Für aquarium

Brunnenwasser für das Aquarium

Pin
Send
Share
Send
Send


Welche Art von Wasser sollte man für Fische in das Aquarium gießen?

Wasser ist für Meer- und Süßwasserfische erforderlich. Unter natürlichen Bedingungen ist die Hauptanforderung Reinheit, da schädliche Verunreinigungen die Bewohner nicht erfolgreich vermehren und entwickeln können. Wie ist die Situation aber zu Hause? Tatsächlich ist die Frage, welche Art von Wasser in das Aquarium einzuleiten ist, sehr wichtig, da man sich an die Qualität des Aquarienwassers erinnern muss. Wenn Sie beispielsweise unbehandeltes Wasser verwenden, das aus dem Wasserhahn entnommen wird, müssen Haustiere schwere Schäden erleiden. Aus diesem Grund müssen Sie sich an nützliche Empfehlungen erinnern.

Welches Wasser wird für ein Aquarium benötigt?

Die wichtigste Regel ist der Mangel an Süßwasser. Ansonsten wird es für Aquarienbewohner äußerst schwierig sein, in ihrem Haus zu leben.

Gleichzeitig sollte man nicht zulassen, dass sich chemische Verbindungen als destruktiv erweisen. Das größte Risiko ist Chlor. Unter diesem Gesichtspunkt wird Wasser am besten verteidigt.

Die optimale Dauer des Absetzens des Wassers

Um schädliche Substanzen zu entfernen, sind ein bis zwei Wochen Vorbereitungszeit erforderlich. Es empfiehlt sich, einen großen Eimer oder Becken zum Absetzen zu verwenden.

Beim Kauf eines Aquariums wird empfohlen, das Wasser in einem neuen Haus für Fische aufzubereiten. Darüber hinaus können Sie mit einer ähnlichen Bewegung prüfen, ob der Entwurf vollständig ist.

Bei Bedarf können Sie spezielle Medikamente kaufen, die Chemikalien im Wasser neutralisieren können. Fachleute empfehlen, Wasser aus dem Wasserhahn zu schützen, auch wenn solche Medikamente verwendet werden.

Optimale Eigenschaften von Aquarienwasser

In das Aquarium gießen Sie am besten, um bestimmte Indikatoren zu erreichen.

  1. Für Aquarienbewohner ist die Raumtemperatur die beste Wahl. Aus diesem Grund liegt ein anständiger Indikator zwischen +23 und +26 Grad. Aus diesem Grund ist es in der kalten Jahreszeit nicht wünschenswert, das Aquarium auf den Balkon zu bringen oder ein Haus für Fische neben einen Heizkörper oder einen Heizkörper zu stellen.
  2. Die Wasserhärte bestimmt weitgehend die Lebenserwartung von Aquarienbewohnern. Unter Berücksichtigung dieser Nuance ist es wünschenswert, die Zusammensetzung des verwendeten Wassers zu kontrollieren. Calcium und Magnesium führen immer zu einer erhöhten Steifigkeit. Der Härtebereich gefällt mit seiner Vielfalt. Fische können in Wasser jeglicher Härte leben, gleichzeitig sind Magnesium und Kalzium jedoch nur bei bestimmten quantitativen Indikatoren nützlich. Im Aquarium können Sie die Tatsache zulassen, dass sich die Härte ständig ändert, da die Bewohner das Salz aufnehmen. Unter Berücksichtigung der regelmäßigen Änderungen eines wichtigen Indikators wird empfohlen, das Wasser im Aquarium zu aktualisieren.
  3. Die Wasseraufbereitung beinhaltet einen vollständigen Wasserwechsel im Aquarium. Diese Aufgabe ist jedoch nicht immer notwendig. Moderne Technologien ermöglichen die Verwendung spezieller Filter zur Reinigung, die mit Aktivkohle betrieben werden.

Belüftung von Wasser im Aquarium

Dieser Parameter ist abhängig von Temperatur, Pflanzen und Fisch. Durch die Belüftung können Sie den Sauerstoff im Haus von Meeres- oder Süßwasserbewohnern kontrollieren, die unter die Bedingungen der Wohnung fallen. Die Hersteller bieten spezielle Geräte an, die eine gute Effizienz in Bezug auf den Sauerstoffstrom in das Aquarium bieten.

Zusätzlich können Reinigungsfilter mit vorinstallierten Kompressoren verwendet werden. Durch die volle Kontrolle des Wassers besteht die Möglichkeit, den Lebensunterhalt der Fische zu sichern. Jeder Indikator, der sich auf Wasser bezieht, sollte sich allmählich und ohne abrupte Änderungen ändern. Verantwortungsbewusstes Denken und Berücksichtigung der zahlreichen Nuancen ermöglichen es Ihnen, die Bedingungen im Aquarium in die natürliche Umgebung zu bringen.

Welches Wasser eignet sich für ein Aquarium?

Kann normales Leitungswasser verwendet werden? Welches Wasser sollte für das Aquarium verwendet werden, um sich um die Fische zu kümmern?

  1. Verwenden Sie am besten weiches Wasser mit neutralen Indikatoren. Solches Wasser fließt in Wasserleitungen, sollte jedoch nicht an artesische Brunnen angeschlossen werden. Es wird empfohlen, destilliertes oder Regenwasser sowie Schmelzwasser zu verwenden.
  2. Leitungswasser kann nicht verwendet werden. Es ist unbedingt erforderlich, typisierte Flüssigkeiten zu schützen, um überschüssige Gase zu vermeiden.
  3. Die Chlorbehandlung im Aquarium ist obligatorisch. Wenn der Chlorindex 0,1 Milligramm übersteigt, sterben die Larven und jungen Fische innerhalb weniger Stunden, 0,05 Milligramm sind gefährlich für Fischeier.
  4. Der pH-Wert sollte mit erhöhter Verantwortung überwacht werden. Um eine optimale Leistung zu erzielen, wird empfohlen, die Flüssigkeit für Fische mit Luft zu befeuchten und die Flüssigkeit stapelweise zuzuführen. Der Mindest-pH-Wert sollte 7 Einheiten betragen.

