Aquarium

Temperatur im Aquarium

Pin
Send
Share
Send
Send


Die optimale Temperatur für Fische in einem Aquarium und deren Pflege

Fische sind kaltblütige Tiere, deren volle Aktivität durch die Konstanz der Wassertemperatur im Lebensraum sichergestellt wird. Die Körpertemperatur des Fisches liegt etwa 1o über der Wassertemperatur. Das Ändern der Temperatur des Lebensraums wirkt sich direkt auf die Gesundheit kaltblütiger Organismen aus.

Alle Inhaber von Aquarienfischen sollten verstehen, dass das Leben ihrer Haustiere direkt von den Temperaturbedingungen im Aquarium abhängt. Was sollte die optimale Wassertemperatur für verschiedene Zierfische sein und wieviel Grad sollte sich auf der Skala des Thermometers widerspiegeln, damit sich jeder Fisch gesund fühlt?

Temperaturgrenzen für Warm- und Kaltwasserbewohner von Stauseen

Tropische und subtropische Regionen zeichnen sich nicht durch häufige Änderungen der Wasser- und Luftparameter aus. In Südostasien ist der Temperaturbereich der Luft das ganze Jahr über gleich und reicht manchmal von 3 ° C (26-29 ° C), und der Unterschied im Wasser ist fast nicht wahrnehmbar. In Südamerika, heiß und feucht, das ganze Jahr über Luft zwischen 25 und 28 Grad.

Es gibt Fischarten, die große Temperaturbereiche bevorzugen, und es gibt solche, die nur in einem engen Bereich leben. Nur die Fische der meisten Fische sind beständig gegen das Fallenlassen. Wenn die Menge an gelöstem Sauerstoff im Wasser abnimmt, reagieren alle Fische weniger empfindlich auf Temperaturänderungen. Hydrobionts gewöhnen sich in wenigen Tagen an hohe Temperaturen und an kalte Temperaturen - in fast einem Monat. Für die normale Akklimatisierung ist ein allmählicher Anstieg auf 1-2 Grad und eine Abnahme um 0.5-1 Grad erforderlich.

Schauen Sie sich das Video über die Aquariumheizung an.

Alle Fischarten haben eine eigene obere und untere Schwelle. Fische sind empfindlich gegenüber Parametern, die über die zulässigen Grenzen hinausgehen. Wenn die Grenze um mehrere Grade verletzt wird, verschlechtert sich die Gesundheit des Fisches dramatisch. Häufige und plötzliche Temperaturänderungen beeinträchtigen die Gesundheit von Haustieren. Um ein optimales Temperaturregime in einem Aquarium aufrechtzuerhalten, müssen Sie sich mit den zulässigen Temperaturbedingungen für Warmwasser- und Kaltwasserfische vertraut machen.

Für Warmwasserfische gilt Wasser unter 18-20 Grad als inakzeptabel. In Aquarienfischen dieser Kategorie ist es möglich, lange Zeit im unteren Bereich zu überleben. Aber dieser Fisch braucht viel Sauerstoff und Platz, gute Belüftung ist notwendig.

Für Kaltwasserfische geeignetes Aquarium ohne Heizung, 14-25 Grad für sie - das Maximum. Sie benötigen auch einen Überfluss an gelöstem Sauerstoff.

Durchschnittstemperaturbereich

Die Schwankung der Aquarientemperaturen ist möglich, sogar innerhalb bestimmter Grenzen zulässig. Eine langsame Änderung von 2-4 Grad führt nicht zu tragischen Konsequenzen. Wenn sich das Aquarium auf der Fensterbank oder in der Nähe des Fensters befindet, ändert sich die Temperatur je nach Jahreszeit. Aquarien sollten nicht in der Nähe von Batterien und anderen Heizsystemen installiert werden, selbst wärmeliebende Fische überstehen keine starke Erwärmung.

Wie kann die Wassertemperatur für verschiedene Fische sein? Sie können den durchschnittlichen Schwingungsbereich für Kaltwasser- und Warmwasserfische einstellen. Diese werden jedoch nicht in einem Aquarium angesiedelt. Dies ist verboten. Wie viele Grad sollten akzeptable Temperaturgrenzen sein, was für alle akzeptabel wäre:

  • 24-26 Grad Celsius

Sehen Sie, wie in der Hitze die Temperatur im Aquarium zu senken.

