Für aquarium

Filter für das interne Foto des Aquariums

Pin
Send
Share
Send
Send


Installation und Verwendung von Aquarienfiltern

Der Aquarienfilter führt eine Reinigungsfunktion aus und entfernt chemische und mechanische Verunreinigungen aus dem Wasser. Damit es richtig funktioniert, muss es korrekt im Tank platziert werden. Das Leben aller Bewohner des Aquariums hängt von seiner Arbeit ab.

Wie stelle ich interne Filter ein?

Innenfilter sind im Aquarium installiert. Das beliebteste - interne Pumpenfilter und Luftbrücke. Sie sind kostengünstig, einfach zu installieren und bequem während des Betriebs zu verwenden. Diese Mechanismen haben jedoch ihre Nachteile - sie müssen fast jeden Tag von Schmutz befreit werden, sie sind insgesamt und laut. Stellen Sie vor dem Kauf eines solchen Wasserreinigers fest, ob er in Ihren Tank passt.

Kann der interne Filter beim ersten Mal korrekt installiert werden? Ganz, wenn Sie die Anweisungen sorgfältig gelesen haben. Das Gerät muss in den Tank gestellt werden, wenn es zur Hälfte mit Wasser gefüllt ist, wenn Pflanzen in den Boden gepflanzt sind. Bevor Sie den Filter im Netzwerk einschalten, sollte er in Teilen zusammengebaut und an der Wand oder über dem Aquarium montiert werden.

Wasserreinigungsgeräte wie Innenfilter sollten vollständig in die Wasserumgebung eingetaucht werden. Über dem Filter sollten sich weitere 3 cm Wasser befinden. Das Gerät selbst darf die Unterseite nicht berühren. Wenn Sie einen internen Filter gekauft oder selbst hergestellt haben, befestigen Sie ihn richtig mit Saugnäpfen an der Glaswand.

Sehen Sie, wie Sie den internen Filter zerlegen, zusammenbauen und installieren.

Zum Markenfilter gehört ein Luftzufuhrschlauch. In dem selbstgebauten Gerät sollte es auch vorhanden sein, jedoch ist das Prinzip der Befestigung dasselbe. Nehmen Sie ein Ende des Rohrs und befestigen Sie es an der speziellen Öffnung des Filters, das andere Ende über dem Wasser und befestigen Sie es mit Hilfe des befestigten Materials am oberen Rand der Tankwand. Der Schlauch muss über dem Wasserstand liegen, sonst wird die Luft nicht richtig angesaugt.

Auf dem Schlauch oder direkt auf dem Filter sollte sich ein Luftzufuhrregler befinden. Seine Lage beeinflusst den Wasserfluss im Aquarium. Nach der Installation des Wasserreinigungsgeräts sollte der Regler korrekt in die mittlere Position gebracht werden. Beobachten Sie dann das Verhalten der Fische - einige werden den Wasserfluss lieben, andere werden es vermeiden. Stellen Sie den Wasserdurchfluss so ein, dass sich die Fische wohl fühlen.

Interne Reiniger sollten installiert werden, nachdem sie vollständig in Wasser eingetaucht wurden. Bevor Sie es zur Reinigung aus dem Wasser nehmen, muss das Gerät von der Stromversorgung getrennt werden. Lassen Sie den Mechanismus nicht im Wasser, und schalten Sie ihn nach einer längeren Stagnation ein (wenn Sie keine Zeit zum Reinigen hatten).

Wie lege ich externe Filter an?

Außenfilter sind voluminöser und für den Preis teurer. Trotz der finanziellen Kosten haben diese Arten von Wasserreinigern viele Vorteile. Das Wichtigste sind Füllstoffe, die aus Filtermaterial bestehen. Sie müssen von Zeit zu Zeit ersetzt werden, was ganz einfach ist.

Sehen Sie, wie der Füller im Außenfilter gereinigt und ersetzt wird.

Externe Reiniger sind nicht sehr laut, sie eignen sich für große Aquarien ab 100 Litern und bieten eine biologische Methode zur Wasserreinigung. In einer solchen Vorrichtung können mehrere Füllstoffe vorhanden sein: Steine, Schwamm, Ringe usw. Daher stellen erfahrene Handwerker, die über Fähigkeiten verfügen, Außenfilter mit eigenen Händen her. Funktionsprinzip des externen Systems zur Reinigung des Reservoirs: Das Aquarienwasser wird schrittweise durch einen speziellen Tank geleitet, in dem sich Filtermaterial befindet. Dann fließt gereinigtes Wasser durch das Rohr zurück in den Tank.

Reinigen Sie dieses Gerät nicht schwer. Der Reinigungsvorgang sollte im Aquarienwasser selbst erfolgen, das in einen separaten Behälter abgelassen werden muss. Weitere Filtermaterie werden nach und nach ersetzt. Zum Beispiel kann ein Schwamm nicht vollständig ersetzt werden, sondern nur ein Teil davon. Schneiden Sie die Hälfte des alten Schwamms ab und setzen Sie einen neuen ein. Nach einigen Tagen vermehren sich nützliche Bakterien darin, und die biologische Umgebung wird nicht gestört.

Um ein externes Gerät zur Wasseraufbereitung korrekt zu installieren, müssen Sie die Anweisungen lesen. Wenn es hausgemacht ist, muss es zuerst zusammengebaut werden, indem alle Füllstoffe mit Schwämmen in ihre Zellen gelegt werden. Es ist auch erforderlich, beide Hähne zu schließen, an denen die Rohre angeschlossen sind.

Das Gerät kann ordnungsgemäß funktionieren, wenn es unterhalb des Wasserspiegels (20 cm) installiert wird. Am Außenfilter befinden sich 2 Schläuche, die Wasser aufnehmen und abgeben. Sie müssen an gegenüberliegenden Ecken des Tanks befestigt werden. Wenn alle Teile an ein vollständig zusammengebautes Gerät angeschlossen sind, muss dieses über einen Abfluss mit Aquarienwasser gefüllt werden. Andernfalls kann die Luft aus den Röhren nicht ordnungsgemäß funktionieren.

Um die Luftstecker zu lösen, müssen Sie einen Wasserschlauch anschließen und öffnen. Warten Sie, bis sich der Filter mit Wasser gefüllt hat. Lassen Sie kein Wasser aus der Öffnung für die zweite Röhre fließen. Schalten Sie nach dem Befüllen der Einheit den Einlassschlauch ab.

Danach müssen Sie einen Schlauch anschließen, der Wasser abgibt. Schalten Sie dazu das Ventil aus und es sammelt sich Wasser im Schlauch. Erst nach diesen Vorgängen können Sie es an das System der Wasseraufnahme aus dem Tank anschließen. Sie können später zwei Abgriffe öffnen und einen externen Filter an die Stromversorgung anschließen. Nur wenn alle Sicherheits- und Betriebsregeln beachtet werden, funktioniert der Mechanismus wie gewünscht. Schalten Sie das Gerät niemals ein, wenn Sie mechanische Beschädigungen feststellen. Seien Sie vorsichtig bei der Arbeit mit Aquariengeräten, um ein angenehmes Leben für Fische und Pflanzen zu gewährleisten.

