Für aquarium

Verwendung des Filters für das Aquarium

Wie benutze ich den Filter für das Aquarium?

Aquariumfilter arbeiten mit Luftstrom oder einer elektrischen Pumpe. Filter des ersten Typs sind viel billiger. Viele Aquarianer neigen dazu, die für eine konstante Wasserqualität erforderliche Filtrationsmenge zu überschätzen. Aber die alten Aquarianer, die man wirklich als Veteranen dieses Geschäfts bezeichnen kann, wissen, dass die mit Luft arbeitende Elementarfiltration in der Lage ist, eine ausreichende Menge an Müll biologisch zu verarbeiten.

Leider ist ein solches System nicht in der Lage, alle mechanischen Abfälle mechanisch zu erfassen und das Wasser klar zu halten. Wie benutze ich den Filter für das Aquarium, was sind die wichtigsten Parameter für erfahrene Aquarianer und was sollten die Anfänger tun?

Die Hauptparameter des Filters: das Volumen des Filtermediums und die Wasserdurchflussmenge durch den Filter. Elektrofilter haben eine streng definierte Produktivität, beispielsweise in 300 l / h.

Es ist sehr wichtig, den für Ihren Tank geeigneten Filter anhand der folgenden Parameter auszuwählen: Größe des Aquariums (Menge des zu filternden Wassers), Beladung (Menge des verarbeiteten Abfalls) und Art der Wasserbewegung Art der Aquarien.

Ein übermäßiges Volumen des Filtermediums ist sicherlich nicht überflüssig, aber eine zu hohe Bewegungsgeschwindigkeit des Wassers kann den Fischen große Unannehmlichkeiten und Stress verursachen. Wenn die Bewegungsgeschwindigkeit hoch ist, wird es für die Fische schwierig, gegen den Wasserfluss zu schwimmen. Wenn jedoch die Geschwindigkeit der Bewegung des Wassers durch den Filter unzureichend ist, führt dies zu einer Trübung des Wassers. Wenn das Volumen des Filtermediums fehlt, kann es zu einer Verstopfung des Filters kommen. In diesem Fall muss der Filter häufig gereinigt werden.

Die Verringerung der Bioeffizienz des Filters kann zum Absterben der darin befindlichen Bakterienkolonien führen. Verwendung eines Filters, in dem Sie die Flussrate des Wassers einstellen können. Filter, die durch den Luftstrom arbeiten, können durch Ändern der Luftzufuhr eingestellt werden. Einige der Elektrofilter verfügen über einen Durchflussregler. Solche Filter können in verschiedenen Aquarien verwendet werden, abhängig von den sich ändernden Vorlieben des Aquarianers.

So installieren Sie einen Filter im Aquarium

Die Technik der korrekten Installation des Wasserfilters ist für Anfänger von Aquarianern immer von Interesse. Und das ist natürlich, da von diesem Gerät sehr viel abhängt, einschließlich der körperlichen Verfassung der "Bewohner" des künstlichen Heimteichs.

Filtertypen nach ihrer Installation

Es gibt 3 Haupttypen von Aquarienwasserreinigern: Außen-, Innen- und Bodenreiniger. Dementsprechend hängt die Installation jedes solchen Geräts davon ab, ob es zu dem einen oder anderen Typ gehört.

Außenfilter - sie werden auch Kanisterfilter genannt - werden also außerhalb des Aquariums installiert, und die Saug- und Auslassschläuche werden innerhalb des Tanks abgesenkt (oder durch spezielle Adapter und Öffnungen montiert). Das Prinzip der Montage des Bodenreinigers ist bereits aus dem Namen ersichtlich: Er befindet sich direkt auf dem vorbereiteten Boden der Dose. Es ist zu beachten, dass diese beiden Gerätetypen in der Regel in Aquarien mit großer Kapazität verwendet werden.

Meistens ziehen Anfänger es vor, den Lebensraum ihrer Haustiere mit Hilfe von kleinen Filtern zu reinigen, die sich im Aquarium befinden. Solche Geräte werden im Alltag auch als "Brille" bezeichnet. Diese Geräte sind meistens in kleinen künstlichen Behältern für Zuhause und im Büro zu sehen.

So montieren Sie einen internen Filter

So wurde im Fachgeschäft mit Hilfe eines Beraters der notwendige interne Wasserreiniger ausgewählt. Zuvor sollten Sie die Vollständigkeit sorgfältig prüfen und die Tipps zur Installation und zum Ausführen der Arbeit lesen.

Zunächst muss das Gerät gemäß den Empfehlungen in der Gebrauchsanweisung zusammengebaut werden. Können Sie es nicht erwarten, es bei der Arbeit zu überprüfen?

Sie sollten sich nicht beeilen, da der Filter zuerst in einem mit Wasser gefüllten Aquarium ordnungsgemäß befestigt werden muss. Und Anfänger haben in der Regel einige Fragen. Wie tief soll das Glas eingetaucht werden? Wozu dient flexibler transparenter Kunststoffschlauch?

Die überwiegende Mehrheit der internen Wasserreiniger wird mit speziellen Saugnäpfen vakuummäßig an der Wand des Aquariums befestigt. Diese Saugnäpfe sind enthalten. Voraussetzung: Der Filter muss vollständig in Wasser eingetaucht sein, die Höhe des Wasserstandes über der Geräteoberseite muss 2 bis 5 cm betragen.

Ein transparenter flexibler Schlauch dient zur Luftversorgung des Geräts und ist an seiner „Nase“ befestigt. Das andere Ende der Röhre sollte sich außerhalb des Aquariums im Freien befinden.