Temperaturschwankungen sollten drei Grad nicht überschreiten! Bevor Sie sich im Fischaquarium ansiedeln, informieren Sie sich über den durchschnittlichen Temperaturbereich ihres Inhalts.

Es ist auch sinnvoll, über Wasser zu kontrollieren - dies ist wichtig für Labyrinthfische, die Luftanteile von der Oberfläche einatmen. Als Beispiel können Sie den Inhalt des Labyrinthfisch-Gourami untersuchen, der die Luft unter dem Wasser atmen und ersticken kann. Nur für sie ist die kalte Luft kritisch.


Es wird empfohlen, ein Thermometer und einen Thermostat für Wasser und Luft zu installieren, um die Gourams aufzubewahren. Wasser sollte in einer minimalen Menge verdunsten, und Wasser über Wasser sollte dem in einem Teich ähnlich sein. Wenn Gourami zu heiße oder zu kalte Luft einatmet, dringt der unbehandelte Sauerstoff in den Labyrinthkanal ein, verstopft ihn und der Fisch erstickt.

Gourami sind temperaturempfindlich, da sie den Brutzyklus beeinflussen. Warmes Wasser ist ein Anreiz zum Laichen, in dieser Zeit ist es angebracht. Wenn es die ganze Zeit warm ist, verlangsamen sich im Körper des Gouramis die Vorgänge der Vitalaktivität, die Schutzfunktionen des Körpers werden reduziert. Bei einer falschen Temperatur werden keine Geschlechtszellen produziert und Gourami gibt keine Nachkommen ab. Überlebende Fische in den falschen Aquarienwasserbedingungen sterben.

Zulässige Temperatur für Gourami in Wasser: 23-26o, Luft an der Oberfläche - 26-28o.

Stimmt es, dass Buntbarsche unterschiedliche Temperaturbereiche tolerieren?

Für Buntbarsche ist der Inhalt in warmem Wasser notwendig, da eine solche Wassertemperatur die Freisetzung von Enzymen für gesättigte Körperfarbe bewirkt und sie zum Laichen stimuliert. Buntbarsche haben eine hohe Verträglichkeit sowohl bei hohen als auch bei niedrigen Temperaturen, jedoch nicht mehr als 6 Stunden. Der Tank kann einen durchschnittlichen Temperaturbereich aufrechterhalten. Bei erhöhten Temperaturen der Buntbarsche ist ihre Farbe schnell gesättigt, sie sind jedoch erschöpft und leben weniger.


Bei niedrigeren Temperaturen trübt die Farbe des Buntbarschs, die Fische wachsen langsam und entwickeln sich. Die zulässige Temperatur für Buntbarsche beträgt 24 bis 30 Grad. Die Grenze liegt bei 24-27 Grad. Bei Tanganyik-Buntbarschen sollte das Wasser nicht wärmer als 29 Grad sein. Bei der Behandlung bestimmter Erkrankungen der Buntbarsche wird seit einiger Zeit zugenommen.

Buntbarsche sind in der Tat einer der beständigsten Fische in einem Aquarium, für einen Anfänger werden viele Mitglieder dieser Familie ausgezeichnete Haustiere sein. Alle Fischarten bedürfen jedoch einer aufmerksamen Pflege, die nicht vergessen werden sollte.

Wassertemperatur für Aquarienfische


Wassertemperatur im Aquarium

Wassertemperatur für Aquarienfische

Einer der wichtigsten Parameter des Aquarienwassers ist seine Temperatur. Die meisten Aquarienfische fühlen sich bei einer Temperatur von 22-26 ° C wohl. Aber es gibt Fische, die eine niedrigere oder höhere Temperatur bevorzugen.

Zum Beispiel ist Diskus ein hitzeliebender Fisch, eine angenehme Temperatur für seine Pflege beträgt 28-31 ° C. Im Gegensatz dazu bevorzugt die Goldfischfamilie kühleres Wasser bei 18-23 ° C.

Wenn man vom Temperaturregime in einem Aquarium spricht, sollte man die angenehmen Temperaturparameter für einen bestimmten Fisch berücksichtigen. Es sollte auch beachtet werden, dass die Temperatur des Aquarienwassers die Lebensdauer einiger Fischarten direkt beeinflusst. Neons bei einer Temperatur von 18 ° C leben beispielsweise 4 Jahre, bei 22 ° C - 3 Jahre, 27 ° C - 1,5 Jahre.