Eigenschaften ändern Aquarienwasser

Jeder Besitzer des Aquariums versteht die Notwendigkeit, das Wasser im Haus gegen Fisch zu wechseln.

Altes Wasser sollte mit einem Schlauch aus dem Aquarium abgelassen werden. Es wird empfohlen, einen Tank unter dem Hauptaquarium zu verwenden. Am besten legen Sie den Fisch und die Schnecken für eine Weile in die Flasche, wo das abgetrennte Wasser sein wird.

Während der Veranstaltung ist es ratsam, die Aquarienalgen mit kaltem Wasser zu waschen. Einige Pflanzen müssen wegwerfen, was eine nachteilige Veränderung des Staates zur Folge hat.

Dekorative Details wie Kieselsteine ​​und Muscheln, Aquarienskulpturen müssen mit heißem Wasser aus einem Wasserhahn gespült werden. Die Reinigungsprodukte können jedoch nicht verwendet werden. Bei Bedarf können Kieselsteine ​​gekochtes Wasser verarbeiten.

Um Schmutz von Aquariengläsern zu entfernen, wird traditionell eine spezielle Bürste verwendet.

Nach einem ähnlichen Vorgang können Muscheln und Steine ​​im Aquarium platziert werden. Der nächste Schritt ist das Pflanzen von Algen. Danach können Sie das Aquarium mit Wasser füllen, aber Sie sollten es nicht mit der Stärke des Baches übertreiben. Nachdem das neue Wasser hinzugefügt wurde, wird empfohlen, eine Aquarienausrüstung zu installieren, um das Leben der Bewohner zu überwachen. Es wird empfohlen, den Fisch erst auszuführen, nachdem alle Vorgänge erfolgreich durchgeführt wurden.

Wie oft sollte Wasser ersetzt werden? Für die wöchentliche Ausführung wird ein Teilvolumen empfohlen, da das Wasser verdunsten kann. Aus diesem Grund sollten Sie einmal pro Woche Wasser in das Aquarium geben. Die vollständige Reinigung sollte einmal im Monat erfolgen. Wenn der Fisch durch mangelhaftes Wasser aus dem Wasserhahn oder durch andere nachteilige Faktoren gestorben ist, ist es ratsam, das Aquarienwasser zu ersetzen, um andere Meeres- oder Süßwasserbewohner zu sichern.

Die vollständige Kontrolle über die Lebensbedingungen der Aquarienbewohner garantiert die Möglichkeit, schöne und gesunde Fische zu genießen.

Wo bekommt man Wasser für das Aquarium? Was zu gießen

Nachdem das erste Aquarium gekauft wurde, stellt sich die Frage: Welche Art von Wasser kann in das Aquarium gegossen werden, damit sich die Bewohner wohl fühlen? Menschen, die noch nie ein Aquarium hatten, denken vielleicht, dass die beste Option ein Brunnen, ein See oder ein Fluss ist. Dies ist jedoch bei weitem nicht der Fall.

Erfahrene Aquarianer wissen, dass das Wasser in solchen Gewässern sowohl chemisch als auch bakteriologisch komplex ist. Um es von allen schädlichen Substanzen zu reinigen, müssen Sie seine Zusammensetzung lange verstehen, es reinigen und jedes Mal, wenn Sie das Wasser wechseln, wenn Sie es analysieren.

Wenn Sie sich entscheiden, das Aquarium mit Brunnenwasser zu füllen, bedeutet dies, dass Sie nicht wissen, dass es einen niedrigen pH-Wert hat, und daher nicht für das Leben von Fischen und Pflanzen im Aquarium geeignet ist. Daher gibt es nur einen Ausweg - verwenden Sie fließendes Wasser.

Wo bekommt man Wasser für das Aquarium? Alle Aquarianer verwenden Wasser aus der Wasserversorgung, dh aus dem Wasserhahn. Um jedoch nicht zu riskieren, kann seine Zusammensetzung in der Informationsabteilung der Wasserversorgungsstation geklärt werden. Sie geben Auskunft über pH-Wert, Härte, Chlor- und Nitratgehalt. Hohe Konzentrationen von Chlor in Wasser (mehr als 1 mg / l) können zum Tod der Fische führen, wobei eine Dosis von 0,25 mg / l als Grenzwert angesehen wird. Im nicht abgesetzten Fluss beträgt das Chlorwasser nicht mehr als 0,3 mg / l.

Um jedoch Probleme zu vermeiden, müssen Sie das Aquarium zuerst reinigen, bevor Sie fließendes Wasser in das Aquarium gießen. In keinem Fall sollte das Wasser aus dem Wasserhahn während der Flutperiode im Frühjahr ohne vorherige Aufbereitung in das Aquarium gegossen werden. Zu diesem Zeitpunkt steigt die Chlormenge deutlich an.

Wenn Sie Chlor im Wasser schnell entfernen möchten, verwenden Sie einen Entchlorinator, eine Chemikalie, die beim Eindringen von Wasser mit Chlor reagiert und eine leicht toxische Substanz verursacht. Welches Wasser soll in das Aquarium gegossen werden? Jeder Aquarianer wird Ihnen sagen, dass dies Wasser aus dem Wasserhahn sein sollte, der zuvor mit Chlor gereinigt wurde.

Wenn Sie keine Chemikalien verwenden möchten, sollten Sie das Wasser aus dem Wasserhahn in einen Behälter mit weitem Hals führen - besser, wenn es sich um ein Becken oder ein kleines Bad handelt. Lassen Sie es einige Tage stehen. Für ein neues Aquarium sollte in einigen Wochen Wasser aufbereitet werden. Sobald diese Zeit verstrichen ist und das Chlor abgefressen ist, wird es in das Aquarium gegossen, nach drei Tagen werden Pflanzen gepflanzt und eine Woche später werden die Fische ausgesetzt.

Bevor Sie Wasser in das Aquarium gießen, stellen Sie sicher, dass es keine schädlichen Substanzen enthält!