Es scheint, dass Sie das "Glas" bereits in der Arbeit laufen lassen können. Experten empfehlen jedoch die erste Einbeziehung, indem alle Lebewesen aus dem Aquarium entfernt werden. Sie wissen nie was! Was ist, wenn das Gerät einen Herstellungsfehler aufweist? Es ist besser, die Fische nicht für kurze Zeit in einem kleinen Sumpf zu riskieren und zu bewegen. Wenn die erste Aufnahme die normale Funktionsweise des technischen Geräts zeigte, können Haustiere sofort in ihr Wasserhaus laufen.

Nach dem ersten Einschalten wird empfohlen, den Leistungsregler, der auf jedem Filter verfügbar ist, in die mittlere Position zu bringen. Es dauert einige Zeit, um den Zustand Ihrer Haustiere zu beobachten und dann die optimale Leistung des Filtergeräts empirisch zu ermitteln.


Merkmale der externen Filterinstallation

Ein externer Aquarienfilter, der oft als "Kanister" bezeichnet wird, wird normalerweise weit unterhalb des Aquarienwassers im Schrank unter dem Aquarium installiert. Nach Vorbereitung der Arbeiten gemäß den Anweisungen werden die am Gerät angebrachten Löse- und Rückziehschläuche in die „Dose“ abgesenkt. Inklusion ist in Arbeit.

Alles ist sehr einfach, aber es scheint nur auf den ersten Blick. Wenn wir nur den ästhetischen Faktor berücksichtigen, ist diese Installationsmethode absolut korrekt. Viele Besitzer von Zierfischen befestigen die Schläuche durch speziell vorbereitete Löcher im Boden des Aquariums.

Sie müssen jedoch das Problem von der anderen Seite betrachten.

Je nach "Kanister" -Modell kann die Pumpe Wasser bis zu 3 Meter hoch anheben. Und dies wiederum verspricht einen hohen Stromverbrauch und erhöhte Energiekosten. Deshalb stellen viele Aquarianer ihre "Dosen" entweder hinter oder neben dem Aquarium in einer Höhe auf, die ungefähr der Mitte des Wasserspiegels entspricht. Hier muss nicht über Ästhetik gesprochen werden, aber die Energieeinsparungen sind erheblich.

Einbau des Bodenfilters

Schon aus dem Namen dieses Reinigers ist klar, dass es auf dem Boden eines Wasserhauses für Fische installiert ist. Die Wahl dieses Filtertyps wird jedoch nur in Anspruch genommen, wenn im Aquarium nur sehr wenig oder gar keine dekorative Grundwasservegetation vorhanden ist.

Eine solche Vorrichtung ist eine relativ dünne Platte mit einem internen Filtermaterial und einer Vielzahl von Löchern, durch die Wasser fließt. Einige glauben, dass eine solche Platte mit daran befestigten Rohren einfach auf den Boden gestellt werden kann, und das reicht aus. Dies ist ein Missverständnis - der Bodenreiniger sollte installiert werden und nicht nur eingesetzt werden.

Entfernen Sie zuerst den Boden vom Boden des Aquariums (oder von einem separaten Bereich) und setzen Sie einen Kunststoffrahmen ein, der den falschen Boden um 2-3 mm anhebt. Erst dann kann das technische Gerät mit einem Primer geschlossen und in Betrieb genommen werden.

Nicht nur die Reinheit und die hochwertige chemische und biologische Zusammensetzung des Wassers, sondern auch der Luftsättigungsgrad hängen von der richtigen Installation eines Aquarienfilters ab. Außerdem bestimmt es die Zuverlässigkeit des Geräts selbst. In jedem Fall: Bevor der Wasserfilter in Betrieb genommen wird, müssen Sie die beigefügten Anweisungen sorgfältig lesen und die darin festgelegten Regeln genau befolgen.

So installieren Sie den internen Filter im Aquarium, siehe Video:

Installieren eines externen Filters im Aquarium

Die Frage des Einbaus eines internen Filters in einem Aquarium ist für alle neuen Aquarianer ein Rätsel. Es scheint alles sehr klar zu sein, aber wie man alles richtig macht, damit auf keinen Fall nichts passiert. Muss der Filter vollständig in Wasser eingetaucht werden oder nicht? Warum diese transparente Röhre? Und schließlich ist die interessanteste Anweisung für Filter nicht immer klar und detailliert.

Der interne Filter wird aufgerufen, weil er sich direkt im Aquarium befindet. Der Außenfilter ist sperrig und befindet sich außerhalb des Aquariums. Die Installation eines externen Filters im Aquarium ist kein zu komplizierter Vorgang.

Der Innenfilter befindet sich im Wasser, so dass sich noch 3 cm Wasser über seinem Wasserstand befinden. Ein solches Gerät wird an der Wand des Aquariums mit Hilfe von Saugnäpfen befestigt, die im Filtersatz enthalten sind. Außerdem ist am Kit ein kleiner Schlauch angebracht, der für die Zufuhr von Luft erforderlich ist. Das eine Ende ist mit dem Loch an der Filternase verbunden, und der zweite wird herausgezogen. Es ist möglich, ihn mit einer speziellen Befestigung am oberen Rand der Aquarienwand zu befestigen. Die Hauptsache ist, dass der Lufteinlass oberhalb des Aquarienwassers erfolgte.

In der Regel befindet sich an der Nase des Innenfilters und an der Spitze des Luftschlauchs ein Regler für die Luftzufuhr, den Sie zunächst in die mittlere Position bringen können. Im weiteren Betrieb muss es nach Bedarf angepasst werden. Einige der Aquarienfische lieben eine ziemlich starke Strömung, die durch den Filter erzeugt wird, und manche können es sogar nicht aushalten.

Nachdem der Filter installiert ist und alle Details angehängt sind, können Sie ihn mit dem Netzwerk verbinden. Außerdem müssen alle Manipulationen im Aquarium nur bei ausgeschaltetem Filter durchgeführt werden, da das Gerät nicht gegen Beschädigungen abgesichert ist und dies zu einem elektrischen Schlag führen kann.