Die vielleicht wichtigste Regel für einen Aquarianer ist, plötzliche Temperaturschwankungen (2-4 Grad) zu vermeiden. Solche Vibrationen sind extrem schädlich.
für Fische.

Heutzutage gibt es praktisch keine Probleme mit der Aufrechterhaltung des Temperaturregimes in einem Aquarium. Wenn Sie also im Internet auf Artikel über die sowjetischen Methoden des "Kochens mit einem Wasserkocher" stoßen, werden Sie unwillkürlich berührt. Nur eines ist frustrierend - schließlich werden Artikel zu diesem Thema normalerweise von Neulingen oder jungen Aquarianern gesucht und angesehen, die so leicht mit unnötigen, unnötigen Informationen zu verwechseln sind.

Die Nuancen, die in diesem Artikel für einen erfahrenen Aquarianer behandelt werden, werden keine Innovation fördern, aber Anfänger werden auffallen.

Um die erforderliche Temperatur des Aquarienwassers aufrechtzuerhalten, müssen Sie zwei Dinge in der Tierhandlung kaufen:

1. Thermostatheizung

2. Thermometer mit Saugnäpfen.

Bezüglich der Temperaturregelung des Erhitzers für das Aquarium - Sie wird nach dem Volumen des Aquariums ausgewählt (seine Leistung muss angemessen sein). Sie fixieren es in der Regel an der Rückwand des Aquariums in der Nähe des Filters mit Belüftung, so dass es vollständig in den Eingang eingetaucht ist. WICHTIG: Wenn Sie die gewünschte Temperatur auf der Skala des Thermostats einstellen, achten Sie beim ersten Mal (6 bis 12 Stunden) auf die Erwärmung des Aquarienwassers. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Skala des Thermostats häufig nicht immer der tatsächlichen Temperatur der Warmwasserbereitung entspricht (insbesondere bei chinesischen Thermostaten) oder der Thermostat nicht ganz dem Volumen des Aquariums entspricht. Die Nichteinhaltung dieser Regel kann dazu führen, dass sich das Aquarium morgens "in einen Topf mit einem guten Eliteohr" verwandelt.

Nun, das zweite, worauf Sie achten sollten - der Ofen für das Aquarium sollte vollständig in Wasser getaucht sein. Lassen Sie es nicht zu, dass es sich in der Luft befindet (ganz oder teilweise). Dies führt zu einer schnellen Überhitzung.

Thermometer für Aquarien - hier ist alles einfach! Sie sind:

Glas (gewöhnlich) ~ 1,2 $;

in Form eines selbstklebenden Streifenthermometers für das Aquarium~ 2$

(Ich empfehle es nicht. Kreativ - ja, es ist praktisch - nein, zumal dieser Streifen mit der Zeit "verblasst");

und elektronische Thermometer für Aquarien 12$;

Beim Kauf eines Thermometers sollte auf die Qualität der Saugnäpfe geachtet werden. Wenn sie schwach sind, fällt das Thermometer oft zu Boden. Darüber hinaus gibt es Fische, die das Thermometer pathologisch nicht mögen und sie absichtlich fallen lassen (ich habe an diesen Schwulen blau gelitten).

Ich denke, dass mit der Erwärmung des Aquarienwassers alles klar ist: - einstellen, einstellen und vergessen.

Lassen Sie uns nun darüber sprechen, was zu tun ist, wenn die Temperatur zu hoch wird (durch Überhitzung oder "Sommer im August"). Dies ist heutzutage auch kein Problem - die Klimaanlage kühlt nicht nur den Raum, sondern senkt auch die Wassertemperatur im Aquarium.

Eine andere Frage ist, was zu tun ist, wenn dies nicht der Fall ist. Oder wenn Sie die Temperatur dringend senken müssen? Eis aus dem Kühlschrank kommt zur Rettung. Einmal habe ich Wasser in 2-Liter-Plastikflaschen gegossen (vorher die Flasche vorsichtig vom Etikett und vom Klebstoff entfernt) und im Kühlschrank eingefroren. Nach dem Absenken in das Aquarium senkte man die Wassertemperatur auf die gewünschte Temperatur.

