Aquarium

Wassertemperatur in einem Welsaquarium

Pin
Send
Share
Send
Send


Wassertemperatur im Aquarium

Für alle Lebewesen, einschließlich Fische, ist die Umgebungstemperatur die wichtigste Voraussetzung für ihre Existenz. Es beeinflusst nicht nur die Umwelt, sondern auch die chemischen und biologischen Prozesse, die in Tieren und Pflanzen ablaufen.

Bei Aquarien sollte es in allen Schichten etwa die gleiche Temperatur geben, da sonst sowohl Pflanzen als auch Fische leiden können. Da die obere Wasserschicht immer höher ist als die untere, sollte die Temperatur nicht nur an der Wasseroberfläche, sondern auch am Boden gemessen werden. Der Regulator für die Wassertemperatur im Aquarium kann im Laden gekauft werden, und Sie können es selbst herstellen, aber Sie können nicht darauf verzichten, wenn Sie Fische züchten. Weil einige Temperaturänderungen für viele Fischarten tödlich sein können.

Die optimale Temperatur im Aquarium

Es gibt keine spezifischen Zahlen für jedes Aquarium, da die Temperatur von Faktoren wie Einwohnern, Pflanzen und dem gewählten Wartungsmodus abhängt. Der Temperaturbereich für die meisten Fische liegt zwischen 20 und 30 ° C, jedoch sollte für jede einzelne Fischart eine optimale Temperatur beibehalten werden.

Der beste konstante Temperaturbereich in einem Aquarium für Guppys schwankt zwischen 24 und 26 ° C, aber einige Abweichungen sind zulässig - 23 bis 28 ° C. Fällt die Temperatur unter 14 ° C oder steigt sie über 33 ° C, überleben die Fische nicht.

Für Welse ist die Temperatur im Aquarium im Bereich von 18 bis 28 ° C optimal. Welse - unprätentiöse Fische, halten jedoch signifikante Abweichungen von diesen Grenzwerten aus, jedoch nur für kurze Zeit.

Die Temperatur im Aquarium für Skalar hat grundsätzlich einen großen Bereich. Das Optimum liegt bei 22-26 ° С, aber sie können den Temperaturabfall leicht auf 18 ° С übertragen, aber es ist notwendig, allmählich abzusinken, ohne scharfe Abfälle.

Die optimale Temperatur im Aquarium für Schwertköpfe beträgt 24-26 ° C. Da diese Fische jedoch nicht anspruchsvoll genug sind, werden sie vorübergehend einen Rückgang auf 16 ° C ertragen.

Die empfohlene Temperatur im Aquarium für Buntbarsche sollte im Bereich von 25 bis 27 ° C liegen. Manchmal kann es um 1-2 Grad erhöht werden, aber nicht mehr, da bei den meisten Fischen dieser Art die Temperatur von 29 ° C tödlich ist. Gleichzeitig kann ein signifikanter Temperaturabfall von bis zu 14 ° C von den Fischen ziemlich ruhig übertragen werden (natürlich nicht für sehr lange Zeit).

Wie hält man die Temperatur im Aquarium?

Die Wassertemperatur im Aquarium sollte konstant sein. Seine Schwankungen während des Tages sind innerhalb von 2-4 ° C erlaubt. Schärfere Tropfen können verheerende Auswirkungen auf die Bewohner des Aquariums haben.

Jeder weiß, dass die Wassertemperatur im Aquarium der Temperatur im Raum entspricht. Wenn es aus irgendeinem Grund im Raum zu heiß oder zu kalt wird, sollten bestimmte Maßnahmen ergriffen werden.

In der heißen Jahreszeit benötigen Sie Kenntnisse darüber, wie Sie die Temperatur im Aquarium senken können. Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten:

  • Verwendung eines speziellen Kühlschranks für das Aquarium;
  • Installation einer Klimaanlage im Raum, die eine bestimmte Temperatur beibehält;
  • Verwendung von Eis- oder Kältespeichern.

Wenn es in Ihrer Wohnung in der kalten Jahreszeit zu kalt ist, sollten Sie wissen, wie Sie die Temperatur im Aquarium erhöhen. Die einfachste Version des Heizgeräts ist ein Warmwasserbereiter. Es muss zwischen dem Ofen und der Seitenwand des Aquariums platziert werden. Dies ist jedoch ein Notfall, um Wasser zu erwärmen, da es lange Zeit nicht funktionieren wird, um die Wassertemperatur zu halten.

Jede der Möglichkeiten, die Wassertemperatur zu erhöhen oder zu senken, ist auf seine eigene Art gut, und Sie sollten eine bestimmte Temperatur für Ihre speziellen Bedürfnisse auswählen.

Somics

Somiki sind eine sehr große Gruppe von Aquarienfischen. Sie sind bei Aquarianern sehr beliebt und können in jedem Zoofachgeschäft und auf allen Tiermärkten gekauft werden. Somics haben eine besondere Struktur. Ihre Körper sind nackt, ohne Schuppen oder mit knöchernen Platten bedeckt. Mehrere Paar Whisker sind das Markenzeichen dieser Fischgruppe. Viele Arten haben eine Fettflosse.

Trotz solcher Merkmale sind Welse sehr unterschiedlich. Sie sind riesig und winzig, friedlich und räuberisch, fähig, unter verschiedenen Bedingungen zu leben, zu parasitieren, zu schockieren und sogar über Land zu krabbeln.

Wels im Aquarium spielen oft die Rolle von "Ordnern", die verschiedene Rückstände vom Boden aufnehmen. Erwarten Sie jedoch nicht, dass sie die ganze schmutzige Arbeit für den Aquarianer erledigen werden. Das Aufheben der Speisereste vom Boden des Aquarienwels erzeugt einen fürchterlichen Schleim. Daher ist im Aquarium ein leistungsstarker Filter erforderlich.

Der Kauf von Wels sollte sich bewusst sein, dass Sie sein süßes attraktives Gesicht nicht ständig bewundern werden. Viele von ihnen sind nächtlich und verstecken sich tagsüber hinter Haken und in anderen Unterkünften. Die einzige Ausnahme ist der gesprenkelte Wels.

Auch Wels haben meist eine Schutzfärbung und verschmelzen vollständig mit dem umgebenden Boden.

Viele Fische dieser Gruppe werden sehr groß und sind Raubtiere. Deshalb vermissen Aquarianer manchmal die kleinen Bewohner des Aquariums: Guppys oder Neons.

Somiks sind Molaren und multiplizieren sich recht einfach.

Haftbedingungen

In der Natur leben diese Fische meistens in schnell fließenden Flüssen. Wels in einem Aquarium benötigen daher einen Wasserfluss durch Belüftung und Filtration. Sie fordern auch die Wasserqualität, tolerieren aber nicht den Austausch ihres großen Volumens.

Sie benötigen eine große Anzahl von Unterkünften, sonst werden sie kämpfen.

Es ist leicht, Welse zu füttern, sie essen jedes Futter, einschließlich Eiscreme, Flocken und Pillen. Als Nahrung können Braten und kleine Fische wahrgenommen werden.

Wenn Sie sich für einen Wels entscheiden, müssen Sie auf ihr Aussehen achten. Wenn die Farbe des Fisches saftig ist und Haut und Flossen nicht beschädigt werden, ist dies ein junges und gesundes Exemplar. Jungfische sollten nicht länger als 5 cm sein. Und im Aquarium müssen Sie mindestens sechs Welse kaufen.

Vor dem Start zu allen Fischen sollte der Wels fünf Tage lang unter Quarantäne gestellt werden.

Der Säuregehalt des Wassers spielt für sie keine besondere Rolle, wenn es nur nicht salzig wäre. Auch eine verstärkte Belüftung ist für sie nicht erforderlich. Genügend allgemeine Bedingungen für den Fisch.

Somiki liebt Algen, aber sie sollten nicht zu viel sein, ausreichend 5-6 Äste pro 50 Liter Wasser.

Som antsistrus

Wels Antsistrus

Eine der beliebtesten Aquarienarten ist der 15 cm lange Welsantzistrus, der abends oder mit starkem Luftdruckabfall am aktivsten ist. Die restliche Zeit sitzen sie in Höhlen oder zwischen Steinen.

Ancytrus trägt am Körper Reihen breiter knöcherner Platten. Die Farbgebung reicht von hellgrau mit gelblichem Farbton bis zu dunkelgrau und schwarz mit hellen Flecken. Im Laufe der Zeit kann "bleich werden". Der Mund des Wels Ancistrus wirkt wie ein Sauger mit verlängerten Lippen. Mit diesem Mund "saugt" er ständig die Wände des Aquariums und die Steine ​​auf der Suche nach kleinen Grünalgen. Dafür wird er oft als Wels bezeichnet.

