Aquarium

Live-Zuchtaquariumfischfoto

Pin
Send
Share
Send
Send


Live-Zucht Aquarienfische - was ist das?

Nach dem Erwerb eines künstlichen Reservoirs von jedem neuen Aquarianer ist der erste natürliche Impuls der Wunsch, ihn mit allen Arten von Fischen zu füllen. Aber womit soll ich anfangen?

Heute gibt es auf der Welt viele verschiedene Arten von Aquarienfischen. Und das einfachste, was sie normalerweise in einem Zoogeschäft anbieten oder empfehlen, sind lebende Aquarienfische. Sie unterscheiden sich von anderen Fischarten dadurch, dass sie leichter zu pflegen sind. Auch das Züchten ist keine große Sache. Sie haben auch sehr unterschiedliche Nachkommen.

Dies geschieht durch Züchten und Überkreuzen verschiedener Fischarten. Aus irgendeinem Grund wurde bereits entwickelt, dass es sich bei diesen, den sogenannten Viviparen Fischen, immer um die ersten handelt, die neue Aquarien bevölkern. Aber man gewöhnt sich so sehr daran, dass man sich jahrelang damit beschäftigt. Daher nehmen sie den ersten Platz in der Welt der Wasseraquarien ein. Lassen Sie uns genauer betrachten, was diese faszinierenden Vertreter der Unterwasserwelt sind.

Inhalt und Zucht

Wie oben erwähnt, sind vivipare Aquarienfische, deren Fotos häufig in verschiedenen Aquarienzeitschriften zu finden sind, sehr pflegeleicht und es gibt keine Probleme mit der Reproduktion. Dafür genügt es, gute Lebensbedingungen zu schaffen. Darüber hinaus besteht kein Bedarf, riesige Aquarien zu kaufen. Sie vertragen Temperaturabfälle sehr gut. Vivipare Fische passen sich perfekt an hartes Wasser an, was sehr wichtig ist.

Für sie braucht man gleichzeitig viel Platz, und es gibt dicke Pflanzen. Es gibt Unterschiede zwischen Männern und Frauen. In der Regel ist das Weibchen etwas größer als das Männchen. Es ist sehr interessant, das Weibchen vor den sogenannten "Clans" zu sehen. Der Bauch der Frau wird rechteckig. Es ist natürlich besser, ihn während der Schwangerschaft getrennt von anderen Fischen zu platzieren.

Die Weibchen veröffentlichen bereits Live-Brut. Sie verzögert den Kaviar überhaupt nicht. Vergessen Sie auch nicht, für sie einen separaten Behälter mit den gleichen Bedingungen wie im Aquarium anzulegen. Zum Beispiel empfehlen viele Experten, Pflanzen mit Pflanzen zu füllen. Fry, um ihre Schwimmblase mit Luft zu füllen, schweben Sie sofort an die Oberfläche. Neugeborene Fische sind außerdem sehr wendig und überleben unter erwachsenen Fischen. In den ersten Minuten des Lebens können sie sich zwischen den Dickichten verstecken und sich mit Nahrung versorgen. Es gibt auch keine Probleme mit dem Frittieren. Sie sind nicht wählerisch und essen praktisch jedes Futter.

Arten

Die häufigsten und beliebtesten Arten von Aquarienfischen sind Vivipare. Sie bilden eine große Gruppe solcher Fische. Die Liste solcher Fische ist sehr groß. Um besser zu wissen, welche Fische zu den Viviparen gehören, müssen Sie sich mit den häufigsten Arten und ihren Namen vertraut machen.

Guppy

Diese Fischart, von der Fotos unten zu sehen sind, ist die beliebteste und berühmteste. Ihre Heimat ist Lateinamerika. Sie sind sehr ruhig. Sie sind sehr pflegeleicht. Nicht wählerisch, zäh und produktiv. Das Züchten dieser Art von Fisch ist nicht sehr komplex. Für Anfänger Aquarianer - das ist also eine gute Wahl. Es gibt viele Sorten, von denen Fotos unten präsentiert werden, nämlich:

  1. Rock
  2. Fantail
  3. Lyretails

Alle oben genannten Sorten von Guppy sind die Dekoration für jedes Aquarium.

Schwertschwänze

Dieser Fisch, dessen Foto Sie unten sehen können, erhielt seinen Namen wegen seines Schwanzes, der einem Schwert sehr ähnlich ist. Ihre Heimat - die tropischen Gewässer Mittelamerikas, Südmexiko. Sie ist auch ein Vivipar-Fisch. Wie Guppy ist auch für andere Fische sicher. Schwertköpfe sind sehr schön und haben eine helle Farbe. Eine Besonderheit zwischen Frau und Frau ist ihre Größe. Das Weibchen ist etwas größer als das Männchen. Sie ist auch nicht so ausdrucksstark wie ein Mann. Ihr Körper hat eine längliche Form. Es gibt viele Arten von Schwertköpfen, von denen unten Fotos gezeigt werden. So gehören diese:

  • dreifarbige Schwertschwänze;
  • Schwertfahnen kennzeichnen;
  • Schwertkämpfer voilehvostnye;
  • Schwertschwänze grün;
  • schwarze Schwertkämpfer;
  • Schwertköpfe Kaliko

Ihre Pflege und Zucht erfordert keinen großen Aufwand. Diese Fische unterscheiden sich von anderen Fischen in ihrer Beweglichkeit. Vergessen Sie deshalb nicht das Vorhandensein der Abdeckung auf dem Aquarium, da diese springen können.

Pecilia

Heimat dieser Fische - Südamerika. Die Beschreibung dieser Fische ist besser, wenn man davon ausgeht, dass Vertreter dieser Art sowohl frisches als auch leicht salziges Wasser gleichermaßen gut vertragen. Diese Fischart zeichnet sich durch Artenvielfalt und Farben aus. Männer hingegen unterscheiden sich von Frauen dadurch, dass sie eine weißgelbe Farbe haben, die bläulich wird. Weibchen haben eine bräunlich-graue Farbe, wie auf dem Foto unten gezeigt, und an den Seiten sind kleine rötliche Linien. Die Reproduktion dieser Fische ist sehr einfach. Das Weibchen in nur einem Tag produziert bis zu 80 Jungfische. Im Gegensatz zu Guppy und dem Schwertkämpfer muss Pecilia nicht in einen anderen Container transportiert werden.

Pecilia ist unprätentiös und friedlich. Sie können den Fisch füttern und trocknen sowie Lebendfutter. Die optimale Wassertemperatur beträgt 23-25 ​​Grad. Muss auch Wasserfiltration sein. Hält in Herden.

Spezies von Pecillia:

  1. Kaliko Pecilia
  2. Mond Mond
  3. Petilia ist rot.
  4. Petilia Tricolor.
  5. Pechiliya fleckig.

Mollies

Heimatmollies - Südamerika. Diese Fische, deren Fotos unten gezeigt werden, bevorzugen etwas salziges Wasser. Aber nicht jodiert. Es ist am besten, ein spezielles Salz für Aquarien zu verwenden. Sie müssen nur die richtige Menge und die richtige Menge Salz hinzufügen. Dies kann 1 Tee oder 1 Esslöffel Salz pro 10 Liter Wasser sein.

Mollies hat eine flache längliche Körperform. Etwas ähnlich dem Schwert. Die Rückseite des Körpers endet mit einer abgerundeten Schwanzflosse. Ihre Farbe ist vielfältig. Im Aquarium sollte viel Platz sein, da die Fische sehr mobil sind. Schwertkämpfer sind auch sehr verspielt und können aus dem Wasser springen. Daher sollte das Aquarium mit einem Deckel ausgestattet sein. Vertreter dieser Art brüten ebenso wie alle lebenden Fische. Essen Sie eine Vielzahl von Lebensmitteln. Sorten von Mollies:

  • schwarze Mollies;
  • Segeln Mollies;
  • Splen Mollies;
  • Freestyle-Mollies;
  • Velife Mollies.

Abschließend möchte ich sagen, dass, egal wie viviparer Fisch erworben wurde, keine Probleme damit zu erwarten sind. Das einzige, was getan werden muss, ist die Einhaltung der Mindestvoraussetzungen für die Haltung von Fischen im Aquarium.

Sind vivipare Fische für Anfänger geeignet?

Der Inhalt des Aquariums zu Hause ist bereits weithin bekannt und beliebt. Die beliebtesten waren vivipare Aquarienfische - dies liegt an ihrer großen Vielfalt, recht einfachen Pflege und der Möglichkeit, die Wasserwelt bequem sitzend zu erkunden, im Gegenteil auf einem Stuhl.

Fisch in einem Aquarium ist kein Anzeichen für Anfänger, viele Profis mit großem Enthusiasmus beschäftigen sich mit der Zucht, dem Unterhalt. Sie sind besonders für Liebhaber von Selektionsversuchen interessant - aufgrund der Besonderheiten der Reproduktion gibt es die Besonderheit des Erscheinungsbildes verschiedener Nachkommen, die sich deutlich von ihren Eltern unterscheiden, selbst von ihrer ursprünglichen Art.

Spezifität der Zucht und Pflege

Die Pflege und Zucht von viviparen Aquarienfischen ist nicht so schwierig. Sie passen sich perfekt an, sodass Sie Temperaturunterschieden, Druckstößen oder einer erhöhten Wasserhärte standhalten können. Um solche Fische zu Hause zu bekommen, müssen Sie eine Liste von Kriterien einhalten, die bei der Pflege Ihrer Haustiere zu beachten sind.

Zunächst ist es hell, vorzugsweise natürliches Licht (oder verwenden Sie ein starkes künstliches Licht). Damit Ihre Haustiere gut wachsen und sich entwickeln können, sollten Sie ein Gleichgewicht zwischen dem Platz zum Schwimmen und der Füllung des Raums mit dickem Dickicht der Aquarienpflanzen beobachten.

Wenn das Aquarium von einem allgemeinen Typ mit einer geringen Dichte der Fischlandung ist, empfiehlt es sich, schwebenden, kleinblättrigen, dichten Pflanzen nach Typ oder Salvinia den Vorzug zu geben. Die Mitte des Tanks sollte leer sein - dies ist ein Freiraum für erwachsene Fische. Der optimale Temperaturbereich für den Großteil der Vivipare reicht von +20 bis +24 Grad.

Pecilia ist gut für Anfänger geeignet.

Die Entwicklungszeit von Kaviar bei verschiedenen Fischarten hängt von vielen Faktoren ab, von den Pflegebedingungen bis zum Alter des Fisches - im Durchschnitt sind es 30 bis 50 Tage. Ein Signal für eine Schwangerschaft ist das Auftreten eines dunklen Fleckens am Bauch - dies ist ein charakteristisches Merkmal für jede Art von Viviparusfischen. Sobald die Jungtiere geboren sind, besteht ihr Hauptziel darin, die Oberfläche zu erreichen, um die Blase mit Sauerstoff zu füllen, um erwachsenen Individuen zu entkommen, kleine Krebstiere zu essen und sich in dichten Dickichten zu verstecken. Ab diesem Zeitpunkt hilft nur die richtige Pflege ihnen zu überleben.