Wenn der Filter auf einen geringen Wasserdurchfluss eingestellt ist, sind möglicherweise keine Blasen vorhanden. Wenn Sie eine Wasserwelle in einem Aquarium beobachten können, funktioniert der Filter gut. Wasser ist aufgrund der Wellen mit Sauerstoff von der Oberfläche gesättigt.

Wie installiere ich einen externen Filter? Der Außenfilter befindet sich außerhalb des Aquariums. Es verstopft nicht den nutzbaren Wasserraum des Stausees, bringt keine Resonanz in die Lebhaftigkeit und Natürlichkeit der Unterwasserlandschaft mit unnötigen Anpassungen und Details. Entwickler können daher das komplexeste und höchst effiziente Filtersystem erstellen, das nicht an Volumen gebunden ist.

Der beste Filter für Aquarien: Filtertypen, Foto-Video-Überprüfung



Guter Filter für das Aquarium Welcher ist besser zu wählen?

In der Regel stellt sich eine solche Frage bei einem bewussten Aquarianer, bevor ein Filtersystem für Ihren Wasserkörper gekauft und ausgewählt wird. Natürlich ist es möglich, dass alles läuft, wie es viele tun - gehen Sie und kaufen Sie einen Filter in der Zoohandlung, den die Verkäufer anbieten und anbieten können. Aber nur dann müssen Sie sich nicht über die Verkäufer beschweren und ihr verschwendetes Geld bereuen. Verkäufer haben eine solche Aufgabe - das Produkt zu verkaufen, und es spielt keine Rolle, welches Schicksal und welches Schicksal Ihr Filter hat.

Schön, dass Sie diese Seite angesehen haben! Das bedeutet, dass Sie dieses Problem richtig angehen - zuerst lesen, lernen und dann eine Entscheidung treffen. Denn diese Herangehensweise an die Geschäftsebene birgt fast alle Risiken eines nicht guten Aquariumsfilters.

In diesem Artikel werden wir nicht detailliert und langweilig die Details der verschiedenen Wasserfiltrationsprozesse für Aquarien erläutern, sondern versuchen, sich auf die Qualitätsmerkmale des Filters und die Feinheiten seiner Wahl zu konzentrieren, um Ratschläge zu geben. Für die gleichen Leser, die nach einem guten Filter für ein Aquarium zu einem angemessenen Preis suchen, empfehlen wir, auf die bewährten Filter zu achten Aquariumgeschäft ReefTime.ruEs gibt nur eine riesige Auswahl an Filtern. Aus Empfehlungen empfehlen wir, auf eine Reihe von Filtern von zu achten HydorDetails davon werden geschrieben hier!

Bevor Sie sich für einen Filter entscheiden, müssen Sie verstehen, welcher Filter für Ihr Aquarium geeignet ist. Dazu müssen Sie darüber nachdenken, welche Fische, welche Pflanzen in Ihrem Teich leben werden und wie viele. Wenn das Aquarium groß ist, wird eine große Anzahl großer Fische darin schwimmen, es gibt viele Pflanzen, dann sollte der Filter damit fertig werden und das "Abwasser" am effektivsten aus dem Aquariumwasser entfernen. Wenn es sich jedoch um ein kleines Aquarium handelt und Sie keine "Haie" darin züchten, dann sehe ich persönlich keinen Sinn darin, einen leistungsstarken Filter zu verwenden. Sie können einen "Standard" -Filter verwenden und so viel Geld sparen.

Ich denke, hier ist alles klar, also kommen wir zur nächsten Frage.

Bevor Sie einen Aquarienfilter kaufen, müssen Sie herausfinden, welchen Filtermechanismus er verwendet.

Es gibt vier Haupttypen der AQUARIUM WATER FILTRATION:

- MECHANISCHE FILTRATION

- CHEMISCHE FILTRATION

- BIOLOGISCHE FILTRATION;

- KOMBINIERTE FILTRATION;

Lassen Sie uns kurz die Prinzipien jedes Filters mit einer bestimmten Art der Wasserfiltration überprüfen.

Mechanische Filter und Aquarienfiltration

- Dies sind die einfachsten und gleichzeitig effektivsten Filter für ein Aquarium. Einige "altmodisch" nennen sie "Brille". Der Kern ihrer Arbeit ist sehr einfach - der Filter hat eine Pumpe (Motor) und einen absorbierenden Schwamm. Die Pumpe pumpt das Aquarienwasser, das durch den Schwamm geleitet wird, wird gereinigt. Diese Filtration bewältigt effektiv die Entfernung großer Schadstoffe: Speisereste, Fischausscheidungen, Rückstände von abgestorbenen Organismen usw.

Wenn Sie ein kleines Aquarium haben und nicht sehr große Fische darin schwimmen, reicht ein solcher mechanischer Filter aus.

Chemikalienfilter und Aquarienfiltration

- Dies sind Filter, die eine Filterung durch verschiedene Absorptionsmittel ermöglichen. Das häufigste Absorptionsmittel ist Aquarienkohle. Auch im Aquarium verwendete und andere Absorptionsmittel - Ionenaustauscherharze, beispielsweise Zeolith. Filter, die die Möglichkeit einer solchen Filterung bieten, sind praktischer als mechanische. Da die Poren von absorbierenden Materialien in der Lage sind, kleinere Verschmutzungspartikel des Aquarienwassers zu absorbieren, können Ionenaustauscherharze auch die schädlichsten Gifte - Ammoniak, Nitrit und Nitrat - wirksam bekämpfen, die sich im Aquarium bilden und sich allmählich ansammeln.