Wahl des Wassers für das Aquarium

Es gibt kein absolut reines Wasser auf der Welt, es wird in Labors mit einer schrittweisen Destillation abgebaut. Wasser aus einem Wasserversorgungssystem oder einer natürlichen Quelle enthält immer Verunreinigungen verschiedener Substanzen, die im Ökosystem eine wichtige Rolle spielen. In Anbetracht der Tatsache, dass viele moderne Menschen Fisch zu Hause halten, möchte jeder das hochwertigste Wasser für sie verwenden. Aber was soll das Wasser sein, damit es das heimische Aquarium füllen kann?

Was Sie über Quellwasser wissen müssen

Lange Zeit glaubte man, dass Quellwasser, das aus einem kristallklaren Strom rekrutiert wird, am besten für Zier-Süßwasserfische geeignet ist. Perfekt sauber, transparent, geruchlos und frei von Schmutz - genau das ist der Tank, den Sie füllen können! Es stellte sich heraus, dass das Tippen nicht immer sicher ist. Der Unterschied zu Leitungswasser ist die hohe Steifigkeit. Selbst die Seife ist schwer zu lösen, was können wir über Fischfutter sagen. Aufgrund des hohen Gehalts an Magnesium- und Calciumsalzen wirkt sich dies nachteilig auf die Gesundheit der Fische und ihrer Nachkommen (Eier) aus. Leider wird das Wasser aus der Quelle nicht empfohlen, um ein künstliches Aquarium hinzuzufügen. Gelegentlich wird es mit Wasser gemischt, um die Steifigkeit zu erhöhen.


Destilliertes und Regenwasser

Kann es besser sein, weiches Wasser in den Tank zu gießen - Regenwasser oder destilliertes Wasser? Wieder nicht immer - es wird nur mit den Rohrleitungen gemischt. Es gibt Fische, die die Umgebung mit weichem Wasser lieben, aber viele Süßwasserarten bevorzugen immer noch mittleres, neutrales Wasser. Solches Wasser fließt in häuslichen Flüssen und Seen - Sie können es gereinigt in das Aquarium gießen und es nicht mit dem ganzen Raum füllen.

Sehen Sie sich das Video zum Wechseln des Wassers im Aquarium an.

Welcher Lebensraum liebt Aquarienfische am meisten

Welches Wasser wird für ein Aquarium benötigt? Durch die Kombination von Wasser aus verschiedenen Quellen können die idealen Parameter nicht erreicht werden. Wie viele Fische, so viele Anfragen. Einige Fische können im Schmelzwasser von Bergseen leben, andere - im braunen Sumpf. Im ersten Fall ist das Wasser sehr hart, im zweiten - weich. Fische müssen sich in einer anderen Umgebung ansiedeln. Es stellt sich heraus, dass einige Fische Ordnungsliebhaber sind, die verrottetes Wasser lieben, andere tolerieren solche Parameter nicht. Faule Umgebung ist durch Huminsäuren nachteilig. Viele Süßwasser-Biotope unseres Landes haben einen pH-neutralen Wasser, eine mittlere Säure und eine geringe Alkalität. Für die meisten Aquarienfische ist es geeignet.


Aquariumwasser für anspruchslose Fische

Wasser, das für nicht sehr launische Zierfische vorbereitet werden muss, muss zuvor vorbereitet werden. Im allgemeinen Aquarium ist es notwendig, weiches (manchmal mittelhartes) pH-neutrales Wasser aufzufüllen. Dies kann einfaches Leitungswasser sein. Hier leben lebende und lebende Fische, die sich perfekt an die unterschiedlichen Bedingungen anpassen, gut an.

Sehen Sie, wie Sie das Wasser wechseln und für das Aquarium sorgen können.

Der Härtegrad kann mit Lackmuspapier gemessen werden, die Wassertemperatur - mit einem Thermometer. Wasser hoher Härte wird empfohlen, mit weichem Regenwasser (gefiltert) zu mischen oder destilliert zu werden. Auch Wasser aus sauberem, schmelzendem Schnee oder Eis. Die aufgelisteten Wassersorten können nur nach längerem Niederschlag in einem sauberen Behälter gesammelt werden, es genügt, um 30% weiches Wasser aus dem Wasserhahn in das aufgießende Wasser zu gießen.

Wasser aus dem Hahn kann nicht sofort gegossen werden. Es ist besser, es in ein Glas zu gießen und zu sehen, ob das Glas mit Blasen bedeckt ist, ob ein starker Geruch entsteht. Dieses Wasser ist mit Gasverbindungen gesättigt, die während der Filtration in der Aufbereitungsanlage hineinfallen. Nachdem der Fisch in einer solchen Flüssigkeit eingelassen wurde, wird der Körper des Tieres sofort mit Blasen bedeckt, die in die Kiemen und inneren Organe eindringen. Als Ergebnis sterben die Fische. Wasser wird nicht nur mit Gas, sondern auch mit Wasser zur Desinfektion versetzt, es wird auch Lebewesen vergiften.

Um Gase zu entfernen, kann Leitungswasser in Glasbehälter gegossen werden und dort mehrere Tage (2-3 Tage) ruhen lassen. Es gibt einen anderen schnellen Weg: Wasser in emailliertes Geschirr gießen, auf 60 oder 80 Grad auf den Herd stellen, beiseite stellen und abkühlen lassen. Gekochtes Wasser ist schädlich - es bleibt an den Wänden von Schalen wie Kalziumkarbonat und Magnesium. Gekochtes Wasser kann in Laichen gegossen werden, im Extremfall. Die gesamte Fläche des Aquariums mit gekochtem Wasser zu füllen, wird lange dauern. Eine weitere Nuance - gekochtes Wasser tötet alle nützliche Mikroflora.


Wenn Sie keine Wasserversorgung haben (dies geschieht in unserer Zeit), sollten Sie zu einem sauberen Fluss oder See gehen (dort gibt es keine Schilder "Kein Schwimmen ist verboten!", Usw.), und nehmen Sie Wasser von dort. Wenn es sauber ist, leben und gedeihen Flussfische (Barsch, Brassen, Plötze) wirklich, so gibt es eine Wassernetzanlage, was ein gutes Zeichen ist. Um Parasiten zu zerstören, wird dieses Wasser in einem Emailtopf auf 80 bis 90 Grad erhitzt, aber nicht um gekochtes Wasser daraus zu machen. Die Parameter unterscheiden sich von der Flüssigkeit aus dem Wasserhahn. Überlegen Sie sich also, ob Sie ein solches Risiko eingehen möchten. Sie können in ein anderes Haus gehen und dort fließendes Wasser holen.