Wählen Sie einen Filter für das Aquarium

Der Aquariumfilter ist ein Gerät, das ein dekoratives Aquarium reinigt, in dem Fische, Pflanzen und andere Tiere leben. Filter für ein Aquarium reinigen nicht nur das Wasser, sondern auch den Boden, so dass diese Geräte von verschiedener Art sein können. Was ist besser, einen Filter für ein Aquarium zu installieren? In dieser Hinsicht ist es notwendig, die Funktionalität und den Zweck der Ausrüstung im Detail zu verstehen.

Arten von Filtergeräten für Aquarien

Filtergeräte zeichnen sich durch die Merkmale der Designposition und eine Reihe von Funktionen aus. Daher gehören sie zu den folgenden Typen:

  • Extern;
  • Intern;
  • Klappbar;
  • Unten

Innenfilter für das Aquarium - sie müssen im Tank installiert werden. Dies sind die bekanntesten Geräte zum Reinigen des Teiches. Es ist besser, diejenigen zu kaufen, die mit dem Aquariengeschäft beginnen, da sie kostengünstig und einfach zu bedienen sind. Ihr Hauptnachteil ist die Sperrigkeit, die einen beträchtlichen Bereich innerhalb des Aquascapes einnimmt.

Sehen Sie sich die Video-Story zum internen Filter an.

Außenfilter für das Aquarium - sie werden von erfahrenen Aquarianern bevorzugt. Diese Art von Gerät wird an der Außenseite in der Nähe des Tanks installiert und es werden 2 Rohre im Wasser platziert. Der erste pumpt altes Wasser aus, der zweite putzt nach dem Reinigungsvorgang sauber. Der Vorteil eines externen Geräts ist eine hohe Effizienz und Ergonomie. Eine solche Ausrüstung ist teurer und nimmt einen großen Raum hinter dem Aquarium ein.

Montierte Filter für Aquarien - diese Art von Gerät wird in der Nähe der Tankwand installiert, und der Mechanismus mit dem Filter wird in das Wasser abgesenkt. Während er große Popularität unter den Fans gewann.

Bodenfilter für das Aquarium (false) - Die Filterplatte des Geräts ist am Boden des Tanks angeordnet und oben mit einem Bodensubstrat ausgekleidet. Reinigt den Boden und das Wasser von schädlichen Verunreinigungen, die nach nicht gefressenem Futter verbleiben. Der Filtrationsprozess beginnt von unten und geht nach oben, wodurch das Wasser zweimal gereinigt wird - durch den Filter und durch den Boden. Der Nachteil solcher Anlagen ist eine geringe Leistung, ein komplexes Betriebsschema. Sie sind nicht in großen Tanks installiert.

Arten von Elementen zum Filtern der Aquarienumgebung

Der Filtrationsprozess im Aquarium ist folgender Art:

  • Mechanisch (Körner von kleinen Trümmern werden getrennt);
  • Biochemisch (Schadstoffe und Verunreinigungen werden neutralisiert).

Diese Funktionen werden durch Filterelemente ausgeführt, die im Gerät vorhanden sind. Sie entfernen eine bestimmte Menge angesammelten Schmutzes und befreien den Wasserraum von schädlichen Substanzen.

Schwammfilter - Im Inneren des Mechanismus befindet sich ein Schwammfilterelement mit einer großporigen oder feinporigen Struktur. Schmutzwasser wird durch den Druck absorbiert, durchläuft die Poren des schwammigen Materials und hinterlässt mechanische Rückstände (nicht gefressene Nahrung, Pflanzen, Fremdkörper). Nach einer Woche ununterbrochener Arbeit erscheinen Kolonien von nützlichen Bakterien auf dem Schwamm, die als biologischer "Filter" fungieren und Wasser von angesammelten Nitraten und Methan befreien. Schwammgewebe muss alle 14 Tage gereinigt werden. Die zulässigen Bedingungen für die Reinigung des Schwamms sind in der Bedienungsanleitung des Geräts angegeben.


Aktivkohle ist ein Füllstoff für einen Aquarienfilter, der dank seiner ausgeprägten chemischen Eigenschaften Wasser qualitativ reinigt. Bei der Verwendung von Aktivkohle müssen Sie jedoch vorsichtig sein: Die vollständige Sättigung des Sorbens mit schädlichen Verunreinigungen kann zu einem Spiel führen. Schadstoffe mit übermäßiger Anreicherung in der Kohle werden ins Wasser zurückgeworfen, was negative Folgen für alle Bewohner des Aquariums hat. Verwenden Sie besser andere Reinigungsmittel.

In modernen Aquarien sind biologische Füllstoffe aus mehrporigen Keramiken beliebt. Dies sind Keramikkugeln, deren Oberflächenschicht sich schnell in vorteilhaften Mikroorganismen ansammelt, die Millionen Kolonien bilden. Die biologische Behandlung nimmt in diesem Fall um ein Vielfaches zu. Keramikreinigungsgeräte werden gleichzeitig mit mechanischen Filtern eingesetzt.

Sehen Sie sich das Video zum externen Aquariumfilter an.

So wählen Sie ein Filtergerät aus

Welcher Filter ist besser für ein Heimaquarium zu wählen? Alle Filteranlagen erfüllen ihre Funktionen teilweise gut. Alle Hersteller von Reinigern bieten eine breite Palette von Geräten an, die ihre eigenen Vor- und Nachteile haben. Wenden Sie sich vor dem Kauf eines Geräts an erfahrene Aquarianer und Verkäufer.

  1. Für einen geräumigen Tank können Sie einen internen Filter kaufen. Es gibt eine gute Marke von Aquarienfiltern namens "Aquael Fan", die Reinigungsmechanismen in Polen herstellt. Geräte dieser Marke sind einfach zu bedienen, zuverlässig im Einsatz und reinigen die Wasserumgebung hervorragend. Sie sättigen das Wasser auch mit Sauerstoff (Belüftung erzeugen).

  1. Ausrüstung der deutschen Firma "Eheim" ist bei Aquarianern sehr gefragt. Die Reinigungsgeräte dieses Herstellers sind geräuschlos und können in Tanks beliebiger Kapazität eingesetzt werden. Sie sparen perfekt den Innenraum im Aquarium. Sie können einen externen Filter erwerben, der jedoch teuer sein kann.
  2. Eine weitere gute Reinigungsanlage des polnischen Herstellers "Aquael UNIMAX". Sie sind preiswert, hochwertig und effektiv.