Diese Fische sind unprätentiös und passen sich leicht an jedes Wasser mit einer Temperatur von 17 bis 30 Grad an.

Sie ernähren sich von Trocken- und Lebendfutter, wie zarte Grünalgen, die auf dem Glas eines Aquariums wachsen. Essen Sie auch Essensreste. Sie können verbrühte Brennnesselblätter, Salat oder Kohl füttern - sie werden eine Minute lang in kochendes Wasser getaucht.

Diese Welse, deren Fortpflanzung unabhängig erfolgt, legen Eier im allgemeinen Aquarium irgendwo in der Lücke oder hinter dem Filter ab. Der Nachwuchs wird hauptsächlich von Männern gepflegt. Das Weibchen legt eine Reihe großer, leuchtend orangefarbener Eier, und sofort beginnt das Männchen zu brüten, fächert es mit Flossen, reinigt regelmäßig den Mund und schützt ihn vor Feinden und sogar vor dem Weibchen.

Wenn die Züchtung das Ziel ist, ist es für Hersteller besser, sich ohne Pflanzen und Boden, aber mit Keramik- oder Bambusröhrchen oder geeignetem Treibholz für die Eiablage in ein separates Aquarium umzusiedeln. Die Reproduktionsbereitschaft wird durch den Dickengrad des Weibchens bestimmt.

Wels steckt normalerweise nachts. Es ist besser, das Weibchen sofort zu säen und dem Männchen die Nachkommenschaft zu geben. Das Männchen wird nach dem Larvenschlupf abgelagert. Sie werden mit Trockenfutter zum Braten gefüttert. Sie werden bis zu 11 Monate alt.

Ancistrus kann mit fast jedem Fisch gehalten werden.

Som Tarakatum

Wels Tarakatum

Dies ist eine weitere beliebte Art von Aquarienwels, die bis zu 16 cm groß wird und zwei Reihen von Knochenplatten entlang der Seiten des Wels Tarakatum führt. Auf dem breiten Kopf befinden sich drei Paare von Schnurrhaaren, die Brustflossen des Mannes sind spitz und verlängert, der erste Strahl von rötlicher Farbe. Diese Katze hat eine zusätzliche Darmatmung und muss für Luft an die Oberfläche schwimmen.

Tarakatuma wird in den unteren Wasserschichten in der Nähe des Bodens im Schatten gehalten. Sie stöbern gern in weichem Boden, ohne die Pflanzen zu beschädigen. Sie sind am aktivsten mit dem Aufkommen der Dämmerung.

Das Aquarium mit dem Wels Tarakatum muss mit einem Deckel abgedeckt werden, damit die Fische nicht herausspringen. Für ein Paar Tarakatum benötigen Sie ein Aquarium von 100 Litern. Es sollte viele Unterstände und Dickichte von Aquarienpflanzen geben.

Sie ernähren sich von Trocken- und Lebendfutter, fein gehacktem Fleisch. Grundsätzlich sammeln sie Nahrung von unten, wodurch Ablagerungen entstehen.

Somik tarakatum erreicht seine Geschlechtsreife nach neun Monaten. Sie können es im allgemeinen Aquarium und im Laich züchten. Um das Laichen zu stimulieren, erhöhen sie die Temperatur im Aquarium um ein paar Grad und ersetzen regelmäßig Wasser. Zum Laichen braucht das Tarakatum eine Imitation eines Blattes, das auf der Oberfläche schwimmt. Dazu können Sie ein Stück Schaum verwenden, das nicht dicker als 2 cm und 15 x 7 cm groß ist und in der schattigen Ecke des Aquariums mit Hilfe eines Saugers an der Wasseroberfläche befestigt wird. Unter dem „Blatt“ machen diese Welse ein Nest: Das Männchen baut es aus Schaum auf und das Weibchen klebt die Eier. Das Männchen kümmert sich um Clutch und frisst kein Fry.

Gefleckter Wels

Gefleckter Wels

Dieser Vertreter der Aquarienwelt ist vielleicht der häufigste von Somobraznyh. Es hat eine hohe Flosse auf dem Rücken, einen rötlich-goldenen Bauch und einen hellbraunen Kopf, einen Rücken und Flossen mit dunklen Flecken. Obwohl es Albinos gibt. Dies ist ein Muschel-Aquariumwels mit Platten am Körper.

Somik gesprenkelt (oder Flur) wird nicht länger als 7 cm lang und ist ein friedlicher Fisch, der auch tagsüber aktiv ist und lieber in einer Herde lebt. Daher ist es besser, mindestens sechs Personen zu gründen.

Sie können sicher zusammen mit nicht aggressiven Fischen gehalten werden - Diskus, Widerhaken, Molly, Tetras, Danios, Guppys, Schwertschwanz, Zwerg-Buntbarsche, Skalare, Plekostomie, Rasborami.

Die Bedingungen für das Halten des Welses sind nicht anspruchsvoll. Sie können in Wasser von 2 bis 35 Grad leben, aber eine angenehme Temperatur von 20 bis 25 Grad. Sie sind jedoch empfindlich gegenüber dem Salzgehalt des Wassers, da sie nicht mit Salz behandelt werden können.

Dies ist ein echter Überlebender unter Aquarienfischen und kann bei richtiger Pflege bis zu 15 Jahre alt werden.

Diese Fische sind zur Darmatmung fähig und müssen für atmosphärische Luft periodisch an die Oberfläche schwimmen.

Gefleckt bevorzugt als Boden grobkörnigen Sand oder feine Einlaufkiesel. An den Seiten- und Rückwänden müssen breitblättrige Pflanzen gepflanzt werden. Beeinflussen Sie nicht die schwebende Vegetation, die Hindernisse und die verschiedenen Schutzräume. Gleichzeitig sollte genügend Platz zum Schwimmen vorhanden sein.

Dieser Wels ernährt sich von lebenden Pflanzen (Blutwurm, Corelet, Tubuli) und kombinierten Lebensmitteln. Kann die Speisereste nach anderen Fischen auffressen. Bunte Welse lieben es, auf der Suche nach Nahrung in der Erde zu graben und das Wasser im Aquarium schlammig zu machen.

Zum Laichen von Korridorherstellern werden sie in einem separaten Aquarium mit bis zu 50 Litern deponiert. Kann ohne Erde sein, aber mit einer Pflanze, die ein Kieselstein gedrückt wird. Die Wassertemperatur sollte zwischen 18 und 22 Grad liegen - es ist die Senkung, die die Fortpflanzung dieser Welsart stimuliert. Sie werden auch die Zugabe von 50% des Frischwasservolumens und die ersten Sonnenstrahlen am Morgen mögen.

In den Laichfischen am Abend gelegt. Bei einer Frau sollten 2-3 Männer sein. Sie werden oft mit Lebendfutter gefüttert.

Die Männchen jagen das Weibchen zuerst aktiv, dann nimmt es eines der Männchen, die an einem gut beleuchteten Ort Milz aufnimmt, um die Eier zu kleben. Dieser Vorgang wird mehrmals wiederholt. Damit die Zucht erfolgreicher ist, wird das Laichen in 7-10 Tagen wiederholt.

Hersteller werden sofort nach dem Laichen hinterlegt. Nach 5-6 Tagen treten Fritten auf, die mit Lebendstaub, Rotiferen und kleinem Zooplankton gefüttert werden. Im Alter von einem Monat erreichen die Jungfische bereits 1 cm oder mehr.

Aquariumwels - Wartung und Pflege

In der Natur gibt es etwa 2.000 Welsarten, von denen 800 Aquarienliebhaber erfolgreich halten und brüten. In der überwiegenden Mehrheit bevorzugen Welse das Nachtleben und leben hauptsächlich in Schutzräumen in der unteren Wassersäule.

Unter der großen Vielfalt von Somobriform gibt es friedliche und aggressive, pflanzenfressende und räuberische Individuen, ganz zu schweigen von anderen Besonderheiten. Die populärsten unter den Aquarianern sind kolchuzhnye und gepanzerter Wels, der sogenannte Soma-Sticky - Antsistrusie, deren Pflege und Pflege ungefähr gleich und ziemlich unkompliziert ist.