Biofilterfilter und biologische Filterung im Aquarium

- Vielleicht ist dies die wertvollste Filterung für das Aquarium. Sein Kern liegt im Vorhandensein eines speziellen Kompartiments im Filter zur Züchtung einer Kolonie "nützlicher" Bakterien, die sich auf einem speziellen Substrat, beispielsweise Keramik, vermehren. Diese Bakterien sind wichtige und sehr nützliche Hydrobionten eines Aquariums. Sie sind in den Denitrifikationsprozess involviert, vereinfacht gesagt: Sie führen Ammoniak, Nitrite und Nitrate in einen gasförmigen Zustand ein und zersetzen ihn. Und wie viele wissen, sind NO2NO3 die schlimmsten Feinde der Aquarienbewohner. In den meisten Fällen sind sie die Hauptursache der Fischkrankheit.

Kombinierte Filter und Aquarienfiltration

- Diese Filter kombinieren die Möglichkeit, verschiedene Arten der Filtration von Aquarienwasser zu verwenden. Einige Filter verfügen über alle drei der oben genannten Filtertypen. Es ist jedoch erwähnenswert, dass auch der einfachste mechanische Filter kombiniert verwendet werden kann. Das heißt, verwenden Sie darin absorbierenden Schwamm und zum Beispiel Aquarienkohle.

Foto mechanischer Aquariumfilter

links und rechts

Biofilter-Aquarium kombiniert


Fassen wir das oben zusammen. Wenn Sie einen kleinen Teich und keinen sehr großen Fisch haben, können Sie sich für einen mechanischen Filter entscheiden. Solche Filter sind nicht teuer, leicht zu bedienen und zu reinigen. Wenn Sie jedoch ein großes Aquarium, große Fische oder nur viele davon haben, empfehlen wir Ihnen, einen kombinierten Filter mit Biofiltration zu wählen. Ein solcher Filter ist zwar teurer, schwieriger zu reinigen, aber er wird Ihnen gut tun.

Für diejenigen, die noch Mathematik machen oder einen Aquarienfilter alleine bauen möchten, finden Sie hier die Formel zur Berechnung der Leistung des Aquarienfilters

Beim Kauf eines guten Aquarienfilters sollten Sie auch auf seine technischen Eigenschaften achten. In einem Wort zur Macht. Die Leistung des Filters hängt von seiner Fähigkeit ab, eine bestimmte Wassermenge für einen bestimmten Zeitraum durchzulassen. Auf dem Filterpaket steht normalerweise 300 l / h, 1000 l / h - beachten Sie dies.

Wenn Sie sich nicht mit der Berechnung der erforderlichen Filterbandbreite beschäftigen möchten, können Sie einfach die empfohlenen Aquarienvolumen für diesen Filter betrachten, die von den Herstellern auf der Verpackung angegeben sind, z. B. "ausgelegt für ein Volumen von 150l". Diese Zahl trifft jedoch nicht immer zu.

Daher empfehlen wir Ihnen, den Filter mit der Markierung "empfohlenes Volumen" viel höher zu nehmen.

Ein ziemlich wichtiges technisches Merkmal des Filters ist das "Rauschen". Gute Aquarienfilter sind laut, aber leise. Ich stimme zu, ich möchte nachts nicht das Dröhnen des Motors aus dem Aquarium hören, als ob "eine Schar Nachtschwimmer um Ihr Bett herum reist". Nehmen Sie nach Möglichkeit keine chinesischen Aquarienfilter oder Filter unklarer Marken mit. Marken, die sich auf dem Markt bewährt haben, versuchen, ihre Produkte qualitativ hochwertig und leise zu machen, aber solche Filter sind viel teurer als chinesische.Es ist sehr schwierig, Ihnen eine bestimmte Firma zu empfehlen - es gibt viele, und diese sind nicht immer „gebrandet“. Aufgrund meiner eigenen Erfahrung wage ich jedoch, Sie auf das TM "AquaEL" aufmerksam zu machen - eine Kombination aus Preis und Qualität.

Der technische Teil des Aquarienfilters hat noch einen kleinen Aspekt - dies ist die Montage und Demontage sowie das Zubehör. Einige Filter, sogar mechanische, sind mit zwei Behältern ausgestattet, einige mit einem, andere mit zusätzlichen Düsen für die Belüftung und andere Geräte, andere nicht. Einige sind leicht zu demontieren und zu reinigen, andere sind schwierig. Wählen Sie daher den besten Aquarienfilter im Laden aus, drehen Sie ihn in die Hand, schauen Sie sich das Zubehör an, überlegen Sie, ob Sie es brauchen oder nicht.

Lassen Sie uns nun das Problem der Auswahl eines Aquarienfilters nach Standort berücksichtigen.

ALLE POPULÄREN AQUARIUM-FILTER KÖNNEN IN TEILEN:

- INTERNE FILTER;

- EXTERNE FILTER

- HINGED

Interne Aquarienfilter

- im Aquarium befestigen und arbeiten. Sie können von allen Arten der Filtration sein, dh mechanisch, chemisch, biologisch und kombiniert.

Vielleicht sind dies die beliebtesten und meistverkauften Filter. Ihr Preis ist viel günstiger als externe Filter, einfach zu bedienen und zu reinigen. Als Nachteil weisen einige Aquarianer darauf hin, dass sie im Aquarium Platz einnehmen und dadurch wertvolle Mengen auffressen. Dies ist jedoch ein kontroverser Punkt, da der Filter kein Drittel des Aquariums belegt. Nun ja, es braucht 2-3 Liter Volumen und hängt ruhig in der Ecke. Es scheint mir, dass dies kein besonders großer Nachteil ist, insbesondere für mittlere und große Aquarien.