  1. Die bekannte deutsche Firma "Tetra" produziert neben Fischfutter auch biologische Wasserreiniger. Sie entfernen Verschmutzungen perfekt und können mindestens sechs Monate ohne Filterelemente arbeiten.
  2. Bodenfilter für Aquarien stammen ebenfalls von verschiedenen Herstellern. Ihre Preise sind relativ niedrig, aber ihre Wartung dauert länger. Bekannte Hersteller von Bodenfiltern: Aquarel, Eheim, Resun.

Interne Aquarienfilter: Auf der Suche nach den Besten

Beim Kauf eines Filters zur Reinigung von Aquarienwasser müssen Sie sich vorstellen, welches Gerät in jedem speziellen Fall besser geeignet ist: extern oder intern, mit hoher Kapazität oder gering, teuer oder billig. Eine große Anzahl von Aquarianern macht bei der Auswahl ihrer internen Reinigungsmittel halt. Es gibt viele Modelle solcher Filter, und oft stellt sich die Frage, welche davon ausgewählt werden sollten.

Interne Wasserfilter sind in der Aquarianer-Gesellschaft sehr beliebt. Sie haben:

  • kleine Abmessungen;
  • direkt im Tank installiert;
  • recht einfach zu bedienen und zu warten.

Es gibt viele ähnliche Geräte auf dem Markt für Heimtierbedarf und es ist offensichtlich nicht genügend Zeit vorhanden, um die Anweisungen für jede Probe sorgfältig zu lesen. Um sofort die richtige Wahl zu treffen, müssen Sie eine Vorstellung davon haben, welche Filter Hersteller anbieten, welche Unterschiede, Vor- und Nachteile es gibt.

Gerät und Funktionsprinzip

Interne Wasserreiniger verfügen über ein recht einfaches Gerät. Jedes von ihnen ist ein zylindrisches Gehäuse mit Schlitzen zum Ansaugen von Wasser, an dem eine kleine Pumpe befestigt ist.

In dem Gehäuse befinden sich ein oder mehrere Filtermaterialien. In der einfachsten Form ist dieses Material Schaumgummi (flexibler Polyurethanschaum).

Wasser, das unter Druck durch die Schaumzellen strömt, entfernt mechanische Verunreinigungen und gelangt zurück in das Aquarium. Kolonien von Saprophyten (Mikroorganismen, die sich in den Zellen von Schaumgummi ansammeln) produzieren eine biologische Reinigung von Wasser und verwandeln abgebaute organische Rückstände in anorganische Substanzen.

Im Aussehen sieht das Gerät wie ein Glas aus. So nennen es die Besitzer von Zierfischen oft.

Arten von Aquarieninnenfiltern

Geräte können nach Filterfunktionen unterteilt werden. Die einfachsten Gläser führen nur eine mechanische und teilweise biologische Wasserreinigung durch. Dementsprechend sind sie die billigsten.

Bei einigen Modellen wird die Anzahl der Abschnitte für den Einbau von Filtermaterial erhöht, was auch die chemische Behandlung von Wasser unter Verwendung von Aktivkohle oder Zeolith ermöglicht.

Innenfilter unterscheiden sich auch in ihrer Leistung, dh in der Wassermenge, die pro Zeiteinheit durch das System gepumpt wird. Es ist sofort darauf hinzuweisen, dass die Kapazität von 300 Litern die Hauptgrenze für die betrachteten technischen Geräte ist.

In der Regel ist die Pumpe am Innenreiniger oben auf dem Glas montiert, es gibt jedoch Modelle, bei denen sie unten angeordnet ist.

Es gibt moderne Geräte, die zusätzliche Optionen haben, zum Beispiel:

  • eingebauter Wassererhitzer zur Aufrechterhaltung der Temperatur im Aquarium;
  • einen Injektor zur Luftversorgung von Wasser;
  • Regler und Pumpenleistungsanzeige;
  • Strömungsrichtungsschalter und andere.

Natürlich beeinflussen Zubehör und Optionen den Preis des Geräts.


Welcher Filter ist besser?

Vielleicht kann kein Aquarianer auf diese Frage eine klare Antwort geben. Es gibt einige Modelle auf dem Markt, die seit langem erfolgreich betrieben werden.

Sera

Wenn wir das Problem aus der Sicht des Preises für das Gerät betrachten, ist es unter den Haushaltsreinigern der Economy-Klasse möglich, die Produkte der deutschen Firma Sera zu unterscheiden.

Günstige Geräte dieser Marke L30, L60, L120, L150 und sogar L300 sind einfach zu bedienen und zuverlässig. Die Zahlen geben das Volumen des Aquariums an, für das sie bestimmt sind.

Fluval

Italienische Geräte der Marke Fluval sind auf dem Markt für Aquarienzubehör langlebig. Das meistverkaufte Gerät der italienischen Modellreihe ist das Fluval4 Plus. Er hat eine starke Pumpe, eine Kraftflussanzeige und ein modernes, einprägsames Design.

Dieses Modell hat jedoch relativ große Abmessungen und seine Filterelemente werden schnell verstopft. Gemäß den angegebenen Konstruktionsmerkmalen kann die Filterpatrone gewechselt werden, ohne dass der Betrieb des Geräts gestoppt und das Gerät nicht aus dem Wasser genommen werden muss.

Tatsächlich geht bei diesem Vorgang jedoch ein Teil des Abfalls ohnehin wieder ins Wasser. Es ist besser, das Gerät für eine Weile auszuschalten und die Patrone ruhig zu wechseln.

AquaEl FAN

Inländische AquaEl FAN Polnische Aquarienreiniger sind sehr beliebt. Und völlig gerechtfertigt. Polnische Geräte haben einen niedrigen Stromverbrauch und sind mit einer relativ leistungsstarken Pumpe zuverlässig, einfach und effektiv.

Sie sind im Vergleich zu ihren chinesischen und einigen europäischen Kollegen mit einem Originalfiltermaterial (einem phenolfreien Schwamm) vergleichbar, auf dem sich Bakterien aktiv ansiedeln und eine hochwertige Verarbeitung von organischen Rückständen und Stickstoffverbindungen ermöglichen.

Nach Ansicht von Aquarianern hat AquaEl FAN nur einen Nachteil: einen erhöhten Geräuschpegel während der Arbeit mit Belüftung.

Eheim

Die internen Filtergeräte der Marke Eheim können als die Elite dieser Art von Geräten bezeichnet werden. Die Designer der deutschen Firma Eheim GmbH & Co näherten sich akribisch und fiktional dem Problem der Schaffung eines einheitlichen Filters.

Zum Beispiel hat das Modell Eheim 2212 AquaBall das Originalgerät der Steckdose. Wie ein Joystick kann er mit einer Kugel nach beiden Seiten gedreht werden. Dies ist sehr praktisch, da die Strömung von Wasser und Luftblasen sogar nach unten gerichtet werden kann.