Diese Art der Temperatursenkung hat zwei Nachteile: Erstens erwärmen sich die gefrorenen Flaschen und das Eis ziemlich schnell - sie müssen oft gefroren werden, und zweitens: plötzliche, häufige Temperaturabfälle werden von Aquarienfischen schlecht toleriert. Wenn die Temperatur "tolerierbar" ist, sollten Sie keine Eisflaschen hinzufügen.

Denken Sie daran: Die Bereitstellung einer bequemen und konstanten Temperatur von AQUARIUMWASSER ist der Schlüssel für die Gesundheit Ihrer AQUARIUM-FISCHE.

Video über die Temperatur und Pflege des Aquariums

fanfishka.ru

Wassertemperatur im Aquarium

Alles Leben auf unserem Planeten kann nur im optimalen Temperaturbereich existieren. Dies gilt uneingeschränkt für Zierfische. Welche Temperatur sollte im Wasserhaus aufrechterhalten werden? Wie schafft man komfortable Bedingungen für verschiedene Fischarten? Über diese und andere Fragen müssen Sie nachdenken, bevor Sie mit der Zucht von Aquarienlebewesen beginnen.

Temperatur und Gesundheit der Fische

Die Entwicklung, der Lebensunterhalt und die Gesundheit der Bewohner des Wasserelements hängen direkt vom Zustand des Wassers ab. Und Zierfische sind keine Ausnahme. Tatsache ist, dass die chemischen und biologischen Prozesse ihres Körpers eng mit dem Temperaturregime zusammenhängen.

Wenn zum Beispiel Wasser nur 8 bis 10 Grad über dem normalen Wert erhitzt wird, steigt der Sauerstoffverbrauch der Fische. Und in einem übermäßig warmen wässrigen Medium nimmt die Löslichkeit von Sauerstoffmolekülen ab.

Dieser Faktor kann in manchen Fällen sogar zum Tod der Bewohner des Aquariums führen. In solchen Situationen sagen sie, dass der Fisch erstickte.

Unerwünschte und plötzliche Temperaturschwankungen, die bei unsachgemäßer Montage des Wassertierhauses möglich sind, beispielsweise am Fenster auf der Sonnenseite.

Optimale Temperatur

In den meisten Fällen halten die Menschen Fische in ihren heimischen Aquarien, deren Heimat in tropischen Breitengraden liegt. Die Wassertemperatur in diesem Klima ist praktisch unverändert und liegt zwischen 20 und 26 Grad Celsius. Für Besitzer von dekorativen einheimischen Fischen sollte ungefähr die gleiche Menge im Aquarium gehalten werden. Zwar kann es für verschiedene Arten zu Abweichungen des Regimes kommen.

Goldfische mögen zum Beispiel kaltes Wasser, nicht weniger als +18 und nicht höher als +23 Grad. Schon eine leichte Temperaturerhöhung kann bei diesen kaltblütigen Schönheiten zu Krankheiten führen.

Inhaber von seltenen Arten wie Labyrinthfische oder schöne Diskusse wissen, dass sie eine höhere Wassertemperatur aufrechterhalten müssen - etwa 30 Grad Celsius. Dies ist einer der Gründe, warum diese Fische nicht für die Züchtung neuer Aquarianer empfohlen werden.

Alle anderen Arten von dekorativen schwimmenden Wesen sind mit Wasser mit einer konstanten Temperatur von +22 bis +25 Grad zufrieden. Übrigens wird derselbe Modus sowohl für die Wasserflora als auch für Krebse und Garnelen als optimal angesehen.

Das normale Lebensklima muss also ständig aufrechterhalten werden. Dies wird mit speziellen Aquariengeräten erreicht.


Warmwasserbereiter für Aquarium

Wenn das Aquarium tief genug ist, ist das Wasser in seinem unteren Teil etwas kälter als die Oberfläche. Es wird angenommen, dass die Temperaturdifferenz nicht mehr als 2 Grad betragen sollte, und das wässrige Medium sollte idealerweise homogen sein.

Deshalb wird beim Erhitzen von Wasser meistens der sogenannte Stabheizer eingesetzt. Dieses einfache Gerät ist konstruktiv ein hohler Kern aus Glas (oder Keramik), in dessen Innerem ein Heizelement - Nichromdraht angeordnet ist.