Wenn Sie sich gezielt mit der Zucht und Aufzucht von Jungtieren beschäftigen, müssen Sie bedenken, dass die Fürsorge für die Frau besonders sein sollte. Ein schwangerer Fisch sollte vorab in ein separat vorbereitetes Gefäß gepflanzt werden, das am Boden (vorzugsweise auch an der Oberfläche) mit kleinblättrigen Pflanzen gefüllt ist.

Es ist nicht schwierig, die Jungfische zu füttern - Hauptsache, der Futter entspricht der Größe. Zunächst raten erfahrene Aquarienhalter, Säuglinge mit kleinen Zyklopen, Daphnien und jungen Krebstieren zu füttern - Artemia.

Schöner kleiner Guppy.

Eine Besonderheit - weibliche Vivipare Fische sind größer und blasser, aber die Männchen sind klein und sehr hell.

Kurze Beschreibung der Haupttypen

Viviparous Aquarienfische sind eine große Gruppe von Fischen, die in Süßwasser und leicht salzhaltigen Gewässern des südamerikanischen Kontinents leben. Der Hauptunterschied, der sich im Namen der Gruppe widerspiegelt, ist ihre Fähigkeit zur Geburt, d. H. Der Rogen wird im Weibchen befruchtet, und es werden voll ausgebildete Brut geboren, die sich ernähren und Unterschlupf suchen können.

Für eine kurze Einführung lohnt es sich, diese Artenliste und ihre Merkmale zu betrachten, um ein vollständiges Verständnis darüber zu erhalten, wer sie sind - diese viviparen Aquarienfische und welche Art von Pflege sie sein sollten.

  1. Guppys sind die unprätentiösesten, am weitesten verbreiteten und sehr nützlich in ihrem natürlichen Lebensraum (sie ernähren sich von den Larven der Anopheles-Mücken);
  2. Schwertträger sind auch ziemlich unprätentiös, die Ureinwohner der Seen von Guatemala und Mexiko. Ihr Äußeres ist das Vorhandensein einer speziellen Schwanzflosse bei Männern - in Form eines Schwertes;
  3. Plyatipetsillii - Fische sind in der Lage, ihre Farbe schnell zu ändern und haben eine ganze Reihe von Farben auf der Waage. Sie kaufen sie am besten, wenn Sie ein kleines Aquarium haben, aber eine interessante Vielfalt wünschen.
  4. Girardinus - interessanter Fisch mit einer farbenfrohen Farbe, die keine Anforderungen an die Umwelt oder das Essen stellt, jedoch keine Überhitzung des Wassers und direkte Sonneneinstrahlung bedeutet. Damit sich die Fische wohl fühlen, erstellen Sie mehrere abgedunkelte Bereiche mit Aquarienpflanzen.
  5. Minesia ist eine sehr launische vivipare Art. Daher sollte man seine Experimente nicht damit beginnen, sondern mit einfacheren Optionen, von denen mehr als genug ist.
  6. Formosa ist eine sehr nützliche Aquarienfischart: Sie ist eine Krankenschwester. Darüber hinaus ist der Fisch sehr ungewöhnlich und wunderschön - die Farbe ist cremegelb, große Augen und ein dunkler Streifen entlang des gesamten zwei Zentimeter großen Körpers.

Formosa

Ein Paar Girardinus.

Unprätentiöser Guppy.

Schwertschwanz - eine charakteristische Flosse kann nicht verwechselt werden.

Molynesien ist eine sehr launische Person.

Vivipare Aquarienfische

Vivipare Fische haben eine breite Verbreitung unter Anfängern und erfahrenen Aquarianern gefunden. Die schreienden Farben, das ruhige Verhalten und die einfache Pflege verschiedener Vertreter dieser Art machten sie zu dauerhaften Bewohnern von Meer- und Süßwasseraquarien.

allgemeine Informationen

Aquarienfische, die keine Eier legen, sondern lebende Brut gebären, werden von Familien vertreten:

  • vieräugiger Fisch (hat bis zu vier Arten);
  • Hudey (etwa 16 Gattungen und 35 Arten);
  • und die häufigste Familie ist Petsilievye.

Die Pezillium-Familie umfasst etwa 26 Gattungen und 186 Arten von Viviparen. Es ist eines der zahlreichsten. Habitat - Frisch- und Brackwasserkörper in Mittel- und Südamerika sowie im Süden der USA. Viele Arten werden in Südasien in großen Mengen gezüchtet.

Anforderungen an Aquarium und Ausrüstung

Diese Familie bevorzugt die Lebensart des Rudels, die die Größe des Aquariums bestimmt. Die Kapazität für sie sollte nicht zu klein sein. Das Volumen des Aquariums sollte je nach Größe des erwachsenen Fisches 1,5 bis 5 Liter Wasser pro Person betragen.

Wenn gute Beleuchtung vorhanden ist, wird die gesamte Farbpalette der Farbe von Fischen sichtbar, und an einigen Stellen ermöglicht die dichte Vegetation den Weibchen, sich von den Männern zu erholen, die sie ständig verfolgen.

Große vivipare Individuen benötigen viel Platz, um genügend persönlichen Freiraum zu schaffen (wenn sich eine große Anzahl von Männchen im Aquarium befindet). Die Dominanz der letzteren im Rudel bestimmt ihre Rivalität.

Der dominante Mann unterdrückt den Rest während der Konfrontation oft. Der Verlierer wird zum Gegenstand regelmäßiger Belästigung und Schläge.

Vivipare Fische leben in ihrer natürlichen Umgebung in stehenden oder schwach fließenden Gewässern. Die Erzeugung eines kleinen Flusses im Aquarium gewährleistet eine gleichmäßige Durchmischung des Wassers und beschleunigt das Wachstum von Fischen. Durch die gute Belüftung werden die Lebensbedingungen von Haustieren im Aquarium verbessert.

Die Temperatur des Inhalts liegt bei fast allen Arten im Bereich von 20 bis 29 ° C. Abhängig von der Größe des Aquariums müssen Sie die geeignete Heizung mit automatischer Temperatursteuerung auswählen.

Für die ordnungsgemäße Verwendung des Wasserfilters muss der Typ entsprechend dem Volumen des Aquariums ausgewählt werden. Der Filter sollte die Möglichkeit des Ansaugen von Jungen ausschließen, wodurch die Überlebensrate erhöht wird.


Inhalt von Viviparen Fischen

Im Inhalt von Viviparen sind Fische einfach. Sie sind sehr anpassungsfähig an unterschiedliche Gewässer und Bedingungen. So ist die Heimtierfamilie erfolgreich transferiert:

  • eine starke Zunahme oder Abnahme der Temperatur;
  • niedriger Sauerstoffgehalt;
  • schlechtes Licht;
  • fehlende Belüftung;
  • sowie Zusammensetzung mit hartem Wasser.

Um eine angenehme Umgebung zu schaffen, braucht diese Familie eine gute Beleuchtung. Natürliches oder künstliches reflektiertes Licht wird die Farbe des Fisches betonen und alle seine Koloristik offenbaren.

Bei der Fütterung sollte berücksichtigt werden, dass der Hauptteil der Ernährung von Viviparen Fischen pflanzlichen Ursprungs sein sollte. Für das schnelle Wachstum von Petsilievyh müssen verschiedene Arten von Lebensmitteln verwendet werden: lebend, gefroren, trocken. Sie können zusätzliches Gemüse geben, das mit kochendem Wasser (Gurken, Kohl usw.) vorgespült wird. Ausgewachsener Fisch ist genug, um einmal am Tag zu füttern, und die Jungtiere mindestens 4-5 mal.

Das Vorhandensein von üppiger Vegetation und gleichzeitig freier Fläche ermöglicht es, die Haftbedingungen in die Natur zu bringen. Zarte junge Triebe von Pflanzen werden eine zusätzliche Nahrungsquelle in der Ernährung von Fischen sein.

Bei der Ansiedlung eines Aquariums in Vivipara sollte beachtet werden, dass pro Männchen 2-3 Weibchen vorhanden sind. Dies verhindert die Konfrontation zwischen Männern bei der Bestimmung des Führers.

Vivipare Fische können erfolgreich in schlechtem Wasser leben, aber um die besten Bedingungen für ihre Existenz zu gewährleisten, müssen wöchentliche Änderungen vorgenommen werden. Die Ersatzmenge beträgt bis zu 30%, abhängig von den Pflegeanforderungen für jede Fischart.

Zucht

Lebendige Fische zeichnen sich durch Einfachheit in der Zucht und Fruchtbarkeit aus. Erwachsene Frauen einiger Arten können für eine Gattung bis zu 200 Jungfische produzieren. Geschlechtsunterschiede werden ausgesprochen:

  • Frauen sind größer als Männer;
  • bei Männern Rücken- und Schwanzflossen subtil;
  • Männchen sind anmutiger, schlanker, haben eine helle und eingängige Farbe;
  • Der Hauptunterschied zwischen dem Männchen und dem Weibchen ist das Vorhandensein von Gonopodium (eine transformierte Afterflosse mit der Form einer Röhre für den Durchgang von Samenflüssigkeit während der Befruchtung des Weibchens).

Das Alter des Fisches und die Haltungsbedingungen beeinflussen die Laichzeit des Weibchens, die Dauer seiner Entwicklung (vom Ei bis zur Jungfische - von 30 bis 50 Tagen) und die einmalige Anzahl geborener Jungtiere. Pubertät viviparous Fisch tritt 3-4 Monate nach der Geburt auf.

Das Weibchen hat Kaviar. Das Männchen befruchtet sie mit Hilfe von Samenflüssigkeit und Gonopie. Das Weibchen trägt einen Laich und produziert einen Teil der Brut, das verbleibende befruchtete Kalb entwickelt sich weiter. So kann eine befruchtete Frau ohne Beteiligung eines Mannes für weitere sechs Monate gebraten werden.

Frauen vor der Geburt geben einen dunklen Fleck in der Afterflosse. Der Bauch wird rund und voll.

Nach der Geburt steigen die Jungfische (Größe 0,6-1 cm) an die Wasseroberfläche, füllen ihre Schwimmblase mit Luft und beginnen den Kampf ums Überleben. Sie entwickeln sich schnell und essen am zweiten Tag zerquetschte Lebensmittel (trocken, lebend, gefroren).

Um die Überlebensrate zu erhöhen, benötigen die Jungtiere Pflanzen. Als schwimmend passt Riccia. Во время совместного содержания взрослых особей и молодняка кормление нужно обеспечить достаточное, тогда производители не будут поедать свое потомство.

Популярные виды живородящих рыб

Широкую популярность приобрели такие виды как:

  • Guppy;
  • пецилии;
  • моллинезии;
  • меченосцы.

Они отличаются формой тела, окрасом, разновидностями и предпочтениями.

Guppy

Происхождение данного вида началось на прибрежных территориях водоемов северо-востока Южной Америки, Малых Антильских островов.