Pflege und Pflege von Wels

Zunächst einmal müssen Sie verstehen, dass die Welse im Aquarium überhaupt keine Aasfresser und Aasfresser sind, obwohl sie die Arbeit der Pfleger mit Erfolg erledigen. Für sie wie auch für andere Bewohner des Aquariums benötigen Sie eine angemessene Pflege.

Bevor Sie einen Vertreter der Welsfamilie kaufen und in das Aquarium einführen, müssen Sie Parameter wie Boden am Boden, Unterstände, Vegetation und die Kompatibilität mit anderen Fischen berücksichtigen.

Aquarienboden ist für die Haltung von Welsen zwingend. Bei der Suche nach Speiseresten macht der Wels Geräusche, indem er Kieselsteine ​​am Boden des Aquariums bewegt. Es ist nicht wünschenswert, groben Kies zu legen, damit der Wels den Bauch und die Antennen nicht beschädigt.

Die Wassertemperatur im Aquarium sollte bei 18 ... 26 ° C liegen, bei neutraler Säure und einer Härte von 6-8 °. Wie bei Pflanzen werden hauptsächlich künstliche Wels gehalten. Echindorus oder Cryptocaryn eignet sich als lebende Vegetation.

Somics bevorzugen einen abgeschiedenen Lebensstil und wenig Licht. Für einen angenehmen Aufenthalt brauchen sie nur Schutzhütten - die Wurzeln von Trauben, Steinen und Muscheln, wo sie sich tagsüber verstecken können.

Wenn es um die Pflege und Pflege von Aquarienwels geht, ist es unmöglich, ihre Lebensfähigkeit bei verschiedenen Fischen zu erwähnen. Somas sind größtenteils friedlich und haben kaum Konflikte mit ihren Nachbarn. Manchmal versuchen sie jedoch herauszufinden, in welchem ​​Verhältnis sie einen schwächeren Verwandten töten.

Ein wesentlicher Platz bei der Pflege und Pflege des Welses ist die richtige Fütterung. Sie sind Allesfresser, weil ihre Grundration aus Blutwürmern, Pfeifenmachern, Kortex, Schwarzbrot, Daphnien, magerem Fleisch und Trockenfutter besteht. Um eine gute Ernährung sicherzustellen, müssen sie manchmal mit Spirulina-Tabletten gefüttert werden.

Unsachgemäße Wartung und Pflege von Aquarienwels kann zu deren Erkrankung führen. Überschüssiges Salz und Nitrat im Wasser führt zu gesundheitlichen Problemen. Sie werden lethargisch, bewegen sich kaum, weigern sich zu essen und ihre Antennen fallen weg. In diesem Fall sollten sie sofort aus dem Aquarium entfernt werden und eine bessere Pflege bieten - häufiger Wasserwechsel, stärkere Belüftung und Vermeidung von Futterfäule.

Die optimale Temperatur für Fische in einem Aquarium und deren Pflege

Fische sind kaltblütige Tiere, deren volle Aktivität durch die Konstanz der Wassertemperatur im Lebensraum sichergestellt wird. Die Körpertemperatur des Fisches liegt etwa 1o über der Wassertemperatur. Das Ändern der Temperatur des Lebensraums wirkt sich direkt auf die Gesundheit kaltblütiger Organismen aus.

Alle Inhaber von Aquarienfischen sollten verstehen, dass das Leben ihrer Haustiere direkt von den Temperaturbedingungen im Aquarium abhängt. Was sollte die optimale Wassertemperatur für verschiedene Zierfische sein und wieviel Grad sollte sich auf der Skala des Thermometers widerspiegeln, damit sich jeder Fisch gesund fühlt?

Temperaturgrenzen für Warm- und Kaltwasserbewohner von Stauseen

Tropische und subtropische Regionen zeichnen sich nicht durch häufige Änderungen der Wasser- und Luftparameter aus. In Südostasien ist der Temperaturbereich der Luft das ganze Jahr über gleich und reicht manchmal von 3 ° C (26-29 ° C), und der Unterschied im Wasser ist fast nicht wahrnehmbar. In Südamerika, heiß und feucht, das ganze Jahr über Luft zwischen 25 und 28 Grad.

Es gibt Fischarten, die große Temperaturbereiche bevorzugen, und es gibt solche, die nur in einem engen Bereich leben. Nur die Fische der meisten Fische sind beständig gegen das Fallenlassen. Wenn die Menge an gelöstem Sauerstoff im Wasser abnimmt, reagieren alle Fische weniger empfindlich auf Temperaturänderungen. Hydrobionts gewöhnen sich in wenigen Tagen an hohe Temperaturen und an kalte Temperaturen - in fast einem Monat. Für die normale Akklimatisierung ist ein allmählicher Anstieg auf 1-2 Grad und eine Abnahme um 0.5-1 Grad erforderlich.

Schauen Sie sich das Video über die Aquariumheizung an.

Alle Fischarten haben eine eigene obere und untere Schwelle. Fische sind empfindlich gegenüber Parametern, die über die zulässigen Grenzen hinausgehen. Wenn die Grenze um mehrere Grade verletzt wird, verschlechtert sich die Gesundheit des Fisches dramatisch. Häufige und plötzliche Temperaturänderungen beeinträchtigen die Gesundheit von Haustieren. Чтобы поддерживать оптимальный режим температур в аквариуме, нужно ознакомиться о допустимых температурных режимах для тепловодных и холодноводных рыб.

Для тепловодных рыбок to воды ниже 18-20 градусов считается недопустимой. У аквариумных рыб этой категории получается выжить и в более низких диапазонах на протяжении длительного времени. Aber dieser Fisch braucht viel Sauerstoff und Platz, gute Belüftung ist notwendig.

Für Kaltwasserfische geeignetes Aquarium ohne Heizung, 14-25 Grad für sie - das Maximum. Sie benötigen auch einen Überfluss an gelöstem Sauerstoff.

Durchschnittstemperaturbereich

Die Schwankung der Aquarientemperaturen ist möglich, sogar innerhalb bestimmter Grenzen zulässig. Eine langsame Änderung von 2-4 Grad führt nicht zu tragischen Konsequenzen. Wenn sich das Aquarium auf der Fensterbank oder in der Nähe des Fensters befindet, ändert sich die Temperatur je nach Jahreszeit. Aquarien sollten nicht in der Nähe von Batterien und anderen Heizsystemen installiert werden, selbst wärmeliebende Fische überstehen keine starke Erwärmung.

Wie kann die Wassertemperatur für verschiedene Fische sein? Sie können den durchschnittlichen Schwingungsbereich für Kaltwasser- und Warmwasserfische einstellen. Diese werden jedoch nicht in einem Aquarium angesiedelt. Dies ist verboten. Wie viele Grad sollten akzeptable Temperaturgrenzen sein, was für alle akzeptabel wäre:

  • 24-26 Grad Celsius

Sehen Sie, wie in der Hitze die Temperatur im Aquarium zu senken.

Temperaturschwankungen sollten drei Grad nicht überschreiten! Bevor Sie sich im Fischaquarium ansiedeln, informieren Sie sich über den durchschnittlichen Temperaturbereich ihres Inhalts.

Es ist auch sinnvoll, über Wasser zu kontrollieren - dies ist wichtig für Labyrinthfische, die Luftanteile von der Oberfläche einatmen. Als Beispiel können Sie den Inhalt des Labyrinthfisch-Gourami untersuchen, der die Luft unter dem Wasser atmen und ersticken kann. Nur für sie ist die kalte Luft kritisch.


Es wird empfohlen, ein Thermometer und einen Thermostat für Wasser und Luft zu installieren, um den Gouram aufzubewahren. Wasser sollte in einer minimalen Menge verdunsten, und Wasser über Wasser sollte dem in einem Teich ähnlich sein. Wenn Gourami zu heiße oder zu kalte Luft einatmet, dringt der unbehandelte Sauerstoff in den Labyrinthkanal ein, verstopft ihn und der Fisch erstickt.

Gourami sind temperaturempfindlich, da sie den Brutzyklus beeinflussen. Warmes Wasser ist ein Anreiz zum Laichen, in dieser Zeit ist es angebracht. Wenn es die ganze Zeit warm ist, verlangsamen sich im Körper des Gouramis die Vorgänge der Vitalaktivität, die Schutzfunktionen des Körpers werden reduziert. Bei einer falschen Temperatur werden keine Geschlechtszellen produziert und Gourami gibt keine Nachkommen ab. Überlebende Fische in den falschen Aquarienwasserbedingungen sterben.

Zulässige Temperatur für Gourami in Wasser: 23-26o, Luft an der Oberfläche - 26-28o.