Zusätzlich zu aufgetautem Quellwasser, Regenwasser und destilliertem Wasser ist es ratsam, 30% des Wassers aus dem alten Aquarium aus dem Wasserhahn auf die infundierte Flüssigkeit zu gießen. Wenn er sicher aufbewahrt wurde, schmerzten die Fische und Pflanzen dort nicht, das Wasser in ihm war nicht schlammig - das ist ein Fund. In dem alten (häuslichen) Aquarienwasser gibt es viele nützliche Mikrobakterien, die in der neuen Wohnung die natürliche biologische Umgebung schaffen, unabhängig davon, ob es seit langem aus einem Wasserhahn gegossen wurde. In einer Wohnaquariumumgebung enthält eine Reihe organischer Verunreinigungen, die für die Wasserumgebung sehr nützlich sind. Sie machen das Wasser saurer und lassen die fäulnisaktiven und pathogenen Bakterien nicht vermehren. Wenn hochwertiges und bewährtes Wasser in den Tank gefüllt wird, können alle Bewohner gesund sein.

Wie viel Wasser muss man für das Aquarium verteidigen?

Dieses Thema wurde in den Foren und in der Referenzliteratur wiederholt berücksichtigt, und es scheint nicht sinnvoll zu sein, erneut zu diskutieren, wie viel zu verteidigen und wie das Wasser bei der nächsten Substitution zu füllen ist. In den meisten Fällen lautet das Argument der Gegner: "Je länger, desto besser das Wasser", "Lassen Sie den ganzen Dreck verschwinden", "Eine Woche ist erforderlich, damit alles funktioniert."

In diesem Fall haben die Aquarianer keine Eile, um diese Argumente zu rechtfertigen, und Wasserwechsel sollten regelmäßig durchgeführt werden. Berücksichtigen Sie detailliert das Zeitintervall für die Wasseraufbereitung.

Warum musst du das Wasser verteidigen?

Der Hauptgrund dafür sind schädliche Verunreinigungen, die die Bewohner unseres Aquariums schädigen können. Nach dem Absetzen erscheinen manchmal Feststoffe im Sediment. Anfänglich klares Wasser kann nach einiger Zeit trüb werden.

Viele Aquarianer verlassen das Wasser für einige Tage, um zu atmen, sodass alle schädlichen Suspensionen eine Woche lang verdunsten. Diese Annahme trifft teilweise zu, sie kann jedoch die Qualität des aufbereiteten Wassers nicht garantieren.

Bevor wir etwas tun, wissen wir immer, warum wir es tun müssen. Indem wir Leitungswasser außerhalb der Pipeline halten, versuchen wir, seine Leistung so zu verbessern, dass es unseren Fischen keinen Schaden zufügt. Mit anderen Worten, wenn wir Wasser verteidigen, beseitigen wir die meisten schädlichen Komponenten.

Bedingt schädliche Substanzen im Wasser können unterteilt werden in:

  • fest (fällt nach unten aus);
  • gasförmig (verflüchtigt aus Wasser in die Umwelt);
  • flüssig (zunächst gelöst und in Wasser verblieben).

Der Absetzvorgang kann nur feste und gasförmige Gemische betreffen und flüssige Substanzen in keiner Weise beeinflussen.

Feststoffe

Die Sedimentation von Wasser führt am stärksten in Gegenwart von Feststoffen. In Übereinstimmung mit den Hygienestandards sollte das Leitungswasser nicht sein.

In Anbetracht der Qualität alter Wasserrohre (Rost in Rohrleitungen), der Wartung von Pumpstationen durch unqualifiziertes Personal und anderer Faktoren ist es jedoch unmöglich, das Vorhandensein fester Bestandteile im Trinkwasser auszuschließen.

Wenn die Rohrleitungen modern sind und aus Kunststoffrohren und Formstücken bestehen, werden keine schwebenden Feststoffe im Wasser sein.

Es ist notwendig, das Wasser zu verteidigen, bis die vollständige Ausfällung fester Verunreinigungen im Sediment nicht mehr als einen Tag beträgt. Eine weitere Erhöhung der Ergebniszeit wird nicht gegeben.

Kalksediment an den Innenwänden des Kessels sagt aus, dass Sie eine hohe Karbonathärte des Wassers haben und sich nur beim Kochen äußern. Hohe Steifigkeit ist nur für bestimmte Fischarten schädlich.Wenn es notwendig ist, es zu senken, gibt es andere Möglichkeiten, dies zu tun. Die Verteidigung dieses Wassers führt zu keinem Ergebnis.

Wenn Wasser aus einem Brunnen, Brunnen oder einer Quelle gesammelt wird, können die Feststoffe in Form von Tonteilchen oder Sandkörnern vorliegen, die Trübung erzeugen. Eine solche Aussetzung für Wasserbewohner ist nicht gefährlich. Es muss darauf geachtet werden, dass es in seiner Erscheinung nicht an Lehmmilch (möglicherweise kontaminierte Kiemen bei Fischen) erinnert.

Gewiss, kein Aquarianer wird solches Wasser für seine Fische verwenden.

Die Anwesenheit von Tonpartikeln im Wasser ergibt einen Schleim, der nicht schnell ausfällt. Mit Reinigung zu spielen lohnt sich nicht. Um die Erreichung der vollen Transparenz zu beschleunigen, können Sie schwimmende Pflanzen mit einem entwickelten Wurzelsystem pflanzen, das Tonpartikel perfekt auffängt.