Die Geräte sind nahezu geräuschlos, die Filtersegmente im Glas können ausgetauscht werden, normale Bio-Füllstoffe leisten mit ihrer biologischen Reinigungsfunktion hervorragende Arbeit.

Die betrachteten Geräte, die in ihrer Klasse die teuersten sind, haben nur einen Nachteil - die Achse des Pumpenlaufrads ist aus Keramik (bei allen anderen Modellen ist es Metall). Bei der Demontage und Wartung eines solchen Filters ist daher besondere Vorsicht geboten.

Eine Vielzahl von Filtern für Aqua, die im Aquarium arbeiten, großartig. Welcher ist besser? Vielleicht einer, der die Anforderungen an Zuverlässigkeit, Funktionalität und Effizienz erfüllt und für ein Aquarium eines bestimmten Tanks geeignet ist.

Was ist der beste Filter für ein Aquarium?

Jeder Aquarienbesitzer ist daran interessiert, dass sein Gerät stabil und effizient arbeitet und der Fisch lange lebte. Eine wichtige Rolle bei der Erreichung dieser Ziele spielt eine gute Wasserfiltration. Was ist der beste Filter für das Aquarium und welche Regeln sind bei der Auswahl zu beachten? Versuchen wir es herauszufinden.

Typen und Anwendung

Bei der Auswahl des Filters sollte berücksichtigt werden, wer im Aquarium lebt, welche Pflanzen darin enthalten sind und wie viele vorhanden sind. Wenn das Aquarium groß ist und sich viele Pflanzen und Lebewesen darin befinden, sollte der Filter leistungsfähig sein und alle Verunreinigungen effektiv aus dem Wasser entfernen. Heutzutage gibt es mehrere Arten der Filtration von Wasser in einem Aquarium:

  • mechanisch;
  • chemisch;
  • biologisch;
  • kombiniert.

Was ist der beste Filter für das Aquarium? Beachten Sie die Hauptmerkmale jedes Filtersystems.

Mechanisch

Diese Filter gelten als die einfachsten, aber auch am effektivsten für die Wartung von Aquarien unterschiedlicher Größe. Äußerlich ähneln sie einem einfachen Glas, das aus einer Pumpe (Motor) und einem absorbierenden Schwamm besteht. Die Pumpe pumpt das Wasser im Aquarium, es durchströmt den Schwamm und wird dadurch gereinigt. Durch eine solche Filterung werden große Verunreinigungen entfernt - nicht gefressene Nahrungsmittel, Fischausscheidungen, Rückstände von abgestorbenen Organismen. Wenn Sie also nach dem besten Filter für ein kleines Aquarium suchen, bevorzugen Sie mechanische Modelle.

Chemikalie

Dank chemischer Filter wird Wasser durch Absorptionsmittel behandelt, meistens wird dazu Aquarienkohle verwendet. Es ist ratsam, Ionenaustauscherharze wie Zeolith zu verwenden. Solche Filter sind aufgrund der Porosität von absorbierenden Materialien, die Schmutzpartikel gut absorbieren, effizienter und praktischer. Ionenaustauscherharze eignen sich gut für schädliche Gifte in Form von Ammoniak, Nitraten und Nitriten, die sich allmählich im Aquarium ansammeln.

Biologisch

Die beste und zuverlässigste Filterung für ein Aquarium basiert auf einem biologischen Filter. Diese Methode der Wasseraufbereitung setzt voraus, dass sich im Filter selbst ein spezielles Kompartiment befindet, das für die Kultivierung nützlicher Bakterien erforderlich ist. Für ihre Reproduktion wird ein spezielles Substrat verwendet. Bakterien spielen eine wichtige Rolle, da sie Wasser mit nützlichen Substanzen sättigen und schädliche Substanzen (Ammoniak, Nitrite und Nitrate) in einen gasförmigen Zustand zersetzen. Sie sind der ernsteste und gefährlichste Feind für die Aquarienbewohner, der zu Krankheiten und zum Tod von Fischen führt. Wenn Sie immer noch Zweifel haben, welcher Filter für das Aquarium besser geeignet ist, ziehen Sie die biologischen Optionen in Betracht.

Kombiniert

Diese Filter sind praktisch, weil sie Wasser auf verschiedene Weise reinigen können. Darüber hinaus kann auch das einfachste mechanische Modell als Kombination verwendet werden, beispielsweise durch Kombination eines absorbierenden Schwamms mit Aquarienkohle. Die Schlussfolgerung kann also wie folgt gezogen werden. Für ein kleines Aquarium sind mechanische Geräte die rentabelste Option: billig, aber einfach und bequem zu bedienen.

Wenn das Aquarium groß ist, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden, der Ihnen bei der Entscheidung hilft, welcher Filter für ein Aquarium mit 100 Litern und mehr geeignet ist. In den meisten Fällen wird die Verwendung eines Biofilters empfohlen, der bei einem höheren Preis und Schwierigkeiten bei der Reinigung effektiv und dauerhaft ist. Beachten Sie übrigens den Durchsatz des Filters. Die Effektivität seiner Arbeit hängt davon ab. Je nach Standort des Aquariums werden Filter in intern, extern oder montiert eingeteilt. Betrachten Sie die Merkmale jeder Art genauer.

Intern

Diese Sorten werden direkt im Aquarium montiert und verfügen über verschiedene Filtermechanismen. Diese Filter sind aufgrund ihrer günstigen Kosten, ihrer einfachen Bedienung und Reinigung die beliebtesten Filter. Auf der anderen Seite stellen Benutzer fest, dass sie den nutzbaren Raum des Aquariums "auffressen". Bei großen Geräten ist dies jedoch nicht so wichtig. Welcher Innenfilter für ein Aquarium ist besser? Betrachten Sie die beliebtesten Modelle:

  1. Aqua Szut Super Mini. Dieser Innenfilter ist für Aquarien von 10 bis 80 Litern geeignet und zeichnet sich durch eine hochwertige Reinigung und Belüftung von Wasser aus. Zu den Vorteilen dieses Filters zählen die einfache Wartung, kompakte Abmessungen, geringe Geräuschentwicklung, die Möglichkeit der vertikalen oder horizontalen Positionierung, eine Kombination aus mechanischen und biologischen Methoden zur Wasserreinigung. Ein ausgeklügelter Belüftungsteil der Struktur trägt zur Sättigung des Wassers mit Sauerstoff bei.
  2. Aquael Turbo Filter Professional. Diese interne Filterpumpe reinigt das Wasser im Aquarium und führt die Belüftung durch. Der Unterschied zu ähnlichen Modellen liegt in der hochwertigen Wassersättigung mit Sauerstoff auch in großer Tiefe.
  3. ASAP 500. Aquariumfilter dieser Marke zeichnen sich durch hohe Leistung und Funktionalität sowie durch ein originelles Design aus, das die Wartungszeit auf ein Minimum reduziert. Wenn Sie also nicht sicher sind, welcher Innenfilter für das Aquarium besser geeignet ist und nach einer wirklich modernen und rentablen Option suchen, verdient der ASAP 500 Ihre Aufmerksamkeit. Sein Design ist eine Kombination aus einem energieeffizienten Motor und einem hochwertigen Filterschwamm. Das Gehäuse ist leicht zu reinigen oder durch ein neues zu ersetzen, außerdem ist dieser Filter ideal für den Einsatz in flachem Wasser.
  4. ALEAS IPF-6200L. Noch effizienteres und ausgefeilteres, aber teureres Filtermodell. Der erhöhte Reinigungsgrad wird durch zwei Kartuschen gewährleistet, und das Modell erfüllt drei Funktionen gleichzeitig: Es filtert das Wasser, sorgt für Zirkulation und Belüftung. Das biologische Filtersystem ist mehrstufig und das Filtermaterial ist voluminös. Dadurch wird die größere Innenfläche des Aquariums gereinigt, die wesentlich länger sauber bleibt.