Externe Aquarienfilter

- Dies sind Filter, die sich außerhalb des Aquariums befinden und installiert werden, nur die Tuben werden in das Aquarium abgesenkt. Es ist schwierig, einen solchen Filter positiv oder negativ zu bewerten - jemand ist zufrieden damit, manche nicht. Deshalb werde ich einfach die Vor- und Nachteile auflisten:

Vorteile:

- eine große Menge an Filtermaterialien, wodurch eine maximale Wasserreinigung erreicht wird;

- kombinierte Filtration mit Reinheitsgraden;

Nachteile:

- guter Preis

- Dies ist ein riesiger "Eimer" in der Nähe des Aquariums;

- es besteht immer die Wahrscheinlichkeit einer Überschwemmung (in der Regel bei unsachgemäßer Montage);

Montierte Aquarienfilter

- Dies ist ein Kompromiss zwischen dem internen und dem externen Filter. Die Hybride von beiden ist "von außen hängen, aber innen arbeiten". Diese Filter sind bei Aquarianern nicht so beliebt, da sie nach dem Prinzip arbeiten, dass "nicht deins nicht deins" ist. Vielleicht ist der einzige Vorteil, dass sie kompakt und platzsparend im und unter dem Aquarium sind.


Zusammenfassend können wir Innenfilter für kleine, mittlere und nicht sehr große Aquarien (bis zu 200 Liter) empfehlen. Für große Aquarien eignen sich externe Aquarienfilter. Diese Aussage ist natürlich relativ, weil noch niemand einzelne Aspekte und Wünsche widerrufen hat.

Zum Abschluss dieses Artikels möchte ich anmerken, dass es andere Methoden gibt, Mechanismen zum Filtern von Aquarienwasser, wie z. B. den Bodenfilter oder "false". Solche Verfahren sind weniger populär und haben eine Reihe von Vor- und Nachteilen. In der Zukunft können Sie sie bei Bedarf selbst herstellen.

Ich möchte glauben, dass dieser Artikel Ihnen geholfen hat, die Wahl des besten Aquarienfilters zu treffen. Denken Sie jedoch daran, dass selbst der kühlste Filter den banalen wöchentlichen Austausch von Aquarienwasser nicht ersetzen kann.

AQUARIUM WATER SUBSTITUTE IST DIE BESTE FILTRATION



fanfishka.ru

Bodenfilter für Aquarium

Der Bodenfilter ist ein vollständiges Wasserreinigungssystem, das in Aquarien verschiedener Größen verwendet wird. Sein Hauptprinzip ist die Wasserfiltration auf natürliche Weise, dh durch den Boden. Es gibt jedoch viele Fragen und Unstimmigkeiten bezüglich dieser Methode, da der Hauptmüll auf der Bodenoberfläche verbleibt und daher regelmäßig gewaschen werden muss. Also werden wir alles in Ordnung betrachten.

Bodenfilterdesign

Diese Art von Filter ist ein ungewöhnliches System. Es besteht aus

  • Gitter mit kleinen Zellen (entweder aus einer dünnen Platte mit kleinen Löchern),
  • Pumpen
  • Rohrsysteme.

Die Röhren befinden sich am Boden des Aquariums, das Gitter oder die Platte wird darauf platziert und dann eine Bodenschicht.

Es ist zu beachten, dass in diesem Fall Sand und flacher Boden nicht aufgetragen werden können, da dadurch die Löcher verstopft werden, durch die Wasser zirkuliert. Bei der Installation des Bodenfilters werden kleine Kieselsteine ​​oder kleine Kieselsteine ​​darauf gegossen.

Wie funktioniert der Bodenfilter?

Das Funktionsprinzip ist sehr einfach:

  • Die Pumpe lässt das Wasser unter dem Rost ab.
  • dann wird es durch ein spezielles Filterelement gereinigt und ins Aquarium zurückgegeben;
  • dann sickert das Wasser erneut durch den Boden und wird gründlich gereinigt, und der Prozess beginnt von neuem.

In den Röhren, die sich ganz unten (unter der Platte) befinden, gibt es kleine Löcher, durch die Wasser gezogen wird. Optional können Sie optional einen Schlauch mit Belüfter installieren. Somit wird nicht nur die Filtration, sondern auch die Belüftung des gesamten Bodens durchgeführt.


Vor- und Nachteile

Vor der Installation sollte der untere Filter mit den Funktionen vertraut sein. Natürlich wird das erste Minus sofort angezeigt. Um das System zu installieren, muss das Wasser vollständig aus dem Aquarium abgelassen, der Boden und alle dekorativen Elemente entfernt werden, was viel Zeit in Anspruch nimmt.

Der unbestreitbare Vorteil eines solchen Filters ist:

  • kontinuierliche Wasserzirkulation aus dem gesamten Aquarium;
  • beim Durchgang durch den Boden stagniert es am Boden;
  • Durch einen solchen Wasserkreislauf können Sie eine schnelle Kontamination des Aquariums und das Auftreten verschiedener Arten von Infektionen vermeiden.

Die Belüftung des Bodens hilft den Algen, ihr Wurzelsystem zu stärken und zu entwickeln, aber wenn der Boden mit Sauerstoff übersättigt ist, verlangsamt sich das Blattwachstum. Außerdem gibt es im Boden keine Nährstoffe für Algen, sie gehen mit dem Wasser mit. Daher wird diese Designlösung nicht für den Einsatz in einem Aquarium empfohlen, in dem viel Grün wächst.

Selbst bei Verwendung eines Bodenfilters verbleiben Schmutzpartikel auf der Bodenoberfläche. Sie passieren es aufgrund seiner Größe nicht. Daher müssen Sie, wie oben erwähnt, die Kieselsteine ​​waschen. Sie können jedoch unnötiges Durcheinander vermeiden, indem Sie das Wasser wechseln und den Boden reinigen.

Dazu müssen Sie ein zusätzliches Filterelement einsetzen, das Zeit hat, durch das gesamte Wasser zu fahren. Sie können auch ein Gerät kaufen - einen Siphon, der große Schmutzpartikel von der Bodenoberfläche entfernt (dieser Vorgang wird vorzugsweise wöchentlich durchgeführt).