Wenn man die Feststoffe im Wasser zusammenfasst, kann man sagen:

  • Geben Sie Wasser in einen durchsichtigen Behälter und lassen Sie es mehrere Stunden ruhen.
  • Wenn oben besprochene Verunreinigungen vorhanden sind, wird dies nach einer Stunde spürbar sein (ein Niederschlag wird am Boden oder Roststücke auftreten).
  • In Gegenwart von sichtbaren Bestandteilen fester Verunreinigungen ist es erforderlich, vor jeder Substitution Wasser zu schützen (nicht mehr als 12 Stunden, weiter ineffizient). In Abwesenheit von Suspensionen in Wasser (und sie sind extrem selten) ist das Absetzen zur Entfernung von Feststoffen nicht praktikabel.
  • Einmal im Jahr nehmen wir Wasserproben, um Feststoffe zu kontrollieren.

Gasförmige Bestandteile von Wasser

Diese Art von Substanz verdampft durch die Wasseroberfläche. Hier kann man die quantitative und qualitative Zusammensetzung gelöster Gase in Wasser betrachten. Gasförmige Stoffe im natürlichen Wasser gehen mit anderen gelösten Elementen chemische Reaktionen ein, die durch Diffusion ständig durch den Wasserspiegel zirkulieren und für Fische unschädlich und ungefährlich sind.

Die Methode der Wasserdesinfektion für Ihre Region finden Sie im örtlichen Wasserversorger. Diese Informationen werden nicht überflüssig. In neuen Wasseraufbereitungsanlagen wird eine Ozon- und Ultraviolett-Reinigung angewendet, und dieses Wasser kann ohne Angst hinzugefügt werden (es ist unnötig, gegen Sauerstoff und Photonen zu schützen).

Die veraltete Chlorreinigungsmethode gehört nach und nach der Vergangenheit an, wird aber immer noch verwendet. Chlor und seine Derivate sind Gifte. Sie ermöglichen die Zerstörung von schädlichen Bakterien und nützlichen Bakterien sowie von der Konzentration großer Tiere und sogar von Menschen.

Verfahren zur Entfernung von gasförmigem Chlor aus Wasser

Unangenehmer Geruch von Chlor aus frisch eingegossenem Wasser, weiß jeder. Wasser, das sich in einer Tasse befindet, riecht nach einiger Zeit, und dies bedeutet, dass die Chlormoleküle verdampft sind. Wenn die Fische in neu rekrutiertes chloriertes Wasser gelegt werden, sterben sie an Verbrennungen und Kiemenblättern.

Nach einigen Beobachtungen beim Absetzen ist erkennbar, dass Chlor sehr schnell verdampft. Es ist nicht nötig, länger als einen Tag für Wasser aus dem Wasserhahn zu stehen, da das restliche Chlor die Gesundheit der Fische nicht beeinträchtigen kann.

Der wichtige Punkt ist die Auswahl der Gerichte. Je größer der Kontaktbereich des Wassers mit der Umgebung ist, desto schneller erfolgt der Gasaustausch und das Chlor verschwindet. Daraus folgt, dass sich das Wasser in einem Becken mit großem Durchmesser viel schneller für ein Aquarium eignet als eine Plastikflasche.

Es ist unmöglich, das benutzte Geschirr mit einem Deckel zu bedecken und die Flasche noch mehr zu drehen, da keine Verflüchtigung von Gasverunreinigungen möglich ist und das Wasser, das gechlort wurde, so bleibt.

Ozon und seine Wirkung auf Fische

Bei Ozon sieht es etwas anders aus. Es hat keinen ausgeprägten Geruch, obwohl es Frische trägt. Unter natürlichen Bedingungen spüren wir es während eines Gewitters, während des Betriebs von Klimaanlagen (Ozonisierung) und Laserdruckern. Bevor der Trinkwasserleitung Wasser zugeführt wird, findet der Prozess der Ozonisierung statt, die Ozonmoleküle sind instabil und gehen schnell in eine stabile Verbindung - Sauerstoff - über. Nun, Sauerstoff ist für Fische nicht gefährlich.

Andere gasförmige Verunreinigungen

Wenn Sie frisches Wasser aus dem Wasserhahn gießen, können Sie eine gewisse Menge Blasen an den Wänden des Tanks beobachten. Sie entstehen durch das Vorhandensein von in Wasser gelösten überschüssigen Gasen. Beim Nachfüllen von Frischwasser direkt in das Aquarium treten Gasverbindungen auf den Pflanzen, der Haut der Fische und dem Aquarium auf.

Wenn der Fisch zu viel Gas erhält, bilden sich Blasen im Kreislaufsystem, was zu einer Verstopfung der Blutgefäße, Gasemboli und damit zum Tod führt.

Dies kann passieren, wenn sich der Aquarienfisch sofort nach Hause in einem Behälter mit Süßwasser ansiedelt. Anfänger Aquarianer werden immer gewarnt, dass dies unmöglich ist!

Das Auftreten von Blasen kann auch durch das Verfahren des Pumpens von Wasser in das Wasserversorgungssystem verursacht werden. Kaltes Wasser, das unter hohem Druck in die Rohre gepumpt wird, verliert es am Ausgang stark, und die Gase verdampfen in die Atmosphäre. Wenn Sie dieses Wasser in ein Glas tippen, wird es mit Blasen bedeckt, die an den Wänden an der Oberfläche auftauchen. Es ist notwendig, etwas zu verteidigen.

Bei regelmäßigem Wasserwechsel im Aquarium treten höchstwahrscheinlich keine Blasen auf. Frisches und sauberes Wasser erhöht die Anzahl der gashaltigen Gemische im Gesamtvolumen nicht wesentlich, sodass Sie keine Angst vor dem Auftreten einzelner Blasen an den Flossen des Fisches haben.

Aus all dem oben genannten für Gasgemische kann festgestellt werden:

  • Chlor stellt die größte Gefahr dar;
  • Die Einhaltung von mehr als einem Tag macht keinen Sinn.
  • Um den Absetzvorgang zu beschleunigen, muss der Wassertank stark belüftet werden (selbst das einfache Mischen mit einer Pumpe verkürzt den Austritt von Gasgemischen erheblich).
  • Für die Verwendung von Frischwasser (ohne Aufrechterhaltung) können Sie spezielle Komponenten hinzufügen, die im Verkauf sehr groß sind, und nach 10-15 Minuten ist die Flüssigkeit für das Hinzufügen in das Aquarium geeignet.