Diese Modelle gelten als die besten und produktivsten und sind für diejenigen interessant, die Informationen darüber suchen, welcher Filter für das Aquarium besser geeignet ist.

Außenfilter

Externe Filtermechanismen sind außerhalb des Aquariums angebracht, und es werden nur Schläuche in das Aquarium eingesetzt. Über diese Vielfalt sind die Bewertungen sehr unterschiedlich. Einige sagen, dass aufgrund des großen Volumens an Filtermaterial eine maximale Wasseraufbereitung vorgesehen ist, andere bemerken, dass in der Nähe des Aquariums viel Platz benötigt wird, um den Filter unterzubringen, was ebenfalls teuer ist. Welcher Außenfilter für das Aquarium ist besser zu wählen?

Top-Modelle

Wir bieten einen Überblick über beliebte Modelle:

  1. Tetratec EX 400. Dieser leistungsstarke Filter eignet sich für ein Aquarium von 10 bis 80 Litern und zeichnet sich durch Installations- und Wartungskomfort aus. Dank des integrierten Systems des automatischen Starts während der Installation und Reinigung lässt der Filter kein Wasser ab. Mit Kraft arbeitet der Mechanismus leise. Es verfügt über fünf Filtermechanismen, die eine qualitativ hochwertige und effektive Wasseraufbereitung ermöglichen. Dies sind Universalfilter für Aquarien. Welches ist bei 50l besser? Der Hersteller bietet eine Reihe von Modellen an, unter denen Sie die beste Option finden können.
  2. Eheim. Produkte dieser Marke werden hauptsächlich durch Kanisterfilter vertreten, die zuverlässig, stabil und lange funktionieren. Die spezielle Konstruktion ist vor Leckagen geschützt, es werden hochwertige Filtermaterialien verwendet, wodurch das Wasser schnell und dauerhaft gereinigt wird. Eines der beliebtesten Modelle ist der Eheim Classic 2213, der Schwämme und Dichtungen, Rohre und Doppelhähne umfasst. Für große Aquarien ist Eheim Professional 3 2073 nützlich - sein Volumen reicht für ein Modell von 180 bis 350 Litern. Vorteil - das Vorhandensein eines Vorfilters, der die Lebensdauer aller Füllstoffe erhöht.
  3. Tetra. Diese Marke bietet den Kauf eines hochwertigen und zuverlässigen Außenfilters für das Aquarium an. Welches ist besser? Die Hersteller bieten eine große Auswahl an Modellen an, die das optimale Gleichgewicht des Wassers im Aquarium gewährleisten.

Montierte Filter - ein Kompromiss zwischen den oben beschriebenen Modellen. Strukturell handelt es sich bei den Modellen um Pumpen, die sich selbst draußen befinden und innen arbeiten. Sie sind kompakt, aber trotzdem sind sie bei Aquarianern nicht sehr beliebt.

Oder unten?

Ein weiterer beliebter Filtertyp ist Bottom. Das sogenannte False ist eine einfache Struktur in Form einer Kunststoffplatte mit Löchern - durch sie hindurch strömt das Wasser. Der Filter selbst befindet sich in einer Höhe von 2 cm vom Boden des Aquariums, der Boden wird auf die Platte gelegt. Wasser strömt durch den Boden, die Bakterien tragen zur biologischen Filtration bei, so dass giftiges Ammoniak aus der Flüssigkeit entfernt wird. Es gibt also eine Vielzahl von Pumpenvarianten. Welcher Filter ist der beste für ein Aquarium? Basierend auf den Eigenschaften des Behälters und seines Inhalts.

Außenfilter für Aquarium machen es selbst

Was ist ein Außenfilter für ein Aquarium?

Es gibt zwei Arten von Filtern: externe und interne. Wie wähle ich den aus, der genau in Ihren Fall passt?

Achten Sie zunächst auf die Größe Ihres Aquariums. Wenn es groß genug ist, gibt es keinen großen Unterschied. In der Regel haben wir jedoch nur begrenzte Flächen, auf denen Sie ein kleines oder mittleres Aquarium platzieren können. In diesem Fall ist es angebracht, einen externen Filter zu verwenden.

Im Gegensatz zum internen Filter wird der Außenfilter nicht direkt im Tank installiert, sondern außerhalb. Dies hilft, Platz zu sparen.

Der Außenfilter findet nicht im Aquarium statt und beeinträchtigt nicht das Gesamterscheinungsbild.

Die Arbeit eines solchen Geräts ist wie folgt: Wasser aus dem Aquarium dringt in das Gerät ein, durchläuft die Filterelemente und kehrt dann zum Fisch zurück.

Der Außenfilter hat folgende Vorteile:

  • es nimmt keinen nützlichen Platz innerhalb des Aquariums ein;
  • der Inhalt des Aquariums wirkt ohne solche Geräte ästhetischer;
  • Filterfüllstoffe reinigen besser Wasser.

Natürlich können Sie aus der großen Auswahl solcher Geräte in jeder Hinsicht das Richtige für Sie auswählen. Aber ihre Preise sind zu hoch. Warum also nicht die Gelegenheit nutzen, einen externen Filter mit eigenen Händen zu bauen? Dieses Projekt ist leicht umzusetzen. Es stellt sich heraus, dass alles, was Sie brauchen, leicht in den Läden und auf dem Markt gekauft werden kann, und die Montage- und Installationsarbeiten selbst sind so einfach, dass selbst ein Neuling damit umgehen kann.

Wie pflege ich den Aquarienfilter?

Damit der Filter ordnungsgemäß funktioniert, muss er regelmäßig sein zu reinigen. Andernfalls fängt es an, schlechter zu arbeiten, und verschmutzt danach die Gewässer vollständig (letzteres betrifft interne Filter).

Je kleiner die Filterfläche und je größer das Wasservolumen ist, desto öfter muss der Filter gereinigt werden.