Mit Hilfe von Saugnäpfen wird die Aquariumheizung vertikal an der Tankwand montiert. Die meisten Modelle verfügen über eine automatische Heizungssteuerung.

Solche Geräte auf dem Markt sind sehr stark vertreten. Hier können Sie das Heizgeräte-Aquarienunternehmen Polish Aquael oder die chinesische Produktmarke XILong auswählen. Produkte dieser Hersteller sind mit oder ohne Thermostat erhältlich (Budgetoption).

Aquarium Kühler

Häufig ist es erforderlich, Kühlwasser im Aquarium bereitzustellen. Ein solcher Bedarf kann bei hohen Lufttemperaturen im Raum entstehen. Für diese Zwecke wurden spezielle Geräte geschaffen - Aquarienkühler. Es gibt zwei Haupttypen: Luft und Wasser.

Luftkühler Im Kern befindet sich ein kompakter Lüfter mit thermischem Sensor. Es ist an der Oberseite der Heckscheibe angebracht und treibt die kühle Luft über die Wasseroberfläche, wodurch die Verdunstungsrate des warmen Wassers erhöht wird.

Nach dem Abkühlen des Wassers stoppt der Lüfter auf Befehl des Temperatursensors. Ein niedriger Energieverbrauch und ein niedriger Geräuschpegel während des Betriebs tragen dazu bei, dass diese Kühler in kleinen und flachen Aquarien weit verbreitet sind.

Beispiel: Hohe Zuverlässigkeit und geringer Stromverbrauch zeichnen die tragbaren Kühlventilatoren der JBL Cooler-Serie aus. Sie sind alle mit einem Thermostat zur Einstellung der Laufzeit ausgestattet.

Bei großen Heim- oder Büroaquarien verwenden Sie in der Regel externe Kühler. Sie werden auch als Kühlschränke für Aquarien bezeichnet. Sie sind eigentlich kompakte Kühlaggregate, die das Wasser des Aquariums, das durch das System geleitet wird, sehr effektiv kühlen.

In der Nähe des Tanks montierte Geräte, ausgestattet mit zwei Rohren, die in den Tank abgesenkt werden. Eine Röhre dient zum Sammeln von warmem Wasser und die zweite zum Ablassen des gekühlten.

Auf dem Aquarienmarkt werden solche Geräte durch die Produkte der italienischen Firma Teco, der chinesischen Wasserkühlerserie HAILEA und Resun vertreten.

Eine zwangsweise Einstellung der Wassertemperatur im Aquarium ist ein Muss. Die Auswahl geeigneter Heizungen und Kühler hängt von der Größe des Aquariums, der Lufttemperatur im Raum und natürlich vom Budget des Aquarianers ab.

Video, wie Sie die Kühlung des Aquariums mit Ihren eigenen Händen organisieren können:

Welche Temperatur sollte im Aquarium sein und wie soll man es halten?

Viele Fischzüchter stehen anfangs vor vielen Herausforderungen. Die Hauptaufgabe ist die Wahl des Volumens, da die meisten Menschen in Wohnungen leben und einen kleinen Wohnraum haben. Nachdem sie die Größe des Aquariums bestimmt und installiert haben, beginnen sie allmählich, das Haus für die Fische auszustatten. Und hier ist es besonders wichtig, auf die Ausrüstung zu achten.

In Tierhandlungen gibt es eine große Auswahl an Aquarienausrüstung und Zubehör. Viele, die alles gekauft haben, was sie brauchen, vergessen oft Heizungen. Wenn es im Sommer praktisch keine Probleme gibt, die Wassertemperatur im Aquarium aufrechtzuerhalten, kann in der kalten Jahreszeit eine Unterkühlung zum Tod der Fische führen. Um herauszufinden, welche Art von Heizung Sie benötigen, müssen Sie zuerst die Temperatur im Aquarium bestimmen.

Temperatur

Im Durchschnitt sollte die Wassertemperatur 18-25 ° C betragen. Diese Zahlen sind im Winter die Norm. Im Sommer kann es bis zu 30 ° ansteigen, was für das normale Funktionieren von Fischen maximal ist. Wenn Sie die Schwelle von 30 ° C überschreiten, muss das Wasser gekühlt werden. Zu diesem Zweck erwerben Aquarianer spezielle "Kühlschränke", einige kleine Ventilatoren, die unter der Aquariumabdeckung installiert sind.

