Goldfisch

Matisse Goldfisch

Ihre Meinung zu dem Bild von Henri Matisse "Roter Fisch" ("Goldener Fisch"), 1911

AK-47

Ich habe ihn in einem jungen Alter kennengelernt, nur mit diesem Bild in der Reproduktion. Ich mochte ihn auf jeden Fall nicht, er hielt sich offensichtlich nicht mit Shishkin und Aivazovsky aus. Ich konnte natürlich aufhören, aber mein Geschmack änderte sich mit dem Alter. Es ist unmöglich, dies sofort zu erreichen, man kann die Moderne des 20. Jahrhunderts entweder schätzen, wenn man die Welt so sieht, wie sie ist, oder indem man seinen eigenen Geschmack perfektioniert. Der zweite ist meiner Meinung nach vorzuziehen. In meiner Erinnerung gab es viele Leute, die solche Kunst verstanden und lieben und nicht mögen Sie nicht den anderen verstehen, ist es schlecht für die Wahrnehmung, obwohl die Künstler selbst es keine Rolle spielt. Fauvismus ist reine Farben, Lichtlinien, eine Weltanschauung nicht eines Kindes, sondern durch das Prisma seiner Augen. Dieses Gemälde ist schon etwas anderes als nur ein Bild, es ist bereits eine Weltsicht und ein Designstil. Leicht weiblich, luftig, gemütlich, gemütlich, verfeinert, ehrfürchtig ... Matisse malte seine Bilder in der ersten Hälfte des Jahrhunderts und wurde in den sechziger Jahren des 20. Jahrhunderts wirklich berühmt. Kriege, als es schien, als würden Frieden und Glück die Menschheit nicht mehr verändern ...

Max

Das Bild, das jetzt vor unseren Augen liegt, ist sehr positiv. Henri Matisse reproduzierte einen minimalen Teil des Innenraums und stellte einen Tisch dar, auf dem ein Aquarium mit rotem Fisch schwimmt. Dieser Tanz aus vier Fischen ist die semantische Grundlage der Arbeit. Helle Farben des Bildes erzeugen eine hohe, freudige Stimmung. Rote Fische, die im Aquarium schwimmen, sind das Zentrum der Farbe und werden von hellgrünen Blättern umgeben. Dank dieser leuchtenden Farben werden die Zuschauer niemals Zweifel an der Urheberschaft dieses Meisterwerks haben: Es kann nur Matisse sein.
Der Künstler schrieb diese Leinwand in seiner Werkstatt in der Nähe von Paris. Er wurde sofort vom russischen Sammler Shchukin für seine Sammlung gekauft.

Künstler HENRI MATISS (1869-1954) ROTE FISCHE. 1911

Wer unter denen, die dieses Bild im Museum of Fine Arts gesehen haben. A. S. Puschkin in Moskau, kam nicht zu dem Gedanken, dass er nicht vor den leuchtend roten welpenäugigen Fischen, die im Aquarium plätscherten, wegschauen konnte. Was ist die sache

Matisse sprach dieses Motiv mehr als zehnmal an und veränderte die Zusammensetzung, die Form des Aquariums und die Farbe auf unterschiedliche Weise. Auf dem Bild, das sich im Museum of Modern Art in New York befindet, drückte er zum Beispiel das Schiff mit Fisch an den linken Rand der Leinwand und in der Mitte eine Vase mit roten Blumen, neben der eine Statuette einer liegenden Frau vor dem Fenster zu sehen ist. Dank der Harmonie zarter Luftfarben ist dieses Ding von solcher Ruhe erfüllt, als wäre das Bild tatsächlich wie ein Stuhl, den der Künstler nach dem Trubel und der Arbeit, die der Betrachter verdient, verdient.

In der Moskauer Leinwand herrscht eine andere Stimmung - fröhlich, fröhlich und in Farbe geschaffen. Roter Fisch ist nicht nur ein kompositorischer, sondern auch ein koloristischer Mittelpunkt des Bildes, und die hellgrünen Blätter um sie herum machen aufgrund ihres Kontrastes die roten Flecken noch heller. An den leuchtenden Farben erkennen wir Matisse sofort und dank der Farbe wird die Betrachtung seiner Bilder zu einem Augenschmaus. Es scheint, dass der Autor solcher farbenfrohen Leinwände das Leben leicht und wolkenlos war, ist es aber in Wirklichkeit nicht. Um als Profi gehalten zu werden und seinen kreativen Prinzipien treu zu bleiben, musste der Künstler viele Schwierigkeiten überwinden.

Es scheint, dass das Motiv das banalste ist, hier gibt es weder Intrigen noch eine faszinierende Handlung, und der Betrachter steht wie verzaubert. Offenbar gelang es dem Künstler auf unbegreifliche Weise, die kindliche Unmittelbarkeit der Seele zu bewahren, was ihm half, den naiven Charme dieser fabelhaften Fische zu bewundern und uns mit seiner Bewunderung zu "infizieren".
Matisse sprach dieses Motiv mehr als zehnmal an und veränderte die Zusammensetzung, die Form des Aquariums und die Farbe auf unterschiedliche Weise. Hier sind einige seiner "Fische".
"Roter Fisch". 1911. Öl auf Leinwand. Museum für moderne Kunst, New York

"Frau vor dem Aquarium"


"Goldener Fisch"

An den leuchtenden Farben erkennen wir Matisse sofort und dank der Farbe wird die Betrachtung seiner Bilder zu einem Augenschmaus.
Und er hat Fische gezeichnet, einfach weil er sie mochte? Der Künstler interessierte sich für die Darstellung von Fischen im Wasser durch das Glas des Aquariums.
//www.liveinternet.ru/journalshowcomments.php?jpostid=188269248&journalid=4509015&go=prev&categ=0
[Link von der Projektverwaltung blockiert]

Video ansehen: Child's Play: Matisse at Tate Modern (Januar 2020).

Загрузка...