Stimmt es, dass Buntbarsche unterschiedliche Temperaturbereiche tolerieren?

Für Buntbarsche ist der Inhalt in warmem Wasser notwendig, da eine solche Wassertemperatur die Freisetzung von Enzymen für gesättigte Körperfarbe bewirkt und sie zum Laichen anregt. Buntbarsche haben eine hohe Verträglichkeit sowohl bei hohen als auch bei niedrigen Temperaturen, jedoch nicht mehr als 6 Stunden. Der Tank kann einen durchschnittlichen Temperaturbereich aufrechterhalten. Bei erhöhten Temperaturen der Buntbarsche ist ihre Farbe schnell gesättigt, sie sind jedoch erschöpft und leben weniger.


Bei niedrigeren Temperaturen trübt die Farbe des Buntbarschs, die Fische wachsen langsam und entwickeln sich. Die zulässige Temperatur für Buntbarsche beträgt 24 bis 30 Grad. Die Grenze liegt bei 24-27 Grad. Bei Tanganyik-Buntbarschen sollte das Wasser nicht wärmer als 29 Grad sein. Bei der Behandlung bestimmter Erkrankungen der Buntbarsche wird seit einiger Zeit zugenommen.

Buntbarsche sind in der Tat einer der beständigsten Fische in einem Aquarium, für einen Anfänger werden viele Mitglieder dieser Familie ausgezeichnete Haustiere sein. Alle Fischarten bedürfen jedoch einer aufmerksamen Pflege, die nicht vergessen werden sollte.

Der Inhalt des gesprenkelten Welses im Aquarium

Der gefleckte Wels oder Strohkrebs (Corydoras paleatus), ein Fisch der Klasse Lucheperye, gehört zur Familie der Carapace Catfish. Er gewann schnell an Popularität unter den Aquarianern, für die er einen anderen Spitznamen erhielt - "Wels gewöhnlich". Sein Lebensraum ist die südamerikanische Mündung von La Plata mit seinen Süßwassergewässern. Der Flur oder der gefleckte Wels ist ein ruhiger und harmloser Fisch, der sich leicht vermehrt und sich schnell an die häuslichen Bedingungen anpasst. Es erschien zuerst in Aquarien zu Beginn des 20. Jahrhunderts, obwohl es in der Mitte des 19. Jahrhunderts entdeckt wurde. Die ersten Jungfische wurden in den 1870er Jahren in Pariser Privataquarien gezüchtet.

Ein bisschen Geschichte - während der Expedition von Charles Darwin im Jahr 1830 wurde der Korridor in argentinischen und brasilianischen Flüssen entdeckt. Aus dem Lateinischen übersetzt der Name des Fisches wörtlich "Aschenhelmleder".


Beschreibung

Korridor gesprenkelt ist der häufigste Wels der Gattung Corydoras. Seine Hauptkonkurrenten sind Wels und ein Bronzekorridor. Diese Fische sind klein: Männchen erreichen 6 cm, Weibchen 7-2,5 cm. Der Körper ist helloliv, es scheint hocken zu sein, als ob blaugrüne oder Ascheteller darauf funkeln. Streuungen, die für jeden Wels einzigartig sind, werden über die Länge des Körpers verteilt. Auf der Rückseite und Flossenfarbe hellbraun mit Flecken, der Bauch hat eine goldene Farbe. Männchen zeichnen sich durch eine scharfe, dreieckige Rückenflosse aus, Weibchen - eine abgerundete Flosse. Am Oberkiefer befinden sich zwei Antennen, mit deren Hilfe der gesprenkelte Wels am Boden des Reservoirs Nahrung findet. An den Flossen befinden sich spitze Spitzen, die verhindern, dass potenzielle Raubtiere sie verschlucken. Verwenden Sie beim Umpflanzen ein spezielles Netz aus dickem Stoff, damit es sich nicht in den Fäden verfängt.

Schauen Sie sich den Wels an, der im Boden nach Nahrung sucht.

Fische, die in freier Wildbahn leben, haben eine hellere Farbe und eine andere Variation der Flecken als die von Aquarianern. Aktiv in der Nacht, obwohl sie tagsüber erscheinen. Sie leben in Herden von 6 bis 15 Jahren in einem Aquarium - von 3 bis 5 Jahren, je nach Säuregehalt und Wassertemperatur. Hoch, um die Lebensdauer des Korridors zu verkürzen.

Mehr gesprenkelte Welse machen ein ungewöhnliches Geräusch, wenn sich ihre Brustflossen bewegen. Am häufigsten fischen die "Geräusche" beim Laichen oder zum Zeitpunkt des Schreckens.

Gefleckter Wels kann die atmosphärische Luft schlucken. Sie steigen an die Wasseroberfläche und nehmen einen Teil der Luft auf, die sich später im Darm auflöst. Wenn dies häufig geschieht, ist es besser, die Belüftung des Aquariums zu überprüfen. Wahrscheinlich haben die Fische nicht genügend gelösten Sauerstoff.

Haftbedingungen

Die Instandhaltung des Korridors und deren Pflege ist nicht schwierig. Es kann sich an große und kleine Aquarien anpassen, wo es eine Gesellschaft desselben Welses gibt. Seine Nachbarn in der Heimat können Fische wie Barben, Kilfish, Danios, Zwergbuntbarsche und Tetras, lebende Träger, Guppys, Neons, Schwertschwänze (schwebend in der mittleren und oberen Wasserschicht) sein. Der gefleckte Wels fühlt sich in kaltem Wasser wohl, so dass die Warmwasserbewohner der Unterwasserwelt nicht mit ihm Wurzeln schlagen. Dulden Sie nicht die Umgebung mit einem großen und aggressiven Fisch, der ihn nicht jagen will.


Der gesprenkelte Wels lebt in den unteren Wasserschichten unten. Der Inhalt setzt voraus, dass feiner Boden, Sand oder dunkler Kies vorhanden ist. Im Aquarium können Sie lebende oder künstliche Vegetation, schwimmende Pflanzen und Baumstämme einsetzen, die das Licht streuen und einen guten Schutz bieten.

Die Pflege des Korridors setzt ein konstantes Temperaturregime voraus. Corydoras paleatus ist ein kaltliebender Fisch, dessen optimale Temperatur bei 22-25 ° C liegt. Daher sollte das Wasser im Sommer gekühlt werden. Sie vertragen eine Wasserhärte über pH 7,0, obwohl weiches Wasser mit einem geringen Säuregehalt von bis zu 10 Gh bevorzugt wird. Benötigt eine moderate Belüftung des Aquariums. Diese Fische mögen keinen häufigen Wasserwechsel, einmal pro Woche genügt. Für 3-4 Personen beträgt das Fassungsvermögen des Aquariums 25 Liter und mehr.

Aufgrund eines Überschusses an Salzen und Nitraten im Wasser kann es zu Verrottung der Nahrung am Boden des Aquariums, zu Temperaturschwankungen kommen und der gesprenkelte Wels kann krank werden. Die Hauptbedingung - ein regelmäßiger Flüssigkeitswechsel zum Reinigen des Aquarienbodens. Wenn Sie einen kranken Wels bemerken, entfernen Sie ihn sofort aus dem allgemeinen Aquarium, verschieben Sie ihn vorübergehend in ein anderes und isolieren Sie ihn von gesunden Fischen.

Schau dir laich gesprenkelten Wels an.

Fütterung

Der gefleckte Wels ist beim Füttern wählerisch. Sie essen sowohl Lebendfutter als auch Spezialpillen, Trockenfutter, Pellets, Blutwurm und Tubuli. Essen Sie am unteren Rand des Aquariums, Sie müssen also sorgfältig darauf achten, dass genügend Futter vorhanden sind. Sinkende Stücke - perfekt. Wenn Sie auf der Oberfläche der Wasserreste schwimmen, werden andere Fischarten aufgenommen. Wenn Sie sich für eine Auswahl entscheiden, müssen Sie sich auf ihr Gewicht konzentrieren.

Zuchttipps

Die Welszucht kann mehr als 200 große, weißtransparente Eier mit einem Durchmesser von 1-3 mm erzeugen. Die Inkubationszeit beträgt 4 bis 12 Tage, abhängig von der Wassertemperatur. Die Zucht erfordert ein Laichaquarium von mindestens 10 Litern. 2-3 Männer sollten sich auf eine Frau festlegen. Damit die Fortpflanzung beginnen kann, ist es erforderlich, 30% des Wassers durch 2-3 ° C kühler zu ersetzen als die vorherige (Nachbildung der natürlichen Regenzeit). Belüftung erhöhen, Aquarium an einen sonnigen Ort stellen. Hersteller, die lebendes Proteinfutter füttern: Pipemaker, Blutwurm, Artemia, Daphnien. Wenn das Weibchen dicker wird und ihr Bauch rot wird, ist dies ein deutlicher Hinweis auf die Laichbereitschaft. In diesem Fall ist das Züchten möglich.