Размер взрослой особи гуппи достигает 5,5 см. Der Gruppeninhalt sollte aus zwei Frauen und zwei Männern bestehen. Das optimale Volumen des Aquariums - 54 l. Es gibt keine Anforderungen an die Wasserhärte und das Temperaturregime liegt zwischen 25 und 27 ° C. Sie können trockenes, gefrorenes Lebendfutter füttern.

Männer sehen schlanker aus, haben eine sehr helle Farbe und haben Gonopodien.

In einem Aquarium mit freiem Badeplatz benötigen Fische viel Vegetation.

Guppies kommen mit den Widerhaken nicht aus.

In der Zucht wächst eine kleine Gruppe von Frauen und Männern schnell. Wachsende Jugendliche erreichen in wenigen Wochen die Geschlechtsreife. Um eine unkontrollierte Zucht zu vermeiden, sollten die Jungen nach drei Wochen nach Geschlecht getrennt werden.

Malkov konnte am besten züchten und fütterte Artemia, Spirulina und kleine Trockenfutter. Es ist wichtig, dass das Wasser sauber ist.

Pecilia

Diese Sicht kommt von den ruhigen Stauwassern kleiner Flüsse und Bäche Mexikos.

Die Körperlänge eines erwachsenen Patchillia beträgt 6 cm, es ist besser, sie in einer Gruppe von zwei Männern und vier Frauen in einem speziellen Aquarium mit einem Fassungsvermögen von 60 Litern oder insgesamt 80 Litern zu halten. Für die Zusammensetzung des Wassers ist die Härte der Partilie nicht anspruchsvoll. Die Wassertemperatur sollte im Bereich von 22 bis 26 ° C liegen. Bei der Fütterung wählerisch, so dass trockene, lebende oder gefrorene Lebensmittel geeignet sind.

Männchen sind schmal, kräftig, intensiver gefärbt und haben Gonopodien.

Percylia benötigen ein Aquarium mit üppiger Vegetation. Mit anderen Bewohnern gut auskommen. Mit eng verwandten Arten (Schwertschwänzen) zu halten ist nicht empfehlenswert, da es eine Kreuzung gibt.

Die Zucht kann in Arten und allgemeinen Aquarien erfolgen. Es ist zu bedenken, dass im Allgemeinen nur wenige Fische in den ersten Wochen überleben können. Das zur Geburt bereite Weibchen wird in einem separaten Aquarium mit Vegetation untergebracht. Zwei Wochen später bringt sie 100 Jungtiere zur Welt. Erwachsene Menschen verfolgen sie in der Regel nicht.

Die Fritten können mit Trockenfutter und Larven von Artemia zerkleinert werden. In der homogenen Altersgruppe wächst das junge Wachstum schneller. Nach 3-4 Monaten erreichen Babys die Pubertät.

Aus der Wildform der Partilias, die durch Kreuzung mit ähnlichen Arten an sich bunt ist, wurden neue Farbvariationen erhalten.

Mollies

Molly verdankt seinen Ursprung den Küstengewässern der kleinen Gewässer in Mittelamerika.

Die Größe des Fisches beträgt 8 cm. Besser ist es, eine Gruppe von drei Männern und fünf Weibchen in einem Artenaquarium mit einem Volumen von 80 l oder insgesamt mit einem Volumen von mindestens 112 l zu halten.

Wasser eignet sich für unterschiedliche Härtegrade bei Temperaturen zwischen 25 und 26 ° C. Die Gesundheit der Fische verbessert sich, wenn dem Wasser Salz in einer Menge von 20 g pro 10 l zugesetzt wird.

In der Diät ist Mollies wählerisch. Es eignet sich für trockenes, gefrorenes oder lebendes Essen. Es ist wünschenswert, dass pflanzliches Essen vorherrschte.

Männer sind anmutiger, heller, mit großen Flossen und Gonopodien.

Es ist ein Aquarium für die Instandhaltung mit dichter Vegetation erforderlich, in dem ausreichend Platz zum Schwimmen vorhanden ist. Sie kommen gut mit anderen Fischarten aus, lassen sich aber leicht mit Fischen derselben Art kombinieren. Friedlich

Nach einer etwa 4-wöchigen Schwangerschaft bringt das Weibchen 150 Jungtiere zur Welt. Es ist nicht notwendig, in einem anderen Aquarium Jung zu pflanzen, da Mollies ihren Nachwuchs nicht fressen. In einer Art ist die Aquarienzucht besonders erfolgreich.

Die Fütterung junger Strümpfe ist erfolgreich, wenn Sie mittelgroßes Pflanzen- und Tierfutter verwenden. Als Zusatzstoff geeignetes feines oder pulverisiertes Trockenfutter.

Schwertkämpfer

Diese Art stammt aus Guatemala, Honduras und Mexiko. Es bewohnt Stauseen im Tiefland und im Hochland.

Die Größe eines erwachsenen Individuums beträgt 15 cm. Besser ist es, eine Gruppe von fünf Weibchen und die gleiche Anzahl von Männchen in einem Artenaquarium mit einem Volumen von 112 l oder insgesamt mit einem Volumen von 160 l zu halten.

Die Härte des Wassers ist unbedeutend, die angenehme Temperatur für den Gehalt liegt zwischen 23 und 25 ° C. Die Fütterung ist alles fressend und verbraucht erfolgreich Trocken-, Lebend- und Tiefkühlkost.

Männchen sind kleiner und heller, haben Gonopodien, an der Schwanzflosse befindet sich ein Schwert. Frauen sind voller, größer. Das Schwert im Männchen orange-gelb, grün oder rot mit schwarzem Rand. Die Farbe der Weibchen ist blasser als die der Männchen.

Inhaltlich brauchen Sie viel Freiraum zum Schwimmen und auch einen Platz zum Schutz. Schwertköpfe kommen mit ähnlichen Fischarten gut aus.

Bei der Pflege von Weibchen sind Männchen anfällig für Konflikte, daher müssen mehr Weibchen im Aquarium sein. Dies wird helfen, Ärger zu vermeiden. Nach vier Wochen Schwangerschaft bringt das Weibchen bis zu 200 Jungtiere zur Welt, die manchmal von Erwachsenen verfolgt werden. Eine Befruchtung des Weibchens reicht für mehrere Fortpflanzungszyklen.

Jungtiere können besser separat gezüchtet werden, dies erhöht die Überlebensrate und die Wachstumsrate. Fry beginnen sofort mit dem Verzehr von kleinem Lebendfutter sowie Trockenfutter und Pulver von Spirulina.

Manchmal ist es möglich, die Wiedergeburt einiger Frauen in Männer zu beobachten, insbesondere wenn sie von den Männern getrennt gehalten werden.

Viviparsing-Aquarienfische

Unter den Bewohnern von Aquarien nehmen lebende Aquarienfische einen der führenden Plätze ein. Die meisten Fans von Aquarienfischen beginnen ihre Leidenschaft mit lebenden Arten. Das Interesse an diesen Fischen kann sich über viele Jahre hinziehen, nicht nur für Anfänger, sondern auch für erfahrene Aquarianer. Dieses lebhafte Interesse erklärt sich aus der Besonderheit der Fortpflanzung der viviparen Fische, der einfachen Pflege und der großen Vielfalt von Nachkommen, die durch Züchtung und Kreuzung von Sorten entstehen. Solche Merkmale bieten in relativ kurzer Zeit eine gute Chance, eine Vielzahl von Aquarienfischarten zu erhalten, die sich von den bereits vorhandenen Arten unterscheiden.

Mit Zuchtaquarium lebender Fische

Die Vermehrung und Pflege von viviparen Aquarienfischen ist recht einfach. Dank der hervorragenden Anpassungsfähigkeit können sie Temperaturschwankungen und starken Druck sowie sehr hartes Wasser aushalten. Für die Erhaltung der meisten Fischarten benötigen Vivipare keine großen Aquarien. Es ist wünschenswert, dass die Beleuchtung ziemlich hell und natürlich war, aber unter solchen Bedingungen geeignete künstliche Lichtquellen. In Aquarien mit freiem Schwimmraum und gleichzeitig dichtem Pflanzenbeet werden gute Voraussetzungen für die Entwicklung und Vermehrung von Viviparen geschaffen.

Pflanzen für Vivipare Fische

Im Aquarium für Vivipare muss es viele Pflanzen geben. Viviparous vermehren sich sogar im allgemeinen Aquarium, in dem man mit einer geringen Dichte der Fischlandung schwimmende, kleinblättrige, dichte Pflanzen, z. B. Riccia oder Salvinia, anbauen kann. In der Mitte des Aquariums sollte ausreichend Platz für Erwachsene zum Schwimmen vorhanden sein. Die günstigste Temperatur für die Erhaltung der meisten lebenden Fische ist + 20-24 °. Die Zusammensetzung des Wassers für die Erhaltung dieser Art von Aquarienfischen ist in der Regel nicht von Bedeutung, es kann eine signifikante oder durchschnittliche Härte aufweisen, es kann nur "angesiedelt" werden, frisch oder sogar "alt".

Abhängig vom Alter des Weibchens sowie den Bedingungen seiner Erhaltung beträgt die Dauer der Entwicklung der Eier in viviparen Aquarienfischen 30 bis 50 Tage (auch abhängig von der Art). Das Weibchen vor der Afterflosse hat in dieser Zeit einen deutlich sichtbaren dunklen Fleck, der als „Schwangerschaftsfleck“ bezeichnet wird. Wörtlich 2-3 Tage vor der „Geburt“ erhält der Bauch der Frau eine „rechteckige“ Form. Die Anzahl der Jungtiere bei den Viviparen hängt von der Art, dem Alter und den Lebensraumbedingungen ab. Nach der Geburt steigen die Jungfische sofort an die Wasseroberfläche, um die Schwimmblase mit Luft zu füllen. Sie füttern buchstäblich von den ersten Tagen an kleine Krebstiere und retten ihr Leben vor den Fischen von Fischen.

Die beste Zucht von Lebendfischen ist möglich, wenn eine bestimmte Art von anderen getrennt wird. Kurz vor der „Geburt“ wird das Weibchen in einem separaten Gefäß mit einer großen Anzahl kleinblättriger Pflanzen platziert, die sich am Boden des Gefäßes und an der Wasseroberfläche befinden können. Es ist möglich, das Weibchen in einem separaten Isolator des Aquariums zu platzieren, dessen Löcher es nicht erlauben würden, in das gemeinsame Abteil zu schwimmen. Die Löcher im Boden sollten die Brut sofort nach der Geburt herunterfallen lassen und erst dann auftauchen. Die Größe von nur geborenen Brut beträgt 0,6 bis 1 cm.

Es verursacht keine Schwierigkeiten und Fütterung der Jungfische, sie essen fast jedes Futter der entsprechenden Größe, aber es ist am besten, ihnen kleine Zyklopen, Daphniden und junge Artemia zu geben. Die Verwendung von hausgemachten oder reflexartigen Zuführungen, die selbst hergestellt oder in Fachgeschäften gekauft werden, erleichtert den Zuführvorgang erheblich. Die Reifung der Fische von Viviparen Fischen verläuft ziemlich schnell, in 4-6 Monaten sind sie bereits geschlechtsreife Individuen. Weibchen lebender Fische sind größer als Männchen, aber Männchen haben eine ausdrucksstärkere Farbe.