Um die regelmäßige Reinigung des Filters zu bestimmen, sollten Sie nicht nur die Anweisungen des Herstellers sorgfältig lesen, sondern auch den Filter im Betrieb beobachten. Wenn es weniger arbeitet, ist es Zeit, es zu waschen. Bei kleineren Filtern kann eine wöchentliche Reinigung erforderlich sein, während bei großen Modellen in nur zwei Monaten nur eine Reinigung erforderlich ist.

Um die Kolonie guter Bakterien nicht zu zerstören, waschen Sie den Filter mit Wasser bei Raumtemperatur und tun Sie dies nicht zu vorsichtig. Darüber hinaus sollten Sie den Filter nicht waschen, wenn Sie das Wasser im Aquarium wechseln, neuen Fisch hinzufügen und ein neues Futter eingeben, andernfalls wird das im Aquarium vorhandene Gleichgewicht zerstört.

Waschlappen ersetzen im Filter - ein weiterer wichtiger Punkt. Mach das nicht zu oft. Warten Sie, bis es seine Filterfähigkeit und Form verliert. Darüber hinaus besteht der Waschlappen im Innenfilter aus mehreren Teilen, von denen jeweils nur einer benötigt wird, damit sich später nützliche Bakterien aus den „alten“ Teilen schnell auf neue ausbreiten können.

Denken Sie daran, dass der Filter im Aquarium ständig und ohne Unterbrechungen funktionieren sollte. Gehen Sie daher bei der Auswahl eines geeigneten Modells verantwortungsbewusst vor und verfolgen Sie nicht die billigste Option. Stoppen Sie die Wahl der qualitativen Ausrüstung, die sich bewährt hat und Ihnen lange Zeit dienen wird.

Selbst gemachter Außenfilter für Aquarium.

Als Liebhaber eines Aquariums mit einer kleinen Erfahrung kam ich zu dem Schluss, dass der Innenfilter in meinem Aquarium seine Aufgabe nicht erfüllt. Und durch die häufige Wartung des Filters haben nur die Bewohner meines Aquariums gelitten.

Nach der Prüfung der Informationen zu den Filtern kam ich zu dem Schluss, dass die eindeutige korrekte Lösung die Verwendung eines externen Filters ist. Die Biofiltration ist äußerst effektiv und kann mit keiner der Methoden der Wasserreinigung teilweise sogar ersetzt werden.

Die Zusammensetzung des durch einen Außenfilter gereinigten Wassers ist in langsam fließenden natürlichen Wasserkörpern ungefähr mit Wasser vergleichbar. Bei einer wöchentlichen Erfrischung von einem Drittel des Volumens des Hauptaquariums kann davon ausgegangen werden, dass die Ichthyofauna und die Hydroflora praktisch im fließenden natürlichen Wasser enthalten sind - daher alle Erfolge, die in Systemen mit Biofiltration erzielt werden.

Die Nachricht war für mich nicht erfreulich, dass die Kosten des Außenfilters mit den Kosten des Aquariums vergleichbar waren.

Nachdem ich das Design der Externalisten überprüft hatte, entschied ich mich, mit meinen eigenen Händen ein Analogon des externen Filters Eheim zu machen.

Für die Herstellung von hausgemachten Außenfilter wurden gekauft:
- Pumpe (Brunnenpumpe), das Unternehmen RESUN chinesische Produktion 30 W., 2000 l / h.
- PVC-Kupplung für Abwasserrohr d = 200 mm. + 2 Stecker drauf,
- Kräne, Ecken, Profile usw.
- PVC-Rohr d = 20 mm. zur Aufnahme und Versorgung des Aquariums mit Wasser 4 m.
- eine Flasche aus dem Haushaltsfilter,
- Füllstoffe für den Filter.

Für Einsätze in den Steckern verwendete Formstücke der folgenden Ausführung.

Meine Wahl für diese Pumpe fiel auf die Tatsache, dass der Filter viele Biegungen in den Rohren hat und die Endleistung schließlich um die Hälfte sank.

Bohrungen in der oberen und unteren Kappe zum Zuführen und Pumpen von Wasser. Bei der Montage von Fittings habe ich Gummidichtungen mit einem zusätzlichen Silikon-Ionen-Dichtungsmittel verwendet.

Ich habe versucht, die Stopfen mit Dichtungsgummibändern in die Kupplung einzuführen, und es gelang mir nicht, es hat zu eng geklappt. Wenn ich es verstanden habe, einen Stub einzufügen, werde ich ihn nicht herausziehen. Davon ausgehend schneide ich die Kanten der Kupplung ab, um den Filter zu demontieren, wenn überhaupt, dann war es möglich, den Kaugummi zu entfernen und dadurch den Filter drucklos zu machen. Am Boden der Kupplung machte der Sitz unter dem Einlaufbeschlag.

Ein Schnitt der Kupplungskante wird später in die Kupplung eingebaut und hält das Gitter.

In der unteren Kappe installiertes Gitter über dem Niveau der Düse. Dafür mussten wir eine Kiste für Gemüse ziehen.

Danach können wir die Kappe mit gutem Gewissen in die Kupplung einbauen. Da der Dichtungsgummi hier nicht verwendet wird, ist es erforderlich, die gesamte Fläche des Stopfens mit Silikon zu beschichten. Und nach der Montage des Stopfens beschichten wir die Fugen innen und außen zusätzlich mit Dichtmasse.

Im Deckel ist zusätzlich ein Loch für den Netzdraht und die Luftauslassöffnung gebohrt. Es war nicht notwendig, die Pumpe am Stecker zu befestigen, und auch ohne diesen wird sie durch die Länge des Schlauchs und des Netzkabels zuverlässig fixiert.

Zum Abdichten des Netzwerkkabels wurde ein ähnliches Anschlussstück wie für Straßenlaternen verwendet. Anstelle des Drahtbruchs stellen Sie den Schalter ein.

Unter dem Einlassrohrsatz wird eine Halterung zur Montage der Glühlampe des Haushaltsfilters eingestellt, die als Vorfilter für die Grobreinigung dient. Es wäre möglich gewesen, darauf zu verzichten, aber dann müsste ich einen Schwamm am Einlassrohr direkt im Aquarium installieren oder jeden Monat den Kanister waschen (in meinen Plänen wird das Waschen des Kanisters mindestens einmal alle 6 Monate durchgeführt).

Zur Herstellung von Pre. Filter benötigt PVC-Abwasserrohr d = 32 mm. In denen viele Löcher gebohrt wurden. Es wäre möglich, zusätzlich in pre zu verwenden. Filter Aktivkohle oder Zeolith, aber zuerst entschieden, einen Schaumschwamm zu tun.

Wenn alle Details der Filterbaugruppe gefüllt sind, fahren Sie mit dem Befüllen mit Füllern fort.