Die Zucht erfolgt in mehreren Schritten: Das Männchen spielt mit dem Weibchen und stimuliert es an den Seiten mit Hilfe der Antennen. Wenn das Männchen Milz freigibt, schluckt das Weibchen sie, und nachdem sie den Darm durchlaufen haben, werden sie an der Wade im Bereich der Beckenflosse freigesetzt. Das Laichen dauert mehr als eine Stunde. Um das Fressen von Eiern zu vermeiden, werden die Eltern sofort vom Laichen in ein anderes Aquarium gebracht. Kaviar reift fast eine Woche; je wärmer das Wasser, desto schneller geschieht dies. Fischbrut, der der Welt aufgetaucht ist, sollte mit Artemia-Larven, Zyklopen, Mikrowürmern und Staub gefüttert werden. Das Wasser sollte ebenfalls ersetzt werden und ein sauberes Aquarium erhalten.


Der gesprenkelte Wels ist ein erstaunlicher Zierfisch. Zucht, Zucht und Pflege für ihn - eine recht einfache Angelegenheit, für die kein Spezialwissen im Aquarium erforderlich ist. Solche niedlichen und attraktiven Kreaturen verschönern das Aquarium mit einem neuen Leben und bringen einen Tropfen exotischer südamerikanischer Flüsse mit sich.

Die optimale Temperatur für Fische im Aquarium

Der Ausdruck "sich wie ein Fisch im Wasser fühlen" ist allen bekannt. Und es bedeutet Komfort unter bestimmten Bedingungen. Die Bewohner der Stauseen können jedoch auch in ihrem Biome Unannehmlichkeiten haben, wenn ihre Lebensbedingungen gestört sind.

Fische im Aquarium

In natürlichen Gewässern sind Fische seit jeher an Temperaturschwankungen gewöhnt das ist ihr natürlicher Lebensraum. Ja, und der Bereich des Wasserraums ist so, dass das Erwärmungs- oder Kühlungswasser allmählich auftritt. Die Fische hier haben also Zeit, sich anzupassen.

Bei Aquarien ist die Situation etwas anders: Je kleiner das Volumen, desto spürbarer sind die Temperatursprünge. Und desto wahrscheinlicher ist die Entwicklung von "Fischkrankheiten". Neueinsteiger sollten diese Funktion in Betracht ziehen und wissen, wie normal die Wassertemperatur im Aquarium ist.

In einem Aquarium ist es wünschenswert, dass die Fische an bestimmte Lebensbedingungen gewöhnt sind und dieselben Körpermerkmale aufweisen. Trotz der Tatsache, dass alle Fische - Kühllager, einige in kalten Gewässern leben, andere - im warmen.

  • Fische, die an warmes Wasser gewöhnt sind, können in zwei Arten eingeteilt werden: Sie verbrauchen eine kleine Menge O2 und diejenigen, die große Reserven an Sauerstoff benötigen.
  • Eine Kaltwasserfischart heißt nur, dass sie ruhig verschiedenen Temperaturen widerstehen, aber sie benötigen viel Sauerstoff im Wasser.

Für Anfänger können Aquarianer kleine Aquarien mit schwach atmenden Warmwasserfischen empfehlen. In großen Tanks ist es besser, zunächst die Kaltwasserbewohner von Aquarien unterzubringen.

Wie sollte die Wassertemperatur im heimischen Aquarium sein?

Für die Bewohner der heimischen Teiche war es angenehm, die Temperatur dort muß auf einem bestimmten Niveau liegen. Und bevor Sie den Fisch in Ihrem Aquarium betreiben, müssen Sie wissen, wie die natürlichen Bedingungen seiner Existenz aussehen (und die meisten Bewohner des Aquariums stammen aus den Tropen).

Die Abstufung der Temperaturparameter kann wie folgt dargestellt werden:

  • Die optimale Temperatur des Aquariums, das für die meisten Fische geeignet ist, reicht von 220 bis 260 ° C;
  • Wassertemperaturen im Aquarium unter dem Mindestoptimum sind für Warmwasserfische nicht mehr akzeptabel;
  • Ein Temperaturanstieg von über 260 ist um 2-40 ° C zulässig, wenn er allmählich ist.

Temperaturänderungen in einem häuslichen Teich von den optimalen Parametern zur einen oder anderen Seite werden von Aquarienbewohnern leichter toleriert, wenn das Wasser ausreichend mit Sauerstoff angereichert ist. Am schwierigsten wird es sein, Fische zu füttern - sie brauchen bei jedem Temperaturabfall mehr Luft. Bei einer scharfen Abkühlung leiden die Fische jedoch hungrig.

Was tun, wenn die Temperatur sinkt?

Der Grund für die Senkung der Wassertemperatur kann zu einer banalen Raumbelüftung werden. Der Besitzer des Aquariums bemerkt möglicherweise nicht sofort, dass der Fisch krank wurde. Um die Temperatur auf Standardanzeigen zu erhöhen, müssen Sie einige Tricks ausprobieren.

  • Wenn es eine Heizung gibt, haben Sie Glück - schließen Sie es an und wärmen Sie das Wasser auf die gewünschten Parameter auf.
  • Sie können etwas gekochtes Wasser in den Teich gießen (nicht mehr als 10% der Gesamtmenge). Dies sollte jedoch schrittweise erfolgen, wobei alle 20 Minuten keine Wärme mehr als 20 hinzugefügt werden muss.
  • Die bisherige Methode erfordert Vorsicht, damit heißes Wasser nicht auf Fische gerät. Die beste Option wäre eine mit kochendem Wasser gefüllte Plastikflasche - sie driftet leise über die Oberfläche und gibt Wärme an das Aquarienwasser ab.
  • Wenn die Fische sehr schlecht sind, „Wasser“ ihren Cognac (oder Wodka) - 1 EL reicht für 100 Liter Wasser. von Alkohol. Es wird die Bewohner des Aquariums ein wenig aufmuntern, aber der Tank muss bald gewaschen werden.

So senken Sie die Temperatur im Teich

Ein ausgefallener Temperatursensor auf einem Heizkissen oder die Nähe zum Heizungssystem kann zu einem starken Temperaturanstieg im Aquarium führen. Sogar die Sonnenstrahlen im Sommer erwärmen den hauseigenen Wasserspeicher schnell, wenn er sich auf der südlichen Fensterbank befindet. Versuchen Sie, die Wasserwerte unter 300 ° C zu halten, andernfalls verwandelt sich das Aquarium in eine Art Topf mit Ohr.

  • Um den Fisch zu retten, kann die gleiche Flasche Plastik aber bereits mit kaltem Wasser oder Eis gefüllt werden. Senken Sie die Temperatur gleichmäßig ab.
  • Lassen Sie den Kompressor eingeschaltet, bis die Temperatur auf einen normalen Wert gesunken ist. Durch die verstärkte Belüftung können Fische "voll von Kiemen" atmen.
  • 1 Liter wird helfen, Wasser mit Sauerstoff anzureichern. Wasserstoffperoxid (pro 100 Liter Behälter). Diese Apotheke hält das Medikament parallel und hält Desinfektion im Teich, wodurch die Parasiten zerstört werden.

Es ist zu bedenken, dass ein Temperaturanstieg für Aquarienfische eher kontraindiziert ist als für dessen Abnahme. Hier kann sogar die schlechte Gesundheit der Wassereinwohner durch die Anwesenheit verschiedener Nitrate in der Zusammensetzung des Wassers beeinträchtigt werden, die bei erhöhten Temperaturen besonders schädlich sind.

Das Temperaturregime muss überwacht werden.

Erfahrene Aquarianer haben sich seit langem vor solchen Problemen wie der Notwendigkeit, den Grad zu senken oder zu erhöhen, geschützt. Um Fische an optimalen Temperaturgrenzen zu halten, sollten die folgenden Regeln zugrunde gelegt werden.