Arten von lebenden Aquarienfischen

Vivipare Fische umfassen eine große Gruppe von Fischen, die in salzarmen und Süßwasserkörpern Südamerikas leben. Alle Arten viviparer Aquarienfische unterscheiden sich von anderen dadurch, dass die Befruchtung der Eier im Körper des Weibchens erfolgt. Es werden vollständig ausgebildete Jungfische geboren, die vollständig verzehrt werden können. Das größte Interesse an der Zucht viviparer Fische besteht in der Möglichkeit, neue Arten zu züchten. Um jedoch verschiedene Unterarten von viviparen Fischen selektieren und kreuzen zu können, ist es notwendig, die Merkmale der Biologie dieser Gruppe von Aquarienfischen zu verstehen. Dazu benötigen Sie in der Regel mehrere Aquarien sowie eine theoretische Ausbildung. Um eine klarere Vorstellung davon zu bekommen, welche lebenden Fische die prominentesten Vertreter sind:

Guppy

  1. Guppy. Diese Art von Aquarienfischen gehört zu den unprätentiösesten, weshalb Anfängern empfohlen wird, Guppys zu züchten. Der Name dieser Fische erhielt der englische Botaniker Guppy. Sie sind gut gewöhnt und haben ihre größte Verbreitung in den Aquarien Venezuelas, der Insel Barbados und der Trinidad-Inseln erhalten. Unter natürlichen Bedingungen sind Guppys sehr nützlich, da sie die Larven der Anophelesmücke zerstören.

rote Schwertfahnen: männlich und weiblich

  1. Schwertschwänze - unprätentiöse und fruchtbare Bewohner der Gewässer von Guatemala, Honduras und Mexiko. Die Männchen dieser Art von viviparen Aquarienfischen haben als Dekoration Schwanzflossen, die in ihrer Form einem Schwert ähneln. Schwertträger während des Laichens sind nicht abgeneigt für den Nachwuchs. Daher sollten Sie eine "Geburt" organisieren, damit die Jungfische unmittelbar nach der Geburt durch einen schmalen Schlitz auf den Boden fallen.

Petilia

  1. Pliatipecilia - schnell wechselnde Farbe, bunte Fische. Ihr Körper hat eine ganze Reihe von Farbnuancen. Diese Fische sind die am besten geeignete Option, wenn Sie eine große Auswahl an Aquarienfischen haben möchten, jedoch das Vorhandensein eines kleinen Aquariums.

Girardinus

  1. Girardinus - Diese farbenfrohen Fische sind weder für die Lebensbedingungen noch für das Essen unprätentiös, sie tolerieren jedoch keine Überhitzung des Wassers und direkte Sonneneinstrahlung. Girardinus verträgt Wassertemperaturen von + 15 ° C. Schattige Bereiche für den Lebensraum von Girardinus sind mit üppiger Vegetation leicht zu schaffen. Aufgrund dieser Besonderheiten des Lebens ist es schwierig, sie zusammen mit anderen Fischen in einem Aquarium zu halten.

Mollies

  1. Mollies bezieht sich auf eine ziemlich launische vivipare Fischart. Nach dieser ersten Erfahrung ist es am besten, diese Fische mit Guppys, Schwertern und Stränden zu bekämpfen. Um Mollies zu reproduzieren, versuchen Aquarianer, dunkle Vertreter für Nachkommen mit einer schwarzen, leicht samtigen Farbe auszuwählen.

Formose

  1. Formosa - ist ein zwei Zentimeter großer Fisch mit cremegelber Farbe und großen Augen. Ein dunkler Streifen verläuft entlang des Formose-Körpers, der sich mit Querstreifen im gleichen Abstand voneinander schneidet. Formosa ist ein nützlicher Fisch, er ist die Krankenschwester des gesamten Aquariums.

Vivipare Bewohner des Aquariums

Vivipare Aquarienfische werden häufig in Heimaquarien gefunden, da sie sich leicht pflegen und züchten lassen. Die Aquarienfische aus der Ordnung der Zahnkarnivane der Familie Pelziliev sind die beliebtesten Viviparenbewohner von Aquarien.

Fische aus der Ordnung Kartozubyh in der Natur bewohnen die Gewässer der Länder Süd- und Nordamerikas an Orten mit langsam fließenden oder stehenden Gewässern mit dichter Vegetation. Einige Arten können in mit Sauerstoff gesättigten Alpenseen leben, andere leben in Brackwasser in der Nähe des Meeres.

Schwertkämpfer

Beschreibung

Vivipare Fische zeichnen sich durch äußere Helligkeit und einige individuelle Merkmale im Geschlechterunterschied aus. Männchen sind ausdrucksstarker und kleiner, der Schwanz und die Rückenflossen sind länglich. Nach Erreichen der Geschlechtsreife verwandelt sich die Schwanzflosse des Mannes in ein mobiles Gonopodia oder Andropodium, das die Düngeflüssigkeit freisetzt.

Der Hauptunterschied von Viviparen besteht darin, dass sie bereits gebildete Fischbrut erzeugen. Je nach Fischsorte dauert die Reifung der Eier innerhalb des Körpers der Frau 22 bis 50 Tage.

Arten

Guppy

Viviparsing-Fische werden in zwei Gruppen unterteilt:

  • In einem Fall entwickelt sich das befruchtete Kalb unabhängig im Körper des Weibchens, die Eier ernähren sich auf Kosten ihrer eigenen Nahrungsreserven; diese Variante wird auch als Eiproduktion bezeichnet.
  • Im zweiten Fall wachsen die befruchteten Eier an der Gebärmutterwand der Mutter und ernähren sich sowohl von den eigenen als auch von den mütterlichen Nährstoffen.

Die überwiegende Mehrheit der lebenden Fische stammt aus der Familie der Pelziliys und Gudiavs. Neben den bekannten Guppys, Mollies und Schwertkämpfern haben auch Vivipare Fische andere interessante Vertreter in ihrem Sortiment: Limia, Xenotoka, Alfaro, Dermogenis, Belonezoks, Ameca und andere.

Guppy

Guppy gilt als einer der am weitesten verbreiteten kleinen Fische. Diese Fische werden für Anfänger empfohlen, da sie eine friedliche Disposition haben, optisch ansprechend sind und unprätentiöse Pflege bieten. Guppys sind mit mehrfarbigen Tönen bemalt und mit Flecken und Streifen bedeckt. Die Züchter sind bis heute mit der Züchtung aller neuen Guppyarten beschäftigt. Ihr Leben dauert bis zu 3 Jahre und ist daher früh reif.

Ksenotoka

Diese Fische stammen aus einer Gruppe von sarganartigen Familien von Halbfischen, leben in mäßig warmen Gewässern und halten sich in der oberen Wasserschicht auf. Der Name Xenotoki erhielt aufgrund der ungleichmäßigen Entwicklung ihrer Kiefer. Unter den Sorten von Xenotoks sind Aquarienorange und Rotschwanzarten beliebt.

Schwertschwänze

Aquarienschwerter sind durch ihre Schwanzflosse in Form eines Schwertes leicht von anderen kleinen Fischen zu unterscheiden. Durch die Kreuzung verschiedener Schwertarten wurden mehrfarbige Individuen von unglaublicher Schönheit gezüchtet. Diese Fische zeichnen sich auch durch ihre Fähigkeit aus, großen Nachwuchs zu erzeugen. Die Laichausrüstung sollte jedoch so ausgestattet sein, dass Erzeuger, die zu Kannibalismus neigen, ihre Jungfische nicht fressen.

Formosa

Formosa hat eine cremige gelbe Farbe und ist bis zu 2 cm lang. Diese winzigen Kreaturen sind die Ordnungskräfte des Aquariums, sie ernähren sich von allen möglichen kleinen Organismen und blühen von Pflanzen. Die Fische sind pflegeleicht und verzieren das Aquarium perfekt.

Girardinus

Aquarium bunte Girardinus sind Eingeborene Südamerikas und sind nach dem Wissenschaftler Gerard benannt. Fische sind an dunkle Lebensräume und an kühles Wasser gewöhnt. Ihr charakteristisches Merkmal ist, dass die schwarzen Flecken auf ihrem Körper plötzlich vor Angst oder einem starken Abfall der Wassertemperatur blass werden.

Ameka

Fische der Familie Gudiev, Ameks leben in geschlossenen Flussbetten mit dichter Vegetation und einer großen Anzahl von Algen. Aquarien ameks haben eine silberne Farbe, die Männchen haben einen schwarzen Streifen am Rand der Schwanzflosse. Vivipare Ameks sind unter ihren Verwandten ziemlich aggressiv, besonders während der Laichzeit. Schwangere Frauen schwellen wie ein Ballon an, und Fritten werden mit einer Nabelschnur geboren, die nach 3 Tagen abfällt.

Girardinus beschmutzter Schwanz

Inhalt in einem Aquarium

Vivipare Fische können fast allen Bedingungen im Aquarium standhalten, eine starke Zunahme und Abnahme der Temperatur sowie hartes Wasser tolerieren. Die Größe des Aquariums kann beliebig sein, für eine Vielzahl von Guppys passen 5 Liter. Es ist eine helle Beleuchtung erforderlich, die sowohl natürlich als auch künstlich sein kann. Dichte Pflanzenbeete wie Riccia oder Salvinia sollten nicht den gesamten Platz mit ihnen füllen, da die Fische freien Raum zum Schwimmen und für die Entwicklung brauchen.

Die Wasserparameter spielen keine entscheidende Rolle, aber es ist besser, das Aquarium mit altem Wasser zu füllen. Brackfischarten erfordern die Zugabe von Speisesalz zu Wasser. Fische können Sprünge im Temperaturbereich von Wasser tolerieren, das Optimum liegt bei 20-24 ° C.

Fütterung

Unter natürlichen Bedingungen frisst Kartozubye Insektenlarven und Algen. Aquarienarten sind unprätentiös und Allesfresser. Pflanzliche Nahrung in Form von Algen, Haferflocken, Salatblättern wird als am nützlichsten angesehen. Aber die Fische essen und leben gern, trockene und gefrorene Lebensmittel. Für kleine Arten geeignete Daphnien, Cyclops, Enhitreya, Lebendstaub.

Zucht

Ameka

Vivipare Fische stellen keine Schwierigkeiten bei der Zucht dar, sie müssen nur mit einem separaten Tank versehen werden. Die Befruchtung der Frau erfolgt mit Hilfe der Gonopathie des Mannes, der sein Sperma in den Körper der Frau spritzt. Danach kann das Weibchen mehrmals laichen. Разные виды рыб выметывают определенное количество мальков за один раз, перерывы между нерестами длятся до 50 дней.