Ein weiterer Nachteil des Systems besteht darin, dass die Löcher in den Rohren schnell mit Ablagerungen verstopft werden. Um sie zu reinigen, müssen Sie das Wasser vollständig aus dem Aquarium gießen und die gesamte Struktur zerlegen. Für einen kleinen Behälter (bis zu 50 Liter) stellt dies kein besonderes Problem dar. Für ein großes Aquarium ist dies jedoch sehr schwierig und harte Arbeit.

Wie erstelle ich einen Bodenfilter?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Struktur selbst zu erstellen. Das Optimalste ist die Verwendung gewöhnlicher Rohrleitungen.

Messen Sie die Länge und Breite des Aquariums. Basierend auf diesen Parametern wird berechnet, wie viele Zähler für die Herstellung dieses Systems erforderlich sind. Es ist besser, ein Kunststoffrohr mit kleinem Durchmesser (bis zu 3 cm) zu verwenden.

Also für das Wasseraufnahmesystem braucht

  • 3 Hauptrohre (deren Länge der Länge des Aquariums selbst entspricht),
  • 4 verbindende Ecken
  • 2 Abschläge
  • 4 kleine Segmente (sie verbinden die Hauptröhren),
  • Sie benötigen auch einen Kunststofftrenner und einen kleinen Trichter (darin wird ein Filter installiert).

Sie können Plexiglas als Gitter nehmen, die gewünschte Größe schneiden und Löcher mit einem Bohrer bohren (dies ist besser mit einem Lötkolben zu tun, da er beim Bohren platzen kann).

Die Löcher sollten einen Durchmesser von etwa 1 cm haben und so oft wie möglich aufeinander zu liegen. Auch in Plexiglas müssen Sie ein kreisförmiges Loch für das Hauptrohr ausschneiden, in das die Pumpe eingeführt wird. Letzteres kann in der Zoohandlung erworben werden.

Nach dem Zusammenfügen der Rohre in die gewünschte Struktur sollten Löcher in sie eingebracht werden. Die Pumpe, die Wasser fördert, ist am Hauptrohr installiert. Je näher sich die Löcher an ihm befinden, desto stärker ist der Schub. Damit das Wasser gleichmäßig von allen Seiten gepumpt wird, bohren Sie am besten etwas mehr Löcher auf der gegenüberliegenden Seite der Pumpe.

So werden die Rohre miteinander verlötet, das Plexiglas und das Hauptrohr mit einer Pumpe werden darauf installiert. Wenn die gesamte Struktur zusammengebaut ist, kann sie nach einigen Stunden im Aquarium installiert werden. Nach der Installation wird der Boden von oben und das Wasser eingegossen. Das System wird dann mehrere Stunden lang eingeschaltet und getestet. Und schließlich können Sie das Ergebnis der Bewohner des Aquariums erfreuen.

Weitere Informationen zur Organisation des Aquariums:

Wie Sie mit Ihren eigenen Händen einen passenden Filter erstellen, lesen Sie hier.

Nützliche Tipps für Anfänger.

Gibt es eine Alternative zum Bodenfilter?

Viele Aquarianer behaupten, dass Bodenfilter in der Vergangenheit bereits verlassen werden können. Natürlich befreien sie das Aquarium ziemlich effektiv von Verunreinigungen, aber um die Sauberkeit zu erhalten, sind zusätzliche Pflegemethoden erforderlich. Es gibt alternative Geräte: externe und interne Filter.

Jedes Modell ist für ein bestimmtes Volumen des Aquariums ausgelegt. Filter können auch die Vorrichtung zur Belüftung von Luft enthalten - der Kompressor. Solche Geräte können das gesamte Volumen des Aquariums in nur 10 bis 15 Minuten durchlaufen.

Der Vorteil solcher Filter ist die schnelle Installation und einfache Wartung. Zum Reinigen genügt es, es zu demontieren und alle Bauteile unter dem Wasserhahn zu waschen.

Fazit

Der Bodenfilter ist ein wirksames Mittel, um Wasser zu filtern, wodurch es natürlich gereinigt werden kann (durch den Boden geht). Diese Bauweise hat sowohl Vor- als auch Nachteile, weshalb sich viele Aquarianer nicht trauen, sie zu erwerben. Aber warum sollten Sie Geld ausgeben, wenn Sie sich aus kostengünstigen Materialien einen Bodenfilter bauen können?

Diese Art der Filtration war Ende des letzten Jahrhunderts bekannt, wird aber heute noch verwendet. Schwierigkeiten bei der Installation und Wartung führen dazu, dass die Ventilatoren auf modernere Methoden der Wasserreinigung mit Außen- und Innenfiltern (die an der Innenwand des Aquariums befestigt sind) wechseln.

Video zum Erstellen eines Bodenfilters für das Aquarium:

Aquariumfüller und Filtermaterial für den Filter

Aquariumfüller und Filterung

Materialien für Außen- und Innenfilter

Ein wichtiges Thema im Leben eines Aquariums ist die ordnungsgemäße und qualitativ hochwertige Filtration des Aquarienwassers. Wir haben uns zuvor mit der Frage beschäftigt Welcher Aquarienfilter ist besser und welche Filterarten gibt es?.

In diesem Artikel wollen wir uns näher mit der Frage beschäftigen, welche Füllstoffe in Aquarienfiltern verwendet werden: Was ist, wie und wofür werden sie verwendet?

Sintepon - "Baumwolle" für Aquarienfilter

Dieses Filtermaterial dient zur mechanischen Filtration von Aquarienwasser. Aufgrund seiner Dichte lässt der synthetische Wintermacher nicht einmal die kleinste Federung zu. Ein Filter, in dem die Wattestäbchen dicht verpackt sind, kann innerhalb von Stunden den gesamten Staub und Staub entfernen, der beispielsweise nach der Ernte entstanden ist - der Aquariensiphon oder nach dem Umpflanzen und Unkraut jäten die Pflanzen.