In Wasser gelöste Stoffe

Die gefährlichsten Bestandteile von Wasser sind gelöste Verunreinigungen. Sie fallen nicht zum Boden, fliegen nicht in die Umgebung und sind unsichtbar. Sie zu verteidigen hat keinen Einfluss.

Es gibt eine große Anzahl solcher Substanzen, und viele werden nicht klassifiziert. Es ist fast unmöglich, ohne spezielle chemische Analyse genau zu sagen, welche Schadstoffe im Leitungswasser vorhanden sind. Außerdem ist die Zusammensetzung des Wassers nicht konstant.

Man kann nur sagen, dass sich in Wasser mit antibakterieller Reinigung mit Chlor eine Masse an flüssigen Chlorbestandteilen (in der größten Menge Chloramin) befindet, die beim Absetzen verbleiben. Daraus folgt, dass in Gegenwart von Chlorwasser spezielle Konditionierungsmittel verwendet werden müssen, die nicht nur das Chlorgas entfernen, sondern auch Chloramine binden.

In Wasser können Ammoniak, Nitrite und Schwefelwasserstoff in großen Mengen vorhanden sein. Wenn die Dosis hoch ist, wird der Fisch beim Wasserwechsel plötzlich schlecht. Ein Aquarium mit fortschrittlicher Biofiltration (Bakteriennitrifizierung) überträgt diese Schadstoffe und kann gerade erst gestartet werden.

Die instabilste Zeit in Bezug auf die Wasserzusammensetzung in der Wasserversorgung ist der Frühling. Schmelzender Schnee auf den Feldern, die in der vergangenen Saison mit verschiedenen Chemikalien behandelt wurden, bildet Bäche, die in Reservoirs fließen. Und von ihnen gibt es eine Wasseraufnahme für die Bedürfnisse der Bevölkerung.

Daher ist es zu dieser Jahreszeit sehr wichtig, Wasser zur Substitution mit Konditionierungsmitteln zu verarbeiten, die Nitrite, Ammoniak, Chlor, Metalle usw. binden. Die Auswahl der Konditionierungsmittel hängt von Ihren Fähigkeiten und dem Aquarium ab. Dieser Markt ist mittlerweile weit verbreitet. Es ist besser, sich zu diesem Thema direkt mit den Verkäufern zu beraten.

Gibt es einen Bedarf für Wasseransiedlung?

Damit das Leitungswasser für den Austausch in einem Aquarium normalisiert werden kann, müssen alle schädlichen Bestandteile - fest, gasförmig und flüssig - aus dem Wasser entfernt werden.

Die Aufrechterhaltung ist heute sehr selten relevant. Feste Komponenten in der Wasserversorgung haben vereinzelte Fälle, Chlorwasserderivate müssen durch Klimatisierung (auch Chlorgas werden entfernt) und flüssige entfernt werden - nur durch spezielle Klimatisierung. Verschmutztes Wasser setzt sich für mehrere Stunden ab und ist bei starker Belüftung viel schneller.

Aus all dem ist klar, dass es am besten ist, spezielle Additive für Wasser zu verwenden. Durch das Absetzen von Wasser werden schädliche Substanzen nicht vollständig entfernt, und in manchen Fällen kann es sogar schädlich sein (ein staubiger Film erscheint, verstopft usw.).

Aus persönlicher Erfahrung:

  • Ich sammle die notwendige Wassermenge für den Ersatz;
  • Klimaanlage gemäß den Anweisungen hinzufügen;
  • Belüftung für 15 Minuten durchführen;
  • Ich stelle die Temperatur des Süßwassers (mit Klimaanlage) in Übereinstimmung mit dem Aquarium ein;
  • Ich fülle und das ist es.

Die Vorteile dieser Wasseraufbereitungsmethode: Alle schädlichen Substanzen werden entfernt, es muss nicht gewartet werden, bis sich das Wasser gesetzt hat, die Töpfe beschädigen das Innere des Raums nicht.

Video der Firma Tetra zur richtigen Vorbereitung des Wassers für das Aquarium:

Wie viel Wasser muss man für das Aquarium verteidigen?

In einer dringenden und stets relevanten Frage für Aquarianer, wie viel Wasser für ein Aquarium zu verteidigen ist, unterscheiden sich die Meinungen erheblich. Einige bestehen darauf, dass das Wasser bis zu einigen Wochen verteidigt werden muss, andere - dass der maximale Tag. Versuchen wir, das Problem genauer zu verstehen.

Beginnen wir mit einer Überlegung, warum Wasser für ein Aquarium verteidigt wird.

Über Verunreinigungen

Wasser, sei es Wasserhahn oder Brunnen, enthält Verunreinigungen, die in folgende Bestandteile unterteilt werden können:

  • solide
  • flüssig
  • gasförmig

Feststoff ist eine Vielzahl von Niederschlägen, die nach mehrstündigem Absetzen fallen. Es kann Ton aus einem Brunnen sein, Rost aus alten Rohren, Kalkstein aus hartem Wasser. Flüssigkeit - Chloramine, Ammoniak, in Wasser gelöste Nitrite. Gasförmig - wird bei der Reinigung von Leitungswasser mit Ozon und Chlor verwendet.

Theoretisch sollte die Sedimentation von Wasser dazu führen, dass feste Verunreinigungen ausfallen und Flüssigkeit und Gas verdunsten. Bei gasförmigen Verunreinigungen ist es wichtig zu wissen, wie Sie das Wasser für das Aquarium richtig schützen können. Da die Gase von der Oberfläche der Flüssigkeit verdampfen, ist es erforderlich, die größtmögliche Fläche dieser Oberfläche sicherzustellen, dh Wasser in die Töpfe zu gießen und zu verdampfen, und diese auf keinen Fall zu bedecken, damit die Gase Platz zum Verdampfen haben. Gase verlassen das Wasser für einen Tag.