В период развития икры у самок возле анального плавника ясно проступает темное пятно, а за 2-3 суток до родов брюшко становится прямоугольным. В этот период самку отсаживают в сосуд с мелколистными растениями, высаженными на дне и плавающими на поверхности воды. Нерестовик должен быть оборудован так, чтобы родившиеся мальки выплывали в отдельный отсек подальше от матери, которая может ими полакомиться.

Die Jungfische ernähren sich von kleinen Nahrungsmitteln wie Cyclops, Daphnia, Nauplii Artemia. Kleine Fische reifen schnell und werden bereits nach 4-6 Monaten ausgereift.

Kompatibilität

Lebendige Aquarienbewohner sind gesellige Fische, kommen aber mit fast allen anderen Arten aus, die in Bezug auf Wasserparameter und Körpergröße zu ihnen passen. Unter allen viviparen Vertretern gibt es sowohl friedliebende als auch aggressive Fische. Die beste Option wäre daher, eine Art von Viviparefischen in einem separaten Aquarium zu halten.

Vivipare Aquarienfische nehmen als Vertreter der Wasserwelt eine führende Position in der Rangliste der beliebten Aquarienfische ein, da es an Schwierigkeiten bei der Pflege und Schönheit ihres Aussehens mangelt. Nachkommen und Geburt von Fischen ist ein faszinierender Beobachtungsprozess.

PETSILIA-CONTENT ZUCHTBESCHREIBUNG PHOTO FEEDING.

PETSILIA-ZUCHT

Die Pezilia-Zucht ist unproblematisch. Es ist ein Viviparer Fisch - das heißt, er legt keine Eier, sondern bringt Brut zur Welt, die bereits selbstständig leben kann. Dies erleichtert die Zucht von Platies erheblich, und selbst ein Anfänger-Aquarianer kann damit zurechtkommen.

Die Pestilie erreicht normalerweise die Geschlechtsreife nach 5-6 Monaten (obwohl dies früher geschehen kann). Nach der Befruchtung durch das Männchen hat das Weibchen 25-30 Tage (normalerweise 28 Tage) gebraten.

Ein abgerundeter Unterleib hilft, die schnelle Lieferung zu erlernen. Ein paar Tage vor der Geburt wird der Bauch quadratisch, ein dunkler Fleck erscheint näher an der Afterflosse. Petsyli geboren von 20 bis 50 Jungtieren (obwohl es Aufzeichnungen und 120 Jungtiere von einem Fisch gibt).

Wenn Sie die Jungfische unabhängig wachsen lassen, den Prozess beobachten und kontrollieren möchten, ist es zu diesem Zeitpunkt am besten, die schwangere Frau in einem vorbereiteten Bailout zu deponieren. Das Volumen eines otsadnik kann 10 Liter betragen. Mit dem starken Wunsch, die Brut unabhängig zu heben, und das Fehlen eines zusätzlichen Aquariums, können Sie eine 5-Liter-Flasche mit abgeschnittenem Hals verwenden.

Es ist besser, Wasser aus dem vorhandenen Aquarium zu entnehmen. Es wird empfohlen, Filter, Kompressor und Heizkissen im Aquarium zu installieren. Die Temperatur wurde auf 1-2 Grad höher als im aktuellen Aquarium eingestellt. Sie können einen Luftfilter einsetzen - töten Sie 2 Hasen auf einmal. Der Boden wird nicht benötigt, ohne ihn ist die Sauberkeit im Aquarium viel einfacher. Aber lebende Pflanzen müssen hinzufügen. Tatsache ist, dass die Partia nach der Geburt ihre eigenen Brut fressen kann.

Deshalb müssen sie sich irgendwo verstecken. Am besten ist ein Nagetier. Werfen Sie ein paar Büschel und die Jungtiere werden ein hervorragender Schutz und Nahrungsquelle sein. Nach 8-10 Stunden nach der Geburt kann das Weibchen entfernt werden. Die Jungtiere werden viel größer geboren als der junge Fisch und können leicht größere Mengen aufnehmen. Ab den ersten Tagen können Sie Trockenfutter füttern, fein geschlagen zwischen den Fingern, Eigelb, Daphnien. An Tag 5 können Sie gefrorene Zyklopen oder Artemia in die Ernährung aufnehmen (Hauptsache, sie sind nicht zu groß).

Das Futter muss 3-5 mal am Tag sein. Am besten oft mehr und in kleineren Portionen. Vergessen Sie nicht, dass im Behälter mit den Jungfischen die Sauberkeit aufrechterhalten werden muss und dass alle nicht gefressenen Lebensmittel gereinigt werden müssen. Vergessen Sie einfach nicht den Wasserwechsel. In den ersten Tagen müssen alle 2-3 Tage Änderungen um 20% vorgenommen werden. Wasser muss getrennt werden. Denken Sie daran, dass je niedriger der Nitratgehalt ist, desto schneller wächst die Brut. Nach 3-4 Wochen können Sie ebenso wie ausgewachsene Fische füttern.

INHALT UND PFLEGE

Wie fast alle Lebewesen sind die Partilias äußerst unprätentiös und lebenswert. Sie können sie in kleinen Aquarien von 40 bis 50 Litern aufbewahren, aber mehr ist besser. Sie zeigen untereinander keine Aggressivität (im Gegensatz zu den Schwertkämpfern), und sie können mit der Dominanz der Frauen eingedämmt werden. Ein Mann reicht für zwei oder drei Frauen.

Die Wasserparameter sind nicht zu wichtig, mittelhartes Wasser ist ideal (15 - 30 dGH), der Säuregehalt liegt zwischen ph: 7,0 - 8,3 und die Wassertemperatur beträgt 22 - 25 C. Es ist wichtig, dass das Wasser sauber und frisch ist. Es ist ratsam, einen Teil des Wassers wöchentlich zu ersetzen ( bis zu 20%). Filtration und Belüftung sind wünschenswert, aber wenn das Aquarium nicht überfüllt ist, kann es auch vernachlässigt werden.

Kompatibilität
Pitsilii kommen im allgemeinen Aquarium gut miteinander aus, berühren Sie keinen Fisch. Raubtiere können jedoch eine leichte Beute sein. Petsilya kommt gut mit anderen Lebewesen aus: Mollies, Guppies, Schwertköpfe.

SEX UNTERSCHIEDE

Bei männlichen und weiblichen Patzilien ist der Geschlechtsunterschied ziemlich ausgeprägt. Frauen sind in der Regel größer (tastbar), mit einem volleren und abgerundeten Bauch und weniger hell gefärbt. Bei Männern hat sich die Afterflosse aus den Gonopodien entwickelt, sie ist klein und spitz. Bei Frauen ist die Afterflosse breiter.

Unter den Aquarianern auf der ganzen Welt ist die Gattung der Fische, die zu den Viviparen gehören, weit verbreitet - Petsiliye, in der Tat umfasst sie auch Platies. Diese Fische stellen eine der Familien dar, die zur Ordnung kartozubobraznyh gehören. Die falsche Bezeichnung dieser Fischart durch Mollies verlagerte sich im Laufe der Zeit von melanistischen (dunkel gefärbten) Petiliumformen zu anderen Placiumarten. Neben den weit verbreiteten Guppys haben auch die Partilias große Popularität erlangt. Ihre relativ leichte Zucht trägt dazu bei, dass das Weibchen nach der Geburt seine Jungfische nicht frisst.

Herkunft und Beschreibung

Zum ersten Mal in Europa wurden die Chili 1907 gefunden. Sie wurden aus den tropischen Regionen Mittelamerikas - Mexiko, Guatemala, Honduras - gebracht. Zu Hause die Lebensräume dieser Fische - der Unterlauf der Flüsse, die in den Atlantik münden.

Charakteristisch

Pitsilii gehören zu Warmwasserfischen. Die Farbe der Aquarienarten unterscheidet sich dank jahrelanger Zucht und bequemer Haltungsbedingungen in Helligkeit, Reichtum und Farbenvielfalt von den Vorfahren der Fische dieser Gattung. Ihre Verwandten, die unter natürlichen Bedingungen leben, haben eine bräunlich-gelbe Farbe mit zwei markanten dunklen Flecken vor der Schwanzflosse.

Der Fisch der Gattung Paecilia ist klein: Die Körperlänge der Männchen ist kürzer als die der Weibchen - von 3 bis 4 cm bzw. von 4 bis 6 cm. Der Körper ist ziemlich dicht, kräftig, breit und kräftig mit Schwanzflossen, obwohl als Ergebnis von Selektionsexperimenten Individuen mit verschiedenen Körperformen und Flossen gezüchtet wurden. Für erwachsene Männer ist neben der Größe und dem schlankeren Körper ein charakteristisches Omen das Aggregatorgan (Gonopodia) - die in eine Röhre gerollte Afterflosse.

Inhaltliche Probleme

Probleme mit dem Placiumgehalt treten normalerweise nicht auf. Wenn der erworbene kleine Fisch krank ist, kann der Rückzug des Fisches bereits in der ersten Woche nach dem Erwerb zu 100% erfolgen. Normalerweise wird dies bei importiertem Fisch gefunden. Wenn der Fisch gesund ist und alle Bedingungen erfüllt sind, führt dies nicht zu Problemen. Whitefish kann immer an Freunde verteilt oder an einen Vogel oder in Läden verschenkt werden (wenn auch kostenlos).

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Petsilia ein sehr unprätentiöser, heller Fisch ist, der sich perfekt für Anfänger eignet. Achten Sie auf die Sauberkeit im Aquarium, die Art und Weise der Fütterung und die Fische werden Ihre Augen länger als ein Jahr erfreuen.

FÜTTERUNG

In der Natur ernähren sich die Celiten von Insekten und Algen. Und im Aquarium essen sie gerne alle Arten von Lebensmitteln. Es ist wichtig, in die Diät Petsyli Futtermittel aufzunehmen, das Ballaststoffe enthält, es kann als Flocken mit pflanzlichen Bestandteilen und verbranntem Gemüse - Gurken, Zucchini, Spinat - verwendet werden.

In der Natur machen Algen einen großen Teil der Nahrung aus und pflanzliche Nahrung trägt zu einer normalen Funktion des Magen-Darm-Trakts bei.
In Bezug auf Tierfutter können sie beliebig sein - Blutwurm, Tubuli, Artemia und Koretra perfekt geeignet.

Caecium-Arten

Die Gattung besteht aus 33 Arten, die häufigsten unter Liebhabern sind die folgenden Artenarten:
• Petilia Xiphophorus maculatus
• Pecilia Xiphophorus variatus
• Pecilia amazonica
• Amazonische Mollies (Poecilia formosa)
• Breite Mollies (Poecilia latipinna)
• Guppy (Poecilia reticulata)
• Segelmollies (Poecilia velifera) Kompatibilitätsbedingungen mit anderen Bewohnern des Aquariums Ein weiterer Pluspunkt ist, dass sie im allgemeinen Aquarium hervorragend miteinander auskommen und keine anderen Fische berühren. Denken Sie jedoch daran, dass Raubtiere selbst zu einer leichten Beute werden können. Deshalb ist es am besten, Platies mit anderen Viviparen zu platzieren, zum Beispiel mit Mollies oder Schwertköpfen.