  • Wählen Sie den "richtigen" Ort für das Aquarium: weg von Heizgeräten, Klimaanlagen, vor direkter Sonneneinstrahlung (besonders im Sommer) und Zugluft.
  • Das Thermowheel sollte von einem hochwertigen und zuverlässigen Sensor sein.
  • Ein Thermometer ist ein unverzichtbares Hilfsmittel für jedes Aquarium. Wählen Sie den Standort des Standorts so aus, dass die Überwachung der Indikatoren der Waage bequem war.
  • Die Belüftung ist keine Laune, daher sollte der Kompressor regelmäßig eingeschaltet werden. Welcher Lebensraum ohne genügend Luft wird angenehm sein?

So senken Sie die Wassertemperatur im Aquarium:

Aquarienfisch Somiki: Flure und der kleinste Wels

Gewöhnlicher Wels, gesprenkelt, Korridor - all diese Namen beziehen sich auf die Vertreter der kallichtovy-Familie oder gepanzerten Somikovs. Diese Art bewohnt Süßwasserkörper mit dichter Vegetation in Brasilien, Paraguay, Argentinien und anderen Ländern Südamerikas. Viele Vertreter der Korridoransicht haben sich aufgrund ihres interessanten Verhaltens, ihres einzigartigen Erscheinungsbildes und ihrer einzigartigen Koloristik unter erfahrenen Aquarianern und Amateuren fest etabliert.

Somiki-Korridore - die Favoriten der Aquarianer

Es ist nicht möglich, alle Vertreter von Somik-Korridoren in einem Artikel aufzulisten. Daher konzentrieren wir uns nur auf diejenigen, die unter Aquarianern große Beliebtheit gewonnen haben.

Orange dunkel

Größe: bis zu 5 cm Wasser für die Erhaltung dieser Welsart sollte weich sein und einen geringen Säuregehalt haben, mit einer konstanten Temperatur von 25 bis 27 ° C. Um die maximale Farbsättigung der Fische zu erreichen, sollte der größte Teil des Aquariums dicht mit Pflanzen bepflanzt sein.

Somiks vermeiden offene Räume und mögen keine helle Beleuchtung sowie erhöhte Aufmerksamkeit und verstecken sich. Daher ist es besser, sie in der Dämmerung und abends zu füttern.

Beim Wasserwechsel mit abnehmender Temperatur wird das Laichen angeregt. Jedes Weibchen legt 30-40 Eier, die nach vier Tagen schlüpfen und nach drei Tagen kann die Jungfische mit Artemia gefüttert werden.

Golden

Größe: bis zu 6 cm Der Gehalt dieses Typs sollte in weichem Wasser (bis zu 10 Teilen Calciumoxid) bei einem Temperaturbereich von 23 bis 25 ° C auftreten. Am Nachmittag sehr mobil und aktiv, unprätentiös für die Wasserqualität und ein gepanzerter Wels, der sich gut mit seinen Nachbarn versteht. Einfach im allgemeinen Aquarium vermehrt. Das Laichen erfolgt oft nachts. Das Weibchen ist sehr produktiv und legt bis zu 500 Eier, aus denen drei Larven hervorgehen. Еще через три дня мальков можно переводить на кормление артемией. Известны различные варианты окраса данных сомиков и до сих пор не определено, можно ли их причислять к виду сомик золотистый.

Аксельрода

Размер: до 5 см. Наиболее комфортно себя чувствуют в мягкой воде с температурой от 24 до 26°С. Сомик аксельрода хорошо известен и распространен среди аквариумистов. Уход не вызывает сложностей, акклиматизированные сомики проводят дни в поисках корма, к которому особых требований нет.

Mit reichlicher und regelmäßiger Fütterung gehen die Weibchen schnell zum Laichen. Die Anzahl der Eier in der Kupplung beträgt etwa 40, aber es gibt Fälle, in denen bis zu 100 Eier laichen können. Kleiner Kaviar mit einem Durchmesser von 1,5 mm wird vom Weibchen an der Unterseite der Blätter der Pflanzen befestigt. Die Befreiung der Brut aus dem Ei erfolgt nach vier Tagen, und nach drei Tagen ihrer Entstehung wird empfohlen, Artemia zu füttern.

Entdeckt

Größe: bis zu 6 cm Die empfohlene Wassertemperatur für den gefleckten Wels liegt zwischen 26 und 28 ° C. Eine Art thermophiler Wels, der weiches, transparentes Wasser mit niedrigem Säuregehalt und auch ohne Nitrate und wöchentlichen Ersatz von bis zu 30% des Gesamtvolumens des Aquariums bevorzugt.

Mit einer abwechslungsreichen Ernährung laichen Sie sehr gerne und regelmäßig, ohne die Wassertemperatur zu senken. Kaviar ca. 2 mm groß, reift drei Tage, danach entstehen Larven, die sich drei Tage mit dem Dottersack ernähren und nach zwei Tagen erfolgreich mit dem planktonischen Organismus Artemia fertig werden. Das Wachstum dieser Art ist am deutlichsten in den ersten zwei Monaten, nachdem sie den Rogen verlassen hat, erkennbar, und wenn sie eine Größe von 2 cm erreicht, verlangsamt sich die Wachstumsrate.

Gossi

Größe: bis zu 6 cm Weiches Wasser mit einer Temperatur von 24 bis 26 ° C wird für die Haltung dieser Art von Wels bevorzugt. Nach dem Mastering ist der permanente Bereich im Inhalt nicht allzu skurril und eignet sich daher auch für nicht sehr erfahrene Aquarianer. In abgedunkelten Aquarien mit einer großen Anzahl von Pflanzen erhält sie eine kontrastierende Farbe, die selbst bei Brutfischen inhärent ist.

Gossi Somikov-Weibchen sind sehr produktiv und können je nach Größe, Alter und Zustand zwischen 80 und 300 Eier legen. Drei Tage nach der Reifung treten die Larven aus den Eiern auf, die nach zwei Tagen erfolgreich Artemia und Würmer-Enkhiterii fressen.

Diagonalgurt

Größe: bis zu 6 cm Dieser Typ bezieht sich auf wärmeliebende Korridore. Sein Gehalt sollte in weichem Wasser auftreten, dessen Temperatur im Bereich von 26 bis 28 ° C liegt. Der Boden sollte sandig, grobkörnig oder feinkörnig sein und keine scharfen Kanten aufweisen.

Bei der Zucht empfiehlt sich die Umpflanzung in ein separates Aquarium, in dem das Weibchen Eier im Boden verteilt. Die Larven sind in zwei Tagen aufgetaucht, und nachdem sie den Dottersack aufgenommen haben (drei Tage), werden die Jungtiere am besten mit Artemia gefüttert.

Napo

Größe: bis zu 5 cm Der Wassergehalt sollte zwischen 23 und 25 ° C liegen, der Calciumgehalt bis zu 10% (mild).

Eine Besonderheit dieser Art ist die Manifestation einer klaren und vollständigen Farbe in einem abgedunkelten Aquarium mit auf der Wasseroberfläche schwimmenden Pflanzen. Im Gegensatz zu anderen Vertretern von Korridoren mit einer ähnlichen Farbe hat Napo schwarze Flecken auf der Schwanzflosse.

Diese Welse können nicht mit großen Fischen anderer Arten gehalten werden. Die Paarung erfolgt in freiem Wasser in unmittelbarer Nähe der Wasseroberfläche. In der Paarungszeit sind die Seiten der Männchen in Lila gegossen.

Die Weibchen legen bis zu 300 Eier von 1 mm Größe in Pflanzenbüschen und in deren Nähe. Die Kaviarreifung findet vier Tage statt, drei Tage nach der Freisetzung der Larven sind die Jungfische bereit, mikroskopisch kleine Würmer und Ciliaten zu fressen. Die Wachstumsrate des Wels Napo ist sehr gering.

Gesprenkelt

Größe: bis zu 6 cm Für einen angenehmen Inhalt sollte das Wasser weich sein und eine Temperatur von 20 bis 25 ° C haben. Der gefleckte Wels führt tagsüber einen aktiven Lebensstil und kann mit den meisten friedliebenden Fischarten gehalten werden.

Für die Zucht eignet sich kühles Wasser (in warmem Wasser nimmt die Befruchtungsrate stark ab). Das Weibchen legt bis zu 250 Eier, aus denen nach vier Tagen die Larven hervorgehen, und nach zwei Tagen beginnen die Jungfische, sich selbst zu ernähren, wobei Artemia im Heck bevorzugt wird. Die schnelle Wachstumsrate in 2-3 Monaten zeigt eine hohe Ähnlichkeit mit den Eltern.