1 Schicht. Ganz unten setzen wir das Material für die Grobfiltration ab. Für diese Zwecke der am besten geeignete Schaumstoff mit einer großen Zelle. Leider habe ich es nicht geschafft, Blattgummi für Aquarien geeigneter Größe zu finden. Und stattdessen benutzte er so etwas wie eine Angelschnur.

2 schicht. Füllen Sie sich mit Keramikringen. Der Zweck ihres Einsatzes in dem Filter besteht darin, den Wasserstrom zu verzweigen und seinen Strom gleichmäßig über die gesamte Querfläche des Filtermaterials zu verteilen.

3 schicht. Wir haben eine Schicht Schaumgummi mit einer kleinen Zelle aufgetragen. In meinem Fall wurde der synthetische Winterizer verwendet.

4 Schicht. Füllen Sie mit "Bio-Balls" -Substrat für Kolonien nitrifizierender Bakterien. In diesem Abschnitt finden alle Geheimnisse des Stickstoffkreislaufs statt. Hier koexistieren Heterotrophen, Nitrifikatoren und Denitrifizierer friedlich und üben regelmäßig die ihnen übertragenen Aufgaben aus; Das Arbeitsvolumen der Kammer sollte 4/5 der Kapazität des Biofilterkörpers betragen. Als Substrat für Bakterien kann Tondit (vorzugsweise zerkleinert) verwendet werden, da es eine poröse Struktur aufweist.

5 Schicht. Es ist nicht notwendig, aber ich entschied mich für das Substrat FLUVAL. Äußerlich sieht es aus wie Keramikringe, nur das Material hat eine poröse Struktur. Wenn Sie einen Ring in die Hand nehmen, einen Ring anbringen, ein Loch auf der einen Seite mit dem Finger verschließen und auf der anderen Seite blasen, wird die gesamte Luft durch die Mikroporen entweichen.

6 schicht. Die letzte Schicht direkt vor der Austrittsöffnung (d. H. Vor der Filterpumpe sollte der synthetische Winterisierer platziert werden. Dadurch wird der Rotor vor Schmutzpartikeln geschützt, die in ihn eindringen.)

Der hausgemachte Außenfilter für das Aquarium ist fertig, die Montage war erfolgreich. Tests zeigten eine sehr gute Pumpenleistung, obwohl die Pumpenleistung um das 2-fache geringer war. Die obere Abdeckung ist aufgrund der starken festen Fixierung des Dichtungsgummis nicht vollständig installiert. Wenn Sie den Deckel bis zum Anschlag schließen, öffnet sich der Filter möglicherweise nicht mehr.

Die Filterwartung reduziert sich auf die Reinigung des Vorfilters, wenn er verschmutzt wird. Öffnen und Waschen der Dosen in einem halben Jahr.Ich möchte anmerken, dass es notwendig ist, im Filter nur Keramik und Schaumgummi und immer Aquarienwasser zu waschen. Der Extrakt wird nur bei Bedarf gewaschen.

Das erste Mal nach dem Start eines selbstgebauten Außenfilters funktioniert eigentlich nur als mechanischer. Nützliche Bakterien haben das Substrat noch nicht besiedelt. Schmutz füllt den Filter, wodurch seine Leistung nachlässt. Der Wasserdruck fällt allmählich ab. Es gibt jedoch einen umgekehrten Prozess. Schmutz ist Nahrung für Bakterien. Sie bauen das organische Material ab, das sich hier ansammelt und zu Nitrat verarbeitet wird, d. H. beginnt den biologischen selbstreinigenden Filter.

Die vollständige Besiedlung des Substrats durch Kolonien nützlicher Bakterien erfolgt innerhalb von 2-4 Wochen. Und alles hängt davon ab, was der Prozess in Anspruch nehmen wird - Verschmutzung oder Selbstreinigung. Im ersten Fall ist der Filter weiterhin verschmutzt. Nicht so intensiv wie die ersten zwei Wochen, aber unvermeidlich. Wenn die Filterleistung unter 30% des Maximums fällt, muss der Filter gereinigt und neu gestartet werden, andernfalls kann es zu einem sogenannten Filter kommen. "Kippen" - eine Verletzung biologischer Prozesse, durch die giftige Substanzen produziert und in das Aquarium geworfen werden.

Wenn die Selbstreinigung die Oberhand gewinnt, wird der Filter dagegen allmählich von Schmutz befreit und die auf 50 bis 70% des Maximums abfallende Leistung wird wiederhergestellt. Theoretisch sollte der Filter danach immer funktionieren. In der Praxis wird die Produktivität nicht vollständig wiederhergestellt, und im Kanister bilden sich gelegentlich stehende Zonen. Daher empfehle ich die Reinigung von Zeit zu Zeit, auch wenn der Wasserdruck stark ist.

Ich möchte außerdem darauf hinweisen, dass alle Metallteile frei von Schmierung sein sollten. Denn ein Tropfen Öl kann eine Tonne Wasser verderben und dadurch alle Ihre Bewohner zerstören. Daher ist es wünschenswert, Kunststoffteile (Beschläge, Winkel, Gewindebohrer) zu verwenden, die wiederum viel billiger sind als Metallteile.

P.S. Später ersetzte ich die Schläuche durch gewellte Schläuche (die zum Ablassen der Waschmaschine verwendet werden), da PVC-Schläuche leicht zerknitterten und somit den Zugang zu Wasser blockierten.

Der Deckel muss mit Stiften abgezogen werden. Andernfalls kann das Licht ausgeschaltet werden, wenn das Licht ausgeschaltet wird.

Metallhähne und -anschlüsse, die durch Kunststoff ersetzt werden, werden zur Bewässerung verwendet.

BELEUCHTUNG FÜR AQUARIUMPFLANZEN, LEDS UND LED-MASSIFES.

BODEN FÜR AQUARIUM- ARTEN NATÜRLICHE NEUTRALKUNST

Wie es richtig ist, das Wasser gleich zum ersten Mal zu starten.

KOMPRESSOR FÜR DAS AQUARIUM UND ALLES, WAS ERFORDERLICH IST, WISSEN.

Wie man einen Außenfilter für ein Aquarium herstellt

Jedes Aquarium sollte über ein Filtersystem verfügen, das das Wasser reinigt und die Gesundheit der Fische und Pflanzen gewährleistet. Es ist bekannt, dass Abfälle, die von den Bewohnern des Reservoirs zurückgelassen werden, sowie Speisereste, suspendierte Bodenteilchen, für Fische sehr schädlich sind. Nicht verzehrtes Futter wird oxidiert und in giftiges Ammoniak umgewandelt. Damit das Wasser alle Reinigungsschritte rechtzeitig durchläuft, ist es besser, einen Außenfilter für das Aquarium mit den eigenen Händen herzustellen. Dies verhindert das Auftreten von schädlichen Substanzen, die Lebewesen vergiften können.