Ursprungsgeschichte

Eine Reihe von Fischarten, die zur Familie kartozuboobraznyh gehören, werden Partilias genannt. Aquarianer auf der ganzen Welt bevorzugen Petsilians, aber in den meisten Fällen werden sie "Mollies" genannt. Zu Beginn bezog sich dieser Begriff nur auf melanistische Formen der Individuen., Später wurde jedoch das gesamte Spektrum der Placiumarten als dieses Bild bekannt.

VIDEO

Percylia: Pflege und Pflege, sexueller Dimorphismus, Arten, Foto-Video-Review

Alles über Aquarienfische

Petilia ist einer der beliebtesten und schönsten Aquarienfische!

Die Einfachheit des Inhalts, die Variabilität der Farbe und die einfache Züchtung machten sie so beliebt.

Trotz der Tatsache, dass diese Fische leicht zu pflegen sind, müssen Sie die grundlegenden Empfehlungen und Tipps für die Pflege der Schädlinge kennen, damit sie Ihren Panzer so lange wie möglich leben und dekorieren können.

Lateinischer Name: Xiphophorus maculatus;

Komfortable Wassertemperatur: 24-27 Grad;

PH-Säure: 7,5-8;

Steifheit: 8-25;

Aggressivität: Nicht aggressiv;

Die Komplexität des Inhalts: Einfach;

Kompatibilität der Stacheln: Sehr große Auswahl, alles Vivipare, Angelfishkleine "friedliche" Buntbarsche zum Beispiel Ramirezi-Apistogramm, Tetras, Gourami, Danios, alle somics usw.

Nicht kompatibel: große aggressive Buntbarsche und große Raubtiere mögen sie. Siehe auch Artikel Kompatibilität von Aquarienfischen.

Wie viele leben: Bei guten Bedingungen können bis zu vier Jahre leben. Finden Sie heraus, wie viel andere Fische leben IN DIESEM ARTIKEL!

Petilia Größe erreicht bei Frauen 4-5 cm, Männer sind etwas kleiner. Der Körper ist rautenförmig, mit einer ziemlich breiten Schwanzflosse und einem relativ kleinen Kopf.

Lebensraum: Nord- und Mittelamerika. Auch in Florida, Kalifornien, Colorado, Hawaii, Louisiana, Texas und Nevada verbreitet.

Pecilia Pflege und Wartung

Petsilii gelten als sehr anspruchsloser Fisch. Wie bei allen anderen kleinen Fischen benötigen sie sauberes Wasser - Ammoniakkonzentration = 0, Nitrit = 0 und Nitrat ist akzeptabel 20. Daher ist ein gutes Filtersystem für Wasser erforderlich! Müssen nur Warmwasserbereitereine angenehme Temperatur halten. Und natürlich brauchen wir Belüftung, es wird nicht einmal diskutiert. Es ist ratsam, einmal pro Woche einen Wasserwechsel durchzuführen - 1/4 - 1/3 der Gesamtwassermenge.

Petsilii sind sehr aktiv - sie schwimmen gerne sehr schnell. Daher sollte das Aquarium trotz der geringen Größe des Fisches ein Volumen von 70 Litern haben und besser alle 100 Liter. Es ist wünschenswert, dass das Aquarium breit und tief genug ist. Diese Fische lieben es, sie dorthin zu bringen, wobei sie die mittlere und obere Wasserschicht bevorzugen.

Mit dem Inhalt der Platten sollte man wissen und sich daran erinnern, dass es sich um "alkalische Fische" handelt - sie bevorzugen dH und einen pH-Wert über 7. Es ist nicht ratsam, das Wasser mit Ablagerungen anzusäuern. Tee oder einem anderen Physiotherapie. Es ist auch ratsam, "alkalische" Nachbarn auszuwählen, zum Beispiel Skalarianer, und Gourams kommen gut mit den Pecilias aus, aber trotzdem sind sie nicht die besten Nachbarn, da Sie mögen weiches und mild saures Wasser (dH pH-Wert unter 7).

Füttern und Füttern von Otzili

Pitsilia isst gerne Trockenfutter, verachtet keine Lebendfutter, zum Beispiel Blutwurm. In der Natur ernähren sich die Celiten von Insekten und Algen. Daher sollte ihre Ernährung pflanzliche Lebensmittel enthalten. Es ist für die normale Verdauung notwendig. Ausgeglichenes Futter der Firma Tetra bewältigt die Aufgabe jedoch perfekt.

Fütterung von Aquarienfischen muss richtig sein: ausgewogen, vielfältig. Diese Grundregel ist der Schlüssel für die erfolgreiche Haltung von Fischen, sei es Guppys oder Astronoten. Artikel "Wie und wie viel man Aquarienfische füttert" spricht ausführlich darüber und umreißt die Grundprinzipien der Ernährung und des Fütterungsregimes von Fischen.

In diesem Artikel weisen wir darauf hin, dass das Füttern von Fischen nicht eintönig sein sollte, sowohl Trockenfutter als auch Lebendfutter sollten in die Ernährung aufgenommen werden. Darüber hinaus müssen Sie die gastronomischen Vorlieben eines bestimmten Fisches berücksichtigen und, abhängig davon, seine Ration entweder mit dem höchsten Proteingehalt oder umgekehrt mit pflanzlichen Zutaten einschließen.

Populäres und beliebtes Futter für Fische ist natürlich Trockenfutter. Zum Beispiel stündlich und überall in den Aquarienregalen des Lebensmittelunternehmens "Tetra" zu finden - dem Marktführer auf dem russischen Markt. In der Tat ist die Auswahl an Futtermitteln dieses Unternehmens bemerkenswert. Im "gastronomischen Arsenal" von Tetra sind Einzelfuttermittel für eine bestimmte Fischart enthalten: für Goldfische, für Buntbarsche, für Loricariden, Guppys, Labyrinthe, Arawan, Diskus usw. Tetra hat auch spezielle Lebensmittel entwickelt, um beispielsweise die Farbe zu verstärken, zu verstärken oder Brut zu füttern. Detaillierte Informationen zu allen Tetra-Feeds finden Sie auf der offiziellen Website des Unternehmens - hier.

Es sollte beachtet werden, dass beim Kauf von Trockenfutter das Herstellungsdatum und die Haltbarkeitsdauer beachtet werden sollten, dass keine Lebensmittel nach Gewicht gekauft werden sollten und die Lebensmittel in einem geschlossenen Zustand aufbewahrt werden sollten. Dies trägt dazu bei, die Entwicklung einer pathogenen Flora zu vermeiden.

Arten von Platies

Es sollte sofort Xiphophorus maculatus sagen - dies ist die Ansicht "Pecilia fleckig". Es gibt auch Xiphophorus variatus - "Pecilia tricolor". Beide haben viele Arten von Rassen, von denen die meisten sogar Hybriden zwischen diesen Arten sind, mit der Anziehungskraft der ursprünglichen Form der Green Swordsman-Art, Xiphophorus helleri. Zum Beispiel die Rasse "Schwarze Petilia" und "Schwarzer Schwertschwanz" - das Auswahlergebnis der Hybridisierung aller drei Arten. Wild - die ursprünglichen Formen der Arten "fleckige Petilien" und "tricolor petilia" in den Aquarien kommen fast nie vor.

Dank Züchtungsarbeiten sind heute mehr als 130 Placiumarten in Aquarien verbreitet. Es gibt Rot, Gelb, Orange, Gold und sogar Weiß! Es ist einfach unmöglich, alles aufzulisten. Es gibt zwei interessante morphologische Formen des Platius. Der erste ist der "Ballon".

In der Natur kommt es nicht vor, künstlich abgeleitet. Aufgrund des gebogenen Rückens sieht es sehr ungewöhnlich aus. Bei der Zucht wurden Fische mit einem verkürzten gekrümmten Rücken gewählt. Pecilia-Ballon sieht aus wie eine verkürzte, aufgeblähte Version der üblichen Partilii. Aufgrund der Krümmung und der versetzten inneren Organe hat dieser Morph häufig Reproduktionsprobleme. Der zweite - Petilia Rettich.

In der Natur auch nicht gefunden, gezüchtet von Züchtern. So benannt wegen der ursprünglichen Form der Schwanzflosse, die fast immer eine schwarze Farbe hat. In letzter Zeit sind verschiedene Variationen dieses beliebten Aquarienfisches mit einem modifizierten - verkürzten Körper sowie mit Flossen verschiedener Formen aufgetaucht.

Pecillia Sex: männlich und weiblich?

Auf dem Foto, Geschlechtsunterschiede

Männchen und Weibchen der Patchillien werden einfach unterschieden, bei den Männchen werden die analen Flossen zu einer Schlauch-Gonopodie gefaltet. Lebende Sorten wie Guppys, Schwertköpfe und Mollies, d.h. Weibchen tragen Eier und braten im Körper. Pezily Zucht ist einfach, in der Regel ohne Beteiligung eines Aquarianers. In einem Aquarium werden Pflanzen benötigt, in denen die Jungfische Unterschlupf finden, ansonsten andere Fische und sogar die Eltern selbst nehmen den Nachwuchs als Lebendfutter wahr. Schwangere Placilien sehen sehr charakteristisch aus, Sie werden mit nichts verwechseln. Die Schwangerschaft kann durch den abgerundeten Bauch und den dunklen Fleck in der Nähe der Afterflosse bestimmt werden. In der Regel gebiert die weibliche Pecilia alle 28 Tage, die Anzahl der Brutfische beträgt etwa 20-40 Stück. Fry erscheinen recht unabhängig und relativ leicht zu füttern - lebender Staub, mit Brandfutter oder Spezialfutter für Brut in Staub gehämmert.

Interessanterweise ändern Weibchen patzilia, wie alle Vivipariden irgendwann, das Geschlecht und werden männlich. Dieses Verhalten von Viviparen Fischen erklärt sich aus dem evolutionären Kampf ums Überleben.

Eine Auswahl an schönen Fotos mit Streicheleinheiten

Interessantes Video über Schädlinge

Friedliche helle Fische für ein Heimaquarium

Friedliche Fische sind überhaupt nicht langweilig - es gibt viele Arten für ein sicheres Zusammenleben, die alle auch schöne und interessante, helle Farben darstellen. Damit eine Siedlung erfolgreich sein kann, müssen die Bedingungen des Wassers, in dem die Fische leben können, ihre Lebensweise und Verhaltensmuster berücksichtigt werden. Betrachten Sie den beliebtesten friedliebenden Fisch.

Schulfisch

Neon Tetra (Paracheirodon innesi)

Neon Tetra ist ein wunderbares Haustier für ein Aquarium, das in einem tropischen Teich angesiedelt werden kann. Geeignet für Anfänger - Aquarianer - hat sie eine ruhige Disposition und anspruchslose inhaltliche Anforderungen. Wird sich vor dem Hintergrund grüner Aquarienpflanzen abheben. Neon Tetras sollte in Aquarien mit einem Volumen von 50-100 Litern (für 5-8 Fische) gehalten werden. In den ersten Tagen der Siedlung passt es perfekt in das Unterwasserökosystem.