Alle erfahrenen Fischzüchter wissen, dass die optimale Wassertemperatur in einem Aquarium zwischen 18 ° C und 25 (27) ° C liegt. In jedem Fall kann es je nach Artzusammensetzung Ihres Aquariums nach oben oder unten wechseln. Um herauszufinden, wie die Temperatur im Aquarium sein soll, achten Sie auf die Bewohner.

Was für eine konstante Temperaturkontrolle verwenden?

Damit das Wasser eine konstante Temperatur hat, werden spezielle Heizungen verwendet, die im Volksmund als "Heizungen" bezeichnet werden. Diese Geräte verfügen je nach Ausführung über eine automatische Steuerung, die aktiviert wird, wenn die Wassertemperatur den eingestellten Wert unterschreitet. Bei einfacheren Modellen steht diese Option nicht zur Verfügung. Daher muss ihre Arbeit unter der Kontrolle des Eigentümers stehen, der weiß, welche Temperatur im Aquarium herrschen soll.

Was sind Aquarienheizungen?

Die meisten Gerätemodelle, wie z. B. Heizgeräte für ein Aquarium, bestehen aus einem Glasgehäuse, in das eine Spirale eingelötet ist, die beim Erhitzen Wärme abstrahlt. In keinem Fall gab es Fälle, in denen das Heizkissen beim Reinigen eines Aquariums von den Händen rutschte und brach. Um solche Situationen zu vermeiden, haben Hersteller neue Modelle erfunden, die kompakter sind und beim Aufprall nicht zu schlagen sind. Sie bestehen aus speziellen Kunststofflegierungen, die hitzebeständig sind.

Dank solcher Geräte müssen Sie, sobald Sie den Wert am Regler eingestellt haben, niemals überwachen, welche Temperatur im Aquarium sein sollte, da diese ständig unter der Kontrolle der Heizung steht.

Daraus folgt, dass die Wassertemperatur im Aquarium einer der Hauptparameter ist. Es beeinflusst die Stoffwechselvorgänge im Körper des Fisches. Jetzt wissen Sie, mit was und wie Sie die Temperatur im Aquarium halten können.

Welche Temperatur sollte im Aquarium sein?

Die Wassertemperatur ist einer der bestimmenden Indikatoren für das Leben und die Gesundheit der Bewohner des Aquariums. Welche Temperatur im Aquarium herrschen sollte, hängt vor allem von der Art ab, die Sie pflegen und züchten möchten.

Die optimale Wassertemperatur im Aquarium

Jede Fischart oder Amphibie hat ihre eigenen optimalen Haftbedingungen. Sie sollten sich mit ihnen vertraut machen, bevor Sie die ersten Exemplare kaufen und in ein neues Aquarium legen. Eine solche vorläufige Bekanntschaft mit dem einen oder anderen Typ ermöglicht es Ihnen, Fische auszuwählen, die den Anforderungen der Bedingungen entsprechen, die dann gut und nahtlos miteinander auskommen.

Die meisten der häufigsten und beliebtesten Fischarten fühlen sich in Aquarien mit einer Wassertemperatur von 22-26 ° C wohl. Um die Wassertemperatur im Aquarium für Guppys einzustellen, müssen Skalar und Schwertköpfe innerhalb dieser Grenzen bleiben. Einige Fischarten, aber nicht zu sehr, lieben den Wasserwärmer. Normalerweise wird für Labyrinthfische und Dikus empfohlen, Wasser auf 28-3 ° C zu erhitzen. Goldfisch ist eine andere Angelegenheit. Die Wassertemperatur im Aquarium für Goldfische liegt im Bereich von 18 bis 23 ° C. In wärmerem Wasser ist ihre Lebenserwartung erheblich reduziert, sie können krank werden.

Zu erwähnen ist auch die Wassertemperatur im Aquarium für die Rotohrschildkröte, da der Inhalt dieser Amphibien immer beliebter wird. Schildkröten lieben Wärme und fühlen sich am besten in auf 25-28 ° C erhitztem Wasser.