Panda

Größe: bis 5 cm Weiches Wasser mit einer Temperatur von 22 bis 25 ° C sorgt für dieses Wohlbefinden und aktives Verhalten im Aquarium. Somiki Panda benötigt eine gute Belüftung, Filtration und regelmäßigen Wasserwechsel sowie in Tierheimen und an einigen Stellen, die von Pflanzen verdunkelt werden. Pandas haben die Möglichkeit ihres Gehalts mit verschiedenen kleinen Tetras und Zwergbuntbarschen gezeigt.

Fortpflanzung in Wels, Pandas zu jeder Jahreszeit. Das Weibchen legt bis zu 20 Eier in kleine Pflanzen oder Javaner-Moos. Nach vier Tagen erscheinen die Larven, die sich nach zwei weiteren Tagen von Artemia ernähren. Diese Art von Korridorvertretern zeichnet sich durch eine sehr langsame Wachstumsrate aus.

Aufgrund seiner interessanten Farbe und seines Verhaltens hat sich der Welspanda fest mit Aquarianern besiedelt und wurde sehr verbreitet.

Shterby

Größe: bis zu 6 cm, ein wärmeliebender Wels, der klares Wasser (weich mit niedrigem Säuregehalt) und ein Temperaturregime von 26 bis 28 ° C bevorzugt. Für die erfolgreiche Aufrechterhaltung der Welsgestelle ist eine gute Belüftung erforderlich. In Sachen Artenverträglichkeit kommen sie mit Diskussionen bestens aus.

Große Weibchen dieser Art können bis zu 200 Eier legen und wenn möglich an ein Substrat an der Strömung befestigen. Nach vier Tagen Reifung der Eier schlüpfen die Larven, die sich am dritten Tag frei im Aquarium bewegen und Artemia essen können.

Es ist zu beachten, dass die Jungfische sehr empfindlich auf einen Anstieg des pH-Werts reagieren, so dass die Reinheit und Konstanz der Wasserzusammensetzung in den ersten drei Wochen ein gutes Überleben der Jungen gewährleisten. Im Alter von einem Monat werden die Jungtiere dauerhafter und fordern weniger Wasser, und ihre weitere Wartung wirft keine ernsthaften Probleme auf.

Korridore: Pflege und Wartung

Die vorgestellten Korridortypen sollten in 5-20 Teilen gruppiert werden. Die Größe eines speziellen Aquariums für Wels sollte mindestens 54 Liter betragen. Der Inhalt der gleichen Herde im allgemeinen Aquarium sollte mindestens 160 Liter betragen, mit Ausnahme von Panda-Katzen, die ein geringeres Volumen des gesamten Aquariums benötigen - 112 Liter.

Frauen unterscheiden sich durch eine größere Größe und Breite der Rückseite. Und nur zwei Arten haben andere, ausgeprägtere Unterschiede - die Männchen des Korridors sind kleiner als die Weibchen und haben ein klareres Muster, während die Männchen des gesprenkelten Welses viel kleiner und schlanker sind.

Die Ernährung aller vorgestellten Korridortypen wird aus Trocken-, Tiefkühl- und Lebendfutter empfohlen.


Zwerg oder der kleinste Wels

Der beliebteste unter den Zwergwels erhielt:

  • Wels-Spatz (Wels, Halbmondpanzer);
  • Wels Pygmäen;
  • Wels Habrosus (Flur-Baby).

Diese Vertreter sind die in Südamerika gefundenen Arten von Carapace-Korridoren.

Es ist besser, den kleinsten Wels in Herden von 10 bis 30 Stück zu halten, das Volumen eines bestimmten Aquariums beträgt 40 Liter und die Gesamtmenge - 54 Liter -, während eine gute Belüftung und Wasserfiltration gewährleistet sein sollte.

Bei der Gestaltung des Inneren des Aquariums müssen viele Pflanzen gepflanzt, Schutzräume und Baumstämme hinzugefügt werden. Als Boden können Sie feinkörnige Steine ​​ohne scharfe Kanten, groben Sand verwenden.

Somik Pygmäen

Die maximale Größe des Welses beträgt 3 cm, diese Art von Korridor bevorzugt Mittelschichten aus weichem Wasser mit einer Temperatur von 24 bis 26 ° C. Mit Wels darf Pygmäen viele kleine Arten von Tetras und andere Arten von kleinen Fischen enthalten. Bei einer normalen Diät ist es besser, mittelgroße oder fein geschnittene lebende oder gefrorene Lebensmittel zuzusetzen.

Die Fortpflanzung im Artenaquarium mit einer großen Anzahl von Pflanzen ist am effektivsten. Eine Frau legt bis zu 50 sehr kleine Eier, die im gesamten Aquarium verstreut sind. Die Trächtigkeitsdauer dauert vier Tage, danach erscheinen die Larven, die sich für die ersten drei Tage vom Dottersack ernähren, und die Brut frisst erfolgreich die Ciliaten oder Larven von Artemia.

Die Entwicklung junger Menschen verläuft in den ersten drei Wochen sehr schnell, danach hört sie auf und wächst langsam. Der Welspygmäenfisch unterscheidet sich auffallend von erwachsenen Individuen.

Somik Habrosus

Die Größe dieser Spezies erreicht 3 cm. Somik habrosus bevorzugt untere Schichten von weichem und mittelweichem subacidem Wasser mit einer Temperatur von 20 bis 26 ° C und einer wöchentlichen Substitution von bis zu 30%. Der Unterschied zwischen dem Weibchen und dem Männchen besteht in seiner größeren Größe und der größeren Breite des Rückens. Habrosuses sind friedlich und Nachbarn werden viele ruhige Fische mit dem gleichen Charakter und der geringen Größe auf sie zukommen.

Die Ernährung von Wels Habrosus erfolgt von unten, bevorzugt frische oder tiefgekühlte Nahrung, Trockenfutter und Spirulina-Tabletten.

Bei der Zucht legt das Weibchen bis zu 100 Eier in kleine buschige Pflanzen, Javaner-Moos und daneben. Die Larven schlüpfen nach drei Tagen, die Jungfische beginnt sich nach zwei Tagen frei im Aquarium zu bewegen und Artemia zu essen. Nach sechs Wochen beginnt der junge Habrosus, erwachsene Farbe anzunehmen. Die Wachstumsrate in den ersten zwei Monaten ist schnell und in diesem Alter erreicht sie eine Größe von 1 cm und verlangsamt sich dann. Die Geschlechtsreife tritt in 10-12 Monaten auf.

Wels Spatz

Die Größe dieser Art beträgt nicht mehr als 3 cm. Weiches, sauberes Wasser mit einer Temperatur von 24 bis 26 ° C und guter Belüftung und Filtration ist für einen angenehmen Inhalt im Aquarium von Wels von Spatzen erforderlich.

Das Weibchen unterscheidet sich vom Männchen in Größe. Sie sind von Natur aus friedliebend und kommen mit ihrer Art in Größe und Größe perfekt zurecht. Sie sind nicht leicht wählerisch und verbrauchen lebende, gefrorene und trockene Lebensmittel sowie verschiedene Ersatzstoffe.

Vor dem Laichen ist der Unterschied zwischen dem Männchen und dem Weibchen offensichtlich: Der Bauch ist mehr gewölbt und voll, die Rückenflosse ist beim Weibchen gerundet und beim Männchen zugespitzt. Beim Laichen legt das Weibchen bis zu 80 Eier auf das Glas, die Unterseite der Pflanzenblätter oder eine andere geeignete Stelle. Die Reifezeit der Rogen dauert vier Tage, woraufhin die Larven erscheinen, die sich nach zwei Tagen selbständig im Aquarium bewegen und das Aquariumplankton (Artemia usw.) erfolgreich fressen können.

Während des ersten Lebensmonats ist die Wachstumsrate der Brut schnell (bis zu 1 cm groß) und nimmt dann ab. Mit dem Lebensjahr erreichen sie die Größe ihrer Eltern und die sexuelle Reife.

Und einige Videos zu gesprenkeltem Wels und den Regeln seines Inhalts:

Inhalt in einem Aquarium

Glaswels in einem Aquarium bereitet erfahrenen Aquarianern keine Schwierigkeiten. Die Zusammensetzung und Temperatur des Wassers spielen keine wesentliche Rolle. Sie fühlen sich im heißen Sommer gut, wenn die Temperatur im Aquarium über 30 Grad steigt. Trotzdem sollte die Temperatur zwischen 23 und 26 Grad gehalten werden, und der Wasserwechsel sollte wöchentlich 20% des Gesamtvolumens des Aquariums betragen. Besonderes Augenmerk sollte auf Beleuchtung und Unterstände gelegt werden. Im Aquarium sollte eine große Anzahl von Kagag mit allen Arten von Gebäuden platziert werden.