Iriaterina Werner (Iriatherina werneri)

Die Männchen dieser kleinen Fische der Familie Melanoteni können zwar miteinander kämpfen, sind aber tatsächlich friedliche Fische. Oft sind die Opfer anderer Fische, die gerne ihre langen Flossen rupfen, daher ist es besser, sich auf die gleiche friedliebende Spezies zu begeben. Wenn sie in einem guten und geräumigen Aquarium mit einem Volumen von 50 bis 60 Litern in einer Gruppe von mindestens 6 Personen gehalten werden, zeigen sie ein interessantes Verhalten und einen guten Charakter in Bezug auf die gleichen Nachbarn.

Sehen Sie, wie Werners Iriaterina aussieht.

Carnegiella-Marmor (Carnegiella strigata)

Carnegiella-Marmor ist eine ausgezeichnete Wahl für ein Aquarium von 60-100 Litern. Schwimmen Sie in der oberen Schicht des Aquariums. Sie haben ein sehr interessantes Aussehen: Ihr keilförmiger Bauch und ihre bunte Farbe ziehen sofort das Auge an. Sie sind ruhig und schüchtern und können andere Fische in Ruhe lassen. Aquarienfische werden in Gruppen gehalten. Es wird empfohlen, eine Herde von mindestens 6 Personen anzusiedeln. Eine Herde schwimmt lieber in den oberen Wasserschichten, ohne den Grundfisch mit einer friedlichen Haltung zu stören. Das Aquarium sollte jedoch einen Deckel haben, damit die Fische nicht herausspringen.Manchmal kann man Schläge auf dem Cover hören - es bedeutet, dass es scherzt oder Aufmerksamkeit auf sich selbst erfordert.

Somics

Fischzweig oder Welsfarlovella (Farlowella vittata)

Catfish Farlovella ist eine ausgezeichnete Wahl für Liebhaber, die sich um die Sauberkeit des hauseigenen Aquariums kümmern möchten. Dieser pflanzenfressende Wels jagt definitiv keine Fische von anderen Fischen und sogar von kleinen Fischen. Bevorzugen Sie ruhige, friedliche Aquarien, wo es keinen Platz für Feindseligkeiten gibt. Nehmen Sie keine Nahrung von anderen und essen Sie die Überreste davon auf.

Sie werden bis zu 15 cm groß und sollten in großen Aquarien von mindestens 120 Litern platziert werden. Empfindlich gegenüber den Parametern der Wasserumgebung. Fischzweige - die besten Algenfresser. Für ihren Inhalt ist eine ständige Fütterung von Pflanzennahrung erforderlich - Zucchini und Algenplatten, ansonsten fressen Wasserpflanzen. Kompatibel mit friedliebenden Fischen, die in den oberen Wasserschichten schwimmen.

Ototsinklyus (Otocinclus affinis)

Eine der ruhigsten Welsarten, die gerne Algen frisst. In Erscheinung - charmanter Fisch, unterschiedliche Ruhe und langsamer Schwimmstil. Für die Ansiedlung reicht ein Aquarium mit einem Volumen von 50 Litern. Es ist ratsam, sofort 6 Fische anzusiedeln, da Wels schüchtern und schüchtern sind.

Es erfordert auch eine ausreichende Anzahl von Schutzhütten in Form von Grotten, Höhlen und Staunen. Ihr zerbrechlicher Körper ist empfindlich für die Wasserqualität, daher ist eine regelmäßige Wassererneuerung erforderlich. Sie können sich mit kleinen Fischen (nicht mehr als 5 cm) niederlassen und langsam in den mittleren und oberen Schichten des Stausees schwimmen.

Wels Panda (Corydoras Panda)

Pandakorridor - kleine Fische der Pantherfishwelsfamilie. Sie können in einem Aquarium von 50-100 Litern leben. Dies sind Grundfische, die rechteckige Aquarien mit sandigem Untergrund bevorzugen. Wie andere Aquarienwels müssen Sie in einer Gruppe von 5-7 Fischen leben, um sich sicher zu fühlen.

Sie sind kontaktlos, freundlich, manchmal spielen sie und holen auf, ohne sich zu verletzen. Zeigen Sie manchmal hyperaktives Verhalten. Die besten Nachbarn für sie sind andere Flure von geringer Größe und kleine Fische von bis zu 5 cm Größe, die keine aggressiven Dispositionen zeigen und in den oberen und mittleren Wasserschichten schwimmen. Es ist wichtig, dass Welse Nahrung bekommen, die sie von unten sammeln.

Lebendige Arten mit einer friedlichen Natur

Mollies

Mollies: Viele Arten von Mollies in Gefangenschaft werden bis zu 5-10 cm groß und sind völlig harmlos, so dass sie mit friedlichen und mittelgroßen Fischen kompatibel sind. Es wird nicht empfohlen, sich mit räuberischen, aktiven und aggressiven Arten anzusiedeln. Exzellent existieren neben anderen Viviparen Fischen: Guppys, Schwertschwänze, Petilium.

Guppy

Kleine Aquarienfische, Männchen sind kleiner als Weibchen, die Länge der Aquarienarten beträgt 4 bis 5 cm, friedliebende Tiere berühren nicht ihre Nachbarn. Große und räuberische Fische können sie jedoch beleidigen. Sie können nicht mit Aquarienhaien, Schwert, Riesengurami, Pangasius bleiben. Es ist auch nicht empfehlenswert, sich bei ihnen mit Widerhaken und Halbmonden niederzulassen, die die Flossen gerne zu schönen Fischen abreißen.

Sie sind gut an Neon-Rastorami-Kardinäle, gesprenkelte Welse und Tarakatuma gewöhnt. Es sollte eine kleine Herde von 5 Fischen in einem Tank angesiedelt sein, in einer solchen Anzahl werden sie bequem und sicher sein. Bei dieser Anzahl Fische reicht das 20-50-Liter-Aquarium.

Schwertschwänze

Schwertträger: unprätentiöse, helle und schöne Vertreter der Wasserwelt, die sich durch ihr friedliebendes Verhalten auszeichnen. Sie sollten jedoch wissen, dass die Männchen des Schwertes Aggressionen aufweisen. Jedes von ihnen hat seinen eigenen Charakter. Die Männchen sind etwas kleiner als die Weibchen - 8 bis 10 cm, die Aggression wird durch nahe gelegene Aquarien gefördert, in denen entweder keine oder nur sehr wenige Pflanzen vorhanden sind. Im gleichen Aquarium dürfen nicht mehr als 2 Männchen enthalten sein, es kommt zu Kämpfen. Mit anderen, sowohl lebenden als auch beeinträchtigten Fischen, leben Sie gut. Es wird nicht empfohlen, sich mit Goldfischen zufrieden zu geben. Ihre idealen Nachbarn sind:

  • Pecillia;
  • Guppy;
  • Mollies;
  • Gourami;
  • Neons;
  • Angelfish;
  • Die Iris

Sehen Sie, wie man Schwertkämpfer hält.

Dies ist jedoch nicht die ganze Liste friedlicher Fische. Die folgenden Wurzeln schlagen sich hauptsächlich bei kleinen Vivipararten und mittelgroßen Welsen nieder.

Andere friedliebende Arten

Gourami - Endemien Südostasiens. Sie mögen ruhiges warmes Wasser. In der allgemeinen Gärtnerei können sie von Widerhaken terrorisiert werden, da Fischbewegungen langsam und ohne Eile sind. Pflanzen Sie lebende Pflanzengruppen, damit die Fische einen Platz zum Verstecken haben. Kompatibel mit Guppy-Fischen, Schwertern, Mollies, Iris, Diskus.

Südamerikanische Skalare - schlecht koexistieren mit Guppies und Neons, die letztere als Nahrung wahrnehmen. In den gleichen Bedingungen wie große Buntbarsche enthalten. Es ist ratsam, zwei erwachsene Individuen, die zusammengewachsen sind, alleine oder sofort anzusiedeln. Nachbarn von Schwertkämpfern können ihnen dank einer geschickten Disposition widerstehen.

Die Iris ist ein Aquarienfisch von hellen Farben, der Raubtiere in freier Wildbahn anzieht. Nicht kompatibel mit Karpfen, Buntbarschen, Goldfischen und Astronotus. Kompatibel mit Skalaren, Gourami, Korridoren, Danios, Guppies, Mollies, Widderläufen, Kämpfen.

Der Name der Video-Arten von Aquarienfischen.

NAMEN DER AQUARIUMFISCHE.

Goldfisch erschien vor fast tausend Jahren, die ersten Farbvariationen des chinesischen Goldfisches. Von ihnen führt der Goldfisch mit all seinen zahlreichen Arten seinen Stammbaum. Das Aquarium für Goldfische sollte groß sein, mit einem großen Kiesel oder Kies.

GOLDFISCH Name des Aquarienfisches

COMET

Schöne Fische "in der Seele" blieben Karausche und graben wie Karausche in der Erde, wirbeln Wasser auf und graben Pflanzen aus. In Aquarien- und Pflanzenpflanzen mit starkem Wurzelsystem oder in Töpfen müssen starke Filter vorhanden sein.
Körperlänge bis 22 cm Der Körper ist abgerundet und hat lange Schleierflossen. Die Farbe ist orange, rot, schwarz oder fleckig. Durch eine langfristige Auswahl von Aquarianern des Alten Ostens konnte eine große Anzahl schöner Arten hervorgebracht werden. goldener Fisch. Unter ihnen: Teleskope, Schleier, Himmelsauge oder Astrologe, Shubunkin und andere. Sie unterscheiden sich in Körperform, Flossen, Farbe und haben längst ihre Ähnlichkeit mit Karpfen verloren.

Name AquarienfischeCOMET

Ancistrus

Ziemlich kleiner Fisch, der in Aquarien von 30 Litern leben kann. Klassische Farbe - braun. Oft werden diese kleinen Welse mit größeren Gegenstücken verwechselt - pterigoplichtami. Im Allgemeinen ein sehr fleißiger Fisch und ein sauberes Wachstum.

Name Aquarienfisch - ANCISTRUS

HUMBLER - einer der beliebtesten Aquarienfische. In der Natur kommt es in den Gewässern von Honduras, Mittelamerika, Guatemala und Mexiko vor.
Viviparer Fisch. Männer unterscheiden sich von Frauen durch das Vorhandensein eines Prozesses in Form eines Schwertes, daher der Name. Es hat eine interessante Eigenschaft, in Abwesenheit von Männern kann das Weibchen das Geschlecht ändern und ein "Schwert" wachsen lassen. Sie sind auch dafür bekannt, Algen und Schnecken zu essen.