Fahren wir mit dem Schutz des Wassers für das Aquarium fort, wenn es feste Niederschläge enthält. Die Form des Gefäßes, das flüssig gegossen wird, spielt keine Rolle. Die Hauptsache ist es, bereits verteidigtes Wasser sorgfältig abzugießen. Die Dauer des Niederschlags wird mehrere Stunden betragen.

Bei flüssigen Verunreinigungen spielt es keine Rolle, wie viel Wasser sich für ein Aquarium ansetzt - es ist unmöglich, Wasser von ihnen zu entfernen, ohne auf spezielle Chemikalien zurückgreifen zu müssen.

Wer sich also wochenlang zur Rückversicherung rät, um das Wasser zu verteidigen, liegt falsch. Darüber hinaus sammelt sich Staub auf der Wasseroberfläche und die Flüssigkeit selbst kann einfach stagnieren und trüben.

Über die Wasseraufbereitung

Neueinsteiger sind daran interessiert, wie man Wasser für ein Aquarium vorbereitet. Es ist notwendig, das Wasser mindestens durch feste Verunreinigungen zu säubern. Vor der Verwendung müssen jedoch spezielle Reinigungsmittel hinzugefügt werden. PH und Temperatur müssen ebenfalls gemessen werden. Um den pH-Wert zu messen, füllen Sie Papierindikatoren auf. Um den pH-Wert zu erhöhen, hilft normales Backpulver, Torf zu senken.

Um keine Zeit für das Absetzen und Messen des Säure-Basen-Haushaltes zu verschwenden, können Sie destilliertes Wasser für das Aquarium mitnehmen, es wird jedoch empfohlen, dies nur als letzten Ausweg und mit einem kleinen Volumen des Aquariums zu tun. Verwenden Sie kein destilliertes Wasser. Es enthält nicht nur schädliche, sondern auch nützliche Verunreinigungen für die Bewohner des Aquariums.

Wie man Wasser für ein Aquarium verteidigt :: Wasser für ein Aquarium absetzen :: Pflege und Pflege

Wie man das Wasser für das Aquarium verteidigt

Wasser ist die Wiege des Lebens. Wir sind alle mit dieser Aussage vertraut, aber im Laufe unserer Entwicklung haben wir gelernt, eine solche zu verwenden Wasser, der in der Lage ist, einige Lebewesen zu töten - etwa Aquarienfische. Grundsätzlich kann jedes Trinkwasser für Aquarien verwendet werden, aber keinesfalls mineralisch Wasser. Allerdings nur nach vorbereitender Vorbereitung und Abrechnung Wie verteidigen? Wasser für Aquariumdamit die Fische darin leben und sich vermehren? Es gibt einige einfache Regeln.

Die Frage "WIE Baby, um auf das Tablett zu gehen (sie ist 4 Monate)?" - 3 Antworten

Du wirst brauchen

  • Wassertank

Anweisung

1. Als Erstes ist zu beachten, dass frisches Wasser - aus einem Wasserhahn, einem Brunnen oder einem Fischbrunnen - nicht geeignet ist. Leitungswasser weist meistens einen großen Anteil an Verunreinigungen auf, einschließlich einer großen Menge Chlor. Wasser aus einem Brunnen oder Brunnen ist zu hart. Und auf jeden Fall ist Süßwasser nicht die Temperatur, die für das Leben der Fische notwendig ist. Grundsätzlich kann eine kleine Menge Wasser ohne vorherige Aufbereitung in das Aquarium eingegossen werden, wenn es nicht in Ihrer Umgebung chloriert ist. Es wird jedoch besser sein, es zu verteidigen.

2. Was noch? Wasseraußer Wasserhahn, kann für Aquarien verwendet werden? Wenn Sie einen See oder Fluss nehmen, um das Aquarium zu füllen WasserDann muss es vor der Verwendung auf +70 ° C erhitzt werden, um unerwünschte Mikroorganismen zu zerstören. Stadtregen oder -schnee ist nicht für Aquarien geeignet, da er viele schädliche Verunreinigungen enthält. Die Anwendung von Regen- oder Schneewasser aus der Landschaft ist möglich, sollte jedoch gefiltert werden.

3. Wie zu verteidigen Wasser? Gießen Wasser für Aquarium in einem großen Behälter mit weitem Hals und oben mit Gaze. Verteidigen Wasser innerhalb weniger Tage bis zwei Wochen. Der Zeitpunkt der Ansiedlung hängt von der Wasserqualität in der Region ab, in der Sie leben. Während dieser Zeit werden die schädlichen Verunreinigungen im Wasser zersetzt oder verdunsten. Wenn Sie gerade ein Aquarium gekauft haben, dann zum ersten Mal Wasser kann es verteidigen. Und außerdem wirst du verteidigt WasserSie sorgen auch dafür, dass das Aquarium nicht leckt.

4. Wie lässt sich feststellen, dass sich das Wasser ausreichend gesetzt hat? Versuchen Sie zuerst, nicht alle zu ersetzen Wasser im Aquarium auf einmal, aber nur ein Drittel. Wenn sich der Fisch nach einem solchen Ersatz normal anfühlt, versuchen Sie es zu ersetzen Wasser ganz. Beobachte den Fisch. Einige Aquarianer gehen zum Trick und ändern sich Wasser ersten Lauf preiswerter Fisch. Und nur für ihr Wohlbefinden - lassen Sie den Rest.

5. Und zum Schluss der letzte Ratschlag, wie man feststellen kann, dass sich Wasser gut absetzt: Geruch Wasser funktionierende Wohnung für kleine Fische. Wenn es nach Frische riecht, ist alles in Ordnung. Wenn der Geruch unangenehm ist - bedeutet dies, dass etwas im Aquarium falsch ist. Zu den Gründen für den unangenehmen Geruch, mit Ausnahme von Wasser, das nicht richtig verteidigt wurde, Verstöße gegen die Pflegeregeln für das Aquarium und schmutzigen Boden.

Verwandte Videos

Was für ein Wasser soll man im Aquarium füllen?