Leichte Welse bevorzugen die Streuung. Die Vegetation im Aquarium sollte reichlich sein und dichtes Dickicht bilden. Im Aquarium sollten schwimmende Pflanzen platziert werden, die zur Bildung von gedämpftem Licht beitragen, das für diese ungewöhnlichen Fische erforderlich ist. Eine weitere wichtige Komponente für das Leben von Glaswels in einem Aquarium ist die Filtration und Belüftung. Er muss ausreichend stark und effektiv sein. Durch die Belüftung entsteht im Aquarium eine kleine Strömung, die den natürlichen Lebensraum von Glaswels imitiert.

Glas Wels Foto

Der Inhalt des Glaswels.

Wissenschaftlicher Name: Cryptopterus Minor (Kryptopterus Minor).

Beliebte Namen: Glaswels, Welsgeist, Glaswels.

Pflegestufe: mäßig.

Größe: bis zu 8 cm.

Wasser pH: 6-7.

Temperatur: 21-260 ° C (70-790F).

Lebensdauer: 7-8 Jahre.

Fütterung und Lieblingssüßigkeiten

Die Fütterung von Glaswels bereitet ebenfalls wenig Probleme. Sie essen gerne Trockenfutter und Pellets. Futter sollte in kleinen Portionen aufgenommen werden, so dass das Futter allmählich ins Wasser sinkt, da Glaswels vorwiegend in den mittleren Wasserschichten fressen, das Futter von der Oberfläche schlecht und widerwillig aufgenommen wird und das Gefallene nicht zu stark betont. Eine Delikatesse für sie ist, wie für die meisten Fische, Lebendfutter von Daphnien, Blutwurm, eine beliebte Delikatesse von Fisch. Sie können in jedem Angelgeschäft Lebendfutter kaufen und sich manchmal den Bewohnern des Aquariums hingeben. Vergessen Sie jedoch nicht, dass Überfütterung den Fisch nur schadet.

Gefangene Zucht

Die Glaswelszucht in einem Aquarium, die ziemlich problematisch ist, zeigt in ihrem natürlichen Lebensraum sexuelle Aktivität während der Regenzeit. Um das Weibchen zum Laichen in einem Aquarium anzuregen, lohnt es sich, die Temperatur um einige Grad und den Wasserstand um die Hälfte zu senken. Das Weibchen legt ungefähr 100-200 Eier auf die Pflanzen, woraufhin die Erzeuger zurück in das allgemeine Aquarium gebracht werden sollten. Eier reifen innerhalb einer Woche. Mikrocore, Rotifer, Zyklopennauplien eignen sich zum Fressen.

Glaswels, wissenschaftlicher Name Kryptopterus vitreolus, gehört zur Familie der Siluridae. Der vielleicht ungewöhnlichste Vertreter des Welses hat einen so durchsichtigen Körper, dass durch ihn das Skelett eines Fisches sichtbar wird. Diese erstaunliche evolutionäre Anpassung und relative Einfachheit des Inhalts sowie eine friedliebende Disposition bestimmten die Beliebtheit dieser Art unter den Aquarianern auf der ganzen Welt.Geschlecht: Es ist unmöglich, das Geschlecht durch äußere Anzeichen zu bestimmen.

Kompatibilität von Glaswels: für das Teilen von Inhalten passen alle friedlichen Fische.

Krankheiten von Glaswels: Lesen Sie einen Artikel über Symptome und Behandlung. Wenn Sie neuen Glaswels gekauft haben, sollten Sie ihn vor dem Start in das Hauptaquarium unter Quarantäne stellen, da diese Fische in den meisten Fällen in freier Wildbahn gefangen werden, sodass sie Parasiten befördern können.

Glas Wels Foto

Ein anderer wissenschaftlicher Name wird in der Literatur häufig verwendet - Kryptopterus bicirrhis. Moderne Studien haben jedoch ergeben, dass zwei ähnliche Welsarten miteinander kombiniert werden. Echter Glaswels wurde erst 2013 in einer separaten Form vergeben, daher wird in zahlreichen Quellen und Publikationen immer noch der falsche wissenschaftliche Name verwendet.

Anforderungen und Bedingungen:

  • Das Volumen des Aquariums - ab 100 Liter.
  • Temperatur - 20-26 ° C
  • PH-Wert - 4,0–7,0
  • Wasserhärte - weich (1-10 dH)
  • Substrattyp - beliebig
  • Beleuchtung - gedämpft
  • Brackwasser - nein
  • Wasserbewegung - niedriges oder stehendes Wasser

Fischparameter:

  • Größe - bis zu 6 cm.
  • Lebensmittel - beliebige Kombination aus Trocken- und Fleischfutter

Lebensraum

Es stammt aus den Flusssystemen Südostasiens, hauptsächlich auf dem Territorium des modernen Thailand. Gefunden in Flüssen, die in den Golf von Siam fließen. Aufgrund intraspezifischer Verwirrung muss der Lebensraum geklärt werden. Sie zieht es vor, in stehendem oder sich langsam bewegendem Wasser zu bleiben, in der Regel eher schlammig.

Beschreibung

Langer, großer Körper mit ungewöhnlich langer Afterflosse, die sich vom Kopf bis zum Schwanz erstreckt. Das Hauptmerkmal ist ein transparenter Körper, durch den die Wirbelsäule und die Rippen gut sichtbar sind. Auf dem Kopf in der Nähe des Mundes befinden sich zwei lange Antennen.

KRANKHEITEN

Die Pflege von Aquarienfischen lässt auf eine ordnungsgemäße und systematische Pflege dieser Fische schließen. Dies kann die Fütterung, die Aufrechterhaltung der erforderlichen Wassertemperatur sowie andere Bedingungen umfassen, die für Fische für ihren Lebensunterhalt im Aquarium erforderlich sind. Die Nichteinhaltung bestimmter Haftbedingungen kann zur Erkrankung und zum Tod Ihrer Haustiere führen.

Der Inhalt des Glaswels ist jedoch recht einfach und kann gelegentlich verschiedene Arten von Krankheiten verursachen. Wenn Sie verschiedene Aquarienfische haben, werden sie durch Glaswels nicht gestört. Wenn ein Wels jedoch eine Krankheit hat, sollte er in einem Quarantänebereich abgelegt werden. Ein solcher Ort kann als kleines, unnötiges Aquarium oder große Bank dienen, in der das Tier behandelt wird.

Glas Wels Foto

Krankheiten des Glaswels sind in der Natur hauptsächlich infusorisch. So ist es möglich, die Krankheit in Ihrem Glaswels anhand der folgenden Anzeichen festzustellen: Auftreten von Hautausschlägen und Trübungen am durchsichtigen Körper des Welses, Farbveränderung, merkwürdiges Verhalten, Appetitlosigkeit sowie andere Abweichungen vom normalen Verhalten des Fisches.

Krankheiten des Glaswels können zu Hause geheilt werden. Wenn Sie sich jedoch nicht an einen Spezialisten wenden, wird es für Sie schwierig sein, mit den Leiden Ihres Aquarienfisches fertig zu werden. Bei den ersten Anzeichen der Erkrankung sollten Sie sich daher unverzüglich an eine Tierklinik wenden, wo ein erfahrener Spezialist Ihnen hilft, Ihren Welse zu behandeln.

Mit dem Auftreten von Infusorienerkrankungen erfolgt die Behandlung durch den Einsatz von Medikamenten, die nicht nur in einem Zoofachgeschäft, sondern auch in einer normalen Apotheke gekauft werden können. So kann der Wels auf folgende Weise geheilt werden: Metrogyl oder Metronidazol (Lösung zur intravenösen Verabreichung, 5 mg / ml, wird nach einem Wasserwechsel im Verhältnis von 100 ml pro 100 l in das Aquarium gegossen) und Lincomycin (Lösung zur intravenösen Verabreichung 300, Dosierung 1 Ampulle) pro 100 Liter).

Alle Medikamente sollten nur in der von einem Tierarzt verordneten Dosierung und in den von ihm verordneten Dosen eingenommen werden. Andernfalls kann die Behandlung Ihres Glaswels zu unerwünschten Ergebnissen führen.

Video ansehen: 8 tolle Panzerwelse Corydoras fürs Aquarium (Januar 2021).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send