MECHENOSTSY-Name des Aquarienfisches

Inhalt: 24 - 26 ° С; dH 8 - 25 °; pH 7 - 8

Flur

Sehr süßer und intelligenter Welsflur. Wir würden sie mit dem Pommersche Spitz in der Hundewelt vergleichen. Der untere Fisch, der keine besonderen Bedingungen erfordert, ernährt sich von dem, was er am Boden finden kann. Sie sind in der Regel 2-10 Zentimeter lang. Sie wissen nicht, wer im Aquarium gepflanzt werden soll - kaufen Sie einen Gang.

KORRIDORName des Aquarienfisches

Botsiya-Clown

Diese Art von Bots ist unter Aquarianern am beliebtesten. Wahrscheinlich aufgrund der Tatsache, dass Clowns, wie auf dem Foto zu sehen, sehr eindrucksvoll aussehen. Merkmal der Fischdornen, die unter den Augen sind. Diese Spikes können vorgeschoben werden, wenn die Fische in Gefahr sind. Kann bis zu 20 Jahre alt werden.

BOTTION CLOWN-Name des Aquarienfisches

Sumatra Barb

Vielleicht eine der spektakulärsten Arten von Widerhaken - dafür gilt sie als eine der beliebtesten ihrer Art. Bewahren Sie sie in der Packung auf, wodurch die Fische noch spektakulärer werden. Größe im Aquarium - bis zu 4-5 Zentimeter.

BARBUS-Name von Aquarienfischen

SIAMA VODOROSLEED - friedliebender und sehr aktiver Fisch. Der beste Helfer im Kampf gegen Algen.
Bewohnt die Gewässer von Thailand und der malaysischen Halbinsel.
In der Natur wird er bis zu 16 cm groß, in Gefangenschaft ist er viel kleiner. Die Lebenserwartung in einem Aquarium kann 10 Jahre betragen. Es frisst Algen fast aller Arten und sogar Vietnamesen.
Inhalt: 24 - 26 ° С; dH 4 - 20 °; pH 6,5 - 7

ALGAEName des Aquarienfisches

DISKUS - der interessanteste und schönste Fisch, ein Vertreter der Familie der Buntbarsche. Der Geburtsort dieses Fisches ist Südamerika.
Die Diskussionen sind ruhig, friedlich und etwas schüchtern. Sie leben in den mittleren Wasserschichten und kommen mit Skalaren und hochaktiven Fischen nicht gut aus. Keep sollte eine Gruppe von 6 oder mehr Personen sein. Sehr anspruchsvoll an die Wassertemperatur. Wenn die Temperatur unter 27 ° C liegt, ist der Diskus krank, weigern Sie sich zu essen und sterben Sie.
Inhalt: 27 - 33 ° С; dH bis 12 °; pH 5 - 6

DISKUS-Name des Aquarienfisches

GUPPI - der unprätentiöseste Fisch, ideal für Anfänger im Aquarianer. Habitat - Nordteil Südamerikas sowie Barbados und Trinidad.
Das Männchen hat einen luxuriösen Schwanz mit einem hellen und schönen Muster. Das Weibchen ist doppelt so groß wie das Männchen und nicht so hell. Dieser Fisch ist lebendig. Der Tank sollte geschlossen sein. Es ist besser, sie in einem bestimmten Aquarium zu halten, da aktive Nachbarn ihre Schleierschwänze beschädigen können. Guppys sind Allesfresser.
Inhalt: 20 - 26 ° С; dH bis 25 °; pH 6,5 - 8,5

GUPPI-Name des Aquarienfisches

Hai Barbus (Bala)

Der Hai des Balles oder des Barbus ist ein Fisch, der aufgrund der Ähnlichkeit mit Haien so genannt wurde (dies ist aus dem Foto des Aquarienfisches neben der Beschreibung ersichtlich). Diese Fische sind groß und können bis zu 30-40 cm groß werden, so dass sie am besten zusammen mit anderen großen Widerhaken in Höhe von 150 Litern gehalten werden.

SHARK BALA-Name des Aquarienfisches

COCK - kämpfender Fisch In der Natur kommt es in Südostasien vor.
Der einzige Nachteil ist, dass Männer sehr aggressiv zueinander sind. Kann bis zu 5 cm lang werden. Überraschenderweise atmet dieser Fisch durch eine spezielle Labyrinthorgel atmosphärische Luft. Der Inhalt dieses Fisches erfordert keine besonderen Kenntnisse. Es ist wünschenswert, ein Aquarium von 3 Litern zu haben. Abwechslung im Futter ist willkommen.
Inhalt: 25 - 28 ° С; dH 5-15 °; pH 6 - 8

COCKName des Aquarienfisches

GURAMI - friedliebender und schöner Fisch. Es gehört zur Familie der Labyrinthe. Gefunden in den Gewässern der großen Inseln von Indonesien, der Malakka-Halbinsel, Südvietnam. Sie kommen mit allen Nachbarn zurecht, werden bis zu 10 cm groß und leben hauptsächlich in den oberen und mittleren Wasserschichten. Maximal aktiv tagsüber. Empfohlen für Anfänger Aquarianer. Es ist notwendig, im Aquarium mindestens 100 Liter mit lebenden Pflanzen und heller Beleuchtung aufzubewahren.
Inhalt: 24 - 26 ° С; dH 8-10 °; pH 6,5 - 7

GURAMI-Name des Aquarienfisches

Danio rerio

Kleiner Fisch bis 5 Zentimeter. Es ist nicht schwer zu erkennen, aufgrund der Farbe - eines schwarzen Körpers mit länglichen weißen Streifen. Wie alle Danios, flinker Fisch, der niemals still sitzt.

DANIO-Name des Aquarienfisches

Teleskop

Teleskope sind in Gold und Schwarz erhältlich. Ihre Größe ist in der Regel nicht besonders groß (10-12 cm), so dass sie in Aquarien von 60 Litern leben können. Fisch spektakulär und ungewöhnlich, geeignet für alle, die das Original lieben.

TeleskopName des Aquarienfisches

Mollies schwarz

Es gibt Schwarz, Orange, Gelb und Mestizen. Die Form ist eine Kreuzung zwischen einem Guppy und einem Schwertschwanz. Der Fisch ist größer als die oben beschriebenen Verwandten und benötigt daher Aquarien ab 40 Litern.

MollensiaName des Aquarienfisches

Pecilia

Pecillia ist die Personifikation der gesamten Gattung - Petsiliev. Sie können verschiedene Farben haben, von hellem Orange bis hin zu schwarzen Flecken. Fische können 5-6 Zentimeter groß werden.

PECILIA-Name des Aquarienfisches

Macropod

Moralischer Fisch, der keinen Eingriff in sein Territorium mag. Obwohl es schön ist, bedarf es einer richtigen Haltung. Es ist besser, sie nicht mit ihrer eigenen Art zu pflanzen. Im Aquarium gibt es genügend weibliche und männliche Tiere dieser Art, sie können mit Neonen, Guppies und anderen nicht großen Arten auskommen.

MACROPOD-Name des Aquarienfisches

Neon - mobiler, schulischer, friedliebender und sehr schüchterner Fisch: Rute aus dem Becken des Rio Negru.
In einem Aquarium wird es bis zu 3,5 cm groß, die Lebenserwartung bis zu 5 Jahre. Keep sollte in einer Menge von 10 Personen strömen. Es lohnt sich nicht, sie in große Fische zu stoßen, da Neon leicht zu ihrer Beute werden kann. Hält in den unteren und oberen Schichten. Die Größe des Aquariums wird mit 15 - 20 Litern pro Paar gewählt. Fütterung: kleiner Blutwurm, trockenes Flockungsmittel.
Inhalt: 22 - 26 ° С; dH bis 8 °; pH 5 - 6,5

NEON-Name des Aquarienfisches

CALERY - Engelsfisch. Es ist in Südamerika in den Flüssen Amazonas und Orinoco zu finden.
Dieser Fisch ist Aquarianern seit vielen Jahren bekannt. Sie kann mit ihrer Anwesenheit absolut jedes Aquarium schmücken. Dieser ruhige und gesellige Fisch mit einer Lebenserwartung von 10 Jahren. Es sollte eine Gruppe von 4 - 6 Personen sein. Ein großer und hungriger Kaiserfisch kann einen kleinen Fisch wie Neon essen. Und so ein Fisch wie ein Barbus kann leicht Flossen und Antennen rupfen. Bevorzugt Live-Essen.
Inhalt: 24 - 27 ° С; dH 6 - 15 °; pH 6,5 - 7,5

SCALARIUMName des Aquarienfisches

Tetra

Tetra-Fische mögen, wenn sich viele lebende Pflanzen in einem Aquarium befinden und daher Sauerstoff. Der Körper des Fisches ist etwas Oblate, die vorherrschenden Farben sind Rot, Schwarz und Silber.

Tetra-Name des Aquarienfisches

Ternesien

Ternetia wird auch schwarzes Tetra genannt. Klassische Farbe - Schwarz und Silber, in schwarzen vertikalen Streifen. Der Fisch ist sehr beliebt, daher ist es nicht schwierig, ihn in Ihrer Stadt zu finden.

TERNESIA-Name des Aquarienfisches

Irisierende

Die Größe der Fische ist unterschiedlich, aber im Allgemeinen wachsen sie nicht mehr als 8 bis 10 Zentimeter. Es gibt kleinere Arten. Alle Fische sind wunderschön und haben eine silberne Farbe mit verschiedenen Farbnuancen. Fische schwimmen und ruhiger in einer Gruppe leben.

RAINGEONS-Name des Aquarienfisches

ASTRONOTUS - großer, ruhiger und etwas schüchterner Fisch. Kommt in den Amazonasbecken vor.
Im Aquarium können bis zu 25 cm groß werden, die Lebenserwartung kann mehr als 10 Jahre betragen. Kleine Nachbarn können essen. Das Aquarium wird mit einer Rate von 100 Litern pro Person ausgewählt. Scharfe Landschaften sollten nicht sein, da der Astronotus in Panik sich verletzen kann. Aquarium muss geschlossen sein. Das Futter sollte Lebendfutter sein.
Inhalt: 23 - 26 ° С; dH bis 35 °; pH 6,5 - 8,5

ASTROTONName des Aquarienfisches

SCHWARZES MESSER - Grund- und Nachtfisch. Es bewohnt überwachsene Teile des Amazonas.
Es hat eine interessante Körperstruktur. Kann sich in jede Richtung bewegen. In einem Aquarium wird sie bis zu 40 cm groß und tagsüber versteckt sie sich meistens. Es ist besser, sich alleine zu halten, da es zwischen großen Individuen zu Scharmützeln kommen kann. Ein 200-Liter-Aquarium mit Baumstümpfen, lebenden Pflanzen und einer großen Anzahl von Steinhäusern ist für die Instandhaltung geeignet.
Es ernährt sich von Lebendfutter.
Inhalt: 20 - 25 ° C; dH 4 - 18 °; pH 6 - 7,5

FISCHMESSERName des Aquarienfisches

Korallenriff & 3 Stunden Relax Music HD 1080p

Ein wunderschönes Aquarium auf viertausend Litern Video HD

Video ansehen: benny blanco, Halsey & Khalid Eastside official video (November 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send