Der Nachteil eines solchen Aquarienfüllers ist, dass er schnell verstopft. Selbst wenn das Aquarienwasser ohnehin für eine Woche sauber ist, ist das synthetische Winterpflegemittel verschmutzt, verklebt in einem Schmutzklumpen und verliert dadurch seine sorbierenden Eigenschaften. Eine Wiederverwendung ist nur nach gründlichem Waschen der Polsterunterlage unter dem Wasserhahn möglich.

Basierend auf dem Vorstehenden wird empfohlen, die synthetische Polsterung regelmäßig zu verwenden, wenn die mechanische Suspension entfernt werden muss, oder sie kann zusammen mit anderen Füllstoffen verwendet werden.

Gebrandete Sinteponovuyu-Baumwolle kann in einem Zoogeschäft gekauft werden, aber es ist viel billiger, Sintepon in einer Näherei zu kaufen, die Stoffe verkauft.

Schaumstoff für Aquarienfilter

Dies ist wahrscheinlich das beliebteste Füll- und Filtermaterial für Aquarienfilter. Im Gegensatz zu einem synthetischen Wintermacher hat es eine porösere Struktur und ist nicht so schnell verschmutzt, erfüllt hauptsächlich die Funktion der mechanischen Filtration, aber auch eine biologische Filtration - Kolonien nützlicher nitrifizierender Bakterien setzen sich im Schwamm ab und werden aus dem Wasser entfernt Nitrite und Nitrate.

Solche Schwämme werden in praktisch jedem Aquarienfilter verwendet: im Außen- und Innenbereich. Es ist darauf zu achten, dass der Schaum-Aquarienschwamm nicht häufig gewaschen werden muss, im Gegenteil, Sie sollten versuchen, sie so lange wie möglich im Filter zu lassen. Ein solcher Ansatz trägt zur Entwicklung einer guten biologischen Umgebung im Filter selbst bei. Wenn es Zeit zum Reinigen ist, empfiehlt es sich, den Schwamm in einem Becken oder einem Eimer mit Aquarienwasser zu waschen. Sie sollten es nicht gründlich unter fließendem Wasser waschen, noch mehr mit Reinigungsmitteln. Dadurch "spülen" Sie Kolonien von nützlichen Bakterien aus und nivellieren die Prozesse der Biofiltration.

Wie ein synthetischer Wintermacher können Aquarienschwämme in jedem Geschäft gekauft werden. Und du kannst es selbst machen.

Keramik für Aquarienfilter

Viele Menschen wissen, dass die Filtration von Aquarienwasser mechanisch, biologisch und chemisch sein kann. Keramikringe erfüllen die Funktion der biologischen Filterung. Die Struktur des Materials, aus dem keramische Füllstoffe hergestellt werden, ist porös, was zur Entwicklung der größten Kolonie nützlicher nitrifizierender Bakterien beiträgt.

Ein Anfänger-Aquarianer sollte diese Art der biologischen Filterung nicht vernachlässigen, da im Wesentlichen Keramikringe unser Werkzeug sind, durch das wir das biologische Gleichgewicht in unserem Aquarium einstellen können.

Ein solches Filtermaterial wäscht nicht, streichelt nur gelegentlich im Aquarienwasser! Keramik ist in Außenfilter eingebettet, kann jedoch auch in Innenfiltern verwendet werden, sofern die Filterräume dies zulassen.

Derzeit haben Aquarienhandlungen eine große Auswahl an keramischen Filtermedien. Es gibt billige - chinesische Füllstoffe gibt es teurer, hergestellt in Polen, Deutschland. Da diese Ringe langfristig dienen, empfehlen wir, teurere Materialien zu wählen, wobei auf die Qualität der Struktur - die Porosität der Ringe (m2 / l) - zu achten.

Biokohlen für Aquarienfilter

Ein weiterer Füllstoff, der die Funktion der biologischen Filtration übernimmt, sind die sogenannten Kunststoff-Biokugeln. Biokugeln sorgen neben ihrer Keramik für die beste Verteilung des Wasserflusses im Filter und in anderen Filtermaterialien. Aufgrund der großen Fläche trage ich auch zur Entwicklung einer großen Kolonie nitrifizierender Bakterien bei. Subjektiv sind keramische Füllstoffe unserer Meinung nach immer noch besser.

Sinterglas als Filteraquariumfüller

Eines der neuesten Erkenntnisse auf dem Gebiet der biologischen Filtration eines Aquariums sind Produkte aus speziellem Sinterglas - Glaskeramik (Kugeln, Röhren). Im Moment wird angenommen, dass ein solcher Füllstoff die besten biologischen Filtrationseigenschaften aufweist. Durch Glühglas gemäß einer bestimmten Technologie und bei einer bestimmten Temperatur erzeugt das Material die größte Anzahl feiner Poren. Dadurch wird die größte Kolonie nützlicher Bakterien gebildet.

Lava und Lehm als Filteraquariumfüller

Die Hauptmerkmale von Biofiltermaterialien sind die Oberfläche und die Fähigkeit, durch mechanische Suspension in Wasser nicht verstopft zu werden.

Die Fläche von Lava und Blähton ~ 25-400m2 pro 1 Liter. Zum Vergleich: Glaskeramik hat eine Fläche von 1600 m² pro Liter und für verschiedene Keramiken 600 bis 1400 m² / l.

Darüber hinaus können Lava und Blähton Phosphate, Schwermetalle und Silikate enthalten. Diese Materialien erfordern vor dem Gebrauch ein sehr gutes Waschen, insbesondere Blähton.
Langsam verstopft Kann beim Spülen sehr staubig sein.

