami-Mond

Neugieriges Video über den Gourami-Mond

Gourami-Küssen: Inhalt, Kompatibilität, Zucht, Foto-Video-Review


Gourami küsst Helostoma temminckii

Ordnung, Familie: Labyrinth

Komfortable Wassertemperatur: 23 - 27 ° С.

Ph: 6,0-7,0.

Aggressivität: nicht aggressiv 20%.

Kompatibilität Gouram Kissing: in der Tat mit allen Fischen. Ich empfehle nicht, sie mit ihrem Schwanz und ähnlichen Fischen unterzubringen.

Persönliche Erfahrung und nützliche Tipps: Für Anfänger und diejenigen, die noch keinen küssenden Gourami gesehen haben, ... sollte sofort gesagt werden, dass sich die Fische nicht küssen.))) Nur die Struktur des Mundes und die Bewegung erzeugen einen solchen Eindruck.

Gourami beliebte Fische. Wirklich friedlich, aber manchmal wirkt Aggression. Gourami schläft gern in Schutzräumen und Grotten.

Beschreibung:

Gorami-Küsse bewohnen Thailand und die Insel Kalimantan, Sumatra und Java. In der Natur bewohnen Gourami die Gewässer Indiens und Indochinas.

Der allgemein akzeptierte Name des Fisches ist mit den charakteristischen "Kuss" -Bewegungen der Lippen verbunden, die der Fisch während des Fütterns, der Manifestation einer Aggression sowie während der Paarung erzeugt.

Rücken- und Afterflosse lang, niedrig. Flossen sind grünlich und manchmal gelblich. Die Farbe der küssenden Gourami ist variabel: graugrün, goldrosa sowie gelb. Es gibt Albinos.

Unterscheidet sich ruhig und friedlich, etwas schüchtern. Mit nicht aggressiven Nachbarn gut zurechtkommen. Bei Platzmangel können Fische jedoch um Territorien kämpfen und ihre Münder weit öffnen.

Kissing goura kann in einem Aquarium mit einem Fassungsvermögen von mindestens 50 Litern aufbewahrt werden, das dicht mit Pflanzen bepflanzt ist, sowie das Vorhandensein von Engpässen als Abdeckung und freie Schwimmzone. Der Boden sollte dunkel sein.

Die Wassertemperatur für Guram Küsse beträgt 23-27 ° C. Wasserparameter - Härte bis 16 °, pH 6,0-7,0. Fische atmen atmosphärische Luft, aber eine leichte Belüftung ist nicht überflüssig. Filterung und wöchentlicher Ersatz von bis zu 30% Wasser erforderlich.

Fütterung von Aquarienfischen muss richtig sein: ausgewogen, vielfältig. Diese Grundregel ist der Schlüssel für die erfolgreiche Haltung von Fischen, sei es Guppys oder Astronoten. Artikel "Wie und wie viel man Aquarienfische füttert" spricht ausführlich darüber und umreißt die Grundprinzipien der Ernährung und des Fütterungsregimes von Fischen.

In diesem Artikel weisen wir darauf hin, dass das Füttern von Fischen nicht eintönig sein sollte, sowohl Trockenfutter als auch Lebendfutter sollten in die Ernährung aufgenommen werden. Darüber hinaus müssen Sie die gastronomischen Vorlieben eines bestimmten Fisches berücksichtigen und, abhängig davon, seine Ration entweder mit dem höchsten Proteingehalt oder umgekehrt mit pflanzlichen Zutaten einschließen.

Populäres und beliebtes Futter für Fische ist natürlich Trockenfutter. Zum Beispiel stündlich und überall in den Aquarienregalen des Lebensmittelunternehmens "Tetra" zu finden - dem Marktführer auf dem russischen Markt. In der Tat ist die Auswahl an Futtermitteln dieses Unternehmens bemerkenswert. Im "gastronomischen Arsenal" von Tetra sind Einzelfuttermittel für eine bestimmte Fischart enthalten: für Goldfische, für Buntbarsche, für Loricariden, Guppys, Labyrinthe, Arovan, Diskus usw. Tetra hat auch spezielle Lebensmittel entwickelt, um beispielsweise die Farbe zu verstärken, zu verstärken oder Brut zu füttern. Detaillierte Informationen zu allen Tetra-Feeds finden Sie auf der offiziellen Website des Unternehmens - hier.

Es sollte beachtet werden, dass beim Kauf von Trockenfutter das Herstellungsdatum und die Haltbarkeitsdauer beachtet werden sollten, dass keine Lebensmittel nach Gewicht gekauft werden sollten und die Lebensmittel in einem geschlossenen Zustand aufbewahrt werden sollten. Dies trägt dazu bei, die Entwicklung einer pathogenen Flora zu vermeiden.

Schöne Fotos mit Gurus küssen

Interessantes Video über das Küssen von Gouram



Video ansehen: GIANT GOURAMI ADDED TO THE CATFISH AQUARIUM (November 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send