Wie entwerfe ich einen externen Filter?

Bevor Sie mit eigenen Händen einen Aquarienfilter herstellen, sollten Sie wissen, wie das Filtersystem funktioniert. Die biologische Filtrationsmethode in einem Aquarium ist der Prozess, bei dem Ammonium zu Nitriten und dann zu Nitraten umgewandelt wird. Die Biofilation erfolgt dank nützlicher Mikroorganismen, die im Wasser leben. Dieser Prozess hängt von der Menge des absorbierten Sauerstoffs ab. Daher ist es wichtig, dass die Belüftung im Tank mit einem Filter und einem Kompressor konstant bleibt.

Sehen Sie, wie der hausgemachte Außenfilter aus Plastikflaschen funktioniert.

Um einen externen biologischen Filter mit eigenen Händen herzustellen, sollten Sie die folgenden Materialien vorbereiten:

  • Kunststoffflasche Mineralwasser 0,5 l;
  • Ein Kunststoffröhrchen mit einem Halsdurchmesser dieser Flasche;
  • Sintepon;
  • Kompressor und Schlauch dazu;
  • Aquariumkiesel mit einem Durchmesser von bis zu 5 mm.

Eine Kunststoffflasche sollte in zwei Teile geteilt werden, damit Fragmente unterschiedlicher Größe daraus erhalten werden. Es sollte eine Tasse mit einem Hals und einem großen Boden bilden. Die Schüssel sollte mit der Halsseite nach oben gerichtet und fest in den Boden eingepflanzt sein. Im äußeren Kreis der Schüssel müssen Sie mehrere Öffnungen herstellen, durch die Wasser in den Filter fließen kann. Der empfohlene Durchmesser der Öffnungen beträgt 3-4 mm, ihre Anordnung ist in zwei Reihen mit jeweils 4-6 Löchern.


Als nächstes sollte das Röhrchen so in den Hals der Schüssel eingeführt werden, dass es fest in es eindringt. Nach dem Eingriff sollten Sie keine Lücken oder Löcher zwischen dem Schlauch und dem Hals feststellen. Die Länge des Schlauches selbst wird unter Berücksichtigung der Ausladung um 2-3 cm über der Struktur gewählt und darf dabei den Boden der Flasche nicht berühren. Wenn der Schritt falsch durchgeführt wird, kann kein Wasser in den Mechanismus fließen.

Nehmen Sie den Kies und legen Sie ihn mit einer Schicht von 6 cm auf die Schüssel, und bedecken Sie ihn mit einem Stück Polyesterpolster. Installieren Sie einen Schlauch in den Schlauch des Belüfters und befestigen Sie ihn. Wenn der Mechanismus fertig ist, muss er im Aquarium platziert werden. Dann sollten Sie den Kompressor einschalten, damit der Filter seine Arbeit aufnehmen kann. In der vorhandenen Ausrüstung erscheinen nützliche Mikroorganismen, die Ammoniak zu Nitraten verarbeiten, was eine nützliche mikrobiologische Umgebung in Wasser bildet.

Wie funktioniert ein handgefertigter Außenfilter?

Der selbst gebaute Außenfilter basiert auf Aerolifting: Luftblasen, die vom Kompressor kommen, steigen bis zu dem Rohr auf, aus dem sie nach oben kommen, und senken mit ihnen den Wasserstrom aus dem Filter. Sauberes und mit Sauerstoff angereichertes Wasser dringt in den oberen Bereich des Glases ein und wird durch den Kies geleitet. Dann dringt das Wasser durch das Loch in die Schüssel, geht das Rohr hinunter und gelangt in den Tank. Synthon fungiert hier als mechanischer Filter. Dieses Material verhindert die Verschlammung des Kiesuntergrundes.

Außenfilter reinigen Wasser chemisch und mechanisch. Es ist besser, solche Strukturen in einem großen Aquarium mit einem Volumen von 200 bis 400 Litern zu installieren. Für größere Aquarien mit einem Fassungsvermögen von 500-1000 Litern werden mehrere solcher Geräte benötigt. Externe Wasseraufbereitungssysteme für Marken sind teuer, daher sollten Sie dies am besten selbst tun. Materialien sind kostengünstig und für jedermann zugänglich.



Eine andere Möglichkeit, einen externen Filter zu erstellen

Für den folgenden externen Filter müssen Sie die folgenden Teile vorbereiten:

  • Plastikbehälter mit festem Deckel (Sie können eine Schachtel für die Aufbewahrung von Getreide mitnehmen).
  • Schwamm oder dickes Material mit poröser Struktur;
  • Die dichte Wasserpumpe und die Verbindung zum Befestigen an einer Kapazitätsabdeckung;
  • Material für die biologische Filtration (medizinische Baumwolle, Keramikgranulate);
  • Mehrere Sauger, Harzkleber Textur.

Sehen Sie, wie Sie mit Ihren eigenen Händen einen externen Filter herstellen.

Anweisungen zur Herstellung des Filters:

  1. Es ist notwendig, eine dünne Feile zu nehmen und entlang des gesamten Umfangs des unteren Fachs des Kunststoffbehälters Schnitte vorzunehmen. Die Schnitte werden das Wasser passieren.
  2. Legen Sie einen Schwamm in diesen Plastikbehälter - Watte oder ein anderes Element für die Biofiltration.
  3. Bohren Sie auf dem Tankdeckel Löcher, die dem Durchmesser der Pumpendüse entsprechen.
  4. Führen Sie den Fitting in das Loch ein und sichern Sie ihn mit Harz oder Aquariumsilikon.
  5. An der Düse sollte die Pumpe angeschraubt werden, wodurch Druck im Behälter entstehen kann.
  6. An der breiteren Seite des Behälters sollten Sie einige Haushaltssauger anbringen.
  7. Das interne Filtersystem kann als fertig betrachtet werden. Sauger können das Gerät an der Wand des Aquariums halten.

Ein solcher selbst gebauter Filter kann nicht an der Wand montiert werden, sondern auf den Boden des Tanks gestellt werden. Der Boden spielt auch die Rolle eines biologischen Filters. Eine Kunststoffdüse kann an dem Austrittsloch eines Kunststoffs in Form eines langen Rohrs angebracht werden, das nach außen führt. Nach der Reinigung wird das Wasser mit Sauerstoff gesättigt.

Anstelle eines kleinen Kunststoffbehälters können Sie einen Kunststoffkanister oder einen Kanister aus rostfreiem, ungiftigem Metall verwenden. Dieses Design eignet sich für große Aquarien. Sie können große Kassetten und Kartuschen mit Filterelementen einsetzen. Sie müssen hausgemachte Filter mit derselben Häufigkeit wie die Markenfilter pflegen.

Wenn der Filter undicht ist, überprüfen Sie alle Elemente:

Pin
Send
Share
Send
Send