Zeolith als filtrierender Aquarienfüller

Zeolith ist ein Ionenaustauscherharz, über das Sie mehr lesen können Forum Thread Nitrite und Nitrate im Aquarium. Zeolith kann als chemische Methode zum Filtern von Aquarienwasser bezeichnet werden. Aufgrund der Fähigkeit zum Ionenaustausch können Zeolithe verschiedene Substanzen sowie Austauschkationen selektiv isolieren und reabsorbieren. Einfacher ausgedrückt, Zeolith entfernt Ammoniak / Ammonium- und Ammoniumzersetzungsprodukte aus Wasser, indem er seine Ionen mit ihnen austauscht - die Gifte werden "neutralisiert".

Wenn Sie Zeolith verwenden, müssen Sie berücksichtigen, dass er auch Phosphate reduziert und den pH-Wert nach unten beeinflusst.

Torf als filternder Aquarienfüller

In bestimmten Fällen wird Torf in einem Aquarium verwendet. Es ist nicht für alle aquatischen Hydrobionten geeignet. Sein Hauptzweck ist die Anreicherung von Wasser mit Huminsäuren und Tanninen. Torf senkt außerdem den pH-Wert und den kH-Wert und schafft günstige natürliche Bedingungen für Weichwasserfische und -pflanzen. Wird manchmal in Laichaquarien verwendet. Weitere Informationen zur Verwendung von Torf im Aquarium finden Sie unter hier.

Kohle für das Aquarium als Filtermaterial

Aktivkohle für Aquarien ist aufgrund seiner Eigenschaften ein Absorptionsmittel, das hochmolekulare organische Verbindungen aus Wasser entfernen kann. Aquariumkohle ist kein biologischer Filter, sie ist wie ein Schwamm, der den "Schmutz" und andere Substanzen (löslich und unlöslich) absorbiert.

Aquariumkohle wird nicht ständig verwendet, da ihre Lebensdauer nur von kurzer Dauer ist. Es wird in der Regel in Kombination mit anderen Füllstoffen verwendet, wenn das Wasser im Aquarium trüb wird oder wenn nach der Behandlung von Fischen Arzneimittelreste entfernt werden.

Verbrauchte Kohle kann nicht zurückgewonnen werden.Die Einsatzdauer von Kohle hängt von den Zielen und Eigenschaften des Filtersystems ab, in dem sich die Kohle befindet. Der durchschnittliche Kohleverbrauch beträgt 2 Wochen. Einige Kohleproduzenten geben bis zu einem Monat an.

VORTEILE Aquariumkohle absorbiert:

- Salze von Schwermetallen;

- organische Verbindungen (einschließlich organischer Radikale, Toxine, Farbstoffe, Arzneimittel);

- Einige chemisch aktive Elemente (Ozon, Chlor usw.).
CONS Aquarium Kohle:

- absorbiert Spurenelemente (als Chelate), die für das Pflanzenwachstum notwendig sind;
- absorbiert kein NH4, NO2, NO3. Einige Hersteller von Aquarienkohle geben an, dass ihre Kohle die oben genannten Gifte absorbiert =). Angeblich hat ihre Kohle die notwendige Porengröße, in der sich Kolonien nützlicher Bakterien ansiedeln können. Aber auch wenn das so ist, stellt sich die Frage - warum ???, wenn die verbrauchte Kohle sowieso bald weggeworfen wird.

- hat eine begrenzte Kapazität. Nachdem sich eine bestimmte Menge schädlicher Substanzen angesammelt hat, funktioniert es nicht mehr und gibt schädliche Substanzen zurück.

- hat eine poröse Struktur, d.h. es muss nach einer vorläufigen mechanischen Reinigung von Wasser platziert werden, da es sonst schnell mit organischen Stoffen verstopft wird.

Neue Filtermaterialien für das Aquarium

Aquariumfirmen und Marken versuchen immer wieder, uns mit ihren neuen Produkten zu überraschen und zu erfreuen. Vor kurzem hat das Unternehmen Tetra sein neues Produkt veröffentlicht -Tetra BalanceBalls ProLine.

Tetra Balance Balls - Kugeln, die aus einem speziellen Polymermaterial bestehen. Dies ist eine ideale Nahrungsquelle für denitrifizierende Bakterien, die den Nitratgehalt reduzieren. So setzen sich die im Wasser enthaltenen Denitrifizierungsmittel hauptsächlich auf der Oberfläche des Tetra BalanceBols-Füllstoffs ab und zersetzen ihn allmählich. Lesen Sie mehr über Tetra BalanceBalls hier.

Das Verfahren zum Verlegen von Füllstoffen im Aquarienfilter

Schließlich sollte gesagt werden, dass alle diese Füllstoffe sowohl zusammen als auch getrennt verwendet werden können. Mehrschichtfiltration sorgt für die beste Reinigung von Aquarienwasser. Die Reihenfolge, in der die Füllstoffe verlegt werden, hängt von der Art des Filters und der Kombination der Filtermaterialien ab. Beispielsweise werden keramische Füllstoffe in der Regel zuerst platziert, weil Sie sorgen für eine gleichmäßige Verteilung des Wasserflusses. Sagen wir Torf, setzen Sie die letzte oder die vorletzte (oberste) Ebene. Torf besitzt bakterizide Eigenschaften und beeinflusst sowohl pathogene Bakterien als auch nützliche nitrifizierende Bakterien. Wenn der Torffüller vor das Biofiltermaterial gelegt wird, wird dies die Entwicklung einer Kolonie nützlicher Bakterien beeinträchtigen.

Video zur Wasserfiltration im Aquarium

Installation eines Filters in einem Aquarium (Installation des Filters in einem Aquarium)

UV-Sterilisator im Aquarium: Verwendung. Am Beispiel von EHEIM reeflex UV500