Temperaturregulierung im Aquarium

Durch die ständige Überwachung der Schwankungen der Wassertemperatur im Aquarium können Sie starke Änderungen in der Zeit feststellen und entsprechend reagieren: Erhitzen Sie das Wasser auf das erforderliche Niveau oder kühlen Sie es umgekehrt. Daher ist der Erwerb eines Thermometers für ein Aquarium einfach ein Muss für seine Anordnung. Wasser kann sich vor allem in kleinen Aquarien sehr schnell abkühlen und erwärmen, und dies wird für das Auge nicht wahrnehmbar, bis sich die Fische langsam zu benehmen beginnen oder gar nicht sterben. Jetzt können Sie auch spezielle Heizgeräte für das Aquarium erwerben, die nicht nur das Wasser erwärmen, sondern auch die gleiche Temperatur während des Betriebs aufrechterhalten. Wenn das Aquarium nicht mit einer ähnlichen Heizung ausgestattet ist, kann es separat erworben werden. Wenn es notwendig ist, die Wassertemperatur zu senken, ist es notwendig, eine kleine Menge davon zu gießen und an deren Stelle Wasser mit niedrigerer Temperatur zu gießen. Ersetzen Sie jedoch nicht sofort zu große Wassermengen, da plötzliche Temperaturänderungen die Gesundheit der Fische beeinträchtigen. Besser nach einer Weile die Operation noch einmal zu wiederholen.

Was ist die optimale Temperatur, um im Aquarium zu sein?

.

Die meisten Aquarienfische sind für 22-26 ° C geeignet. Vielleicht bevorzugen nur Diskus- und einige Labyrinthfische Wasserwärmer: 28-31 ° C. Goldfische brauchen mehr Wasser. Wenn der Aquarieninhalt im Temperaturbereich von 18-23 ° C liegt, sind sie durchaus zufrieden. Sie können lange Zeit (ein Jahr oder länger) bei 25-27 ° C leben, werden aber schließlich krank - in der Regel entwickeln sie eine Funktionsstörung der Schwimmblase.
Es ist wichtig, signifikante (mehr als 2 bis 4 Grad) Temperaturschwankungen zu vermeiden. Seine sanften Änderungen sind durchaus zulässig, aber starke Sprünge während eines Tages oder sogar mehrerer Stunden sind äußerst unerwünscht. Dies geschieht mittlerweile nicht so selten, besonders bei kleinen Aquarien mit einem Fassungsvermögen von weniger als 60-50 Litern. Relativ kleine Wassermengen kühlen schnell ab und erwärmen sich schnell. Lange Zeit kann das offene Fenster in der kalten Jahreszeit leicht einen Raum zeichnen. Wenn sich im Aquarium keine Heizung befindet, wird das Wasser in einigen Stunden einer solchen Belüftung merklich abkühlen. Es stellt sich heraus, dass sich auch der Fisch erkälten kann. Und dann eine bakterielle Infektion oder Chylodonellose "aufheben". Wenn sich im Aquarium kein Thermometer befindet, können solche Temperaturschwankungen vom Besitzer des Aquariums nicht bemerkt werden. Es sei darauf hingewiesen, dass ein kleines Aquarium unermesslich kleiner ist als ein kleines natürliches Reservoir, in dem die Wassertemperatur viel langsamer variiert (große Wassermassen werden langsamer und kühlen ab und erwärmen sich langsamer). Deshalb sind Fische für plötzliche Temperatursprünge völlig ungeeignet, und diese Sprünge können sie sehr belasten.

Lady-n

Die Wassertemperatur im nicht beheizten Aquarium ist gleich oder niedriger als im Raum. Für Warmwasserfische reicht das nicht aus. Die meisten Aquarienfische und -pflanzen leben bei einer Temperatur von 24 - 26 'und benötigen daher eine Heizung.

wilde Katze

Die optimale Temperatur für Ihren Fisch liegt zwischen 24 und 26 Grad. Das Thermometer muss gekauft werden, da die an der Heizung eingestellte Temperatur möglicherweise nicht übereinstimmt. Ich habe jetzt eine Heizung bei 19 Grad und tatsächlich beträgt die Wassertemperatur 26 Grad. so ...

Video ansehen: WASSERTEMPERATUR IM AQUARIUM. Wasser. GarnelenTv (Juni 2021).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send