Viele Menschen, die sich für ein Aquarium entscheiden, möchten alle Details über die Fischhaltung, die Pflanzenauswahl und die Wasserpflege kennen. Aber das erste Dilemma eines unerfahrenen Aquarianers ist, wie viel Wasser in das Aquarium gefüllt werden muss. Es gibt eine Reihe von Anforderungen an die Wasserqualität und mehrere Reinigungsmöglichkeiten, die zur Erreichung der gewünschten Konsistenz beitragen.

Welches Wasser sollte in das Aquarium gegossen werden?

Für das Aquarium sollte weiches neutrales Wasser gewählt werden. In großen Ballungsräumen fließt solches Wasser in die Aquädukte. An Stellen, an denen die Wasserversorgung mit artesischen Brunnen verbunden ist, stellt sich heraus, dass das Wasser zu hart ist. Es eignet sich nur für lebende Fische, die an alle Arten von Widrigkeiten angepasst sind.

Zu hartes Aquarienwasser kann durch Mischen mit weichem destilliertem oder Regenwasser aufgeweicht werden. Geeignet ist auch Wasser aus schmelzendem Schnee / Eis. Und sammeln Sie Regenwasser und Eis nach anhaltenden, langfristigen Niederschlägen. Um das Wasser im Aquarium zu ersetzen, können Sie 1/4 des Regenwassers mischen.

Wenn Sie sich für Leitungswasser entscheiden, befolgen Sie die folgenden Richtlinien:

  1. Gießen Sie kein Wasser aus dem Hahn. Gießen Sie es in das Glas, Sie können sehen, dass seine Wände mit Blasen bedeckt sind. Das sind Gase. Sie kamen in die Flüssigkeit, als sie durch Reinigungsfilter geleitet wurde. Wenn Sie einen kleinen Fisch in ein solches Wasser geben, besteht die Gefahr, dass sein Körper und seine Kiemen mit Blasen bedeckt sind und sich an den betroffenen Stellen Geschwüre bilden.
  2. Stellen Sie sicher, dass das Wasser chlorfrei ist.. Wenn das Wasser mehr als 0,1 Milligramm Chlor enthält, sterben die jungen Fische und Larven innerhalb weniger Stunden. Eine Konzentration von 0,05 Milligramm Wasser tötet Fischeier.
  3. PH überwachen. Änderungen des pH-Werts werden häufig in einem künstlichen Teich mit weichem Wasser und niedrigem Karbonatgehalt und starkem Sonnenlicht beobachtet. Um die freie Säure zu entfernen, müssen Sie die Wassersäule mit Luft durchblasen und das Wasser chargenweise dem Aquarium zuführen. Der pH-Wert sollte nicht unter 7 liegen.

Wenn Sie diesen Indikatoren des Wassers im Aquarium folgen, wird es lange Zeit nicht grün sein und die Fische und Pflanzen werden sich vollständig entwickeln.

Aquarium Wasserreinigung

Wenig bereiten Sie einfach das Wasser vor und gießen Sie es in das Aquarium. Ihre Nachsorge ist erforderlich. das beinhaltet Filterung und Ozonung. Die häufigsten Filtertypen sind:

  1. Intern. Das meiste Budget und daher eine gemeinsame Option. Es ist eine Pumpe, die die Flüssigkeit durch eine Schaumstoff-Schwammfilterzusammensetzung destilliert.
  2. Externe. Sie werden oft für große Mengen gekauft. Sie nehmen im Aquarium keinen zusätzlichen Platz ein und haben große Mengen an Filtermaterial. Auf dem Außenfilter sind auch Sterilisatoren installiert.

Wie Sie sehen, ist das Sammeln von Wasser für das Aquarium und dessen weitere Kontrolle ein einfacher Vorgang.

Warum füllen Sie die Aquarien für die Fischzucht nicht mit frischem Leitungswasser oder Brunnenwasser.

Website über Piranhas www.piranhas.ru

Alles klar oben gesagt. Leitungswasser kann mit einem ständig laufenden Aquarienfilter und einer Temperatur ähnlich der des Aquariums in das Aquarium gegeben werden.
Das einzige, was Sie befürchten müssen, ist rostiges Wasser, da der Fisch sofort sterben kann.
Natürliches (Brunnen-) Wasser ist von unterschiedlicher Härte. Wenn wir also nicht über Inhalt und Verdünnung sprechen, ist die Wasserhärte hier wichtig. Für viele Zuchtfische brauchen weiches Wasser, einige brüten in hartem Wasser.

Alex

Das liegt an der Frage! Offensichtlich Amateur! Irgendwann oder im Labyrinth würde man sonst nicht nachforschen, natürlich wird das Wasser nicht chloriert. Kontrollieren Sie die Steifigkeit, den pH-Wert, für so viele Fische ist es wichtig. "Alter" des Wassers in mehreren Indikatoren kann nicht beschrieben werden, aber es passiert so wichtig !!!

Irisch @

Nun, bitte, wenn Sie sich seiner Sicherheit sicher sind. Und Leitungswasser kann Chlor enthalten! Was sollte erodieren. Wenn Sie jedoch einen guten Filter haben, können Sie das Wasser durchlaufen lassen und auf die gewünschte Temperatur aufheizen.

Ist es möglich, entschlacktes Brunnenwasser in das Aquarium zu gießen?

Andrej Iwanowitsch

Brunnenwasser zeichnet sich zum größten Teil durch eine erhöhte Härte aus, sodass sich Tee nicht darin aufbrüht, ganz zu schweigen vom Leben der Fische !!! Wenn Sie eine normale Steifigkeit haben, können Sie das natürlich tun !!! Aber das ist eine Neuheit! !
//aquafisher.org.ua/Vid/AKVARIUM/WODA/WODA_dH.html
Es gibt jedoch Möglichkeiten, das Wasser zu erweichen! 1Beispiel: Hinzufügen einer Portion kochenden Wassers und Regenwassers usw. usw.

Zuverlässiger kleiner Vogel ...

Mein Mann hat seit 22 Jahren gut getrennt Wasser getrunken und keine Probleme! Außer, es nicht zu übertreiben (1/5) Wenn es mehr als üblich ist, wird das Wasser vorübergehend trüb, aber im Aquarium stabilisiert sich dann alles ...

Pin
Send
Share
Send
Send